Haupt > Warzen

Ein weiterer Angriff für eine Person ist Pityriasis (mehrfarbig) versicolor, was sind die Medikamente für die Behandlung

Pityriasis versicolor versicolor ist eine der häufigsten Formen der Keratomykose. Keratomykose ist eine Pilzinfektion der Haut, die die oberste Schicht der Epidermis befällt - geil.

Gründe

Der Erreger der Pityriasis-Flechte ist der hefeähnliche Pilz Pityrosporum orbiculare (Malassezia furfur). Betroffen sind vorwiegend junge Menschen zwischen 14 und 40 Jahren, häufiger als Männer, bei Kindern unter 7 Jahren tritt das praktisch nicht auf. Beim Menschen kommt es normalerweise immer auf der Haut und in den Mündungen der Haarzwiebeln vor, ohne dass es zu Erkrankungen kommt. Unter günstigen Bedingungen beginnt sich der Pilz aktiv zu vermehren und dringt in die Oberflächenschicht der Haut ein. Bewiesene genetische Prädisposition für die Entwicklung dieser Krankheit.

Die Ursachen für mehrfarbige Flechten sind mit Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung von Schweiß, Sebum und Säureindikator der Haut verbunden. Der Pilz wird durch folgende Faktoren aktiviert:

  • vermehrtes Schwitzen, zum Beispiel bei Tuberkulose oder während eines Aufenthalts in heißem Klima;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des endokrinen Systems, insbesondere Diabetes;
  • vegetativ-vaskuläre Störungen, einschließlich bei Jugendlichen;
  • Immunschwäche, ständiger Einsatz von Zytostatika oder Glucocorticoidhormonen.

Der Erreger wird von Person zu Person kontaktiert. Die Inkubationszeit beträgt bis zu 1,5 Monate. Die Krankheit entwickelt sich jedoch nur, wenn günstige Bedingungen für die Entwicklung des Pilzes geschaffen werden.

Ansteckend oder nicht Pityriasis versicolor?

Die Ansteckungsgefahr (Infektiosität) der Erkrankung wurde bisher als gering eingestuft, derzeit wird diese Ansicht revidiert. Für eine Person mit gesunder Haut, normalem Funktionieren der inneren Organe und Immunabwehr ist die Krankheit jedoch normalerweise nicht gefährlich. Sie führen jedoch eine Befragung von Familienmitgliedern des Patienten durch, um andere Patienten zu identifizieren.

Klinisches Bild

Die Verschlimmerung der Krankheit tritt hauptsächlich von April bis Juni auf. Darüber hinaus treten Rückfälle während der Schwangerschaft und bei oralen Kontrazeptiva auf. Wenn eine Frau zuvor eine Pityriasis versicolor erlitten hat, sollte sie ihren Frauenarzt bei der Auswahl von Verhütungsmitteln darüber informieren.

Typische Symptome von Tinea versicolor sind kleine Hautausschläge, Hautunreinheiten und Peeling.

Hautelemente befinden sich an Hals, Brust, Bauch und Rücken, seltener an den oberen und unteren Extremitäten, in den Achselhöhlen- und Leistenbereichen, an der Innenseite der Oberschenkel und auch an der Kopfhaut.

Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten gelblicher Flecken im Mund der Haarfollikel. Dann nehmen sie zu und bilden kleine Flecken mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm. Die Flecken haben eine rosa Farbe, die allmählich durch hellbraunes und braunes ersetzt wird. Es ist der Unterschied in der Farbe der Flecken bei verschiedenen Menschen und sogar bei demselben Patienten verursachte den anderen Namen der Krankheit - "flechtenfarben".

Beim Lösen der oberen Schicht der Epidermis durch den Pilz bilden sich flockenähnliche Flocken. Daher der Name "schuppige Deprive". Manchmal schälen sich die Flecken nicht ab und die Schuppen bilden sich nur beim Abkratzen ihrer Oberfläche (Symptom eines Hiebes mit einem Nagel oder Spänen).

Manchmal verschmelzen die Flecken zu Foki mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm mit gezackten Kanten, die oft eigenartige „geographische“ Konturen sind, die einer Karte ähneln. Eine solche Ausbreitung der Infektion tritt am häufigsten bei einer HIV-Infektion auf. Gleichzeitig können sich die Flecken in andere Arten von Hautausschlag verwandeln - Papeln, Plaques.

Wenn die Haut des Patienten in der Sonne ein Sonnenbad nimmt, werden die Läsionen hell und das Peeling verschwindet. Die Folgen der Krankheit - Pseudo-Leukoderm (Bildung von weißen Flecken auf der Haut). Es entsteht aus einer Kaskade biochemischer Reaktionen, die zur Hemmung der Melaninsynthese führen.

Juckreiz fehlt oder ist mild. Es ist häufiger bei Menschen mit übermäßigem Schwitzen.

Pityriasis versicolor fließt lange, mit häufigen Exazerbationen.

Diagnose

Die Symptome der Pathologie sind ziemlich spezifisch. Zusätzliche Diagnose der Chirimatitis umfasst die folgenden Methoden:

  • Untersuchung von Hautschuppen unter einem Mikroskop, bei dem ein Pilz nachgewiesen wird;
  • Inspektion unter der Leuchtstofflampe Wood, eine Art gelbes oder braunes Leuchten;
  • Balzers Test enthüllte verborgenes Peeling.

Bei der Durchführung einer Probe von Balzer wird der Hautbereich mit 5% iger Jodlösung bestrichen und anschließend mit Alkohol eingerieben. Durch die gelöste Schicht der Epidermis werden Flecken heller gefärbt als gesunde Haut. Derselbe Test kann verwendet werden, um die Heilung zu verhindern.

Die Inspektion mit einer Wood's Lampe hilft insbesondere bei der Erkennung von Pilzzellen auf der Kopfhaut, während das Haar selbst nicht darunter leidet. Diese Methode wird auch bei der Untersuchung von Familienmitgliedern des Patienten angewendet.

Mikroskopisch sind die Filamente des Pilzes kurz, eher dick und gekrümmt. Sichtbare Cluster von runden Sporen sind ebenfalls zu sehen. Einen solchen Pilz in einem Nährmedium zu züchten, dh seine Kultur zu erhalten, ist sehr schwierig. Dies ist auf die Lipophilie des Erregers schuppiger Flechten zurückzuführen. Es wächst nur unter Zugabe von Fett in einem Nährmedium. In einigen Fällen wird die Kultivierung des Pilzes auf dem Medium Saburo für 3 Wochen angewendet. Infolgedessen wächst eine hefeartige Pilzkultur.

Die Differenzialdiagnose sollte bei folgenden Hauterkrankungen durchgeführt werden:

  • Lichen Zhiber, die durch das Vorhandensein von "mütterlichen" Plaques und hellrosa Flecken gekennzeichnet ist;
  • syphilitische Roseola, bei der die Flecken gleich groß sind und niemals miteinander verschmelzen;
  • syphilitische Leukodermie, für die weiße, nicht durchlässige Flecken mit einer Hyperpigmentierungszone typisch sind, ein negativer Balzer-Test;
  • trockene Streptodermie, manifestiert durch einzelne große Flecken heller Farbe, häufiger bei Kindern.

Tinea versicolor Behandlung

Die Ernährung von Patienten mit Pityriasis versicolor sollte vollständig und ausgewogen sein. Wünschenswerte Ernährung mit einem hohen Gehalt an Gemüse und Milchprodukten sowie tierischem Eiweiß. Es wird empfohlen, raffinierte Kohlenhydrate, starke Fleisch- und Fischbrühen, Gewürze, geräucherte und konservierte Lebensmittel, Schokolade, Bohnen und würzigen Käse zu begrenzen.

