Haupt > Herpes

Ekzem an den Händen - wie und was zu behandeln?

Ekzem an den Händen ist eine recht häufige chronische Erkrankung der oberflächlichen Hautschichten mit neuroallergischer Natur. Es ist durch eine Entzündung der Haut und das Auftreten eines juckenden Ausschlags gekennzeichnet. Elemente eines Hautausschlags beim Sezieren scheiden seröse Flüssigkeit aus, werden nass und entarten häufig zu Pusteln. Die Haut der Hände wird trocken, mit schmerzhaften Rissen, Geschwüren und rauen Krusten bedeckt. Diese Prozesse werden begleitet von Peeling der Haut, Brennen und ständigem Juckreiz.

Ekzem ist keine ansteckende Krankheit, aber es zeichnet sich durch einen sehr persistenten Verlauf mit wiederkehrenden Perioden von Remission und Verschlimmerung aus. Die Krankheit bringt ihren Besitzer nicht nur körperliches, sondern auch psychisches Leid mit sich, da der Ausschlag auf dem offenen Teil des Körpers lokalisiert ist, der nicht unter der Kleidung versteckt werden kann.

Menschliche Hände sind immer in Sicht und wie sie aussehen, hängt weitgehend vom normalen Selbstwertgefühl und dem psychologischen Wohlbefinden einer Person ab. Dies gilt insbesondere für Frauen. In vielen Fällen provoziert der chronische Verlauf der Erkrankung die Entwicklung von Stresszuständen und das Gefühl einer ständigen Reizung. Die Gründe für den Beitrag zur Entstehung der Krankheit, die Hauptsymptome bei Ekzemen und die wirksamen Behandlungsmethoden bei Dermatosen werden wir in diesem Artikel erläutern.

Arten von Ekzemen an den Händen und Ursachen

Dermatologen unterscheiden die folgenden Arten der Krankheit:

  1. idiopathisch,
  2. seborrheic,
  3. atopisch,
  4. mikrobiell und professionell.

Bestimmte Faktoren tragen zum Auftreten jeder Art von Ekzem bei.

Idiopathisches (echtes) Ekzem kann folgende Ursachen haben:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Cholestase, Pankreatitis, Gastritis)
  • Hormonstörungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung)
  • Erbliche Veranlagung
  • Stresssituationen, anhaltender nervöser Stress
  • Hautkrankheiten
  • Erkrankungen des Nervensystems (insbesondere vegetativ-vaskuläre Dystonie)
  • Immundefizienzzustände

Ein berufliches Ekzem an den Händen entsteht durch einen längeren Kontakt mit Chrom, Nickel, Blei oder Chemikalien (Formaldehyd, Säure, Lauge, Farbstoffe). Diejenigen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit mit Reinigungsmitteln, Farbe und Mörtel zu tun haben, leiden häufig an Ekzemen an den Händen.

Das seborrhoische Ekzem an den Händen kann sich vor dem Hintergrund des Malassezia furfur-Pilzes entwickeln, der auf der Kopfhaut parasitär ist. Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch einen anhaltenden Verlauf aus und erfordert eine Langzeitbehandlung.

Mikrobielle Ekzeme treten als Folge einer längeren Exposition von Pilzmikroorganismen und pathogenen Bakterien auf der Haut auf und entwickeln sich vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses auf der Haut der Hände.

Atopisches (allergisches) Ekzem an den Händen. Tritt bei Personen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen oder eine genetische Prädisposition für Erkrankungen wie allergische Dermatitis und Bronchialasthma aufweisen. Symptome von Ekzemen können nach Kontakt mit Tierhaaren, Pollen, Haushaltsreinigern (Duschgel, Shampoos, Waschmittel) auftreten.

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit hat eine spezifische Veranlagung der erworbenen Haut oder angeborenen Haut sowie Merkmale der Epidermis, die durch eine erhöhte Anfälligkeit für eine Reihe von Reizen gekennzeichnet sind.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren geben Ärzte an, unter den Gründen für das Fortschreiten von Ekzemen, Mangel an Spurenelementen im Körper, Vitamin B, Mangel an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem können Nierenprobleme, Darmdysbiose und helminthische Invasionen zur Entstehung der Krankheit beitragen.

Mögliche Komplikationen

In einigen Fällen kann der Verlauf eines Ekzems von einer bakteriellen Infektion begleitet sein, die zur Entwicklung eitriger Komplikationen führt. Auf der Haut bilden sich Blasen mit eitrigem Inhalt, nach dem Öffnen entstehen feuchte Bereiche mit unangenehmem Geruch. Der Prozess wird von Fieber und Symptomen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers begleitet: Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche.

Eine weitere Komplikation ist die Entwicklung einer Erythrodermie. Dies ist ein ausgedehnter Entzündungsprozess, an dem fast die gesamte Haut des Körpers beteiligt ist. Diese Komplikation ist sehr gefährlich und erfordert eine fachkundige Betreuung und Krankenhauseinweisung des Patienten.

Durch die Art des Ekzemsflusses an den Händen wird unterschieden in:

Am Ort der Lokalisation der Krankheit befinden sich:

  • Ekzem an den Fingern
  • Ekzem der Hände
  • Interdigitales Ekzem

Je nach Auftreten des Ekzems ist:

Symptome eines Ekzems an den Händen

Das Krankheitsbild der Krankheit ist sehr ähnlich, hat aber je nach Art des Ekzems seine eigenen Merkmale.

  • Idiopathisches Ekzem an den Händen ist durch starken Pruritus gekennzeichnet. Die Hautausschläge an den Händen sind symmetrisch angeordnet und manifestieren sich als erythematöse, vesikuläre Papeln. Erstens gibt es mehrere kleine Blasen, die sich im Laufe der Zeit verbinden. Bei der Öffnung der Blasen wird seröse Flüssigkeit abgesondert, feuchte Bereiche erscheinen und schmerzhafte Punkterosionen entstehen. Chronische Erkrankungen führen häufig zu einer bakteriellen Infektion.
  • Professionelles Ekzem zur Hand. Die Manifestationen der Erkrankung ähneln in vielerlei Hinsicht den Symptomen eines idiopathischen Ekzems. Hautbereiche sind an Stelle des direkten Kontakts mit einem Reizstoff betroffen. Die ersten Manifestationen der Erkrankung sehen wie Kontaktdermatitis aus, aber wenn der irritierende Faktor nicht beseitigt wird, nimmt der Krankheitsverlauf einen anhaltenden wiederkehrenden Charakter an, und die nächste Verschlimmerung dauert viel länger und schwerwiegender. Die Krankheit wird chronisch.
  • Atopisches Ekzem. Die Haut der Hände wird entzündet und ödematös, kleine Blasen mit serösem Inhalt erscheinen darauf. Nach dem Öffnen der Blasen bilden sich Einweichbereiche. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Haut der Hände trocken, bedeckt mit Krusten und schuppigen Flocken, schmerzhaften Rissen und Erosion. Der Patient hat Angst vor anhaltendem Juckreiz.
  • Mikrobielles Ekzem an den Händen. Ekzemherde befinden sich neben Rissen oder eitrigen Wunden. Sie sehen aus wie klar definierte rosa oder rote Flecken, die mit trockenen Schuppen oder Krusten bedeckt sind. Nach Entfernung der Schuppen werden blutähnliche Ausscheidungen beobachtet. Erosionsherde neigen zu peripherem Wachstum.
  • Seborrhoische Ekzeme werden häufiger in den natürlichen Hautfalten der Extensorflächen der Gliedmaßen beobachtet. Die entzündeten Hautbereiche sind mit Schuppen bedeckt, nach deren Entfernung die Tränenherde verbleiben.

Das Ekzem an den Händen kann anders aussehen, aber es gibt häufige Anzeichen für die Krankheit, die für jede ihrer Varietäten charakteristisch sind. Dies sind Entzündungen, Hyperämie (Rötung) und Schwellungen der Haut. Das Auftreten von Blasen, gefüllt mit seröser Flüssigkeit, öffnet sich und hinterlässt feuchte Erosionsbereiche, schmerzhafte Wunden und Risse.

