Haupt > Anhidrose

Hautausschlag an Gesicht und Körper bei Säuglingen: Warum geschieht dies und wie wird es vermieden?

Hautausschläge auf dem Gesicht von Säuglingen können bereits in den ersten Lebenstagen auftreten - dies ist normal, da die empfindliche Haut des Babys sehr empfindlich ist und sich nur an die äußere Umgebung anpasst. In den meisten Fällen ist ein Ausschlag am Körper eines Neugeborenen nicht gefährlich und geht von selbst aus. Bei jedem Hautausschlag lohnt es sich jedoch, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache zu ermitteln und gegebenenfalls eine Behandlung zu verschreiben.

Ursachen von Hautausschlag bei Säuglingen

Hautausschläge bei Neugeborenen können aus vielen Gründen auftreten. Betrachten Sie die häufigsten.

Wachstum und Anpassung des Körpers

  • Milia. Ein kleiner Ausschlag von weißer oder gelblicher Farbe an Nase, Wangen und Kinn tritt bei der Hälfte der Neugeborenen auf und geht innerhalb des ersten Lebensmonats von selbst aus.
  • Akne Neugeborene. Ein farbloser oder roter Ausschlag auf den Wangen eines Babys (manchmal sogar um die Augen, an der Stirn und an der Nase) spricht von der Bildung eines hormonellen Hintergrunds und vergeht innerhalb weniger Wochen von selbst. Nur in seltenen Fällen handelt es sich bei einer solchen Akne um eine hormonelle Störung.
  • Reizung Wenn die Zeit des Zähnens kommt, beginnt das Baby großzügig zu schwelgen. Aus diesem Grund sieht das Kind oft petechologische Hautausschläge am Kinn aus.
  • Toxisches Erythem Ein Ausschlag in Form von roten Flecken mit kleinen weißen oder gelben Blasen tritt im Bereich der Gelenke, des Brustkorbs und des Bauches auf und tritt normalerweise innerhalb von 2-4 Tagen auf. Das Kind kann wegen des Juckens ängstlich sein, aber innerhalb weniger Tage geht alles weg. Dieses Phänomen ist nicht gesundheitsgefährdend und spricht von der Anpassung des Kindes an die äußere Umgebung.
  • Seborrhoische Dermatitis. Gelblicher Ausschlag bei Neugeborenen in Form von fettigen oder harten Schuppen im Gesicht und Kopf tritt sehr häufig auf und geht innerhalb eines Jahres von selbst zurück.

Ungültige Pflege

  • Stachelige Hitze Ein roter Ausschlag am Hals eines Babys, der sich in kleine weiße Pickel verwandeln kann, kann darauf hinweisen, dass das Kind überhitzt ist. Dies geschieht in heißem Klima oder nur bei Eltern, die ständig Angst haben, dass ihr Kind einfrieren könnte. Wenn sich das Kind bei den ersten Anzeichen stacheliger Hitze weiter einwickelt, kann sich der Ausschlag bei Neugeborenen auf alle natürlichen Falten der Haut und des Kopfes ausbreiten. Sobald das Kind normale klimatische Bedingungen erreicht, verschwindet die stachelige Hitze schnell.
  • Windelausschlag Rote kleine Pickel am Priester, in den Leistenfalten und im Genitalbereich (manchmal in den Achselhöhlen und im Nacken) können auf eine unzureichende Hygiene (seltenes Baden, vorzeitige Veränderung der Windel) oder Pilzinfektion hinweisen.
  • Windeldermatitis. In der Regel ist es das Ergebnis einer unsachgemäßen Pflege des Babys und äußert sich durch rote Flecken an den Falten des Halses, des Gesäßes im Genitalbereich. Dann erscheinen kleine Papeln (Blasen), die Haut beginnt sich abzuziehen, Wunden und Erosion treten auf. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, können sich Staphylokokken- und Pilzinfektionen anschließen.

Allergie

  • Allergische Dermatitis, Urtikaria. Der rote, schuppige Hautausschlag bei einem Baby im Gesicht, der allmählich zu den Ohren, zum Hals, zum Rücken, zur Brust und zum Bauch gelangt, ist meist ein Zeichen einer Allergie. Der Grund kann die Ernährung der stillenden Mutter sein (Vorhandensein von Allergenen wie Meeresfrüchten, Erdnüssen, Erdbeeren usw.), Inhalation von Staub oder Haustierschleier, Reaktion auf Waschmittel, Lebensmittel in Lebensmitteln, Medikamente. Manchmal spricht ein farbloser Ausschlag von einer Allergie. Zum Beispiel bei Laktasemangel (Allergie gegen Vollmilch).
  • Atopische Dermatitis (Ekzem). Ein roter juckender Ausschlag am Körper bei Säuglingen tritt vor dem Alter von 6 Monaten auf und ist in der Regel mit Allergien gegen Milch und Eiweiß (von einer stillenden Mutter oder dem Baby selbst) verbunden. Erstens erscheinen Elemente des Ausschlags auf Gesicht, Kopfhaut und Rumpf, und wenn das Kind älter wird, können sie in den natürlichen Hautfalten, in den Kniekehlen und Ellbogen auftreten.

Infektionen

  • Impetigo Hautkrankheit, die schmerzhafte rote Flecken im Mund, in der Nase, an Armen und Beinen manifestiert. Dies ist eine hochansteckende Krankheit, die am häufigsten Babys betrifft, aber sie kann leicht mit Antibiotika behandelt werden.
  • Krätze Dieses Problem kann in jedem Alter auftreten und ohne die Hilfe eines Arztes reicht es nicht aus. Ein kleiner, juckender Ausschlag bei Säuglingen breitet sich im ganzen Körper aus, einschließlich der Fußsohlen. Die Krankheit wird durch spezielle Cremes oder Sprays gestoppt, aber alle Familienmitglieder sollten behandelt werden.
  • Masern Wenn der rote Ausschlag im Gesicht eines einmonatigen Babys mit hohem Fieber (etwa 38 Grad), Schwellung unter den Augen, Husten und Schnupfen einhergeht, können dies Anzeichen von Masern sein. Ärztliche Hilfe so schnell wie möglich.
  • Windpocken (Windpocken). Die Krankheit beginnt mit einem kleinen roten Fleck, an dem innerhalb weniger Stunden eine Blase erscheint. Solche Elemente können von wenigen Teilen bis zu Hunderten reichen. Ein Kind kann Fieber, Übelkeit, Muskelschmerzen und Appetitlosigkeit haben. Fragen Sie Ihren Arzt zur Diagnose.

Hilfe kind

Nachdem Sie den Kinderarzt besucht haben und er die Behandlung eines Hautausschlags diagnostiziert und verordnet hat, können Sie auch zu Hause Ihrem Baby helfen:

  • alle möglichen Allergene beseitigen;
  • Waschen Sie Ihre Hände vor und nach den Hygienemaßnahmen mit Ihrem Baby.
  • Windeln wechseln, sobald sie nass werden;
  • mit warmem Wasser ohne Seife waschen oder feuchte Tücher ohne Duftstoffe und Alkohol verwenden;
  • Wenn Sie eine neue Windel tragen, stellen Sie sicher, dass die Haut vollständig trocken ist.
  • lassen Sie Ihr Baby so lange wie möglich ohne Windeln und Windeln auskommen (wenn die Lufttemperatur dies zulässt);
  • nach dem Baden die betroffene Haut leicht klopfen (nicht reiben).

Was nicht zu tun

  • Schmieren Sie die Elemente der Ausschlagfarbstoffe (Jod, Fukortsin, Zelenka usw.), da dies die Diagnose erschweren und zu einem falschen Ergebnis führen kann.
  • Drücken Sie Akne bei Säuglingen.
  • Öffne die Blasen.
  • Mit Lotionen und Alkohol abwischen.
  • Verweigern Sie die Behandlung durch einen Arzt (auch wenn es sich um eine Hormonsalbe handelt).
  • Unabhängig diagnostizieren und behandeln.

Hautausschlag Prävention

Die Haut eines Neugeborenen ist sehr empfindlich und empfindlich gegenüber Veränderungen der Umgebungsbedingungen. Hier sind einige Tipps, wie Sie das Auftreten von Hautausschlägen bei Kindern minimieren können.

