Haupt > Atopie

Pilzerkrankungen: Arten, Symptome, Ursachen, Behandlung und Prävention

Fußpilz Foto

Pilzerkrankungen (Mykosen) der Haut und der Nägel bleiben in der modernen Dermatologie das Problem Nummer eins. Ein solcher Status von Mykosen sicherte die Fähigkeit, sich auf alle Bevölkerungsgruppen auszudehnen: Menschen jeden Geschlechts, ihres sozialen Status und ihres Alters haben ungefähr den gleichen Infektionsgrad.

Darüber hinaus kann die Gefahr von Pilzkrankheiten nicht geleugnet werden: Ausgehend von einem gewöhnlichen kosmetischen Defekt verändert die Mykose allmählich die Funktionen der Haut, verletzt ihre Barriere- und Schutzeigenschaften und macht den gesamten Körper bei Infektionen, die um uns herum vorhanden sind, anfällig.

Arten von Pilzkrankheiten

Alle Pilzkrankheiten werden danach klassifiziert, welcher Teil der Haut oder ihre Anhängsel (Haare und Nägel) infiziert wurden.

Es gibt also folgende Arten von Mykosen:

  • glatte Haut des Pilzes (betrifft die Oberfläche der Handflächen, der Fußsohlen und anderer Bereiche ohne Haare oder eine geringe Anzahl);
  • Kopfhautpilz - Mikrosporien, Trichophytie (entwickelt sich in der Wachstumszone der Haare an Kopf und Gesicht);
  • Nagelpilz - Onychomykose (betrifft die Nagelplatte an den Fingern und Zehen).

Es sollte daran erinnert werden, dass fast alle Erreger von Pilzinfektionen einen bestimmten Bereich der Haut infizieren und die Krankheit dann auf andere Teile des Körpers übertragen können. So führt die Interdigitalmykose ohne Behandlung zu einer Schädigung der Nägel und der unbehandelte Pilz der Kopfhaut dehnt seinen Einflussbereich auf die Haut der Gliedmaßen und des Rumpfes aus.

Foto stechen

Symptome

Die Erscheinungsformen von Pilzläsionen können je nach Erregertyp, Pilzort und Schwere der Erkrankung erheblich variieren.

Auf der Haut manifestieren sich Mykosen durch folgende Symptome:

  • das Auftreten von schuppenden oder auslaufenden Flecken (Größe, Form der Flecken, Klarheit oder Ungenauigkeit der Ränder der Flecken - jeder Agent hat seine eigenen Merkmale);
  • mit der Niederlage der Kopfhaut entwickelt sich Haarausfall;
  • eine Vergrößerung des Schadensbereichs ohne Behandlung (die Verschmelzung mehrerer Stellen zu einem Punkt, eine Zunahme der Anzahl von Stellen);
  • Veränderung der Hautpigmentierung (Rötung oder umgekehrt Verfärbung);
  • die Entwicklung von Juckreiz im betroffenen Bereich;
  • Übermäßige Verhornung der Haut im Bereich der Mykose (Hyperkeratose).

Bei Mykosen ist die lokale Immunität erheblich geschwächt, was häufig zu einer Sekundärinfektion führt - bakterielle Infektionen treten zusammen mit Pilzinfektionen auf, was den Krankheitsverlauf verschlimmert. In diesem Fall werden zu den für den Pilz charakteristischen Symptomen andere hinzugefügt - die Bildung eines Hautausschlags mit eitrigem Inhalt, Weinkrusten usw.

Pilzkrankheiten der Nägel (Onychomykose) äußern sich wie folgt:

  • Verfärbung der Nagelplatte (Verfärbung, gelbgrau, dunkelgrau);
  • Nagel dicker, Streifen und Flecken erscheinen auf seiner Oberfläche;
  • Nagelplatte wird brüchig, wenn der Nagel zerbröckelt und unregelmäßige Kanten hinterlässt;
  • um den Nagel und in den interdigitalen Räumen, Abblättern, Tränen der Haut, Juckreiz kann beobachtet werden;
  • Bei einem langen Krankheitsverlauf kann es zu einer vollständigen Ablösung des Nagels und einem Verlust der Nagelplatte kommen.

Plattenepithelkarzinom des Hautfotos

Gründe

Alle Fälle von Mykose, die durch Infektion der Haut und / oder der Nägel mit pathogenen Pilzen verursacht werden.

Bei der Infektion spielt jedoch nicht nur die Anwesenheit des Pilzes eine große Rolle, sondern auch eine Reihe von Umständen.

Zu den Orten, an denen die Infektion am häufigsten auftritt, gehören:

  • Erholungs- und Sporteinrichtungen für die Öffentlichkeit (Bäder, Schwimmbäder, Saunen, Fitnessstudios usw.), in denen die Haut eines kranken und gesunden Menschen in direktem Kontakt mit denselben Oberflächen steht;
  • Maniküre, Pediküre, Massageschränke (bei Nichtbeachtung der hygienisch-hygienischen Anforderungen an Verarbeitungsgeräte).

Die Umstände, die zur Infektion beitragen:

  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene (das Tragen von Schuhen eines anderen, die Maniküre mit anderen Werkzeugen, Handtücher usw.);
  • Hautverletzungen;
  • alle Faktoren, die zu einer Abnahme der Immunität beitragen (fortgeschrittenes Alter, kürzlich übertragene Infektionskrankheiten usw.);
  • berufliche oder tägliche Beschäftigung mit Hautkontakt mit aggressiven Substanzen.

Foto und Behandlung von Pilzerkrankungen

Die Behandlung von Mykosen kann in drei Bereiche unterteilt werden: die Beseitigung der Infektion selbst, die Verhinderung oder Behandlung von Sekundärinfektionen und die Wiederherstellung der Funktionen der Haut oder der Nägel (abhängig von der Lokalisation der Mykose).

Nagelpilz Foto

Beseitigung der Pilzinfektion. Zu diesem Zweck werden Wirkstoffe eingesetzt, die gegen Pilz-Erreger von Mykosen (Antimykotika) wirken. Solche Medikamente werden in systemisch und äußerlich aufgeteilt - oral in Form von Tabletten oder topisch, im betroffenen Bereich, in Form von Cremes, Salben und Lösungen (Lamisil, Clotrimazol) eingesetzt.

Bei der Onychomykose kann es je nach den Eigenschaften des Arzneimittels vor der Verwendung erforderlich sein, die äußere Oberfläche des Nagels mit einer speziellen Nagelfeile zu schneiden. Wenn der Prozess weit fortgeschritten ist, kann bei einer Verletzung des Nagelbetts die Nagelplatte vollständig entfernt werden.

Behandlung von Sekundärinfektionen. In Anbetracht der Tatsache, dass bei Mykosen die lokale Immunität signifikant reduziert ist, ist die antibakterielle Therapie bei Pilzinfektionen weiterhin relevant - in mehr als 50% der Fälle werden Mykosen von Hautkrankheiten begleitet, die durch Bakterien ausgelöst werden. In solchen Fällen werden Antibiotika verschrieben (topisch in Form von Salben oder systemisch in Form von Tabletten oder Injektionen).

Wiederherstellung der Hautfunktionen. Um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit zu verringern, ist es äußerst wichtig, die Barriere- und Schutzfunktionen der Haut und der Nägel wiederherzustellen. Zu diesem Zweck werden lokale und systemische Heilmittel eingesetzt, um den Mangel an Vitaminen und Mineralien zu beseitigen, den Feuchtigkeitsmangel der Haut auszugleichen, die Regeneration und die Stoffwechselprozesse zu stimulieren usw.

Pilz in der Leistengegend

Prävention

Das Programm zur Vorbeugung von Mykosen ist einfach, erfordert jedoch die strikte Einhaltung aller Anforderungen:

  • persönliche Hygiene;
  • rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt für Anzeichen von Krankheit;
  • Verwendung einer antimykotischen Prophylaxe vor dem Besuch von Saunen, Schwimmbädern usw., wenn Sie gefährdet sind (verringerte Immunität, Alter usw.)

Pilz der Haut von Gesicht, Rumpf und Gliedmaßen

Der Pilz der Haut (Mykose der Haut) ist der Menschheit seit langem bekannt. Heute nimmt die Verbreitung von Pilzkrankheiten in allen Ländern der Welt den ersten Platz unter Infektionskrankheiten ein. Dies ist in erster Linie auf eine deutliche Abnahme der Immunität des Menschen zurückzuführen. Darüber hinaus sind die meisten Menschen schlecht darüber informiert, was die Infektionsquelle ist, wie sich die Krankheit ausbreitet und wie sie verhindert werden kann. Aus diesem Grund kommen Patienten oft mit fortgeschrittenen Formen von Pilzläsionen zum Arzt.

