Haupt > Mole

Muttermale bei Kindern Komarovsky

Home »Maulwürfe» Maulwürfe bei Kindern Komarovsky

Warum erscheinen Muttermale bei einem Kind? Sollte ich den Alarm auslösen?

Wenn Muttermale auf einem reinen Kinderkörper erscheinen, können sich Eltern Sorgen machen, da harmlose Flecken zu bösartigen Tumoren neigen. Die Tatsache, dass ein Baby einen Nävus versehentlich verkratzen oder verletzen kann, ist ebenfalls bedenklich.

Daher haben Kinder mit dem Auftreten von Maulwürfen viele Fragen - was war der Anstoß für ihre Ausbildung, wie gefährlich sie sind und ob sie in der Kindheit loszuwerden sind oder besser für die Zeit des Erwachsenwerdens verschoben werden sollen.

Warum haben kleine Kinder Maulwürfe?

Molen und Altersflecken am Körper eines Babys werden aus Melanozyten gebildet. Diese Pigmentzellen befinden sich im Körper jeder Person, unabhängig vom Alter. Der Ort ihrer Lokalisierung ist der Raum zwischen den äußeren und inneren Schichten der Epidermis. Daher ist die Anwesenheit von Pigmentzellen keine Abweichung, sie ist für Kinder normal.

Das Foto zeigt Nevi, die auf den Körper eines Kindes springen können. Meist sind sie klein und heben sich hellbraun hervor. Es ist unmöglich, sie mit dem Finger zu fühlen.

Wenn diese Molen im Plural gebildet werden, machen Sie sich keine Sorgen. Eine Ausbildung mit einem Durchmesser von mehr als 1,5 cm mit unscharfen Kanten und ungleichmäßiger Tonalität erfordert jedoch die Rücksprache mit einem Kinderarzt oder Dermatologen. Veränderte Nävi sind bei möglicher Wiedergeburt gefährlich. Daher ist es wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um den Problemfokus zu verhindern oder zu beseitigen.

Es kommt vor, dass der Maulwurf von alleine und plötzlich verschwindet. Wenn ihr Platz an einer kleinen blassen Stelle eingenommen wurde, sollte das Kind dem Arzt gezeigt werden. Ein solches unerwartetes Verhalten eines Nävus kann den Beginn der Entwicklung einer Hautkrankheit signalisieren.

Wann ist das Auftreten von Maulwürfen zu erwarten?

Pigmentzellen füllen einen kleinen Körper im Prozess der pränatalen Entwicklung. Wissenschaftler sagen, dass das Erscheinen von Nävi unmittelbar zum Zeitpunkt der Geburt einer Person möglich ist. Dies sind jedoch so seltene Fälle, dass Sie sich nicht auf sie konzentrieren sollten. Aber mit etwa 4 Jahren können Babys bereits bestimmte Flecken auf ihrem Körper feststellen.

Wenn ein Kind in der Übergangszeit viele Muttermale hat, werden diese Veränderungen am Körper mit einer Veränderung des Hormonhaushalts eines Jugendlichen festgestellt. Innerhalb weniger Jahre kann Bildung sehr aktiv gestaltet werden. Im dritten Jahrzehnt des menschlichen Körpers gibt es bereits viele Molen, dann verlangsamt sich der Prozess.

Es ist unmöglich, eindeutig zu antworten, wenn Muttermale bei Kindern auftreten. Der Mechanismus ihrer Entwicklung hängt vom jeweiligen Organismus ab, und nur aufmerksame Eltern können genau wissen, an welchem ​​Teil des Lebens des Kindes ein bestimmtes Element auftrat.

Im Allgemeinen hängt der Prozess der Bildung von Nävi von mehreren Faktoren ab:

  1. Häufigkeit der Sonneneinstrahlung;
  2. Stadium der aktiven Entwicklung des Kindes;
  3. genetische Veranlagung.

Warum erscheinen Muttermale bei einem Kind? Genetik - einer der Hauptgründe für das Alter der Nävi. Die Ärzte glauben, dass, wenn die Maulwürfe einer Person im Erwachsenenalter auftauchten, diese bei Kindern dieser Person auch spät gebildet werden. Dieselben Dermatologen sagen über die Vielzahl der Formationen. Je mehr Eltern Muttermale haben, desto mehr werden sie auf dem Körper des Kindes sein.

Medizinische Statistiken verzeichneten das frühe Alter der Muttermale - 1 - 2 Jahre. Solche Kinder werden bereits in die Datscha und in den Strandurlaub gebracht, wo sie ultravioletter Strahlung ausgesetzt sind. Kurzfristige Spaziergänge in der Straße mit Sonnenstrahlen des Kindes können zur Bildung neuer Nävi führen.

Maulwürfe der Kleinsten: Lohnt sich der Alarm?

Alle Muttermale bei Neugeborenen werden wie folgt klassifiziert:

  • Grenznägel mit klaren Grenzen, deren Farbe nicht nur braun und schwarz ist, sondern auch dunkelviolett. Elemente steigen über die Haut und verursachen beim Drücken keine Schmerzen. Haare auf der Oberfläche solcher Molen wachsen nicht, was sie von anderen Typen unterscheidet. Die Durchmesser der grenznahen Nävi variieren von wenigen Millimetern bis zu 1 cm, gelegentlich werden sie bis zu 5 cm groß, und es besteht die Gefahr bösartiger Erkrankungen.
  • Intradermale Muttermale bei Säuglingen werden von Experten den normalen Muttermalen zugeordnet und geben deren Form an. Dies kann ein Fleck sein, der auf der Hautoberfläche ausgebreitet ist und einen Durchmesser von mehreren Millimetern hat, sowie eine große gefaltete Formation, die im Aussehen der Brombeere ähnelt. Bei manchen Kindern hat der intradermale Nävus ein charakteristisches Bein. Seine Farbe kann rot, schwarz, hellbraun oder naturbelassen sein.
  • Komplex ist es auch eine Mischform - ein Übergangstyp zwischen den oben beschriebenen Arten. Ein dichtes Neoplasma einer Kugel oder einer kuppelförmigen Form ist durch dunkelbraune, dunkelrote und schwarze Farbe und einen Durchmesser von etwa 1 cm gekennzeichnet. Die Anwesenheit von Haaren unterscheidet sich von epidermalen Molen durch komplexe Nävi. Das Risiko einer Umwandlung in ein Melanom ist minimal, erfordert jedoch immer mehr Aufmerksamkeit.
  • Angeborene Nävi ist ein häufiges Phänomen. Ärzte assoziieren ihre Bildung mit einer Verletzung des Mechanismus der Umwandlung von Zellen, die ursprünglich die Haut des Embryos waren, in Melanin. Angeborenes Muttermal fällt sofort ins Auge und zieht die Aufmerksamkeit von Ärzten auf sich, die sich noch im Krankenhaus befinden. Die Gefahr der Malignität eines solchen Muttermales wird durch seine Position relativ zu den Epidermisschichten bestimmt.

Der angeborene Riesen-Nevi-Typ bei Neugeborenen ist sehr selten. Bei Mädchen werden sie häufiger gebildet als bei Jungen. Maulwürfe wachsen mit dem Körper des Kindes und stabilisieren sich mit zunehmendem Alter.

Video: Muttermale und Warzen auf der Haut von Kindern.

Spannend für Eltern ist ein Maulwurf auf dem Kopf eines Kindes. Sich um ihre Ausbildung zu sorgen, lohnt sich nicht, da sie keine Gefahr darstellt, bis sie verletzt ist und sich nicht verändert.

Im Zweifelsfall ist es jedoch besser, einen Kinderarzt oder einen Dermatologen zu konsultieren. Nachdem sie das Muttermal untersucht haben, können sie ihr Verhalten vorhersagen und Empfehlungen für die Pflege des Kopfes des Babys abgeben.

Wann hat ein Kind Muttermale? Was tun, wenn ein Maulwurf eines Kindes rot ist oder wächst?

Nach dem alten Zeichen wird ein Kind, das viele Maulwürfe hat, definitiv glücklich sein. Viele glauben, dass man anhand der Lage und Anzahl dieser Flecken im Körper die Zukunft einer Person und ihres Charakters beurteilen kann.