  • Hygiene Sehr oft kommt es bei Säuglingen zu einem Hautausschlag auf den Wangen, weil Essensreste, ständig fließender Speichel oder Regurgitation auftreten. Halten Sie das Gesicht des Babys mit Babytüchern oder warmem Wasser sauber. Um Windelausschlag zu vermeiden, muss das Baby nach jedem Stuhl gespült und Luftbäder gehalten werden.
  • Umgebung. Die Lufttemperatur im Haus sollte 18-22 Grad betragen, damit das Kind nicht überhitzt. Gehen Sie nicht raus, wenn es zu heiß ist. Kälte vertragen Kinder viel leichter.
  • Proportionalität Baden Sie das Neugeborene einmal am Tag oder zu zweit und besser ohne Seife - dies hilft Ihnen, die natürliche Schutzschicht auf der Haut des Babys zu halten und Irritationen vorzubeugen. Nach dem Wasservorgang sollte die Haut nicht abgewischt werden und sanft mit einer weichen Windel einweichen. Lassen Sie sich nicht mit Talkumpuder mitreißen - Ärzte sagen kürzlich, dass Talk in die Atemwege geraten und Lungenprobleme verursachen kann.
  • Sauberkeit Halten Sie regelmäßig ein Haus nass putzen, baden Sie Tiere. Waschen Sie neue Kleidung, bevor Sie sie auf das Kind legen (auch wenn derjenige, der sie präsentiert hat, sagt, er habe alles mit einem bewährten Mittel gewaschen).
  • Achten Sie auf Allergien. Eine stillende Mutter sollte ihrer Diät folgen und keine potenziell allergenen Nahrungsmittel (Seefisch, Beeren, Nüsse, viele Süßigkeiten und Vollmilch) essen. Verwenden Sie zum Waschen von Kinderbekleidung sowie zur Pflege von Kinderhaut spezielle Werkzeuge. Wählen Sie sorgfältig Babynahrung und Wegwerfwindeln. Köder kompetent einführen.
  • Impfung Es gibt keine Heilung für Virusinfektionen (Windpocken, Masern, Röteln usw.), und diese Krankheiten verschwinden von selbst. Aber manchmal können sie schwerwiegende Komplikationen bis hin zum Tod verursachen. Rechtzeitige Impfungen schützen das Kind vor unerwünschten Folgen.

Wenn Ihr Baby Elemente eines Ausschlags im Gesicht oder am ganzen Körper hat (insbesondere wenn dies plötzlich passiert), sollten Sie den Besuch beim Kinderarzt nicht verzögern. Dies kann für die Gesundheit und das Leben des Kindes gefährlich sein. Wie ein Hautausschlag bei Neugeborenen behandelt werden kann, kann ein Arzt nur nach gründlicher Untersuchung und Diagnose sagen.

Was tun, wenn bei Neugeborenen oder Babys ein Hautausschlag vorliegt?

Jede Mutter möchte ein Neugeborenes gesund und schön sehen, wie auf dem Werbebild. Die Realität entspricht jedoch nicht immer den glänzenden Erwartungen, und das Baby zeigt anstelle von Samthaut und rosa Wangen nicht auf, seiner Mutter immer neue Muster verschiedener Hautausschläge zu zeigen. Was können Hautausschläge bei einem Säugling feststellen, wie wird ein Ausschlag auftauchen und wie ein Kind behandelt werden soll, erfahren Sie in diesem Artikel.

Hautmerkmale von Babys

Ein Kind wird mit einer Haut geboren, die nicht an die Umgebung angepasst ist. Baby daran gewöhnt, dass seine neun Monate von Wasser umgeben sind. Es war praktisch ein steriler Lebensraum. In dieser Welt begegnet das Baby einer ziemlich aggressiven Luft und einer Masse von Bakterien und anderen Mikroorganismen, die beim Menschen auf der Haut leben.

Die Belastung, die in den ersten Monaten nach der Geburt auf die Krümelhaut fällt, ist enorm.

Die Haut des Babys ist dünner, es ist fast doppelt so dünn wie die Haut eines Erwachsenen, und erst mit 7 Jahren wird die Haut des Kindes der Haut seiner Eltern ähnlich - in Struktur, Dicke und biochemischer Zusammensetzung. Das Neugeborene und das Baby sind eine unterentwickelte körnige Schicht und daher hat die Haut eine gewisse Transparenz, die Blutgefäße befinden sich sehr nahe an der Oberfläche. Deshalb erfreuen Babys glückliche neue Eltern zum ersten Mal nach der Geburt mit roten, rosa und sogar lila Hauttönen.

Das Geheimnis, das die Haut des Babys bei der Geburt bedeckt, hat ein neutrales Gleichgewicht. Vielmehr schützt es die Haut nach einer abrupten Änderung des Lebensraums einfach vor Austrocknung. Ein solches Geheimnis kann ein Kind leider nicht vor Bakterien, Pilzen und anderen Mikroorganismen schützen, die Krankheiten und Ausschläge verursachen können. Die Talgdrüsen arbeiten aktiv bei Babys des ersten Lebensjahres, aber viele Fragen ergeben sich aus dem Schweiß, da ihre Gänge mehr als zur Hälfte von Epithelzellen verschlossen sind und die Drüsen nicht vollständig funktionieren.

Die Hauptfunktion der Haut ist defensiv, aber bei Säuglingen ist sie nicht ausreichend entwickelt, da aus dünner und verletzlicher Haut, die praktisch keinen äußeren Bedrohungen standhalten kann, ein unwichtiger Verteidiger erhalten wird. Die Thermoregulation, die von der Natur auch der Haut auferlegt wird, entwickelt sich bei einem Kind nicht. Nur wenn es wächst, normalisiert sich die Arbeit des Thermoregulationszentrums im Gehirn, und die Wärmeübertragung der Haut verbessert sich. Im ersten Lebensjahr kann das Kind leicht überhitzen oder kühlen.

Es gibt Altersmerkmale in den Nervenenden der Haut von Babys und im Unterhautfettgewebe. Aus diesem Grund sollte die Haut von Babys mit Respekt und Sorgfalt behandelt werden.

Auf den Ausschlag sollte sorgfältig geachtet werden, da sie immer über etwas spricht.

Der kauslose Ausschlag bei Säuglingen tritt nicht auf, es gibt Eltern, die die "Signale" des Körpers des Kindes nicht erkennen können. Lass uns das lernen.

Ursachen und Symptome

Die Ursachen für einen Hautausschlag auf Gesicht und Körper eines Neugeborenen können sehr unterschiedlich sein, da seine zarte und dünne Haut extrem anfällig für alles ist, was sie betrifft. Die häufigsten Ursachen für plötzliche Hautausschläge sind:

  • allergische Reaktion (auf Lebensmittel, Medikamente, Chemikalien und Haushaltschemikalien, seltener auf Staub oder Sonnenlicht);
  • atopische Dermatitis (Exposition gegenüber Allergenen mit angeborener Tendenz zu einer unzureichenden Reaktion auf Proteinantigene);
  • hormonelle "Explosionen" (starke Wirkung auf den Kinderorganismus der weiblichen Sexualhormone der Mutter);
  • Infektionen (bakterielle, virale, pilzartige);
  • Verletzung der Hygiene- und Pflegeregeln (Schmutz, vorzeitiges Wechseln der Windel, Überhitzung oder Überkühlung);
  • parasitäre Krankheiten (Krätze, Pedikulose, Hautmilbe).

Allergischer Ausschlag ist der häufigste. Am wahrscheinlichsten im Säuglingsalter sind Nahrungsmittelallergien. Der Wunsch einer stillenden Mutter, ihre eigene Ernährung mit Vitaminen und Spurenelementen zu diversifizieren und anzureichern, ist verständlich und verdient Respekt.

Aber nicht alle Substanzen, die in die Muttermilch gelangen, können vom Körper des Kindes verdaut und aufgenommen werden. Einige Proteine, die noch nicht unter der Verdauungskraft von Kindern stehen, gelangen in ihren ursprünglichen Zustand in den Darm und verrotten dort, was zu einer heftigen Hautreaktion führt.

Nach einiger Zeit beginnt die Immunität des Babys auf solche Protein-Antigene zu reagieren, was zu einer Autoimmunreaktion führt. Wenn die Mutter dem Baby weiterhin das Allergen mit Milch „zuführt“, wird die Reaktion verstärkt, da die Immunität mit diesen Antigenen bereits „vertraut“ ist. Hautausschläge entstehen oft als Reaktion auf ein ungeeignetes Kinderwaschmittel, das aggressiv ist, für Waschmittelpulver, mit dem die Mutter Kleidung und Bettzeug sowie Arzneimittel wäscht. Ein allergischer Hautausschlag kann sich auf jeden Teil des Körpers auswirken. Meistens tritt er jedoch auf den Wangen, am Kinn, an den Ohren und hinter den Ohren, an den Schultern und am Bauch auf.