Lokale Therapie

Die Behandlung von Pityriasis versicolor umfasst die Verwendung von Keratolytika und Antimykotika. Die Frage, welche Medikamente zur Behandlung der Krankheit eingesetzt werden müssen, muss mit einem Dermatologen besprochen werden.

Wenn sich die Flecken auf einem kleinen Hautbereich befinden, umfasst die medikamentöse Behandlung in der Regel topische Antimykotika:

  • Ketoconazol (Mycozoral) 2% Salbe, einmal täglich für 2-3 Wochen angewendet;
  • Bifonazol 1% Creme oder Lösung, einmal täglich für 2-3 Wochen angewendet;
  • Clotrimazol 1% ige Lösung, verabreicht für 1-3 Wochen;
  • Terbinafin 1% Creme, zwei Wochen lang zweimal täglich gerieben;
  • Cyclopirox 1% Creme oder Lösung, 10 Tage lang zweimal täglich anwenden.

Es ist nützlich, mit Lösungen nicht nur die Herde selbst zu behandeln, sondern die gesamte Haut vom Hals bis zur Taille sowie die Kopfhaut. Auf der Kopfhaut verbleibt normalerweise das Reservoir des Erregers, was zu einem erneuten Auftreten von Mykosen führt.

Terbinafin Spray ist ein wirksames Mittel, um die Krankheit schnell zu heilen. Es wird eine Woche lang zweimal täglich auf die betroffenen Stellen und die umgebende gesunde Haut aufgetragen. Nach der Verwendung dieses Medikaments müssen Sie normalerweise keine anderen Medikamente einnehmen.

Topische Pilzpräparate werden in der Regel gut vertragen. Sie können Juckreiz, Brennen, Rötung der Haut an der Applikationsstelle oder andere Manifestationen von Reizung oder individueller Intoleranz verursachen. Lokale Antimykotika sind im ersten Schwangerschaftsdrittel kontraindiziert. Während der Stillzeit sollten sie mit Vorsicht angewendet werden.

Wie Flecken mit Unverträglichkeit gegen Antimykotika verschmieren? Es gibt alternative Wege, die jedoch weniger effektiv sind:

  • einmal täglich 5 Tage lang Benzylbenzoatlösung einreiben (20% für Erwachsene, 10% für Kinder);
  • Anwendung auf den Fokus von 10% Schwefelsalicylsalbe;
  • unter Verwendung einer 60% igen wässrigen Lösung von Natriumhyposulfit, gefolgt von einer Behandlung mit 6% iger Salzsäurelösung (Demianovich-Verfahren).

Diese Methoden gelten als veraltet. Sie verursachen oft Juckreiz und Brennen an den Behandlungsstellen. Außerdem haben diese Werkzeuge einen unangenehmen Geruch.

Wie kann man Pityriasis versicolor behandeln, der eine lokale Therapie nicht möglich ist?

Moderne Medikamente, die für diesen Zweck entwickelt wurden, werden als systemische Antimykotika bezeichnet. Sie sind Tabletten oder Kapseln. Üblicherweise wird Itraconazol oder Fluconazol verwendet. Das Schema von Itraconazol: Nach einer Mahlzeit 100 mg einmal täglich für 15 Tage oder 200 mg pro Tag für eine Woche. Wie ist Fluconazol gegen Pityriasis gegen Diabetes mellitus einzunehmen: 150 mg einmal wöchentlich für 1-2 Monate.

Nebenwirkungen systemischer Antimykotika:

  • Verletzung des Gastrointestinaltrakts: Schmerzen, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Geschmacksveränderung, Appetitlosigkeit, Veränderungen der Leberfunktion;
  • Schädigung des Nervensystems: Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • hämatopoetische Unterdrückung;
  • allergische Reaktionen bis zur Entwicklung des Lyell-Syndroms;
  • Herzrhythmusstörungen.

Diese Nebenwirkungen sind selten.

Systemische Antipilzmittel sind in folgenden Situationen kontraindiziert:

  • individuelle Intoleranz;
  • Kinder unter 4 Jahren;
  • Verlängerung des Q-T-Intervalls im Elektrokardiogramm.

Sie können sie bei Nieren- oder Leberversagen, Schwangerschaft, gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten, die sich negativ auf die Leber auswirken, Alkoholismus und schweren Herzkrankheiten mit Vorsicht anwenden.

Antibiotika zur Behandlung dieser Krankheit gelten nicht, da sie nicht auf den Pilz wirken.

Wie kann man die Krankheit ohne ernsthafte Chemikalien loswerden?

Die Behandlung von Pityriasis versicolor zu Hause wird hauptsächlich unter Verwendung von Keratolytika durchgeführt. Dazu gehören Salicylsäure, Borsäure. Diese Lösungen können die betroffene Haut eine Woche lang zweimal täglich behandeln. Die Wirkung dieser Mittel wird jedoch ausgeprägter, wenn nach ihrer Verwendung lokale Antipilzmittel angewendet werden.

Was ist die Behandlung von Chromophytose während der Schwangerschaft?

Es schadet dem ungeborenen Kind nicht, verursacht jedoch Unannehmlichkeiten für die Mutter. Für seine Behandlung nur mit externen Mitteln. Ein Sprecher der Chirimatitis, der häufig von Dermatologen verschrieben wird, ist während der Schwangerschaft sicher. Es besteht aus Zinkoxid, Glycerin, Wasser, Alkohol, Stärke und Talkum. Diese Mischung wird "Tsindol" genannt. Es wird dreimal täglich mit einem Wattestäbchen auf die Läsionen aufgetragen. Talker trocknet die Haut aus, wirkt desinfizierend, antiallergisch und entzündungshemmend. Es verursacht keine Nebenwirkungen.

Prävention

Es besteht aus Körperpflege, Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Nerven- und Hormonsystemen. Menschen, die mehrfarbige Flechten hatten, ist es nicht empfehlenswert, Saunen und Bäder zu besuchen sowie in heiße Länder zu gehen.

Um die Familienangehörigen des Patienten vor einer Infektion zu schützen, ist es während der Verschlimmerung erforderlich, sein Bett und seine Unterwäsche in einer Seifenlauge zu kochen oder die üblichen Hochtemperatur-Maschinenwaschmaschinen und Bügeleisen mit einem Dampfbügeleisen zu verwenden.

Um wiederkehrende Schnittlauche zu vermeiden, empfiehlt es sich, ein Sonnenbad zu nehmen. Direktes Sonnenlicht tötet Pilze. Eine wichtige Maßnahme zur Verhinderung des Rückfalls im Sommer ist die Verwendung von Ketoconazol-Shampoo im März, April und Mai an drei aufeinanderfolgenden Tagen einmal im Monat. Dieses Shampoo wird auf die befeuchtete Haut aufgetragen, 5 Minuten inkubiert und anschließend abgewaschen.

Das Kriterium der vollständigen Heilung ist das Fehlen klinischer Symptome und Partikel des Pilzes unter mikroskopischer Untersuchung von Hautschuppen.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Schnittlauch verwendet?