Ein weiteres Symptom ist ein anhaltender intensiver Juckreiz, begleitet von Hautausschlägen und Abschälen der Haut als Folge eines abgelösten, hornigen Epithels. Die Kombination dieser Anzeichen weist eindeutig auf die Entwicklung einer Dermatose hin und spricht von der Notwendigkeit, eine qualifizierte medizinische Behandlung in Anspruch zu nehmen. Wie behandelt man Ekzeme an den Händen, um eine nachhaltige Verbesserung und Wiederherstellung der Haut zu erreichen?

Ekzembehandlung an den Händen

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen. Dies ist eine allgemeine medikamentöse Therapie mit oralen Präparaten und topischen Wirkstoffen. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehören außerdem Physiotherapie, Ernährung und Anpassung des Lebensstils.

Medikamentöse Behandlung

Die Hauptaufgabe besteht darin, provozierende Faktoren zu beseitigen: die Behandlung von assoziierten Krankheiten, die Beseitigung chronischer Infektionsherde, die Bekämpfung neurotischer Erkrankungen.

  1. Aufgrund der allergischen Natur der Erkrankung wird eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um den Körper zu desensibilisieren, das heißt, seine Allergieempfindlichkeit zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden intravenöse Infusionen von Calciumchlorid-, Natrium- und Magnesiumzubereitungen verschrieben.
  2. Bei ausgeprägten neurotischen Störungen und Insomnie ist eine Behandlung mit Sedativa (Brompräparate, Hypnotika, Antidepressiva), die Einberufung einer Reflextherapie und Hypnosesitzungen angezeigt. Gute Wirkung gibt den Einsatz von Pflanzen Sedativa: Novopassita, Cedesena, Persena, Tinktur aus Pfingstrose und Baldrian.
  3. Zur Entgiftung des Körpers werden Enterosorbentien eingesetzt, die den Darm von Giftstoffen reinigen. Für die Einnahme von Polysorb, Multisorb und Enterosgel werden kurze Kursen von 10 Tagen vorgeschrieben.
  4. Zur Linderung der akuten Phase, zur Linderung von Juckreiz und Entzündungen werden Antihistaminika der zweiten und dritten Generation mit einem Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen verordnet (Zyrtec, Loratadin, Erius, Desal).
  5. Bei der Behandlung von Ekzemen jeglicher Art wird häufig eine Vitamintherapie eingesetzt. Weisen Sie eine Öllösung von Vitamin E, Fol-, Nikotin- und Ascorbinsäure zu, Injektionen von Vitaminen der Gruppe B.
  6. Wenn die Entwicklung eines Ekzems an den Händen zu Darmdysbiose oder Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Gallenblase) beiträgt, verschreiben Sie Enzympräparate (Pancreatin, Festal, Gastenorm) oder einen Verlauf von Probiotika (Lactobacterin, Hilak forte).

Der Verlauf eines hart fließenden Ekzems ist nicht immer möglich, um die Einnahme von lokalen Medikamenten zu erleichtern. Um den Zustand zu verbessern, kann der Arzt orale Immunsuppressiva verschreiben. Dies sind solche Mittel wie Hydrocortison und Diprospan in Form von Tabletten oder intramuskulären Injektionen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten sollte nicht lange dauern. Die Sucht entwickelt sich schnell und hat auch schwerwiegende Nebenwirkungen. Das Behandlungsschema und die Behandlungsdauer können nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Bei mikrobiellen Ekzemen werden antibakterielle Mittel verschrieben. Für diese Zwecke verwendet man üblicherweise Cephalosporine und Makrolide der zweiten Generation. Bei einer Pilzinfektion werden Antimykotika in Tabletten oder topischen Zubereitungen (Salben, Gelen) verschrieben.

Nach Abklingen des akuten Prozesses können für Personen mit eingeschränkter Immunität Immunomodulatoren empfohlen werden. Die Vorbereitungen werden von einem Immunologen verordnet und die Behandlung wird unter seiner Kontrolle durchgeführt.

Behandlung von Ekzemen an den Händen von lokalen Drogen

Für die äußerliche Behandlung von Ekzemen verwenden Sie eine Vielzahl von Salben, Cremes, Gelen, medizinischen Lösungen, Aerosolen und Puder.

Zur Behandlung von Ekzemen an den Händen werden häufig Medikamente mit juckreizlindernden und adstringierenden Eigenschaften eingesetzt:

  • Menthol-Lösung
  • Resorcinol-Lösung
  • Silbernitratlösung
  • Zitronensäurelösung
  • Burovs Flüssigkeit

Ein gutes Ergebnis wird durch die Verwendung von Dimedrol-Paste und Podophyllin-Salbe erzielt. Wenn nasse Bereiche auftreten, werden Pulver aus Zinkoxid, Weizenstärke und weißem Ton vorgeschrieben. Um die Schwellung und Behandlung feuchter Bereiche zu reduzieren, stellen Sie häufig Lotionen mit Borsäure und Tannin her. Um den Entzündungsprozess zu reduzieren und den Juckreiz zu beseitigen, tragen Sie Bor-Zink, Ichthyolsalbe und Naphthalan-Paste auf.

Bei ausgedehnten Hautläsionen und schwerem Verlauf des Prozesses wird die Verwendung von hormonellen Kortikosteroidsalben (Skin-cap, Celestoderm, Elok) gezeigt. Laut Dermatologen wirkt die Hormonsalbe Advantan am besten. Es hat eine fettige Textur, mit der Sie trockene und schuppige Haut schnell entfernen, Irritationen lindern und Rötungen und Juckreiz beseitigen können. Verschreiben Sie solche Medikamente sollte ein Arzt sein, sie sollten in kurzen Kursen verwendet werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Physiotherapie, Diät und richtige Ernährung

Ein wichtiger Bestandteil der komplexen Behandlung von Ekzemen an den Händen ist der Einsatz physiotherapeutischer Verfahren. Die Patienten verschrieben trockenes Radonbad, Paraffinbad, Bad mit Mineralwasser. Die Sitzungen von Lasertherapie, Ozontherapie und Aerotherapie sind sehr beliebt. Patienten werden empfohlene Verfahren mit therapeutischem Schlamm, Ozokeritotherapie, Ultraphonophorese, ultravioletter Bestrahlung der betroffenen Zonen und segmentaler Exposition mit Ultraschall verwendet. Unter den alternativen Methoden werden Blutegeltherapie (Hirudotherapie) und Akupunktursitzungen angeboten.

Die Behandlung von Ekzemen ist unvollständig, ohne den gesamten Lebensstil zu korrigieren und eine bestimmte Diät einzuhalten. Den Patienten wird empfohlen, die Arbeits- und Ruhephasen anzupassen, nervösen Stress zu vermeiden und Überanstrengungen zu vermeiden und schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Tabak) aufzugeben.

Die diätetische Ernährung bei Ekzemen beinhaltet den Verzicht auf würzige, fettige und salzige Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel und Produkte, die schädliche Zusatzstoffe enthalten (künstliche Farbstoffe, Aromen, Konservierungsmittel). Bevorzugt werden frisches Gemüse und Obst, diätetisches Fleisch, Getreide und Milchprodukte.

Die Verwendung von Süßigkeiten, Schokolade, Kaffee, süßen kohlensäurehaltigen Getränken, Mehl und Süßwaren ist begrenzt. Empfohlene Einhaltung des verbesserten Trinkregimes. Ein Tag sollte mindestens 2 Liter Flüssigkeit in Form von sauberem Trinkwasser, Säften, Kompotten, Grün- und Kräutertees trinken. Das Essen sollte gekocht, gedünstet oder gedünstet zubereitet werden.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung der Krankheit ist die sorgfältige Hygiene und der Schutz der Haut der Hände vor der Wirkung von Reizstoffen. Reinigen, Abwaschen und andere Arbeiten, die mit nachteiligen Auswirkungen auf die Haut verbunden sind, erfolgt am besten mit Handschuhen. Die Einhaltung dieser Empfehlungen wird den Heilungsprozess erheblich beschleunigen und ein erneutes Auftreten der Krankheit verhindern.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Volksbehandlung von Ekzemen an den Händen dient als Ergänzung zur Hauptbehandlung. In vielen Fällen sind die Rezepte der traditionellen Medizin sehr effektiv und können die schmerzhaften Symptome der Krankheit deutlich lindern und das Wohlbefinden des Patienten verbessern. Denken Sie daran, dass Sie vor der Anwendung von Volksmitteln einen Arzt konsultieren sollten.