Atopische Dermatitis ist immer mit einer genetischen Prädisposition verbunden, um auf bestimmte Auslöser zu reagieren.

Entzündungsreaktionen auf der Haut provozieren Mikrotraumen und Standardallergene, darunter Pflanzenpollen, Wolle und Daunen von Haustieren und Vögeln sowie chemische Allergene. Besonders gefährlich ist Chlor, das zu gewöhnlichem Leitungswasser gehört. Bei den ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis sollten daher alle chlorhaltigen Agenzien ausgeschlossen werden, und das Wasser aus dem Wasserhahn zum Baden und Waschen muss zuvor gekocht werden.

Bei Kindern unter einem Jahr manifestiert sich eine solche Krankheit durch ausgedehnte rote Flecken mit einem Hautausschlag, der juckt und dem Kind viele unangenehme Emotionen gibt. Am häufigsten tritt eine atopische Dermatitis an Armen und Beinen, am Gesäß, an den Wangen, am Hals und am Kopf auf. Es geht schnell genug in das chronische Stadium über und wird jedes Mal verschlimmert, wenn ein nachteiliger Faktor den Körper des Kindes beeinflusst - eine Erkrankung, Hypothermie, Schwitzen oder Kontakt mit etwas Allergenem, z Drogen.

Hormonaler Ausschlag tritt am häufigsten bei Kindern in den ersten Wochen nach der Geburt auf. Bei einigen Kindern manifestiert es sich in einer Woche, bei anderen - in den ersten sechs Monaten. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle tritt der Ausschlag jedoch drei Wochen nach der Geburt auf, weshalb das Phänomen als "dreiwöchiger Ausschlag" bezeichnet wurde. Mütterliche Hormone, Östrogene, die das Baby kurz vor der Geburt in großen Mengen erhielt, als sich diese Hormone im Körper der Mutter mit Schockdosen abzeichneten, sind schuld. Unter dem Einfluss von Hormonen in der Haut laufen die gleichen Prozesse ab wie bei Jugendlichen in der Pubertät - die Talgdrüsen werden aktiv, ihre Gänge sind eng und verstopfen daher schnell.

Ein solcher Ausbruch bei Neugeborenen ist aus diesem Grund häufiger Akne. Pickel sind vor allem im Gesicht, an der Nase, am Kinn und an der Stirn lokalisiert. Akne sieht aus wie einzelne Pickel mit gelber Mitte und weißen Köpfen. Manchmal sind auch Ohren und Nacken betroffen, seltener die Kopfhaut. Wenn sich eine Infektion anhängt, kann der Ausschlag pustulär werden, aber das ist eine andere Geschichte.

Infektiöse Hautausschläge sind vielfältig und reich an klinischen Manifestationen. Sie kommt jedoch nie alleine, und es treten (etwas früher oder etwas später) andere Symptome der Krankheit auf.

Wenn das Kind Fieber hat, Symptome einer Vergiftung, Husten, laufende Nase oder Durchfall und gleichzeitig oder wenig später ein Ausschlag auftrat, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Infektion.

Bakterielle Infektionen (Pyodermie, pustulöse Staphylokokken-Läsionen, Furunkulose) verursachen meistens Staphylokokken, die auf der Haut einer Person leben, und sitzen vorübergehend ruhig. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, kann das Kind den Mikroben nicht widerstehen, sie dringen in die Mikrorisse auf der Haut ein und verursachen eine Vielzahl von Anzahl und Größe des Hautausschlags, deren Markenzeichen Euter ist. Streptokokken verursachen Streptodermie, die sich durch einen roten Ausschlag an Armen, Beinen und Gesicht manifestiert. Jede Blase ist mit einer farblosen Flüssigkeit gefüllt, nachdem sich eine Kruste gebildet hat.

Pilzläsionen sehen aus wie Bruchstücke eines kleinen Hautausschlags, streng definiert, mit ausgeprägten Grenzen. Gleichzeitig enthält der Ausschlag keine Eiter oder Flüssigkeiten, er ist weißlich, eher schnell, die Hautpartien mit solchen Ausschlägen beginnen zu trocknen und ziehen sich stark ab. Meistens sind Arme und Beine betroffen, die Kopfhaut, die Kolonien der Pilze vermehren sich häufig in den Augenbrauen und an den Augenlidern sowie im Mund der Schleimhäute (die sogenannte Drossel, die durch Pilze der Gattung Candida verursacht wird).

Viren verursachen nicht direkt einen Ausschlag, sondern Krankheiten, die von einem Ausschlag begleitet werden. Dies ist Windpocken, Masern, Scharlach, Herpes-Infektion. Bei jeder Krankheit befindet sich der Ausschlag an bestimmten Stellen und hat seine eigenen charakteristischen Merkmale. Das Herpesvirus des ersten Typs manifestiert sich also durch einzelne Hautausschläge um den Mund, am Kinn und in der Nase.

Herpes genitalis manifestiert sich bei einem Baby mit einem Hautausschlag in Anus, Genitalien, Gesäß und Oberschenkeln im Inneren. Ein Windpockenausschlag kann sich im gesamten Körper befinden, einschließlich der Kopfhaut.

Wenn der Scharlachfieber-Ausschlag den Schritt, die Wangen und die Achselhöhlen bedeckt, und wenn nach drei Tagen Temperatur Rozeole-Ausschlag auftritt, befinden sich rosa Elemente auf dem Rücken, dem Bauch und der Brust. Ein Hautausschlag im unteren Rückenbereich in Form eines Bandes kann auf eine chronische Variante einer Herpesinfektion hinweisen, bei Kindern in einem so jungen Alter ist sie in der Regel angeboren. Es ist leicht, einen viralen Ausschlag durch das Einsetzen der Krankheit zu unterscheiden - es beginnt immer mit einem starken Temperaturanstieg mit möglichen Atmungserscheinungen - einer laufenden Nase, einem Nasenfluss und einem Husten.

Der Hals und die Mandeln reagieren oft mit zunehmender und geröteter Haut auf Viren, und manchmal kommt es zu einem Hautausschlag (z. B. bei Herpesschmerzen).

Stachelige Hitze und Windelausschlag sind im Gegensatz zu all dem nur oberflächlich. Es ist eine Entzündung der Epidermis, verursacht durch aggressive Substanzen im Urin, Kot, Schweiß. Bei unzureichender Hygiene ist stachelige Hitze an der Tagesordnung. Es äußert sich in Rötungen und leichten Schwellungen der Haut in den Falten, an der Unterseite, an den Genitalien, unter den Armen, in den Falten der Arme und Beine. Im Bereich der Rötung sind kleine rote Ausschläge ohne Eiter, weiße Köpfe und Anzeichen von Abblättern sichtbar.

Stachelige Hitze von Infektionen oder Allergien zu unterscheiden, ist ziemlich einfach. Anderthalb Stunden, um das Kind nackt zu lassen. Luftbäder sind schädlich für Windelausschlag. Der Ausschlag wird schnell blass und verschwindet, so dass kleine, trockene Hautstücke mit teilweiser Schuppung zurückbleiben. Weder Allergien noch Infektionen durch normale Luft werden durchgelassen.

Kinder, die in einem heißen Raum stark angeschwollen sind, leiden in der Regel an Blutungen, der Ausschlag beginnt meist an den Stellen, die am meisten schwitzen. Da die Wärmeregulierung des Kindes immer noch unvollständig ist, wird die Wärme durch die Kopfhaut abgegeben. Stachelige Hitze beginnt daher zumeist am Hinterkopf.

Nicht nur mangelnde Hygiene, sondern auch der Überschuss kann zu solchen unangenehmen Hauterscheinungen führen. Wenn die Eltern das Kind zu oft waschen, verwenden sie Seife oder andere Reinigungsmittel, auch wenn sie für Kinder bestimmt sind. Dann wird die schützende Lipidschicht, die als Mantel bezeichnet wird, einfach abgewaschen und die Haut des Kindes beginnt zu trocknen. Dies führt zu einer Vielzahl von Hautläsionen und erhöht auch das Risiko einer Pilz- oder bakteriellen Infektion.

Parasites kleines Kind kann nur von Erwachsenen bekommen, die mit ihm in Kontakt stehen. Mit dem Auftreten eines punktierten Ausschlags zwischen den Fingern, auf den Hüften und auf dem Bauch sollte ein Krätze auf das Baby vermutet werden. Bei kleinem punktiertem Hautausschlag an Hals und Kopf ist eine Pedikulose nicht ausgeschlossen. Wenn sich der Ausschlag auf Arme und Beine ausbreitet, lohnt es sich, das Baby von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Dermatologen auf Hautmilben zu untersuchen.

