Haupt > Atopie

Pityriasis versicolor: Warum erscheint es, was und wie ist es zu behandeln?

Pityriasis versicolor versicolor ist eine der häufigsten Formen der Keratomykose. Keratomykose ist eine Pilzinfektion der Haut, die die oberste Schicht der Epidermis befällt - geil.

Gründe

Der Erreger der Pityriasis-Flechte ist der hefeähnliche Pilz Pityrosporum orbiculare (Malassezia furfur). Betroffen sind vorwiegend junge Menschen zwischen 14 und 40 Jahren, häufiger als Männer, bei Kindern unter 7 Jahren tritt das praktisch nicht auf. Beim Menschen kommt es normalerweise immer auf der Haut und in den Mündungen der Haarzwiebeln vor, ohne dass es zu Erkrankungen kommt. Unter günstigen Bedingungen beginnt sich der Pilz aktiv zu vermehren und dringt in die Oberflächenschicht der Haut ein. Bewiesene genetische Prädisposition für die Entwicklung dieser Krankheit.

Die Ursachen für mehrfarbige Flechten sind mit Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung von Schweiß, Sebum und Säureindikator der Haut verbunden. Der Pilz wird durch folgende Faktoren aktiviert:

  • vermehrtes Schwitzen, zum Beispiel bei Tuberkulose oder während eines Aufenthalts in heißem Klima;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des endokrinen Systems, insbesondere Diabetes;
  • vegetativ-vaskuläre Störungen, einschließlich bei Jugendlichen;
  • Immunschwäche, ständiger Einsatz von Zytostatika oder Glucocorticoidhormonen.

Der Erreger wird von Person zu Person kontaktiert. Die Inkubationszeit beträgt bis zu 1,5 Monate. Die Krankheit entwickelt sich jedoch nur, wenn günstige Bedingungen für die Entwicklung des Pilzes geschaffen werden.

Ansteckend oder nicht Pityriasis versicolor?

Die Ansteckungsgefahr (Infektiosität) der Erkrankung wurde bisher als gering eingestuft, derzeit wird diese Ansicht revidiert. Für eine Person mit gesunder Haut, normalem Funktionieren der inneren Organe und Immunabwehr ist die Krankheit jedoch normalerweise nicht gefährlich. Sie führen jedoch eine Befragung von Familienmitgliedern des Patienten durch, um andere Patienten zu identifizieren.

Klinisches Bild

Die Verschlimmerung der Krankheit tritt hauptsächlich von April bis Juni auf. Darüber hinaus treten Rückfälle während der Schwangerschaft und bei oralen Kontrazeptiva auf. Wenn eine Frau zuvor eine Pityriasis versicolor erlitten hat, sollte sie ihren Frauenarzt bei der Auswahl von Verhütungsmitteln darüber informieren.

Typische Symptome von Tinea versicolor sind kleine Hautausschläge, Hautunreinheiten und Peeling.

Hautelemente befinden sich an Hals, Brust, Bauch und Rücken, seltener an den oberen und unteren Extremitäten, in den Achselhöhlen- und Leistenbereichen, an der Innenseite der Oberschenkel und auch an der Kopfhaut.

Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten gelblicher Flecken im Mund der Haarfollikel. Dann nehmen sie zu und bilden kleine Flecken mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm. Die Flecken haben eine rosa Farbe, die allmählich durch hellbraunes und braunes ersetzt wird. Es ist der Unterschied in der Farbe der Flecken bei verschiedenen Menschen und sogar bei demselben Patienten verursachte den anderen Namen der Krankheit - "flechtenfarben".

Beim Lösen der oberen Schicht der Epidermis durch den Pilz bilden sich flockenähnliche Flocken. Daher der Name "schuppige Deprive". Manchmal schälen sich die Flecken nicht ab und die Schuppen bilden sich nur beim Abkratzen ihrer Oberfläche (Symptom eines Hiebes mit einem Nagel oder Spänen).

Manchmal verschmelzen die Flecken zu Foki mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm mit gezackten Kanten, die oft eigenartige „geographische“ Konturen sind, die einer Karte ähneln. Eine solche Ausbreitung der Infektion tritt am häufigsten bei einer HIV-Infektion auf. Gleichzeitig können sich die Flecken in andere Arten von Hautausschlag verwandeln - Papeln, Plaques.

Wenn die Haut des Patienten in der Sonne ein Sonnenbad nimmt, werden die Läsionen hell und das Peeling verschwindet. Die Folgen der Krankheit - Pseudo-Leukoderm (Bildung von weißen Flecken auf der Haut). Es entsteht aus einer Kaskade biochemischer Reaktionen, die zur Hemmung der Melaninsynthese führen.

Juckreiz fehlt oder ist mild. Es ist häufiger bei Menschen mit übermäßigem Schwitzen.

Pityriasis versicolor fließt lange, mit häufigen Exazerbationen.

Diagnose

Die Symptome der Pathologie sind ziemlich spezifisch. Zusätzliche Diagnose der Chirimatitis umfasst die folgenden Methoden:

  • Untersuchung von Hautschuppen unter einem Mikroskop, bei dem ein Pilz nachgewiesen wird;
  • Inspektion unter der Leuchtstofflampe Wood, eine Art gelbes oder braunes Leuchten;
  • Balzers Test enthüllte verborgenes Peeling.

Bei der Durchführung einer Probe von Balzer wird der Hautbereich mit 5% iger Jodlösung bestrichen und anschließend mit Alkohol eingerieben. Durch die gelöste Schicht der Epidermis werden Flecken heller gefärbt als gesunde Haut. Derselbe Test kann verwendet werden, um die Heilung zu verhindern.

Die Inspektion mit einer Wood's Lampe hilft insbesondere bei der Erkennung von Pilzzellen auf der Kopfhaut, während das Haar selbst nicht darunter leidet. Diese Methode wird auch bei der Untersuchung von Familienmitgliedern des Patienten angewendet.

Mikroskopisch sind die Filamente des Pilzes kurz, eher dick und gekrümmt. Sichtbare Cluster von runden Sporen sind ebenfalls zu sehen. Einen solchen Pilz in einem Nährmedium zu züchten, dh seine Kultur zu erhalten, ist sehr schwierig. Dies ist auf die Lipophilie des Erregers schuppiger Flechten zurückzuführen. Es wächst nur unter Zugabe von Fett in einem Nährmedium. In einigen Fällen wird die Kultivierung des Pilzes auf dem Medium Saburo für 3 Wochen angewendet. Infolgedessen wächst eine hefeartige Pilzkultur.

Die Differenzialdiagnose sollte bei folgenden Hauterkrankungen durchgeführt werden:

  • Lichen Zhiber, die durch das Vorhandensein von "mütterlichen" Plaques und hellrosa Flecken gekennzeichnet ist;
  • syphilitische Roseola, bei der die Flecken gleich groß sind und niemals miteinander verschmelzen;
  • syphilitische Leukodermie, für die weiße, nicht durchlässige Flecken mit einer Hyperpigmentierungszone typisch sind, ein negativer Balzer-Test;
  • trockene Streptodermie, manifestiert durch einzelne große Flecken heller Farbe, häufiger bei Kindern.

Tinea versicolor Behandlung

Die Ernährung von Patienten mit Pityriasis versicolor sollte vollständig und ausgewogen sein. Wünschenswerte Ernährung mit einem hohen Gehalt an Gemüse und Milchprodukten sowie tierischem Eiweiß. Es wird empfohlen, raffinierte Kohlenhydrate, starke Fleisch- und Fischbrühen, Gewürze, geräucherte und konservierte Lebensmittel, Schokolade, Bohnen und würzigen Käse zu begrenzen.

Lokale Therapie

Die Behandlung von Pityriasis versicolor umfasst die Verwendung von Keratolytika und Antimykotika. Die Frage, welche Medikamente zur Behandlung der Krankheit eingesetzt werden müssen, muss mit einem Dermatologen besprochen werden.