Pilze betreffen Haut, Nägel, Schleimhäute und innere Organe. Hautpilz wird durch eine Vielzahl von Krankheitserregern verursacht, die wichtigsten sind:

  • Pilze der Gattung Microsporum, Trichophyton und Epidermophyton. Machen Sie eine Gruppe von Ringwürmern. Die häufigste Pilzgruppe, die Haut, Haare und Nägel beeinflusst.
  • Pilze der Gattung Candida. Betroffen sind Haut, Nägel, Schleimhäute der äußeren und inneren Organe, was zu lokaler und systemischer Candidiasis führt.
  • Pilze der Gattung Malassezia furfur. Die obersten Schichten der Haut und Haarfollikel sind betroffen. Krankheiten bilden eine Gruppe von Keratomykosen.
  • Schimmelpilze der Gattungen Mucor, Thamnidium, Rhizopus, Sclerotina, Penicillium, Aspergillus, Cladosporium, Alternaria. Es betrifft die Haut und die Nägel.

Dermatomykose (Dermatophytose). Pilze der Gattung Microsporum, Trichophyton und Epidermophyton verursachen die häufigsten Pilzerkrankungen. Dermatophytenpilze haben die Fähigkeit, Keratin zu absorbieren. Sie leben ständig auf der Haut und den Haaren von Tieren und Menschen. Einige Pilze leben im Boden.

Abb. 1. Pilztrichophyton rubrum Betrachten Sie unter dem Mikroskop.

Abb. 2. Pilzepidermophyton floccosum. Betrachten Sie unter dem Mikroskop.

Keratomykose. Malassezia furfur hefeartige Pilze beeinflussen die obersten Hautschichten und Haarfollikel. Ursachen solcher Krankheiten wie mehrfarbiger (Pityriasis) Zoster und seborrhoischer Dermatitis. Krankheitserreger leben ständig auf der menschlichen Haut.

Abb. 3. Pilz malassezia furfur (Kolonien in einem Nährmedium).

Candidomykose Candidomykose wird durch Candida-Pilze verursacht. Sie stehen in Bezug auf die Häufigkeit der Läsionen hinter Dermatophyten. Neben Haut und Nägeln sind auch die Schleimhäute der äußeren und inneren Organe betroffen. Kann systemische Mykosen verursachen.

Abb. 4. Pilz сandida (Kolonien in einem Nährmedium).

Schimmelpilze. Schimmelpilz-Nedermatophyten verursachen in Ländern mit tropischem Klima häufiger Pilzinfektionen beim Menschen. Einige Formen können die Nägel und die Haut beeinflussen.

Abb. 5. Kolonien von Schimmelpilzen.

Rubrofitia

Die Ursache der Rubromykose (Rubrofitie) ist der Pilz Trichophyton-Rot (Trichophyton Rubrum). Der Pilz erhielt seinen Namen wegen seiner Besonderheit, ein rotes Pigment mit Wachstum auf dem Nährmedium Saburo zu bilden. Die weit verbreitete Verbreitung von Pilzen in der Umwelt ist die Ursache für häufige Mykosen beim Menschen.

Wenn Rubrofitii die Haut der Füße, die interdigitalen Räume an Händen und Füßen und Nägeln berührt. Die Haut des Rumpfes und die großen Falten sind etwas weniger betroffen. Noch seltener wirkt der Pilz auf die Haut von Gesicht und Kopf. Ein Kranker und sein persönliches Eigentum sind eine Infektionsquelle in öffentlichen Bereichen - Schwimmbädern und Saunen. Die Krankheit wird auf alle Mitglieder seiner Familie übertragen. Reduzierte Immunität und Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene tragen zur Entwicklung der Krankheit bei.

Kutane Manifestationen der Ruburitis

Die Krankheit manifestiert sich in Form von Erythemato-Plattenepithel und follikulär-knotigen Formen.

Erythemato-Plattenepithel

Die Erythemato-Plattenform ist durch das Auftreten großer Flecken gekennzeichnet, auf deren Oberfläche Papeln und Vesikel nachgewiesen werden. Expandierte Kapillaren verleihen der Läsion ein rötliches Aussehen, auf dessen Oberfläche sich ein Abschälen bemerkbar macht. Der Ort der Läsion wird im Laufe der Zeit von Krusten bedeckt. Die Läsion ist von einer diskontinuierlichen Walze umgeben, auf deren Oberfläche Papeln und Vesikel sichtbar sind.

Follikel-Knoten-Form

Die follikulär-noduläre Form der Rubrofitie ist eine Fortsetzung der Entwicklung der vorherigen Form als Folge der fehlenden Behandlung.

Abb. 6. Auf dem Foto rubrofitiya (Erythemato-Plattenepithel).

Abb. 7. Ruburitis der Gesichtshaut (Trichophyton Rubrum-Pilz).

Abb. 8. Auf dem Foto Ruburitis der Haut der Brust (der Pilz Trichophyton rubrum).

Abb. 9. Auf dem Foto rubrofitiya (allgemeine Form). Pilz Trichophyton Rubrum.

Microsporia

Der Erreger der Krankheit sind die Pilze der Gattung Microsporum. Die Infektionsquelle ist kranke Katzentrichophytose, weniger Krankheiten werden von Hunden übertragen. Sehr selten wird die Krankheit von einem Kranken übertragen. Pilze sind in der Umgebung sehr stabil. Sie leben von Hautschuppen und Haaren bis zu 10 Jahren. Kinder sind häufiger krank, da sie häufiger mit kranken obdachlosen Tieren in Kontakt kommen. In 90% der Pilze treffen die Haare. Mikrosporum wirkt sich viel seltener auf die offenen Hautbereiche aus.

Hautmanifestationen bei Mikrosporien

Die Krankheit manifestiert sich durch das Vorhandensein runder Herde. An ihrer Peripherie ist eine Entzündungsrolle mit Blasen und Krusten befestigt, die über die Hautoberfläche ragt. Auf der Oberfläche der betroffenen Fläche wird ein Ablösen beobachtet. Öfter ein Herd. Weniger häufig treten mehrere Foki mit einem Durchmesser von nicht mehr als 2 cm auf. Foci können zusammenführen.

Abb. 10. In den Fotomikrosporien (Läsionsfokus).

Abb. 11. In der Fotomikrosporienhaut.

Abb. 12. In den Fotomikrosporien der Haut von Gesicht und Hals. Mehrere Läsionen.

Abb. 13. In den Fotomikrosporien der Kopfhaut.

Abb. 14. In der Fotomikrosporie Haut der Hand.

Abb. 15. In der Fotomikrosporia Haut Torso (Pilzgattung Micrososporum).

Abb. 16. In der Fotomikrosporie Haut des Gesichts und der Augenlider.

Abb. 17. In der Fotomikrosporienhaut. Mehrere Läsionen.

Abb. 18. Bei den Fotomikrosporien der Haut des unteren Augenlids des linken Auges (ein Pilz der Gattung microsporum).

Abb. 19. In der Fotomikrosporienhaut. Charakteristische Zeichen

Trichophytose

Der Täter der Krankheit sind die Pilze der Gattung Trichophyton, die auf der Haut von Menschen, Rindern und Nagetieren parasitisch sind. Die Krankheit wird häufiger im Herbst erfasst, wenn die Feldforschung beginnt. Dann wird die Quelle der Krankheit zu Heu und Stroh. Dies betrifft die offenen Körperbereiche. Pilze, die den Menschen parasitieren, können eine Quelle für Trichophytie sein. Die Krankheit ist sehr ansteckend. Der Mann selbst und seine Sachen sind eine Infektionsquelle. Bei dieser Form der Trichophytie sind auch offene Bereiche des Körpers betroffen, bei längerem Verlauf kann jedoch die Haut des Gesäßes und der Knie betroffen sein.

Hautmanifestationen bei Trichophytie

Die betroffenen Hautbereiche mit runder Form sind hellrot, ähnlich wie bei Mikrosporien, aber viel größer, mit Peelingelementen und kleinen Knötchen. Entlang der Kanten befindet sich eine Entzündungsrolle. Pilzschäden treten in Form von 3 Formen auf, die sich bei Auftreten der Krankheit gegenseitig ersetzen: oberflächliche, infiltrative und eitrige.

Abb. 20. Auf dem Foto Trichophytose (Pilz). Große Läsionsstelle.