Die Gedanken einer parasitären Hautläsion sollten die Eltern besuchen, wenn der Ausschlag Insektenstichen ähnelt.

Das Verhalten des Kindes wird ihm helfen, sich zu orientieren, da die Stiche des Parasiten sehr jucken und jucken, Schmerzen verursachen und das Kind daher sehr unruhig, weinerlich, ängstlich und launisch sein wird. Alle oben genannten Gründe sind für ein Kind in einem Monat gleichermaßen relevant wie für Säuglinge, die bald ein Jahr alt werden. Es gibt keine besonderen Altersunterschiede, außer dass ein älteres Kind dort kratzen kann, wo es juckt und das Neugeborene es nicht kann. Daher sollten Eltern von Babys besonders aufmerksam und aufmerksam sein.

Diagnose

Wenn ein Baby einen Ausschlag hat, ist es ratsam, es dem Arzt zu zeigen, da nicht immer eine unerfahrene Mutter Allergie von Neugeborenen-Ausschlag und eine Virusinfektion von einer Pilzinfektion unterscheiden kann. Es ist besser, den Arzt zu Hause anzurufen, da das Baby bei Infektionskrankheiten ansteckend ist. Wenn ein Hautausschlag sofort einen Kinderarzt anrufen sollte:

  • Mit einem kleinen roten Ausschlag, mit einem wässrigen Ausschlag, begleitet von einem Temperaturanstieg, einer laufenden Nase und allgemeiner Schwäche des Kindes.
  • Mit Hautausschlag mit eitrigen Köpfen.
  • Für jede Art von Hautausschlag, wenn er groß ist und mehr als 2% der Haut des Babys bedeckt.
  • Bei Hautausschlag, der vorausgegangen ist oder unmittelbar nach dem Erbrechen auftrat, Durchfall.

Sie können selbst in die Klinik gehen:

  • kleiner Hautausschlag, der das allgemeine Wohlbefinden des Babys nicht beeinträchtigt (Körpertemperatur ist normal oder leicht über dem Normalwert, keine Pusteln, Durchfall, Übelkeit);
  • einsamer Hautausschlag auf der Kopfhaut, im Gesicht.

Sie können sich ohne Arzt nur mit Windelausschlag und stacheliger Hitze behandeln. Sie können es auch selbst tun, wenn Sie einen Neugeborenenhormonausschlag haben, der wie Akne aussieht. Die Lage des Ausschlags ist ebenfalls wichtig. Ein Ausschlag an Bauch, Rücken, unterem Rücken und der Innenseite der Oberschenkel ist also immer die Grundlage, um den Kinderarzt aus dem Distrikt zum Haus zu rufen.

Ein Ausschlag am Hals, in den Hautfalten und am Hinterkopf ist kein so besorgniserregendes Symptom, aber der Rat eines Spezialisten in diesem Fall schmerzt auch nicht. Ausschlag für Papst und Gesicht - ein Grund, die Ernährung einer stillenden Mutter zu überprüfen und sicherzustellen, dass die Hygiene angemessen ist.

Die Diagnosemethoden für Hautausschläge bei Kindern sind umfangreich. Dazu gehören allgemeine und fortgeschrittene Tests von Blut, Urin, Kot, epidermalen Abwürgen auf Parasiten, Pilze, Analyse des Inhalts von Quaddeln und Akne auf Vorhandensein und Typ von Bakterien, Viren, serologische Diagnose.

Ärzte, die helfen, die Ursache zu finden und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben:

Behandlung

Die Behandlung eines Hautausschlags sollte nachdenklich und selektiv sein. Einige dermatologische Ausschläge bedürfen keiner besonderen Behandlung, vielmehr genügt eine regelmäßige systematische Pflege. Bevor Sie ein Kind anfangen, etwas mit einem Hautausschlag zu schmieren, sollten Sie genau wissen, aus welchem ​​Grund es zu seinem Auftreten gekommen ist. In den meisten Fällen kann ein Arzt dies nicht tun. Dies ist wichtig für die Wirksamkeit der Behandlung, da verschiedene Arten von dermatologischen Läsionen die Verwendung unterschiedlicher Medikamente und Behandlungsmethoden erfordern.

Allergischer Ausschlag

Nach Feststellung der Allergieerkrankung ist es ratsam, eine Reihe von Allergietests durchzuführen, aus denen hervorgeht, wie die unangemessene Reaktion dem Kind erschien. Dies hilft, das Baby schnell vor einem unangenehmen Hautausschlag zu retten und dessen Auftreten in der Zukunft zu verhindern.

Die Hauptbehandlung für ein solches dermatologisches Problem ist die Einstellung des Kontakts mit dem Allergen. Leider ist es nicht immer möglich, ein spezifisches Protein-Antigen zu identifizieren. In diesem Fall erhalten die Eltern des Babys recht vielseitige Empfehlungen, um allergische Reaktionen zu verhindern. Alle Nahrungsmittel, die Allergien auslösen können, sollten von der Ernährung einer stillenden Mutter ausgeschlossen werden. Dies sind fette Kuhmilch, Hühnereier, rote Beeren und Früchte, Nüsse, eine Reihe von Gemüse (z. B. Koriander) und Zitrusfrüchte.

In jedem Fall ist eine Nahrungsmittelallergie kein Grund, ein Baby von der Brust zu entwöhnen. Dies ist ein weit verbreitetes Missverständnis, das gefährlicher ist als die Allergie gegen Mandarin, die von der Mutter gegessen wird. Ein künstliches Kind muss möglicherweise die Mischung ändern, die es für ein anderes isst. Hypoallergene Mischungen sind zwar teurer, aber nach dem Füttern klingen Nahrungsmittelallergien gewöhnlich ab.

Teilen Sie dem Arzt unbedingt mit, welche Medikamente das Kind erhalten hat und welche Kosmetika zur Behandlung seiner Haut verwendet wurden. Dies hilft, externe Allergene zu identifizieren und zu beseitigen.

Die allgemeinen Empfehlungen enthalten die Anforderungen für den Ausschluss von Detergenzien, die nicht als "hypoallergen" gekennzeichnet sind.

Von den Medikamenten für schwere Hautausschläge oder Hautausschläge unbekannter Herkunft kann der Arzt dem Baby Antihistaminika verschreiben - Suprastin oder Loradatin in der Altersdosierung. Effektive und Tropfen "Fenistil", für die Verwendung ab den ersten Tagen des Lebens zugelassen. Hautausschlag auf den Wangen, der Körper sollte nicht mit Fettcremes bestrichen werden. Bei kleineren Läsionen wird das Berühren normalerweise nicht empfohlen.

Nachdem das Antigen beseitigt ist, verschwindet der Ausschlag ohne lokale Medikation recht schnell. Ein allergischer Hautausschlag, der durch den Zusatz einer bakteriellen Infektion kompliziert wird, muss vor Ort behandelt werden. Bei pustulösen Läsionen mit einer antibiotischen Salbe.

Was tun mit Ausschlägen bei Babys im Gesicht?

Eltern denken oft, dass die Haut ihres Babys glatt und samtig ist, wie auf den Bildern. In der Realität muss man jedoch mit verschiedenen Hautausschlägen und anderen Unregelmäßigkeiten auf der Haut umgehen, die häufig bei Säuglingen als häufig angesehen werden. Sie müssen jedoch wachsam und in der Lage sein zu unterscheiden, wann der Ausschlag ein Zeichen für eine Kinderkrankheit ist und wann - die üblichen physiologischen Manifestationen. Wenn Zweifel bestehen, ist es besser, das Kind dem Arzt zu zeigen. Die Gründe können verschiedene Faktoren sein.

So seltsam es auch scheinen mag, die Verhütung von Hautausschlägen bei Neugeborenen sollte bereits während der Schwangerschaft beginnen - dieser Faktor hängt direkt von der richtigen Ernährung der Mutter ab.

Ursachen von Hautausschlägen bei Neugeborenen

Nachdem die Eltern die Faktoren identifiziert haben, die zu einem übermäßigen Ausschlag im Gesicht des Kindes führten, werden sie in der Lage sein, das Geschehene nüchtern zu beurteilen und zu verstehen, ob sie in dieser Situation schuld sind oder nicht. Dies hilft, die Situation zu verbessern: Beruhigen Sie sich, dass alles mit dem Baby in Ordnung ist, oder konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt und behandeln Sie das Neugeborene. Die häufigsten Ursachen für verschiedene Hautausschläge sind:

  • genetische Störungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • die ungesunde Ernährung der Mutter, entweder während der Schwangerschaft oder bereits während der Stillzeit;
  • allergische Reaktionen.
  • Veränderungen im hormonellen Hintergrund des Neugeborenen;
  • Fehlfunktion des Magens;
  • Änderungen in der Umgebungstemperatur.