Muttermale, die bei Kindern aufgetaucht sind, geben jedoch häufig Anlass zur Sorge für Eltern. Es ist erwähnenswert, dass die Aufregung darüber, ob diese Marken sicher sind, nicht wirklich bedeutungslos ist.

Muttermale bei Neugeborenen

Viele sind überzeugt, dass wir bei unserer Geburt noch Flecken auf unserem Körper hatten. Aber das ist nicht so. Eine sehr kleine Anzahl von Babys bei der Geburt haben sie.

Wann hat ein Kind Muttermale? Diese Flecken, die sich aus Zellen eines Nävus entwickeln, werden auf genetische Weise übertragen. Maulwürfe können angeboren sein. Sie werden im Volksmund Muttermale genannt. So ein Maulwurf in einem Kind wächst mit. Und das ist ein natürliches Phänomen.

Die Frage, wann ein Kind Maulwürfe hat, hört sich möglicherweise falsch an. Nevi bei Neugeborenen kann deutlich sichtbar sein. Es ist möglich, dass sich der Körper auf dem Körper befindet und kaum sichtbare Flecken. Anfangs ist es einfach ein hellerer Bereich der Haut.

Sie können es mit bloßem Auge sehen. Im Laufe der Zeit erhalten die Flecken eine dunkle Farbe. Eltern sehen, dass Muttermale auf dem Körper eines Kindes erscheinen. Sie beziehen sich auf unterschiedliche Weise auf dieses Phänomen. Es gibt Menschen, die stolz auf ihre Spuren sind, sie freuen sich darauf, denselben Platz in ihrem Baby zu sehen.

Ursachen von Nevus

Warum hat ein Kind Muttermale? Dafür gibt es mehrere Gründe. Zunächst kommt es bei Kindern zu Molen aufgrund genetischer Veranlagung. Zum Beispiel hat einer der Eltern den gleichen dunklen Fleck, der sich fast an der gleichen Stelle am Körper befindet. Es ist unmöglich, dieses Phänomen loszuwerden. Selbst wenn der Maulwurf das Baby nicht schmückt, sollte die Operation zum Entfernen nicht durchgeführt werden. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens eines Nävus ist groß.

Wenn ein Kind Muttermale hat, können Sie eine Vermutung über die hormonelle Ursache dieses Phänomens vorschlagen. Dies tritt jedoch in der Regel nicht im Kindesalter auf.

Einer der Gründe für das Auftreten von Molen sind ultraviolette Strahlen. Allerdings tragen Babys normalerweise kein Sonnenbad am Strand. Deshalb können die Strahlen keine nachteiligen Auswirkungen haben.

Wer hat am häufigsten Muttermale bei der Geburt?

Mit einem hohen Grad an Zufall kann man bei einem Säugling das Vorhandensein eines angeborenen Nävus vorhersehen. Am häufigsten werden Muttermale bei der Geburt in den folgenden Fällen beobachtet:
- hellhäutige Kinder;
- bei Mädchen (vier bis fünf Mal öfter als bei Jungen);
- bei Frühgeborenen.

Baby Nevi

Wann erscheinen Muttermale bei Kindern? Dieser Prozess ist individuell. Es hängt von der Reifung des Kindes, der Zeit seines Aufenthaltes in der Sonne sowie von der Genetik ab.

In dem Fall, wenn die ersten Muttermale des Vaters oder der Mutter spät erschienen, erscheinen sie wahrscheinlich nicht zu früh bei ihren Nachkommen. Wenn ein Kind viele Muttermale hat, haben wahrscheinlich auch seine Eltern eine große Anzahl dieser Marken.

Sicherheitsvorkehrungen

Um das Kind vor der Bildung neuer Molen zu schützen, sollte es vor Sonnenlicht geschützt werden. Auf keinen Fall darf das Baby in der Sonne brennen. In der Sommersaison muss sich ein Panama auf dem Kopf des Kindes befinden, und offene Hautpartien werden mit leichter Kleidung geschützt. Vor dem Verlassen des Hauses müssen Vorkehrungen getroffen werden. Um die schädlichen Auswirkungen von ultravioletten Strahlen auf die Haut des Babys zu vermeiden, sollten Sonnenschutzmittel angewendet werden. Falls Sie das Kind an den Strand gebracht haben, sollten Sie es unter einem Sonnenschirm im Schatten aufbewahren.

Wann hat ein Kind Muttermale? Laut Statistik können die ersten Nävi bei Babys bereits ein oder zwei Jahre auftreten. In diesem Alter gehen Kinder mit ihren Eltern aufs Land. Sie fangen an, zum Strand zu fahren. Darüber hinaus ist bereits ein kleiner Aufenthalt in der Sonne (nur ein paar Stunden) eine ausreichende Voraussetzung für das Auftreten eines Maulwurfs am Körper. Für den Auftritt eines Nävus gibt es genug tägliche Spaziergänge im Park oder auf der Straße. Ultraviolette Strahlen machen ihren Job.

Benötige ich kompetente Beratung?

Wenn Eltern Angst vor den Maulwürfen haben, die im Kind erscheinen, sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt oder einen Dermatologen wenden. Der Arzt wird die Neoplasmen untersuchen und feststellen, ob sie die Gesundheit des Babys gefährden. Man sollte sagen, dass bösartige Flecken im Säuglingsalter extrem selten sind. Es ist jedoch wichtig zu überwachen, wie ein Muttermal in einem Kind wächst, sich entwickelt und wie er sich manifestiert. Sie sollten auf die Reaktion des Babys auf dieses Neoplasma achten, da auf den Hautbereichen, an denen der Immunschutz erheblich verringert ist, keine Nägel auftreten, was zu Farb- und Grössenänderungen führt. Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit von Entzündungsprozessen und sogar einer Degeneration von Muttermalen hoch. Angesichts dieser Tatsache können wir über die potenzielle Gefahr auch der unmerklichsten Naevi sprechen. Eltern sollten jedoch nicht in Panik geraten. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Muttermale des Babys wiedergeboren werden, ist äußerst gering. Dies hängt nicht von der Anzahl der neu gebildeten Flecken ab und auch nicht davon, ob sie bei der Geburt des Neugeborenen vorhanden waren oder nicht.

Arten von Molen

In der medizinischen Praxis gibt es eine bestimmte Einstufung von Nävi. Unterscheiden Sie Mol vaskulär und normal. Die ersten weisen gewisse Unterschiede in ihrer Struktur auf. Sie bestehen aus einer großen Anzahl von Blutgefäßen. Dies sind rote Muttermale bei Kindern. Gleichzeitig kann ihre Farbe einen anderen Farbtonbereich haben - von Rosa bis zu Hellrot. Das Aussehen solcher Nävi kann auch unterschiedlich sein. Rote Molen können sowohl konvex als auch flach sein. Sie sind gutartig, werden aber normalerweise aufgrund ihres unästhetischen Aussehens entfernt.

Die zweite Art von Mol, die dem Üblichen zugeschrieben wird, zeichnet sich durch eine glatte Oberfläche von Tumoren aus. Solche Nähen haben eine Farbe von hellbraun bis schwarz. Oft erscheinen sie in den ersten Lebensjahren eines Babys. In Bezug auf die Haut können solche Molen sowohl konvex als auch flach sein. Ein gutes Zeichen sind die Haare, die an dem Ort wachsen, an dem sich der Nävus befindet. Angst sollte Muttermale verursachen, die sich an den Füßen oder an den Handflächen bilden. Tatsache ist, dass sie sehr leicht zu beschädigen sind.

Sorten von vaskulären Molen

Diese Nävi sind gesondert zu erwähnen. Sie werden in diese Typen eingeteilt:

- Hämangiome;
- Muttermale der Lachsfarbe oder, wie sie auch genannt werden, „Storchstiche“;
- flammende Nävi oder "Weinflecken".

Hämangiome erscheinen nicht sofort. Nach der Geburt eines Babys kann es zwei bis drei Wochen oder sogar sechs bis zwölf Monate dauern, bis sich ein solcher Nävus bemerkbar macht. Es kann überall am Körper erscheinen. Gleichzeitig nimmt seine Größe rapide zu. Nachdem das Baby anderthalb Jahre alt geworden ist, wird dieser Fleck normalerweise blass und wird fleischfarben. Bei fast allen Kindern verschwinden die Hämangiome im Alter von zehn Jahren.