Pityriasis versicolor - eine Pilzerkrankung der Epidermis.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Beraubung und anderen Hautkrankheiten setzen unsere Leser erfolgreich die neue Methode von Elena Malysheva ein. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Störung der normalen Funktion der Talgdrüsen mit Zunahme des Hautfetts.
  3. Schwangerschaft
  4. Schwitzen
  5. Endokrine Krankheiten.
  6. Erkrankungen des Verdauungstraktes, Atmungssystem.
  7. Verstöße gegen den hormonellen Hintergrund.
  8. Kontakt mit dem Patienten

Manifestation der Krankheit

Auffällige Flecken mit ovaler, zylindrischer oder runder Form haben eine dunkelbraune, hellbraune oder gelbrosa Farbe, sind mittelgroß und flockig.

Wenn keine geeignete Behandlung vorliegt, können sich die Flecken zu ausgedehnteren Läsionen entwickeln. Wenn Bräunungsflecken weiß bleiben, ohne Bräune.

Lokalisation von Läsionen: Im Allgemeinen befinden sich die Läsionen im zervikalen Bereich, im oberen Teil des Körpers und am Kopf.

  1. Achromic
  2. Gelb
  3. Schwarz

Vor kurzem las ich einen Artikel, der über ein natürliches Heilmittel Cremewachs "Zdorov" beraubt. Mit Hilfe dieser Creme kann man in kurzer Zeit von zu Hause beraubt werden.

Ich war es nicht gewohnt, Informationen zu vertrauen, aber ich entschied mich zu prüfen und bestellte ein Paket. Ich bemerkte die Veränderungen eine Woche später: Der Juckreiz nahm ab, die Flecken auf dem Körper verschwanden. Nach 2 Wochen ist die Flechte vorüber und die Haut nach der Creme ist weich geworden. Versuchen Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zum Artikel unten.

Traditionelle Therapie

Allgemeine Grundsätze der Therapie.

Die Behandlung von Pityriasis versicolor bei einer Person wird gemäß den individuellen Indikatoren des Patienten durchgeführt, jedoch gemäß den allgemeinen Prinzipien und dem Schema:

  1. Behandlung mit Salicylalkohol. Dies bedeutet, dass die betroffenen Bereiche der Dermis zweimal täglich mit Alkohol verrieben werden müssen.
  2. Topische Behandlung mit externen Antimykotika mit verschiedenen Wirkstoffen. Es ist notwendig, mit diesen Medikamenten nacheinander eine Therapie durchzuführen, um das nächste Medikament zu starten, nachdem das vorherige Medikament beendet wurde. Die Behandlung dauert einen Monat.
  3. Behandlung mit systemischen Medikamenten bei Extensivität des betroffenen Bereichs.
  4. Kontrolldiagnose der Krankheit am Ende der Behandlung. Wenn die Tests die vollständige Genesung nicht bestätigen, wird die Behandlung mit der Ernennung anderer Medikamente wiederholt.
  5. Hygiene Die Behandlung von Pityriasis versicolor bei einem Menschen wird unter Hygienebedingungen erfolgreicher: Dies ist ein tägliches Duschen und Wechseln der Kleidung, das bei maximalen Temperaturen gewaschen und von innen geglättet wird. Das Handtuch sollte jeden Tag sauber sein. Bettwäsche wird wöchentlich gewechselt.
  6. Synthetische Kleidung und erhöhter Schweiß sind provozierende Faktoren, die ausgeschlossen werden sollten.
  7. Vollständige Ablehnung von Kosmetika für den Körper während des Behandlungszeitraums.
  8. Die Verwendung von Hygieneprodukten mit Antimykotika zu präventiven Zwecken.
  9. In der heißen Jahreszeit empfehlen sie die Bräunung, um den Pilz zu zerstören.
  10. Damit die Behandlung des schuppenartigen Entzugs einer Person produktiv ist und keine zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt, müssen die von einem Spezialisten verordneten Behandlungspläne und -methoden streng befolgt werden.

In der Regel werden solche Medikamente zur Behandlung verwendet:

Salicylalkohol oder Resorcinlösung.

Wenn Sie die betroffenen Bereiche der Dermis zweimal täglich mit einem dieser Mittel einreiben, können Sie das Flechtenstadium heilen. Mittel erweichen das Stratum corneum der betroffenen Dermis gut und fördern dessen Peeling.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Ketoconazol, das mit Dermofitami, Hefe, Strepto- und Staphylokokken zurechtkommt. Während der Behandlung von Pityriasis, die einer Person dieses Mittel vorenthält, verschwinden die Symptome schnell und die Genesung tritt ein.

Es ist wichtig! Mit dem schnellen Verschwinden der Symptome der Krankheit kann der Therapieverlauf nicht unterbrochen werden, um einen Rückfall zu vermeiden.

Im Falle des Erkennens der Krankheit bei einer schwangeren Frau wird die Ernennung dieses Arzneimittels nicht empfohlen, ebenso wie für die Behandlung einer Person mit individueller Unverträglichkeit eines Bestandteils des Arzneimittels.

Bei der gemeinsamen Ernennung eines anderen externen Arzneimittels muss zwischen der zeitlichen Verwendung unterschieden werden, d.h. eine am Morgen, die andere am Abend.

Behandeln Sie es zweimal täglich mit dieser Salbe und reiben Sie es in die betroffene Haut.

Das Tool ist sehr effektiv im Kampf gegen hefeartige Pilze, provoziert das Auftreten von Schnittlauch, hat eine starke antimikrobielle Wirkung, hemmt das Wachstum und die Entwicklung von Bakterien.

Für die Behandlung von POSSIBLE und PSORIAZA empfiehlt Elena Malysheva eine neue Methode auf Basis von "Cream-wax" Zdorov. Es besteht aus Bienenwachs, Propolis-Extrakt und 8 nützlichen Heilpflanzen, die eine äußerst hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Menschenmangel haben. Es verwendet nur natürliche Zutaten, keine Chemikalien und Hormone!

Nebenwirkungen während einer externen Therapie mit Salbe treten normalerweise nicht auf. Bei Juckreiz oder Brennen ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, während die Verwendung des Arzneimittels abgebrochen wird.

Wenn eine Krankheit bei Schwangeren und Frauen während des Stillens auftritt, wird die Behandlung dieses Mittels nicht empfohlen.

Es hat eine ausgeprägte antimykotische Wirkung, wird in einem Komplex zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Epidermis verschrieben.

Auftragen der Salbe muss mindestens zwei Wochen auf trockene und saubere Haut aufgetragen werden, die von Deprive betroffen ist.

Vielleicht der Einsatz von Kindern ab zwei Jahren. Bei Krankheit einer schwangeren Frau ist die Verwendung des Medikaments möglich.

Es ist wichtig! Selbst im Fall des Verschwindens der Symptome der Krankheit können Sie den Verlauf des Medikaments nicht unterbrechen, um einen Rückfall zu vermeiden.

Enthält Minzöl, Rosmarin, Mariendistel, Holunder, Veilchen, Lavendel usw., die Irritationen, Juckreiz und die betroffene Dermis lindern helfen.

Das Medikament hat antimykotische und antibakterielle Eigenschaften.

Salbe wird empfohlen, bis zu zweimal täglich anzuwenden. Die Therapie wird von einem Arzt individuell verordnet. Verwenden Sie das Medikament nicht bei schwangeren und stillenden Frauen.

Das Medikament kann je nach Schwere der Erkrankung bis zu fünf Mal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen werden. Empfehlen Sie die Verwendung des Medikaments nicht für Frauen, die ein Baby erwarten und stillen.