Wenn sich die Flecken auf einem kleinen Hautbereich befinden, umfasst die medikamentöse Behandlung in der Regel topische Antimykotika:

  • Ketoconazol (Mycozoral) 2% Salbe, einmal täglich für 2-3 Wochen angewendet;
  • Bifonazol 1% Creme oder Lösung, einmal täglich für 2-3 Wochen angewendet;
  • Clotrimazol 1% ige Lösung, verabreicht für 1-3 Wochen;
  • Terbinafin 1% Creme, zwei Wochen lang zweimal täglich gerieben;
  • Cyclopirox 1% Creme oder Lösung, 10 Tage lang zweimal täglich anwenden.

Es ist nützlich, mit Lösungen nicht nur die Herde selbst zu behandeln, sondern die gesamte Haut vom Hals bis zur Taille sowie die Kopfhaut. Auf der Kopfhaut verbleibt normalerweise das Reservoir des Erregers, was zu einem erneuten Auftreten von Mykosen führt.

Terbinafin Spray ist ein wirksames Mittel, um die Krankheit schnell zu heilen. Es wird eine Woche lang zweimal täglich auf die betroffenen Stellen und die umgebende gesunde Haut aufgetragen. Nach der Verwendung dieses Medikaments müssen Sie normalerweise keine anderen Medikamente einnehmen.

Topische Pilzpräparate werden in der Regel gut vertragen. Sie können Juckreiz, Brennen, Rötung der Haut an der Applikationsstelle oder andere Manifestationen von Reizung oder individueller Intoleranz verursachen. Lokale Antimykotika sind im ersten Schwangerschaftsdrittel kontraindiziert. Während der Stillzeit sollten sie mit Vorsicht angewendet werden.

Wie Flecken mit Unverträglichkeit gegen Antimykotika verschmieren? Es gibt alternative Wege, die jedoch weniger effektiv sind:

  • einmal täglich 5 Tage lang Benzylbenzoatlösung einreiben (20% für Erwachsene, 10% für Kinder);
  • Anwendung auf den Fokus von 10% Schwefelsalicylsalbe;
  • unter Verwendung einer 60% igen wässrigen Lösung von Natriumhyposulfit, gefolgt von einer Behandlung mit 6% iger Salzsäurelösung (Demianovich-Verfahren).

Diese Methoden gelten als veraltet. Sie verursachen oft Juckreiz und Brennen an den Behandlungsstellen. Außerdem haben diese Werkzeuge einen unangenehmen Geruch.

Wie kann man Pityriasis versicolor behandeln, der eine lokale Therapie nicht möglich ist?

Moderne Medikamente, die für diesen Zweck entwickelt wurden, werden als systemische Antimykotika bezeichnet. Sie sind Tabletten oder Kapseln. Üblicherweise wird Itraconazol oder Fluconazol verwendet. Das Schema von Itraconazol: Nach einer Mahlzeit 100 mg einmal täglich für 15 Tage oder 200 mg pro Tag für eine Woche. Wie ist Fluconazol gegen Pityriasis gegen Diabetes mellitus einzunehmen: 150 mg einmal wöchentlich für 1-2 Monate.

Nebenwirkungen systemischer Antimykotika:

  • Verletzung des Gastrointestinaltrakts: Schmerzen, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Geschmacksveränderung, Appetitlosigkeit, Veränderungen der Leberfunktion;
  • Schädigung des Nervensystems: Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • hämatopoetische Unterdrückung;
  • allergische Reaktionen bis zur Entwicklung des Lyell-Syndroms;
  • Herzrhythmusstörungen.

Diese Nebenwirkungen sind selten.

Systemische Antipilzmittel sind in folgenden Situationen kontraindiziert:

  • individuelle Intoleranz;
  • Kinder unter 4 Jahren;
  • Verlängerung des Q-T-Intervalls im Elektrokardiogramm.

Sie können sie bei Nieren- oder Leberversagen, Schwangerschaft, gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten, die sich negativ auf die Leber auswirken, Alkoholismus und schweren Herzkrankheiten mit Vorsicht anwenden.

Antibiotika zur Behandlung dieser Krankheit gelten nicht, da sie nicht auf den Pilz wirken.

Wie kann man die Krankheit ohne ernsthafte Chemikalien loswerden?

Die Behandlung von Pityriasis versicolor zu Hause wird hauptsächlich unter Verwendung von Keratolytika durchgeführt. Dazu gehören Salicylsäure, Borsäure. Diese Lösungen können die betroffene Haut eine Woche lang zweimal täglich behandeln. Die Wirkung dieser Mittel wird jedoch ausgeprägter, wenn nach ihrer Verwendung lokale Antipilzmittel angewendet werden.

Was ist die Behandlung von Chromophytose während der Schwangerschaft?

Es schadet dem ungeborenen Kind nicht, verursacht jedoch Unannehmlichkeiten für die Mutter. Für seine Behandlung nur mit externen Mitteln. Ein Sprecher der Chirimatitis, der häufig von Dermatologen verschrieben wird, ist während der Schwangerschaft sicher. Es besteht aus Zinkoxid, Glycerin, Wasser, Alkohol, Stärke und Talkum. Diese Mischung wird "Tsindol" genannt. Es wird dreimal täglich mit einem Wattestäbchen auf die Läsionen aufgetragen. Talker trocknet die Haut aus, wirkt desinfizierend, antiallergisch und entzündungshemmend. Es verursacht keine Nebenwirkungen.

Prävention

Es besteht aus Körperpflege, Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Nerven- und Hormonsystemen. Menschen, die mehrfarbige Flechten hatten, ist es nicht empfehlenswert, Saunen und Bäder zu besuchen sowie in heiße Länder zu gehen.

Um die Familienangehörigen des Patienten vor einer Infektion zu schützen, ist es während der Verschlimmerung erforderlich, sein Bett und seine Unterwäsche in einer Seifenlauge zu kochen oder die üblichen Hochtemperatur-Maschinenwaschmaschinen und Bügeleisen mit einem Dampfbügeleisen zu verwenden.

Um wiederkehrende Schnittlauche zu vermeiden, empfiehlt es sich, ein Sonnenbad zu nehmen. Direktes Sonnenlicht tötet Pilze. Eine wichtige Maßnahme zur Verhinderung des Rückfalls im Sommer ist die Verwendung von Ketoconazol-Shampoo im März, April und Mai an drei aufeinanderfolgenden Tagen einmal im Monat. Dieses Shampoo wird auf die befeuchtete Haut aufgetragen, 5 Minuten inkubiert und anschließend abgewaschen.

Das Kriterium der vollständigen Heilung ist das Fehlen klinischer Symptome und Partikel des Pilzes unter mikroskopischer Untersuchung von Hautschuppen.

Pityriasis versicolor versicolor: Ursachen, Symptome, Behandlung

Pityriasis versicolor (versicolor versicolor) ist eine Pilzinfektion des obersten Stratum Corneum der Haut (Epidermis) beim Menschen.
Lateinischer Name: Pityriasis versicolor
MKB10-Code: B36.0
Synonyme: versicolor gelb, versicolor versicolor, sonniger Pilz, sonnig oder Strand versicolor.

Behandlung von Pityriasis versicolor - durch einen Dermatologen.

Inhalt:

Gründe

Die einzige Ursache für Pityriasis bei einer Person ist der hefeähnliche Pilz Pityrosporum (dh er sieht aus wie Hefepilze).
Dieser Erreger hat drei Formen: Malassezia furfur (Myzelform), Pityrosporum orbiculare (runde Form) und Pityrosporum ovale (ovale Pilzform). Normalerweise hat eine Person Pityrosporum orbiculare und Pityrosporum ovale in ihrer Haut, die jedoch nicht dazu führt, dass sie beraubt werden. Sobald diese Formen des Pilzes Malassezia furfur werden, entwickelt eine Person eine mehrfarbige Versicolor.

Meist sind junge Menschen in Ländern mit heißem und feuchtem Klima krank, häufiger Männer. Kinder und ältere Menschen werden selten krank.
Wenn Pityriasis versicolor bei einem Kind oder einer älteren Person auftritt, sollte nach der zugrunde liegenden Erkrankung oder einem Prädispositionsfaktor gesucht werden, der zur Entwicklung einer Pilzinfektion auf der Haut führte.