Bei Kindern gibt es meistens einen "Storchbiss". Diese Nävi erscheinen in der Regel im Nacken, auf den Augenlidern oder auf der Nase. Gleichzeitig haben solche Tumore den Anschein eines großen rosa Flecks oder einer Ansammlung kleiner Flecken.

Ein flammender Nävus kann im Gesicht oder auf der Kopfhaut auftreten. Sie nimmt mit dem Wachstum des Kindes zu. Mit dem Alter verschwindet dieser Fleck nicht. Es kann nicht entfernt werden. Bei einem flammenden Nävus wird eine Behandlung empfohlen, die mit Hilfe der Lasertherapie durchgeführt werden kann.

Falls ein solcher Fleck nicht behandelbar ist, können Sie versuchen, ihn mithilfe von Kosmetika zu entfernen oder zu verkleiden. Es ist unmöglich, einen solchen Nävus unter Bräune zu verbergen. Es wird immer noch dunkler als die Hautfarbe. Muttermale sollten sorgfältig vor Sonnenlicht geschützt werden.

Entfernung von Nävi bei Kindern

Die Untersuchung der Muttermale bei Patienten sollte von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden. In diesem Fall können Sie sich an einen Dermatologen oder Onkologen wenden. Das Entfernen von Muttermalen in Schönheitssalons, insbesondere bei Kindern, ist strengstens verboten. Schmerzlos und ohne eine Spur von Nävi wird es helfen, die guten Kliniken der Experten loszuwerden.

Zum Entfernen von Molen gibt es einen Laser. Die Radiowellenmethode hilft dabei, sie zu entfernen. Ein Nävus kann einfach mit einem Skalpell geschnitzt werden. Die Ärzte betrachten die letztere Methode als die zuverlässigste, sicherste und effektivste. Und das trotz der scheinbar beängstigenden Handlungen.

Der Lasermodus scheint am einfachsten zu sein. Danach kann sich das Kind auf der Haut verbrennen. Deshalb lohnt es sich, vor dem Eingriff alle Vor- und Nachteile der vorhandenen Methoden abzuwägen und mit dem Arzt zu besprechen. Nach der Operation muss das Baby ernsthaft betreut und vom Arzt beobachtet werden.

Die Hinweise für die Entfernung von Nävi bei Erwachsenen und Kindern sollten sehr ernst sein. Aus ästhetischen Gründen werden solche Operationen äußerst selten durchgeführt, da die Folgen sehr schwerwiegend sein können. Deshalb sollten Sie vor dem Abnehmen eines Maulwurfs feststellen, ob er durch Kleidung oder Hautfalten verletzt ist oder sich möglicherweise auf einem dünnen Bein befindet und kurz davor ist, sich zu lösen. Es ist am besten, wenn solche Nävi umgehend beseitigt werden.

Wenn Kinder Muttermale haben

Muttermale bei Neugeborenen.

Viele glauben, dass Muttermale die Flecken in unserem Körper sind, mit denen wir geboren wurden. Ist dies jedoch wirklich der Fall? In der Tat sind nicht wenige Kinder mit Maulwürfen am Körper geboren. Maulwürfe haben ihren Namen eher aus einem anderen Grund bekommen. Zunächst werden Muttermale oder Naevi genetisch durch Eltern übertragen. Daher der Name "Maulwürfe". Unter den Menschen werden Muttermale, die ein Kind bei der Geburt hatte, Muttermale genannt. Solche Flecken treten tatsächlich bei der Geburt eines Kindes auf und wachsen mit dem Wachstum eines Neugeborenen.

Die Frage, wann Muttermale bei Neugeborenen auftreten, ist möglicherweise falsch. Tatsache ist, dass die Muttermale am Körper eines Neugeborenen wahrnehmbar und kaum sichtbar sind. Zunächst sind sie ein heller Fleck, der mit bloßem Auge nur schwer zu erkennen ist. Im Laufe der Zeit wird der Fleck dunkler, und Sie erkennen, dass Ihr Kind ein „Muttermal“ hat, ein Zeichen der „Rasse“. Übrigens sind viele Eltern stolz auf ihre Muttermale, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, so dass das Erscheinen eines Pedigree-Muttermal in einem Kind mit Spannung erwartet wird.

Viele interessieren sich für die Frage, warum Muttermale bei Kindern auftreten.

  1. Genetik. Zunächst geht es hier um die genetische Veranlagung, zum Beispiel der Vater oder die Mutter hat wahrscheinlich den gleichen Muttermal am selben Ort oder in der Nähe. Sie können nichts dagegen tun. Aber es kommt vor, dass Kinder Maulwürfe haben, die nicht dekorieren, aber sie sollten nicht entfernt werden, solange das Kind sehr klein ist, weil Der Nävus erscheint möglicherweise erneut und muss die Operation erneut durchführen.
  2. Hormone Es ist auch eine häufige Ursache für das Auftreten von Muttermalen bei Kindern, aber es ist äußerst selten, dass es eine Ursache im Säuglingsalter wird.
  3. UV-Strahlen Neugeborene nehmen kein Sonnenbad und besuchen den Strand nicht mit ihren Eltern. Daher ist diese Option ebenfalls ausgeschlossen.

Darüber hinaus können Sie im Voraus selbstständig mit einer hohen Wahrscheinlichkeit des Zufalls verstehen, dass das Kind bei der Geburt ein Muttermal hat. Tatsache ist, dass meistens mit den Nägeln geboren werden:

  • Hellhäutige Kinder,
  • Mädchen (ca. 4-5 mal häufiger als Jungen),
  • Frühgeborene.

Muttermale bei Kindern.

Am häufigsten treten die ersten Nävi in ​​der Kindheit auf. Wenn Kinder Muttermale haben, kennen sie nur Eltern, die sich an jeden Zentimeter des Körpers des Kindes erinnern. Man kann nicht ausdrücklich sagen, dass Muttermale bei Kindern streng im Alter von 3 Jahren oder im Alter von 5 Jahren auftreten. Alles ist individuell und hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Reifung Kind
  • Bleib in der Sonne
  • Genetik.

Die genetische Veranlagung kann nicht ausgeschlossen werden. Wenn also die ersten Molen der Eltern zu spät erscheinen, wird das Kind die Maulwürfe sicher nicht zu früh erwerben, und wenn die Eltern viele Molen haben, hat das Baby viele Molen.

Achtung! Um das Kind vor dem Auftreten neuer Maulwürfe zu schützen, versuchen Sie, es vor Sonneneinstrahlung zu schützen, insbesondere vor dem Verbrennen. Im Sommer sollte das Baby Kleidung tragen (nicht warm) und die freiliegende Haut Panama bedecken. Bevor Sie das Haus verlassen, tragen Sie immer Sonnenschutzmittel auf die Haut Ihres Kindes und am Strand darauf, dass Sie im Schatten spielen, beispielsweise unter einem Sonnenschirm.

In welchem ​​Alter erscheinen also Maulwürfe? Statistisch gesehen erscheinen die ersten Muttermale bei Kindern bereits in 1-2 Jahren. In diesem Alter nehmen Kinder einige Stunden mit ins Land oder an den Strand, aber das reicht aus, um das Muttermal zu zeigen. Genug und täglich geht die Straße und der Park runter, weil ultraviolette Strahlen lassen neue Nävi entstehen.

Wenn Sie Angst vor dem Auftreten von Muttermalen bei einem Kind haben, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt oder sofort an einen Dermatologen, der das Kind und die Geschwülste untersucht und Ihnen sagen kann, ob eine Gefahr für die Muttermale des Körpers besteht. Maligne Muttermale bei einem Kind sind jedoch extrem selten, aber sie beobachten immer noch, wie sich der Muttermal entwickelt und wächst, wie er sich manifestiert und wie das Kind darauf reagiert.

So unterschiedliche "Kindheits" Muttermale...