Dieses Werkzeug zeichnet sich als das effektivste im Kampf gegen Flechten aus. Apfelessig wird auch als Gegenstück betrachtet. Beide Medikamente tragen zur schnellen Wiederherstellung der Haut bei. Es ist nicht schwierig, Borsäure für die Behandlung von Pityriasis versicolor herzustellen. Sie müssen lediglich kochendes Wasser über das Pulver geben (200 ml pro 10 g).

Die resultierende Mischung wird abgekühlt und zehn Tage lang auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Tabletten werden mit der dringenden Notwendigkeit einer systemischen Behandlung verwendet, wenn eine lokale Therapie unwirksam ist. Aufgrund der vielen zu verwendenden Kontraindikationen wird die Therapie mit diesen Pillen nur für individuelle Zwecke von einem Spezialisten durchgeführt.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit gilt der Wirkstoff nicht.

Tabletten und Suspension werden oral eingenommen und haben eine ausgeprägte antimykotische Wirkung.

Die Einnahme von Fluconazol wird bei allergischen Reaktionen auf Antimykotika nicht empfohlen. Während der Einnahme von Chinidin, Astemizol, Terfenadin, Cisaprid, Pimozid und Erythromycin ist die Aufnahme von "Fluconazol" ausgeschlossen.

Fluconazol wird für einen Monat in Höhe von zwei Kapseln pro Woche oder zwei Kapseln zu Beginn der Behandlung und zwei weitere nach ½ Monat verordnet. Die niedrigen Kosten von Fluconazol in Kombination mit guten heilenden Eigenschaften machen das Medikament bequem und vorteilhaft in der Anwendung.

Zur Behandlung der Krankheit bei schwangeren und stillenden Frauen ist "Fluconazol" kontraindiziert. Die Einnahme von Fluconazol ist bei einer Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels kontraindiziert.zum Inhalt ↑

Vorbeugende Maßnahmen

In heißen Zeiten wird empfohlen, die von den Flechten befallene Haut mit Wasser mit Zitronensaft oder Salicylalkohol zu behandeln. Oder verwenden Sie Antipilzmittel alle drei Wochen als vorbeugende Maßnahme.

Umgang mit Kleidung, Handtüchern und Bettwäsche mit speziellen Desinfektionsmitteln oder Kochen in einer Natronlauge. Nach jeder Wäsche sollten Gegenstände und Kleidung sorgfältig gebügelt und gedämpft werden.

Vermeiden Sie Stress, emotionale Erschütterungen, starke Belastungen, Schwitzen, Kleidung aus synthetischen Stoffen, langen Kontakt mit hohen Temperaturen und Sonnenbrand.

Befolgen Sie alle Maßnahmen der persönlichen Hygiene und Pflege sorgfältig für empfindliche Haut, die zu Krankheiten neigt.

Es ist wichtig! Die Behandlung von Pityriasis versicolor ist zeitaufwändig und erfordert keine besonderen Anstrengungen bei der korrekten und tatsächlichen Behandlung.

Wenn sich Anzeichen der Krankheit zeigen, ist es daher erforderlich, unverzüglich einen Spezialisten zu konsultieren - einen Dermatologen, der die Behandlung entsprechend der Art und dem Grad der Entwicklung der Erkrankung vorschreibt. Die Selbstbehandlung kann im Gegenteil zu einer langen und kostspieligen Behandlung einer bereits vernachlässigten Krankheit führen.

Wie behandelt man eine varicolor, keusche versicolor?

Die vielseitigen Flechten haben ihren Namen wegen des Auftretens von Flecken mit unterschiedlichem Reifegrad in vielen Schattierungen - von Rosa bis Braun - auf der Haut. Diese Mikodermatose tritt vorwiegend im Frühling oder Sommer auf, wenn optimale Bedingungen für die Entwicklung des Pilzes geschaffen werden - übermäßiges Schwitzen, hohe Hauttemperatur.

Eine häufige Variante von Farbflechten ist eine Nagelhaut. Wenn es auf den Hautflecken erscheint, ähnlich wie Kleie. Das Differenzialzeichen der Krankheit ist die Unempfindlichkeit gegenüber dem Einfluss von Ultraviolettstrahlung. Im Anfangsstadium der Pathologie treten hellbraune, weißliche Flecken auf. Dermatologen bestimmen die Nosologie durch das Vorhandensein von Depigmentierungsstellen auf dem Hintergrund gebräunter Haut, die eindeutig begrenzt sind und der Kleie ähneln. Zur zuverlässigen Diagnose wird eine mikroskopische Untersuchung durchgeführt. Das Filament, das Myzel des Pilzes, wird durch ein Mikroskop gut sichtbar gemacht.

Dermatologen haben die Krankheit aufgrund ihrer mehrfarbigen De- und Hyperpigmentierungsherde als "Leopardenfarbe" bezeichnet.

Pityriasis versicolor versicolor - Symptome

Die Symptome von Schnittlauch sind spezifisch, die Behandlung ist lang. Hautmykosen werden über Monate oder Jahre des regelmäßigen Einsatzes von Antimykotika, Salben, eliminiert. In der Anfangsphase sind die Brennpunkte der Farbe "Kaffee mit Milch" umrissen. Nach und nach verschmelzen die einzelnen Komponenten der Läsionen zu großen Brennpunkten.

Pigmentstörung bei Pityriasis versicolor entsteht durch die Entwicklung einer speziellen Substanz durch den Pilz - Azelainsäure. Die Verbindung blockiert die Aktivität von Melanozyten - Zellen, die Hautpigment produzieren. Ohne Melanin tritt kein Tan auf. Daher haben die betroffenen Bereiche mit mehrfarbigen Flechten eine fleckige Struktur. Die Pathologie ähnelt einer anderen nosologischen Form - "Vitiligo".

Häufige Symptome von mehrfarbigen Flechten:

  1. Starker Juckreiz;
  2. Hautausschlag;
  3. Schuppiges Peeling beim Lösen der oberen Hautschicht;
  4. Das Leuchten der Handlungen ist in den Strahlen der Wood-Lampe gelbgrün;
  5. Positiver Jodtest (Balzer) - Bei der Verarbeitung von Flecken mit Jod kommt es zu einer Verfärbung der Formationen in brauner Farbe;
  6. Starkes Abplatzen der Läsion beim Abkratzen.

Diagnosekriterien für die Diagnose von mehrfarbigen (einschließlich röhrenförmigen und ovalen) sind für die Früherkennung ausreichend.

Pathogenese der Chinexie

Die frühen Stadien der Mykose sind durch einzelne Punkte auf der Haut gekennzeichnet, die in den Haarfollikeln lokalisiert sind. Bei Vergrößerung bilden sich Brennpunkte von bis zu 1 cm. Die Knoten haben einen rosa Farbton mit einem sanften Farbverlauf der Elemente zu Braun. Die unterschiedlichen Farben der Elemente des Ausschlags trugen dazu bei, eine einzigartige Definition von Mollflechte-Flechten zu schaffen - „mehrfarbig“.

Bei der Lockerung der Hornhaut bildet sich eine Epidermis. Morphologisch haben Erziehung das Aussehen von Kleie. Ein ausgeprägtes Abschälen nach der Heilung von Flecken kann nicht verfolgt werden, aber wenn äußere Kratzspäne auftreten - das Syndrom der "Chips".

Getrennte klinische Formen während der Fusion können je nach Art der "geographischen Konturen" große Brennpunkte bilden. Knoten erreichen einen Durchmesser von 15 cm und haben unregelmäßige Konturen. Symptome sind charakteristisch für Mykosen, die durch eine HIV-Infektion entstehen. Nach und nach treten andere Arten von Hautausschlag auf - Plaques oder Papeln.