Abb. 21. Auf dem Foto Trichophytose der Haut.

Abb. 22. Im Foto Trichophytose (chronische Form).

Abb. 23. In der Foto-Trichophytose der Bart- und Schnurrbartregion (ein Pilz der Gattung Trichophyton).

Abb. 24. In der Foto-Trichophytose glatte Haut des Unterarms.

Abb. 25. In der Foto-Trichophytie Haut des Körpers.

Abb. 26. Im Foto Trichophytose des Gesichts (links) und der Hände (rechts).

Pityriasis versicolor versicolor

Multiplexus versicolor ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Die Krankheit tritt häufiger bei jungen und mittleren Menschen auf. Pilze parasitieren in den obersten Hautschichten und in den Zonen der Haarfollikel. Unter bestimmten Umständen können sie Krankheiten verursachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Erkrankung eine Veränderung der chemischen Zusammensetzung des Schweißes mit übermäßigem Schwitzen ist. Erkrankungen des Magens und des Darms, des endokrinen Systems, der neurovegetativen Pathologie und der Immunschwäche sind der Startmechanismus von Schnittlauch. Pilze beeinflussen die Haut des Körpers. Läsionen werden oft auf der Haut von Brust und Bauch markiert. Die Haut des Kopfes, der Gliedmaßen und der Leistenbereiche ist viel seltener betroffen.

Hautmanifestationen in Chaffy

Wenn Pityriasis Flechten Flecken von rosa Farbe erscheinen, deren Oberfläche leicht abblättern. Flecken neigen dazu, sich zu vermischen. Ihre Farbe ändert sich mit der Zeit zu hellem oder dunkelbraunem.

Abb. 27. Pityriasis versicolor der Gesichtshaut.

Abb. 28. In der Fotohaut des Gesichts mit Pityriasis.

Abb. 29. Auf dem Foto pityriasis versicolor die Haut der Brust.

Abb. 30. Pityriasis versicolor die Haut von Brust und Rumpf

Abb. 31. Tinea versicolor der Haut des Rückens.

Abb. 32. Tinea versicolor (Pilz) der Haut der Hände.

Seborrhoische Dermatitis

Seborrhoische Dermatitis verursacht lipophile Pilze Malassezia furfur (Pityrosporum). Pilze sind für viele Menschen parasitär auf der Haut. Die Kopfhaut ist vom Pilz Pityrosporum ovale (P. ovale) betroffen. Pityrosporum orbiculare Pilze (P. orbiculare) beeinflussen die Haut des Rumpfes. Die Erreger konzentrieren sich auf Bereiche mit der größten Talgansammlung, die Talgdrüsen produzieren. Seboreale Dermatitis-Pathogene werden bei ihrer Vitalaktivität eingesetzt. Das schnelle Wachstum von Pilzen wird durch neurogene, hormonelle und immunologische Faktoren ausgelöst.

Bei der seborrhoischen Dermatitis haben die Läsionen eine ausgedehnte Lokalisation, aber meistens betrifft die Erkrankung die Kopfhaut. Am Rand von Haaren, Augenbrauen und Wimpern können Läsionen auftreten. Die Haut im Schnurrbart- und Bartbereich ist betroffen. Häufig werden Läsionen in den Nasolabialfalten, auf der Haut der Gehörgänge und in den Ohrbereichen festgestellt. Weniger häufig ist die Haut des Brustbeins und der Körperfalten betroffen.

Der Erreger kann die Haut um den After und die Genitalien beeinflussen. Im Falle einer negativen Entwicklung der Ereignisse verbreitet sich die Krankheit.

Hautmanifestationen bei seborrhoischer Dermatitis

Hautmanifestationen bei seborrhoischer Dermatitis werden durch Entzündungsherde mit Peelingelementen dargestellt. Wenn der Prozess in offenen Hautbereichen lokalisiert ist, wird die entzündliche Komponente weniger wahrnehmbar und das Peeling nimmt zu. Manchmal ist die Läsion mit hämorrhagischen Krusten bedeckt. Die Krankheit geht manchmal mit Juckreiz einher, der sehr intensiv sein kann. Bei Eintritt einer Sekundärinfektion wird Eiterung bemerkt.

Abb. 33. Auf dem Foto Seborrhoe. Schädigung der Kopfhaut.

Abb. 34. Auf dem Foto Seborrhoe. Schäden am Wimpernbereich.

Abb. 35. Auf dem Foto Seborrhoe. Schäden am Ohrbereich.

Abb. 36. Auf dem Foto Seborrhoe. Die Niederlage des Gehörgangs.

Abb. 37. Auf dem Foto seborrhoische Dermatitis (Hautläsion).

Abb. 38. Im Foto seborrheische Dermatitis (Affektion des Schnurrbartbereichs).

Candidiasis

Die Ursache der Candidiasis sind hefeähnliche Pilze der Gattung Candida, die in der Umwelt weit verbreitet sind. Sie parasitieren ab dem Zeitpunkt der Geburt ständig auf Haut und Schleimhäuten. Die Erkrankung trägt zu einer starken Abnahme der Immunität und der Ernennung langer Antibiotikagabe bei. Eine große Anzahl von Pilzen kann gleichzeitig auf die Haut eines Menschen gelangen. In einigen Berufen gelangt der Erreger in kleinen Portionen ständig zum Menschen.

Bei der Candidiasis treten vor allem Veränderungen auf der Haut großer und kleiner Körperfalten auf. Mit der Entwicklung der Krankheit breiten sich die Läsionen auf die Haut des Rumpfes aus. Seltener werden Läsionen auf der Haut der Handflächen und der Fußsohlen festgestellt. Die Krankheit betrifft oft Säuglinge. Bei Patienten mit Diabetes und schwerer somatischer Pathologie besteht ein Risiko für Candidiasis. Die Krankheit dauert lange an. Wiederholt sich oft.

Hautmanifestationen bei Candidiasis

Anfangs bekommen die Läsionen eine rötliche Farbe, gegen die mehrere kleine Blasen sichtbar sind. Der Prozess verbreitet sich sehr schnell. Die rötliche Farbe ändert sich in ein sattes Rot. Anstelle der Vesikel erscheinen Erosionsbereiche. Die Grenzen des Fokus sind klar definiert. An seiner Peripherie sichtbare Bereiche des aufgeblähten Stratum corneum der Epidermis.

Abb. 39. Candidiasis im Foto (Hautläsion)

Abb. 40. Candidiasis im Foto (untere Hautläsion des Gesichts).

Abb. 41. Candidiasis im Foto (Hautläsion des Kindes).

Abb. 42. Im Foto Candidiasis der Haut des Rumpfes.

Abb. 43. Foto Candidiasis (gemeinsame Form).

Hautpilzbehandlung

Mykosen sind aufgrund einer gestörten zellulären Immunität schwer zu behandeln. Bei ihrer Behandlung werden alt getestete Wirkstoffe und moderne Antimykotika eingesetzt, die in Arzneimittel unterteilt sind, die das Wachstum von Pilzen stoppen, und Arzneimittel, die sie abtöten. Einige dieser Medikamente werden synthetisch gewonnen, andere sind natürlich. Es gibt Antipilzmedikamente des engen und breiten Spektrums. Darüber hinaus haben verschiedene Formen der Krankheit ihre eigenen Nuancen der Behandlung, so dass nur ein Arzt die richtige Behandlung finden kann.

Die Grundlage der Behandlung von Hautpilz ist:

  • Die Verwendung von Antipilzmitteln allgemeiner und lokaler Wirkung.
  • Behandlung der somatischen Pathologie.
  • Antimykotische Behandlung von persönlichen Gegenständen und Haushaltsgegenständen zur Verhinderung von Wiederinfektionen und Körperhygiene.

Topische Hautpilzbehandlung

Pilzläsionen (Mykosen) sind eine sehr häufige Erkrankung. Im Arsenal des Arztes gibt es viele Medikamente, wie alte, bewährte und neue Medikamente, die in Form von Salben, Cremes, Lotionen, Sprays, Tropfen und Pulver erhältlich sind. Sie lassen sich leicht auf die Haut auftragen.

