Haupt > Salbe

Ekzem am Körper: Symptome und Behandlung

Ekzem am Körper ist eine chronische allergische Hautkrankheit, die sich mit einer Vielzahl juckender Hautausschläge äußert. Es zeichnet sich durch Perioden ständiger Exazerbationen und Verbesserungen vor dem Hintergrund der polyvalenten Körpersensibilisierung aus.

Inhalt

Ursachen und provozierende Faktoren

Exogene Faktoren sind an der Entwicklung von Ekzemen beteiligt:

  • Nahrungsmittel
  • Drogen
  • Bakterielle Allergene.
  • Chemikalien.

Und auch endogene Faktoren:

  • Erbliche Veranlagung.
  • Schwerpunkte einer chronischen Infektion.
  • Hormoneller Ausfall
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  • Funktionsstörungen des zentralen und vegetativen Nervensystems.

Unter dem Einfluss ähnlicher Ursachen beginnt sich ein entzündlicher Prozess in der Haut zu entwickeln, der von dem Auftreten von Bläschen, Bläschen, roten juckenden Flecken, Erosionen und anderen verschiedenen Veränderungen in der Haut begleitet wird, die dem Patienten Unwohlsein und ästhetische Unzufriedenheit mit dem Aussehen verleihen.

Perioden der Verschlimmerung dieser chronischen Krankheit sind mit psychoemotionalem Stress, Diätfehlern, Kontakt mit chemischen Allergenen und anderen Faktoren verbunden. Dann werden Exazerbationen durch eine Phase der klinischen Verbesserung ersetzt, aber nach einer Weile wiederholt sich der Prozess erneut und kann durch die Zugabe einer Sekundärinfektion oder Herpes kompliziert werden.

Einstufung und klinisches Bild der Krankheit

Es gibt mehrere grundlegende Optionen für Ekzeme:

Echtes Ekzem

Die Krankheit entwickelt sich schnell, unabhängig von Alter oder Geschlecht, und verläuft mit ständigen Verschlimmerungen. Im akuten Stadium manifestieren sich Ekzemsymptome des Körpers durch kleine Hautausschläge und Blasen auf der ödematösen geröteten Haut. Allmählich werden diese Blasen geöffnet und setzen die Erosion frei, die das Peeling ausscheidet (weinendes Ekzem). Mit der Zeit nimmt die Anzahl der Blasen ab und die Erosion beginnt mit der Bildung von Krusten und Flocken zu trocknen. Ein solcher Prozess kann lange dauern und ist durch verschiedene Elemente auf der Haut gekennzeichnet: Vesikel, Erosion, Krusten, Schuppen, die sich mit gesunden Hautpartien abwechseln.

Im chronischen Stadium wirkt die Haut ödematös und gerötet, sie schält sich ab und an einigen Stellen gibt es Risse.

Die Krankheit geht in der Regel mit einer Läsion symmetrischer Körperbereiche vor, die stark zu jucken beginnen.

Eine der Varianten des echten Ekzems ist das dyshidrotische Ekzem, das sich an den Füßen, den Seitenflächen der Finger und den Handflächen befindet. Diese Form äußert sich in kleinen eigenartigen Blasen und Rötungsflecken, was fast nicht wahrnehmbar ist, da die Haut in solchen Bereichen gröber ist.

Mikrobielles Ekzem

Der Prozess entwickelt sich mit dem Eintritt einer sekundären bakteriellen oder Pilzinfektion, außerdem tritt diese Art von Ekzem vor dem Hintergrund von Bereichen verletzter Haut oder bei Patienten mit trophischen Störungen und Lymphostase auf, z. B. Diabetes, Adipositas, Krampfadern usw.

Die Läsionen sind asymmetrisch angeordnet und werden durch hellrote, gereizte Hautbereiche dargestellt, die mit Krusten bedeckt sind. Nach dem Entfernen der Krusten werden Erosionen freigelegt, die in großen Mengen Exsudat abgeben.

Eine Variante dieser Form der Erkrankung ist das montect Ekzem. Abgerundete Herde mit Schuppen, Blasen und anderen Elementen des Ausschlags sind von der gesunden Haut scharf abgegrenzt und weisen eine bläuliche Tönung auf, die sich normalerweise auf den hinteren Flächen der Handflächen und der Extensorglieder befindet.

Münzartiges (nummuläres) Ekzem

Seborrheisches Ekzem

Bei der Entstehung der Krankheit spielen neuroendokrine Störungen eine Rolle. Staphylokokken, Candida-Pilze und hefeartige Pilze, die Schuppen verursachen (seborrhoische Dermatitis), werden häufig in Läsionen gefunden.

Der betroffene Bereich erfasst die Kopfhaut, Ohrknicke, den oberen Brustbereich und die Beugefläche der Gliedmaßen.

Auf dem Kopf entwickeln sich reichlich Krusten und Schuppen, die Patienten mit Schuppen verwechseln. Unter ihnen befinden sich Erosionen mit einer weinenden Oberfläche. Das Haar wird durch Exsudat zusammengeklebt. In den Hautfalten bilden sich schmerzhafte Risse, Schwellungen, Rötungen, Flecken und Krusten treten auf.

Ekzem der Ohrenklappe

Professionelles Ekzem

Manifestiert als Reaktion auf die Reizwirkung schädlicher Faktoren (Allergene) am Arbeitsplatz. Bereiche, die in direktem Kontakt mit dem Allergen stehen, sind betroffen: Hände, Füße, Gesicht und dann Ekzeme können im ganzen Körper beginnen.

Die nächste Exazerbation ist schwerwiegender als die vorherige, sie kann jedoch gut mit der Entfernung eines traumatischen Mittels behandelt werden.

Ekzem für Kinder

Es sieht aus wie eine Kombination von Anzeichen verschiedener Formen von Ekzemen (mikrobiell, wahr und seborrheisch). Es beginnt bei Kindern ab drei Monaten. Manchmal kann es sich in den ersten Lebenswochen eines Kindes vor dem Hintergrund der künstlichen Ernährung entwickeln.

Der Prozess erfasst die Wangen und die Stirn und bewegt sich dann zur Kopfhaut, zu den Ohrfalten und anderen Bereichen. Kinder leiden unter Juckreiz, leiden an Schlaflosigkeit, essen schlecht, verlieren an Gewicht und sind ständig launisch. Die Haut von Babys ist gerötet, entzündet, mit Krusten, kleinen Blasen und Rissen.

Ekzem bei einem Kind

Ansätze zur Behandlung von Krankheiten

Die Behandlung von Ekzemen am Körper ist komplex und wird in mehrere Richtungen durchgeführt:

  1. Eliminierung psycho-emotionaler Faktoren und Behandlung neuroendokriner Erkrankungen (Beruhigungsmittel, Antipsychotika, Antidepressiva usw.).
  2. Einhaltung der Grundsätze der Ernährung: Verwenden Sie für Kinder spezielle hypoallergene Mischungen, und Erwachsenen wird empfohlen, sich stets an die richtige Ernährung zu halten und Alkohol, Zitrusfrüchte, Schokolade und andere allergene Lebensmittel aus dem Menü zu entfernen.
  3. Medikamentöse Therapie:
    • Antihistaminika oral oder intramuskulär (Claritin, Suprastin, Diazolin usw.).
    • Glukokortikosteroidhormone (Prednison, Diprospan usw.).
    • Immunokorrektoren (Thymalin, Methyluracil usw.).
    • Verbesserung der Mikrozirkulation von Blutgefäßen (Emoxipin, Nikotinat usw.).
    • Bei Verletzung des Magen-Darm-Trakts werden Präbiotika, Enterosorbentien und Enzympräparate verschrieben.
    • Vitamine der Gruppe B, A und E.
  4. Topische Behandlung: Im ausgeprägten Nassstadium werden Lotionen mit Silbernitrat, Dimexid und Borsäure verwendet. Nach Beendigung der Exsudatausscheidung werden Öl- und Alkoholredner, kühlende Salben und Cremes sowie Cremes mit Corticosteroidhormonen (Sinaflan, Flucinar usw.) verwendet.

Antibakterielle Salben werden zur Behandlung der mikrobiellen Form von Ekzemen verwendet.

Blasen werden mit einer sterilen Nadel geöffnet und mit Antiseptika behandelt.