Bei häufigem Sonnenbaden in der Sonne neigen pathologische Läsionen nicht zum Abplatzen und die Beraubungsbereiche werden leichter. Die Erkrankung wird als klinische Sprache - Leukodermie - bezeichnet, wenn Lichtflecken unter dem Einfluss einer Blockade der Melaninsynthese in der Haut auftreten, die durch eine Stoffwechseländerung hervorgerufen wird.

Beim Bräunen ist der Juckreiz durch einen schwachen Schweregrad gekennzeichnet. Besonders häufig geht die Pathologie mit übermäßigem Schwitzen einher. Behandlung von Ulzerationen lang. Während der Therapie treten regelmäßig Exazerbationen auf.

Behandlung von mehrfarbigen Flechten: Allgemeine und lokale Empfehlungen

Bei der Beschreibung der Behandlung von mehrfarbigen Flechten sollte die Bedeutung der kombinierten Methoden unter Einbeziehung der folgenden Verfahren hervorgehoben werden:

  1. Volle Ernährung;
  2. Lokale Therapie;
  3. Antimykotika

Eine Diät mit Pityriasis versicolor flechten beinhaltet die Einschränkung von Gewürzen, Marinaden, geräuchertem Fleisch und Fleischbrühen. Verweigern Sie sollten Käse, Bohnen, Erbsen, andere Hülsenfrüchte, Schokoladenprodukte. Für die Behandlung von Mykosen müssen Sie Milchgerichte, Gemüse und tierisches Eiweiß hinzufügen. Durch die vollständige Sättigung des Körpers mit Vitamin- und Mineralstoffkomponenten wird die lokale Immunität wiederhergestellt und die Heilung der Läsionen beschleunigt.

Topische Behandlung von Pityriasis versicolor

Wenn eine Person Pityriasis versicolor versicolor hat, basiert die lokale Behandlung auf antimykotischen, keratolytischen Salben. Vorbereitungen zur Behandlung der Dermatomykose sollten mit einem Dermatologen besprochen werden.

Gemeinsame antimykotische Salben:

  • Die Mischung, Bifonazol-Creme (1%), wird einmal täglich für 2-3 Wochen mit einer dünnen Schicht aufgetragen;
  • Mycozoral (Ketoconazol) nach einer ähnlichen Rezeptur 2% Salbe auftragen;
  • Terbinafin - zum Einreiben für 2-3 Wochen (1% Salbe);
  • Clotrimazol-1% ige Lösung wird 3 Wochen gerieben;
  • Cyclopirox - Creme wird 10 Tage in Form einer 1% igen Lösung aufgetragen.

Bei der Behandlung von Pityriasis ist die Flechte erforderlich, um die gesamte Haut zu schmieren. Reibe Salbe sollte auch in den Kopfhaaren sein. Statistiken beschreiben Fälle von Wiederauftreten der Krankheit nach einer langzeitigen gründlichen Behandlung, jedoch ohne Behandlung des Kopfes. An diesem Ort kann ein Infektionsreservoir verbleiben, das zu einer Wiederinfektionsquelle wird.

Dermatologen bevorzugen die Verwendung von Terbinafin zur Behandlung von mehrfarbigen Flechten. Das Medikament wurde von in- und ausländischen Ärzten untersucht. Die klinische Praxis seiner Verwendung hat eine hohe Wirksamkeit gezeigt.

Vorbereitungen für die lokale Therapie der Mykose werden gut vertragen. Mittel provozieren gelegentlich Erythem, Brennen, kleine Erosion, Juckreiz am Ort der Pilzherde. Mazeration von Integumenten, individuelle Empfindlichkeit gegenüber einzelnen Komponenten von Pilzbekämpfungssalben wird häufig im ersten Schwangerschaftstrimenon beobachtet. Verwenden Sie antimykotische Gele, wenn Sie stillen, nur nach sorgfältiger Auswahl.

Schwangere verschmieren Flecken besser mit alternativen Formulierungen:

  • Natriumhyposulfit (60%);
  • Die Behandlung der Haut mit Salzsäure erfolgt nach der Demianovich-Methode;
  • Schmierung der Haut mit Schwefelsalicylsalbe (10%);
  • Benzylbenzoat.

Diese Methoden gelten als veraltet, da sie einen unangenehmen Geruch, Brennen und Jucken an Stellen von Hautveränderungen hervorrufen.

Bei der Bestimmung, wie pummelige Flechten behandelt werden sollen, die durch lokale Salben nicht beseitigt werden, untersuchen Dermatologen Antimykotika. Tabletten und Kapselformen zusammen mit lokalen Wirkstoffen können mit einer Pilzinfektion effektiver umgehen, die Behandlung ist jedoch langwierig.

Die meisten Behandlungsschemata für Geschwüre umfassen Fluconazol, Itraconazol.

Gemäß der Standardmethode erfordert die Verwendung von Arzneimitteln mit einer Dauer von 15 Tagen 100-150 mg. Bei komplexen Formen von mehrfarbigen Flechten sollten Sie die Einnahmezeit innerhalb von 2 Monaten verlängern.

Antimykotische Medikamente zur Behandlung von Schnittlauch sind eine Reihe von Nebenwirkungen:

  • Häufige unnötige Ermüdung;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Erkrankungen des Darms mit Symptomen von Erbrechen, epigastrischen Schmerzen, Bauchdehnung, Darmverschluss, Übelkeit;
  • Leberpathologie;
  • Verletzung der Bildung des Blutsystems;
  • Ungleichgewicht der Herzaktivität;
  • Allergien;
  • Neurologische Erkrankungen

Sie können Antimykotika bei der Behandlung von mehrfarbigen Flechten bei Kindern unter 4 Jahren nicht verschreiben, wodurch das QT-Intervall im Elektrokardiogramm erhöht wird, dh die individuelle Intoleranz. Arzneimittel werden bei Nieren-Leberinsuffizienz, Schwangerschaft, schwerer Herzkrankheit und Alkoholkonsum mit Vorsicht angewendet. Antibakterielle Mittel für Mykosen werden nicht verschrieben, da sie eine geringe Wirksamkeit aufweisen.

So behandeln Sie Pityriasis versicolor versicolor in einer Risikogruppenkategorie

Bei schwangeren Frauen und Kindern mit mehrfarbiger Flechte werden Keratolytika vorgeschrieben - Bor-, Schwefel-, Salicylsäure. Die Mischung wird verwendet, um die Hautoberfläche zweimal täglich zu behandeln. Die Behandlung dauert einige Wochen. In der Praxis haben Experten herausgefunden, dass die Wirksamkeit lokaler Formen signifikant steigt, wenn systemische Antimykotika zusammen mit ihnen eingesetzt werden.

Während der Schwangerschaft werden Antimykotika mit Vorsicht verschrieben, da viele Medikamente den Fötus negativ beeinflussen. Dermatologen empfehlen beim Tragen eines Kindes einen speziellen Sprecher, der für das Kind sicher ist. Das Werkzeug besteht aus Talkum, Alkoholbestandteilen, Zink, Stärke, Stabilisierungszusätzen, Glycerin. Eine Mischung aus "Tsindol" behandelte Hautläsionen dreimal täglich mit einem Wattestäbchen.

Talker hat die folgenden Wirkmechanismen: entzündungshemmend, antiallergisch, desinfizierend, trocknend.

