Haupt > Windpocken

Folgen von Gürtelrose bei Frauen

Was ist gefährlicher Herpes Zoster? Die Hauptrisikofaktoren für Komplikationen von Herpes zoster bei Frauen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Immunitätszustand. Mit physiologischen Merkmalen, nämlich Menstruationsblutungen, Geburten, Geburten und anschließendem Stillen - all dies kann zu einer Schwächung des Körpers führen und zur Infektion des Körpers durch das Virus, dessen Aktivierung aus dem latenten Zustand beitragen und Komplikationen entwickeln.

Provokateure für das Wiederauftreten von Gürtelrose bei Frauen können auch Abtreibungen sein. Darüber hinaus umfasst die Risikogruppe für die Folgen nach der Gürtelrose:

  • Frauen über 50;
  • chronisch Kranke wie Krankheiten wie - Diabetes, Onkologie, Nieren- und Herzinsuffizienz, Hepatitis, Leberzirrhose, Tuberkulose;
  • Transplantation innerer Organe;
  • leiden an Alkoholismus und Drogenabhängigkeit;
  • Patienten mit HIV-Infektion und AIDS.

Klinische Manifestationen

Um ein detailliertes Verständnis der Ursachen von Komplikationen nach einer Gürtelrose-Viruserkrankung zu erhalten, sollten Sie sich die gefährlichsten Typen ansehen:

  • Ramsey-Khant-Syndrom - die Niederlage der Gesichtsmuskeln, gefolgt von Lähmungen, Ausschlag im Ohr oder Nasopharynx. Es gibt starke Schmerzen, Schwindel, Verletzung der Geschmackspräferenzen, Geschwüre in der Mundhöhle (Zunge, Gaumen), Übelkeit-Erbrechen, Lähmung einer Gesichtshälfte, Augenschmerzen, Hörverlust. Bei einem ungünstigen Verlauf der Erkrankung kann eine Gesichtslähmung ein Leben lang anhalten, und manchmal kann Herpes Zoster das Gehirn beeinflussen. Bei den oben genannten Symptomen sollten Sie sich unverzüglich an die medizinische Einrichtung wenden, um medizinische Hilfe zu erhalten.
  • Ophthalmologisch (Okular) - ein Ausschlag von Schindeln um die Augen, an den Augenlidern und an der Nase kann sich zum Augapfel bewegen, was zu Erblindung führen kann. Bei dieser Art der Lokalisation ist häufig der Gesichtsnerv betroffen, es kommt zu Gesichtslähmung, Sehstörungen, chronischen neuralgischen Manifestationen. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie folgende Symptome haben: Wunde oder Blasen an der Hornhaut, Schmerzen, Rötung des Augapfels, Sehverlust.
  • Motorschindeln, die Muskelzellen als Folge von Muskelschwäche beeinflussen. Kann zu kurzzeitiger Lähmung führen.
  • Meningoenzephalische - Schädigung der Nervenfasern des Gehirns. Die Ursprungsregion der Interkostal- und Zervikalregion. Diese Art kann Komplikationen verursachen, wie zum Beispiel Manifestationen von Halluzinationen, Sabbern, Tachykardie, Ataxie, Hemiplegie und führt sehr oft zum Tod.
  • Nekrotisch - Absterben des dermalen Gewebes (Nekrose) im Bereich des Hautausschlags, als Komplikation der ungleichmäßigen Heilung der Haut, das Restphänomen vieler Narben. Diese Art von Frauen sind anfälliger für Immunschwäche.

Häufige Komplikationen

Bei einer Frau, die bei jeder Frau eine Verschlimmerung der Art von Gürtelrose erlitt, können sich einige Krankheiten als Komplikation entwickeln:

  • Akute Neuritis, postherpetische Neuralgie - die häufigste Komplikation bei Frauen nach dem übertragenen Schmerzvirus-Schmerz nach dem Verschwinden von Manifestationen der herpetischen Depriving. Der Schmerz ist sowohl an der Stelle des Ausschlags als auch in den betroffenen Bereichen auf empfindlichen Hautbereichen lokalisiert. Postherpetische Neuralgien treten häufig nach Augenaffektionen der Gürtelrose auf und sind mit der Heilung der Ganglienwurzel nach einer Entzündung verbunden. Die Krankheit kann Jahre anhalten.
  • Transverse Myelitis - das Entfernen von Toxinen des Virus dringt in das Rückenmark ein und infiziert Nervenzellen, Wurzeln, Membranen, Nervenstämme. Entzündungen decken mehrere Hirnsegmente ab, die sich in der Nähe befinden. Mit dieser Komplikation ist eine teilweise oder vollständige Lähmung möglich.
  • Augenerkrankungen - Keratitis, Konjunktivitis, Blepharitis, Glaukom, Iritis, Sehnervenschädigung. Wenn Virusflechte auftritt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Augapfels. Komplikationen können zu neurologischen Schmerzen und mit einem schlechten Ergebnis zur Erblindung führen.
  • Photophobie - Schwindel, bis zum Bewusstseinsverlust, halluzinogene Zustände.
  • Bakterielle Komplikationen bei Hautinfektionen - als Folge einer Komplikation der Vernarbung des Gewebes, eitriger Abszesse, Auftreten von Blutungen, Gangrän. Die Niederlage der inneren Organe - entsteht durch die unkontrollierte Ausbreitung des Gürtelrose-Virus. Interne Erkrankungen wie Pneumonie, Hepatitis, Myokarditis, Perikarditis, Arthritis, Gastritis, Enterokolitis, Pyelonephritis, Zystitis, Guillain-Barré-Syndrom, Reye-Syndrom, Glomerulonephritis sind möglich. In der Regel treten solche Komplikationen mit ausgeprägter Immunschwäche auf, wenn gleichzeitig chronische Erkrankungen auftreten, die den allgemeinen Gesundheitszustand schwächen. Wenn es nicht richtig behandelt wird, kann es tödlich sein.
  • Meningoenzephalitis ist eine Entzündung des Gehirns mit einer ungünstigen Prognose, die schwerste Form der Komplikation führt häufig zu Behinderung und Tod.
  • Störungen im motorischen System - mit der Niederlage der motorischen Nerven kommt es zu einer Schwäche der motorischen Funktion oder zur Parese der Muskeln des Auges, der Gliedmaßen, der Bauchmuskulatur, der Blase, des Rektums.

Schwangerschaftskomplikationen

Das Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft ist sehr hoch, da die Immunität vor dem Hintergrund ihres Verlaufs geschwächt wird.
Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft keine Windpocken bekommen hat, muss sie erhöhte Vorsichtsmaßnahmen einhalten. Das Risiko für eine schwangere Frau besteht nicht in der Viruserkrankung selbst, sondern in ihren Folgen und Komplikationen. Sobald ein Virus in den Körper der Mutter eindringt, wird es auf das Kind übertragen. Dies gefährdet nicht nur das Gehirn und das zentrale Nervensystem, sondern auch die Entwicklung von Blindheit, Taubheit und stört die allgemeine körperliche Entwicklung. Die Folgen von Gürtelrose während der Schwangerschaft können Frühgeburt, Fehlgeburt oder Totgeburt sein.

Die einzige Ausnahme besteht in solchen Fällen, wenn eine Frau vor der Empfängnis krank war und sie Antikörper in ihrem Körper hat, die den Fötus davor schützen, von Herpesmangel betroffen zu sein.

Es ist gefährlich für eine schwangere Frau und eine solche Komplikation nach dem übertragenen Virus, wie Lungenentzündung, die zu Atemstillstand führt. Ohne ordnungsgemäße Überwachung und rechtzeitige Behandlung kann es zum Tod kommen. In der Behandlung ist die Prognose der Heilung von Gürtelrose ohne Komplikationen günstig.