  • Physikalische Therapie: Elektrophorese, Ozokeritotherapie, Reflexotherapie, therapeutische Bäder und Schlamm, Magnetfeldtherapie und viele andere.
  • Alle Eltern sind besorgt darüber, wie Ekzeme am Körper des Kindes behandelt werden können, und verhindern, dass es auftritt. Um Krankheiten bei Kindern zu verhindern, ist der korrekte Lebensstil der Mutter während der Schwangerschaft, die rationelle Ernährung einer stillenden Frau, die Beseitigung der Helmintheninvasion und die Hauthygiene wichtig. Zur Behandlung werden Antihistaminika, Beruhigungsmittel, Kalziumergänzungen und andere Arzneimittel in geeigneten Dosierungen verwendet. In schweren Fällen werden Hämosorption, Plasmapherese und Autohemotherapie durchgeführt. Als äußerliche Behandlung für Säuglinge vorgeschriebene Lotionen aus Heilkräutern (Kamille, Marshmallows, Wegerich usw.).

    Bei Kindern ist die Prognose sowohl für ein vollwertiges Leben als auch für die Erholung von der Krankheit ziemlich günstig. Es ist schwieriger, ein Ekzem bei einem Erwachsenen zu beseitigen, aber eine kompetente Behandlung hilft, mit den Symptomen fertig zu werden und den gewohnten Rhythmus der Person wiederherzustellen.

    Die Hauptursachen von Ekzemen

    Ekzem ist eine Hautkrankheit, die allergisch ist und sich durch einen Hautausschlag äußert, der normalerweise von Blasen begleitet wird. Der Ausschlag ist durch starke juckende Empfindungen und eine Tendenz zu Verschlimmerungen gekennzeichnet. Die Ursachen für Ekzeme am Körper sind sehr unterschiedlich und können durch äußere und innere Faktoren beeinflusst werden.

    Wenn Sie eine Art von Ekzem identifiziert haben, können Sie das optimale Behandlungsschema richtig auswählen.

    Die Krankheit ist in mehreren Hauptsorten vertreten:

    1. Richtig

    Erscheint als Folge einer erhöhten Hautempfindlichkeit für verschiedene Arten von Allergenen. Es betrifft hauptsächlich die Gliedmaßen und das Gesicht, kann aber auch auf anderen Hautbereichen lokalisiert sein. Der Prozess der Entwicklung eines echten Ekzems ist wie folgt:

    • gerötete Haut wird ödematös, vor deren Hintergrund sich eine Vielzahl kleiner Bläschen bildet, die dazu neigen, sich zu einem einzigen großen Fleck zusammenzufügen. Die Öffnung der Blasen bewirkt die Bildung einer Punkterosion, aus der Flüssigkeitströpfchen auf der Hautoberfläche hervorzustehen scheinen. Dieser Vorgang wird als Verschmutzung bezeichnet.
    • anschließend wird es durch das Auftreten von Knötchen, Schuppen und Krusten ersetzt;
    • Bei langem Krankheitsverlauf kann eine Verdickung und Verdickung des Integuments der Haut beobachtet werden, mit der das Hautbild verstärkt wird.

    Die wichtigsten Anzeichen für die wahre Form des Ekzems treten auf:

    • Symmetrie des Prozesses, weshalb immer beide gepaarte Organe betroffen sind: beide Wangen, beide Hände;
    • Grenzen von Brennpunkten sind undeutlich;
    • Der Entzündungsprozess wird zwangsläufig von starkem Juckreiz und Brennen begleitet.

    Mit der Entstehung der Krankheit bei Patienten mit Tendenz zu Reaktionen des neurotischen Typs zeichnet sich Juckreiz durch eine ziemlich hohe Intensität aus, wodurch zahlreiche Kratzer hervorgerufen werden, die begleitet werden von:

    • Schlafstörung;
    • Appetitlosigkeit;
    • Reizbarkeit;
    • häufiger und kausloser Stimmungswechsel.

    Ein echtes Ekzem, das sich chronisch entwickelt, ist saisonal bedingt. Exazerbationen machen sich in der Herbst- oder Wintersaison bemerkbar.

    Eine der Varianten des echten Ekzems ist die dyshidrotische Form, bei der die Lokalisation des Ausschlags hauptsächlich an den Fingern, den Handflächen oder den Fußsohlen auftritt. Es manifestiert sich in kleinen Blasen auf geröteten und schuppigen Hautbereichen. Gleichzeitig gibt es starken Juckreiz, Brennen und einen chronischen Verlauf.

    2. mikrobiell

    Tritt im Körper aufgrund der Exposition gegenüber einem bestimmten infektiösen Erreger auf, wodurch die Entwicklung eines ausgeprägten Entzündungsprozesses ausgelöst wird

    • der betroffene Hautbereich ist rot oder bläulich rot gefärbt;
    • deutlich sichtbare Blasen in der Mitte des Herdes;
    • nach dem Entfernen der Blasen wird eine feuchte Oberfläche gebildet;
    • die Gewebe, die die Entzündungsstelle umgeben, schwellen stark an.

    Hautausschläge sind asymmetrisch und haben klarere Grenzen. Gleichzeitig sind juckende Empfindungen durch eine hohe Intensität gekennzeichnet.

    Arten von mikrobiellen Ekzemen sind:

    a) Krampfadern

    Erscheint auf dem Hintergrund komplizierter Krampfadern, begleitet von der Bildung von trophischen Geschwüren oder Verhärtung der Haut. Das Hauptsymptom ist ein Hautausschlag, der sich im unteren Teil des Beins befindet und dem klassischen mikrobiellen Ekzem ähnelt.

    b) mykotisch

    Entwickelt sich aufgrund von Hautveränderungen und Nagelplatten, die durch Pilzpathogene verursacht werden. Manifestiert in Form von Juckreiz und gelegentlichem Weinen. Es betrifft hauptsächlich die Haut der Hände und Nägel.

    c) paratraumatisch

    Erscheint am Ort der Verletzung, da verschiedene Infektionen in sie eingedrungen sind. Äußerlich sieht es aus wie die üblichen rötlichen Ausbrüche mit einer flockigen Oberfläche.

    3. Seborrheic

    In den meisten Fällen sind die Ursachen für Ekzeme dieser Art in der Anwesenheit von Pilzpathogenen in den Läsionen. Ein Faktor, der diese Form der Krankheit auslösen kann, kann auch eine Verletzung des Prozesses der Bildung von subkutanem Fett sein, was wiederum zu neuroendokrinen Störungen führt. Ein besonderes Merkmal des seborrhoischen Ekzems ist eine leichte Manifestation von juckenden und entzündlichen Reaktionen. In diesem Fall können Sie die Krankheit erkennen, indem Sie

    • kleine Blasen in geröteten Hautbereichen lokalisiert;
    • dichte Schuppen und Krusten von gelber Farbe, nach deren Entfernung sich eine weinende Oberfläche bildet;
    • klare grenzen fokus.

    Seborrhoische Form betrifft hauptsächlich die Haut des Gesichts und der Kopfhaut. Gleichzeitig treten starke Fettigkeit, Mattheit, Haarverklebung und Schuppenbildung auf.

    4. professionell

    Es erscheint als Ergebnis eines Hautkontakts mit reizenden Substanzen unter den Produktionsbedingungen. Erstens gibt es eine Läsion von Körperteilen, die sich ständig im offenen Modus befinden. In diesem Stadium, wenn es eine rote Färbung annimmt, schwillt es an, worauf sich Blasen mit klaren Grenzen von Brennpunkten darauf bilden.

    Nach kurzer Zeit manifestieren sich die Anzeichen eines echten Ekzems, das sich in der Niederlage geschlossener Körperbereiche manifestiert, in denen die Grenzen der Läsionen verschwimmen.

    Es ist notwendig, Angst vor neuen Verschärfungen zu haben, da ihre Strömung in einer schwereren Form voranschreitet als zuvor. Eine vollständige Beseitigung der Krankheit wird nach dem Kontakt mit dem Industrieallergen möglich.