Die Krankheit ist chronisch, oft treten Rückfälle auf.

Ansteckung (d. H. Ansteckung) ist gering. Das heißt, der Pilz wird natürlich von Person zu Person übertragen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Sie sich bei einem Patienten mit Chiriformis infizieren können. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 90% ist dieser Erreger bei jedem Menschen auf der Erde.

Neben dem Hauptgrund gibt es prädisponierende Faktoren, die zur Entwicklung des Pilzes in der menschlichen Haut beitragen:

  • Diabetes und andere endokrine Erkrankungen,
  • HIV und Immunschwäche als Folge einer Blutkrebsbehandlung,
  • übermäßiges Schwitzen des menschlichen Körpers
  • betont
  • genetische Veranlagung, spezielle Zusammensetzung von Schweiß und überschüssigem Talg
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes,
  • im Allgemeinen eine Abnahme der Immunität, die den Pilz bekämpfen soll.

Symptome

  • Die wichtigsten Symptome und Beschwerden der Patienten: Flecken, leichter Juckreiz und Desquamation.

  • Das Hauptsymptom der mehrfarbigen Verhinderung - Flecken auf der Haut in verschiedenen Farben: rosafarbene, weiße und gelblich-braune Flecken.

  • Das Peeling erscheint in Form kleiner Schuppen, ähnlich der Weizenkleie. Daher wurde es auch als "Pityriasis versicolor" bezeichnet.
  • Lage der Flecken: Schultern, Arme, Hals, Oberkörper (Rücken, Brust), Bauch. Im Gesicht - extrem selten.
  • Die Größe der Flecken beträgt einige mm bis 2-3 cm.
  • Das Erscheinungsbild einer allmählichen: Die Flecken sind zunächst klein, vereinigen sich und werden zu Konglomeraten verschmolzen. An der Peripherie - auch vereinzelte kleine Stellen.

  • Es gibt keine Entzündung: keine Schmerzen, keine Schwellung, keine Eiterung.
  • Im Sommer erscheinen die betroffenen Flecken vor dem Hintergrund einer gesunden, gebräunten Haut weiß, da der Pilz die Pigmentzellen der Haut (Melanozyten) schädigt und verhindert, dass sich Pigmente ansammeln.
  • Auf den Kopf

    Wenn sich der Pityriasis versicolor auf der Kopfhaut befindet, spricht man von Seborrhoe oder Schuppenbildung.

    Die Symptome sind genau die gleichen - Flecken, Jucken der Kopfhaut, Peeling. Gleichzeitig schälen und belasten die Patienten am häufigsten.
    So behandeln Sie Pityriasis versicolor auf dem Kopf und anderen behaarten Körperbereichen - genauso wie auf anderen Körperbereichen. Sie müssen nur keine Creme oder Salbe wählen, sondern ein Spray oder eine Lösung für die äußere Behandlung der Haut plus ein Shampoo mit Antimykotikum.

    Diagnose

    Die Diagnose der Pityriasis versicolor bei einer Person basiert auf:

    1) Die Hauptsymptome: Flecken auf der Haut in verschiedenen Farben, die zu Konglomeraten verschmelzen.

    2) Klumpiges Ablösen von Flecken.

    3) Flecken ohne Entzündung.

    4) Die Diagnostik unter dem Mikroskop ist das hauptsächliche Instrument für mehrfarbige Flechten. Kratzen Sie die abgezogenen Hautpartikel von der Oberfläche der Flecken ab, bearbeiten Sie sie mit Kaliumalkali und schauen Sie unter das Mikroskop. Sowohl die Pilze als auch ihr Myzel sind sichtbar.

    5) Inspektion der Haut unter der Lampe Holz. Woods Lampe ist eine UV-Lumineszenzlampe mit einer Lupe zur Untersuchung der Haut.
    Flechten Flecken unter der Wood-Lampe geben einen gelb-grünlichen Schein oder einen rotbraunen Schein, der sich von der umgebenden Haut unterscheidet. Darüber hinaus geben die mehrfarbigen Flecken der gegenseitigen Beraubung auch einen anderen Glanz unter der Wood-Lampe.

    6) Jodtest oder Balzer-Test - ein wichtiges diagnostisches Symptom. Es kann zu Hause durchgeführt werden und, wenn nicht, die Diagnose mehrfarbiger Flechten selbst vermutet werden.
    Nehmen Sie Jodtinktur, Fettflecken und gesunde Haut. Wischen Sie nach einigen Sekunden so ab, dass sich keine Jodtropfen auf der Haut befinden. Gesunde Haut wird gelblich und die Flecken von Tinea versicolor nehmen übermäßig Jod auf und werden braun.

    Die Differentialdiagnose wird durchgeführt:

    • Mit Becker Nävus in der Phase, in der kein Haarwuchs vorhanden ist. Lesen Sie den Artikel über den Newcomer Becker.
    • Mit pinkfarbenen Flechten Gibert auch im Anfangsstadium. Lesen Sie Material über rosa Flechten.

    Behandlung

    Die Behandlung von Pityriasis-Flechten hat nur kosmetische Hinweise, da bei dieser Krankheit keine Entzündung oder Schädigung anderer Organe auftritt. Solche Patienten sind nicht infektiös, da der Pilz bei fast allen Menschen vorhanden ist, ist er nur in Immunität.

    Wie soll ich eine Pityriasis versicolor behandeln?

    1) Korrektur der Grunderkrankung (falls vorhanden), die zum Auftreten von Schnittlauch führte. Wir dürfen diese Richtung nicht vergessen. Seien Sie sicher, den provozierenden Faktor loszuwerden.

    2) Topische Hautbehandlung.

    Immer gehalten
    Cremes, Salben, Shampoos, Sprays und Lösungen mit Antimykotika (Antimykotika) werden verwendet.

    • Ketoconazol (mycoral oder nizoral) - Salbe oder Creme. Die betroffenen Stellen 1 - 3 mal täglich für 3 Wochen schmieren - bis die Schnittlauch-Symptome verschwunden sind.
    • Akriderm GK. Lesen Sie im Detail über Akriderm GK Dies ist eine Salbe, in der Betamethason + Clotrimazol + Gentamicin. Es wird selten für mehrfarbige Flechten verwendet, hauptsächlich bei einer kombinierten Sekundärinfektion und einem großen Ausschlag. Die Behandlung für 1-2 Wochen, dann gehen Sie zu den üblichen, nicht-hormonellen Cremes.
    • Triderm Lesen Sie im Detail über Triderm Dies ist das westliche Äquivalent von Akriderm GK, nur teurer. Gebrauchsanweisung ist die gleiche.
    • Shampoo Nizoral - zum Waschen von Körper und Kopf. Der Kopf sollte auch behandelt werden, da bei fast allen Patienten mit Flechtenfarbe Schuppen vorhanden sind.

  • Bifonazol (Creme oder Lösung) - schmiert die betroffene Haut 1 - 3 Mal pro Tag für 3 Wochen.
  • Genau das gleiche Behandlungsschema bei Verwendung der folgenden lokalen Antipilzmittel:

    • Clotrimazol (Creme oder Lösung)
    • Miconazol (Creme)
    • Terbinafin (Lamisil) - Sahne,
    • Fungasterin (Spray oder Gel)
    • Oxyconazol (Creme),
    • Thermicone (Spray oder Creme).

    Wenn Versicolor die Bereiche mit Haarwuchs beeinflusst (am Kopf, in der Leistengegend, an den Geschlechtslippen oder am Penis), ist es besser, keine Salben oder Cremes zu verwenden, sondern Sprays oder Lösungen der obigen Zubereitungen.

    3) Allgemeine Behandlung.

    • mit häufigen Läsionen auf großen Hautbereichen,
    • mit geschwächter Immunität,
    • mit der Unwirksamkeit der lokalen Behandlung nach 2 Wochen.