  • Mutter und Stiefmutter. Ein Pflanzenbündel wird durch einen Fleischwolf geführt und die resultierende Masse wird mit frischer Milch versetzt. Verwenden Sie die Mischung für Kompressen. Nachts wird eine Schicht vegetativer Masse auf die betroffenen Bereiche aufgetragen und die Hände sind mit Zellophan bedeckt. Das Verfahren erlaubt es, Entzündungen zu reduzieren und schmerzhaften Juckreiz zu lindern.
  • Tabletts mit Meersalz. Das Verfahren ist für die Behandlung von trockenem Ekzem vorgesehen. Zwei Esslöffel Meersalz werden in einem Liter heißem Wasser verdünnt, in einen flachen Behälter gegossen und ihre Hände dorthin gelegt. Halten Sie, bis das Wasser vollständig abgekühlt ist. Die Prozedur kann täglich durchgeführt werden.
  • Saft Kalanchoe. Der Saft dieser Heilpflanze hat eine gute antiseptische und heilende Wirkung. Die Pflanze muss zerdrückt werden, den Saft auspressen und die Haut mit dem Ekzem schmieren.
  • Emulsion mit Hühnerei. Gut hilft bei feuchtem Ekzem. In einem kleinen Behälter wird ein Hühnerei gebrochen und mit 50 ml Essig und der gleichen Menge Wasser geschlagen. Diese Mischung wird über Nacht verschmiert und mit einem sterilen Tuch abgedeckt. Am Morgen wird die getrocknete Kruste nicht abgewaschen. Das Verfahren erlaubt eine Woche, um feuchte Stellen zu trocknen und Juckreiz und Irritation zu beseitigen.

Reaktionen auf Ekzembehandlung vorhanden

Review №1

Ich habe lange Zeit ein Ekzem an meinen Händen. Meine Arbeit bezieht sich auf das Bauen von Mischungen und Mörteln. Daher wirkt die Haut auf den Händen und reagiert. Ständig entzündete, gerötete, juckende Blasen treten auf, dann platzen sie und die Haut wird mit schmerzhaften Rissen und rauen Krusten bedeckt. Der Arzt sagte, Ekzeme seien professionell und allergisch.

Ich heile ständig, da sich die Krankheit oft verschlimmert. Ich habe viele Salben und Cremes ausprobiert, bin mit Paraffinbädern zur Behandlung gegangen, habe UVA gemacht. Ich versuchte, mit starken hormonellen Cremes zu schmieren, trank Antihistaminika. Die Verschärfung verläuft jedoch jedes Mal schwerer. Anscheinend müssen Sie die Arbeit ändern, denn solange Sie den Kontakt mit schädlichen Substanzen nicht beseitigen, ist ein positives Ergebnis nicht zu erreichen.

Review Nummer 2

Mein Ekzem begann nervös, nachdem ich mich von einem jungen Mann getrennt hatte. Die Haut an den Händen war entzündet, juckte ständig und war mit trockenen Krusten und Wunden bedeckt. Ich bekam Sedativa, Antidepressiva, einen Vitaminkurs.

Es wurde mit Salben und Antihistaminika behandelt. Ich habe beliebte Rezepte ausprobiert, aber ich habe nicht genug Zeit, um tägliche Eingriffe durchzuführen oder Kräuterabfälle vorzubereiten. Jetzt gibt es eine deutliche Verbesserung, kein Jucken, schmerzhafte Risse sind verheilt, Rötung ist verschwunden. Ich werde weiter behandelt, ich möchte eine stabile Remission erreichen.

Ekzem an den Fingern und Handflächen

Ekzem an den Fingern und Handflächen ist eine entzündliche und allergische Erkrankung, die an der Oberfläche der oberen Extremitäten aufgrund des Kontakts mit dem Allergen, des Nervenbodens, der Einwirkung äußerer Faktoren und chronischer Erkrankungen auftritt. Ein charakteristisches Merkmal der Pathologie ist der langfristige Verlauf des Prozesses mit Wechsel der Remissionsperioden und der akuten Phase der Erkrankung.

Experten identifizieren verschiedene Arten von Ekzemen und klassifizieren die Verletzung aus dem Grund, der die Niederlage verursacht.

Zu den häufigsten Symptomen der Pathologie gehören:

  • Rötung der betroffenen Haut,
  • Auftreten von Hautausschlag, Ödemen und kleinen Blasen auf ihnen.

In diesem Fall erfährt der Patient starken Juckreiz, wenn keine Behandlung erfolgt, wird der Übergang der Krankheit zu komplexeren Formen mit dem Auftreten von Rissen in den Händen und dem Tod eines Teils des Integuments beobachtet.

Die Ursachen der Pathologie

Trotz der Tatsache, dass es Fachleuten in einem ausreichend großen Prozentsatz schwierig ist, die Ursache zu bestimmen, kennt die Medizin sowohl die Faktoren, die zur Entstehung der Erkrankung beitragen, als auch die Bedingungen, die sie auslösen. Gründe dafür sind:

  • Die Niederlage des Körpers ist eine der Arten der chronischen Infektion
  • Das Vorhandensein der Pathologie des Gastrointestinaltrakts beim Patienten, beispielsweise das Vorhandensein von Helminthen, oder solche Erkrankungen wie Darmdysbiose, Gastritis oder Enterizitis.
  • Endokrine Erkrankungen wie Nebennierenfunktionsstörung, beeinträchtigte Hormondrüsen, Thyreotoxikose.
  • Genetische Veranlagung, bei der das Vorhandensein geschädigter DNA-Strukturen eine Schwäche des menschlichen Immunsystems verursacht.
  • Pathologien, deren Auftreten mit Abweichungen in der Psychosomatik des Patienten oder der Arbeit seines zentralen Nervensystems zusammenhängt.

Die Niederlage der Haut tritt in Gegenwart von inneren Voraussetzungen auf und wirkt sich auf den Körper auf externe Faktoren aus:

  1. Pathogene Mikroflora, die verschiedene Arten von Mikroorganismen von Bakterien und Pilzen umfasst.
  2. Allergene dringen in den Körper ein
  3. Arzneimittelzubereitungen, wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit seiner Bestandteile hat
  4. Die Verwendung minderwertiger Kosmetika.
  5. Hautkontakt mit synthetischen Reinigungsmitteln, Farben, Lacken, Ölen oder Lösungsmitteln.
  6. Lange Latexhandschuhe tragen.
  7. Längerer Kontakt mit atmosphärischen Faktoren wie längerer Sonneneinstrahlung, Wind usw.

In dieser Hinsicht gibt es eine Reihe von Spezialitäten, bei denen ein hohes Ekzemrisiko für die Hände besteht. Laut Statistik sind fast 4/5 Fälle von Ekzemen zwischen den Fingern, an den Spitzen und an den Fingerspitzen, im Handrücken und an den Handflächen mit beruflicher Tätigkeit verbunden.

Foto: Das anfängliche Ekzemstadium auf den Knöcheln

Das Auftreten einer Pathologie unterliegt mehr als anderen:

  • Chemiker und Forschungslaboratorien;
  • Friseure;
  • Maler und Künstler;
  • Reinigungsmittel;
  • Mitarbeiter von Unternehmen, die in der Metallverarbeitung tätig sind.

Bei der Kontaktmethode und der Interaktion mit dem Menschen ist das Ekzem nicht gefährlich. Ausnahmen sind mögliche Fälle der Übertragung durch Blut in der Wohnung.