Fakten und mögliche Komplikationen von Gürtelrose, wenn eine Frau zuerst mit dem Herpesvirus Zoster infiziert wird:

  • Wenn die Mutter krank ist, beträgt das Risiko für das Kind 8%.
  • Infektion in den ersten 20 Schwangerschaftswochen - das Kind wird mit angeborenem Varicella-Syndrom geboren;
  • Gürtelrose bei Frauen in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft - 5% der Kinder werden mit angeborenen Anomalien geboren: Narben, Hautnarben, Atrophie der Gliedmaßen, Hirnrinde, Augenerkrankungen, Lähmung, Krampfsyndrom;
  • Wenn eine schwangere Frau vor der Geburt krank wird, kann das Kind Komplikationen wie Enzephalitis, Lungenentzündung und Hepatitis haben.

Prävention von Komplikationen

Aufgrund der Tatsache, dass Herpes Zoster schwere Komplikationen hervorrufen kann, sollten Menschen mit einer aktiven Virusinfektion aus der folgenden Risikogruppe isoliert werden:

  • von kleinen Kindern;
  • die älteren Menschen;
  • schwangere Frauen;
  • von nicht Windpocken gehabt zu haben;
  • chronische Patienten;
  • Personen mit schwacher Immunität.

Folgen nach der Gürtelrose

Keine Kommentare 4,926

Laut Statistiken der WHO sind mehr als die Hälfte der Menschen auf der Erde Träger des Herpesvirus. Was ist Schindeln und welche Konsequenzen könnte es haben?

Gefahr von Folgen

Wenn eine Person eine starke Immunität hat und gesund ist, stellt die Krankheit selbst keine ernsthafte Gefahr dar. Nach dieser Art von Entzug erholt sich der Patient vollständig ohne schwerwiegende Resteffekte. Wenn jedoch die Immunität schwach ist, kann diese Krankheit schwerwiegende Folgen haben und kann auch wiederkehren.

Aufgrund der schlechten Gesundheit bei älteren Menschen vermehrt sich Herpes rasch in den Zellen des Rückenmarks und im Gehirn, was gefährlich ist. Das Gewebe dieser Organe wird massiv zerstört, eine Person wird bis zu einer Atemstörung völlig gelähmt.

Grundsätzlich ist bei Herpes die Brust- und Achselhaut betroffen. Auf keinen Fall sollten Sie juckende Stellen kratzen. Wenn Sie die Integrität der Haut verletzen, riskieren Sie eine Infektion. Innerhalb von 4 Wochen trocknen die Blasen aus und bilden Krusten, die schließlich verschwinden. Wenn der Fleck bleibt, sollte er mit der Zeit verschwinden.

Komplikationen nach einer Erkrankung

Die häufigsten Komplikationen nach der Gürtelrose sind:

  • teilweiser oder vollständiger Hör- und Sehverlust;
  • Komplikation des Herz-Kreislaufsystems;
  • Lungenentzündung und Leberentzündung;
  • Meningitis;
  • Probleme mit Bewegung und Sensibilität;
  • neuralgische Krankheiten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Postherpetische Neuralgie

Dies sind schmerzhafte Empfindungen in den von der Krankheit betroffenen Gebieten. Eine Person verspürt ein brennendes Gefühl, starke Schmerzen (Brust, Achselhöhlen, Schulter, Schulterblätter), wie aktuelle Schocks, starker anhaltender Juckreiz, unfreiwilliger Muskelkrampf.

Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von Medikamenten wie Pregabalin, Gabapentin und trizyklischen Antidepressiva. Wenn ein solcher Bedarf besteht, wird Ihnen der Arzt eine Blockade vorschreiben, die auch die stärksten Schmerzen beseitigt. Die Erholung der Nerven mit Elektrizität wirkt sich ebenfalls positiv aus. Rehabilitation und Behandlung dauert hauptsächlich etwa sechs Monate.

Bewegungsstörungen

Die Folgen einer solchen Verletzung sind Symptome einer Muskelschwäche, wenn die „motorischen“ Nerven betroffen sind. Schwierige motorische Funktion des Augapfels, die die Sehkraft abschwächt. Die Blasen- und Bauchfunktionen werden geschwächt, wodurch Verdauungs- und Ausscheidungsprobleme entstehen. Der Bewegungsapparat leidet. Der Patient kann die motorischen Funktionen der oberen und unteren Extremitäten ganz oder teilweise verlieren.

Blindheit, Schwerhörigkeit

Wenn sich das Virus bis zum Augapfel ausbreitet, riskiert die Person Erblindung. Konsultieren Sie dringend einen Arzt und beginnen Sie mit der Behandlung, wenn Sie:

  • transparente Blase auf der Hornhaut;
  • das Auge juckt, es tut dir weh, als ob etwas Fremdes im Auge ist;
  • Sehvermögen verschlechterte sich;
  • Sie sehen einen Fleck oder Sie haben einen Nebel im Auge.

Komplikationen können sich auf das Gehör des Patienten auswirken. Wenn Sie einen Herpesausschlag am Ohr haben, können auch diese Symptome auftreten:

  • pochender Schmerz im Ohr;
  • stark schwindelig und übel, klingelt im Ohr;
  • das Gehör wird schwächer und schärfer;
  • Wunden im Mund und Verletzung der Geschmacksknospen;
  • Augenschmerzen und Gesichtslähmung auf einer Seite;
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Meningitis

Übertragen durch Lufttröpfchen. Eine solche gefährliche Krankheit verursacht häufig Komplikationen in Form einer Sensibilitätsstörung. Reinfektion tritt auch auf.

Der Vorläufer der Krankheit ist meistens ein Hautausschlag und Symptome von ARVI. Ein Patient mit Gürtelrose, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen. Es gibt Unverträglichkeit gegenüber Licht, Übelkeit und Erbrechen. Erscheint Aggressivität, Krämpfe, Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Berührungen.

Das Fieber tritt in der Regel in zwei Schritten auf: Nach einem starken Temperaturanstieg kommt es zu einer Besserung, nach 3-5 Tagen kann es jedoch wieder ansteigen.

Andere mögliche Komplikationen

Solche Komplikationen von Gürtelrose sind ebenfalls üblich:

  • An der Stelle, wo die Haut beschädigt war, blieben Narben und Narben zurück.
  • eine große Anzahl von Patienten verspürt sechs Monate und mehr lokalisierte Schmerzen;
  • kardiovaskuläres Versagen entwickeln, Schlaganfall.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Komplikationen bei schwangeren Frauen

Die Symptome einer Herpesinfektion bei schwangeren Frauen sind die gleichen wie in anderen Fällen. Wenn eine schwangere Frau eine Krankheit hat, droht sie im Frühstadium die Schwangerschaft zu beenden. In späteren Perioden bedroht eine Infektion mit einem Virus das ungeborene Kind mit einer abnormalen Entwicklung.

Komplikationen wie Hörverlust, Blindheit, gestörte Gehirnfunktion und das Nervensystem sind eine unvollständige Liste fötaler Defekte, die durch die Gürtelrose verursacht werden, die die werdende Mutter erleidet. Daher muss die Krankheit richtig und rechtzeitig behandelt werden.

Komplikationen nach der Gürtelrose

Gürtelrose ist die 3. Art des Herpesvirus. Die Pathologie entwickelt sich unter bestimmten Bedingungen bei Menschen, die zuvor Windpocken hatten. Nach der Gürtelrose ist die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen der Haut, des Gehirns und des Rückenmarks sowie der Arbeit einer Reihe innerer Organe möglich. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, bei den ersten Symptomen der Erkrankung einen Arzt zu konsultieren und nicht zu versuchen, das Problem selbst zu beheben.