Kinder finden selten Muttermale, die wir früher gesehen haben. Angeborene Muttermale sind jedoch diejenigen, die unmittelbar nach der Geburt oder in den ersten zwei bis drei Lebensmonaten des Kindes auftraten.

Maulwürfe können sein:

  1. Vaskulär,
  2. Nicht vaskulär oder normal.

Gefäßmaulwürfe werden genannt, die aus vielen Blutgefäßen bestehen. Die Farbe solcher Molen variiert von rosa bis hellrot. Vaskuläre Nävi können sowohl flach als auch konvex sein. Diese Molen sind gutartig, aber sie werden nicht wegen der Angst vor dem Melanom entfernt, sondern wegen ihres Aussehens.

Nicht-vaskuläre Muttermale haben eine glatte Oberfläche, erscheinen in den ersten Lebensjahren eines Kindes und können eine Farbe von hellbraun bis schwarz haben. Solche Molen können sowohl flach als auch konvex sein. Wachsendes Haar wird oft als gutes Zeichen betrachtet. Sorge ist wegen der Maulwürfe an den Handflächen oder Füßen, weil Solche Nävi sind sehr leicht zu beschädigen.

Wir sollten auch die vaskulären Muttermale bei einem Kind hervorheben. Beachten Sie, ob der Körper des Babys rosarote oder bläuliche Flecken mit einer leichten Schwellung im Durchmesser aufweist. Wenn ja, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vaskuläre Nävi sind:

  • Hämangiome
  • Storchstiche oder lachsfarbene Muttermale,
  • Weinflecken oder brennende Nävus.

Hämangiom kann nicht sofort gesehen werden, weil Zum ersten Mal erscheint es nur 2-3 Wochen später oder sogar 6-12 Monate nach der Geburt eines Babys. Erscheint überall und kann schnell wachsen, obwohl er nach 1-1,5 Jahren in der Regel blass wird und fleischfarben wird. Die meisten Kinder haben Hämangiom-Ausweise um 10 Jahre.

"Storch-Biss" tritt am häufigsten auf, erscheint auf der Rückseite des Kopfes, der Nase und der Augenlider in Form eines großen rosa Flecks oder einer Ansammlung kleiner Flecken.

Flaming Naevus ist oft flach und rot, tritt im Gesicht oder auf der Kopfhaut auf und wächst mit dem Alter und Wachstum des Babys. Im Laufe der Zeit verschwindet der "Weinfleck" nicht, er kann nicht entfernt werden und ist bedeutungslos, aber Sie können sich behandeln lassen mit:

  • Infrarotstrahlung;
  • Lasertherapie.

Wenn der Fleck nicht ausgehärtet werden kann, versuchen Sie, ihn entweder zu entfernen, wenn er eingreift, oder ihn mit Hilfe von Kosmetika zu verbergen. Aber zu versuchen, das Muttermal unter der gebräunten Haut zu verbergen, ist sinnlos, weil ein Nävus wird nur dunkler (es wird dunkler als gebräunte Haut). Im Gegenteil ist es besser, Muttermale vor der Sonne zu verbergen, Sonnenschutzmittel zu verwenden und die Flecken mit dekorativer Kosmetik zu verstecken.

Warum erscheinen Muttermale?

Wenn kleine Molen in großen Gruppen auf dem Körper erscheinen, macht es manchmal Angst, aber in der Regel Eltern, weil Kinder achten selten darauf, dass am Körper ein neuer Punkt aufgetaucht ist. Aber aus welchen Gründen erscheinen Muttermale auf dem Körper des Kindes, was ist der Grund dafür und wie kann dies verhindert werden?

Wisse, dass Maulwürfe oft bei Liebhabern der Sonne und Sonnenbank auftauchen. Dies gilt auch für Kinder. Oft nehmen junge Mütter ihre Kinder mit zum Strand und bringen ihnen bei, sich "richtig" zu sonnen. Nur wenige Menschen wissen jedoch, dass die ultravioletten Strahlen der Sonne (Solarium sollte hier eingeschlossen sein) nicht nur die menschliche Haut bestrahlen, sondern auch das Erscheinungsbild neuer Molen beeinflussen. Um zu verhindern, dass sie auftreten, ist es erforderlich, ein Sonnenschutzmittel mit einem hohen Schutzniveau zu wählen und es jedes Mal vor dem Ausgehen auf die Haut des Kindes aufzutragen, insbesondere vor dem Strand. Verbringe so wenig Zeit wie möglich in der Sonne, trage einen Hut und versuche im Schatten zu bleiben.

Molen treten auch während hormoneller Störungen im Körper auf, d. nicht nur beim Spritzen von Hormonen, sondern auch während ihres Abfalls. Daraus ergibt sich, dass Muttermale bei Kindern - in der Pubertät, bei Frauen - während der Schwangerschaft und sogar bei starkem Stress und Erkrankungen auftreten, die den hormonellen Hintergrund beeinflussen.

Ursachen von Muttermalen am Körper von Kindern: Wenn ein Kind Maulwürfe hat und was dagegen zu tun ist?

Ein Maulwurf ist eine pathologische Neubildung auf der Haut, die gutartig ist.

Sie unterscheiden sich in Größe, Form und Farbe.

Die Gefahr von Molen besteht darin, dass die Wirkungen von Reizstoffen zu ihrer Umwandlung in einen bösartigen Tumor führen können.

In welchem ​​Alter treten diese Tumoren auf, sind sie gefährlich, was mit Maulwürfen zu tun ist, sollte auf diese Probleme geachtet werden.

Wann hat ein Kind Muttermale?

Bei einigen Babys bilden sich Muttermale im Mutterleib. Im Laufe der Zeit nimmt ihre Anzahl am Körper allmählich zu. Die sichersten Molen sind bräunliche Pigmentflecken, die sich nicht anfühlen. Selbst wenn diese Stellen im ganzen Körper verstreut sind, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Aber das Vorhandensein von Maulwürfen, deren Form und Größe rasch zu ändern begann, erfordert einen Dermatologen. Solche Tumore können pathologisch sein.

Wenn wir über das Alter sprechen, in dem Maulwürfe auf dem Körper erscheinen, sind die genauen Daten nicht festgelegt. Ungefähre Aktivierungszeiten von Pigmentflecken sind:

  1. Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren. Während dieser Zeit traten die ersten Molen bei Babys auf.
  2. 5-6 Jahre. Es gibt eine zweite Welle von Neoplasmen.
  3. Jugendalter Während der Pubertät bei Kindern verändern sich die Hormone, wodurch neue Pigmentflecken entstehen.

Ursachen von Muttermalen bei Kindern

Maulwürfe können aus verschiedenen Gründen auftreten. Warum sie entstehen, hängt von vielen Faktoren ab, nämlich:

  • genetische Veranlagung. Dies gilt insbesondere für Muttermale, die auf DNA-Ebene auftreten. Sie können im Kind am selben Ort wie seine Verwandten erscheinen.
  • Längerer direkter Sonneneinstrahlung. Die Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen trägt zur Produktion von Melanin bei. Dies ist die Substanz, die die Basis aller Molen ist. Überschüssiges Melanin im Körper führt vor allem in der warmen Jahreszeit zum Auftreten einer großen Anzahl von Molen. Übermäßige Menge führt zu einer schweren Erkrankung - Melanom.
  • Verletzungen Flecken. Jede mechanische Einwirkung auf einen Mol kann zu einer Zunahme und zum Auftreten neuer pathologischer Pigmentflecken führen.
  • Hormonelle Veränderungen im Körper. Eines der Hormone ist für die Freisetzung von Melanin in den Körper verantwortlich. Daher kommt es während der Pubertät sehr oft zu einem erhöhten Auftreten von Molen im gesamten Körper.