Medikamente zur Behandlung von Pityriasis versicolor Flechten

Betrachten Sie die gängigen Varianten von Medikamenten zur Behandlung von mehrfarbigen Flechten:

  • Resorcin oder Salicylalkohol - 5% ige Lösung;
  • Bifonazol, Ciclopirox, Clotrimazol, Psoryl - Antimykotika;
  • Kelyual, Nizoral, Keto-plus, Sebazol, Foltene Pharma - zur Behandlung von Seborrhoe-Dermatitis mit Pilzinfektion;
  • Fluconazol, Ketoconazol, Intraconazol - Antimykotika mit erhöhtem Schwitzen;
  • Shampoo mit Selen, Zinksulfid - zur Behandlung von Follikulitis, verursacht durch den Pilz Pityrosporum.

Um die Wirksamkeit der Behandlung von Herpes zu erhöhen, wird eine Kombination von Arzneimitteln verschiedener Formen verwendet - lokale Salben, Antimykotika, Shampoos mit Zinkpyrithion. In schweren Fällen wird eine Kombination von systemischem Ketoconazol mit Shampoo empfohlen.

Für die ätiologische Behandlung der Dermatomykose werden 2 Medikamente verwendet - Lamisil-Spray, Itraconazol. Die Wirkung dieser Medikamente wurde von europäischen Dermatologen untersucht.

Im Rahmen eines Elektronenmikroskops konnten die Veränderungen der Pathogenkulturen - M. furfur-Pilze - unter der Wirkung von Itraconazol nachgewiesen werden.

Studien haben gezeigt, dass unter dem Einfluss von Antimykotika zerstörerische Veränderungen in den Zellen des Pilzes auftreten. Gleichzeitig treten bei Verwendung des Medikaments strukturelle Veränderungen im Zytoplasma auf, die Zerstörung der Zellmembran. Das Medikament beeinflusst nicht nur die aktiven Zellen des Pilzes, sondern auch die Fortpflanzungsform - Blastosporen.

Die hohe antimykotische Aktivität von Itraconazol ist offensichtlich. Das Medikament kann zur Behandlung von Patienten mit atypischen Schnittlauchformen verwendet werden.

Patienten mit eingeschränkter Form wird Lamisil-Spray (Terbinafin) verschrieben. Es wird verwendet, um Läsionen von bis zu 7 Tagen zu behandeln.

Klinische Studien haben destruktive Veränderungen in den Zellen des Pilzes unter dem Einfluss des Medikaments festgestellt und zum Absterben des Parasiten geführt.

Bei Verwendung des Arzneimittels besteht eine mykologische und klinische Heilung des Varicolor-Schorfs.

Die fungizide Wirkung ist auf einzelne Formen beschränkt, das Werkzeug zeichnet sich jedoch durch minimale Nebenwirkungen aus. Juckreiz wurde nur in bestimmten Kategorien von Patienten beobachtet.

Die therapeutische Wirkung wird durch die Kombination von Antimykotika mit Desinfektion von Bett und Unterwäsche verstärkt. Für die Behandlung der Kopfhaut zur Pathologie wird Nizoral Shampoo empfohlen. Es wird 3 Tage nach Behandlungsbeginn und einmal für 1 Monat angewendet.

Bei der Bewertung der Ergebnisse der oben genannten Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass bei verallgemeinerten Arten die lokale Behandlung aufgrund geringer Rationalität nicht durchgeführt werden kann. Die beste antimykotische Aktivität wird bei Verwendung von Itraconazol, Fluconazol, beobachtet.

In der lokalen Form wird die therapeutische Wirksamkeit durch die Einnahme lokaler topischer Mittel wie Terbinafin erreicht.

Ein dauerhaft positiver Effekt wird durch die Verwendung von Antimykotika in Verbindung mit einer Korrekturbehandlung mit lokalen Salben erzielt. Gleichzeitig ist die Einhaltung der Diät-, Hauthygiene- und anderer Fachempfehlungen erforderlich.

Tabletten aus dem bunten (Pityriasis), die eine Person berauben

Patienten, die Pityriasis versicolor eingenommen haben, wissen, dass der Behandlungsprozess der Krankheit ziemlich lang ist. Manchmal verschwinden die Symptome der Pathologie allmählich, aber Sie müssen von vorne beginnen.

Um nicht erneut behandelt zu werden, müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die Arzneimittel gemäß den Anweisungen verwenden, wobei der Verlauf, die Art der Erkrankung und der Typ zu berücksichtigen sind.

Anzeichen und Ursprung der Krankheit

Pityriasis versicolor ist eine Pathologie, die das Stratum corneum der Epidermis, Haarfollikel und Nagelplatten betrifft. Für das Leben des Patienten stellt die Krankheit keine Gefahr dar, sie verringert lediglich die Lebensqualität und führt zu bestimmten Problemen.

Flechtenfarbenes Versicolor beim Tragen eines Babys wird weder vom Fötus noch von der werdenden Mutter bedroht. Die Infektionspathologie ist durch das Fehlen eines schweren Entzündungsprozesses gekennzeichnet und hat mehrere Namen - "Strandkrankheit" oder "Sonnenpilz".

Anzeichen von mehrfarbigen Flechten bei einer Person:

  • Hautausschlag, an bestimmten Stellen Drüsen lokalisiert: Achselhöhlen, Rücken, Brust, Kopf und Bauch. An den Handflächen, Füßen, keine Flecken.
  • Nach einiger Zeit erhalten die gelben Flecken allmählich eine braune Tönung, und die scheinbaren Konturen entwickeln sich zu ausgedehnten Infektionsherden.
  • Wenn Sie die verletzte Epidermis ein wenig kratzen, werden sich die Schuppen von der Oberfläche lösen. All dies wird von einem unerträglichen Juckreiz begleitet.

Es ist wichtig! In der Sonnenzeit werden die Flecken heller - im Sommer durch ultraviolette Strahlung, was die Pigmentierung in Problemzonen erhöht. Die Epizentren selbst auf einem allgemeinen Hintergrund behalten einen hellen Schatten.

Pityriasis versicolor wird am häufigsten bei jungen Menschen diagnostiziert. Manchmal tritt es bei Kindern auf, aber bei gleichzeitig auftretenden Krankheiten - Vegetoneurose, Tuberkulose sowie Diabetes. Infektiöse Pathologie kann durch persönliche Gegenstände des Patienten infiziert werden.

Grundprinzipien der Behandlung

Farbflechte erfordert einen systematischen Ansatz. Durch die kombinierte Therapie können Sie die Symptome der Pathologie (Hautausschlag, Juckreiz, Entzündungen) und die Ursache ihres Auftretens beseitigen.

Die Behandlung der "Strandkrankheit" erfolgt nach folgenden Grundsätzen:

  • Im Sommer empfiehlt sich das Sonnenbaden.
  • Verwendung lokaler Antimykotika: Cremes, Salben, Flüssigkeiten;
  • Pillen für Sonnenflecken oder mehrfarbige Flechten;
  • allgemeine und persönliche Hygiene.

Für die Behandlung einer "Strandkrankheit", die in einer milden Form auftritt, muss der Patient nicht stationär untergebracht werden.

Zu den Medikamenten mit komplexer Wirkung gehören:

  • Medizin "Mycozoral";
  • Clotrimazol;
  • "Fungerbin" oder die Droge "Binafin";
  • Medizin Itraconazol.

Bei einem möglichen Rückfall verschreibt der Arzt einen speziellen Verlauf von Immunstimulanzien, Antibiotika und Multivitamin-Komplexen. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, wird das Medikament Neotigazon verwendet, das systemisch wirkt. Das Medikament stellt die Funktion der Epithelzellen perfekt wieder her.