Grundlegende Informationen zu Schindeln helfen, Folgen zu vermeiden

Der Verlauf der Krankheit wird von starken Schmerzen begleitet, die nach der Genesung mehrere Monate andauern können.

Die Ursache von Gürtelrose ist das Herpesvirus. Die Krankheit ist eine Art Fortsetzung der Windpocken und bildet eine starke Immunität, dh die Pathologie kann nicht wiederholt werden. Herpes Zoster tritt häufiger bei älteren Menschen mit geschwächtem Immunsystem auf. Die Hauptfaktoren, die das Erwachen des Virus und die Entwicklung der Pathologie auslösen, sind:

  • Alter über 50 Jahre;
  • häufige Belastungen und Überarbeitungen;
  • chronische und onkologische Erkrankungen;
  • starke monatliche Blutungen bei Frauen, Schwangerschaft, Geburt, Abtreibung;
  • HIV;
  • komplexe Operationen, Organtransplantation;
  • allgemeine Abnahme der Immunität aufgrund unsachgemäßer Lebensführung;
  • Klimawandel;
  • die Verwendung von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Fieber;
  • vergrößerte Lymphknoten in den Achseln, in der Leistengegend usw.;
  • die Bildung eines Hautausschlags auf der Haut in Form von Blasen mit Flüssigkeit (üblicherweise auf dem Rücken);
  • Schmerzen und Juckreiz im Eruptionsbereich.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Konsequenzen könnte eine Gürtelrose haben?

Mit Schindeln platzten die auf der Haut gebildeten Blasen mit der Zeit, und an ihrer Stelle treten Krusten auf. Der Ausschlag kann sich in Flecken mischen, und nach der Genesung wird die Haut mit Narben „geschmückt“. Selbst bei starkem Juckreiz kann eine gebildete Stelle nicht zerkratzt werden, um Infektionen und Eiter zu vermeiden. Wenn die Haut nach einer Erkrankung ohne weitere Beschwerden narbig bleibt, ist dies das beste Ergebnis der Pathologie.

Postherpetische Neuralgie

Nach dem Herpes zoster bestehen oft starke Schmerzen im Bereich des früheren Hautausschlags, die einen schneidenden, brennenden Charakter haben, fort. Es gibt Juckreiz, Empfindungen, die einem elektrischen Schlag ähneln, vor allem, wenn der Platz des Kleidungsstücks berührt wird. Der Grund für dieses unangenehme Phänomen ist, dass das Virus die Nerven infiziert und der Schmerz durch die betroffenen Nerven übertragen wird. Diese häufige Folge erfordert eine richtige Therapie. In der Regel dauert die Behandlung und Rehabilitation etwa 6 Monate. Als Teil der Behandlung gelten sie:

  • Pregabalin, Gabapentin;
  • trizyklische Antidepressiva;
  • starke Schmerzmittel (falls erforderlich);
  • Elektrotherapie zur Wiederherstellung von Nervengewebe.

Herpetische Meningitis

Die Krankheit wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, und das Herpesvirus kann der Auslöser dieser gefährlichen Krankheit sein. Die Folge der Komplikation ist der Verlust der Patientenempfindlichkeit. Reinfektion ist möglich. Die Pathologie wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Temperaturerhöhung;
  • Schmerzen im Kopf und Rücken;
  • schmerzhafte Reaktion auf Licht;
  • Agitation, Aggressivität;
  • Krämpfe;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Durch die rechtzeitige Behandlung der medizinischen Versorgung können die Folgen von Herpes vermieden werden. Der Versuch, Gürtelrose selbst zu behandeln, ist gefährlich.

Bewegungsstörungen

Komplikationen von Herpes am Körper können zu einer Behinderung führen. Wenn das Virus die Nerven infiziert, die Muskeltonus und Bewegung bewirken, kann der Patient Arme und Beine ganz oder teilweise ablehnen. Neben der Störung des Bewegungsapparates führt die Schwäche einiger Muskeln zu einer Störung des Gastrointestinaltrakts, einer Schwächung des Tonus des Harnstoffs usw. Die Wiederherstellung verlorener Funktionen ist nicht immer möglich.

Verminderte Hör- und Sehschärfe

Herpes am Körper kann leicht genommen werden. Erst nach einer schweren Erkrankung als Komplikation versteht der Patient, wie gefährlich die Erkrankung ist. Herpes kann eine Augeninfektion, eine Lähmung des Gesichtsnervs, eine Reihe von Augenkrankheiten und einen vollständigen Sehverlust verursachen. Wenn im Laufe der Gürtelrose das Sehvermögen, Augenschmerzen oder Juckreiz vermindert sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Laut Statistik wird bei 1,8% der Patienten ein Rückgang der Sehschärfe beobachtet. Hörverlust entwickelt sich in 2,7% der Fälle. Die Wahrscheinlichkeit einer Abnahme der Hörschärfe wird bei Läsionen an der Ohrmuschel beobachtet.

Was könnten die Folgen sonst sein?

Nach Herpes zoster sind solche Komplikationen möglich:

  • Narben und Narben auf der Haut, die sich an der Stelle des Ausschlags bilden;
  • begrenzte Schmerzen, die länger als 6 Monate andauern;
  • Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Ischämie, Insuffizienz.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was droht schwangeren Frauen Schindeln?

Die richtige und rechtzeitige Behandlung der Gürtelrose während der Schwangerschaft ist nicht nur für die Frau, sondern auch für das Kind wichtig. Herpesvirus in der frühen Schwangerschaft kann eine Fehlgeburt verursachen. In späteren Perioden wirkt sich das Versicolor negativ auf die Entwicklung des Kindes aus und kann zu solchen Pathologien beim Baby führen:

  • Schädigung des Nervensystems und des Gehirns;
  • gestörte körperliche Entwicklung;
  • Verminderung oder Verlust von Sehkraft und Gehör.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie vermeide ich Komplikationen?

Das Virus ist bei geschwächten Organismen am aktivsten. Daher sollte eine kranke Person keinen Kontakt mit schwangeren Frauen, Kindern, älteren Menschen und Personen haben, die in der Kindheit keine Windpocken hatten. Die Hauptmöglichkeit, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, besteht darin, eine umfassende Behandlung während der ersten 2-3 Tage nach Auftreten der ersten Symptome der Krankheit zu beginnen. Neben der Verwendung verschriebener antiviraler und tonischer Präparate sollte man die Empfehlungen des Arztes bezüglich der Behandlung von Hautausschlägen und Hautwunden beachten. Unvorsichtiges Verhalten und Kämmen von Blasen führt zu Infektionen und Komplikationen.

Herpes Zoster

Was ist Herpes Zoster?

Herpes zoster ist eine sporadische Erkrankung, die durch die Reaktivierung des Herpesvirus Typ III (Varicella-Zoster-Virus) verursacht wird. Die Krankheit ist durch eine vorwiegende Läsion des Haut- und Nervensystems mit schweren Komplikationen gekennzeichnet.

Die lebenslange versteckte Beförderung von Varicella zoster wird bei etwa 20% der Einwohner unseres Landes gefunden, die in ihrer Kindheit Windpocken hatten. Die asymptomatische Beförderung eines „schlafenden“ Virus kann lebenslang erfolgen. Das Hauptquartier für ihn sind die Nervenzellen des Körpers. Unter dem Einfluss von internen und / oder externen Agenten wird das Virus aktiviert.

Die Risikogruppe umfasst alle Personen mit der latenten Form des Varicella-Zoster-Virus, jedoch in größerem Umfang mit:

Alter fünfzig und älter;

Zelluläre Störungen des Immunsystems;

Frauen mit einer komplizierten Schwangerschaft;

Kinder, die Windpocken haben;

Jugendliche und mittleres Alter mit HIV.