    Eine Reihe von Dermatologen empfiehlt jedoch, systemische Antimykotika gleichzeitig mit Cremes oder Salben zu verwenden. Die Wirksamkeit dieser Behandlung ist aufgrund der Wirkung auf die Pilze in den Haarfollikeln höher.

    Warnung: Eine generelle Behandlung ohne örtliche Behandlung ist unwirksam!

    Antimykotika werden in Tabletten oder Kapseln verschrieben, die oral eingenommen werden müssen.

    • Fluconazol (150 mg Kapseln). Wie man nimmt: 2 Kapseln 1 Mal pro Woche - für einen Kurs von 2 Wochen. Das heißt, sie haben am Montag, eine Woche später, 2 Kapseln eingenommen - weitere 2 Kapseln. Schnell, günstig und effizient.

  • Itraconazol - 200 mg einmal täglich - für 1 Woche.
  • Ketoconazol - 200 mg einmal täglich - für 3-4 Wochen.
  • Eine beispielhafte Behandlung bei Chirimatitis

    1. Fluconazol - 2 Kapseln 1 Mal pro Woche - ein Kurs von 2 Wochen.
    2. Shampoo Nizoral - Wasche dein Haar und deinen Körper in der ersten Woche täglich abends. Und an einem Tag - 2 und 3 Wochen.
    3. Anstelle von Nizoral können Sie Thermicon Spray für den Körper verwenden - einmal täglich 3 Wochen lang auf die betroffenen Stellen auftragen.
    4. Salicylsäure - Schmieren Sie die betroffenen Stellen 1 Mal pro Tag morgens.
    5. Empfang von Multivitaminen (Complivit, Selmevit und andere).
    6. Komplexe Aktivitäten zur Verbesserung der Immunität. Lesen Sie den Artikel - Wie Sie das Immunsystem stärken können.

    Behandlung von Pityriasis Flechten während der Schwangerschaft

    • Nehmen Sie keine Antimykotika mit, da diese den Fötus beeinträchtigen können.
    • Äußerlich ist es am besten, Nizoral Shampoo zu verwenden. Und nur in Fällen, in denen die Vorteile für den Körper der Mutter das Risiko für den Fötus überwiegen. Die Behandlung sollte mit Ihrem Frauenarzt abgestimmt werden.
    • In den meisten Fällen ist es besser, auf die Geburt zu warten und dann eine vollständige Behandlung durchzuführen.
    • Denken Sie daran: Der Erreger beeinflusst den Fötus nicht und nicht die Geburt.

    Stillen

    • Nehmen Sie keine Drogen im Inneren.
    • Behandeln Sie keine Salben und Cremes im Brustbereich.

    Wie beurteilen Sie die Wirksamkeit der Behandlung?

    1. Das erste Symptom sollte verschwinden - Abblättern der Flecken.
    2. Muss passieren, zumindest rosa und braun. Weiße Flecken können einige Zeit bestehen bleiben, bis die Haut gleichmäßig in der Sonne gebräunt ist.
    3. Es sollten sich keine Pilze und Fäden des Pilzmyzels im Abkratzen von der Haut befinden.

    Prävention

    Denken Sie daran: Wenn die Flecken verschwunden sind, bedeutet das nicht, dass sie nicht wiederkommen. Die Krankheit ist chronisch und kann nicht für immer geheilt werden. Daher ist Prävention erforderlich!

    • Ketoconazol-Aufnahme - 400 mg einmal monatlich - jeden Monat. Oder ein anderes Antimykotikum nehmen.
    • Im Monat Mai, bevor die Sommerzeit beginnt: Nizoral Shampoo - einmal täglich waschen - 3 Tage lang.
    • Die Kleidung sollte während der gesamten Behandlungsdauer zu 95% gewaschen werden.
    • Kleidung mit dem heißen Bügeleisen für die gesamte Behandlungsdauer bügeln.
    • Tragen Sie keine synthetische Kleidung - es absorbiert keinen Schweiß.
    • Bei übermäßigem Schwitzen: Die Verwendung von Antitranspirantien und Kleidung ändert sich häufig!
    • Behandlung aller Krankheiten und Korrektur von Zuständen, die zum Auftreten von Schnittlauch führten.
    • Die Stärkung des Immunsystems mit verschiedenen Methoden ist ein Muss.
    • Kann ich ins Solarium gehen und ein Sonnenbad nehmen? Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es unmöglich. Nach der Behandlung ist es möglich und sogar notwendig, sich in der Sonne ein wenig zu sonnen, da Sonnenlicht den Erreger, einen Pilz, abtötet.

    Volksheilmittel zu Hause

    Volksheilmittel zu Hause
    In der Tat sind moderne Antimykotika nicht so teuer, ihre effektive Behandlung abzulehnen. Volksheilmittel gegen Pityriasis versicolor sind unwirksam, da sie nicht auf die Ursache (Pilz) einwirken und bei oraler Einnahme keine fungizide Wirkung haben. Als zusätzliche Behandlung können traditionelle Methoden verwendet werden.

    Rückfallprävention kann auch mit Volksmedizin zu Hause durchgeführt werden.

    1) Teer Seife - Seife die betroffenen Stellen 1 Mal pro Tag.

    2) Borsäure oder Borsäurealkohol - 2-3 Mal täglich Flecken schmieren.

    3) 1 Teil 3% Essig + 1 Teil Jodtinktur - in einem Glas mischen, die Hautflecken 1 Mal pro Tag abwischen.

    4) Essig 3% - 2 Mal täglich die betroffene Haut einölen.

    5) Auskochen des Rasens der Serie - die Gaze mit einer Auskochung befeuchten und die betroffenen Stellen 2-3 mal täglich auflegen.

    6) Brühe vom Kräuter-Schöllkraut - ein Gaze-Tuch mit Brühe befeuchten und 2-3 mal täglich auf die betroffenen Stellen auftragen.

    7) Salicylsäure. In den Foren im Internet empfehlen viele, flechtenfarbene Flechten mit Salicylsäure zu behandeln. Salicylsäure ist ein Keratolytikum, dh es entfernt das Peeling des Stratum Corneum. Aber die Ursache der Krankheit - der Pilz - funktioniert dieses Werkzeug überhaupt nicht. Daher kann es nur in Kombination mit anderen beliebten oder pharmazeutischen Arzneimitteln verwendet werden.

    8) Ameisenalkohol - 1 Mal täglich die betroffene Haut einölen. Oft mit schwefeliger Salbe kombiniert - reiben Sie die Haut zuerst mit Alkohol ein und tragen Sie dann die Salbe auf.

    9) Schwefelsalbe - 1 mal pro Tag abends auf die Haut auftragen.

    10) Im Sommer Sonnenbaden in der Sonne.

    11) Die Einnahme von Multivitaminpräparaten ist erforderlich.

    Bewertungen

    Erfahrungsberichte von Patienten: Meist werden durchgeführte Behandlungen mit modernen Medikamenten positiv beeinflusst. Krankheitszeichen verschwinden schnell. Aber nach einigen Monaten können sie zurückkehren. Die Krankheit ist chronisch und wie sie ein für alle Mal geheilt werden kann - niemand weiß es.

    Bewertungen und Empfehlungen von Dermatologen: Es ist notwendig, eine unabhängige Prävention des Wiederauftretens der Krankheit durchzuführen, und einmal in 3 Monaten erscheint der Dermatologe.

    Armee

    Mit Pityriasis versicolor in der Armee dienen. Wenn ein Kerl einen Rückfall der Krankheit hat und Beschwerden hat (Juckreiz, Desquamation), kann er den Anruf mit einer Überweisung zur Behandlung in einer Haut- und Geschlechtsklinik verschieben. Für die nächste Wehrpflicht sollte er einen Rückfall der Krankheit heilen.

    Ich empfehle auch das Lesen dieser Materialien:

    Achtung: Wenn der Arzt Ihre Frage nicht beantwortet hat, ist die Antwort bereits auf den Seiten der Website. Verwenden Sie die Suche auf der Website.

    Ein weiterer Angriff für eine Person ist Pityriasis (mehrfarbig) versicolor, was sind die Medikamente für die Behandlung

    Was ist Pityriasis (mehrfarbig) versicolor bei einer Person?