  • Bei Auftreten von Ödemen, Hautschäden, Anfeuchten und dem Eintritt einer Sekundärinfektion werden Antimykotika mit Kortikosteroiden und ein Breitbandantibiotikum (Triderm-Creme, Micozolon, Lotridem usw.) verwendet. Cream Triderm ist in Form von Salbe und Creme erhältlich, so dass es mit einer anderen Art von Pilzschäden und in verschiedenen Stadien des pathologischen Prozesses verwendet werden kann. Ein guter Effekt ist die gleichzeitige Verwendung von Lamisil-Spray.
  • Bei der Linderung akuter Entzündungen werden Medikamente verwendet, die Pilze abtöten oder deren Wachstum und Fortpflanzung stoppen. Die Gruppe der Azole zur topischen Verwendung wird durch Clotrimazol, Miconazol, Bifonazol, Econazol, Isocanazol, Ketoconazol, Metronidazol, Fluconazol usw. dargestellt. Die Gruppe der Allylaminamine wird durch Naftifin und Terbinafin (Lamisil) dargestellt. Die Gruppe von Arzneimitteln verschiedener chemischer Gruppen wird durch Wirkstoffe von Undecinsäure (Undecinom und Zincundane), Chinosol, Harnstoff, Säuren (Milchsäure, Essigsäure, Benzoesäure), Octicil, Dekaminom, Anmarin, Anilinfarbstoffen usw. dargestellt.

Einige Informationen zu Lamisil

  • Lamisil zeigt eine starke Wirkung gegen alle Arten von Pilzen, einschließlich Hefe und Schimmel.
  • Lamisil zeigt eine hohe Aktivität bei der Behandlung von Komplikationen der Erkrankung und allergischen Hautausschlägen.
  • Das Medikament ist in Form eines Sprays, Gels (Lamisil Dermgel), einer Creme und einer filmbildenden Lösung (Lamisil Uno) erhältlich, wodurch ein maximaler Anwendungskomfort gewährleistet wird.
  • Das Medikament wird zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Schuhverarbeitung verwendet.
  • Lamisil stellt den pH-Wert der Haut und den Feuchtigkeitsgehalt der Haut wieder her.
  • Es trägt zur Epithelisierung von Hautläsionen in Rissen bei.
  • Bei der Verwendung von Lamisil Uno hält der Film, der die Haut der Füße bedeckt, bis zu 72 Stunden, wodurch die Abgabe des Arzneimittels an das Stratum Corneum für lange Zeit sichergestellt wird.
  • Die klinische Wirksamkeit des Arzneimittels beträgt 72%.

Behandlung von Hautpilz mit systemischen Antipilzmitteln

Die Behandlung von Pilzläsionen mit Tabletten und injizierten Medikamenten (systemischen Medikamenten) wird bei mittelschweren und schweren Erkrankungen angewendet. Ihre Anwendung erhöht die Heilungschancen, erfordert jedoch aufgrund einer Reihe von Nebenwirkungen eine ständige ärztliche Überwachung.

Zur Behandlung von Pilzkrankheiten werden 2 Gruppen antimykotischer Tabletten verwendet:

  • Eine Gruppe von Medikamenten (Azole) wird durch Intraconazol (oder Pilz), Fluconazol, Ketocornazol vertreten;
  • Drogen der Gruppe 2 (Allylamin), dargestellt durch Terbinafin und Naftifin. Intraconazol und Terbinafin dringen schnell in das Stratum corneum ein und bleiben dort lange Zeit.

Die Auswahl der Antimykotika-Dosen und die Bestimmung der Behandlungsdauer wird nur von einem Arzt vorgenommen.

Wenn die Krankheit mit Hautläsionen in anderen Körperteilen kombiniert wird, entscheidet der Arzt über die Ernennung wirksamerer Antimykotika.

Pathogenetische Therapie

Vorbereitungen der pathogenetischen Therapie sind für jede Pathologie vorgeschrieben. Mit ihrer Hilfe erhöht sich die Wirksamkeit der Behandlung und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen verringert sich.

Im Falle einer Pilzinfektion ist es notwendig:

  • immunologische Störungen zu korrigieren,
  • allergische Manifestationen reduzieren,
  • den Schwefelmangel füllen, der in Eiern, Hüttenkäse, Kräutern usw. enthalten ist,
  • nimm Vitamine der Gruppe A.

Eine rechtzeitige und sorgfältig ausgewählte Behandlung von Pilzläsionen ermöglicht es Ihnen, in kürzester Zeit ein gesundes Aussehen zu erzielen, Beschwerden zu beseitigen und den Allgemeinzustand zu verbessern.

Ursachen für Behandlungsversagen

Der Hauptgrund für das Versagen der Behandlung von Pilzkrankheiten ist eine Verletzung des Behandlungsregimes des Patienten.

  • Mehr als ein Drittel der Patienten hält ihre Erkrankung für frivol und lehnt die Behandlung ab.
  • Etwa 70% der Patienten glauben nicht, dass die verordnete Behandlung zu einem positiven Ergebnis führt.
  • Die Hälfte der Patienten ist mit der vorherigen Behandlung nicht zufrieden.
  • Bis zu 70% der Patienten brachen die Behandlung ab, um ein positives Ergebnis zu erzielen, und kommen nicht mehr zur Kontrolle der Heilung zum Arzt.
zum Inhalt ↑

Prävention von Hautpilz

Die Vorbeugung von Hautpilz entspricht den Regeln der persönlichen Hygiene, der Beseitigung von übermäßigem Schwitzen und der Desinfektion von Leinen und Kleidung.

Was tun, wenn ein Pilz auf der Haut erscheint? Symptome und Behandlung von Mykosen

Mykose der Haut, auch Dermatophytose genannt, oder auch Wurmpilz genannt, ist eine Pilzinfektion der Haut, die durch bestimmte klinische Symptome gekennzeichnet ist. Am häufigsten sind verschiedene Arten von Mykosen der Haut:

  • Microsporia (oft als "Flechten" bezeichnet);
  • Candidiasis (im Alltag - "Soor");
  • Pityriasis versicolor;
  • Trichophytose;
  • Und Mykosen an Füßen und Händen unterschieden sich zwischen allen Dermatophytosen der Haut als eigenständige nosologische Form.
Mykose zur Hand

Erwähnt werden sollte auch die sogenannte Pilzmykose oder die Alibert-Krankheit. Dies ist eine maligne neoplastische Erkrankung, die mit T-Lymphomen zusammenhängt und hauptsächlich Männer im Alter von 40 bis 60 Jahren betrifft. Trotz der Tatsache, dass diese Krankheit ziemlich selten ist und tatsächlich nicht für die Mykosen der Haut gilt, muss daran erinnert werden, dass die rechtzeitige Diagnose der Pilzmykose im Anfangsstadium es ermöglicht, sie zu behandeln und eine langfristige Remission der Krankheit zu erreichen. Während bei einem laufenden Prozess die Prognose leider ungünstig ist.

Viele Menschen wissen nicht, wie Hautmykose aussehen kann. Das Foto unten zeigt einige Manifestationen dieser vielschichtigen Krankheit.

Gründe

Die Faktoren, die die Entwicklung der klinischen Anzeichen einer Gruppe von Krankheiten hervorrufen, die unter dem gemeinsamen Namen "Mykose glatter Haut" zusammengefasst werden, sind:

  • Immundefizienzzustände (einschließlich solcher, die durch Langzeitanwendung von Kortikosteroiden bei der Behandlung systemischer Erkrankungen verursacht werden);
  • Die Schwäche der schützenden Eigenschaften des Körpers nach / während der langfristigen Verabreichung einer Reihe von Arzneimitteln (z. B. Zytostatika oder Antibiotika);
  • Übermäßiger Einsatz lokaler Antiseptika (antibakterielle Seife als tägliche Toilette, zu oft verwendete Desinfektionsgele führen dazu, dass der Patient Mykosen der Haut der Hände entwickelt);
  • Plattfüße, enge Interdigitalintervalle;
  • Diabetes mellitus;
  • Neurologische Pathologie;
  • Metabolische Pathologien;
  • Hormonelle Störungen, Überspannungen, altersbedingte Veränderungen im hormonellen Hintergrund des Patienten;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.
  • Zahnkaries;
  • Manchmal kann die Ursache der Krankheit bestimmte Eigenschaften des Körpers sein. Es gibt eine Kategorie von Menschen, die anfällig für Pilzkrankheiten sind - dies sind Personen mit übermäßigem Schwitzen der Haut der Beine und Arme;
  • Mikrotrauma der Haut kann auch zum Eindringen des Infektionserregers beitragen;
  • Schlechte Gewohnheiten, unausgewogene Ernährung, die zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper führt.
Hautmykose ist schwer zu behandeln, aber es ist sehr leicht, krank zu werden. Einige der häufigsten Ursachen sind schlechte Gewohnheiten und unausgewogene Ernährung.