Klassifizierung von Ekzemen an den Fingern und Handflächen

Je nach Art der Erkrankung können auf der Hautoberfläche folgende Erscheinungen auftreten:

Foto: Dyshidrotisches Ekzem am Finger

  1. dyshidrotisches Ekzem;
  2. mikrobielles Ekzem;
  3. allergisches Ekzem;
  4. idiopathisches Ekzem.

Hervorzuheben sind auch Typen wie:

Das Anfangsstadium ist durch das Auftreten von Hyperämie der Haut und des Ödems gekennzeichnet, an deren Entstehungspunkt später Wasserblasen entstehen.

Innerhalb kurzer Zeit kommt es zur Zerstörung der Bläschen, wodurch die Haut an den Händen reißt und strukturelle Schäden, Erosion genannt, auftreten. Nach einiger Zeit sind die Erosionen mit einer Kruste bedeckt, auf deren Oberfläche sich die Haut zu schälen beginnt.

In diesem Stadium manifestiert sich ein interdigitales Ekzem in der Tatsache, dass der Patient im Bereich der geschädigten Haut Brennen und starken Juckreiz erfährt.

Für diese Art von Verletzung, gekennzeichnet durch allmähliche Entwicklung, weniger starker Juckreiz, das Fehlen von Erosionen und Blasen auf der Hautoberfläche.

Diese Einstufung ist jedoch nicht erschöpfend, da die nassen und trockenen Formen der Pathologie im Verlauf der Krankheitsentstehung kombiniert werden können. Um das Stadium der Erkrankung zu bestimmen, von dem der Verlauf der notwendigen Therapiemaßnahmen abhängt, wird geübt, das Ekzem zu unterteilen in:

  1. akute Form, deren charakteristische Merkmale die Entwicklung der Krankheit am Weintyp ist;
  2. chronisches Ekzem, das aus dem Übergang der Krankheit in das Stadium der Remission resultiert und die charakteristischen Merkmale einer trockenen Sorte aufweist.

Die Kombination von Typen und individuellem Verlauf der Erkrankung kann ein Bild der Pathologie der gemischten Genese sein. Daher wird empfohlen, nach Feststellung der charakteristischen Symptome der Krankheit eine Diagnose durchzuführen, um die Art der Erkrankung zu bestimmen und einen angemessenen Verlauf der individuellen Behandlung festzulegen.

Symptome der Krankheit und Fotoerscheinungen

Je nachdem, was an den Fingern wie ein Ekzem aussieht, werden die charakteristischen Symptome von Experten hervorgehoben.

Die wahre Form im akuten Stadium wird begleitet von:

  • Entzündung
  • schwellungen
  • Hyperämie der betroffenen Bereiche mit nachfolgender Entwicklung der Art des feuchten Ekzems.

Für idiopathische Sorten charakteristisch:

  • starke Schmerzen auf den betroffenen Fingeroberflächen
  • Brennen und Jucken mit ausgeprägter Intensität.

Die Entwicklung der Pathologie in chronischer Form begleitet:

  • das Auftreten von Ödemen,
  • Hautverdickung
  • der Erwerb ihrer roten und blauen Farbe,
  • Bildung von Schuppen mit ausgeprägten Juckreiz.

Dyshydrotisches Ekzem manifestiert sich:

  • bei der Bildung vieler Pickel auf den Seitenflächen der Finger mit starken Juckreizmanifestationen auf der Oberfläche der betroffenen Bereiche.

Die berufliche Vielfalt des Ekzems kann sich fortsetzen und die Anzeichen der Krankheit von Weinen und Trockentypen kombinieren.

  • Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit tritt zunächst die Trockenheit der Haut auf, woraufhin an einem der Finger der betroffene Bereich unterschieden wird, der ein entzündeter Bereich ist.
  • Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Ausdehnung des von der Läsion eingenommenen Raums mit dem Eindringen einer Entzündung in die Tiefe der Dermis, so dass Risse an den Armen auftreten.
  • In allen Stadien können Manifestationen einer trockenen Pathologie durch Anzeichen einer weinenden Form ergänzt werden.

Mikrobielle Pathologie ist gekennzeichnet durch:

  • asymmetrische Schädigung der Oberfläche der Hände vor dem Hintergrund starker Entzündungsprozesse, die die tiefen Schichten der Dermis betreffen,
  • das nachfolgende Auftreten von Blasen mit Eiter, schuppige Krusten, andere gelbe Tönung.

Ekzem Fotosymptome und Behandlung bei Erwachsenen: Salben und Volksheilmittel

Das Spektrum der Hautpathologien ist breit und das Ekzem ist eines der häufigsten. Ekzem, Foto, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen - dies sind die Punkte, auf die in diesem Artikel ausführlich eingegangen wird. Das Verständnis, wie eine Krankheit behandelt werden soll, ist nur möglich, wenn man sich mit ihren provozierenden Faktoren vertraut macht.

Ekzem: was ist das?


Wenn Hautausschlag auf der Haut, an den Gliedmaßen oder im Gesicht auftritt, fragt sich eine Person vielleicht: „Was ist Ekzem?“ Ekzem ist eine polyetiologische Erkrankung, die sich in Form eines häufigen und lokalisierten Hautausschlags äußert. Die Art des Ausschlags wird durch die Art des pathologischen Prozesses bestimmt und bestimmt auch die Taktik der therapeutischen Korrektur. Ekzem provoziert sowohl einen Ausschlag bei einem Kind als auch einen Ausschlag bei einem Erwachsenen, aber die Taktiken zur Behebung dieses Zustands unterscheiden sich je nach Alter.

Man kann nicht eindeutig sagen, ob Ekzeme ansteckend sind oder nicht, da viele Formen dieser Krankheit nicht übertragen werden. Die mikrobielle Form des Ekzems kann für andere gefährlich sein, das heißt, die Antwort auf die Frage wird teilweise positiv sein. Die Hautmanifestationen des Ekzems sind auf dem Foto zu sehen, die Symptome und die Behandlung dieser Erkrankung bei Erwachsenen sind miteinander verbunden und werden im Folgenden detailliert beschrieben.

Progressionsstadien eines echten Ekzems

Die wahre Form des Ekzems ist meistens auf der Haut von Füßen, Händen und Gesicht lokalisiert. Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie wird das Auftreten mehrerer Entzündungsherde beobachtet, mit dem weiteren Fortschreiten der Krankheit werden folgende Stadien festgestellt:

  • Erythematös Die Haut wird rot, und dies ist ein Vorläufer für die akute Entwicklung von Ekzemen. Exazerbationen sind möglich bei Stress, Hautverletzungen und Kontakt mit aggressiven Substanzen.
  • Das vesicular-papularische Stadium, bei dem ein Hautausschlag am Körper auftritt, ein Hautausschlag an den Händen oder ein Hautausschlag im Gesicht. Hautausschläge wirken wie kleine Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.
  • Feuchtigkeit Diese Phase geht nach dem Platzen der Blasen weiter und der Inhalt kommt aus ihnen heraus. Zu diesem Zeitpunkt ist entzündete Haut am anfälligsten, um die Infektion anzuheften.
  • Die Bildung von Krusten. Nach dem Trocknen der Berstblasen auf der Haut bildet sich eine Kruste gelblicher oder brauner Tönung. Fallende Krusten führen zu Verdichtung und Verdickung der Haut im betroffenen Bereich.