    Dies waren die wichtigsten Arten von Ekzemen. Die Krankheit tritt jedoch auch auf:

    1. Atopisch Es ist durch Inszenierung gekennzeichnet. Das erste Stadium ist durch Schwellung und Rötung der Haut gekennzeichnet, wonach charakteristische Läsionen in den betroffenen Bereichen in Form von Blasen auftreten. Am Ende des Blasenrisses beginnt die nächste Stufe - ein weinendes Ekzem. Danach beginnt sich die Haut der Haut um den Ausschlag abzuziehen, auszutrocknen und wird allmählich mit Krusten bedeckt. Erkennen, dass der chronische Verlauf der Krankheit ein schmerzhafter Juckreiz sein kann und keine Erleichterung bringt.
    2. Nummular Diese Form des Ekzems ist der Name wegen der deutlich begrenzten runden Form, die einen Ausschlag haben. In den betroffenen Bereichen treten oft charakteristische Schuppen, Bläschen und andere für Hauterkrankungen charakteristische Manifestationen auf.
    3. Intertriginös Es ist eine andere Art von mikrobiellem Ekzem, da der Infektionserreger einen provozierenden Faktor darstellt. Erscheint am Körper im Bereich der verschiedenen Hautfalten. Eine Besonderheit ist eine starke und ausgeprägte Rötung sowie tiefe Risse in den Falten.
    4. Urig Ein solches Ekzem betrifft die oberen und unteren Gliedmaßen von der Innenseite. Die Leitzeichen bilden schnell kleine Blasen und Knoten, begleitet von starken juckenden Empfindungen, die Kratzer hervorrufen.
    5. Geil Diese Form des Ekzems tritt besonders häufig bei Frauen in den Wechseljahren auf. Erkennen Sie die Krankheit durch Verdickung der Haut an den Handflächen, Fersen. In den betroffenen Bereichen treten meist tiefe Risse auf, die Schmerzen und Juckreiz verursachen. Zur gleichen Zeit für die geile Form der Krankheit sind ungewöhnlich für Rötung, Weinen und die Bildung von Blasen.
    6. Ekzemnippel und Areola. Treten vor dem Hintergrund von Verletzungen an der Brustwarze auf, die durch das Füttern mit Muttermilch oder durch übertragene Krätze entstehen.
    7. Kinder Die ersten Anzeichen für ein solches Ekzem treten häufig in den ersten sechs Lebensmonaten eines Babys auf. Meist handelt es sich bei der Krankheit um seborrheische, mikrobielle oder wahre Form. Die Symptomatologie äußert sich in der Symmetrie des Hautausschlags, der unscharfen Grenze der Läsionen, geröteter und weinender Haut, der Anwesenheit von Krusten und Schuppen. Zu Beginn der Erkrankung ist der Ausschlag in der Stirn lokalisiert, breitet sich allmählich bis zur Kopfhaut aus, die Gliedmaßen und endet schließlich am Körper. Diese Formen des Ekzems treten auf, bevor das Kind 2 Jahre alt wird. Danach beginnt die Erkrankung zurückzugehen und sich in andere Arten zu verwandeln. Immer mehr medizinische Experten auf dem Gebiet der Dermatologie neigen zu dem Schluss, dass eine Veränderung der Darmflora eines Kindes der Anstoß für die Entwicklung eines Kinderekzems ist.

    Gründe

    Oft ist es ein anhaltender stressiger Zustand, der die Ursache für die Entwicklung von Ekzemen im Körper ist.

    Aufgrund der idiopathischen Natur der Erkrankung ist es schwierig, die Ursachen für ein Ekzem zu ermitteln. Es gibt jedoch eine Reihe von Entsorgungsfaktoren:

    Intern

    Dazu gehören:

    • Störungen des Verdauungsprozesses, insbesondere Dysbakteriose, Pankreatitis, Flatulenz und andere. Dies sollte auch die Evakuierung umfassen, die in Form einer Störung des Stuhls auftritt.
    • Verletzung der Funktionalität der Nierenorgane sowie der damit verbundenen Nephrose;
    • genetische Anfälligkeit für atopische Erkrankungen;
    • angio-vegetative Neurose;
    • neuroendokrine Pathologien.

    Externe

    Es gibt auch exogene Ursachen, die sich manifestieren in:

    • schädliche Wirkungen auf die Haut von Allergenen, verschiedenen chemischen Stoffen auf synthetischen oder aggressiven Basen, vertreten durch Säuren, Mineralölerzeugnisse, Phenole und andere Reizstoffe;
    • der Einfluss ultravioletter Strahlen sowie Überkühlung, Überhitzung und andere klimatische Veränderungen;
    • Verletzung der Haut, insbesondere peripherer Nerven;
    • allergische Reaktionen auf starke Medikamente.

    Diese Faktoren lösen eine Überempfindlichkeit der Haut gegenüber physikalischen, chemischen und anderen Arten von Wirkungen aus.

    Nicht weniger oft sind die Ursachen von Ekzemen:

    • Mangel an mehrfach ungesättigten Fettsäuren;
    • Nierenfunktionsstörungen;
    • Avitaminose. Vitamin B6-Mangel führt häufig zu Hautkrankheiten;
    • parasitäre Invasionen;
    • entzündliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase;
    • Verletzung der Abwehrkräfte des angeborenen oder erworbenen Körpers.

    Manchmal können Ekzeme am Körper ohne ersichtlichen Grund auftreten. Dieses Phänomen wird durch die funktionelle und metabolische Verbindung der Haut mit den inneren Organen verursacht.

    Wie Sie wissen, dringt neben der Nahrung im Körper eine Vielzahl toxischer Bestandteile ein, die im Freien mit Kot und Urin dargestellt werden. Bei der Verarbeitung von Toxinen helfen die Nieren und die Leber. Wenn diese Organe versagen, wird die Beseitigung von Toxinen zur Aufgabe der Haut. Bei längerer "Haut" -Entfernung schädlicher Substanzen aus dem Körper wird das Epithel zerstört, was zu Ekzemen führt.

    Ekzem am Körper: Ursachen und Behandlung

    Ekzem am Körper ist eine chronisch wiederkehrende Erkrankung der Haut, die mit Dermatitis zusammenhängt, die sich durch das Auftreten verschiedener Hautausschläge auf der Haut manifestiert, begleitet von Ausbreitung und unerträglichem Juckreiz. Wissenschaftler der Welt stellen fest, dass diese Erkrankung direkt mit einer erhöhten Sensibilisierung (Allergie) des Körpers zusammenhängt.

    Dermatitis stellt keine Gefahr für andere Menschen dar, da sie nicht ansteckend sind. Diese Krankheit ist jedoch sehr unangenehm für die Patienten und erfordert sofortige ärztliche Behandlung.

    Prädisponierende Faktoren und Ursachen von Ekzemen

    Diese Krankheit gehört zu polyvalenten Erkrankungen, dh viele Faktoren nehmen an ihrer Entwicklung teil, die konventionell in endogene (interne) und exogene (externe) Faktoren unterteilt werden können.

    Exogene Faktoren bei der Entstehung der Krankheit:

    • Nahrungsmittelallergene;
    • Arzneimittelreaktionen;
    • schädliche Auswirkungen von Chemikalien;
    • Allergene bakterieller Natur.

    Endogene Faktoren bei der Entstehung der Krankheit:

    • das Vorhandensein chronischer Infektionsherde der Atemwege, des Verdauungstraktes;
    • Störungen in der hormonellen Regulation des Körpers;
    • Funktionsstörungen des Nervensystems (autonome und zentrale Nervensysteme);
    • genetische Veranlagung.

    Die Ursachen für Ekzeme sind vielfältig, je nachdem, welche Art von Ekzem sie haben. Ekzemklassifizierung:

    • Idiopathisch (wahr). Es wird vermutet, dass es auf der genetischen Veranlagung beruht und Störungen der Nervenregulation, des Hormonspiegels, der emotionalen Überlastung und Funktionsstörungen des Verdauungssystems es auslösen können. Ein Merkmal dieser Form der Erkrankung ist die rasche Entwicklung, häufige Verschlimmerung, symmetrische Lokalisation der betroffenen Haut, Dauer des Verlaufs.
    • Atopisches Ekzem, dessen Ursache als allergische Reaktion auf Nahrungsmittel, Haushaltsmedikamente und andere Reizstoffe erkannt wird.
    • Professional, das auf einer erhöhten Sensibilisierung für Chemikalien beruht, denen sie aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit ausgesetzt sind. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Krankheit ist die Tatsache, dass der pathologische Prozess an den Berührungspunkten mit einem chemischen Reizstoff lokalisiert ist. Weiterhin neigt die Krankheit zur Ausbreitung und zum Anfall neuer intakter Hautbereiche. Darüber hinaus ist jede nachfolgende Verschlimmerung dieser Form der Erkrankung schwerwiegender als die vorherige, sie kann jedoch schnell behandelt werden, indem der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen wird.
    • Mikrobielles Ekzem. In der Pathogenese der Entwicklung dieser Form der Erkrankung liegen ein längerer Kontakt mit einem mikrobiellen Erreger (Bakterien, Pilze) und das Auftreten von Hautschäden durch das Anhaften einer Sekundärinfektion. Bei dieser Art von Ekzemen gehören zu den assoziierten Erkrankungen häufig trophische Erkrankungen (Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes, Thrombophlebitis, atherosklerotische Phänomene, Krampfadern, Fettleibigkeit). Für diese Form der Erkrankung gibt es eine charakteristische Asymmetrie bei der Lokalisierung des Entzündungsprozesses, eine starke Einschränkung des Entzündungsfokus von gesunder Haut, einen Übergang in das Remissionsstadium, wenn der Wirkstoff, der die Exazerbation verursacht hat, aufgehoben wird.
    • Kinderekzem tritt häufig auf, wenn ein Kind künstlich gefüttert wird, wenn die Mischung nicht richtig ausgewählt wird. Es sieht aus wie eine Kombination aller oben genannten Arten von Dermatitis. Erfordert die sofortige Beratung eines Dermatologen und Allergologen, um weiteren Kontakt mit dem Allergen zu verhindern und die Sensibilisierung des Körpers des Kindes zu reduzieren.
    • Seborrhoisches Ekzem, basierend auf Störungen des neurohumoralen und endokrinen Systems. Bei der Analyse der Art des Erregers werden Staphylokokken- und Candida-Pilze nachgewiesen. Äußerlich ist die Krankheit ähnlich wie bei Seborrhoe, aber eine genauere Untersuchung zeigt eine Reihe von Anzeichen von Ekzemen.