Die Häufigkeit der Erkennung von Herpes zoster beträgt 5-12 Fälle pro 100 Tausend Menschen. In etwa 80% der Fälle handelt es sich um Personen über fünfzig. Ältere Frauen werden doppelt so oft krank wie Männer. Es gibt keine geschlechtsspezifischen Unterschiede im jungen und mittleren Alter. Der Rückfall endet mit schweren, bei 1-5% extrem schwerwiegenden Komplikationen.

Herpes zoster zeichnet sich durch eine niedrige Mortalität aus, die 2% nicht übersteigt. Die Mehrzahl der Todesfälle ereignen sich bei über 75-jährigen Patienten oder jungen Menschen, die an schwerem AIDS leiden.

Herpes zoster HIV-infiziert

Bei Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren kann EG als Marker für eine HIV-Infektion dienen. Es wird in etwa 10-25% der HIV-Träger nachgewiesen:

Das Durchschnittsalter der Patienten betrug 32 ± 4 Jahre gegenüber 65 ± 5 Jahren bei Personen, die nicht mit HIV infiziert waren;

Rezidivneigung - 60% gegenüber 1,3% bei Personen, die nicht mit HIV infiziert sind;

Tiefe Hautschäden - 30% gegenüber 5% bei Menschen, die nicht mit HIV infiziert sind.

Herpes zoster bei Krebspatienten und Patienten, die sich einer Organtransplantation unterziehen

Die Inzidenz von Herpes zoster bei Patienten, die sich einer Chemotherapie oder einer Arzneimittelprävention der transplantierten Organabstoßung unterziehen, liegt zwischen 25 und 50%, die Sterblichkeitsrate liegt bei 5-7%.

Herpes zoster bei schwangeren Frauen

Erkennungsrate: 7 Fälle pro 100 000 Frauen. Der klinische Verlauf der Erkrankung im ersten Trimenon der Schwangerschaft ist einer der Gründe für den Abbruch aufgrund einer Plazentainsuffizienz, einer intrauterinen Hypoxie und einer verzögerten fötalen Entwicklung.

Herpes zoster bei Kindern

Im Wesentlichen bedeutet dies eine erneute Erkrankung eines Kindes, das zuvor im ersten Lebensjahr Windpocken hatte oder sich intrauterin von einer Mutter infiziert hat, die sich während der Schwangerschaft erstmals an Windpocken erkrankte. Es gibt keine Hinweise auf den Schweregrad der Gürtelrose für Kinder, mit der seltenen Ausnahme von Immunschwäche bei Kindern.

Symptome von Herpes Zoster

GO zeichnet sich durch eine Vielzahl von Symptomen aus, die vom Stadium der Pathogenese abhängen. Es gibt vier Hauptperioden:

Prodromal - von null bis zum dritten Maximum des zehnten Tages;

Akut - vom zehnten bis zwanzigsten Tag;

Rekonvaleszenz - von drei Wochen bis drei Monaten;

Die fernen Folgen - von drei Monaten bis zu drei Jahren.

Die Symptome des Prodromalstadiums bestehen aus drei Komponenten: allgemeine klinische, neurologische Störungen und Hautausschläge.

Die Kombination von zwei der vier unten aufgeführten Symptome ist ein Grund, die Klinik zu kontaktieren

Die Fiebertemperatur liegt zwischen 38 und 39 ° C, manchmal zwischen 37 und 37,5 ° C. Die erhöhte Temperatur hält nicht länger als fünf bis zehn Tage an. Eine verlängerte Hyperthermie ist charakteristisch für Gürtelrose, die durch Meningitis oder Enzephalitis kompliziert ist. Allgemeine Symptome treten in etwa 20% der Fälle auf.

Vergrößerte regionale Lymphknoten, meistens auf einer Seite (am Hals, in der Achselhöhle, unter dem Schlüsselbein, in der Leiste) an Stellen mit Juckreiz, Schmerzen und Hautausschlägen.

Schmerzen an Stellen der Eruption (konstant, paroxysmal, von Berührung, fühlt sich an wie Brennen, Nähen), die oft nach der Genesung mehrere Monate bestehen bleiben - "postzosternaya neuralgia".

Blasenausschlag auf einer Körperseite - auf der Brust, dem Bauch oder Gesicht in Form eines Klebestreifens oder einer Stelle, die den gesamten Bereich umgibt. Bei 70% der Patienten tritt in den ersten drei Tagen nach Beginn des Fiebers ein Hautausschlag auf.

Lokalisierung von Hautausschlägen

Die charakteristischsten Stellen der Lokalisation von Hautausschlag mit Herpes zoster sind Brust, Kopf, Hals und Lende. Das ungefähre Verhältnis von Hautausschlag an verschiedenen Körperteilen:

Thorax - 55%;

Der Ausschlag ist im Bereich der Dermatome lokalisiert - Hautbereiche, die von der Wurzel des betroffenen Nervenvirus innerviert werden. Wenn man die Topographie des Dermatoms (hier) und die Lokalisation von Läsionen im Körper des Patienten kennt, kann festgestellt werden, welcher Ast des Nervs an der Pathogenese beteiligt ist. Die Schindelprojektion der Thoraxdermatitis auf den Körper erklärt den Namen der Krankheit

Pathogenese des Hautausschlags bei Dermatomen

Phasenweise Pathogenese von Läsionen am Dermatom:

Papeln - ein oder zwei Tage;

Vesikel, die zu Gruppen von Vesikeln verschmelzen - fünf bis sieben Tage;

Krusten an Stelle der Vesikel ist der Prozess bis zum 30. Tag der Krankheit abgeschlossen.

Das Erythemstadium ist sehr kurz oder fehlt, die Pathogenese beginnt mit papulösen Eruptionen. Wenn keine Behandlung durchgeführt wird, dauert das Stadium der Hautausschläge etwa einen Monat. Eine längere Phase des Ausschlags (bis zu zwei bis vier Monate) - ein Hinweis auf eine Immunschwäche des Patienten. Die Intensität des Ausschlags ist unterschiedlich: von einzelnen Formen bis hin zu Ausschlägen. Manchmal bildet sich überhaupt kein Hautausschlag. Diese Form wird als "Zoster ohne Ausschlag" (Zoster Sinus Herpete) bezeichnet.

Gürtelrose tritt auch auf den Schleimhäuten auf. Anstelle eines Ausschlags bilden sich flache Erosionen von roter Farbe.

Bei Patienten ohne Vorgeschichte der Immunschwäche ist der Ausschlag in einem, selten in mehreren Dermatomen lokalisiert. Es wird darauf hingewiesen, dass ein zum Beispiel im linken Dermatom lokalisierter Hautausschlag selten in demselben rechten Bereich gefunden wird und umgekehrt. Bei immundefekten Zuständen des Patienten findet sich eine Lokalisierung des Ausschlags im Dermatom und im gesamten Körper - dies ist eine generalisierte Form von Herpes Zoster. Bei einer HIV-Infektion bei einem Patienten wird die Lokalisierung des Ausbruchs, die sich im ganzen Körper ausbreitet, als disseminierte Form von Herpes Zoster bezeichnet.

Schmerz Herpes Zoster

Der Schmerz kann sein:

Nur zu Beginn der Krankheit;

Während der Krankheit (etwa einen Monat);

Eine lange Zeit nach dem Verschwinden der Symptome der Krankheit.

Postzoster-Schmerz ist ein Schmerzsyndrom, das mehr als vier Monate (120 Tage) von Beginn der Krankheit an andauert.

Merkmale der Schmerzen nach dem Zoster

Es gibt drei Arten von Beschwerden, die von Patienten mit Postzoster-Schmerzsyndrom beschrieben werden:

Konstant, einschließlich - brennend, stumpf, tief, bedrückend;

Spontan, einschließlich - Stechen, Zucken, Schießen;

Provoziert (emittieren bis zu 90% aller Patienten) - erscheint beim Berühren des Körpers beim Ankleiden und Bedecken mit einer Decke.