Beachten Sie! Ohne Einfluss der oben genannten Faktoren auf den menschlichen Körper tritt selbst bei direktem Kontakt mit dem Erreger eine Infektion höchstwahrscheinlich nicht auf, da die Abwehrkräfte (lokale Immunität) des Körpers wirken. Daher ist es sehr wichtig, die normale Funktion des Immunsystems des Patienten aufrechtzuerhalten - in jedem Fall natürlich so viel wie möglich.

Leider ist der Gesundheitszustand der Bevölkerung heutzutage leider so, dass praktisch jeder an Nägeln und Hautkrebs erkranken kann, und Kinder bilden hier keine Ausnahme. Die Infektion mit Mykose tritt hauptsächlich in den folgenden Situationen auf:

  • Enger Kontakt mit einem Patienten, der bereits an einer Pilzerkrankung leidet. Die Verwendung seiner Hygieneartikel, die Verwendung seiner Haarbürsten (dies wird meistens durch Mykosen der Kopfhaut vermittelt), ein Handtuch, eine Zahnbürste, das Tragen seiner Schuhe und Kleidung, die Berührung seiner Haut. Die Mykose breitet sich in diesem Fall mit den kleinsten Partikeln der infizierten Haut aus. Dies geschieht häufig in öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn ein kranker Patient, der sich nicht um andere kümmert, den betroffenen Hautbereich nicht mit einem Verband bedeckt.
  • Enge Kommunikation mit kranken Tieren. In einigen Fällen sind streunende Tiere (umso mehr für Katzen) Träger des Pilzes, die natürlich Haustiere beeinflussen können, insbesondere wenn das Immunsystem gestört ist;
  • Der Besuch von öffentlichen Saunen, Schwimmbädern, Stränden und anderen Orten mit einer großen Anzahl von Menschen mit überwiegend offenen Körperbereichen wird zweifellos ein zusätzlicher Risikofaktor für die Infektion mit dem Wurm sein, meistens Mykosen der Fußhaut.
In unserer Zeit können Hautkrebskrankheiten dazu führen, dass jeder, der große Teile von Menschen besucht, krank wird - Strände, Schwimmbäder, Saunen usw.

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Patienten mit Candida-Läsionen deutlich zugenommen. Experten sagen, dass die Sache ist:

  1. Massenunabhängiger Einsatz von Antibiotika;
  2. Ungünstige Umweltbedingungen;
  3. Eine große Anzahl von Stresssituationen im Leben der Bevölkerung, Verletzungen des Schlafes und der Ruhe.

In einigen Fällen kann es sein, dass der Pilz der Nägel und der Haut den Patienten nicht stört, indem er in einer leichten Form fließt oder ohne Beschwerden zu verursachen. Daher suchen die Patienten im Anfangsstadium der Erkrankung nicht rechtzeitig Hilfe von ihrem Arzt, was zu einem chronischen Prozess führt. In der Folge wird die vernachlässigte Krankheit der Therapie viel schlechter, als wenn eine angemessene Behandlung rechtzeitig verordnet wurde.

Tipp! Wenn Sie Anzeichen von mykotischen Läsionen haben (auch nur einen kleinen Bereich der Haut oder des Nagels), versuchen Sie nicht, die Krankheit selbst zu behandeln, sondern wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Symptomatologie

Im Allgemeinen hängt der Schweregrad der Symptome immer von der spezifischen Form der Mykose der Haut ab.

Bei Feststellung erster Anzeichen einer Hautmykose sofort einen Arzt konsultieren.

Beachten Sie! Bei mykotischen Läsionen der Kopfhaut am pathologischen Prozess sind nicht nur die Haut selbst, sondern auch die Haare beteiligt.

Aus diesem Grund erfordert die rechtzeitige Diagnose einer Mykose eine regelmäßige Selbstuntersuchung, ohne auf intensives Brennen und Jucken zu warten.

Pilzläsionen weisen eine Reihe von häufigen Symptomen auf und stellen fest, dass der Patient möglicherweise bereits eine sich entwickelnde Pilzinfektion vermutet:

  • Niederlage kann lokalisiert werden:
  1. im Bereich glatter Haut (Hals, Brust, Gesicht, Unterarm),
  2. auf der Kopfhaut
  3. in der Leiste, in den Kniekehlen, in den Interdigitalräumen;
Das Foto zeigt Inguinalmykose.
  • Herde von mykotischen Läsionen haben meistens:
  1. runde Form
  2. ovale Form;
  • Oft wird die Peripherie durch die rote Walze bestimmt (siehe Foto);
Mykose der Haut am Kopf
  • Flecken können von rötlich bläulich bis hellrosa reichen;
  • Der Ausschlag wird meistens abblättern;
  • Schmerzhaft beim Öffnen der Blasen auf der Haut (hauptsächlich an den Füßen, Händen);
  • Hautausschlag an den Seitenflächen der Finger (der auch hauptsächlich für Mykosen der Hände und Füße charakteristisch ist);
  • Jucken, Kratzen (besonders bei Hautpilzen der Hände und Füße).

Die genaue Diagnose von Mykosen hilft bei der mikroskopischen Untersuchung, wodurch das Vorhandensein von Pilzsporen auf der Haut des Patienten erkannt werden kann.

Behandlung

Moderne Behandlungsmethoden für alle Arten von Dermatophyten sollten darauf abzielen, den Infektionserreger möglichst rasch aus dem Körper zu entfernen und die Krankheitserreger auszulösen (Schwitzen, Stoffwechselstörungen, hormonelle Störungen usw.).

Die Behandlung der Mykose zielt vor allem auf die Zerstörung des Pilzes selbst und seines Streits. Dafür gibt es:

  1. Topische Zubereitungen;
  2. Systemische Medikamente, die oral eingenommen werden (oder selten), werden injiziert.

Die Therapie wird abhängig von der Art des Pilzes und dem Schädigungsgrad verschrieben. Bei tiefen Hautveränderungen oder häufiger Mykose wird meistens die Kombination von lokalen und systemischen Medikamenten verschrieben.

Gleichzeitig verschreibt der Arzt keratolytische Mittel, die die Erneuerungsprozesse der Haut an den verletzten Stellen verbessern. Nur ein Dermatologe (Mykologe) beschäftigt sich mit der Auswahl geeigneter Medikamente, während Selbstbehandlung nur Zeit und Gesundheit verschwendet.

Es ist wichtig! Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung von Mykosen der Haut mit Hilfe von Volksmitteln meistens dazu führt, dass der Patient die Infektion nur „drückt“ und im besten Fall kein Ergebnis liefert. Daher sollte bei Verdacht auf Dermatomykose so schnell wie möglich ein Arzt konsultiert werden.

Volksheilmittel können auch vom Patienten zur Verstärkung der therapeutischen Wirkung verwendet werden, jedoch nur nach Absprache mit dem Arzt und in Kombination mit der Haupttherapie, keinesfalls als Hauptbehandlungsmethode.

  • Die topische Behandlung erfolgt mit Hilfe von externen Antimykotika, die Wirkstoffe in hohen Konzentrationen enthalten.
Cyclokutan - ein hochwertiger Antipilz-Nagellack

Sie werden auf die betroffene Haut aufgetragen, die das Reservoir der größten Pilzmenge ist. Nebenwirkungen sind auch bei längerem Gebrauch lokaler Medikamente äußerst selten.

Bei der Verschreibung äußerer Erreger berücksichtigt der Arzt die damit verbundenen somatischen Pathologien, die Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln, die Möglichkeit der Entwicklung von Allergien, das Alter des Patienten und andere Faktoren. Die meisten lokalen Antimykotika haben ein ziemlich breites Wirkungsspektrum, nicht nur in Bezug auf die Pilze, sondern auch in Bezug auf die Bakterienflora, was den Verlauf der Mykose oft kompliziert.

Heute gibt es im Arsenal von Dermatologen eine sehr große Auswahl an lokalen Antimykotika, die in Form von Lösungen, Salben, Cremes, Lacken und Pulvern hergestellt werden. Am beliebtesten sind die folgenden offiziellen Mittel, die meist in Form von Lösungen, Lacken und Cremes verwendet werden:

  1. Ketoconazol;
  2. Clotritmazol;
  3. Bifonazol;
  4. Oxyconazol;
  5. Terbinafin (Lamifen);
  6. Econazol (Ecodax);
  7. Miconazol.