Ekzem: Ursachen


Die Wirkung verschiedener Ursachen führt zum Fortschreiten verschiedener Formen von Ekzemen. Sie können die Formen des Ekzems auf dem Foto betrachten, die Symptome und die Behandlung bei Erwachsenen werden genau durch die Ursachen des pathologischen Prozesses bestimmt. Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund der Wirkung von neuroendokrinen, allergischen, metabolischen und einer Reihe äußerer Faktoren. Es ist notwendig, sich mit der Tatsache auseinanderzusetzen, dass sie die Entwicklung jeder Form der Krankheit hervorrufen kann:

  • Die wahre oder idiopathische Form des Ekzems ist der Fall, wenn die genaue Ursache der Erkrankung nicht festgestellt wurde. Seine Entwicklung ist mit einer Kombination verschiedener Faktoren möglich: Stress, Diabetes, vaskuläre Dystonie, Schilddrüsenerkrankungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, genetische Veranlagung. Eine der Varianten dieser Form ist ein trockenes oder dishydrotisches Ekzem.
  • Ein schwaches Ekzem, das sich in Form von Blasenausbrüchen mit seröser Flüssigkeit im Inneren manifestiert, ist ebenfalls üblich.
  • Atopische Form des Ekzems. Es entwickelt sich bei Patienten, die anfällig für Überempfindlichkeitsreaktionen, dh Allergien sind.
  • Berufsform des Ekzems. Sie tritt bei Personen auf, die von Beruf aggressiven Substanzen (Formaldehyd, Nickel, Chrom, Haushaltschemikalien, Farbstoffen) ausgesetzt sind. Zuerst tritt ein professionelles Ekzem an der Kontaktstelle mit der Substanz auf und kann sich dann auf andere Hautbereiche ausbreiten.
  • Mikrobielle Ekzeme entwickeln sich aufgrund fortschreitender Entzündungen der Haut, die durch pathogene Mikroorganismen ausgelöst werden: Bakterien oder Pilze.
  • Seborrhoisches Ekzem tritt aufgrund der aktiven Aktivität der Pilznatur des Mikroorganismus Malassezia furfur auf.
  • Krampfadzem ist eine Pathologie, die während einer Krampferkrankung auf der Haut der Beine auftritt.

Die wichtigsten Arten von Ekzemen sind auf dem Foto dargestellt, die Symptome und die Behandlung dieser Pathologie bei Erwachsenen sind eng miteinander verbunden und werden im Folgenden diskutiert.

Ekzem an den Händen: wie zu behandeln, Foto


Die Hände zeigen oft Ekzeme, das Foto, wie dieser Zustand aussieht, spiegelt die wichtigsten klinischen Anzeichen einer Pathologie wider. Die Symptomatologie der Läsion wird durch die Art der Pathologie bei Kindern und Erwachsenen bestimmt, daher sollte jede Form der Erkrankung genauer betrachtet werden:

Idiopathisches Ekzem an den Händen

Zu den Symptomen gehören:

  • Hautausschlag in Form von Erythem, Bläschen und Papeln, oft mit symmetrischer Anordnung, die auf dem Foto erkennbar ist;
  • Am Anfang der Pathologie treten Blasen auf, die zusammenlaufen können, und bilden sich nach dem Öffnen Erosion.
  • Bei der Beantwortung der Frage, ob Ekzem juckt oder nicht, besteht kein Zweifel - in dieser Form ist Juckreiz eines der Hauptzeichen.
  • Beim Übergang zur chronischen Form kann die Flechtenbildung der Haut beobachtet werden.

Atopisches Ekzem an den Händen

Unter den Symptomen müssen Sie hervorheben:

  • Schwellung und Rötung der Haut der Hände, Bildung von kleinen Blasen, das Bild im Foto - das Anfangsstadium der Pathologie;
  • Blasensprung mit Bildung von Einweichbereichen;
  • verkrustete Haut, Trockenheit und Schuppenbildung;
  • starker Juckreiz während der Exazerbation und während der Remission der Pathologie.

Professionelles Ekzem an den Händen

Es zeichnet sich aus durch:

  • Lokalisierung entzündlicher Läsionen auf der Haut in Kontakt mit einer reizenden Substanz, meistens an Fingern und Händen;
  • Die Ausbreitung von Hautausschlag mit fortschreitender Krankheit ist ein Hautausschlag auf den Körper möglich.
  • Inszenierung eines idiopathischen Ekzems wird beobachtet.

Mikrobielles Ekzem an den Händen

Mit der Entwicklung dieser Pathologie können solche klinischen Manifestationen beobachtet werden:

  • Lokalisierung um Herde von eitrigen Entzündungen, Verbrennungen, Wunden;
  • allmähliches Ablösen des Stratum corneum des betroffenen Bereichs, Desquamation oder Weinen aufgrund der Bildung von Exsudat;
  • Krustenbildung;
  • Juckreiz ist nicht sehr ausgeprägt.

Dyshidrotisches Ekzem an den Händen

Unter seinen Symptomen sollte hervorgehoben werden:

  • Hautausschläge in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen;
  • Erwachsene entwickeln einen Hautausschlag an der lateralen Oberfläche der Finger und breiten sich dann auf die Handfläche aus.
  • Schwellung und Hyperämie entwickeln sich;
  • Wenn die Bläschen geöffnet werden, bilden sich Erosionen, die Haut schält sich ab.
  • gekennzeichnet durch starken Juckreiz;
  • Ein häufiges Symptom ist eine Infektion, die Schmerzen, Rissbildung der betroffenen Haut und deren Flechtenbildung verursachen kann.

Taktik der Ekzembehandlung an den Händen

Die Ursachen und die Behandlung von Ekzemen sind eng verwandte Begriffe. Die Antwort auf die Frage, wie die Krankheit zu behandeln ist, kann vom behandelnden Arzt nur gegeben werden, nachdem der Faktor bestimmt wurde, der die Entwicklung des pathologischen Prozesses ausgelöst hat. Allgemeine und lokale Therapie sollte ausgewählt werden.

Die Methoden der allgemeinen Therapie sind nachfolgend dargestellt:

  1. Normalisierung des Stoffwechsels und der Immunität.
  2. Korrektur der Empfindlichkeit gegenüber allergenen Substanzen. Ermöglicht die Ernennung von Antihistaminika, Immunsuppressiva, Zytostatika, Glukokortikoiden. Vielleicht die Ernennung der Plasmapherese, Enterosorption.
  3. Korrektur neurotischer Störungen. Ermöglicht die Ernennung von Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln.
  4. Entgiftung des Körpers Zweck von Enterosorbentien, intravenöse Infusionen von Calciumchlorid, Natriumthiosulfat, intramuskuläre Injektionen von Calciumgluconat.
  5. Hormontherapie Zweck der Glukokortikoide.
  6. Vitamintherapie. Besonders wichtig sind die B-Vitamine, Folsäure, Ascorbinsäure und Nicotinsäure, Tocopherol.
  7. Normalisierung der Funktion des Verdauungssystems. Behandlung mit Enzympräparaten, Probiotika.
  8. Antibakterielle und antimykotische Therapie bei mikrobiellen Ekzemen.

Die örtliche Behandlung umfasst folgende Maßnahmen:

  1. Im Falle eines mikrobiellen Ekzems: Abstrich der Krusten mit Brillantgrün, Enzianviolett, Panthenol, Levovinisol, Resorcinlotionen.
  2. Zur Linderung von Entzündungen und zur Verringerung des Juckreizes: Silbernitrat, Kupfer- und Zinksulfat, Podophyllin-Salbe, Diphenhydra-Paste.
  3. Um geschwollen zu sein und einweichen zu lassen: Borsäure, Tannin, Galascarbin.
  4. In der Phase des Aussterbens des Entzündungsprozesses zur Beschleunigung der Genesung: Ichthyolpaste, Methyluracilsalbe, Zinksalbe, Lassarpaste.
  5. Hormonelle Salben: Flutsinar, Advantan, Elokom.

Effektive Methoden der physiotherapeutischen Behandlung sind:

  • Galvanisierung;
  • elektrisch;
  • Lasertherapie;
  • Phonophorese;
  • UV-Behandlung;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Paraffinanwendungen.

Ebenso wichtig ist die Einhaltung einer rationellen Ernährung mit Ausnahme von allergenen Lebensmitteln, gebratenen, würzigen und salzigen Lebensmitteln. Für einige Zeit ist es gut, die Milch-Gemüse-Diät zu befolgen.