Liegt am Ende der Therapie eine Hautpigmentierung vor, wird Cycloserin verwendet. Das Medikament gehört zur Gruppe der Anti-TB-Medikamente. Solche Medikamente wie Eleutherococcus, Echinacea, Immunal werden aus Immunstimulanzien verschrieben.

Die Behandlung des "Solarpilzes" erfolgt medikamentös zu Hause und nur nach vorheriger Absprache mit dem Arzt.

Drogen gegen Farbflechte

Antimykotische Medikamente sind online in verschiedenen Formen erhältlich - leichte Gele, Salben, Pillen und Sprays. Daher können Sie in jeder Situation bequeme Mittel für die systemische und externe Therapie wählen.

So behandeln Sie Pityriasis versicolor:

Drogenname

Charakteristik, Anwendung

Der Kurs muss abgeschlossen sein, um Wiederholungen zu vermeiden. „Mycozoral wird nicht während der Schwangerschaft sowie bei individueller Intoleranz angewendet.

Das Medikament ist gegen Hefe wirksam, die die "Sonnenkrankheit" auslöst. Es wirkt antibakteriell und hemmt die Vermehrung von Mikroorganismen. Gleichzeitig wird der Wirkstoff nicht ohne systemische Wirkungen in das Blut aufgenommen.

Die Verwendung von "Clotrimazol" beim Stillen eines Babys wird interpoliert. Vor der Verschreibung sollte der Arzt die möglichen Risiken und Vorteile bewerten.

Mit dem Verschwinden der Symptome der Krankheit kann der therapeutische Verlauf nicht unterbrochen werden. Ansonsten können Flechten wiederkehren.

  • Anomalien der Leber, der Nieren;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Lungenpathologie, obstruktive Bronchitis.

Der Vorteil von "Intraconazol", seine Verwendung in kleinen Dosierungen und in kurzer Zeit. Das Medikament ist bei Frauen in der Situation wegen des erheblichen Risikos der Entwicklung von Pathologien im Fötus kontraindiziert.

Es ist wichtig! Es wird empfohlen, alle Tablettenpräparate zu verwenden, mit denen Pityriasis versicolor mindestens zwei Wochen lang ohne Unterbrechung beim Menschen behandelt wird. Tabletten sollten mit topischen Medikamenten kombiniert werden - Sprays, Salben, Kompressen. "Sonniger Pilz" ist mit Hilfe alternativer Medizinrezepte perfekt behandelbar.

Beseitigen Sie schnell Flechten erlauben Geld auf der Grundlage von Birkenteer, der in der Zusammensetzung der Salbe "Konkov", "Vishnevsky" enthalten ist. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie jedoch bedenken, dass ihr abstoßender Duft anderen nicht gefällt. Zur Behandlung von Farbentzug können Sie auch Tinktur aus Calendula, Propolis, Schöllkraut (zur Behandlung der infizierten Oberfläche) verwenden.

Für die Behandlung von Farbentzug erlaubte die Verwendung verschiedener Salben und Tabletten. Die Krankheit selbst stellt jedoch keine ernsthafte Gefahr für Kinder und ältere Patienten dar. Daher sollten Sie vor der Verwendung eines bestimmten Arzneimittels, insbesondere während der Schwangerschaft, Ihren Arzt konsultieren, um sich einer vollständigen Untersuchung auf das Vorhandensein von Begleiterkrankungen zu unterziehen.

Tabletten aus Farbflechten

Laubwechselnde Pityrias haben auch mehrfarbige Namen. Die Krankheit wird durch hefeartige Pilze in verschiedenen Körperteilen verursacht. Auf der Haut eines gesunden Menschen befinden sich diese Mikroorganismen in bestimmten Mengen ohne Beschwerden.

Unter bestimmten Umständen vermehren sich Pilze jedoch und verursachen Farbflechte. Der Arzt sollte vor dem Verschreiben von Pillen für Schnittlauch, Salben und Kompressen die Faktoren identifizieren und beseitigen, die die Krankheit auslösen. Bei der Eliminierung von Faktoren geht Pityriasis versicolor von selbst aus.

Ursachen für mehrfarbige Flechten

Wie bereits erwähnt, werden Farbflechte durch hefeartige Pilze verursacht. Sie werden Pityrosporum orbiculare genannt. In den meisten Fällen wird dieser Pilz bei Menschen zwischen 14 und 40 Jahren aktiviert und tritt bei Babys im Vorschulalter praktisch nicht auf. Der Pilz beginnt sich aufgrund folgender Faktoren aktiv zu vermehren:

  • übermäßiges Schwitzen durch heißes Klima, Infektionskrankheit;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems, Magen-Darm-Trakt, Diabetes;
  • IRR, einschließlich Jugendlichen;
  • reduzierte Immunität, Einnahme von Glukokortikoiden, Zytostatika.

Sie können sich von einem Kranken infizieren, aber selbst wenn der Pilz auf die Haut gerät, provoziert er die Krankheit nur unter gleichzeitigen Bedingungen.

Symptome einer schuppigen Entbehrung

Die Flut der Krankheit, sagen Ärzte in der Zeit von April bis Juni. Auch bei Frauen sind während der Schwangerschaft Rückfälle möglich, die orale Kontrazeptiva einnehmen. Es gibt verschiedene Symptome, die den mehrfarbigen Versicolor charakterisieren, der dazu führt, dass die aktive Manifestation aussieht wie Flecken und Hautausschläge, schuppige Haut. Häufiger betroffene Hautbereiche am Bauch, Rücken, Brust und Nacken. Selten färben sich Flechten in den Achseln und in der Leiste, in den Oberschenkeln und am Kopf.

Die ersten Symptome sind gelbliche Flecken, die schließlich zu rosa Flecken von 1 cm Durchmesser werden und mit der Zeit braun und braun werden. Es ist dieser Unterschied in den befleckten Bereichen, der den Namen der Krankheit "mehrfarbige, farbige" Flechten gab.

Pityriasis versicolor wurde wegen schuppiger Schuppen genannt, die an Kleie erinnern. Juckreiz in dieser Form von Flechten wird selten beobachtet, es kann von Menschen beobachtet werden, die oft schwitzen. Die Behandlung der Krankheit mit Pillen und Salben dauert lange, selbst wenn wirksame Medikamente eingenommen werden, können Rückfälle nicht ausgeschlossen werden.

Diagnose von mehrfarbigen Flechten

Helle Symptome weisen eindeutig auf das Vorhandensein der Krankheit hin, aber der Arzt muss Farbflechte von anderen dermatologischen Erkrankungen mit einem ähnlichen Bild unterscheiden. Grundlegende Diagnosemethoden:

  1. Die Untersuchung von Hautkratzen unter einem Mikroskop zur Identifizierung des Pilzes.
  2. Balzers Test für den Grund für das versteckte Peeling.
  3. Mit der Wood-Lampe leuchtet die Flechtenfarbe gelb oder braun.

Die aufgeführten Techniken erlauben es, die Pityriasis versicolor von solchen Hauterkrankungen zu unterscheiden:

  • syphilitische Roseola, gekennzeichnet durch Flecken gleicher Größe, die im Gegensatz zu pummeligen Flechtenflecken nicht zu einer Einheit verschmelzen;
  • Lichen Zhiber, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von "mütterlichen" Plaques und hellrosa Flecken;
  • syphilitische Leukodermie, Anzeichen davon sind weiße Flecken mit konturierter Kontur;
  • trockene Streptodermie, bei der sich einzelne ziemlich große Flecken heller Farbe auf der Haut bilden.