In der akuten Phase entspricht der Schmerz nicht unbedingt der Intensität des Ausschlags. Nachts steigt es fast immer unter dem Einfluss von äußeren Reizen, den Auswirkungen von Kälte, Hitze oder Berührung. Der Schmerz kann auch zu enger Unterwäsche führen. Das Phänomen der paradoxen gleichzeitigen Kombination von reduzierter und Überempfindlichkeit verschiedener Körperteile wird häufig beobachtet.

Herpes Zoster wird von einer Entzündung der Ganglionitis begleitet. Ein oder mehrere Knoten können an der Pathogenese beteiligt sein. Nervenschäden können durch ein schnelles Abnehmen des Gehörs oder Sehens erschwert werden.

Optionen für die Entwicklung der Pathogenese in einzelnen Ganglien:

Die Niederlage des V-Paares von Gesichtsnerven und des Trigeminusnervs. Lokalisation von Hautausschlag - am Kopf, im haarigen oder haarlosen Bereich, der einem der drei Äste des Nervs entspricht. Die Entzündung wird begleitet von quälenden Schmerzen im Bereich von Hautausschlägen, Hyperthermie, Schwellung des Unterhautgewebes der betroffenen Kopfseite. Eine eingehende Untersuchung zeigt Punkte mit erhöhten Schmerzen entlang des Trigeminusnervs.

Besiege VII des Gesichtsnervenpaares, seinen gekröpften Knoten (Hunt-Syndrom). Manifestiert durch Ausschläge im Gehörgang, auf der Schleimhaut von Zunge und Gaumen. Begleitet von Schwindel, Schmerzen an der Seite des Kopfes, die in das Gesicht, den Hals oder den Hinterkopf ausstrahlen. Kompliziert mit Komplikationen in Form von Gesichtslähmung, einseitigem Hörverlust und Lärm in den Ohren.

Die Niederlage des Zervikalknotens. Dieser Knoten wird von den Ästen der vier zervikalen Spinalnerven C1-C4 gebildet. Die Erkrankung manifestiert sich durch Ausschläge im Nacken und Brustbereich. Begleitet von brennenden Schmerzen, manchmal Schmerzen bei Palpation auf einer Kopf-, Gesichts- und Halsseite. Sie endet mit einer Verletzung der Hautempfindlichkeit und langanhaltenden Schmerzen der von den Knotenwurzeln innervierten Körperteile.

Die Niederlage des zervikal-thorakalen Sternknotens. Es verursacht Schmerzen in der Brust, die einem Angina-Anfall ähneln. Kompliziert mit Komplikationen in Form einer gestörten Funktion der innervierten Haut und inneren Organe. Auf der Haut kann sich die Pigmentierung verändern, das Schwitzen beeinträchtigt, der Tonus verringert werden.

Die Niederlage der Nervenknoten der Steißbeinzone. Manifestiert durch Ausschläge im After und starke Schmerzen. Mögliche Komplikationen: Verletzung (Verzögerung) des Wasserlassen, Beschädigung der Genitalorgane.

Ophthalmischer Herpes

Die Schädigung der Wurzeln der Gesichtsnerven, die die Augenzone innervieren, nennt man ophthalmischen Herpes. Die Krankheit äußert sich in Keratitis, Läsionen der Sklera, Augeniris und Sehnerven in Form ihrer Atrophie. Hautausschlag mit Beteiligung an der Pathogenese der Wurzeln der Sehnerven sind auf einer Kopfseite von der Augenhöhe bis zur Krone lokalisiert. Der Ausschlag an den Flügeln und der Nasenspitze (Getchinson-Symptom) gilt als am gefährlichsten. Die Kombination zweier Herpesviren: Varicella-Zoster-Virus und Herpes simplex ist die häufigste Ursache von Gesichtslähmungen (Bell-Parese).

Das Auftreten von Blasenausbrüchen im Gesicht - ein Grund, sich an einen Augenarzt zu wenden, um Ratschläge und eine antivirale Therapie zu erhalten, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei Herpes um etwa 50% verringert wird.

Die Vielfalt der Pathogenese liegt der klinischen Klassifizierung von Herpes zoster zugrunde.

Klassifizierung durch Lokalisierung der Herpes-Zoster-Pathogenese

Die obligatorische Beteiligung an der Pathogenese von Symptomen der Schädigung des Nervensystems und bei Hautausschlägen ist die Grundlage für die Einstufung von Herpes Zoster.

Herpes zoster kann sich manifestieren:

Meningitis, Enzephalitis, Meningoenzephalitis (Entzündung des Gehirns und seiner Membranen, ihre Kombinationen);

Läsionen anderer Organe des Nervensystems (Ganglioniten);

Augenschäden (Entzündung der Bindehaut, Augenlider, Iris, Augapfel und Hornhaut);

Hautausschläge im Körper verteilt (verteilt);

Komplikationen, die sich auf andere Organe und Systeme ausbreiten;

Latenter Fluss ohne Hautausschlag;

Diagnose und Differenzialdiagnose von Herpes zoster

Die Definition und Differenzierung der Erkrankung erfolgt auf der Grundlage einer klinischen Erhebung, einer externen Untersuchung und einer Palpation beschädigter Bereiche.

Die folgenden ähnlichen Pathologien werden ausgeschlossen:

Zosterförmige Flechten durch Herpes Simplex;

Labormethoden - PCR-Diagnostik, Nachweis eines bestimmten Virus. Eine Probe wird aus dem Vesikel genommen.

Ursachen von Herpes Zoster

Es wurde beobachtet, dass Herpes Zoster bei Menschen mit eingeschränkter Homöostase aufgrund von Alterung des Körpers und / oder Schädigung der schützenden spezifischen Immunität auftritt. Es gibt andere Gründe für die Entwicklung der Pathologie (siehe Anfang des Artikels).

Die Auslöser bleiben bis zum Endpunkt ungeklärt - Faktoren, die den Körper zur Entwicklung der Pathogenese von Herpes Zoster zwingen. Viele Menschen, die alle Voraussetzungen für die Entstehung dieser Krankheit haben (das Vorhandensein eines latenten Virus oder eine tiefe Schädigung des Immunsystems), erkranken nie an Herpes zoster.

Der hinterhältige Mechanismus der Entwicklung der Krankheit, die Vielfalt der Symptome und die relativ einfache Perebolevanie sind Faktoren, die von der Gefahr schwerwiegender Folgen von OG für die menschliche Gesundheit ablenken.

Folgen und Komplikationen von Herpes zoster

Herpes zoster endet selten mit dem Tod des Patienten. Es wurden jedoch zahlreiche Fälle unbequemer Zustände von Menschen nach einem Rückfall festgestellt. Mögliche Entwicklung einer Schädigung der Hirnrinde und der Substanz des Gehirns sowie des Rückenmarks, seiner Membranen und Wurzeln.

Nach Abschluss der Pathogenese erklären nur 28% der Patienten keine Komplikationen.

Einige Patienten klagen über:

Lokale Schmerzen innerhalb von sechs Monaten nach der Genesung - 25%;

Das Auftreten von Schmerzreaktionen für mehr als sechs Monate - 16%;

Kopfschmerzen und Schwindel - 3%;

Verletzungen der motorischen Sphäre - 4,5%;

Erworbener Hörverlust - 2,7%;

Sehbehinderung - 1,8%.

Etwa 0,2% der Patienten entwickeln eine kardiovaskuläre Insuffizienz, was zu Erkrankungen der Herzkranzgefäße und einem ischämischen Schlaganfall und manchmal auch zum Fortschreiten des Krebses führt. Eine Netzhautnekrose mit einer Wahrscheinlichkeit von 70-80% endet mit der Entwicklung einer vollständigen Erblindung.