Die Ursachen für Ausschläge im Gesicht eines kleinen Kindes können sehr unterschiedlich sein. Daher sollten Eltern nicht in Panik geraten, wenn kleine rote Punkte auf den Wangen der Krümel sichtbar werden. Sie sollten verstehen, dass die Haut des Babys ein sehr empfindliches und empfindliches Organ ist, das sofort auf Änderungen in der Nahrung und in der Umgebung reagiert. Und der Ausschlag kann anders aussehen: Es können Blasen, Flecken, Papeln, Blasen, Akne, Flecken, Pickel, Pusteln usw. sein. Das Aussehen des Ausschlags ist für den Arzt wichtig, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Daher müssen Sie wissen, welche Arten von Ausschlag vorhanden sind passieren

Diathese - eine der häufigsten Arten von Hautausschlag auf der Haut von Neugeborenen

Arten von Hautausschlag

Um die Natur des Ausschlags auf dem Gesicht Ihres Neugeborenen zu verstehen, müssen Sie sorgfältig auf ihr Aussehen achten und versuchen zu analysieren, was sein Aussehen provozieren könnte. Dies hilft, mit der eigenen Geißel fertig zu werden, oder sucht die Hilfe eines Arztes, der manchmal so schnell wie möglich durchgeführt werden muss, um Komplikationen zu vermeiden. In den meisten Fällen können die folgenden Arten von Hautausschlag auf dem Gesicht eines Kindes auftreten.

Am häufigsten wird das Neugeborene mit Neugeborenen-Pusteln (Akne) diagnostiziert. Die Krankheit äußert sich bei einem Kind im Alter von 2-3 Wochen als kleine rötliche oder rosafarbene Pusteln auf den Wangen. Der Grund ist die hormonelle Umlagerung eines kleinen Organismus. Akne von Neugeborenen ist ein harmloser physiologischer Ausschlag, der ohne den Einsatz von Medikamenten und Medikamenten verschwindet, wenn die Krümel 2-3 Monate alt werden.

Rosa Hautausschläge auf den Wangen eines Kindes weisen häufig auf Diathese hin. Dies kann durch Abnormalitäten bei der Arbeit des Magens, Fehlfunktionen des Nervensystems, die sich noch nicht gebildet haben, oder allergische Reaktionen auf einen Reizstoff verursacht werden. Äußerlich ist der Ausschlag ein kleiner roter Fleck, der nicht nur das gesamte Gesicht des Kindes, sondern auch den Körper bedeckt. Bei falscher oder verspäteter Behandlung kann der Ausschlag zu weinenden Wunden werden. Häufig reagiert die Krümelhaut auf synthetische und Wollstoffe, schlechtes Waschmittel, Babykosmetik (Pulver und Cremes). Für eine genaue Diagnose müssen Sie nur den Kinderarzt kontaktieren. Die Behandlung reduziert sich auf die Erkennung eines allergischen Faktors, dann auf die aktive Beseitigung.

Bei 50% der Neugeborenen diagnostizieren Ärzte Talgdrüsenzysten im Gesicht, die mit Wangen, Kinn und Stirn eines Säuglings bedeckt sind. Der Grund - die falsche Arbeit der Talgdrüsenhaut. Äußerlich sind dies Papeln (knötchenförmige Ausbrüche) von gelber oder weißer Farbe. Sie können an den Gliedmaßen der Krümel und am Oberkörper auftreten. Die Krankheit muss nicht behandelt werden und verschwindet bis zum Ende des ersten Lebensmonats des Kindes.

Manchmal sehen Babys trübe Blasen im Mund aus, die sich schnell auf andere Teile des Körpers ausbreiten. Danach beginnen sich die Blasen zu öffnen und die Haut streift an dieser Stelle in Form von Streifen. Dies ist die Ritter-Krankheit, die ansteckend oder allergisch ist. Der Ausschlag wird ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht behandelt.

Manchmal bilden sich fettige abblätternde gelbe Schuppen an den Ohren eines Babys. Experten nennen die Ursachen der seborrhoischen Dermatitis bei Neugeborenen hormonelle Schwankungen, die Entwicklung von Hefepilzen auf der Haut des Babys. Die Krankheit löst sich in 2–3 Wochen auf.

Eltern sind in den frühen Morgenstunden eines Ausschlags im Gesicht von Säuglingen sehr wichtig, um zumindest die Art des Ausschlags zu bestimmen und mögliche Ursachen zu nennen. Dies hilft, die richtige Entscheidung zu treffen, wie Sie Ihrem Baby helfen können: Verwenden Sie zu Hause Behandlungsmethoden oder konsultieren Sie einen Arzt. In jedem Fall müssen Sie in den ersten Stunden eines Hautausschlags den Zustand des Neugeborenen irgendwie lindern, da der Hautausschlag von Unbehagen und brennendem Gefühl begleitet wird, von dem aus das Kind handeln, weinen, wach bleiben und sich weigern kann, zu essen.

Was können Eltern in dieser Situation tun?

Wenn auf dem Gesicht der Krümel Ausschlag auftrat, ist es nützlich, ihn mit einer Abkochung des Zuges zu waschen - dies ist ein natürliches Heilmittel, um Anzeichen einer Allergie zu beseitigen.

Erste Hilfe bei Ausschlag bei einem Kind

Wenn sich herausstellt, dass eine sofortige ärztliche Konsultation nicht möglich ist, sollten die Eltern das Kind alleine helfen, wenn ein unverständlicher Ausschlag im Gesicht vorliegt. Was können fürsorgliche Eltern tun?

  1. Luftbäder helfen bei Hautausschlägen: Muffeln Sie ein Kind nicht in warmer Kleidung, versuchen Sie, den Kopf des Babys offen zu halten.
  2. Vermeiden Sie es nicht, beworbene trocknende kosmetische und medizinische Produkte zu verwenden, die eine Sucht verursachen oder den Zustand der Haut des Babys verschlechtern können, insbesondere da wir über die empfindliche Haut im Gesicht sprechen.
  3. Waschen Sie das Baby mit warmen Aufgüssen und Abkochungen der Kamille und der Apothekenkette.
  4. Wenn die Ursache des Hautausschlags eine Allergenexposition ist, muss diese dringend mit Hilfe von Ärzten identifiziert und beseitigt werden. Und davor sollten Eltern zweifelhafte Gegenstände aus dem Alltag des Kindes ausschließen, angefangen bei künstlichen Materialien bis hin zu Haustieren.
  5. Bei allergischer Dermatitis und Diathese werden Antihistaminika verordnet. Wenn Eltern sicher sind, dass der Ausschlag allergisch ist, können Sie dem Baby 1/8 Teil der Tablette „Suprastin“ oder „Diazolin“ geben. Die Verantwortung für eine solche Selbstbehandlung liegt jedoch ausschließlich bei den Eltern.

Wenn ein Kind einen Ausschlag im Gesicht hat, sollten Sie nicht in Panik geraten. In den meisten Fällen ist es völlig harmlos und zeichnet sich durch recht verständliche Prozesse im Körper eines Neugeborenen aus. Wenn der Ausschlag nicht zu lange verschwindet, Angst bei den Eltern hervorruft und sich der Zustand des Säuglings allgemein verschlechtert, wird dringend empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Was bedeutet eine Allergie gegen die Wangen eines Kindes?

Allergie - eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern.

Je nach Art kann es sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, aber das Hauptsymptom ist ein Hautausschlag.

Ursache für Hautausschläge auf den Wangen des Babys können natürliche oder alltägliche Substanzen sein, die aus der Umgebung oder bei Verwendung verschiedener Produkte in den Körper gelangen.

Wie gehe ich mit Allergien um?

Gründe

Allergie ist eine Verletzung der körpereigenen Anpassung an Fremdstoffe, die über die Nahrung oder den Haushalt aufgenommen werden.

Vererbung

Die genetische Veranlagung hat einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Allergien bei Kindern.

Laut medizinischer Forschung beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Elternteil an Allergien leidet, bei einem Kind etwa 40%.

In einer Familie, in der beide Eltern allergisch sind, beträgt das Risiko bereits 70%.

Die belastete Vererbung erhöht nur die Wahrscheinlichkeit von Allergien, bedeutet aber nicht, dass sie unbedingt auftritt.

Durch die richtige Ernährung und Hygiene wird die Entstehung der Krankheit verhindert.