Arten von Tumoren, der Mechanismus des Auftretens und der Pflege

Der Mechanismus des Auftretens von Tumoren hängt direkt von ihrem Typ ab. Es gibt diese Arten von Molen:

  1. Kleine rote Flecken. Wird am häufigsten bei Neugeborenen beobachtet. Die Lokalisierung solcher Stellen wird normalerweise zur Stirn, zum Hinterhauptbereich und zur Nasenbrücke. Sie erscheinen als Folge intrauteriner Reibung an den Knochen der Mutter. Normalerweise verschwinden solche Flecken im ersten Lebensjahr des Babys allmählich.
  2. Flache Mole Burgunderrot. Das sind Bereiche mit erweiterten Blutgefäßen. Der Ort solcher Molen ist das Gesicht oder der Kopf. Sie wachsen mit der Zeit weiter und können allmählich pathologisch sein. Daher müssen solche Tumore entfernt werden. Von selbst gehen sie nicht durch.
  3. Flache braune Flecken. Ihre Farbe kann Brauntöne variieren. Beim Sondieren spürt man keine pathologischen Dichtungen. In einigen Fällen verschwinden sie allmählich, können jedoch lebenslang verbleiben. Sie sind nicht gefährlich und müssen daher nicht entfernt werden.
  4. Erdbeerhämangiom. Es ist ein konvexer Neoplasma von leuchtendem Rot oder Burgund. Beim Abtasten ist der Tumor weich. Meist ist es eine angeborene Pathologie oder wird in den ersten Lebenswochen eines Babys gebildet. In den meisten Fällen raten Experten nicht davon ab, solche Molen zu entfernen, obwohl das aus ästhetischer Sicht unangenehm ist. Jeder Einfluss auf das Erdbeerhämangiom kann zu gefährlichen Folgen führen.
  5. Kavernöses Hämangiom. Dies sind Hautneoplasmen, die große Elemente von Blutgefäßen mit unscharfen Grenzen darstellen. Diese Muttermale zu behandeln sollte nicht sein. Denn durch die Pubertät verschwinden sie selbst.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist eine besondere Pflege der Maulwürfe erforderlich. Es sieht die Einhaltung solcher Regeln vor:

  • Muttermale nicht mit Gips verkleben;
  • längere Einwirkung von direktem Sonnenlicht vermeiden;
  • Nach dem Baden in Teichen muss die Haut des Kindes trocken gewischt werden. Feuchtigkeit kann die Pigmentflecken verbrennen.
  • Wenn das Muttermal bei einem Kind verletzt wurde, sollte ein steriler Verband angelegt werden und sofort ein Arzt konsultiert werden.

Beschädigte Muttermale dürfen auf keinen Fall mit Antiseptika behandelt werden. Dies kann den Zustand erheblich verschlechtern. Spülen Sie einfach den betroffenen Bereich.

Die Entfernung von Molen bei Kindern sollte ausschließlich unter stationären Bedingungen erfolgen. Zu Hause sollte dies nicht geschehen. Es gibt verschiedene Methoden zum Entfernen von Hautunreinheiten, nämlich:

  • Laserbelichtung
  • Elektrokoagulation,
  • Entfernung mit flüssigem Stickstoff.

Sehen Sie sich das Video zu diesem Thema an:

Nach diesen Verfahren sollten Sie die Empfehlungen des Arztes zur schnelleren Wundheilung strikt befolgen.

Arten und Alter der Muttermale bei Kindern

Wissenschaftler haben es genau festgestellt: Immer wenn die Muttermale auftreten, findet ihre Verlegung selbst während der intrauterinen Entwicklung des Fötus statt. Das heißt, Kinder werden mit Muttermalen geboren, aber bei manchen sind sie von Geburt an spürbar, während sie bei anderen mit dem Alter deutlicher werden. Das Auftreten von Muttermalen bei Kindern oder ihre Abwesenheit, auf die eine oder andere Weise, wirft viele Fragen bei den Eltern auf.

In welchem ​​Alter erscheinen Muttermale bei einem Kind?

Es gibt noch keine endgültige Antwort auf die Frage, warum manche Kinder unmittelbar nach der Geburt dunkle Punkte in Form von Molen haben, andere haben Hämangiome im Körper und bei dritten Neugeborenen ist die Haut völlig sauber und nur während der Pubertät können Flecken auftreten tele. Die Basisversion von Wissenschaftlern, die zu erklären versuchen, warum nicht alle Babys Hämangiome und Nävi haben, ist Vererbung, die auch die Anfälligkeit für das Auftreten von Muttermalen unter dem Einfluss äußerer Faktoren bestimmt.

Wenn wir über das Alter sprechen, werden die genauen Daten, an denen die ersten Naevi erscheinen, nicht festgelegt. Es gibt nur indikative Perioden, in denen sie bei den meisten Kindern auftreten

  • Das häufigste frühe Alter, wenn die ersten Molen bei Kindern auftreten, ist ein Zeitraum von 6 Monaten bis 2 Jahren;
  • Die zweite Welle der Muttermale im Zeitraum von 5 bis 6 Jahren;
  • Die größte Anzahl von Pigmentnävii auf der Haut tritt auf, wenn das Alter zwischen 12 und 15 Jahren erreicht ist, dh während der Pubertät.

Pigmentflecken

Pigment nannte diese Neoplasmen bei Kindern, die Melanin enthalten - ein Farbstoff, der einem Nävus Schatten verleiht. Sie treten aufgrund von Verletzungen der Melaninproduktion in einigen Hautzellen auf.

Die meisten Tumoren des Körpers bei Kindern treten während der Pubertät unter einem Anstieg hormoneller Veränderungen auf. Abhängig davon, in welcher Hautschicht Pigmenttumoren angesiedelt sind, werden sie wie bei Erwachsenen in die folgenden Typen unterteilt:

  • Borderline - Zellen sind in der Epidermis konzentriert;
  • Intradermal - erscheinen von der Dermis;
  • Gemischt (komplex) - kombinieren Sie die Zeichen von Grenz- und intradermalen Formationen

Die meisten Pigmentmalen bei Kindern sind grenzwertig. Sie sehen aus wie hellgelbe oder braune Flecken mit ovaler oder runder Form. Sie sind gesundheitlich unbedenklich. Nach der Pubertät beginnen sie sich zu formen und verändern sich intensiv bis zu 25-30 Jahre.

Wenn wir über Neoplasmen sprechen, die wir bei Erwachsenen gesehen haben - konvex und voluminös, dann sind solche bei Kindern sehr selten zu finden. Sie gehören zur pathologischen Entwicklung der Haut und überwachen die Veränderungen. In 50% der Fälle entarten statistisch gesehen große Neoplasmen (10 cm Durchmesser) bei Kindern zu einem bösartigen Tumor. Daher sollten Eltern sehr vorsichtig sein, um prall bedingte Neoplasmen auf der Babyhaut zu erhalten.

Rote Muttermale

Im Gegensatz zu den Pigment-Nevi, die bei einem Kind mit Alter auftreten, kann der rote Maulwurf (Hämangiom) von Geburt an sein. Sie stellen rote Muttermale in gutartigen Formationen dar, die durch Verletzungen der Arbeit von Blutgefäßen entstanden sind. Am häufigsten kann das Kind diese Arten von roten Muttermalen bemerken:

  • Ungefähr 5% der Neugeborenen können einen roten Maulwurf haben, ein Erdbeerhämangiom. Normalerweise erscheint es auf Hals und Gesicht als hellroter Fleck mit klaren Konturen, seltener an anderen Körperstellen. Im Laufe der Zeit verschwindet das Hämangiom von selbst, es wächst nicht, aber manchmal muss es operiert werden.
  • In einem von 100 Fällen kann bei der Geburt eines Kindes ein weiterer roter Maulwurf, ein kavernöses Hämangiom, auftreten. Es hat eine etwas andere Farbe - rot mit bläulichen Nuancen. Wenn der erdbeerrote Maulwurf sich glatt anfühlt, dann hat der Höhle eine unebene Oberfläche. Eltern bekommen Angst, wenn sie diesen Tumor bei einem Baby bemerken, vor allem, weil das Geburtsmal des hohlartigen Ursprungs zunimmt. Mit der Zeit hört jedoch das Wachstum auf, seine Größe nimmt ab und bis zur Pubertät kann das rote kavernöse Hämangiom vollständig verschwinden und eine kleine Narbe zurücklassen.
  • Zu den verschwindenden Spuren von Rot-Gelb gehören die sogenannten "Storchbisse" von Neugeborenen. Es wird allgemein angenommen, dass der Storch selbst diese Spuren an seinem Hals oder an seiner Stirn und seinem Nacken hinterließ, als er das Kind zu seinen Eltern trug. In der Tat entstehen Storchstiche durch die Ausdehnung der Blutgefäße während der Entwicklung des Fötus. Dieser Maulwurf wächst nicht, nach 2 Jahren verfärbt er sich und verschwindet;
  • Der Rotwein-Mol, der bei 3 von 100 Kindern auftritt, bezieht sich auf dauerhafte angeborene Fehlbildungen der Haut. Bei diesem Neoplasma handelt es sich um einen hellpurpurnen oder dunkelrosa Fleck, der meistens eine der Seiten des Gesichts berührt. Für die Gesundheit ist ein Wein-Nävus nicht gefährlich, aber aufgrund eines kosmetischen Defekts wird empfohlen, ihn in der Kindheit mit einem Laser zu entfernen.