Ekzem an den Füßen: Foto, Anfangsstadium


Die Symptome eines Ekzems mit Lokalisation an den Beinen werden auch durch die Form der Erkrankung bestimmt. Es können jedoch eine Reihe von Symptomen identifiziert werden, die für die Pathologie charakteristisch sind:

  • Polymorpher Hautausschlag (Foto), dessen Aussehen durch einen wellenförmigen Verlauf gekennzeichnet ist. Die Bildung von Vesikeln, Vesikeln, Erythembereichen, Schuppen und Krusten.
  • Schwere Rötungen der betroffenen Hautpartien der unteren Extremitäten.
  • Trockenheit und intensives Abschälen der Haut bei gleichzeitiger Verringerung der Schwere der Entzündungsreaktionen.
  • Verschlechterung im Schlaf durch vermehrten Juckreiz in der Nacht.

Wie das Ekzem an den Beinen aussieht, sehen Sie auf den Fotos.

Ekzem im Gesicht: Foto, Anfangsstadium

Die klinischen Manifestationen eines Ekzems im Gesicht werden von der Art dieser Erkrankung bestimmt.

Echtes Ekzem

Diese Form ist gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf mit häufigen Verschlimmerungen. Die Brennpunkte des Entzündungsprozesses sind symmetrisch. Zuerst wird die betroffene Haut hyperämisch und ödematös, dann erscheinen Papeln und Vesikel, die sich öffnen. An ihrer Stelle bleiben Erosion, aus der das Exsudat freigesetzt wird. Dann bilden sich gelblich-graue Krusten, unter denen sich das erneuerte Epithel bildet. Die Haut wird komprimiert, das Zeichnen wird verbessert. Bei einem echten Ekzem ist ein ausgeprägter Juckreiz charakteristisch.

Seborrheisches Ekzem

Diese Art von Ekzem wirkt sich auf die Haut von Gesicht und Kopfhaut aus. Der Ausschlag ist oft in der Stirn, den Augenbrauen, entlang des Haaransatzes sowie hinter den Ohren am Nasolabialdreieck lokalisiert. Eine mögliche Beteiligung am pathologischen Prozess der Halshaut ist der sogenannte "ekzematöse Helm". Bei richtiger Behandlung ist eine vollständige Erholung der Haut möglich.

Mikrobielles Ekzem

Die Lokalisation von Ekzemen im Gesicht ist für die sortentypische Form der Erkrankung charakteristisch. Meistens ist der Ausschlag am Kinn und an der Oberlippe lokalisiert. Die Pathologie wird durch pustulöse Hautläsionen hervorgerufen. Der Hauptverursacher ist Staphylococcus aureus.

Andere Formen des pathologischen Prozesses wie atopische, professionelle oder Krampfadern im Gesicht treten fast nie auf.

Ekzem: Behandlung - Salben und Volksheilmittel


Sie können ein Ekzem auf dem Foto betrachten, und der Arzt sollte den Patienten mit den Symptomen und der Behandlung der Erkrankung des Patienten vertraut machen. Die Therapie wird nur nach Feststellung der Ursache der Erkrankung und der Form der Pathologie verordnet. Wenn verdächtige Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Dermatologen. Selbstmedikation kann zur Verschlechterung und zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen.

Die Behandlung von Ekzemen kann in folgende Stufen unterteilt werden:

  1. Allgemeine (systemische) Medikamente.
  2. Lokale Zubereitungen (Salben, Cremes, Emulsionen, Lotionen, Bäder).
  3. Physiotherapeutische Methoden (Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Galvanotherapie usw.).
  4. Korrektur der Ernährung
  5. Beseitigung des Kontakts mit Allergenen und aggressiven Substanzen.

Lokale Hormonpräparate mit entzündungshemmender und heilender Wirkung sollten genauer betrachtet werden:

  1. Elokom Freisetzungsformen - Salbe, Creme, Lotion. Reduziert die Schwere der Symptome und beseitigt Entzündungen.
  2. Advantan. Meistens wegen dyshidrotischer Ekzeme wegen öliger Konsistenz verschrieben.
  3. Lokoid Freisetzungsformen - Salbe und Creme. Bis zu 4-mal täglich auf die Haut auftragen.

Innovative Arzneimittel zur Behandlung von Ekzemen sind Arzneimittel aus der Gruppe der topischen Calcineurininhibitoren. Dazu gehören Tacrolimus (Salbe) und Pimecrolimus (Creme). Dank ihres Einsatzes wird der Juckreiz reduziert, die Symptome der Entzündungsreaktion verschwinden. Die Dauer der Anwendung jedes lokalen Mittels wird vom Arzt festgelegt.

Volksheilmittel bei der Behandlung von Ekzemen

Einige Heilmittel der traditionellen Medizin, die zu Hause einfach zuzubereiten sind, sind hochwirksam gegen Ekzeme. Bevor Sie eines davon anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, damit eine solche Behandlung den Patienten genau fördert und nicht schadet.

Zu den effektivsten Volksrezepten gehören folgende:

  • Lotionen mit Kräuterabkochen (Kamille, Ringelblume, Salbei);
  • Lotion mit einem Sud aus Eichenrinde;
  • Kompressen aus frisch gehacktem Gras-Huflattich (kann über Nacht aufgestellt werden);
  • Eine Kompresse mit dem Saft von Kalanchoe verlässt.

Natürlich sind Heilmittel viel mehr, aber nicht alle können ohne ärztliche Verschreibung sicher angewendet werden.

Ekzem, Fotos, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen - dies sind die Details zu häufigen Hauterkrankungen, die in diesem Artikel beschrieben wurden. Es ist wichtig zu wissen, dass der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und die Einhaltung aller Empfehlungen der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und die Erzielung von Remission und Genesung sind.

Wir haben die Ekzemkrankheit überprüft. Fotos, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen haben geholfen zu bestimmen? Hast du es gesehen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung oder Ihr Feedback für alle im Forum.

Ekzem an den Händen - warum erscheint es und wie wird es behandelt?

Ekzem an den Händen - die häufigste Form der Dermatitis, deren Erwähnung starken Ekel und den Wunsch hervorruft, das Thema zu wechseln. Für viele Menschen ist ein Patient mit dieser Hautkrankheit Leprakrankheit, sie vermeiden die Kommunikation und jeglichen Kontakt mit ihm, sie halten ihn für gefährlich und ansteckend. Es ist unangenehm, in die Hände einer Person zu schauen, die an Ekzemen erkrankt ist. Ihr Aussehen ist sehr abstoßend und erschreckend. All dies führt dazu, dass der Patient ein starkes psychisches Unbehagen empfindet, ein normales Leben steht ihm nicht zur Verfügung. Aber ist die Krankheit für andere gefährlich?

Ekzem ist ein chronischer Entzündungsprozess in den oberen Schichten des Epithels, der neuroallergisch ist, was darauf hindeutet, dass die Erkrankung bei anderen Menschen nicht ansteckend ist. Die Krankheit hat eine chronische Form, sie fließt zyklisch, schwierig und hart und erfordert daher eine individuelle und komplexe Behandlung.

Wir empfehlen, den Artikel zu lesen, in dem alle Informationen über Ekzeme analysiert werden: Ursachen, Symptome, Behandlung und Varietäten.

Ekzem an den Händen - Foto:

Das Ekzem an den Händen ist ein chronischer Entzündungsprozess der oberen Epithelschichten, der neuroallergisch ist, was darauf hindeutet, dass die Krankheit für andere Menschen nicht ansteckend ist

Ursachen

Es gibt keine Ursache für diese Pathologie. Viele verschiedene Momente nehmen an ihrem Aussehen und ihrer Entwicklung teil, aber jeder von ihnen reicht aus, um eine Krankheit auszulösen. Eine große Anzahl von Ärzten neigt zu der Annahme, dass der Mechanismus für die Entwicklung der Pathologie in direktem Zusammenhang mit Funktionsstörungen des Nerven-, Verdauungs- und Hormonsystems steht. Das heißt, die Krankheit tritt anfangs aufgrund interner Ursachen auf, und Rückfälle entstehen durch äußere Reize.