Verletzung des Gastrointestinaltrakts

Die meisten Ärzte sind sich einig, dass die Haut den Zustand unseres Darms widerspiegelt.

Es ist nicht nur für die Verdauung von Nahrungsmitteln verantwortlich, sondern ist auch das größte Organ des Immunsystems.

Aus diesem Grund sind etwa 90% der allergischen Hautausschläge auf eine schlechte Leistung des Gastrointestinaltrakts zurückzuführen.

In diesem Fall sollten Sie sich von einem Gastroenterologen beraten lassen, der die erforderlichen Untersuchungen und den Ultraschall des Darms vorschreibt.

Foto: Lebensmittelreaktion

Unterernährung

Allergien gegen die Wangen bei Säuglingen können das Ergebnis einer falschen Ernährung der Frau während der Schwangerschaft sein.

Eine Diät mit einem hohen Gehalt an Milch, Zitrusfrüchten, Süßigkeiten und anderen allergenen Lebensmitteln provoziert die Entwicklung von Diathese beim Neugeborenen.

Künstliche Fütterung

Allergische Reaktionen sind bei Babys weit verbreitet, deren Muttermilch von Geburt an entbunden oder frühzeitig auf künstliche Ernährung übertragen wurde.

Die meisten Säuglingsanfangsnahrung enthalten Kuhprotein, ein starkes Allergen.

Wenn eine natürliche Fütterung nicht möglich ist, besteht der Ausweg aus dieser Situation darin, das Baby in eine Mischung zu bringen, die Präbiotika oder Ziegenmilch enthält.

Reduzierte Immunität

Das Risiko, an Allergien zu erkranken, steigt bei Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft weniger Immunität hatten.

Chronische Entzündungen und häufige Erkältungen, Rauchen und Alkoholmissbrauch können bei einem Kind zur Entwicklung von Diathese und atopischer Dermatitis führen.

Arten von Allergenen

Allergie ist eine Schutzreaktion des Immunsystems, wenn es auf einen Organismus mit fremden Substanzen trifft - Allergene.

Allergene sind:

• Staub und Milben;
• Pflanzenpollen;
• Schimmelpilze;
• Drogen;
• Lebensmittelprodukte (Meeresfrüchte, Getreide, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Honig, Milch, Hülsenfrüchte, Nüsse);
• Insektenstiche;
• Tierhaare;
• Haushalts-Chemikalien.

Charakteristischer Ausschlag

Das Hauptsymptom einer allergischen Reaktion sind charakteristische Hautausschläge.

Bei Nahrungsmittelallergien tritt der Ausschlag spätestens 12 Stunden nach dem Verzehr eines allergischen Produkts auf und lässt nach einigen Tagen nach.

Chronische Allergien sind durch anhaltende Hautausschläge gekennzeichnet, die auch bei einer Ernährungsumstellung nicht verschwinden.

Trocken

Allergische Ausschläge auf den Wangen zeigen sich in Form von Dermatitis, die durch trockene und raue Haut gekennzeichnet ist.

Mehrere Papeln, die zu Brennen, Rötung und Juckreiz führen, können ein Hinweis auf eine Neurodermitis sein.

Bei dieser Krankheit befindet sich der Ausschlag meist am Hals, an den Knien und Ellbogen.

Weinend

Wehendes Ekzem ist eine der schlimmsten Arten von Allergien bei Kindern.

Diese Krankheit wird von Ausschlägen begleitet, von denen sich die äußere Hautschicht abschält.

Dadurch entstehen kleine Wunden, aus denen das Ichorum hervorgeht.

Der Ausschlag ist in der Regel auf den Wangen und Händen lokalisiert.

Leichte Rötung

Am häufigsten äußert sich eine Allergie in Form einer leichten Rötung an den Kontaktstellen mit dem Allergen.

Solche Ausbrüche ragen über die Hautoberfläche hinaus und können von starkem Juckreiz und Abblättern begleitet sein.

Foto: Leichte Rötung

Umfangreich

Die Aufnahme von Fremdproteinen verursacht eine starke allergische Reaktion in Form eines ausgedehnten Hautausschlags.

Typisch für Urtikaria sind multiple Allergienherde in Form von Blasen, die Insektenstichen ähneln.

Urtikaria kann akuter oder chronischer Natur sein und wird normalerweise von Fieber, Bauchschmerzen und starkem Juckreiz begleitet.

Foto: Juckende Wunden

Merkmale des Ausschlags

Allergien sind nicht immer die Hauptursache für Hautausschläge.

Ein ähnliches Symptom wird bei Gefäß- und Infektionskrankheiten sowie bei Läsionen der inneren Organe beobachtet.

Ein guter Arzt muss die Ursache für den Hautausschlag richtig bestimmen, um die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Die folgenden Merkmale sind für einen allergischen Hautausschlag charakteristisch:

  • normale Körpertemperatur;
  • starkes Jucken und Brennen der Haut;
  • Hautausschläge treten in Kontaktstellen mit Allergenen auf und gehen nach ihrer Isolierung selbständig durch.

Verwandte Symptome

Eine allergische Reaktion kann von einem ganzen Komplex verschiedener Symptome begleitet sein. Deshalb verwechseln Menschen, die keine medizinische Ausbildung haben, diese oft mit Infektionskrankheiten.

Allergien können verursachen:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:
  1. Übelkeit;
  2. Erbrechen;
  3. Durchfall;
  4. Verstopfung;
  5. Flatulenz;
  6. häufiges Aufstoßen bei Babys;
  7. Darmkolik.
  • Atemwegserkrankungen:
  1. laufende Nase mit wässrigem Ausfluss;
  2. Niesen;
  3. Husten;
  4. juckende Nase
  • Läsionen der Sehorgane:
  1. brennendes Gefühl in den Augen;
  2. Reißen
  3. Geschwollenheit in den Augenlidern.
  • Läsionen der Haut:
  1. trockene und schuppige Haut;
  2. Blasen;
  3. Juckreiz;
  4. Rötung;
  5. Schwellung des Gesichts.

Funktionen je nach Alter

Die Manifestation von Allergien im Kindesalter hängt von den äußeren Bedingungen, dem Zeitpunkt der Interaktion des Kindes mit dem Allergen und der Arbeit des körpereigenen Immunsystems ab.

Außerdem kann sich die Art der allergischen Reaktion bei Kindern unterschiedlichen Alters unterscheiden.

Ein Neugeborenes haben

Eine Allergie im Gesicht eines einmonatigen Babys tritt vor dem Hintergrund einer Dysbiose oder künstlicher Ernährung auf.

Diese Faktoren hemmen das Immunsystem und veranlassen den Körper, auf ein Allergen zu reagieren.

Die Krankheit hat einen wellenartigen Charakter und äußert sich in Form roter Flecken auf den Wangen, die mit einer Kruste bedeckt sind.

Flecken können von Juckreiz begleitet werden, was dem Kind viel Leiden bereitet.

Der Gastrointestinaltrakt kann auch auf eine Fremdsubstanz reagieren:

  1. Aufblähen ist möglich;
  2. lose Hocker;
  3. häufiges Aufstoßen.

Bis zu 3 Jahre

Treten bei Kindern im Alter von 1–3 Jahren Allergien auf, leidet der Magen-Darm-Trakt als erster.

Die Krankheit wird begleitet von:

  • Stuhlgangstörung;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen im Pankreas.

Es besteht ein hohes Risiko für Krämpfe im Magen, so dass das Kind nicht essen will und nicht gut schläft.

Die schwerwiegendste Folge einer allergischen Reaktion bei Kindern im Alter von 2 Jahren ist eine Störung des Herzens.

Bis 8 Jahre

Eine allergische Reaktion bei Kindern unter 8 Jahren äußert sich in Form von Atemwegs- und Magen-Darm-Störungen.

Bei der Interaktion mit dem Allergen erscheint:

Längerer Konsum eines allergischen Produkts kann zur Entwicklung einer Gastritis führen.

In schweren Fällen löst ein Allergiebefall ein Angioödem aus, das den sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten erfordert.

Leistungskorrektur

Lebensmittelallergien verschwinden in der Regel von selbst, wenn ein allergenes Produkt aus der Nahrung genommen wird.

Um dies festzustellen, erhalten Babys einen Bluttest auf Immunglobulin E.

Erwachsene und ältere Kinder erhalten Hauttests, bei denen Standardallergene auf die Haut aufgetragen werden.

Wenn das Baby gestillt wird oder seine Haut von einer starken atopischen Dermatitis betroffen ist, wird eine spezielle hypoallergene Diät verordnet.