Solche Wirkstoffe weisen im Vergleich zu den meisten Pilzarten eine hohe Aktivität auf, und die Konzentration der Antipilzkomponente, die sie auf der Oberfläche der Läsion erzeugen, ist ziemlich hoch und ausreichend, um die Vitalaktivität von Mykose-Pathogenen zu unterdrücken.

Die Behandlung ist ausreichend lange verordnet (der Kurs dauert 3-4 Wochen oder länger und wird in der Art der doppelten Verwendung des Arzneimittels pro Tag durchgeführt).

  • Dem Patienten wird eine systemische Behandlung mit Schäden an den Nägeln und der Kopfhaut sowie unter Beteiligung großer Hautbereiche verordnet. Die systemische Therapie fördert das Eindringen von Antimykotika durch das Blut zu den Läsionen. Die systemische Behandlung gewährleistet auch die Anhäufung des Arzneimittels in Hornsubstanzen bei Konzentrationen, die die minimale Menge einer Substanz um ein Vielfaches übersteigen, die zur Beendigung der Pilzaktivität erforderlich ist.
Mykosen der Haut werden etwa 3-4 Wochen behandelt

Wenn der Pilztyp nicht installiert ist, wird dem Patienten ein Breitspektrum-Medikament verschrieben. In der modernen medizinischen Praxis verwenden Dermatologen am häufigsten:

  • Griseofulvin (hauptsächlich Kindern als sicherstem systemischem Antipilzmedikament zugeordnet);
  • Terbinafin (Lamisil);
  • Itraconazol (oder Pilz);
  • Ketoconazol (Nizoral).

Es ist wichtig! Die Verwendung systemischer Antimykotika ist mit einem erhöhten Risiko für einige toxische und andere Nebenwirkungen verbunden. Die Zulassung kann mehrere Monate dauern.

Daher ist die systemische Therapie für Schwangere und stillende Mütter vorübergehend kontraindiziert.
Darüber hinaus können solche Arzneimittel mit großer Sorgfalt und unter ständiger Aufsicht eines Arztes bei Patienten mit Begleiterkrankungen der Nieren und Leber sowie bei Personen, die bereits mit Arzneimittelallergien in der Vorgeschichte waren, verordnet werden.

Als Ergänzung zum Hauptbehandlungsschema können Volksheilmittel angewendet werden:

  • Kiefer-Tinktur Kiefernadeln und Zapfen in einer Menge von 250 g werden in ein Glas gegeben und mit Alkohol gefüllt. Die Kapazität ist geschlossen und besteht zwei Wochen lang an einem dunklen Ort. Die entstehende Tinktur wird gefiltert und strikt im Kühlschrank aufbewahrt. Die betroffenen Stellen werden zweimal täglich mit einem in Tinktur getauchten Tupfer bestrichen.
  • Essigsäurebäder. Ein Esslöffel Essig (nicht mit Essigessenz verwechseln) wird in einem Liter Wasser verdünnt. Die betroffene Hautpartie sollte sich 20 Minuten in dieser Lösung befinden.
Essigsäurebäder helfen, den Pilz viel schneller loszuwerden

Nach dem Bad wird empfohlen, die Haut mit Kampferalkohol zu schmieren.

  • Als zusätzliches Verfahren zur Behandlung mykotischer Läsionen der Kopfhaut wird eine Mischung aus Knoblauchsaft und Zitronensaft in Kombination mit Olivenöl verwendet (alle Komponenten werden zu gleichen Anteilen gemischt). Das Werkzeug wird auf die betroffene Stelle aufgetragen und eine Stunde unter einer Plastikfolie aufbewahrt und dann mit Shampoo abgewaschen. Nach diesem Vorgang wird das Haar mit einer Lösung aus 1 Liter Wasser und 2 Esslöffeln Essig gespült.

Pilz bei Kindern

Unter allen Pilzkrankheiten bei Kindern sind Mikrosporien die häufigste oder einfach nur beraubende Krankheit. Sein Erreger ist ein Pilz mit dem harmlosen Namen Fluffy Micrososporum, der parasitär ist, auch auf der Haut von Tieren (oft Katzen), die häufig die Infektionsquelle darstellen.

Die Infektion erfolgt bei engem Kontakt mit einem Kranken oder Tier sowie mit Gegenständen, die mit Pilzsporen verbreitet wurden. In vielen Fällen infizieren sich Kinder nach dem gemeinsamen Spiel in der Sandbox. Mikrosporen können im Sand sehr lange halten (bis zu 10 Jahre).

Eine Woche nach der Infektion treten Hautausschläge in Bereichen der glatten Haut eines Kindes mit Mikrosporien auf. Charakteristische Anzeichen von Mikrosporien sind:

  1. Runde (ovale) Herdform;
  2. Rosarote Farbe des betroffenen Bereichs;
  3. Klare Grenzen vor dem Hintergrund gesunder Haut;
  4. Charakteristische Rolle am Rand des Herdes;
  5. Blasen, Krusten auf der Oberfläche des Herdes;
  6. Peeling im zentralen Teil des betroffenen Bereichs;
  7. Die Größe der betroffenen Fläche beträgt ca. 1-2 cm;
  8. Beteiligung am pathologischen Prozess der Haare (90% der Fälle).

Wie behandelt man ein Kind?

  • Wenn das Haar an der Läsion intakt ist (dh gesund ist), erhält das Kind ausschließlich lokale Antimykotika:
  1. Alkohol-Jod-Lösung für den morgendlichen Gebrauch über mehrere Tage;
  2. Abends - Schwefelsalicylsalbe;
  3. Antimykotische externe Arzneimittel nach dem vom Arzt verordneten Schema.
  • Wenn Flusenhaar bereits in den Prozess involviert ist, wird dem Baby meistens ein systemisches Medikament, Griseofulvin, unter der Kontrolle eines biochemischen Bluttests und mit der Ernennung eines speziellen Diätfutters verschrieben.

Gleichzeitig mit der systemischen Zubereitung wird dem Kind die lokale Anwendung von Keratolytika auf die betroffene Haut (Lösungen von Benzoesäure oder Salicylsäure) vorgeschrieben.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen, führt der Arzt eine visuelle Untersuchung der Haut eines Kindes mit einer Leuchtstofflampe durch. Zusätzlich kann eine Mikroskopie von Abkratzen von betroffenen Bereichen durchgeführt werden.

Die Analysen erfolgen nach folgendem Schema:

  • Nach Beseitigung der klinischen Manifestationen der Mykose;
  • 4 Tage nach der ersten Analyse, die ein negatives Ergebnis zeigte;
  • 3 Tage nach der vorherigen Studie.

Mikrosporien können als geheilt angesehen werden, wenn:

  • Es werden keine Hautveränderungen festgestellt.
  • Es gibt kein typisches Glühen, wenn es mit einer Holzlampe betrachtet wird.
  • Bei der dreifachen mikroskopischen Untersuchung wurden negative Ergebnisse erhalten.
Nur ein Spezialist kann ein Kind für Mykosen der Haut verschreiben.

Prävention

Um die Hautmykosen vollständig zu beseitigen, ist es nicht nur notwendig, sich einer Behandlung zu unterziehen, sondern auch weiteren Vorsichtsmaßnahmen zu folgen:

  • Verwenden Sie keine Kleidung und Hygieneartikel von anderen Personen.
  • Nach direktem Kontakt mit den Tieren gründlich die Hände waschen. Wenn Sie ein Tier besitzen, impfen Sie in einer Tierklinik gegen Ringwürmer.
  • Achten Sie rechtzeitig auf die Symptome der Mykose bei sich und ihren Angehörigen, und wenn sie auftauchen, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Es ist wichtig! Wenn Sie zuvor wegen Mykose behandelt wurden, sollten Sie sich oder Ihren Angehörigen nicht das gleiche Schema „verschreiben“, wenn Sie diese Krankheit vermuten. Wenden Sie sich an einen Spezialisten!

  • Etwa in der Mitte des Kurses für 15 Minuten in einer Seifenlauge kochendes Bett und Unterwäsche (sowie Hüte) herstellen;
  • Bügeln Sie die Kleidung des Patienten fünfmal durch feuchte Gaze;
  • Den Raum so oft wie möglich mit Desinfektionsmitteln nass reinigen.
  • Es ist sehr wünschenswert, Möbelstücke (durch Bewässerung) zu verarbeiten und zu bearbeiten.

Pilzerkrankungen der menschlichen Haut

Eine solche unbedeutende, scheinbar unbedeutende Tatsache wie eine Pilzinfektion zu unterschätzen, ist es nicht wert. Bei Verletzung der Schutzfunktionen unseres Körpers vervielfacht sich die Pilzumgebung und verursacht eine Vielzahl von Krankheiten, die vom banalen Pilz der Nagelplatte bis zu Gewebeschäden und Mykosen der inneren Organe reichen.