    Das Wort "Flechte", das in der Medizin seit der Zeit des antiken Griechenland bekannt war, bedeutet völlig andere Hautkrankheiten, deren Hauptmerkmal die Bildung von schuppigen Stellen ist. Pityriasis versicolor versicolor ist eine Pilzerkrankung, die durch einen Pilz der Gattung Yeast - Malassezia furfur verursacht wird.

    Malassezia furfur kann die Krankheit auch als oberflächliche Mykose verursachen.

    Ein charakteristisches Merkmal der Infektion ist das fast vollständige Fehlen einer Entzündung und eine äußerst geringe Ansteckung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Wachstum eines Mikroorganismus nur in den oberflächlichen Hautschichten auftritt.

    Ursachen

    Der Pilz, der Tinea versicolor verursacht, ist unser natürlicher Begleiter und liegt auf der menschlichen Haut. Die Krankheit tritt jedoch nur unter bestimmten Bedingungen auf. Zwei Faktoren sind wichtig: Sex (meistens junge Männer oder Jugendliche werden während der Pubertät krank) und vermehrtes Schwitzen (die Krankheit tritt daher normalerweise in Ländern mit heißem Klima sowie bei Vagotonika auf).

    Zur Verminderung der Schutzeigenschaften der Haut (und damit des Eindringens des Pilzes) kann jeglicher Immundefekt, einschließlich bei Diabetes, Einnahme von Kortikosteroiden, Vergiftung, Strahlenwirkung, HIV-Infektion usw.

    Symptome einer schuppigen Beraubung einer Person

    Die Erkrankung ist hauptsächlich am Rücken und an der Brust lokalisiert, seltener - am Hals, an der Außenseite der Schultern und der Kopfhaut. Das Hauptmerkmal ist das Auftreten kleiner Flecken in verschiedenen Brauntönen (daher der Name - mehrfarbig). Flecken mit der Zeit nehmen zu und verschmelzen miteinander, die gebildeten Brennpunkte haben einen kleinen Palsteinumriss. Auf der Oberfläche der Flecken ist kaum ein Abblättern zu spüren, so dass die Oberfläche der Kleie sehr ähnlich aussieht.

    Interessanterweise hemmt der Pilz im Prozess der vitalen Aktivität gezielt die Fähigkeit der Zellen, schwarzes Pigment Melatonin zu produzieren, das immer dann gebildet wird, wenn ultraviolette Strahlen auf die Haut aufgebracht werden. Daher verfärben sich die betroffenen Bereiche der Epidermis während des Bräunens nicht und heben sich im Sommer auf dem allgemein gegerbten Hintergrund mit weißen Flecken ab.

    Ist durch Biss übertragene Flechten ansteckend?

    Nein. Pilze, die Flechten verursachen und somit auf der Haut eines jeden gesunden Menschen vorhanden sind, der sich in den Talgdrüsen befindet. Der Grund für das Auftreten von Pityriasis versicolor ist eine Abnahme der Schutzeigenschaften der Haut aus den oben genannten Gründen.

    Wie kann man Tinea versicolor beim Menschen behandeln?

    Gegenwärtig ist die Hauptmethode für die Behandlung der molligen (mehrfarbigen) Beraubung einer Person die Therapie mit lokalen Antimykotika vor Ort in Form von Salben, Sprays und Shampoos. Sehr selten, aber manchmal werden systemische Pillen benötigt.

    Da es sich bei dem Flechtenpathogen um einen hefeartigen Pilz handelt, werden gegen Hefe wirksame Antimykotika zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt.

    Dies umfasst die Mittelwerte mehrerer chemischer Gruppen (unter Berücksichtigung des aktuellen Namens des Arzneimittels und seines Markennamens):

    Imidazole:

    • Ketoconazol = Nizoral
    • Bifonazol = Mikospor
    • Clotrimazol = Canesten
    • Isoconazol = Travogen
    • Econazol = Pevaril
    • Miconazol = Mycozolon
    • Oxyconazol = Mifungar

    Triazole:

    • Intraconazol = Orungal
    • Fluconazol = Diflucan

    Allylamine:

    • Terbinafin = Lamisil
    • Naftifin = Exoderil

    Selensulfid:

    • Selenpersulfid = Sulsen

    Wie eine Tinea versicolor bei einer Person behandelt werden soll, entscheidet der behandelnde Arzt. Imidazolderivate zeigen jedoch die größte Wirksamkeit bei einer geringeren Anzahl von Nebenwirkungen. Es sollte gesagt werden, dass, wenn Pityriasis versicolor auf glatter Haut entstanden ist, die Therapie in der Regel nur durch äußere Mittel wirksam ist. Bei der Beteiligung an Flusenhaaren und besonders langen Haaren ist eine Kombination aus allgemeinen und lokalen Antimykotika erforderlich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Pilz, der in den Haarfollikeln lokalisiert ist, sehr schlecht lokalisierten Antimikrobiotika ausgesetzt ist. Systemische Antimykotika werden auch für die örtliche Behandlung der Pityriasis schlecht eingesetzt.

    Während der Therapie können Arzneimittel verschiedener chemischer Gruppen verwendet werden, beispielsweise Nizoral oder Sulsen Shampoo in Kombination mit Diflucan- oder Orungal-Kapseln. Von den äußeren Mitteln werden Lotionen und Sprays bevorzugt, deren Anwendung technisch einfacher und wirksamer ist als die Anwendung von Salben und Cremes, mit deren Hilfe Chubis versicolor behandelt wird.

    Prognose und Verhütung von Rückfällen

    Die umgekehrte Entwicklung von Flecken geschieht schnell genug, aber es ist ziemlich schwierig, den Erreger selbst auszurotten - er lebt weiterhin in den Knollen der Haare und der Talgdrüsen. Daher ist Pityriasis versicolor anfällig für Rückfälle, besonders in der heißen Jahreszeit. Um dies zu vermeiden, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:

    1. Behandeln Sie sich nicht selbst und unterziehen Sie einen Dermatologen einer angemessenen Therapie. Viele Patienten hören auf, Antimykotika zu verwenden, sobald sie den ersten kosmetischen Effekt erhalten. Eine solche Behandlung ist nicht radikal: höchstwahrscheinlich tritt die Flechte wieder auf.
    2. Führen Sie eine Reihe präventiver Maßnahmen durch, um die Entwicklung des Pilzes zu verhindern.

    Dazu gehören:

    • Täglicher Wechsel und Bügeln
    • Periodische Desinfektion von Kleidung und Hüten sowie Bettwäsche in 2% iger Natronlauge
    • Tragen Sie keine synthetische Kleidung (verursacht stärkere Schweißbildung)
    • In der heißen Jahreszeit - Gebrauch von antimikrobiellen Medikamenten alle 2-3 Wochen an der Stelle, wo das Auftreten von Flechten beobachtet wurde, oder tägliches Reiben der Haut mit schwach sauren Lösungen (Essig, Zitronensaft), Salicylalkohol
    • Vermeiden Sie Stress und übermäßige Sonneneinstrahlung

    Hausbehandlung mit Volksmedizin

    Grundlage der Behandlung ist die Verwendung verschiedener pflanzlicher Heilmittel mit schwach sauren Eigenschaften (Stopp des Pilzwachstums) oder direkter antimykotischer Aktivität (Zerstörung des Pilzes auf der Haut). Wie Sie Pityriasis versicolor zu Hause behandeln, liegt ganz bei Ihnen.

    Dazu gehören:

    • Oxalsalbe: zubereitet aus einer Mischung aus Sauerrahm oder Sahne mit Oxalbrei. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 10 Tage.
    • Salbe aus duftender Rue oder Hypericum: Gemahlene, zerstoßene Kräuter oder Brei aus frischen Pflanzen werden der Fettbasis (Vaseline, Butter) zugesetzt. Wenn Sie mischen, erhalten Sie die Salbe, die den Verteilungsbereich der Beraubung schmiert

    Es ist auch möglich, Salben auf die Grundlagen von Calendula, Nieswurz, Schöllkraut, Sukzessionspflanzen mit ausgeprägten antiseptischen Eigenschaften anzuwenden. Während der Behandlung werden alle oben genannten Hygienevorschriften befolgt.