Folgende Produkte sind von der Ernährung des Babys und der stillenden Mutter ausgeschlossen:

  • Süßigkeiten;
  • Honig und Schokolade;
  • Zitrusfrüchte;
  • Nüsse;
  • Gewürze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Meeresfrüchte und Fisch;
  • Eier;
  • Enten- und Gänsefleisch;
  • Rettich, Meerrettich, Rettich und Knoblauch;
  • Pilze;
  • süßer Teig;
  • unverbrannte Vollkuhmilch.

Hypoallergene Diät impliziert auch den Ausschluss von Lebensmitteln, die Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und Farbstoffe enthalten.

Unter Beachtung der therapeutischen Ernährung ist die Prognose für Kleinkinder meist günstig.

Das Immunsystem des Kindes passt sich an das allergene Produkt an und die Krankheit verläuft spurlos.

Wie Allergien gegen die Wangen eines Kindes heilen können

Video: Diathesenmanifestation

Wie Allergien gegen die Wangen eines Kindes heilen können

Antihistaminika

Dies sind Arzneimittel, die die Aktivität von Histamin hemmen, was Juckreiz, Rötung und andere Symptome verursacht, wenn ein Allergen in den Körper gelangt.

Vorteile: lindern Sie schnell Symptome der Krankheit.
Nachteile: bringen Sie nicht die endgültige Heilung.

Blockierung der Immunreaktion des Körpers

Es ist eine erzwungene Blockierung der körpereigenen Abwehrreaktion gegen ein Allergen mit Mastzellmembran-Stabilisatoren.

Vorteile: schnelle Wirkung.
Nachteile: eine lange Behandlung.

Allergenausschluss

Vorteile: Effizienz.
Nachteile: nein.

Desensibilisierung

Es ist die Einführung von mikroskopischen Dosen von Allergenen in den Patienten.

Vorteile: Effizienz.
Nachteile: hohe Kosten.

Welche Salbe verwenden?

Ein Ausschlag auf den Wangen ist eine der unangenehmsten Manifestationen einer allergischen Reaktion, da das Gesicht des Kindes für jeden sichtbar ist.

Große Blasen, Rötungen und Peeling verzieren die empfindliche Haut des Babys überhaupt nicht.

Beseitigen Sie die Manifestation der äußerlichen Symptome einer Allergie bei einem Kind mit speziellen Salben.

Welche Arten von Allergien gibt es bei Kindern? Die Antwort ist in diesem Artikel.

Nicht-hormonelle Salbe

Salben, die keine Steroide enthalten, wird empfohlen, zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen und Kindern in den ersten Lebensjahren verwendet zu werden.

Sie haben keine Kontraindikationen und entfernen Rötungen und Juckreiz im Gesicht.

Nicht-hormonelle Salben umfassen:

Hormonelle Salbe

Hormonelle Salben haben eine Reihe von Nebenwirkungen, so dass sie nur von einem Arzt verschrieben werden können.

Das Prinzip ihrer Wirkung basiert auf Kortikosteroiden, die in das Blut eindringen, die Funktion der Nebennieren unterdrücken und allergische Symptome lindern.

Sie müssen in der Regel bei chronischen oder ausgedehnten Allergien verschmiert werden, wenn andere Mittel nicht helfen.

Zu den Hormonsalben der neuen Generation gehören:

Vorbeugende Maßnahmen

Selbst Kinder von gesunden Eltern sind nicht gegen Allergien versichert, daher ist die Prävention dieser Krankheit eine schwierige Aufgabe.

Das Auftreten eines erneuten Auftretens von Allergien zu verhindern, hilft bei folgenden Maßnahmen:

  • Diät und gesunde Lebensweise der Mutter.

Die richtige Ernährung während der Schwangerschaft ist die wichtigste Voraussetzung für die Vorbeugung von allergischen Erkrankungen bei Säuglingen.

Werdende Mütter sollten es vermeiden, große Mengen zu essen:

  1. Milch;
  2. Eier;
  3. Zitrusfrüchte;
  4. Schokolade und andere stark allergene Produkte.

Sie sollten auf Rauchen und Alkohol verzichten, um die Einnahme von Medikamenten einschließlich Antibiotika zu minimieren.

Häufige Spaziergänge an der frischen Luft sind zu empfehlen.

  • Richtige Ernährung.

Stillen hilft, das Allergierisiko bei Kindern unter einem Jahr zu minimieren.

Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, wird empfohlen, das Baby in eine hypoallergene Ziegenmilchmischung zu überführen.

Als Ergänzungsfutter zum Baby sollten hochwertige Produkte verwendet werden, die keine Konservierungsstoffe und Farbstoffe enthalten.

Wenn das Kind zu Allergien neigt, sollte das Futter in kleinen Portionen verabreicht werden.

Der Anpassungszeitraum an das neue Produkt muss mindestens eine Woche betragen.

Einfache Nahrungsmittelallergien verschwinden in der Regel von selbst, wenn Sie das allergene Produkt aus der Ernährung entfernen.

Es ist jedoch nicht immer möglich herauszufinden, welche Nahrung den Hautausschlag verursacht hat.

In diesem Fall sollte das Kind eine hypoallergene Diät mit allen Vitalstoffen einhalten:

  1. Eichhörnchen;
  2. Fette;
  3. Kohlenhydrate;
  4. Vitamine;
  5. Spurenelemente.
  • Stärkung der Immunität

Die Hauptursache für Allergien sind Störungen des Immunsystems.

Ein solches Verfahren wie das Härten hilft, die Immunität des Babys zu stärken.

Es erhöht die Abwehrkräfte des Körpers und dient der Vorbeugung gegen respiratorische Virusinfektionen.

Wie soll die Reaktion auf Manta bei Kindern sein? Lesen Sie hier.

Warum gab es bei Babys eine Allergie gegen Hüttenkäse? Lesen Sie weiter.

  • Haushaltshygiene.

Haushaltsallergien - eine der häufigsten Arten von allergischen Reaktionen.

Ihre Symptome zu lindern hilft die Sauberkeit im Haus.

Es wird empfohlen, so oft wie möglich eine Nassreinigung durchzuführen und den Raum regelmäßig zu lüften.

Teppiche, Plüschtiere, Decken und andere Dinge, die Gewinne generieren, sollten vermieden werden.

Zusätzliche Gegenstände müssen in geschlossenen Schränken und Regalen entfernt werden.

Allergie ist nicht so harmlos, wie es auf den ersten Blick scheint.

Die Ablehnung der Hilfe von Spezialisten kann zu Problemen mit dem Verdauungs-, Herz-Kreislauf- und Atmungssystem führen.

Machen Sie keine Selbstmedikation und stellen Sie sicher, dass Sie das Baby dem Arzt zeigen.

Ursachen, Vorbeugung und Erste Hilfe bei Hautausschlag bei Säuglingen

Die Haut eines Neugeborenen ist sehr empfindlich und dünn, leicht an verschiedene Einflüsse anpassbar, es reagiert sowohl auf äußere Faktoren als auch auf den inneren Zustand des Körpers. Oft erscheint auf dem Gesicht des Babys ein Hautausschlag, der keine Besorgnis hervorrufen sollte. Einige dieser Typen erfordern jedoch eine umgehende Behandlung des Arztes.

Ursachen von

Wenn ein Hautausschlag auf dem Gesicht des Kindes erscheint, ist es ratsam, dem Kinderarzt die genaue Ursache zu zeigen, falls erforderlich, um eine Untersuchung durchzuführen, um die Tests zu bestehen. Es ist jedoch auch wünschenswert, dass Eltern über Kenntnisse verfügen, die die Ursache des Hautausschlags bestimmen. Hier sind die häufigsten dieser Gründe:

  • Bildung des hormonellen Hintergrunds des Kindes;
  • stachelige Hitze;
  • allergische Reaktionen;
  • Manifestation einer Infektionskrankheit.

Neugeborene Baby Pustus

Ein anderer, verständlicherer Name - Akne des Neugeborenen oder hormoneller Hautausschlag. Solche Ausbrüche treten bei 2-3 Lebenswochen auf, aber nicht bei allen Kindern, aber nur bei 30%. Diese kleinen rötlichen oder harten weißen Pickel befinden sich im Gesicht: hauptsächlich auf den Wangen und auf der Stirn des Babys. Manchmal sind sie nicht sichtbar, aber sie fühlen sich gut, wenn Sie mit den Fingern darüber fahren. Solche Pickel enthalten in der Regel keine Geschwüre, entzünden sich jedoch beim Kämmen und Schlagen der Infektion. In solchen Fällen kann der Inhalt nicht herausgepresst werden, da sich die Infektion sonst im gesamten Gesicht ausbreiten kann und Narben auf der zarten Babyhaut verbleiben.