Pilzerkrankungen der Haut sind verschiedene Arten von Infektionen und Schädigungen des menschlichen Körpers. Dazu gehören Läsionen der Nagelplatten, glatte Haut, Haarfollikel, innere Organe, Schleimhäute.

Merkmale der Krankheit

Mykosen oder Pilze - sind mikroskopisch kleine Organismen, die sich durch Teilung, Sporenbildung und Myzelbildung vermehren können.

Pilzerkrankungen der Haut verursachen opportunistische und pathogene Pilze:

Dies ist nicht die ganze Liste, sondern die am häufigsten anzutreffenden Vertreter der Pilzgattung, die sich auf Geweben und menschlichen Organen vermehren. Pilzhautläsionen treten bei Verletzung der Schutzfunktion des Körpers und bei einigen Krankheiten auf.

Gründe

Die Ursachen der Pilzinfektion sind wie folgt:

  • HIV-Infektion;
  • Erkrankungen des Immunsystems;
  • Einnahme von Steroiden
  • lange Antibiotika-Therapie;
  • Chemotherapie;
  • Verletzung des Verdauungstraktes, Veränderungen der Darmflora;
  • gynäkologische Erkrankungen der Pilznatur.

Der grundlegendste Grund ist eine Verletzung der funktionellen Aktivität des Immunsystems.

  • unkontrolliertes Wachstum von Pilzstämmen von Saprophyten, die die Körperumgebung ausmachen, ist normal;
  • eine Zunahme der Flora, die die Abfallprodukte von Pilzen enthält, was sich negativ auf das Gewebe, die Arbeit der Organe und Systeme des menschlichen Körpers auswirkt.

Eine Infektion mit einer Pilzinfektion kann jedoch nicht nur aufgrund eines Ausfalls der Immunität auftreten. Es gibt externe Faktoren, die das Auftreten von Krankheiten beeinflussen.

Faktoren

Die Faktoren, die Pilzinfektionen der Haut verursachen, sind:

  • spezifische Arbeitsbedingungen;
  • individuelle Virulenz;
  • endemischer Faktor;
  • unzureichende persönliche Hygiene;
  • Schwangerschaft, Geburt;
  • kürzliche Operation;
  • Pilzerkrankung nicht geheilt.

Spezifische Arbeitsbedingungen

Diese Arbeitsbedingungen umfassen:

  • mit Grundwasser arbeiten;
  • mit dem Boden arbeiten;
  • Arbeit im Sägewerk.

Jede Arbeit, deren Aktivität mit dem Verletzungsrisiko verbunden ist, kann auch der spezifischen Tätigkeit zugeordnet werden, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Pilzinfektion erhöht wird.

Pilz auf der Haut tritt auf, wenn eine Spore in eine offene Wunde, einen Kratzer oder Schnitt eingebracht wird, was häufig bei körperlicher Arbeit auftritt.

Der mit Pilzsporen angereicherte Boden ist ein endemisches Phänomen. In einigen Bereichen ist das Risiko für Pilzinfektionen deutlich erhöht:

  • die Küste des Amazonas;
  • die Küste von Kanada;
  • südliche und westliche Staaten.

Der Boden der Flussregionen ist der natürliche Lebensraum der Pilze der Gattung Piedra, Aspergillus und einiger anderer.

Individuelle Virulenz

Virulenz ist ein individuelles Merkmal, die Neigung des Körpers zu mykotischen Erkrankungen.

  • Mit dieser Funktion ist das Infektionsrisiko einer Person im Vergleich zu anderen Personen, die in derselben Gegend leben und die gleichen Arbeits- und Lebensbedingungen haben, erhöht.

Persönliche Hygiene

Einer der wichtigen Faktoren - persönliche Pflege, persönliche Hygiene - ist bei anderen Faktoren von entscheidender Bedeutung.

  • Eine berufliche Tätigkeit, in welcher Art auch immer, in Übereinstimmung mit den Hygienestandards und der persönlichen Hygiene, kann kein Risikofaktor für Mykose sein.
  • Hautpilz- oder Pilzinfektionen der Atemwege können verhindert werden, indem die Anforderungen an den Schutz der Gesundheit erfüllt und ausreichende persönliche Hygiene am Boden durchgeführt wird.

Während der Schwangerschaft

  • Wenn Schwangerschaft Hormone ändert, beeinflusst es das Immunsystem, weil Prozesse, die im Körper der schwangeren Frau ablaufen, hängen mit dem Auftreten und Wachstum des Fötus zusammen, der für den Körper der Frau ein Fremdkörper ist.
  • Darüber hinaus ändert sich die Umgebung der Vagina, was häufig zum Auftreten von Candidiasis führt - einer Pilzinfektion der Schleimhaut.

Andere Faktoren

Unter den widrigsten Bedingungen kann eine Pilzinfektion auf der Haut auftreten, einschließlich:

  • schlechte Ernährung;
  • Mangel an Vitaminen.

Die verbleibenden Faktoren - chronische Krankheiten, chirurgische Eingriffe und andere, die den natürlichen Schutz des Körpers verletzen - sind a priori Risikofaktoren, die das Auftreten von Mykosen der Nagelplatten und der Haut positiv beeinflussen.

Pilz- und parasitäre Hauterkrankungen sind häufig bei:

  • ländliche Bewohner - Zorabotniki, die ständigen Kontakt mit dem Boden haben, zu dem Humus und Viehausscheidungen gehören;
  • Arbeiter von Kuhställen, Schweineställen für unsere Region sind Berufe, unter denen Krankheiten wie Onychomykose, flechtenfreie Hautveränderungen, Seborrhoe, Krätze, Krätze am häufigsten beobachtet werden.

Der Pilz, der auf dem Körper erscheint, kann das Ergebnis eines Kontakts mit mit dieser Infektion infizierten Tieren sein. Meistens wird die Krankheit auf Kinder übertragen, die anschließend Haushalte und Angehörige infizieren können.

Wege der Infektion

Arten der Infektion mit Pilzsporen:

  1. Atemwege.
  2. Kontakt mit einer infizierten Person, Tier.
  3. Kontakt mit Erde, Haushaltsgegenständen und persönlichen Gegenständen.
  4. Eindringen von Pilzsporen durch die beschädigte Hautoberfläche.

Eine Pilzläsion tritt mit charakteristischen Anzeichen auf oder ist asymptomatisch oder weist keine charakteristischen Merkmale auf, die die Ursache der Hautläsion genau bestimmen würden.

Jede Art von mykotischer Erkrankung tritt mit charakteristischen Merkmalen auf, mit:

  • unterschiedliche Inkubationszeit;
  • Grad des Schadens;
  • Fließmuster;
  • wahrscheinliches Risiko für den Körper.

Läsionsmuster

Die Infektion der Haut durch Pilze oder andere parasitäre Krankheiten verläuft nach dem herkömmlichen Schema:

  • Spore traf die Haut;
  • die Phase der Anpassung der Mykose und der Kampf des Körpers mit dem Wachstum von Kolonien;
  • Befruchtung des betroffenen Gebietes;
  • Änderungen in der Hautqualität, Struktur und Erscheinung;
  • das Auftreten äußerer Symptome;
  • die Entwicklung der Krankheit;
  • Fortschreiten der Krankheit;
  • Ausdehnung des betroffenen Bereichs oder die Entwicklung einer Infektion tief in das Gewebe hinein;
  • Invasion

Eine Pilzinfektion entwickelt sich mit lokalen Gewebeveränderungen und symptomatischen Anzeichen, darunter:

  1. Jucken
  2. Ablösen des betroffenen Bereichs.
  3. Rötung der infizierten Hautpartie.
  4. Das Auftreten von Wunden.
  5. Das Auftreten von nicht heilenden Ulzerationen.
  6. Regionale Erhöhung der Hauttemperatur.
  7. Nekrotische Läsion.

Diese Anzeichen treten auf, wenn die Haut mit Dermatophyten infiziert ist, wie zum Beispiel:

Nachweis von Pilzen

Lernen Sie, wie ein Pilz auf einer Haut aussieht.

Hefepilz auf der Haut ist wie folgt:

  • als dermatologische Irritation Ausschlag in der Erythemregion;
  • gleichzeitig hat die infizierte Person einen obsessiven Juckreiz, bei dem sich an der Stelle der Kämme Wunden mit feuchten Rändern befinden;
  • der gesamte betroffene Bereich blättert ab, hat bei gesunder Haut deutliche Grenzen.