    Das klinische Bild des Ekzems

    Die Variabilität dieser Krankheit ist sehr unterschiedlich. Trotzdem ist es möglich, eine Reihe von charakteristischen Symptomen dieser Krankheit zu identifizieren.

    Anzeichen für die klinische Manifestation eines Ekzems:

    • Hyperämie (Rötung) der Haut;
    • Schwellung im Bereich der Hautentzündung;
    • Hautausschläge in verschiedenen Stadien (Papeln, Vesikel mit serösem Inhalt, Krusten, Wunden);
    • starker unerträglicher Juckreiz, Kratzen;
    • Verlust der Hautelastizität, trockene Haut, Hautrisse in Form von Rissen;
    • Hautgefühl, Unwohlsein, Brennen, schmerzhafte Wirkung;
    • die Flechtenbildung (Verdickung der Epidermisschicht der Haut mit vielen Falten);
    • das Vorhandensein von weinender Haut beim Öffnen der verkrusteten Oberfläche der beschädigten Oberfläche;
    • Veränderung der physiologischen Farbe der Haut während eines langanhaltenden pathologischen Prozesses zu Braun mit einem Blaustich;
    • Vergiftung (Temperatur, Schwäche, chronische Müdigkeit, Apathie).

    Ekzembehandlung

    Vor der Verschreibung einer medizinischen Therapie wird eine Labor- und Instrumentenuntersuchung durchgeführt, mit der die Art des Ekzems, die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber bestimmten Arzneimitteln, der Schweregrad des pathologischen Prozesses und die Beteiligung anderer Systeme an der Pathologie bestimmt werden können.

    Dies bestimmt die Taktik des Patientenmanagements und die angemessene Verschreibung der medikamentösen Therapie. Behandlung von Ekzemen - ist die Umsetzung der Prinzipien eines integrierten Ansatzes unter Berücksichtigung der individuellen Körpermerkmale und Bewertung der Wirksamkeit der medikamentösen Therapie. Bei der Behandlung dieser Krankheit werden gleichzeitig mehrere Bereiche berücksichtigt:

    • psycho-emotionaler Stressabbau;
    • die Ernennung einer Diät mit einer Verringerung der Verwendung von Allergenen;
    • Desensibilisierung des Körpers - Antihistaminika, die die Sensibilisierung des Körpers reduzieren (Claritin, Diazolin, Suprastin, Zyrtec, Tavegil, Diphenhydramin, Hydroxycin);
    • Regulation neuroendokriner Erkrankungen - Glucocorticosteroidhormone bei schweren Erkrankungen (Prednison, Dexamethason, Diprospan);
    • Korrektur der Immunsystemaktivität - Immunsuppressiva (Methotrexat, Cyclosporin A);
    • Verbesserung des Zellstoffwechsels und der Mikrozirkulation von Blutgefäßen (Nicotinat, Cocarnit, Emoxipin);
    • Normalisierung der Aktivität des Magen-Darm-Trakts - Exterrestants und Probiotika, Präbiotika;
    • Maßnahmen zur schnellen Wiederherstellung der Haut - Vitamin - Komplexe: Retinol, Tocopherol, Vitamine der Gruppe B (Neuromusculitis, Neurodyscitis, Complegam);
    • Lokale symptomatische Therapie - Lotionen mit Silbernitrat und Borsäure, nicht-hormonelle Salben: Pimecrolimus, protopic, antibakterielle Salben, Hormonsalben: Elokom, Triderm, Flucinar, Advantan, Synovlan, Locoid;
    • physiotherapeutische Behandlung - Elektrophorese, Reflexotherapie, Magnetfeldtherapie, Ozokeritotherapie, UV-Bestrahlung.

    Ein wichtiger Punkt zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten bei der Diagnose von Ekzemen ist der Einsatz vorbeugender Maßnahmen. Es ist erwähnenswert, dass eine gute Hydratisierung der Haut das Risiko einer Verschlimmerung der Erkrankung signifikant verringert. Verwenden Sie zu diesem Zweck Feuchtigkeitscremes, wischen Sie mit einem niedrigen Wassergehalt und einem hohen Ölgehalt ab.

    Nach fünf Minuten Bad empfiehlt es sich, den feuchten Körper mit einer Vaseline-Creme zu schmieren. Es ist wichtig, den Kontakt mit Faktoren zu vermeiden, die eine Verschlimmerung der Krankheit auslösen.

    Ekzem Fotosymptome und Behandlung bei Erwachsenen: Salben und Volksheilmittel

    Das Spektrum der Hautpathologien ist breit und das Ekzem ist eines der häufigsten. Ekzem, Foto, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen - dies sind die Punkte, auf die in diesem Artikel ausführlich eingegangen wird. Das Verständnis, wie eine Krankheit behandelt werden soll, ist nur möglich, wenn man sich mit ihren provozierenden Faktoren vertraut macht.

    Ekzem: was ist das?


    Wenn Hautausschlag auf der Haut, an den Gliedmaßen oder im Gesicht auftritt, fragt sich eine Person vielleicht: „Was ist Ekzem?“ Ekzem ist eine polyetiologische Erkrankung, die sich in Form eines häufigen und lokalisierten Hautausschlags äußert. Die Art des Ausschlags wird durch die Art des pathologischen Prozesses bestimmt und bestimmt auch die Taktik der therapeutischen Korrektur. Ekzem provoziert sowohl einen Ausschlag bei einem Kind als auch einen Ausschlag bei einem Erwachsenen, aber die Taktiken zur Behebung dieses Zustands unterscheiden sich je nach Alter.

    Man kann nicht eindeutig sagen, ob Ekzeme ansteckend sind oder nicht, da viele Formen dieser Krankheit nicht übertragen werden. Die mikrobielle Form des Ekzems kann für andere gefährlich sein, das heißt, die Antwort auf die Frage wird teilweise positiv sein. Die Hautmanifestationen des Ekzems sind auf dem Foto zu sehen, die Symptome und die Behandlung dieser Erkrankung bei Erwachsenen sind miteinander verbunden und werden im Folgenden detailliert beschrieben.

    Progressionsstadien eines echten Ekzems

    Die wahre Form des Ekzems ist meistens auf der Haut von Füßen, Händen und Gesicht lokalisiert. Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie wird das Auftreten mehrerer Entzündungsherde beobachtet, mit dem weiteren Fortschreiten der Krankheit werden folgende Stadien festgestellt:

    • Erythematös Die Haut wird rot, und dies ist ein Vorläufer für die akute Entwicklung von Ekzemen. Exazerbationen sind möglich bei Stress, Hautverletzungen und Kontakt mit aggressiven Substanzen.
    • Das vesicular-papularische Stadium, bei dem ein Hautausschlag am Körper auftritt, ein Hautausschlag an den Händen oder ein Hautausschlag im Gesicht. Hautausschläge wirken wie kleine Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.
    • Feuchtigkeit Diese Phase geht nach dem Platzen der Blasen weiter und der Inhalt kommt aus ihnen heraus. Zu diesem Zeitpunkt ist entzündete Haut am anfälligsten, um die Infektion anzuheften.
    • Die Bildung von Krusten. Nach dem Trocknen der Berstblasen auf der Haut bildet sich eine Kruste gelblicher oder brauner Tönung. Fallende Krusten führen zu Verdichtung und Verdickung der Haut im betroffenen Bereich.