Beobachtung von pigmentierten Nävi und Hämangiomen bei Kindern

Für das rote Hämangiom muss irgendeine Form beobachtet werden. Während des Wachstums (bis zu 6-12 Monate) ändert sich nichts, dann sollte die umgekehrte Entwicklungsphase beginnen - die Involution. Die meisten Hämangiome um 5 Jahre verschwinden.

Es ist wichtig zu wissen, dass, wenn rote Hämangiome nicht in der Neugeborenenzeit auftraten, solche Tumoren nicht von alleine verschwinden.

Eltern müssen nicht nur die Nävi und Hämangiome im Körper des Kindes überwachen, sondern auch die Vorsichtsmaßnahmen und die Empfehlungen des Arztes befolgen:

  • Auf keinen Fall sollten Sie sie mit Klebeband verkleben - es entsteht ein Treibhauseffekt, der die Wiedergeburt eines sicheren Nävus zum Melanom verursachen kann;
  • Erwachsene sollten sicherstellen, dass Maulwürfe bei Kindern im Sommer zwischen 10 und 11 Stunden nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Es ist zu beachten, dass Ultraviolett für Pigmentneoplasmen gefährlich ist.
  • Vermeiden Sie traumatisierende Maulwürfe. Wenn ein Kind jedoch versehentlich oder absichtlich einen Nävus zerkratzt oder abgerissen hat, die Blutung stoppen, Jod oder Brilliantgrün auf die Wunde auftragen, mit einem Verband verschließen und einen Arzt aufsuchen.

Wann sollte ich Tumore am Körper eines Kindes loswerden?

Es wird empfohlen, in zwei Fällen zu entsorgen: Entweder aus kosmetischen Gründen (an den Augenlidern, im Ohr, an den Intimorganen) oder bei onkologischen Indikationen - wenn der Maulwurf zu degenerieren beginnt. Entfernen Sie Nevi auf die gleiche Weise wie Erwachsene.

Kleine Pigmentflecken und rote Flecken bei Kindern werden meistens als gutartige Tumoren bezeichnet - sie stören das Kind nicht und zeigen sich nicht, daher sollten sie nur im Notfall entfernt werden.

Wann erscheinen Muttermale bei Kindern und was sind ihre Typen?

Maulwürfe (oder Nevi, wenn sie wissenschaftliche Sprache sprechen) - das ist absolut normal. Sie sind völlig harmlos und schädigen die Gesundheit nicht, aber es gibt solche, die beginnen, ungleichmäßig zu wachsen oder ihre Farbe zu verändern. Solche Tumore erfordern erhöhte Aufmerksamkeit und können die Entwicklung eines malignen Tumors verursachen, wenn sie nicht rechtzeitig entfernt werden. Die Prognose ist positiv: In 95% der Fälle erholen sich die Patienten. Wenn Sie jedoch nicht auf den veränderten Maulwurf achten und Zeit verlieren, bleiben nur noch 20% der Chancen.

Kinder haben auch Muttermale, aber Fälle von gefährlicher Degeneration eines Nävus in eine ungünstige Form bei jungen Patienten sind in der medizinischen Praxis sehr selten. Muttermale erscheinen in der Regel nicht von Geburt an, obwohl es Ausnahmen gibt (in solchen Fällen sprechen sie von Muttermale und nicht von Muttermalen). Wann erscheinen Muttermale bei Kindern? Können Tumore gefährlich sein? Warum erscheinen Muttermale bei einem Kind? Lassen Sie uns diese Fragen weiter prüfen.

Muttermale bei Neugeborenen

Sehr wenige Kinder werden mit Muttermalen am Körper geboren, und wenn solche Flecken beobachtet werden, werden sie eher als Muttermale bezeichnet. Muttermale "wachsen" übrigens mit dem Kind, das ist normal und sollte keine Besorgnis hervorrufen.

Maulwürfe erhalten ihren Namen nicht nach dem Erscheinen auf dem menschlichen Körper (unmittelbar nach der Geburt), sondern aus einem anderen Grund: Weil Naevis genetisch übertragen werden, d. H. Wenn die Eltern einen Körper mit solchen Flecken haben, ist das erwachsene Kind am wahrscheinlichsten wird das gleiche Gesicht haben.

In welchem ​​Alter erscheinen Muttermale? Auf dem Körper eines Neugeborenen können Nevi kaum wahrnehmbar und sehr leicht und nicht unterscheidbar sein, so dass Eltern sie nur bemerken, wenn das Kind älter ist. Die Prädisposition für das Auftreten von Nävi ist, wie bereits erwähnt, genetisch übertragen, das heißt, eine bestimmte Anzahl solcher Zeichen wird vor der Geburt auf den Körper „gelegt“.

Wenn wir über Neugeborene sprechen, werden meistens Frühgeborene und hellhäutige Kinder mit Muttermalen geboren. Mädchen werden bereits etwa vier bis fünf Mal häufiger mit braunen "Flecken" als Jungen geboren.

Von sechs Monaten bis zu zwei Jahren

Wann erscheinen Muttermale bei Kindern? Viele Eltern bemerken von sechs Monaten bis zu zwei Jahren neue Wucherungen auf der Haut von Babys. Aber hier ist natürlich alles individuell und hängt von vielen Faktoren ab (Genetik, Sonneneinstrahlung und Entwicklungsgeschwindigkeit des Kindes - mehr davon später) und nicht nur vom Alter.

Ab einem Alter von sechs Monaten beginnen Kinder normalerweise langsam mit in die Datscha, einen Strand oder ein Picknick, um längere Spaziergänge zu unternehmen. Sogar ein paar Stunden Sonnenlicht genügt, um einen Maulwurf erscheinen zu lassen, der vorher nicht sichtbar war. In der Regel gibt es genug tägliche Spaziergänge, da ultraviolette Strahlen die Ursache für neues Wachstum sind.

Wenn Sie Angst haben, dass das Kind Maulwürfe am Körper hat, oder wenn zu viele „Flecken“ auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt oder einen Dermatologen. Der Spezialist wird das Kind untersuchen und sagen, ob eine Gefahr besteht. Ein Dermatologe zu konsultieren lohnt sich, wenn Sie zwei oder drei große Molen (mit einem Durchmesser von mehr als 5 mm) bemerken. Hier lohnt es sich zu reservieren, dass die in malignen Tumoren wiedergeborenen Naevi bei Kindern extrem selten sind.

Von fünf bis sieben Jahren

Wann haben Kinder Muttermale? Die nächste Welle des aktiven Auftretens von Neoplasmen wird in fünf bis sechs Jahren beobachtet. Dies ist eine Zeit des schnellen Wachstums des kleinen Mannes, in der alle Organe und Systeme aktiv verbessert werden und auch die Anpassungseigenschaften des Organismus deutlich verbessert werden. In nur einem Jahr kann ein Kind dem Tau und den Blättern so viel Dynamik verleihen, wie Babys im ersten Lebensjahr. Kinderärzte bezeichnen das Alter von fünf bis sieben Jahren sogar als "erste körperliche Traktion". So verwundert es nicht, wenn ein Kind im Alter von fünf bis sieben Jahren viele Muttermale hat.

In der Jugend

Wann erscheinen Muttermale bei Kindern? In der Adoleszenz stören Hormone die Bildung eines Nävi, was in der Regel die Anzahl der Mole dramatisch erhöht. Es wird angenommen, dass in der Pubertät (dh etwa zwölf bis fünfzehn Jahre) und bis zu fünfundzwanzig 80% der Mole erscheinen, die eine Person während des gesamten Lebens begleiten werden.