    Pityriasis versicolor bei einer Person - Foto, Symptome und Behandlung

    Pityriasis versicolor (versicolor versicolor) ist eine Hauterkrankung, die auftritt, wenn sich der hefeähnliche Pilz Pityrosporum orbiculare (Malassezia furfur) in der Hornschicht der Epidermis vermehrt. Der Erreger der Krankheit ist ein opportunistischer Pilz, der bei 90% der Menschen auf der Kopfhaut, im Oberkörper und in den Hautfalten vorkommt.

    Tinea versicolor betrifft den oberen Teil des Körpers und lokalisiert hauptsächlich im Nacken, Kopf, Bauch und Brustbereich. Diese Krankheit wird auch als versicolor versicolor bezeichnet, da ein äußeres charakteristisches Symptom auftritt - eine Veränderung der Hautfarbe.

    Die Krankheit manifestiert sich in Form von Flecken auf der schuppigen Haut mit braunen, weißlichen und gelblichen Tönen. Die Pigmentierung kann verschiedene Größen und Formen haben - zylindrisch, oval, rund. Spots verschmelzen zu abstrakten Formen, die einer geografischen Karte ähneln. Der Patient spürt in den jeweiligen Bereichen nur einen leichten Juckreiz.

    Ursachen von

    Warum tritt Pithychitis auf und was ist das? Die Krankheit wird durch einen hefeartigen Pilz ausgelöst, der fast überall in der Umwelt und auf der menschlichen Haut lebt. In der Regel verursacht es Probleme bei dem feuchten und heißen Wetter, das für die Länder des Tropengürtels charakteristisch ist. Bei günstigen Bedingungen beginnt der Pilz schneller zu wachsen und sich zu vermehren, wobei sich auf der menschlichen Haut große Kolonien bilden.

    Das Auftreten der Krankheit kann bestimmte Faktoren auslösen. Dazu gehören die folgenden Ursachen für Pityriasis versicolor:

    • übermäßiges Schwitzen
    • Änderungen in der chemischen Zusammensetzung von Schweiß,
    • Seborrhoe,
    • Verringerung des physiologischen Hautschuppens
    • reduzierte Immunität
    • Pathologie der inneren Organe,
    • Diabetes, Tuberkulose, Rheuma, AIDS (bei diesen Krankheiten in 52–63% der Fälle gefunden),
    • erhöhte Luftfeuchtigkeit (dies erklärt die hohe Häufigkeit von Schuppenschindeln in tropischen und subtropischen Ländern),
    • Schwangerschaft oder orale Kontrazeptiva.

    Vor der Verschreibung verschreibt der Arzt einem Patienten eine umfassende Untersuchung, um die Ursachen zu ermitteln, die zur Entwicklung von Farbflechten geführt haben. Wenn ein Problem gefunden wird, muss es zuerst beseitigt werden, und nachdem die Beseitigung der Hauptursache aufgetreten ist, gehen die Flechten ohne Drogen von selbst durch.

    Symptome einer schuppigen Beraubung einer Person

    Pityriasis versicolor tritt gewöhnlich bei Menschen mittleren Alters und jungen Menschen auf, hauptsächlich bei Männern. Sehr selten wird bei älteren Menschen und bei Kindern unter 14 Jahren eine Infektion diagnostiziert. Die Krankheit entwickelt sich innerhalb weniger Monate ab dem Tag, an dem der Haupterreger in die menschliche Haut gelangt.

    Die Symptome von Pityriasis versicolor manifestieren sich wie folgt:

    1. Am Körper oder unter dem Haaransatz befinden sich klare unregelmäßig geformte Flecken, die sich in ihrer Farbe leicht vom Gesamtton der Haut unterscheiden.
    2. Vervielfältigung von Flecken, Farbe ändern. Je nach Ton werden schwarze, gelbe und achromische (farblose) Sonnenflechten unterschieden;
    3. Je nach Hauttyp sind die Flecken sehr oder nicht sehr schuppig, aber ohne Juckreiz.
    4. In den späteren Stadien der Krankheitsentwicklung kann die Pigmentierung die ursprüngliche Hautfarbe in den betroffenen Bereichen vollständig ersetzen.

    Orte, an denen Hautausschlag beobachtet werden kann, sind Achselhöhlen, ein Rücken, ein Nacken, eine Brust und Schultern. Die betroffenen Hautpartien werden von den Sonnenstrahlen nicht beeinflusst (sie sind nicht von Bräunung bedeckt), im Sommer wirken sie heller als gesunde Haut.

    Wenn während der Diagnose von Pityriasis versicolor die Behandlung nicht durchgeführt wurde oder unzureichend war, beginnen die Flecken zu wachsen und verschmelzen schließlich mit größeren Foci. Die betroffenen Hautpartien wirken aus ästhetischer Sicht sehr unattraktiv und verursachen erhebliche psychische Schäden. Gleichzeitig kann sich Pityriasis versicolor versicolor innerhalb weniger Jahre entwickeln und immer neue Bereiche der Hautabdeckung erfassen.

    Pityriasis versicolor: foto

    Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, detaillierte Fotos anzusehen, in denen Sie sehen können, wie ein Pityriasis versicolor beim Menschen aussieht.

    Wie ist die Diagnose?

    Die genaue Diagnose des Schnittlauches wird anhand der Daten der Sichtprüfung und der gesammelten Historie vorgenommen. Um die Pityriasis zu identifizieren, hilft versicolor versicolor der Jod-Balzer-Probe, wonach die betroffene Haut dunkelbraun wird.

    Außerdem verwenden Ärzte oft eine spezielle Lampe Wood. In ihrem Licht geben die Ansammlungen von Pilzen einen gelblichen Schein.

    Schnittlauchbehandlung beim Menschen

    Bei diagnostizierten Pityrias ist es äußerst wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene während der Behandlung einzuhalten. Zu Hause müssen Sie mindestens zweimal am Tag duschen. Kleidung, Bettwäsche und Bettwäsche sollten bei möglichst hohen Temperaturen gewaschen und gebügelt werden.

    Wie kann man Pityriasis versicolor behandeln, auf welche Medikamentengruppe muss man achten? Der Dermatologe verschreibt nach seinem Ermessen folgende Arten von Medikamenten:

    1. Zubereitungen, die Terbinafin enthalten. Diese Mittel zerstören Pilzmembranen, stoppen das Infektionswachstum und verhindern die weitere Ausbreitung von Läsionen. Zubereitungen mit Terbinafingehalt werden in Form eines Sprays oder einer Creme hergestellt, mit denen die betroffenen Stellen 2-mal täglich behandelt werden.
    2. Imidazol-Derivate blockieren die Wirkung von Pilzenzymen. Sie hemmen die Synthese ihrer Membranen und zerstören pathogene Zellen. Diese Gruppe umfasst Bifoconazol, Ketoconazol, Econazol, Miconazol und Clotrimazol. Sie werden als Cremes und Salben abgegeben, mit denen der Patient Flechtentaschen behandeln muss. pro Tag Für die Behandlung der Kopfhaut werden Ketoconazol-Shampoos bereitgestellt.
    3. Arzneimittel mit Pyroxolaminderivaten (Ciclopirox, Tolcyclat). Die Wirkung dieser Medikamente verstößt gegen das Eindringen von Substanzen, die für die normale Funktion und Entwicklung von Pilzen notwendig sind. Ihr Wachstum und ihre Entwicklung hören auf, Pilzzellen werden zerstört. Salben und Cremes werden 1-2 mal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen.
    4. Nizoral Es wird zweimal täglich angewendet, die Behandlung dauert drei Wochen.
    5. Schwefel-Salicylsalbe. Wird zu Beginn der Krankheit verwendet, wenn der Ausschlag ein wenig ist. Die Behandlung dauert eine Woche.