    Ekzem: Ursachen


    Die Wirkung verschiedener Ursachen führt zum Fortschreiten verschiedener Formen von Ekzemen. Sie können die Formen des Ekzems auf dem Foto betrachten, die Symptome und die Behandlung bei Erwachsenen werden genau durch die Ursachen des pathologischen Prozesses bestimmt. Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund der Wirkung von neuroendokrinen, allergischen, metabolischen und einer Reihe äußerer Faktoren. Es ist notwendig, sich mit der Tatsache auseinanderzusetzen, dass sie die Entwicklung jeder Form der Krankheit hervorrufen kann:

    • Die wahre oder idiopathische Form des Ekzems ist der Fall, wenn die genaue Ursache der Erkrankung nicht festgestellt wurde. Seine Entwicklung ist mit einer Kombination verschiedener Faktoren möglich: Stress, Diabetes, vaskuläre Dystonie, Schilddrüsenerkrankungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, genetische Veranlagung. Eine der Varianten dieser Form ist ein trockenes oder dishydrotisches Ekzem.
    • Ein schwaches Ekzem, das sich in Form von Blasenausbrüchen mit seröser Flüssigkeit im Inneren manifestiert, ist ebenfalls üblich.
    • Atopische Form des Ekzems. Es entwickelt sich bei Patienten, die anfällig für Überempfindlichkeitsreaktionen, dh Allergien sind.
    • Berufsform des Ekzems. Sie tritt bei Personen auf, die von Beruf aggressiven Substanzen (Formaldehyd, Nickel, Chrom, Haushaltschemikalien, Farbstoffen) ausgesetzt sind. Zuerst tritt ein professionelles Ekzem an der Kontaktstelle mit der Substanz auf und kann sich dann auf andere Hautbereiche ausbreiten.
    • Mikrobielle Ekzeme entwickeln sich aufgrund fortschreitender Entzündungen der Haut, die durch pathogene Mikroorganismen ausgelöst werden: Bakterien oder Pilze.
    • Seborrhoisches Ekzem tritt aufgrund der aktiven Aktivität der Pilznatur des Mikroorganismus Malassezia furfur auf.
    • Krampfadzem ist eine Pathologie, die während einer Krampferkrankung auf der Haut der Beine auftritt.

    Die wichtigsten Arten von Ekzemen sind auf dem Foto dargestellt, die Symptome und die Behandlung dieser Pathologie bei Erwachsenen sind eng miteinander verbunden und werden im Folgenden diskutiert.

    Ekzem an den Händen: wie zu behandeln, Foto


    Die Hände zeigen oft Ekzeme, das Foto, wie dieser Zustand aussieht, spiegelt die wichtigsten klinischen Anzeichen einer Pathologie wider. Die Symptomatologie der Läsion wird durch die Art der Pathologie bei Kindern und Erwachsenen bestimmt, daher sollte jede Form der Erkrankung genauer betrachtet werden:

    Idiopathisches Ekzem an den Händen

    Zu den Symptomen gehören:

    • Hautausschlag in Form von Erythem, Bläschen und Papeln, oft mit symmetrischer Anordnung, die auf dem Foto erkennbar ist;
    • Am Anfang der Pathologie treten Blasen auf, die zusammenlaufen können, und bilden sich nach dem Öffnen Erosion.
    • Bei der Beantwortung der Frage, ob Ekzem juckt oder nicht, besteht kein Zweifel - in dieser Form ist Juckreiz eines der Hauptzeichen.
    • Beim Übergang zur chronischen Form kann die Flechtenbildung der Haut beobachtet werden.

    Atopisches Ekzem an den Händen

    Unter den Symptomen müssen Sie hervorheben:

    • Schwellung und Rötung der Haut der Hände, Bildung von kleinen Blasen, das Bild im Foto - das Anfangsstadium der Pathologie;
    • Blasensprung mit Bildung von Einweichbereichen;
    • verkrustete Haut, Trockenheit und Schuppenbildung;
    • starker Juckreiz während der Exazerbation und während der Remission der Pathologie.

    Professionelles Ekzem an den Händen

    Es zeichnet sich aus durch:

    • Lokalisierung entzündlicher Läsionen auf der Haut in Kontakt mit einer reizenden Substanz, meistens an Fingern und Händen;
    • Die Ausbreitung von Hautausschlag mit fortschreitender Krankheit ist ein Hautausschlag auf den Körper möglich.
    • Inszenierung eines idiopathischen Ekzems wird beobachtet.

    Mikrobielles Ekzem an den Händen

    Mit der Entwicklung dieser Pathologie können solche klinischen Manifestationen beobachtet werden:

    • Lokalisierung um Herde von eitrigen Entzündungen, Verbrennungen, Wunden;
    • allmähliches Ablösen des Stratum corneum des betroffenen Bereichs, Desquamation oder Weinen aufgrund der Bildung von Exsudat;
    • Krustenbildung;
    • Juckreiz ist nicht sehr ausgeprägt.

    Dyshidrotisches Ekzem an den Händen

    Unter seinen Symptomen sollte hervorgehoben werden:

    • Hautausschläge in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen;
    • Erwachsene entwickeln einen Hautausschlag an der lateralen Oberfläche der Finger und breiten sich dann auf die Handfläche aus.
    • Schwellung und Hyperämie entwickeln sich;
    • Wenn die Bläschen geöffnet werden, bilden sich Erosionen, die Haut schält sich ab.
    • gekennzeichnet durch starken Juckreiz;
    • Ein häufiges Symptom ist eine Infektion, die Schmerzen, Rissbildung der betroffenen Haut und deren Flechtenbildung verursachen kann.

    Taktik der Ekzembehandlung an den Händen

    Die Ursachen und die Behandlung von Ekzemen sind eng verwandte Begriffe. Die Antwort auf die Frage, wie die Krankheit zu behandeln ist, kann vom behandelnden Arzt nur gegeben werden, nachdem der Faktor bestimmt wurde, der die Entwicklung des pathologischen Prozesses ausgelöst hat. Allgemeine und lokale Therapie sollte ausgewählt werden.

    Die Methoden der allgemeinen Therapie sind nachfolgend dargestellt:

    1. Normalisierung des Stoffwechsels und der Immunität.
    2. Korrektur der Empfindlichkeit gegenüber allergenen Substanzen. Ermöglicht die Ernennung von Antihistaminika, Immunsuppressiva, Zytostatika, Glukokortikoiden. Vielleicht die Ernennung der Plasmapherese, Enterosorption.
    3. Korrektur neurotischer Störungen. Ermöglicht die Ernennung von Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln.
    4. Entgiftung des Körpers Zweck von Enterosorbentien, intravenöse Infusionen von Calciumchlorid, Natriumthiosulfat, intramuskuläre Injektionen von Calciumgluconat.
    5. Hormontherapie Zweck der Glukokortikoide.
    6. Vitamintherapie. Besonders wichtig sind die B-Vitamine, Folsäure, Ascorbinsäure und Nicotinsäure, Tocopherol.
    7. Normalisierung der Funktion des Verdauungssystems. Behandlung mit Enzympräparaten, Probiotika.
    8. Antibakterielle und antimykotische Therapie bei mikrobiellen Ekzemen.

    Die örtliche Behandlung umfasst folgende Maßnahmen:

    1. Im Falle eines mikrobiellen Ekzems: Abstrich der Krusten mit Brillantgrün, Enzianviolett, Panthenol, Levovinisol, Resorcinlotionen.
    2. Zur Linderung von Entzündungen und zur Verringerung des Juckreizes: Silbernitrat, Kupfer- und Zinksulfat, Podophyllin-Salbe, Diphenhydra-Paste.
    3. Um geschwollen zu sein und einweichen zu lassen: Borsäure, Tannin, Galascarbin.
    4. In der Phase des Aussterbens des Entzündungsprozesses zur Beschleunigung der Genesung: Ichthyolpaste, Methyluracilsalbe, Zinksalbe, Lassarpaste.
    5. Hormonelle Salben: Flutsinar, Advantan, Elokom.

    Effektive Methoden der physiotherapeutischen Behandlung sind:

    • Galvanisierung;
    • elektrisch;
    • Lasertherapie;
    • Phonophorese;
    • UV-Behandlung;
    • Magnetfeldtherapie;
    • Paraffinanwendungen.

    Ebenso wichtig ist die Einhaltung einer rationellen Ernährung mit Ausnahme von allergenen Lebensmitteln, gebratenen, würzigen und salzigen Lebensmitteln. Für einige Zeit ist es gut, die Milch-Gemüse-Diät zu befolgen.

    Ekzem an den Füßen: Foto, Anfangsstadium


    Die Symptome eines Ekzems mit Lokalisation an den Beinen werden auch durch die Form der Erkrankung bestimmt. Es können jedoch eine Reihe von Symptomen identifiziert werden, die für die Pathologie charakteristisch sind:

    • Polymorpher Hautausschlag (Foto), dessen Aussehen durch einen wellenförmigen Verlauf gekennzeichnet ist. Die Bildung von Vesikeln, Vesikeln, Erythembereichen, Schuppen und Krusten.
    • Schwere Rötungen der betroffenen Hautpartien der unteren Extremitäten.
    • Trockenheit und intensives Abschälen der Haut bei gleichzeitiger Verringerung der Schwere der Entzündungsreaktionen.
    • Verschlechterung im Schlaf durch vermehrten Juckreiz in der Nacht.

    Wie das Ekzem an den Beinen aussieht, sehen Sie auf den Fotos.