Es ist zu beachten, dass die Akne eines Neugeborenen ein natürlicher physiologischer Prozess ist, der durch die Bildung des hormonellen Hintergrunds des Babys verursacht wird, der von der Mutter unabhängig ist. Dieser Ausschlag ist nicht ansteckend und bedarf keiner Behandlung. Es reicht aus, um tägliche Hygienemaßnahmen durchzuführen, bei denen die in gekochtes Wasser getauchte Haut oder Kräuterinfusion mit einer Serviette abgewischt wird. Solche Erscheinungen verursachen in der Regel keine Beschwerden und gehen in den dritten Lebensmonat über.

Stachelige Hitze

Hierbei handelt es sich um kleine rosafarbene Pickel, die sich unregelmäßig am Körper eines Kindes befinden, aber auch im Gesicht, hauptsächlich auf der Kopfhaut, auftreten können. Die Thermoregulation des Neugeborenen ist nicht vollständig ausgebildet: Die Schweißdrüsen funktionieren wie ein Erwachsener, aber ihre Gänge sind noch schwach entwickelt und können die Flüssigkeit nicht vollständig ableiten. Darüber hinaus führt eine reichliche Durchblutung der Haut zu einer raschen Überhitzung und anschließend zu einem Hautausschlag. Daher ist das Baby Kälte viel leichter zu ertragen als Wärme. Junge Eltern vergessen es und versuchen, den Babywärmer auch im Sommer einzuwickeln.

Stachelige Hitze erfordert auch keine Behandlung, ausreichend hygienischen Abrieb und die Festlegung eines Temperaturregimes in der Baumschule. Kleinkinder müssen sich für das Wetter anziehen, nicht überhitzen.

Wie kann man Baby helfen?

Wenn der Ausschlag im Gesicht von Säuglingen nicht infektiös ist, ist keine besondere Behandlung erforderlich. Bei schweren Hautausschlägen sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen, um Eitern zu verhindern, die Narben auf den Krümeln hinterlassen können. Einige von ihnen verursachen Juckreiz und verursachen Angstzustände. Bevor der Arzt das Kind untersucht und diagnostiziert, können die Eltern selbst das Leiden lindern:

  1. Sie helfen Ihrem Baby, sich zweimal täglich mit gekochtem Wasser oder einem Sud aus Kräutern mit wundheilenden und desinfizierenden Eigenschaften zu waschen: Kamille, Schnur, Salbei.
  2. Wenn keine Kräuter zur Hand waren, können Sie das Gesicht des Babys mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat abwischen. Bei der Zubereitung der Lösung müssen Sie äußerst vorsichtig sein: Eine zu starke Lösung oder ungelöste Körner verbrennen die empfindliche Haut.
  3. Sie können keine alkoholhaltigen Lotionen verwenden, was zur Bildung von Rissen, Irritationen und anderen Problemen führt. Fetthaltige Salben und Cremes werden den Ausschlag nicht beseitigen, sondern die Vermehrung von Bakterien verursachen, die das Problem nur verschlimmern. Talk ist auch nicht zu empfehlen, da es die Poren stark verstopft.

Allergische Reaktionen

Die unangenehmsten Arten von nichtinfektiösen Läsionen sind allergische Reaktionen. Allergien können auch bei sehr jungen Kindern auftreten und haben einen äußerlich vielfältigen Hautausschlag: raue Flecken, rote Punkte unterschiedlicher Größe, Schwellungen und andere Manifestationen. Es gibt Nahrungsmittelallergien und Kontakt.

Nahrungsmittelallergien

Ein Hautausschlag kann ein Indikator für eine schlechte Ernährung einer stillenden Mutter sein, wenn das Baby gestillt wird. Frauen während der Stillzeit sollten eine hypoallergene Diät einhalten, wenn ein allergischer Ausschlag im Gesicht des Kindes auftritt.

Das allergeneste ist also Kuhmilchprotein, auch wenn es von einer stillenden Frau konsumiert wird. Es ist auch in der Mehrzahl der angepassten Gemische enthalten, so dass bei Reaktionen der Haut auf die Bestandteile des Gemisches der Austausch des Gemisches in Betracht gezogen werden sollte. Nur dies sollte nach Absprache mit dem Kinderarzt erfolgen und muss schrittweise erfolgen, da sonst schwere Allergien hervorgerufen werden können.

Kontaktieren Sie Allergien

Kontaktallergie macht dem Baby oft Sorgen. Neugeborene sind zu anfällig für Kunststoffe und verschiedene chemische Komponenten. Kindergeschirrspülmittel, -pulver und Weichspüler sind kein Marketingschritt. Viele Eltern meinen, sie enthalten hypoallergene Komponenten, die die Haut des Babys nicht reizen.

Die Immunität des Kindes bildet sich im ersten Lebensjahr, und davor können viele Komponenten einen Hautausschlag verursachen. Wenn der Verdacht auf solche Veränderungen besteht, müssen Sie alles, was die Haut des Babys berührt, überdenken: vom Stoff, aus dem die Kleidung genäht wird, bis zum Puder, mit dem es gewaschen wird.

Oft nehmen Eltern Akne oder Kitzeln des Neugeborenen für allergische Reaktionen und geben Kindern Antihistaminika. Es ist zu beachten, dass Arzneimittel ausschließlich vom Kinderarzt verordnet werden, abhängig von der Diagnose, dem Verlauf der Erkrankung und den Testergebnissen.

Video: Wie kann man hormonelle von allergischen Hautausschlägen unterscheiden?

Hautpflege

Von großer Bedeutung ist, wie bei physiologischen Hautausschlägen und Hautallergien, die richtige Hautpflege, insbesondere an Stellen mit Hautausschlag. Wichtig und Vorbeugung, um das Auftreten eines Hautausschlags zu verhindern:

  1. Die Nägel sollten während des Wachstums abgeschnitten werden, andernfalls kann eine Infektion in die gekämmten Pickel gelangen und sie werden entzündet. Das Baby kann vorübergehend kratzfest sein.
  2. Neugeborene sollten nicht viel wickeln: Überhitzung führt zur Entstehung von podnichki.
  3. Die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sollte nicht unter 60% liegen. Nun, das hilft Luftbefeuchter.
  4. Hautausschlag kann die Haut stark straffen, was zu starken Beschwerden führt. In diesem Fall sollte die Haut mit einer fettarmen Babycreme angefeuchtet werden. Hierfür eignet sich eine spezielle Feuchtigkeitscreme, die gleichzeitig wundheilende Eigenschaften hat (zum Beispiel bepanten).

Bei Juckreiz hilft Gistan oder Fenistle Gel-Creme. Sie können die Instrumente der traditionellen Medizin verwenden. So lindert es den Juckreiz von einem Ausschlag mit fein geriebenen Kartoffeln oder einem Apfel. Sie können sich an den betroffenen Stellen mit einem mit kaltem Wasser angefeuchteten Tuch befestigen oder mit einem Eiswürfel abwischen: Kalt beruhigen die Haut. Pulverisierte Aktivkohle, verdünnt mit Wasser zu einem Aufschlämmungszustand, wird dem Ausschlag überlagert, um den Zustand des Babys zu lindern.

Video: Allergie bei Säuglingen und Methoden zum Umgang damit.

Hautausschlag bei Infektionskrankheiten

Ein Hautausschlag kann auf eine beginnende Krankheit hindeuten. Bis heute gibt es viele Krankheiten, die mit einem Hautausschlag in Verbindung stehen - darunter Masern, Scharlach, Röteln und sogar Darminfektionen. Nicht ungewöhnlich und die sogenannte Pyodermie oder Staphylokokkenausschlag bei Neugeborenen.

In all diesen Fällen befindet sich der Ausschlag nicht nur auf dem Gesicht des Säuglings, sondern im ganzen Körper und an Orten, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind. An ihrem Auftreten können Sie die Krankheit feststellen:

  • ein rötlich-rosa kleiner, reichlicher Ausschlag - ein Zeichen von Roseola;
  • mittelgroße Blasen mit transparentem Inhalt - Windpocken;
  • mit der Bildung von Papeln - kleinen Knötchen - Masern;
  • kleine rosa Flecken - Röteln.

Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Fällen wird das Kind unruhig, wenn ein infektiöser Ausschlag auftritt, Fieber und andere Symptome auftreten. In diesem Fall müssen Sie sofort den Arzt anrufen, da Virusinfektionen für Neugeborene gefährlich sind.

Sie können Ihrem Baby keine Medikamente geben, einschließlich Antihistaminika oder Antibiotika. Sie müssen unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.