Ursachen von Muttermalen

Die Anzahl der Tumore und das Alter, bei dem sie direkt auftreten, hängt von mehreren Faktoren ab. Im Moment identifizieren Ärzte drei Hauptgründe:

  1. Genetische Veranlagung. Die Neigung zu Neoplasmen wird von einem Baby von den Eltern geerbt. Wenn eine Mutter oder ein Vater nur im Erwachsenenalter Muttermale hat, wird das Kind höchstwahrscheinlich auch als Erwachsene mit den Nägeln konfrontiert.
  2. Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen. Dieser Grund sollte bei Eltern vorsichtig sein, die befürchten, dass das Kind Maulwürfe im Gesicht oder Körper hat. Bei längerer Sonneneinstrahlung erhöht sich das Risiko einer gefährlichen Wiedergeburt von Muttermalen. Daher müssen Sie die richtigen Stellen (schattiert) für Spaziergänge auswählen. Vergessen Sie nicht die Mittel mit dem SPF-Faktor und der Kopfbedeckung.
  3. Hormonelle Veränderungen. In einer großen Anzahl von Muttermalen kommt es im Jugendalter zu hormonellen Veränderungen. Die Zahl der Nävi kann während der Schwangerschaft, in den Wechseljahren, bei Krankheit oder längerem Stress ansteigen.

Gefäßmaulwürfe bei einem Kind

Gefäßmaulwürfe bestehen aus einer Vielzahl kleiner Blutgefäße. Normalerweise sind sie rot, der Farbton kann von hellrosa bis zu kräftigem Rot variieren. Solche Neoplasmen können sowohl flach als auch konvex sein. Wenn ein Kind einen roten Maulwurf hat, wird es nicht schaden, zum Arzt zu gehen, aber in der Regel handelt es sich dabei um gutartige Tumore, die keinerlei gesundheitliche Risiken bergen. Möglicherweise wird ein Dermatologe Ihnen raten, einen Naevus wegen eines unästhetischen Aussehens zu entfernen, was später zu einem Gefühl der Anspannung oder Unwohlsein bei dem Kind führen kann, insbesondere wenn sich der rote Maulwurf auf dem Gesicht oder an einer prominenten Stelle befindet.

Gewöhnliche Nävi

Gewöhnliche (nicht vaskuläre) Maulwürfe haben eine glatte Oberfläche, ihre Farbe variiert von hellbraun bis schwarz. Solche Nävi können sowohl konvex als auch flach sein. In der Regel sind aus Molen wachsende Haare ein gutes Zeichen. Nur wenn sich die Tumoren in den Handflächen oder den Füßen, in den Hautfalten befinden, sollten Sie sich Sorgen machen, da sie leicht beschädigt werden können.

Hämangiome

Hämangiom ist eine Art Gefäßnävus. Wann erscheinen Muttermale bei Kindern? Solche Neubildungen sind am Körper eines Neugeborenen schwer zu erkennen, sie erscheinen in der Regel mehrere Wochen oder Monate nach der Geburt. Maulwürfe befinden sich in verschiedenen Gebieten, sie können schnell wachsen, aber die meisten von ihnen verschwinden nach zehn Jahren. Ein Dermatologe oder Kinderarzt zu konsultieren tut nicht weh, aber die Eltern sollten nicht sofort über die Entfernung eines solchen Tumors nachdenken.

"Weinflecken"

Ein flammender Nävus oder „Weinfleck“ ist ein flacher roter Tumor, der im Gesicht oder auf dem Kopf auftritt. Wenn das Kind wächst, wird der „Fleck“ größer. Solche Neoplasmen sind glücklicherweise für eine physiotherapeutische Behandlung mit Hilfe von Lasertherapie oder Infrarotstrahlung geeignet, aber Ärzte sagen, sie seien nicht immer wünschenswert, um sie mit radikalen Methoden zu entfernen. Der Maulwurf kann jedoch von selbst verschwinden, wenn das Kind wächst und sich entwickelt.

"Storch beißt"

Lachsflecken, die im Hinterkopfbereich, auf der Nase oder den Augenlidern lokalisiert sind, werden als "Storchenstiche" oder "Engelküsse" bezeichnet. Äußerlich sehen diese Maulwürfe aus wie ein rosa Fleck oder eine Ansammlung von vielen kleinen Flecken.

Medizin Aussehen solcher Mole ist viel prosaischer erklärt. Tatsache ist, dass die Muskelwand und die Knochen des Beckens der Mutter Druck auf das Kind in der Gebärmutter ausüben. An den Stellen, an denen der Druck zu stark ist, besteht eine unzureichende Blutversorgung der Gewebe oder eine "fokale Ischämie".

In welchem ​​Alter haben Kinder Muttermale? Diese - von Geburt an. Im Laufe der Zeit werden die Storchstiche bleich, werden jedoch heller, wenn das Kind sehr angespannt oder ängstlich ist. Normalerweise verschwinden sie im Alter von fünf Jahren vollständig, aber in seltenen Fällen halten sie ein Leben lang.

Für die Gesundheit des Kindes haben diese Nägel keine negativen Folgen, das einzige Problem ist ein kosmetischer Defekt, und selbst wenn der Biss zu hell ist. „Storchenstiche“ bedürfen keiner besonderen Behandlung. In der Regel erblassen sie, wenn das Kind heranwächst und schließlich innerhalb weniger Jahre verstorben ist.

Maulwurf-Überwachung

Es ist notwendig, die Muttermale zu beobachten, um den Moment ihrer möglichen Umwandlung in ein malignes Neoplasma nicht zu übersehen. Nevi nicht mit Klebeband verkleben, längere Zeit dem Sonnenlicht aussetzen oder Verletzungen verursachen. Wenn ein Maulwurf seine Farbe ändert, an Größe gewinnt oder sich auf andere Weise verändert (dies ist in der Pubertät oder im Erwachsenenalter häufiger als bei Kindern), müssen Sie sich an einen Dermatologen wenden. Der Arzt wird das beunruhigende Neoplasma untersuchen und Ihnen mitteilen, ob Sie sich um diesen Draht sorgen müssen. Außerdem wird der Spezialist (falls erforderlich) den geeigneten Weg zum Entfernen eines Nävus auffordern.

Wenn Kinder Muttermale haben

Muttermale bei Neugeborenen.

Viele glauben, dass Muttermale die Flecken in unserem Körper sind, mit denen wir geboren wurden. Ist dies jedoch wirklich der Fall? In der Tat sind nicht wenige Kinder mit Maulwürfen am Körper geboren. Maulwürfe haben ihren Namen eher aus einem anderen Grund bekommen. Zunächst werden Muttermale oder Naevi genetisch durch Eltern übertragen. Daher der Name "Maulwürfe". Unter den Menschen werden Muttermale, die ein Kind bei der Geburt hatte, Muttermale genannt. Solche Flecken treten tatsächlich bei der Geburt eines Kindes auf und wachsen mit dem Wachstum eines Neugeborenen.

Die Frage, wann Muttermale bei Neugeborenen auftreten, ist möglicherweise falsch. Tatsache ist, dass die Muttermale am Körper eines Neugeborenen wahrnehmbar und kaum sichtbar sind. Zunächst sind sie ein heller Fleck, der mit bloßem Auge nur schwer zu erkennen ist. Im Laufe der Zeit wird der Fleck dunkler, und Sie erkennen, dass Ihr Kind ein „Muttermal“ hat, ein Zeichen der „Rasse“. Übrigens sind viele Eltern stolz auf ihre Muttermale, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, so dass das Erscheinen eines Pedigree-Muttermal in einem Kind mit Spannung erwartet wird.

Viele interessieren sich für die Frage, warum Muttermale bei Kindern auftreten.