    Ekzem im Gesicht: Foto, Anfangsstadium

    Die klinischen Manifestationen eines Ekzems im Gesicht werden von der Art dieser Erkrankung bestimmt.

    Echtes Ekzem

    Diese Form ist gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf mit häufigen Verschlimmerungen. Die Brennpunkte des Entzündungsprozesses sind symmetrisch. Zuerst wird die betroffene Haut hyperämisch und ödematös, dann erscheinen Papeln und Vesikel, die sich öffnen. An ihrer Stelle bleiben Erosion, aus der das Exsudat freigesetzt wird. Dann bilden sich gelblich-graue Krusten, unter denen sich das erneuerte Epithel bildet. Die Haut wird komprimiert, das Zeichnen wird verbessert. Bei einem echten Ekzem ist ein ausgeprägter Juckreiz charakteristisch.

    Seborrheisches Ekzem

    Diese Art von Ekzem wirkt sich auf die Haut von Gesicht und Kopfhaut aus. Der Ausschlag ist oft in der Stirn, den Augenbrauen, entlang des Haaransatzes sowie hinter den Ohren am Nasolabialdreieck lokalisiert. Eine mögliche Beteiligung am pathologischen Prozess der Halshaut ist der sogenannte "ekzematöse Helm". Bei richtiger Behandlung ist eine vollständige Erholung der Haut möglich.

    Mikrobielles Ekzem

    Die Lokalisation von Ekzemen im Gesicht ist für die sortentypische Form der Erkrankung charakteristisch. Meistens ist der Ausschlag am Kinn und an der Oberlippe lokalisiert. Die Pathologie wird durch pustulöse Hautläsionen hervorgerufen. Der Hauptverursacher ist Staphylococcus aureus.

    Andere Formen des pathologischen Prozesses wie atopische, professionelle oder Krampfadern im Gesicht treten fast nie auf.

    Ekzem: Behandlung - Salben und Volksheilmittel


    Sie können ein Ekzem auf dem Foto betrachten, und der Arzt sollte den Patienten mit den Symptomen und der Behandlung der Erkrankung des Patienten vertraut machen. Die Therapie wird nur nach Feststellung der Ursache der Erkrankung und der Form der Pathologie verordnet. Wenn verdächtige Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Dermatologen. Selbstmedikation kann zur Verschlechterung und zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen.

    Die Behandlung von Ekzemen kann in folgende Stufen unterteilt werden:

    1. Allgemeine (systemische) Medikamente.
    2. Lokale Zubereitungen (Salben, Cremes, Emulsionen, Lotionen, Bäder).
    3. Physiotherapeutische Methoden (Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Galvanotherapie usw.).
    4. Korrektur der Ernährung
    5. Beseitigung des Kontakts mit Allergenen und aggressiven Substanzen.

    Lokale Hormonpräparate mit entzündungshemmender und heilender Wirkung sollten genauer betrachtet werden:

    1. Elokom Freisetzungsformen - Salbe, Creme, Lotion. Reduziert die Schwere der Symptome und beseitigt Entzündungen.
    2. Advantan. Meistens wegen dyshidrotischer Ekzeme wegen öliger Konsistenz verschrieben.
    3. Lokoid Freisetzungsformen - Salbe und Creme. Bis zu 4-mal täglich auf die Haut auftragen.

    Innovative Arzneimittel zur Behandlung von Ekzemen sind Arzneimittel aus der Gruppe der topischen Calcineurininhibitoren. Dazu gehören Tacrolimus (Salbe) und Pimecrolimus (Creme). Dank ihres Einsatzes wird der Juckreiz reduziert, die Symptome der Entzündungsreaktion verschwinden. Die Dauer der Anwendung jedes lokalen Mittels wird vom Arzt festgelegt.

    Volksheilmittel bei der Behandlung von Ekzemen

    Einige Heilmittel der traditionellen Medizin, die zu Hause einfach zuzubereiten sind, sind hochwirksam gegen Ekzeme. Bevor Sie eines davon anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, damit eine solche Behandlung den Patienten genau fördert und nicht schadet.

    Zu den effektivsten Volksrezepten gehören folgende:

    • Lotionen mit Kräuterabkochen (Kamille, Ringelblume, Salbei);
    • Lotion mit einem Sud aus Eichenrinde;
    • Kompressen aus frisch gehacktem Gras-Huflattich (kann über Nacht aufgestellt werden);
    • Eine Kompresse mit dem Saft von Kalanchoe verlässt.

    Natürlich sind Heilmittel viel mehr, aber nicht alle können ohne ärztliche Verschreibung sicher angewendet werden.

    Ekzem, Fotos, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen - dies sind die Details zu häufigen Hauterkrankungen, die in diesem Artikel beschrieben wurden. Es ist wichtig zu wissen, dass der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und die Einhaltung aller Empfehlungen der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und die Erzielung von Remission und Genesung sind.

    Wir haben die Ekzemkrankheit überprüft. Fotos, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen haben geholfen zu bestimmen? Hast du es gesehen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung oder Ihr Feedback für alle im Forum.

    Die Ursache von Ekzemen. Sorten, Symptome, Behandlung von Ekzemen

    Ekzem ist eine chronische Hauterkrankung, die durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden kann, sowohl nach innen als auch nach außen. Die Krankheit betrifft häufig Kinder unter 16 Jahren, und viele können im Laufe ihres Lebens an wiederholten Anfällen leiden. Diese Veröffentlichung behandelt Probleme wie Ekzeme, Ursachen, Symptome und Behandlung der Krankheit.

    Charakteristisch für die Krankheit

    Zum ersten Mal wurde die Krankheit bereits vor unserer Zeit von dem Philosophen Democritus bemerkt, der in seinen Schriften seine Symptome und Empfehlungen für ihre Behandlung widerspiegelte. Ekzem, dessen Ursachen in diesem Artikel ausführlich beschrieben werden, ist eine dermatologische Erkrankung. Ein britischer Wissenschaftler Bateman erzählte 1780 authentisch und wissenschaftlich davon. Als nächstes werden wir uns mit Themen wie den Symptomen der Krankheit, dem trockenen und weinenden Ekzem, den Ursachen und der Behandlung der Krankheit befassen, wir werden einen kleinen Überblick über die effektivsten Mittel geben.

    Ekzem oder Neurodermitis ist eine entzündliche Erkrankung, sie ist nicht ansteckend und geht nicht von einer Person zur anderen über. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sie zur Entwicklung schwerwiegender Krankheiten wie Herpes oder Impetigo beitragen. Viele Menschen, die an dieser Krankheit leiden, haben Angst vor einem Ekzem an den Fingern, dessen Ursachen weiter besprochen werden. Bei einer solchen Manifestation der Krankheit ist es unmöglich, selbst die einfachsten Aufgaben auszuführen, Schmerzen und Unbehagen bringen jede Berührung mit sich.

    Symptome eines Ekzems

    Ekzem kann sich überall am Körper entwickeln. Demnach wird das Ekzem an den Händen, an den Beinen, im Gesicht und bei anderen Arten von Krankheiten isoliert. Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, von denen jede unterschiedliche Symptome und Ursachen hat.

    Ein Besuch beim Hautarzt ist erforderlich, wenn Sie die folgenden Symptome feststellen:

    • Pruritus;
    • das Auftreten eines roten Ausschlags;
    • trockene und rissige Haut;
    • weinende violette Flecken;
    • Schwellung des Gesichts, der Hände oder der Füße;
    • Blasenbildung;
    • Hautreizung;
    • brennendes Gefühl;
    • Rötung der Kopfhaut und des Gesichts.

    Am häufigsten sind Ekzeme an Kopf, Hals, Unterarmen, Ellbogen, Beinen lokalisiert, nämlich an den inneren Kniefalten und an den Knöcheln. Ekzemattacken, bei denen die Manifestationen der Erkrankung zunehmen, können mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern. Schwellung, Rötung, Blasen, starkes Jucken - so manifestiert sich das Ekzem der Hände. Die Ursachen der Erkrankung sind sehr oft unklar. Im Folgenden betrachten wir die Eigenschaften dieser Ekzemform genauer.

    Die häufigste Form ist die atopische Dermatitis, die häufig in Hautfalten auftritt und einen entzündeten Hautausschlag mit hellroter Farbe, Abblättern und starkem Juckreiz bildet. Vermeiden Sie Kratzer auf der Haut, da dies die Epidermisschicht schädigen und zu Infektionen im Blut führen kann.