    Eine häufige Pityriasis versicolor oder ihr wiederkehrender Verlauf ist eine Indikation für eine allgemeine antimykotische Behandlung. Es wird durch Einnahme von Antimykotika wie Itraconazol oder Pilzketoconazol durchgeführt.

    Um Pityriasis versicolor erfolgreich loszuwerden, sollten Medikamente nicht nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden, sondern nur nach Untersuchung und Rücksprache mit einem Dermatologen.

    Volksheilmittel

    Als Ergänzung zu der von einem Dermatologen verordneten Behandlung können Sie die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden.

    1. Salbe von Sauerampfer. Frische Sauerampferblätter werden in einem Mixer gemahlen und mit einer gleichen Menge dicker Sauerrahm vermischt. Wird für Kompressen an den betroffenen Stellen verwendet.
    2. Es lindert den Zustand, indem es Juckreiz und nahrhaftes Öl sowie eine wirksame Salbe aus dem Pulver dieser Pflanze lindert. Nehmen Sie dazu einen Teil des Pulvers von Hypericum mit und kombinieren Sie mit Vaseline oder Smalcea.
    3. Apfelessig ist das effektivste und einfachste Volksheilmittel zur Behandlung von Schnittlauch beim Menschen. Schmieren Sie die Stellen für eine Woche 5-6 mal am Tag. Anstelle von Essig können Flecken mit Calendula, Zwiebeln oder Cranberrysaft bestrichen werden.
    4. Wie sonst Pityriasis loswerden? Tragen Sie eine duftende Wurzel auf die Behandlung auf. Zerdrücken Sie es zu Pulver, mischen Sie es mit Butter eins bis fünf und schmieren Sie den Scaby.

    Es ist zu beachten, dass pflanzliche Arzneimittel (pflanzliche Arzneimittel) nur in Verbindung mit einer ärztlich verordneten Behandlung mit Antimykotika, Diät- und Hygieneverfahren verwendet werden sollten.

    Prävention

    Menschen mit mehrfarbigen Flechten sollten Folgendes vermeiden:

    1. Übermäßige Hitze;
    2. Schwere lasten;
    3. Stresssituationen;
    4. Schwitzen;
    5. Längere Kontamination (Hauthygiene);
    6. Synthetische Produkte (nur 100% Baumwolle).

    Obligatorische Desinfektion von Kleidung, Hüten, Unterwäsche und Bettwäsche durch Kochen in einer 2% igen Seifen- und Natronlauge und Bügeln mit heißem Bügeleisen mit Dampf.

    Pityriasis (Farbe) versicolor

    26. Oktober 2012

    Pityriasis versicolor versicolor ist eine Erkrankung, die sich unter dem Einfluss einer chronischen Pilzinfektion entwickelt, die sich im Stratum corneum der Epidermis ausbreitet.

    Der gebräuchliche Name "Flechte" war in der Antike bekannt, als dieser Begriff fast alle Hautkrankheiten genannt wurde, bei denen schuppige farbige Flecken auf der Hautoberfläche auftraten. Diese ansteckende Pathologie wird oft vom Menschen vererbt. Die Krankheit tritt häufiger bei Menschen auf, die in Ländern mit sehr heißem Klima leben.

    Ursachen von Tinea versicolor

    Auslöser der Erkrankung sind die Pilze Pityrpsporum orbiculare und Malassezia furfur, die sich in der Hornschicht der Haut und im Mund der Follikel entwickeln. Die Krankheit ist leicht ansteckend. Experten zufolge wird die Entwicklung der Krankheit bei einem Menschen auf bestimmte Weise durch starkes und ständiges Schwitzen, die chemische Zusammensetzung des Schweißes sowie durch die individuellen Merkmale der Haut eines jeden Menschen beeinflusst. Es gibt auch Studien, die häufigere Manifestationen der Krankheit bei Patienten mit Lungentuberkulose zeigen. Die häufigsten Farbflechte treten bei jungen Menschen beiderlei Geschlechts auf. Sehr selten wird die Krankheit bei Vorschulkindern festgestellt. Die Krankheit betrifft jedoch manchmal die Haut von Kindern, deren Immunsystem aufgrund von Diabetes, vegetativer Neurose und starkem Schwitzen geschwächt ist. In diesem Fall ist es wichtig, umgehend eine Behandlung gegen Farbentzug bereitzustellen, und die Entscheidung, wie die Krankheit behandelt werden soll, sollte ausschließlich von einem Arzt getroffen werden.

    Schwangerschaft sowie hormonelles Ungleichgewicht, das durch andere Ursachen hervorgerufen wird, trägt ebenfalls zur Manifestation dieser Krankheit bei.

    Symptome einer schuppigen Entbehrung

    Mit der Entwicklung der Krankheit beim Menschen werden allmählich verschiedene Hautpartien betroffen. Auf ihnen erscheinen Flecken, die eine gelbbraune Farbe mit einem rosa Farbton aufweisen. Der Fleck erscheint zunächst am Mund der Haarfollikel und beginnt dann zu wachsen. Später verschmelzen die Flecken und nehmen große Bereiche der Haut ein, die gleichzeitig einer Art geografischer Karte ähneln. Die Farbe des Flecks ändert sich auch: Er wird dunkler und wird bräunlicher Kaffee. Deshalb wird diese Erkrankung "bunte Flechten" genannt. Solche Flecken steigen nicht über die Haut. Die geäusserten Symptome einer mehrfarbigen Entbehrung des Patienten stören in der Regel nicht. Die Umrisse der Flecken sind meistens rund, oval, manchmal zylindrisch. Nur manchmal äußert sich die Krankheit mit einem leichten Juckreiz und leichtem Abblättern der Haut an der Läsionsstelle. Deprive ist hauptsächlich im oberen Teil des Körpers lokalisiert: in den behaarten Bereichen des Kopfes, im Nacken, im Rücken und in der Brust, im äußeren Teil der Schultern. Bei Kindern und Jugendlichen äußert sich die Erkrankung meistens im Brustbereich, im Nacken, in den Achselhöhlen und im Bauchraum.

    Es gibt verschiedene Arten von Flechten, die sich in ihrer Struktur unterscheiden. Dementsprechend ist je nach Art der Erkrankung auch die Behandlung von mehrfarbigen Flechten vorgeschrieben. Ärzte vergeben
    gelber Pityriasis versicolor, schwarzer Pityriasis versicolor, achromischer Pityriasis versicolor. Daher muss der Arzt vor der Entscheidung, wie Flechten geheilt werden sollen, eine gründliche Diagnose durchführen.

    Die Krankheit kann über einen langen Zeitraum auftreten: mehrere Monate und sogar Jahre. Und selbst wenn die Krankheit vollständig geheilt ist, kann es manchmal nach einer Weile zu einem Rückfall kommen.

    Diagnose

    Der Arzt kann diese Diagnose problemlos feststellen, wobei er sich an dem typischen Krankheitsbild orientiert. Treten bei der Feststellung der Diagnose jedoch gewisse Schwierigkeiten auf, so werden einige Hilfsdiagnoseverfahren angewendet. Hierzu wird der sogenannte Balzer-Jodtest verwendet. Die von der Krankheit befallene Haut wird mit 5% iger alkoholischer Jodlösung geschmiert. Gleichzeitig werden Stellen mit gelöster Hornhautschicht intensiver gefärbt als gesunde Haut. Anstelle von Jod verwenden sie manchmal auch 1-2% ige Anilinfarbstoffe. Neben diesen Methoden wird auch das Phänomen „Chips“ verwendet (das sogenannte Benn-Symptom). Wenn die Flecken mit einem Fingernagel abgeschabt werden, kommt es zu einer Lockerung des Stratum corneum und zum Ablösen der oberen Flocken. Bei der Diagnose zur Bestimmung der Hautverletzungen, die für das bloße Auge verborgen sind, wird eine Quecksilber-Quarzlampe verwendet. Diese Forschung wird notwendigerweise in einem dunklen Raum durchgeführt. Lampenstrahlen werden durch ein mit Nickelsalzen imprägniertes Holzfilter geleitet. Bei Dunkelheit sind die Flecken an den betroffenen Stellen rötlich gelb oder dunkelbraun. Durch die Identifizierung solcher versteckter Herde ist es möglich, eine angemessene und schnelle Behandlung durchzuführen und letztendlich Komplikationen und wiederholte Manifestationen der Krankheit zu vermeiden. Die mikroskopische Untersuchung von Material, das am Verletzungsort entnommen wurde, wird ebenfalls zur Bestätigung der Krankheit verwendet.