  1. Genetik. Zunächst geht es hier um die genetische Veranlagung, zum Beispiel der Vater oder die Mutter hat wahrscheinlich den gleichen Muttermal am selben Ort oder in der Nähe. Sie können nichts dagegen tun. Aber es kommt vor, dass Kinder Maulwürfe haben, die nicht dekorieren, aber sie sollten nicht entfernt werden, solange das Kind sehr klein ist, weil Der Nävus erscheint möglicherweise erneut und muss die Operation erneut durchführen.
  2. Hormone Es ist auch eine häufige Ursache für das Auftreten von Muttermalen bei Kindern, aber es ist äußerst selten, dass es eine Ursache im Säuglingsalter wird.
  3. UV-Strahlen Neugeborene nehmen kein Sonnenbad und besuchen den Strand nicht mit ihren Eltern. Daher ist diese Option ebenfalls ausgeschlossen.

Darüber hinaus können Sie im Voraus selbstständig mit einer hohen Wahrscheinlichkeit des Zufalls verstehen, dass das Kind bei der Geburt ein Muttermal hat. Tatsache ist, dass meistens mit den Nägeln geboren werden:

  • Hellhäutige Kinder,
  • Mädchen (ca. 4-5 mal häufiger als Jungen),
  • Frühgeborene.

Muttermale bei Kindern.

Am häufigsten treten die ersten Nävi in ​​der Kindheit auf. Wenn Kinder Muttermale haben, kennen sie nur Eltern, die sich an jeden Zentimeter des Körpers des Kindes erinnern. Man kann nicht ausdrücklich sagen, dass Muttermale bei Kindern streng im Alter von 3 Jahren oder im Alter von 5 Jahren auftreten. Alles ist individuell und hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Reifung Kind
  • Bleib in der Sonne
  • Genetik.

Die genetische Veranlagung kann nicht ausgeschlossen werden. Wenn also die ersten Molen der Eltern zu spät erscheinen, wird das Kind die Maulwürfe sicher nicht zu früh erwerben, und wenn die Eltern viele Molen haben, hat das Baby viele Molen.

Achtung! Um das Kind vor dem Auftreten neuer Maulwürfe zu schützen, versuchen Sie, es vor Sonneneinstrahlung zu schützen, insbesondere vor dem Verbrennen. Im Sommer sollte das Baby Kleidung tragen (nicht warm) und die freiliegende Haut Panama bedecken. Bevor Sie das Haus verlassen, tragen Sie immer Sonnenschutzmittel auf die Haut Ihres Kindes und am Strand darauf, dass Sie im Schatten spielen, beispielsweise unter einem Sonnenschirm.

In welchem ​​Alter erscheinen also Maulwürfe? Statistisch gesehen erscheinen die ersten Muttermale bei Kindern bereits in 1-2 Jahren. In diesem Alter nehmen Kinder einige Stunden mit ins Land oder an den Strand, aber das reicht aus, um das Muttermal zu zeigen. Genug und täglich geht die Straße und der Park runter, weil ultraviolette Strahlen lassen neue Nävi entstehen.

Wenn Sie Angst vor dem Auftreten von Muttermalen bei einem Kind haben, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt oder sofort an einen Dermatologen, der das Kind und die Geschwülste untersucht und Ihnen sagen kann, ob eine Gefahr für die Muttermale des Körpers besteht. Maligne Muttermale bei einem Kind sind jedoch extrem selten, aber sie beobachten immer noch, wie sich der Muttermal entwickelt und wächst, wie er sich manifestiert und wie das Kind darauf reagiert.

So unterschiedliche "Kindheits" Muttermale...

Kinder finden selten Muttermale, die wir früher gesehen haben. Angeborene Muttermale sind jedoch diejenigen, die unmittelbar nach der Geburt oder in den ersten zwei bis drei Lebensmonaten des Kindes auftraten.

Maulwürfe können sein:

  1. Vaskulär,
  2. Nicht vaskulär oder normal.

Gefäßmaulwürfe werden genannt, die aus vielen Blutgefäßen bestehen. Die Farbe solcher Molen variiert von rosa bis hellrot. Vaskuläre Nävi können sowohl flach als auch konvex sein. Diese Molen sind gutartig, aber sie werden nicht wegen der Angst vor dem Melanom entfernt, sondern wegen ihres Aussehens.

Nicht-vaskuläre Muttermale haben eine glatte Oberfläche, erscheinen in den ersten Lebensjahren eines Kindes und können eine Farbe von hellbraun bis schwarz haben. Solche Molen können sowohl flach als auch konvex sein. Wachsendes Haar wird oft als gutes Zeichen betrachtet. Sorge ist wegen der Maulwürfe an den Handflächen oder Füßen, weil Solche Nävi sind sehr leicht zu beschädigen.

Wir sollten auch die vaskulären Muttermale bei einem Kind hervorheben. Beachten Sie, ob der Körper des Babys rosarote oder bläuliche Flecken mit einer leichten Schwellung im Durchmesser aufweist. Wenn ja, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vaskuläre Nävi sind:

  • Hämangiome
  • Storchstiche oder lachsfarbene Muttermale,
  • Weinflecken oder brennende Nävus.

Hämangiom kann nicht sofort gesehen werden, weil Zum ersten Mal erscheint es nur 2-3 Wochen später oder sogar 6-12 Monate nach der Geburt eines Babys. Erscheint überall und kann schnell wachsen, obwohl er nach 1-1,5 Jahren in der Regel blass wird und fleischfarben wird. Die meisten Kinder haben Hämangiom-Ausweise um 10 Jahre.

"Storch-Biss" tritt am häufigsten auf, erscheint auf der Rückseite des Kopfes, der Nase und der Augenlider in Form eines großen rosa Flecks oder einer Ansammlung kleiner Flecken.

Flaming Naevus ist oft flach und rot, tritt im Gesicht oder auf der Kopfhaut auf und wächst mit dem Alter und Wachstum des Babys. Im Laufe der Zeit verschwindet der "Weinfleck" nicht, er kann nicht entfernt werden und ist bedeutungslos, aber Sie können sich behandeln lassen mit:

  • Infrarotstrahlung;
  • Lasertherapie.

Wenn der Fleck nicht ausgehärtet werden kann, versuchen Sie, ihn entweder zu entfernen, wenn er eingreift, oder ihn mit Hilfe von Kosmetika zu verbergen. Aber zu versuchen, das Muttermal unter der gebräunten Haut zu verbergen, ist sinnlos, weil ein Nävus wird nur dunkler (es wird dunkler als gebräunte Haut). Im Gegenteil ist es besser, Muttermale vor der Sonne zu verbergen, Sonnenschutzmittel zu verwenden und die Flecken mit dekorativer Kosmetik zu verstecken.

Warum erscheinen Muttermale?

Wenn kleine Molen in großen Gruppen auf dem Körper erscheinen, macht es manchmal Angst, aber in der Regel Eltern, weil Kinder achten selten darauf, dass am Körper ein neuer Punkt aufgetaucht ist. Aber aus welchen Gründen erscheinen Muttermale auf dem Körper des Kindes, was ist der Grund dafür und wie kann dies verhindert werden?

Wisse, dass Maulwürfe oft bei Liebhabern der Sonne und Sonnenbank auftauchen. Dies gilt auch für Kinder. Oft nehmen junge Mütter ihre Kinder mit zum Strand und bringen ihnen bei, sich "richtig" zu sonnen. Nur wenige Menschen wissen jedoch, dass die ultravioletten Strahlen der Sonne (Solarium sollte hier eingeschlossen sein) nicht nur die menschliche Haut bestrahlen, sondern auch das Erscheinungsbild neuer Molen beeinflussen. Um zu verhindern, dass sie auftreten, ist es erforderlich, ein Sonnenschutzmittel mit einem hohen Schutzniveau zu wählen und es jedes Mal vor dem Ausgehen auf die Haut des Kindes aufzutragen, insbesondere vor dem Strand. Verbringe so wenig Zeit wie möglich in der Sonne, trage einen Hut und versuche im Schatten zu bleiben.

Molen treten auch während hormoneller Störungen im Körper auf, d. nicht nur beim Spritzen von Hormonen, sondern auch während ihres Abfalls. Daraus ergibt sich, dass Muttermale bei Kindern - in der Pubertät, bei Frauen - während der Schwangerschaft und sogar bei starkem Stress und Erkrankungen auftreten, die den hormonellen Hintergrund beeinflussen.