    Häufige Ursachen der Krankheit

    Es gibt Arten von Ekzemen, bei denen bestimmte Faktoren nicht auftreten. In solchen Fällen können die Ursachen eines Ekzems dem Unerforschten zugeschrieben werden. Wenn sie bekannt sind, sind die häufigsten:

    • Allergien gegen bestimmte Lebensmittel wie Milch oder Meeresfrüchte;
    • Reaktion auf Drogen
    • Kontakt mit Pflanzenpollen;
    • Stresssituationen;
    • übermäßiges Schwitzen;
    • Nicht weniger häufig ist die Ursache von Ekzemen, als Allergie gegen Kosmetika, Seife, Aerosolsubstanzen (Deodorants, Lufterfrischer), Haushaltschemikalien oder Schmuck.
    • Kontakt mit Wolle, Seide oder Lederstoffen;
    • Störungen des Immunsystems;
    • genetischer Faktor.

    Zum Beispiel sind die Ursachen für Ekzeme an den Händen sehr häufig allergisch und hängen mit den Auswirkungen von Haushaltschemikalien zusammen. Sicherlich gibt es unter Ihnen solche, deren Haut den Kontakt mit Waschmittel nicht verträgt.

    Eine seltenere Ursache für Ekzeme sind Wetterveränderungen, zum Beispiel sind manche Menschen anfällig für hohe Luftfeuchtigkeit. Menschen, die eine Familiengeschichte von Krankheiten wie Asthma, Konjunktivitis, Rhinitis, Nahrungsmittelallergien, Keratose und Ichthyose haben, sind auch für die Entwicklung von Ekzemen prädisponiert.

    Für einige symptomatische Manifestationen auf der Haut sind Weinen und trockenes Ekzem, ihre Ursachen können unterschiedlich sein. Früher galt die Krankheit als genetisch bedingt und heute wurde sogar das für das Auftreten der Krankheit verantwortliche Gen gefunden. Dennoch glauben Wissenschaftler, dass es mehrere Stellen im DNA-Molekül gibt, die die Entwicklung von Ekzemen beeinflussen können. Es wurde auch festgestellt, dass die Krankheit meistens als Folge von Veränderungen während der Schwangerschaft oder durch Muttermilch von Mutter zu Kind übertragen wird.

    Ursachen von Exazerbationen

    In Bezug auf die Hautkrankheiten äußert sich das Ekzem als Entzündung, Juckreiz, Auftreten trockener Schuppen und in schweren Fällen Schlaflosigkeit und die Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen. Heute ist es eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern. Extreme Formen der Krankheit können den gesamten Körper als Ganzes betreffen und nicht nur Unbehagen und Unbehagen verursachen, sondern auch die psychische Stabilität eines Menschen zerstören. Menschen mit Ekzemen sind mit dem Wiederauftreten der Krankheit vertraut, wenn alle Symptome verschlimmern und Ihr Leben buchstäblich ruinieren.

    Es gibt viele Dinge, die ein erneutes Auftreten der Krankheit und Komplikationen auslösen können. Schauen wir uns die häufigsten an.

    1. Die häufigste Ursache für Ekzeme, oder besser gesagt, ihre Verschlimmerung - ist emotionaler Stress. Ärger, Frustration, Angstzustände, Familienstreitigkeiten, Ablehnung und Schuld können die Krankheitssymptome verstärken.
    2. Häufig sind trockene Ekzeme an den Händen vorhanden, deren Ursachen häufig durch die Verwendung von Reinigungsmittel, Seife, verborgen werden, die zu einer Verschlimmerung führen. Der einzige Weg, dies zu vermeiden, ist der Einsatz von Handschuhen während der Hausarbeit und die Wahl umweltfreundlicher, nicht allergener Reinigungsmittel, dh ohne Farbstoffe, Aromen oder andere Zusätze.
    3. Allergene in Lebensmitteln und in der Luft können auch ein erhöhtes Ekzem verursachen. Zu den Produkten, die ein Wiederauftreten der Krankheit auslösen, gehören meistens:
    • Eier;
    • Milch;
    • Soja;
    • Nüsse;
    • Zitrusfrüchte;
    • schokolade;
    • Erdbeeren

    Verschiedene Infektionen sowohl viraler als auch bakterieller Natur können ebenfalls zum Wiederauftreten der Krankheit führen. Wenn das Immunsystem durch eine Krankheit geschwächt ist, werden Menschen mit Ekzemen anfällig für die Entwicklung von Exazerbationen. Die richtige Ernährung, Belüftung und die Verwendung von Luftreinigern helfen, die Krankheit unter Kontrolle zu halten. Darüber hinaus kann sich der Hautzustand in den Sommermonaten durch Sonneneinstrahlung deutlich verbessern und in der kalten Jahreszeit, insbesondere im Winter, verschlechtern, wenn die Luft trocken ist und nicht genügend Licht vorhanden ist.

    Diagnose

    Zur richtigen Diagnose muss Ihr Arzt eine Untersuchung durchführen. Ein Gespräch und eine Krankengeschichte können dem Arzt oft helfen, die Ursache eines Ekzems zu bestimmen. Die Symptome der Krankheit können denen einer normalen Allergie gegen Medikamente oder bei verschiedenen Infektionen ähneln. Daher ist die Diagnose eines Ekzems ein komplexer und gründlicher Prozess. Um andere ernstere Hautpathologien auszuschließen, kann eine Biopsie erforderlich sein. Wenn Sie an einer Kontaktform eines Ekzems leiden, wird dies durch einen üblichen Patch-Test oder einen Allergietest festgestellt, der den spezifischen Auslöser bestimmt, der den Ausschlag verursacht hat. Neben diesen Diagnosewerkzeugen werden auch spezielle Blutuntersuchungen durchgeführt, um eine genauere Aussage über die Art der Erkrankung zu ermöglichen.

    Ekzem-Sorten

    Es gibt verschiedene Arten von Ekzemen, die sich in der Art der Symptome und in der Ursache des Vorfalls unterscheiden. Der häufigste Typ ist die atopische Dermatitis. Sie wird immer durch äußere Faktoren verursacht und äußert sich durch das Auftreten roter, entzündeter Hautbereiche. Diese Art von Ekzem wird durch den Einfluss von Allergenen und anderen Umwelteinflüssen verstärkt. Die Symptome eines atopischen Ekzems wirken sich häufig auf Körperteile aus, die Hautfalten aufweisen, z. B. Ellbogen, Knie, Nacken, Gesicht, insbesondere um die Augen. Die Entwicklung dieser Form der Erkrankung wird durch die Tendenz zur Entwicklung verschiedener allergischer Erkrankungen, einschließlich Asthma und Heuschnupfen, in der Familie beeinflusst. Die unangenehmste Manifestation der atopischen Form der Erkrankung ist wahrscheinlich das Ekzem im Gesicht. Ihre Ursachen sind vielfältig. Atopische Dermatitis ist für fast die Hälfte der Ekzemfälle verantwortlich und betrifft sowohl Frauen als auch Männer gleichermaßen. In diesem Fall wird die Krankheit als die widerstandsfähigste Form des Ekzems betrachtet und ist schwer zu behandeln. Bei Kindern entwickelt es sich im ersten Lebensjahr häufiger und kann mit zunehmendem Alter von selbst verschwinden.

    Ekzem kontaktieren

    Kontaktdermatitis oder Ekzem tritt auf, wenn die Haut mit einem bestimmten Allergen oder Reizmittel in Kontakt kommt. Dies sind fast immer lokalisierte Hautläsionen, und wenn Sie diese Art von Allergie wie Urtikaria bereits gehabt haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass bei allen Arten von Ekzemen ein Kontakt entstehen kann. Diese Art von Krankheit ist in zwei Arten unterteilt:

    • allergisches Kontaktekzem;
    • reizendes Kontaktekzem.

    Allergische Formen können durch die Einwirkung von Parfüm, Haarfärbemitteln, Leim, verschiedenen anderen Substanzen, die mit der Haut in Kontakt kommen, sowie Schmuck mit Nickelgehalt verursacht werden. Beim Kontakt mit Substanzen, die die Hautoberfläche beschädigen, entstehen irritierende Ekzeme. In den meisten Fällen handelt es sich um Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel, Reinigungsmittel und Reinigungsmittel.

    Seborrheische Form

    Es gibt eine andere Art von Krankheit - seborrheische. Was ist die Ursache eines Ekzems dieser Art? Welche Faktoren beeinflussen die Entwicklung? In den meisten Fällen tritt dies vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auf, und moderne Ärzte betrachten es als Krankheit mit infektiöser und allergischer Ätiologie, für die Personen beiderlei Geschlechts gleichermaßen anfällig sind. In den Läsionen wird fast immer das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen, nämlich Staphylokokken, Candida und Pitirosporum, nachgewiesen. Sehr oft entsteht ein seborrhoisches Ekzem als Folge von Seborrhoe (Hautpathologie, die sich in der Überfunktion der Talgdrüsen äußert). Darüber hinaus kann diese Form bei AIDS-Patienten auftreten. Ursachen für Ekzeme dieser Art sind häufig chronische Erkrankungen, häufige Erkältungen und akute Atemwegserkrankungen, schwere Lebererkrankungen sowie Störungen des endokrinen Systems wie Diabetes. Manchmal ist es betroffen und vegetative Dystonie. Beim seborrhoischen Ekzem wirkt sich vor allem die Haut auf der Oberfläche des Kopfes aus, vor allem auf den behaarten Teil.