Ist Herpes-Zoster-Infektionen?

Der erste Kontakt mit dem Virus erfolgt in der Kindheit, dann verursacht das Virus Windpocken. Die Krankheit verläuft nach einem gutartigen Szenario. Pocken sind nicht mehr krank. Herpes Zoster entwickelt sich hauptsächlich nach der Reaktivierung des Herpesvirus Zoster.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Varicella-Zoster-Virus von einem Patienten auf einen gesunden Menschen übertragen wird, ist ziemlich hoch. Dies ist jedoch für den Epidemieprozess nicht wichtig, da Herpes Zoster durch einen sporadischen Verlauf gekennzeichnet ist (einzelne Fälle der Krankheit).

Die Einhaltung der üblichen Schutzmaßnahmen ist inzwischen Voraussetzung für die Kommunikation mit einem Patienten mit Herpes Zoster.

Behandlung von Herpes Zoster

Die antivirale Therapie umfasst eine Reihe von Maßnahmen, einschließlich der Verwendung von Virostatika, Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln in Form von Tabletten und Salben. In Fällen, die mit dem behandelnden Arzt vereinbart wurden, sind Immuntherapie, Vitamintherapie und andere Methoden gerechtfertigt.

Die maximale Wirkung einer spezifischen Therapie kann bei Beginn der Behandlung spätestens 72 Stunden nach der Entdeckung der ersten klinischen Anzeichen von Herpes Zoster erwartet werden. Die rechtzeitige Einleitung der Therapie erhöht signifikant die Wahrscheinlichkeit eines raschen Abschlusses der Pathogenese und einer leichten Perebolevaniya ohne Komplikationen.

I. Die effektivsten spezifischen antiviralen Medikamente (für Erwachsene):

Valaciclovir - Registerkarte. Dreimal täglich 1,0 g, sieben Tage;

Famciclovir - Registerkarte. Dreimal täglich 0,5 g, sieben Tage.

Acyclovir - Registerkarte. 0,8 g fünfmal am Tag, sieben bis zehn Tage;

Zovirax - 2,0 g pro Tag 7-10 Tage in Folge.

Es gibt Kontraindikationen und Einschränkungen, z. B. Schwangerschaft und Stillzeit. Die angegebene Dosierung sollte mit dem Arzt abgesprochen werden. Antivirale Medikamente für Herpes-Zoster-Kinder - Acyclovir in der Tabelle. 0,02 g / kg vier- oder fünfmal täglich.

Ii. Medikamente, die im Anfangsstadium der Krankheit Schmerzen lindern:

Aspirin, Paracetamol, Ibuprfen, Diclofenac;

Alfentanil, Anileridin, Remifentanil, Sufentanil;

III. Antidepressiva, verschrieben für länger anhaltende Schmerzformen:

Amitriptylin, Clomipramin, Imipramin, Trimipramin, Doxepin, Dotiepin;

Maprotilin, Pirlindol, Mirtazapin, Mianserin;

Fluoxetin, Tsitalopram, Escitalopram, Sertralin, Fluvoxamin;

Venlafaxin, Duloxetin, Milnacipran.

V. Novocainic Blockade. Die Kombination von Novocain und Corticosteroid in Form von sympathischen und epiduralen Blockaden ist nur im Falle eines schweren Schmerzsyndroms gerechtfertigt.

Vi. Behandlung von ophthalmischen Herpes. Nach den gleichen Prinzipien der Behandlung von Herpes zoster lokale Therapie mit Augensalben, Tropfen, Liniment hinzufügen. Die Anwendung stimmt mit dem Arzt überein, abhängig vom Ort der Augenläsionen.

VII. Die Verwendung des Infrarot- und sichtbaren Strahlungsspektrums verringert die Schmerzen und verringert die Dauer des Hautausschlags.

Der Impfstoff gegen Varicella varilix (Varilix) von GlaxoSmithKline wurde in Russland zugelassen, es gibt jedoch keinen speziellen Impfstoff gegen Herpes zoster.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Verwendung von Arzneikräutern ist in der milden Form der Pathogenese von Herpes zoster begründet.

Belastungen von Heilpflanzen zur Verringerung der nervösen Erregbarkeit

Alle folgenden Rezepte zum Sammeln von Pflanzen (optional) werden wie folgt zubereitet: Ein Esslöffel Kräuter, die 20-30 Minuten lang in einem Glas kochendem Wasser bestehen sollen und Schlaflosigkeit.

Minzblatt, Uhrblatt - in 2 Teilen, Baldrianwurzel und Hopfenzapfen in 1 Teil.

Baldrianwurzel, Minzblätter - in 3 Teilen, Uhrblätter - 4 Teile.

Baldrianwurzel - 2 Teile, Kamillenwurzel - 3 Teile, Kümmelfrucht - 5 Teile.

Die Früchte der Fenchel- und Kamillenblüten - 1 Teil, die Wurzel von Althea, Süßholzwurzel, Weizengraswurzeln - jeweils 2 Teile (für Kinder empfohlen).

Baldrianwurzel, Mutterkrautgras, grüne Haferstrohe - 1 Teil.

Baldrianwurzel, Weißdornblüten, Minzblätter, Mistelgras, Mutterkrautgras - je 1 Teil.

Minzeblätter - 1 Teil, Heidegras, Zitronenmelisseblätter - 2 Teile, Baldrianwurzel - 4 Teile.

Distelblätter, grünes Haferstroh, Kümmelfrucht - in 2 Teilen, Weißdornblüten, Kamillenblüten - in 1 Teil.

Das Kraut des Mutterkrauts, das Gras der Kraut, das Gras der Heidekraut - in zwei Teile, Hopfenzapfen, Kümmelfrucht - in einem Teil.

Heidekraut, Zahngrasgras, Thymiangras, Baldrianwurzel - in 2 Teilen, Chicoréewurzel - 1 Teil.

Für Hautkrankheiten empfohlene Heilpflanzenpräparate

Alle folgenden Gebühren werden wie folgt zubereitet: Gießen Sie einen Esslöffel Kräuter mit kochendem Wasser, kochen Sie ihn für 10-15 Minuten, bestehen Sie darauf und kühlen Sie auf Raumtemperatur ab.

Schachtelhalmgras, Ringelblumenblüten, Hagebuttenblütenblätter, Eichenrinde, Brombeerblätter, Nachfolgegras - jeweils 1 Teil. Äußerlich in Form von Lotionen zum Waschen und entzündeten Haut mit Hautausschlägen.

Eichenrinde, Calamus Rhizom - 1 Teil. Äußerlich mit feuchten Ausbrüchen, um Entzündungen zu lindern.

Der Autor des Artikels: Syutkina Vera Guryevna, Immunologe

Gürtelrose bei Männern und Frauen: Auswirkungen

Die häufigste Viruserkrankung, ohne die Grippe zu zählen, ist Gürtelrose - die Folgen der Erkrankung sind oft tödlich. Der Patient braucht eine Rehabilitation, um den Beginn einer Behinderung zu verhindern. Komplikationen der Erkrankung manifestieren sich in Funktionsstörungen der Organe, Einschränkung der Kategorie der vitalen Aktivität, soziale Unreife. Sie entwickeln sich allmählich oder treten bei akuten Zuständen sofort auf.

Neuropathischer Schmerz ist eine schwerwiegende Komplikation, die mit peripheren Nervenschäden verbunden ist. Sie tritt häufig bei älteren Menschen und Menschen mit AIDS auf.

Ursachen von Schmerzen

Herpes zoster verursacht Typ-3-Virus. Vor dem Hintergrund einer starken Abnahme der Immunität steigt das Risiko des Auftretens von Gürtelrose-Komplikationen - permanenter oder paroxysmaler neuropathischer Schmerz -.