    In einigen Fällen ist es bei der Diagnosestellung erforderlich, die Krankheit mit syphilitischer Roseola, der rosa Flechte von Zhiber, zu unterscheiden. Diese Krankheiten zeigen ähnliche Symptome mit einigen Unterschieden.

    Behandlung

    Um eine wirksame Behandlung von Patienten zu gewährleisten, bei denen Pityriasis versicolor diagnostiziert wurde, müssen zunächst Antimykotika verwendet werden, die äußerlich angewendet werden. Desinfektion der Wäsche ist ebenfalls wichtig. Antimykotische Lösungen, die verwendet werden, wenn der Arzt eine Behandlung für Schnittlauch vorschreibt, können auf verschiedene Arten eingesetzt werden. So wird der Einsatz von Salben, Lösungen, Cremes geübt. Verschrieben werden insbesondere Bifalazol, Salicylalkohol und Salicylsalbe, Resorcinol, Schwefelsalbe, Terbinafin, Mikozolon, Cycloperox, Clotrimazol usw. Alle Mittel werden verwendet, bis die sichtbaren Manifestationen der Krankheit verschwinden. Der Arzt legt fest, wie er mit gewöhnlichem Pityriasis versicolor versicolor behandelt werden soll, und verschreibt die Aufnahme üblicher Antimykotika, wodurch der Heilungsprozess beschleunigt werden kann. Dieses Medikament Ketoconazol, Itraconazol. Manchmal wird auch der Einsatz von Antimykotika im Inneren geübt, wodurch das Auftreten von Rückfällen in der Zukunft verhindert wird.

    Die Behandlung wird ambulant praktiziert. Bei der Wahl der Behandlung der Krankheit empfiehlt der Spezialist nicht, sich an eine bestimmte Diät zu halten. Gleichzeitig ist in einigen Fällen eine Behandlung mit Volksheilmitteln möglich. Die Gesamtprognose bei der Behandlung der Erkrankung ist günstig: Wenn jedoch keine prophylaktische Therapie durchgeführt wird und Faktoren vorhanden sind, die zur Erkrankung beitragen, kann sie erneut auftreten.

    Manchmal heilten Flechten unter dem Einfluss von Sonnenlicht. In diesem Fall verbleiben weiße Bereiche am Ort der Läsion, da sich die Haut nicht bräunen lässt. Dieses Phänomen wird als Pseudo-Leukoderm bezeichnet.

    Die Patienten sollten jedoch auch wissen, dass es trotz der relativ leichten Erholung nach der Genesung lange dauert, bis die Haut zum ursprünglichen Pigment zurückkehrt. Außerdem kommt es in der heißen Jahreszeit manchmal zu einer Erkrankung oder Pigmentierung der Haut.

    Behandlung mit volkstümlichen Methoden

    Es gibt viele Rezepte der traditionellen Medizin, deren Verwendung im Entzug praktiziert wird. Sie können eine Abkochung von Eukalyptus und Serien vorbereiten, indem Sie gleiche Teile der Blätter dieser Pflanzen nehmen. Drei Esslöffel dieser Mischung gießen 1 Liter heißes Wasser und bereiten die Brühe 40 Minuten lang in einem Wasserbad zu. Ein Dekokt belastend, kann es als Lotionen und Kompressen verwendet werden.

    Lotionen können auch aus der Infusion von Schöllkraut hergestellt werden, zu deren Zubereitung Sie einen Esslöffel für die Nacht benötigen, um 400 ml kochendes Wasser aufzugießen und 20 Minuten lang darauf bestehen.

    Effektive Lotion aus Rüben und Zitrone. Um eine solche Mischung herzustellen, müssen Sie den Saft aus frischen Rüben und einer Zitrone auspressen. Ein solches Medikament kann sowohl innen als auch außen verwendet werden. Innen müssen Sie zwei Wochen lang dreimal täglich 100 ml einnehmen. Kompressen werden auch aus Viburnum-Beeren hergestellt. Zunächst müssen sie eingefroren werden, durch ein Sieb zerschlagen und die gleiche Menge Wasser zur Mischung hinzufügen, abtropfen lassen. Zweimal täglich auf die Stelle der Läsion auftragen und die Mischung 40 Minuten ruhen lassen.

    Bereiten Sie auch Salbe von Hypericum und Birkenteer vor. Zunächst müssen Sie gehacktes frisches Johanniskrautgras zu gleichen Teilen mit weicher Butter mischen. Danach einen weiteren Teil Birkenteer hinzugeben und alles zu einer homogenen Masse vermischen. Diese Salbe wird im Kühlschrank aufbewahrt und einmal täglich aufgetragen: Sie muss 40 Minuten lang auf einer Serviette aufgetragen werden.

    Neben den beschriebenen Rezepten kommen auch andere gängige Methoden zum Einsatz, beispielsweise Salbe aus weißen Nieswurz auf der Basis von Vaseline. Intern Dekokte von Heilpflanzen nehmen: Schöllkraut, Veronica Droge, Süßholz, Schafgarbe, Löwenzahnwurzel, Zhoster, Minze.

    Therapeutische Bäder werden aus Kiefern und Rainfarn hergestellt: Für ein Bad müssen Sie einen Sud aus einem vollen Liter Glas Kiefernadeln und der gleichen Menge an Rainfarnkraut vorbereiten. Das Bad wird mit 1 kg Meersalz versetzt. Die Behandlung dauert fünfzehn Tage, das Bad sollte jeden Tag vor dem Zubettgehen eingenommen werden. Auch wirksam als Abkochungen und Infusionen von Teilen der Klette.

    Eine weitere Salbe wird aus verschiedenen Zutaten zubereitet: Sie müssen 2 EL einnehmen. Löffel Klettenwurzel, vorgequetscht, 10 Ringelblumeblüten, 15 Hopfenzapfen. Alle diese Komponenten schlafen in 200 ml Wasser ein und kochen bei schwacher Hitze 20 Minuten. In die filtrierte Brühe werden 2 EL hinzugefügt. Löffel Lakritzwurzelpulver sowie 100 ml Vaseline. Die Salbe muss gut gemischt und gekühlt werden. Danach wird sie zweimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen und 40 Minuten lang aufbewahrt.

    Prävention

    Präventive Maßnahmen sind sehr wichtig, wenn bei dem Patienten ein Familienmitglied diagnostiziert wird. Es ist wichtig, alle Personen, die mit dem Patienten in Kontakt kommen, gründlich zu untersuchen. Zusätzlich wird ein fluoreszierendes Lama untersucht. Sowohl die Kleidung als auch das Bett des Patienten sollten mit kochenden Gegenständen in Natronseife desinfiziert und gründlich gebügelt werden.

    Um der Krankheit vorzubeugen, sollte keine synthetische Unterwäsche getragen werden. Es ist jeden Tag wichtig, die eigene Hygiene zu überwachen und Wasser zu nehmen. Darüber hinaus sollten Sie bestimmte Methoden anwenden, um übermäßiges Schwitzen des Körpers zu verhindern.

    Menschen, die anfällig für diese Krankheit sind, sollten an heißen Sommertagen ihre Haut regelmäßig mit Salicylalkohol oder angesäuertem Wasser abwischen, das mit Zitronensaft oder Essig zubereitet wird. Manchmal, etwa alle drei Wochen, können Sie auch Antimykotika verwenden, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

    Patienten, bei denen mehrfarbige Flechten diagnostiziert wurden, sollten keinen schweren Belastungen ausgesetzt werden, lange Zeit in der Sonne bleiben, Stress erliegen, synthetische Unterwäsche tragen.