Behandlung gegen Farbentzug

Es wird nicht empfohlen, Tabletten für den Farbentzug allein oder für einen geliebten Menschen zu wählen, da jedes Arzneimittel Kontraindikationen hat. Bei einer Analphabetenbehandlung kann das Arzneimittel den Zustand des Patienten verschlechtern und die Krankheit wird in ein chronisches Stadium übergehen. Dem Arzt werden wirksame Medikamente verschrieben, die auf dem Allgemeinzustand des Patienten und dem Krankheitsverlauf basieren. Umfassende Behandlung beinhaltet Ernährungskorrektur. Sie müssen mehr fermentierte Milchprodukte und ballaststoffreiches Gemüse essen. Limit sollte starke Brühe, Süßigkeiten, Schokolade, Konserven, geräuchertes Fleisch sein.

Bei Pityriasis wird die Behandlung mit antimykotischen und keratolytischen Medikamenten durchgeführt. Jedes Werkzeug wird einzeln ausgewählt. Wenn ein kleiner Hautbereich betroffen ist, verschreibt der Arzt örtliche Expositionsmedikamente. Dies können sein:

  • Mycozoral (Ketoconazole) - Salbe, die 2-3 Wochen lang einmal täglich angewendet wird;
  • Clotrimazol - eine Lösung, die für 1-3 Wochen in die Herde der Krankheit eingerieben werden muss;
  • Terbinafin - eine Creme, die zwei Wochen lang zweimal täglich in die betroffene Haut eingerieben wird;
  • Cyclopirox ist eine Lösung oder Creme, mit der die Haut zweimal täglich behandelt wird. Der Kurs dauert 10 Tage.

Um die Behandlung effektiver zu machen, empfehlen Dermatologen die Behandlung mit Salben und Lösungen, um nicht nur offensichtliche Läsionen zu berauben, sondern die Präparate auch auf die Haut umzusetzen.

In der Regel sind diese Medikamente gut verträglich. In einigen Fällen können Nebenwirkungen auftreten - Brennen und Rötung der Haut, individuelle Unverträglichkeit. Es ist wichtig zu wissen, dass im ersten Schwangerschaftsdrittel keine Behandlungen mit lokalen Mitteln durchgeführt werden. Wenn die Frau stillt, wird der Arzt die Angemessenheit der Mittelbestellung beurteilen. In diesem Fall können alternative Methoden zur Bekämpfung des Pilzes empfohlen werden, nämlich die Behandlung mit Hilfe von:

  • einmal täglich 5 Tage lang Benzylbenzoatlösung einreiben. Erwachsene ernennen 20% Lösung, Kinder - 10%;
  • Anwendung von Schwefelsalicylsalbe;
  • Behandlung der Herdeberaubung mit 60% iger wäßriger Natriumhyposulfatlösung, gefolgt von 6% iger Salzsäurelösung.

Das einzige Plus der aufgeführten Methoden ist, dass sie verschrieben werden, wenn Sie aus irgendeinem Grund keine Antimykotika verschreiben können. Andernfalls gelten diese Werkzeuge bereits als veraltet, oft jucken und brennen an den Einsatzorten.

Pillen von Chirimatitis

Moderne Medikamente, die Farbflechte heilen, sind der gebräuchliche Name - systemische Antimykotika. Dies können Tabletten oder Kapseln sein. Oft verschriebenes Fluconazol, Itraconazol. Fluconazol nimmt normalerweise einmal wöchentlich 150 mg ein. Der Kurs dauert je nach Schwere der Erkrankung 1-2 Monate. Itraconazol wird 15 Tage lang einmal täglich 100 mg oder 200 mg pro Tag pro Woche eingenommen. Die spezifische Dosierung gibt den behandelnden Arzt an - Infektionskrankheiten, Dermatologe.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie systemische Arzneimittel nicht selbst einnehmen sollten. Sie können folgende Nebenwirkungen hervorrufen:

  • hämatopoetische Unterdrückung;
  • Störungen im Herzrhythmus;
  • Allergien, einschließlich Laell-Syndrom;
  • negative Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem - Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen;
  • Versagen des Gastrointestinaltrakts - Abdominale Distension, Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit, Geschmacksveränderung, flüssiger Stuhlgang.

Solche Nebenwirkungen werden nicht immer beobachtet, aber Sie sollten sich dessen bewusst sein. Sowie über Kontraindikationen. Dies kann eine individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels sein, Alter unter 4 Jahren, Verlängerung des Q-T-Werts im Kardiogramm. Mit Sorgfalt werden systemische Pillen gegen Herpes bei Nieren- und Lebererkrankungen, Schwangerschaft, Alkoholismus und Herzerkrankungen verschrieben. Es ist sinnlos, Antibiotika zu verschreiben - sie wirken nicht gegen den Pilz.

Zu Hause können Sie parallel zur medikamentösen Therapie Volksheilmittel gegen Farbentzug anwenden. Dies ist Bor- oder Salicylsäure. Sie behandeln die Krankheitsherde zweimal täglich in der Woche. Die Wirkung ist besser, wenn Sie nach einer solchen Behandlung Salbe oder Creme vom Pilz auftragen.

Während der Schwangerschaft schädigt Pityriasis versicolor nicht den Fötus, nur das ästhetische Unbehagen der Mutter. Wenden Sie externe Mittel zur Behandlung an. Zum Beispiel empfehlen Dermatologen die Verwendung einer "Maische" aus Glycerin, Zinkoxid, Wasser und Alkohol, Talk und Stärke. Diese Lösung heißt "Tsindol". Ein Wattestäbchen wird eingetaucht, dann nehmen Hautläsionen den betroffenen Leckstein großzügig auf. Das machen sie dreimal am Tag. Talker wirkt entzündungshemmend, desinfizierend, trocknet die Haut und lindert allergische Reaktionen. Es gibt keine nachteiligen Reaktionen darauf.

Prävention von Farbflechten

Um zu vermeiden, dass Hygienemaßnahmen eingehalten werden müssen, müssen die Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des endokrinen Systems und des Nervensystems behandelt werden. Patienten, die einmal Schmerzen hatten, sollten öffentliche Schwimmbäder, Saunen und Bäder nicht besuchen. Es ist auch besser für sie, nicht in heiße Länder zu gehen, weil das Klima eine Krankheit auslösen kann.

Wenn die Familie krank ist, müssen Sie den Rest der Familie vor einer Infektion schützen. Dazu werden Bettwäsche und Unterwäsche des Patienten in Natronseifenlösung gekocht. Sie können die Wäsche einfach bei hohen Temperaturen in einer automatischen Schreibmaschine waschen und dann mit einem heißen Bügeleisen mit Dampf bügeln.

Eine moderate Bräune schützt vor wiederkehrenden Flechten. Bei direkter Sonneneinstrahlung stirbt der Pilz. Auch zur Prophylaxe im Frühjahr müssen Sie Ketoconazol-Shampoo verwenden. Es reicht aus, es einmal im Monat auf die nasse Haut aufzutragen und 5 Minuten lang zu halten, dann mit warmem Wasser zu spülen.

Der Patient kann vom Arzt nach einer mikroskopischen Untersuchung des Kratzens die vollständige Genesung erfahren. Wenn die Pilzpartikel nicht nachgewiesen werden, kann argumentiert werden, dass die Krankheit erfolgreich besiegt wurde.