Häufig tritt es ohne äußere Einwirkung auf, manchmal kann es durch einen Reiz, einen mechanischen Effekt oder eine Temperatur verursacht werden. Spontane Schmerzen nach Herpes zoster entwickeln sich als Folge einer Schädigung der peripheren Nerven.

Das Auftreten von Unbehagen ist mit einer gestörten Blutversorgung der Fasern verbunden. Sie verschwindet nach medizinischen Eingriffen, die den betroffenen Nerv blockieren. Die Art der Schmerzen wird weitgehend durch eine Verletzung des Schwitzens oder einen erhöhten Muskeltonus bestimmt.

Herpes zoster verursacht Typ-3-Virus. Vor dem Hintergrund einer starken Abnahme der Immunität steigt das Risiko des Auftretens von Gürtelrose-Komplikationen - permanenter oder paroxysmaler neuropathischer Schmerz -.

Oft treten Unbehagen auch nach einer leichten Berührung auf. Der Schmerz kann primär oder sekundär sein, lokalisiert im Bereich des Nervs oder außerhalb der Grenzen des geschädigten Gewebes. Es ist sehr stark, vom Patienten hart toleriert und resistent gegen die Wirkung von Analgetika.

Symptome von Komplikationen

Der Patient stellt fest, dass ständig brennende Schmerzen in der Brust auftreten, die die gewohnheitsmäßigen Aktivitäten stören. Manchmal ist es episodisch oder äußert sich als akut, explosiv, hervorgerufen durch jede Bewegung. Die Intensität des Schmerzsyndroms bleibt auch nach der Regression von Hautausschlägen auf demselben Niveau.

Es ist nicht möglich, den Angriff mit starken Schmerzmitteln und Antidepressiva zu stoppen. Der Patient ist sozial unangepasst, vermeidet die Kommunikation mit Familie und Freunden, wird reizbar und leidet an Schlaflosigkeit.

Herpes Zoster führt oft zu einer verminderten Stimmung, Tränen, Reizbarkeit. Der Patient konzentriert sich ständig auf Schmerzen. Bei Frauen nehmen neuropathische Schmerzen auch bei leichter Hautreizung zu, eine Abnahme der Temperaturempfindlichkeit im Bereich peripherer Nervenschäden wird beobachtet.

Oft treten Unbehagen im Ruhezustand auf, die Schmerzen nehmen nachts zu und führen zu Schlafstörungen. Eine Frau klagt über Reizbarkeit, schlechte Laune, Unwohlsein in den Füßen, das Auftreten empfindlicher Störungen, verminderte Sehnenreflexe an den Beinen.

Das Schmerzsyndrom mit Herpes zoster kann sich im ganzen Körper ausbreiten und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.

Manifestationen der Neuralgie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes

Das Schmerzsyndrom bei Patienten mit Zuckerkrankheit hat einen ungewöhnlichen Charakter. Der Patient klagt über Beschwerden:

Periphere Parästhesien, die nach Herpes zoster auftreten, verursachen Bewegungsstörungen der unteren Extremitäten. Der Patient beschreibt das Schneiden, schmerzhafte, unerträgliche Empfindungen, die den Körper zerreißen.

Starke brennende Schmerzen in den Gliedmaßen gehen einher mit einer Veränderung der Hautfarbe, einer Verletzung des Gefäßtonus und einem Temperaturabfall im Bereich des diabetischen Fußes. Es wird ödematös, schmerzhaft und erhält einen bläulich-violetten Farbton.

Der pathologische Fokus hat klare Grenzen, deckt aber unbehandelt große Bereiche des gesunden Gewebes ab. Oft hat eine Person brennende Schmerzen in den Füßen und Handflächen. Der Patient kann die üblichen Arbeiten nicht ausführen. Die Beschwerden dauern einige Stunden bis zwei bis drei Tage. Beim Abkühlen kommt es zu einer vorübergehenden Entlastung des betroffenen Bereichs. Nachttypische Krämpfe der Füße und Beine bereiten dem Menschen große Schwierigkeiten und führen zu Schlafstörungen.

Schmerzdiagnose nach der Gürtelrose

Um die Auswirkungen der Krankheit zu beurteilen, wird ein Patient sorgfältig nach der Art des kürzlich übertragenen Herpes Zoster gefragt. Zunächst muss festgestellt werden, ob der Patient an endokriner Pathologie leidet. Der Arzt bemerkt das Vorhandensein von Parästhesien, die kurz vor einem starken Anfall auftreten. Der Patient notiert den Grad der Schmerzintensität auf einer geraden Linie (VAS-Methode).

Der Patient beschreibt die Art der Beschwerden, um die Auswirkungen zu bestimmen, nachdem die Gürtelrose die Positronen-Emissions-Tomographie vorschreibt. Mit Rückenschmerzen mittels Tomographie. Erfahren Sie die sieben Hauptkriterien, die die Komplikationen nach der Gürtelrose charakterisieren:

  • Bewegung, die das Leben des Patienten beeinflusst;
  • brauchen Pflege von außen;
  • Wahrnehmung von Informationen;
  • Orientierungsstörung;
  • die Fähigkeit, mit anderen Menschen zu kommunizieren;
  • Verhalten und Vernetzung;
  • Fähigkeit zu lernen.

In der dritten Stufe der Gürtelrose bestimmen sie das Vorhandensein sozialer Konsequenzen, ob der Patient seinen beruflichen Verpflichtungen nachkommen kann oder zusätzliche Hilfe benötigt. Sie untersuchen die wichtigsten Funktionsstörungen als Konsequenzen von Herpes, psychologischen, sprachlichen, auditorischen, visuellen, viszeralen, lokomotorischen Veränderungen.

Neuropathischer Schmerz bei älteren Patienten

Nach dem Herpes Zoster haben Menschen über 50 ein unangenehmes Gefühl, das sie als Taubheit, Kribbeln und elektrischen Schlag charakterisieren. Der Patient überträgt kaum übliche Haushaltsladungen, kann nicht arbeiten, sich selbst bedienen. Eine ältere Person entwickelt Symptome einer Depression, und Schmerzmittel tragen nicht dazu bei, seinen Zustand zu verbessern.

Starke Beschwerden bei Männern treten nach der Prodromalperiode auf, begleitet von Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und erhöhter Müdigkeit. Anfälle einer postherpetischen Neuropathie dauern mehrere Monate. In einigen Fällen treten Lähmungen der N. oculomotorica, des Gesichts- und des Trigeminus auf.

Ein älterer Patient erhält eine umfassende Behandlung, einschließlich Maßnahmen zur Steigerung der Immunität, Vitamine und Antikonvulsiva. Unter den Komplikationen von Herpes zoster nimmt der neuropathische Schmerz einen besonderen Platz ein, da er die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigt.

Der Krankheitsverlauf bei Menschen über 60 ist schwerwiegend, manchmal ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich, da eine Person komorbide Erkrankungen haben kann:

  • Herzversagen;
  • Typ-2-Diabetes;
  • Bluthochdruck Stadium II und III.

Neuralgie bei schwangeren Frauen

Nach dem Herpes Zoster hat die werdende Mutter starke und ständige Schmerzen im Brustbereich, die durch die Bewegung verschlimmert werden und die Verzweigung des Trigeminusnervs beeinflussen. Die Zähne der Frau jammern, schwindelig. Eine schwangere Frau kann nicht auf einer schmerzenden Seite schlafen, fühlt sich ständig unwohl, manchmal wird das Unbehagen unerträglich.

Schmerzen betreffen die zukünftige Mutter und den Fötus. Risikofaktoren sind das Alter der schwangeren Frau, das Vorhandensein von Komorbidität. Bei der zukünftigen Mutter kann die Neuralgie einen gutartigen Verlauf nehmen.