Ekzem an den Fingern kann auftreten:

  • mit erhöhter Reaktivität durch häufigen und langen Kontakt mit chemischen Reinigungsmitteln, synthetischen Materialien;
  • bei allergischen Reaktionen auf Katzenfell, Pflanzenpollen, Lebensmittel, Pappel unten;
  • längerer Gebrauch bestimmter Medikamente;
  • genetische Veranlagung;
  • die Anwesenheit von Diabetes;
  • vegetative vaskuläre Dystonie;
  • Infektion der Haut der Hände;
  • übermäßiges Schwitzen oder umgekehrt zu trockene Haut der Hände;
  • Pilz auf der Haut;
  • helminthische Invasionen;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung;
  • angeborene oder erworbene Immunschwäche.

Diese Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln, aber die Lebensperiode, die älter als vierzig Jahre ist, ist ein zusätzlicher Risikofaktor.

Arten von Ekzemen

Das Ekzem der Haut der Hände wird in folgende Arten unterteilt:

  • Echte Ekzeme - Blasenbildung mit serösem Inhalt, Rötung der Haut, Punkterosion und Wehklagen treten im akuten Stadium auf. Der Patient spürt Juckreiz in unterschiedlichem Ausmaß. Beim Übergang zur chronischen Form wird die Schwellung stärker und Risse treten auf der betroffenen Haut der Hände auf.
  • Mikrobielles Ekzem - entsteht durch Infektion der Bereiche um eitrige Wunden, Fisteln und Risse. Es sieht aus wie ein klar definierter Fokus von runder Form, der mit Krusten oder Schuppen bedeckt ist. Wenn sie entfernt werden, erscheint an dieser Stelle Blutentau. Wenn Sie keine angemessene Behandlung beginnen, wird das mikrobielle Ekzem an den Händen wahr.
  • Seborrhoisches Ekzem - seine Ursache ist ein Pilz, der häufig die Haut an Kopf, Brust und Rücken sowie die natürlichen Hautfalten betrifft. Die entzündeten Stellen sind mit Schuppen bedeckt, wenn Sie sie entfernen, bleiben weinende Wunden zurück.
  • Professionelles Ekzem - in seinen Manifestationen ähnelt dem wahren, aber die Ursache seines Auftretens ist ein längerer Kontakt der Hände mit einem Produktionsallergen. Anfangs sieht die Krankheit wie eine normale Dermatitis aus, während sie weiterhin mit einem Reizfaktor arbeitet, der Entzündungsprozess zeigt Anzeichen eines Ekzems. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie können Sie die Haut anhalten und wiederherstellen.
  • Ekzem bei Kindern - tritt seit der Kindheit auf und geht in vielen Fällen auf drei Jahre zurück. Der Ort der Lokalisierung ist oft das Gesicht, mit einer fortschreitenden Form von Ekzemen an den Händen von Kindern und kann später den ganzen Körper betreffen. Bei einem kranken Kind sind die Lymphknoten normalerweise vergrößert, der Gewebeturgor ist reduziert.
  • Dyshidrotisches Ekzem der Hände - verursacht durch übermäßiges Schwitzen der Hände;
  • Krampfadern - tritt bei stehendem Blutfluss auf.
Das anfängliche Stadium des Ekzems an den Händen

Symptome der Krankheit

Um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, müssen Sie wissen, was an den Händen wie ein Ekzem aussieht, und seine wichtigsten Merkmale:

  • Rötung der Haut;
  • schmerzhaftes Jucken und Brennen;
  • Verdichtung und Schwellung der betroffenen Bereiche;
  • klare Flüssigkeitsblasen;
  • Erhöhung der gesamten Körpertemperatur und Temperatur im Brennpunkt der Entzündung;
  • die Bildung von Geschwüren, Rissen, Peeling, Einweichen;
  • Keratinhaut

Beachten Sie! Ekzem ist schwierig, wird aber behandelt. Eine kompetente Therapie kann zur Beseitigung oder Linderung einiger Symptome führen, und die fehlende Behandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Der Ausschlag, der bei einem Ekzem auftritt, öffnet sich normalerweise für 3 bis 4 Tage, und die Wunden, die nach dem Ekzem verbleiben, heilen mindestens einen Monat lang und werden von Schmerzen begleitet. Während des Zeitraums der Öffnung der Blasen ist das Risiko einer Infektion mit Co-Infektionen erhöht, was die Behandlung von Ekzemen der Hände stark komplizieren kann und zu einem langen Krankheitsverlauf führt. In den Momenten der Verschlimmerung werden die beschädigten Bereiche der Haut rot und feucht anfühlen. Während dieser Zeit ist es wichtig, sich an eine Diät zu halten und sich vor Stress zu schützen, und während der Remission wird die Haut trocken und unelastisch. Ein trockenes Ekzem an den Händen geht mit einem Abschälen der Haut und dem Auftreten von Rissen einher, die sehr jucken.

Diagnosemethoden

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie zu einem Dermatologen oder Allergologen gehen, der die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie feststellen kann. Die Diagnose wird in der Regel aufgrund einer externen Untersuchung der verletzten Gliedmaßen und eines Gesprächs mit dem Patienten gestellt. In einigen Fällen sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich, z. B. eine Blutuntersuchung, ein Abstrich zur Bestimmung des Infektionserregers, eine Hautbiopsie. Bei der Diagnose eines Ekzems zwischen den Fingern wird besonderes Augenmerk auf Allergiesymptome gelegt, die durch immunologische Tests bestätigt werden können.

Es ist wichtig! Eine Behandlung mit Medikamenten oder Volksheilmitteln ohne vorherige Absprache mit einem Arzt ist inakzeptabel, da dies zu Komplikationen führen kann. Das einzige, was Sie zu Hause tun können, ist eine Diät, bei der alle schädlichen Produkte aus der Diät entfernt werden.

Kann Ekzem geheilt werden

Es gibt eine Menge Missverständnisse und Missverständnisse über diese Pathologie, die einen Patienten der Hoffnung und der richtigen Einstellung zur Genesung berauben. Viele Menschen glauben, dass Ekzeme an ihren Händen für immer bestehen bleiben und nicht geheilt werden können, dass dies eine lebenslange Haftstrafe ist und alles, was bleibt, darin besteht, sie zu akzeptieren. Es gibt jedoch nicht die gleichen Personen und denselben Krankheitsverlauf, da nicht alle Patienten gleich behandelt werden. Ein qualifizierter Arzt wird in der Lage sein, zu beraten, wie Ekzeme in jedem Fall beseitigt werden können, wobei alle Merkmale zu berücksichtigen sind und ein individueller Behandlungsplan für jeden Patienten erstellt wird. Wenn Sie alle Empfehlungen strikt befolgen, ist es möglich, die Entwicklung eines akuten Ekzems an Händen und Füßen zu stoppen, um zu verhindern, dass die Pathologie in eine subakute oder chronische Form übergeht, in der es viel schwieriger ist, dagegen zu kämpfen.

Wie behandelt man ein Ekzem an den Händen?