    Ekzem an den Beinen

    Wie oben erwähnt, kann sich die Krankheit in verschiedenen Körperteilen manifestieren. Auch Ekzem an den Beinen gefunden. Ursachen können mit bestimmten Krankheiten verbunden sein. Die zwei häufigsten Optionen werden unten dargestellt.

    • Krampfartige Ekzeme betreffen die Haut in Bereichen mit vergrößerten Venen: an den Knöcheln, Schienbeinen, seltener oberhalb der Knie. Oft sind beide Beine betroffen. Oft tritt diese Form der Erkrankung bei älteren Menschen auf, insbesondere bei Frauen.
    • Dyshidrotisches Ekzem tritt an den Fußsohlen und den Handflächen auf. Symptome dieser Art von Beschwerden sind das Auftreten von schuppigen gelblichen Flecken auf der Haut und sind oft eine saisonale Reaktion auf das Wetter oder eine Folge von Allergenexpositionen.

    Kann Ekzem geheilt werden?

    Viele Instrumente und Verfahren zur Bekämpfung der Erkrankung werden als sehr effektiv angesehen. Leider gibt es keine Möglichkeit, das Ekzem vollständig und dauerhaft loszuwerden. Wissenschaftler und Ärzte arbeiten ständig daran, ein wirksames Heilmittel gegen Ekzeme zu finden. Der Schwerpunkt liegt auf der Genforschung und einer detaillierten Untersuchung der Ursachen, die zur Entstehung der Krankheit führen.

    Arzneimittel

    Zur Behandlung von Ekzemen werden folgende Arten von Arzneimitteln verwendet:

    • interne und externe Antihistaminika;
    • Cremes und Salben mit Glucocorticosteroiden;
    • Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente;
    • erweichende Cremes.

    Die häufigste Form der Behandlung von Ekzemen ist die Verwendung von Cremes oder Salben auf der Basis von Steroiden. Sie sollen Entzündungen reduzieren und künftige Exazerbationen verhindern. Es ist jedoch zu beachten, dass eine längere Verwendung von Steroidcremes nicht empfohlen wird, und nur ein Dermatologe sollte solche Produkte verschreiben.

    Emollients und Feuchtigkeitscremes sollten mehrmals täglich angewendet werden, selbst nachdem die Hauptsymptome des Ekzems fast verschwunden sind. Mit topischen Steroiden - "Hydrocortison", "Neosporin" und anderen - können Sie die Manifestationen von Ekzemen schnell unter Kontrolle bringen, Entzündungen und Juckreiz lindern, das Infektionsrisiko verringern und die Haut heilen. Solche Medikamente sind in Form von Salben, Cremes und Lotionen erhältlich.

    Oft entwickelt sich ein weinendes Ekzem, dessen Ursachen in den meisten Fällen nervöse Anspannung und Erkrankungen sind, einschließlich Diabetes und Überfunktion der Schilddrüse. Bei dieser Form der Erkrankung treten Ödeme und Hautausschläge in Form von Papeln und Vesikeln auf der Haut auf. Wenn sie beschädigt sind, beginnen die betroffenen Bereiche nass zu werden. Die Hauptmittel für die Behandlung feuchter Ekzeme sind Antihistaminika (Promethazin, Acrivastin) und Kortikosteroide, zum Beispiel Prednison.

    Ekzembehandlung an den Händen

    Warum erscheint Ekzem an den Händen? Die Ursachen dieser Form der Erkrankung sind oft komplex, und der bestimmende Faktor ist eine allergische Reaktion. Gleichzeitig sind die Quellen des Allergens vielfältig. Nennen wir die Hauptursachen für Ekzeme an den Händen:

    • Insektenstiche;
    • Hautkontakt mit Kosmetika, Haushaltschemikalien, Schmuck;
    • Staubbelastung, Allergien gegen Tierhaare, Blumen;
    • Reaktion auf bestimmte Arten von Lebensmitteln oder Medikamenten;
    • ständige nervöse Anspannung;
    • in der Körperinfektion vorhanden.

    Wie wird Ekzem an den Händen behandelt? Ursachen für die Wahl der Therapie. Die Beseitigung des Hautläsionsfaktors ist wichtig. Wenn beispielsweise eine Krankheit durch eine Infektion ausgelöst wird, verschreibt der Dermatologe Medikamente zur Beseitigung der Infektionsquelle - Antibiotika oder Antimykotika. Um Rückfälle von Ekzemen an den Händen zu bewältigen, ist es außerdem notwendig:

    • Stressquellen beseitigen, Arbeit und Ruhe einhalten, da die Krankheit durch eine unbedeutende Überforderung, Schlafmangel und Sorgen ausgelöst werden kann;
    • Im Falle einer Allergie nehmen Sie Antihistaminika ein, zum Beispiel das Medikament "Suprastin";
    • Verwenden Sie Cremes oder Salben topisch, um die Symptome (hauptsächlich Glukokortikoide) zu beseitigen und die Haut der Hände zu erweichen.

    Traditionelle Medizin

    Die Natur gab der Menschheit ein ganzes Labor für Naturheilmittel. Für die Behandlung von Ekzemen können Sie viele hausgemachte Rezepte verwenden. Um die gereizte Haut zu erweichen und zu beruhigen, tragen Sie dreimal am Tag eine Paste aus Bananenpulver, zerkleinerten Aloe Vera-Blättern und Honig auf die betroffenen Stellen auf. Diese natürlichen Inhaltsstoffe reduzieren Entzündungen und Juckreiz.

    Lavendel, Kokosnuss und Rizinusöl können ebenfalls nützlich sein. Ein halber Teelöffel davon sollte mit 300 ml warmem Wasser gemischt werden. Legen Sie Ihre Hände jeden Tag in ein solches Ölbad, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Haut weich zu machen. Wenn das Ekzem andere Bereiche des Körpers betrifft, können Sie mit einem solchen Werkzeug Kompressionen herstellen und diese 30 Minuten lang halten.

    Entfernen Sie Rötungen und Schwellungen hilft Rezept mit Zitronensaft, Apfelessig und Olivenöl. Fetten Sie einfach die betroffenen Bereiche mit einer solchen Zusammensetzung ein. Eine sehr wirksame Mischung aus Kampfer (1 EL) und ätherischem Sandelholzöl (3-4 Tropfen). Schmieren Sie Ihre Haut damit, bis die Ekzem-Symptome, die Sie stören, abklingen. Eine andere gute Kombination ist eine Mischung aus Kurkumapulver und Wasser oder Muskatnusspulver und Wasser. Bei sehr starkem Juckreiz ist es nicht möglich, die Haut zu zerkratzen. Sie können den Zustand jedoch durch Anwendung von in kaltem Wasser eingetauchtem Mull abnehmen. Behalten Sie eine Kompresse eine halbe Stunde lang auf der Haut, sie lindert nicht nur den Juckreiz, sondern reduziert auch das Ödem.

    Hamamelis-Extrakt hat die Fähigkeit, Entzündungen zu reduzieren und Abplatzungen zu verhindern. Sie können dies zur Behandlung von Ekzemen verwenden, mit einer Creme, die einen solchen Inhaltsstoff enthält, und am besten in eine homöopathische Apotheke gehen und den Apotheker nach der Tinktur dieser Pflanze fragen. Normalerweise ist es in großen Flaschen von 400 oder 900 ml erhältlich. Um die Symptome eines Ekzems an Ihren Füßen zu bekämpfen, fügen Sie drei oder vier Esslöffel warmes Wasser hinzu und verwenden Sie diese Lösung als Fußbad, bevor Sie zu Bett gehen.

    Ekzem bei Haustieren

    Die Krankheit tritt nicht nur beim Menschen auf. Es gibt Ekzeme bei Hunden, deren Ursachen am häufigsten sind:

    • mangelnde Hygiene;
    • Parasiten;
    • Eindringen von chemischen Verbindungen;
    • mechanische Schädigung der Haut, z. B. Reiben mit einem Kragen;
    • an Vitaminen und Nährstoffen abgereichert;
    • chronische Krankheiten;
    • übergewichtiges Tier.

    Wenden Sie sich für die Behandlung eines Haustieres unbedingt an eine Tierklinik, da der Versuch, ein Problem auf eigene Faust zu lösen, nur schaden kann. Ein erfahrener Spezialist untersucht den Hund sorgfältig, führt die erforderlichen Tests durch und verschreibt die geeigneten Therapiemittel.