In einigen Fällen verursacht Herpes zoster chronische Schmerzen, die zu vorzeitigen Wehen führen. Dem Patienten werden Funktionsstörungen der motorischen Hirnnerven beobachtet.

Bei schwerwiegenden Komplikationen sollte eine Frau ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, da die Gefahr eines Schmerzschocks, einer Schwäche der Muskeln der vorderen Bauchwand und einer Störung des Bewegungsapparates besteht. Bei einem akuten Schmerzanfall sollten Unterkühlung und Zugluft vermieden werden. Es wird nicht empfohlen, Schmerzmittel für die Behandlung zu verwenden, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Bei schwangeren Frauen kann Neuralgie mit Gürtelrose auftreten.

Niederlage des Zwölffingerdarms

Herpes zoster schädigt häufig den Magen-Darm-Trakt. Eine Entzündung des Zwölffingerdarms tritt als akuter Zustand auf und ist die Todesursache von Menschen, die mit dem AIDS-Virus infiziert sind. Der Erreger dringt in die Zellen der Darmschleimhaut ein und unterbricht den Verdauungsprozess.

Symptome eines komplizierten Herpes-Verlaufs sind Bauchschmerzen auf leeren Magen oder nach einer Mahlzeit. Der Patient klagt über Übelkeit und Erbrechen. Eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmwand verursacht Durchfall, der etwa einen Monat andauert.

Die Niederlage des Zwölffingerdarms bei Männern wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerzen im After beim Stuhlgang;
  • Bauchdehnung;
  • Kolik im Darm.

Ein Patient, der systematisch gegen die Diät verstößt und scharf gewürzte Speisen und grobe Speisen missbraucht, tritt im Bereich der Dammgegend Ulzerationen auf, die an der Schleimhaut der Speiseröhre erodieren. Oft weigert sich der Patient zu essen, er hat Sodbrennen, säuerliches Aufstoßen, Rumpeln und Transfusion im Magen. Der Körper erlebt einen Proteinmangel, eine gestörte Pankreasfunktion.

Lähmungs- und Bewegungsstörungen

Herpes zoster wird von einer Schädigung des Nervensystems begleitet. Die Basis der Erkrankung ist die Infektion und Zerstörung von Pyramidenzellen der Großhirnrinde, Neuronen, Monozyten. Ein Patient, der eine Gürtelrose hatte, entwickelt ein spezielles klinisches Bild einer isolierten Läsion einzelner Nervenstämme. Neuropathie des N. femoralis führt dazu, dass das Bein am Kniegelenk nicht gestreckt werden kann.

Die Niederlage des Ischiasnervs führt zu einer Lähmung des Fußes. Manchmal verliert der Patient die Hautempfindlichkeit im Unterschenkelbereich. Ein Mangel an Glycin und Gamma-Aminobuttersäure führt zur Entwicklung eines epileptischen Anfalls. Der Patient klagt über Gedächtnisstörungen, Müdigkeit, Symptome der Meningitis und autonome Störungen. Der Patient hat verschiedene Phobien, seine Stimmung verschlechtert sich.

Bei der Entwicklung einer akuten Meningitis befürchtet er starke Kopfschmerzen, eine Lähmung des Gesichtsnervs und Krämpfe. In schweren Fällen der Krankheit entwickelt sich Harninkontinenz.

Bei älteren Menschen hält der Kopfschmerz mehrere Wochen an. Eine Enzephalopathie des Gehirns entwickelt sich, begleitet von Apathie, verminderter Intelligenz und Bewusstseinsstörungen.

Herpes Zoster, besonders im Magen, löst häufig Verdauungsstörungen aus.

Lungenentzündung ist eine schreckliche Komplikation

Lungenentzündung tritt bei geschwächten Patienten auf, die an Begleiterkrankungen leiden:

  • Lungentuberkulose;
  • Blutkrankheiten.

Herpes Zoster verursacht häufig eine Pneumocystis-Pneumonie, die durch Anschwellen der Wände der Alveolen gekennzeichnet ist und das Atemversagen erhöht. Der Beginn der Krankheit ist allmählich, der Patient klagt über Schwäche und Fieber. Er hat Symptome einer allgemeinen Vergiftung:

  • Schwindel;
  • Schmerzen in den Schläfen;
  • Übelkeit;
  • Schüttelfrost
  • Photophobie

Eine Lungenentzündung nach Herpes zoster ist gekennzeichnet durch zunehmende Atemnot, die in Ruhe auftritt. Trockener Husten, Stakkato, tritt nur während des Tages auf, aber nach 2-3 Wochen wird er dauerhaft. Während eines Angriffs wird beim Patienten eine kleine Menge Auswurf und Schleim aus den Bronchien ausgeschieden.

Am zweiten oder dritten Tag gibt es Unbehagen hinter dem Brustbein, der Atem wird flach und flach. Der Patient weigert sich zu essen, die Haut wird bläulich, Tachykardie erscheint.

Entzündung des Gesichtsnervs

Die Herpes-Neuritis ist eine Komplikation einer Viruserkrankung. Der pathologische Zustand wird durch die Durchblutungsstörung, die Schwellung des Nervs und seine Kompression im Gesichtskanal verursacht. Der Patient klagt über Schmerzen im Mastoidprozess. Nach zwei Tagen kommt es zu einer Lähmung der Gesichtsmuskeln auf der Seite der Schmerzlokalisierung. Der Patient kann seine Augenlider nicht schließen, sein Gesicht ist verdreht.

Der Patient weigert sich zu essen, weil er zwischen Kaugummi und Wange steckt. In der Höhe eines neuralgischen Angriffs wird die Zirkulation der Tränenflüssigkeit gestört, sie strömt ständig über die Wange. Das Fortschreiten der Neuropathie führt zu einer Zunahme des Ödems, das Reißen wird vollständig gestoppt. Bei dem Patienten wird ein trockenes Auge-Syndrom diagnostiziert, und es entwickelt sich eine Keratitis.

Komplikationen werden von einem akuten Schmerzanfall begleitet, der Hautkontakt, Windatmosphäre, Essen, Konversation hervorruft. Vestibuläre Störungen treten auf:

  • leichter Schwindel;
  • Gangstörung.

Bei Herpes Zoster kann der Zusatz einer gleichzeitig vorhandenen Infektion und einer stark geschwächten Immunität eine Lungenentzündung verursachen.

Sepsis mit Ganglion

Die allgemeine Blutinfektion entwickelt sich vor dem Hintergrund einer hohen Bakteriämie mit einem toxischen Schock. Nach einer Gürtelrose kann sich der Patient mit einer akuten Virusinfektion (Grippe) infizieren. Wenn die Immunität geschwächt ist, tritt vor dem Hintergrund schwerer körperlicher Anstrengung eine starke Kälte auf, die Temperatur steigt auf 39 bis 40 ° C und der Blutdruck fällt stark ab. Der Patient entwickelt einen Schock. Beobachten Sie in den Gefäßen der Leber, Milz und Nieren die Ansammlung von Staphylokokken-Erregern.

Schwere Sepsis tritt bei Patienten mit belasteter Anamnese auf. Der Patient hat unregelmäßiges Fieber, starke Schüttelfrost, allgemeine Vergiftung. Der Patient ist unbeweglich, lehnt Essen ab und klagt über Schlaflosigkeit. Das Atmen ist schwierig, der Blutdruck sinkt auf kritische Werte ab und auf der Haut erscheint ein pustulärer Ausschlag. Der Patient entwickelt ein akutes Nierenversagen.

Wenn ein Patient nach Herpes zoster eine Komplikation hat, muss sofort ein Arzt angerufen und alle seine Empfehlungen befolgt werden.