Eine wirksame Behandlung dieser Krankheit sollte komplex sein und mehrere Bereiche umfassen:

  • Entgiftung des Körpers - Einnahme von Sorbentien (Polysorb, Enterosgel), die den Körper von angesammelten Giftstoffen und Allergenen reinigen;
  • Änderung des Lebensstils - Festhalten an Arbeit und Ruhe (um vollständig zu schlafen, körperliche Aktivität zu steigern)
  • Behandlung von Begleiterkrankungen - Wie bereits erwähnt, ist das Auftreten von Ekzemen mit dem Auftreten innerer Probleme im Körper verbunden. Sie kann als chronische Infektion (Sinusitis, Tonsillitis, Verdauungsprobleme, Leber usw.) ausgedrückt werden. Oft ist die effektivste Behandlung von Ekzemen andere Probleme im Körper loswerden, die seine Entwicklung provozieren;
  • Einnahme von Antihistaminika - Tavegil, Suprastin, Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen;
  • Sedierung - Sedativa mit Baldrian, Mutterkraut und Zitronenmelisse (Novopassit, Persen, Sedasen);
  • die Verwendung von internen Medikamenten - Tabletten, Injektionen. Dies sind hauptsächlich Antihistaminika, Kortikosteroide (Dermozolon, Lorinden), die Entzündungsprozesse hemmen, antibakterielle Wirkstoffe;
  • Verwendung lokaler Mittel - zur Verringerung von Schmerzen, Juckreiz, trockener Haut, Verhinderung des Eintritts einer Infektion und Beschleunigung des Heilungsprozesses. Verwenden Sie dazu hormonelle Salben und Cremes für Ekzeme an Händen, Lotionen und Bädern. Bei den ersten Anzeichen des Beginns der Krankheit wird die Glucocorticoid-Salbe, Triderm, die weitere Hautschäden verhindert, beseitigt. Wenn der Entzündungsprozess beseitigt ist, wird die Salbe abgebrochen und eine Antihistamin-Creme verschrieben, um Schwellungen und Juckreiz zu entfernen und als Barriere zwischen Haut und pathogenen Mikroorganismen zu wirken.
  • Physiotherapie - Ozontherapie, Paraffinanwendungen, Bestrahlung mit Ultraviolettstrahlung, Stimulierung der Regeneration der Haut;
Physiotherapieverfahren - Ozontherapie, Paraffinapplikationen, Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen stimulieren die Regeneration der Haut
  • Die Diät ist einer der wichtigsten Faktoren für eine wirksame Behandlung der Krankheit. Die Ernährung für Ekzeme an den Händen sollte aus hypoallergenen Produkten, fettarmen Proteinen, Milchprodukten, Gemüse und Getreide bestehen. Lebensmittel sollten frisch verzehrt, ausschließlich gedünstet oder gekocht werden. Es ist notwendig, den Konsum von geräucherten, würzigen und salzigen, Zitrus- und Süßspeisen, Eiern, Vollmilch und Mehlprodukten anstelle von Tee und Kaffee auszuschließen.
  • Stärkung des Immunsystems - Vitaminkomplexe einnehmen, an der frischen Luft gehen, verhärten.

Wie Ekzem bei einem Kind zu heilen

Normalerweise tritt das Ekzem der Kinder früh auf und kann vollständig geheilt werden. Die Ursachen für die Entwicklung eines solchen Entzündungsprozesses in den Händen eines Kindes sind ähnlich wie bei Erwachsenen, der Verlauf der Erkrankung kann jedoch turbulenter sein. Dies liegt an der Struktur der Haut von Kindern und an unformierter Immunität. Der psychologische Faktor, zum Beispiel die Situation in der Familie und die Beziehung zwischen den Eltern, ist bei wiederkehrenden Hauterkrankungen der Kinder von Bedeutung. Für die Behandlung von Kindern werden in der Regel topische Präparate verwendet, wobei die Mindestmenge an hormonhaltigen Produkten verwendet wird. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Stärkung des Immunsystems, der Ernährungskorrektur und der Psychotherapie.

Volksheilmittel gegen Ekzeme

Es ist schwierig, Ekzeme mit der populären Behandlung zu heilen, daher ist die Verwendung als Ergänzung zur medikamentösen Therapie ratsam. Die Verwendung einfacher Rezepte zu Hause kann die Genesung erheblich beschleunigen. Hier einige davon:

  • Kohl in Milch - kochen Sie vierzig Minuten lang mehrere Blätter Kohl in Milch, entfernen Sie dann die Blätter und kühlen Sie sie ein wenig ab, aber sie müssen heiß bleiben. Legen Sie die Blätter auf die beschädigte Haut und decken Sie sie mit einem Handtuch ab. Führen Sie diesen Vorgang zweimal am Tag durch.
  • Klettenwurzel - nehmen Sie einen Esslöffel, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und halten Sie es 20 Minuten lang in einem Wasserbad. Trinken Sie Abkochung zweimal täglich vor dem Essen. Parallel dazu müssen Sie Lotionen oder Bäder herstellen, zu deren Zubereitung Sie drei Esslöffel Klettenwurzel nehmen, drei Liter Wasser einfüllen und eine halbe Stunde kochen lassen. In der resultierenden Lösung vierzig Minuten, um das Bad zu machen. Sie können auch dicke Handschuhe in der Lösung einweichen und eine Stunde lang auf Ihre betroffenen Hände legen. Wiederholen Sie diese Prozeduren täglich, bis die Haut wiederhergestellt ist.
  • Haselnusssalbe - nehmen Sie drei Walnüsse und backen Sie sie im Ofen, entfernen Sie die Kerne und zerkleinern, bis sie glatt ist, mischen Sie sie mit einem Teelöffel Fischöl. Schmieren Sie geschädigte Haut zweimal täglich mit dieser Mischung.
  • Schmieren Sie die beschädigten Stellen mit festem Öl und bedecken Sie sie mit Papier und oben mit einem natürlichen Tuch. Bei starkem Juckreiz muss es aushalten. Das Verfahren wird jeden Tag bis zur vollständigen Wiederherstellung durchgeführt.
  • Sauerrahm und Vitriol: Mischen Sie einhundert Gramm frische hausgemachte Sauerrahm mit dem dritten Teil eines Teelöffels blauem Vitriol. Die Mischung mit dieser Mischung schmieren und eine Stunde ruhen lassen.
  • Machen Sie aus Gurkengurke Lotionen, zwei Tage später wird das Ekzem sich nicht mehr entwickeln und nach und nach verblassen.
  • Die Beeren der dunklen Trauben zerdrücken und in Käsetuch wickeln. Wenden Sie diese Kompresse jeden Tag drei Stunden lang an den beschädigten Stellen an. Das Verfahren muss bis zur vollständigen Aushärtung durchgeführt werden.
  • Meersalz wird in ein Gefäß gefüllt und mit heißem Wasser gefüllt, kranke Hände in die Lösung eintauchen und aufbewahren, bis das Wasser vollständig abgekühlt ist. Waschen Sie sich nach dem Eingriff die Hände mit einem Handtuch und fetten Sie sie mit einer fetten Babycreme ein.
  • Saft aus einem Kalanchoe-Beipackzettel auspressen und ein Stück Gaze damit befeuchten, diese Kompresse auf die betroffene Stelle auftragen, die Krankheit wird rasch zurückgehen.
  • Salbe für trockenes Ekzem - Mischen Sie 60% der Fettcremes für Kinder mit 40% Tannenöl und tragen Sie sie dreimal täglich auf die geschädigten Stellen auf. Das Verfahren wird bis zu 14 Tagen durchgeführt.
  • Gießen Sie in einen Eimer Wasser einen Esslöffel Creolin und lassen Sie die geschädigten Gliedmaßen 20-30 Minuten darin einweichen. Lassen Sie die Haut dann von selbst trocknen und mit Babycreme verteilen. Vor der Wiederherstellung der Haut zu tun.

Ekzem-Prävention

Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Ekzemen sind wie folgt:

  • beachte das Regime von Arbeit und Ruhe;
  • gesunde Lebensmittel essen;
  • Trinken Sie keinen Alkohol oder Rauchen.
  • Zeit zur Behandlung von Allergien und Infektionskrankheiten;
  • übertreiben Sie es nicht mit reinigenden und kosmetischen Verfahren, sie verringern die schützenden Eigenschaften der Haut;
  • Nehmen Sie bei nervösen Störungen Beruhigungsmittel, versuchen Sie sich zu entspannen;
  • Erlauben Sie keinen langen Kontakt mit Reinigungsmitteln, verwenden Sie Handschuhe.
  • Hygiene pflegen;
  • Pflegemittel je nach Hauttyp verwenden;
  • Tragen Sie keine synthetische Kleidung.
  • Lassen Sie die chronischen Krankheiten nicht ihren Lauf.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln trägt dazu bei, eine so unangenehme und hartnäckige Krankheit wie ein Ekzem zu vermeiden.