Hautpilz und Nagelpilz können gleichzeitig oder in Form von Komplikationen auftreten.

Hefepilz, der den interdigitalen Raum, den Fuß betrifft, geht oft mit ungenügender Behandlung und Pflege auf die Nagelplatte der Zehen, in der Regel zuerst die kleinen Zehen.

Symptome

Pilzerkrankungen der Haut, ihre Symptome und Behandlung werden unten diskutiert.

Symptome von Fußpilz und Fußnägeln:

  • Jucken der Hautoberfläche, periunguale Walze,
  • interdigitaler Raum;
  • Rötung, das Auftreten von roten Haaren;
  • das Auftreten von Wunden zwischen den Fingern, Risse;
  • Verfärbung und Veränderung der Nagelplatte;
  • Ablehnung der Nagelplatte vom Bett;
  • Erhöhen der Tiefe von Rissen in der Haut, Juckreiz und Brennen.

Auf glatter Haut

Wie sieht ein Hautpilz aus, wenn er glatte Haut beeinflusst?
In diesem Fall sind die Symptome der Krankheit der gleiche Pruritus, Erythem, die Bildung von Wunden und Ekzemläsionen.

Der Pilz auf glatter Haut fließt jedoch mit mehr negativen Folgen für den Körper:

  • mögliche Ausbreitung der Infektion tief in das Gewebe;
  • Schädigung anderer Hautbereiche durch Selbstinfektion;
  • Infektion von Organen - in fortgeschrittenen Fällen.
  • Erythem des betroffenen Bereichs;
  • Peeling, Juckreiz;
  • das Auftreten von weinenden Wunden mit hervorstehenden Rändern;
  • Verschmelzung der betroffenen Bereiche zu einem;
  • das Auftreten von Ulzerationen.

Dermatomykose

Bei der Dermatomykose glatter Haut, hervorgerufen durch Mucosporum - Gürtelrose, kann eine Vielzahl betroffener Läsionen mit dunkelgelber Farbe auftreten, die als Sonnenmykose bezeichnet wird.

Es ist charakteristisch, dass sich die von Mykosen betroffenen Gewebebereiche im Gegensatz zu gesunder Haut in der Sonne aufhellen.

Pilz- oder mykotische Erkrankungen können den häufigsten dermatologischen Erkrankungen zugeschrieben werden.

Parasitäre Hautkrankheiten - Mikrosporien beim Menschen, Sporophyten - werden durch pathogene Pilze verursacht und die fortgeschrittene Form der Erkrankung hat folgende Konsequenzen:

  • das Auftreten einer chronischen Form der Krankheit;
  • Schädigung der inneren Organe;
  • tödlicher Ausgang.

Nagelpilz oder Hautpilz führen bei verspäteter Behandlung oder falscher Therapie zu Folgen für den ganzen Körper. Dies äußert sich in einer Abnahme der Immunität, die wiederum zu Erkrankungen führen kann.

Der Dermatologe schreibt die Behandlung von Pilzerkrankungen der Haut vor, basierend auf der Diagnose des betroffenen Körperbereichs.

Diagnose

Die Ermittlung der Ursache einer Pilzinfektion ist ohne Labordiagnostik nicht möglich. Dazu gehören:

  • visuelle Untersuchung der Haut;
  • Kratzen der Haut beim Nachweis des Pilzes des Erregers, Aussaat der Flora;
  • bakterielle Materialuntersuchung;
  • mikrobiologische Untersuchung;
  • Widerstandsanalyse;
  • serologische Analyse.

Nur auf der Grundlage der Ergebnisse aller Tests ist es möglich, den Infektionserreger, den Erreger der Erkrankung, der möglicherweise eine ist, genau zu bestimmen, oder es kann sein, dass die Pilzinfektion durch die Anwesenheit anderer Bakterien oder Viren verschlimmert wird.

Basierend auf diesen Tatsachen ist es möglich, ein Therapieschema für die erfolgreiche Behandlung der Krankheit aufzubauen. Um einen Hautpilz ohne Diagnose zu heilen, ist dies in der Regel nicht vollständig möglich, und die Krankheit wird chronisch.

Eine Hautanalyse zum Nachweis eines Pilzes wird von einem Dermatologen durchgeführt und kann bei Auftreten von Mykosesymptomen für die Diagnose ausreichend sein.

Dann aber zusätzlich nehmen:

  • Abstrich auf der Flora zum Anpflanzen des Erregers;
  • bakterielle Analyse zum Nachweis eines möglichen zusätzlichen Infektionserregers.

Behandlung

Der Pilz auf der Haut des Körpers kann nach einer diagnostischen Untersuchung erfolgreich mit richtig verschriebenen Medikamenten behandelt werden.

Zur Behandlung von Pilz auf der Haut verwenden Sie:

  • systemische Antimykotika;
  • Salbe für Pilz auf der Haut des Körpers und Creme für die topische Anwendung;
  • Sprays, Aerosole, antiseptische Präparate für Wunden und Gewebe;
  • Pillen aus dem Pilz der Haut des Körpers.

Die Art des Arzneimittels hängt von der Art des Pilz-Pathogens ab, die Behandlung wird individuell verordnet, wobei Kontraindikationen und das Vorliegen begleitender (chronischer) Erkrankungen berücksichtigt werden.

Die Creme aus dem Pilz auf der Haut wird basierend auf der Form der Läsion, dem Ort der Lokalisation und den individuellen Eigenschaften ausgewählt.

Folgende topische Vorbereitungen haben sich bewährt:

Die Creme wird nach einer antiseptischen Behandlung auf die gereinigte Oberfläche aufgetragen.

Antimykotikum für die antiseptische Behandlung:

Traditionelle Medizin wird auch Jodlösung in Alkohol 5% verwendet.

Die Salbe des Pilzes - Miramistin - hemmt die Entwicklung und das Wachstum von Pilzsporen verschiedener Pilzkulturen, von Candida bis Aspergillus.
Diese Salbe hat eine hohe Kapazität und unterstützt die lokale Immunität.

Behandlung eines Pilzes auf der Haut zu Beginn der Entstehung der Krankheit

  • Alles beginnt mit einer antiseptischen Behandlung der betroffenen Körperregion. Zu diesem Zweck können Sie Fukortsin verwenden.
  • Nach dieser Prozedur wird eine Salbe aus Hautpilz oder eine Creme mit ausgeprägter antimykotischer Wirkung auf die gesamte Fläche des betroffenen Bereichs aufgetragen - Lamicon, Nizoral.

Wenn sich die Entzündung tief im Gewebe ausgebreitet hat, verschreiben Sie systemische Antimykotika:

Volksmedizin

Die Behandlung von Pilzhaut der Körper Volksheilmittel ist wie folgt.
In der Volksmedizin verwenden Sie häufig ein Mittel mit antimykotischer Wirkung.

Es ist schwierig, das beste Mittel in der Volkstherapie zu nennen. Für jeden ist es möglich, ein Antimykotikum zu wählen, das genau wie Medikamente auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.

  1. Das Werkzeug №1.
    Teebaumöl für Nägel kann als Antiseptikum oder Salbe verwendet werden, seine aktiven Eigenschaften sind antibakteriell, wundheilend und antimykotisch.
    Das Öl wird 3-5 mal täglich bis zur vollständigen Erholung auf die trockene Haut aufgetragen.
  2. Das Werkzeug №2.
    Birke-Teer wird nach einer antiseptischen Behandlung über Nacht als Kompresse auf die Haut aufgetragen.
    Hilft bei der Niederlage der Nagelplatten und Füße.

Prävention

Die Vorbeugung von Pilzinfektionen auf der Haut beruht auf der Aufrechterhaltung der allgemeinen Immunität und der Körperpflege sowie auf:

  • rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Sorge für die persönliche Hygiene;
  • Behandlung frischer Wunden mit einem Antiseptikum;
  • Aufrechterhaltung der Hygiene beim Besuch von öffentlichen Schwimmbädern, Saunen, Salons.

Präventive Maßnahmen sind einfacher und schneller durchzuführen als die Behandlung einer bestehenden Krankheit.

Fazit

Die Infektion mit Parasiten oder Pilzinfektionen wird oft durch ein Nachhinein oder aus unabhängigen äußeren Gründen verursacht. Es ist möglich, alle möglichen Gründe zu beseitigen, aber das Immunsystem aufrechtzuerhalten und die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten.