Haupt > Anhidrose

Wie behandelt man Scherpilz?

Ringworm - die "Buche", die die Mütter junger Fans von streunenden Tieren erschreckt. Und kein Wunder: Wo die Katze ein gebrochenes Haar verliert, kann sich eine Person leicht von luxuriösen Haaren trennen. Für immer Natürlich nicht! Aber die Behandlung wird nicht so bald sein. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Ringwürmer je nach betroffenem Bereich behandelt werden und welche Werkzeuge zur Behandlung verwendet werden.

Die Krankheit erhielt ihren Namen aufgrund einer besonderen Form von Läsionen: Auf der Kopfhaut erscheinen gut definierte, abgerundete Pleshinki, deren Haare nicht vollständig fehlen, sondern als gebrochen oder in einer Höhe von etwa einem halben Zoll von der Oberfläche abgeschnitten sind. Wenn Foki auf glatter Haut auftreten, sind sie auch deutlich begrenzt, in der Mitte rötlich und haben ein erhöhtes Kissen um den Umfang. Wenn die Haare in den Herd hineingezogen werden, brechen sie auch ab und an ihrer Stelle bilden sich Knötchen.

Um Mikrosporien zu vermuten, genügt es für einen Dermatologen, die betroffene Stelle im Licht der Wood-Lampe zu untersuchen - er wird ein typisch grünliches Leuchten sehen. Eine mikroskopische Untersuchung der Haut- und Haarschuppen auf einem Nährmedium kann die Diagnose bestätigen - in drei Tagen können Sie das Wachstum von Kolonien von flaumigem Mikrosporum feststellen.

Wenn sich die Läsion auf glatter Haut befindet

Wenn es einzeln ist, das Haar nicht erfasst, kann es nur topisch behandelt werden.

Traditionell kombinieren sie flüssige Antipilzmittel und Medikamente auf Salbenbasis.

  1. Am Morgen wird die betroffene Stelle mit einer alkoholischen Jodlösung mit 2–5% oder Zubereitungen auf dieser Basis beschmiert: Povidon-Jod, Jodobac, Jodinol.
  2. Dann wird eine der Anti-Pilz-Salben aufgetragen:
  • Terbinafin-Präparate - Creme oder Spray Lamisil, Zalain, Exifin 1-2 Mal täglich für 1 Woche;
  • Clotrimazol, Kanesten, Funginal - 3-mal täglich für 3-4 Wochen;
  • Miconazol, Pilz, Mikogel - 2-mal täglich, 2-6 Wochen;
  • Exoderil, Batrafen, Pilotenkraut - 2 mal täglich für 2 Wochen,
  • Wilkinson-Salbe, Salicylo-Teer-Schwefel-Salbe behalten ihren Wert. Sie werden täglich abends 3-4 Wochen angewendet.

Wenn Mikrosporien das Gewehrhaar oder die Kopfhaut beeinflussen

In diesem Fall wird die lokale Behandlung mit der Einnahme von Antimykotika kombiniert.

Die Behandlung vor Ort unterscheidet sich nicht grundlegend: Jodtinktur kombiniert mit fungiziden Salben. Vor der Behandlung sollten jedoch Haare entfernt werden.

  • Auf dem Kopf werden die Haare alle 7-10 Tage rasiert und dann mit Seife und Bürste gewaschen. Das Waschen mit speziellen Shampoos mit Antipilzzusätzen (Nizoral, Friderm-Teer, Betadin) wird täglich wiederholt, bevor der Herd mit Jod geschmiert wird.
  • Flusenhaare werden mit Arievich-Salbe (Salicylsäure + Milchsäure + Vaseline, zweimal täglich für 3-4 Tage aufgetragen) oder einem Collodiumfilm (in seiner Zusammensetzung auch Salicylsäure und Milchsäure sowie Resorcin und Collodium) entfernt. Die Folie wird 3 Tage lang aufgetragen, anschließend wird eine Kompresse mit Salicylsalbe aufgetragen und zusammen mit den Haaren entfernt.
  • Wenn Augenbrauen und Wimpern betroffen sind, werden die Haare manuell entfernt, und als Antimykotikum wird eine Lösung von brillantem Grün oder Blau auf den Rand des Augenlids aufgetragen.

Auswahl der Antimykotika der systemischen Wirkung

  1. Zubereitungen aus Itraconazol (Itracon und Orungal) und Terbinafin (Lamisil, Exifin): Sie sind hochtoxisch und verfügen über ein geeignetes Behandlungsschema (1 Tablette pro Tag). Einige Studien haben zusätzlich zum antimykotischen Effekt von Lamisil einen leichten immunstimulierenden Effekt gezeigt. In der Regel beträgt die Behandlungsdauer 4-6 Wochen.
  2. Das Medikament Griseofulvin mit Mikrosporien wird in einer Dosis von 22 mg pro kg Körpergewicht pro Tag verordnet. Es wird in drei Dosen zu den Mahlzeiten eingenommen. Zur besseren Aufnahme wird empfohlen, einen Esslöffel Pflanzenöl zu trinken. Alle 3 Tage wird eine Pilzuntersuchung durchgeführt. Sobald die erste negative Analyse vorliegt, wird die berechnete Dosis des Arzneimittels zwei Wochen lang jeden zweiten Tag und dann zweimal wöchentlich zwei Wochen lang eingenommen. Daher beträgt die Gesamtdauer des Behandlungsverlaufs 6 bis 8 Wochen. Ein Bluttest wird wöchentlich durchgeführt - Griseofulvin stört die Aufnahme von B-Vitaminen, kann Leukopenie und Eosinophilie verursachen und die unspezifische Immunität verringern. Daher wird empfohlen, die Behandlung mit Griseofulvin mit Multivitaminpräparaten und Immunmodulatoren zu kombinieren. Die Wirksamkeit des Medikaments ist jedoch ziemlich hoch und die Kosten sind gering.
  3. Wenn beide Medikamentengruppen aus irgendeinem Grund nicht verordnet werden können, kann Ketoconazol (Nizoral, Oronazol) zur Behandlung eingesetzt werden. Ihre Wirksamkeit ist jedoch den obigen unterlegen und die Toxizität ist höher.

Nach Abschluss der Behandlung wird der Patient weitere drei Monate unter Beobachtung gehalten, und erst nach dieser Zeit mit negativen Ergebnissen bei Betrachtung mit einer Leuchtstofflampe und Kulturstudien wird davon ausgegangen, dass er vollständig genesen ist.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Sie einen Ringwurm vermuten, müssen Sie sich an einen Mykologen oder einen Dermatologen wenden.

Ringwurm bei einer Person - Symptome und Behandlung, Foto

Jeder hat von einer solchen infektiösen Hautkrankheit als Ringwurm gehört, aber nicht jeder weiß, wie er seine Symptome erkennt und die Krankheit im Anfangsstadium identifiziert (siehe Foto). Versuchen wir dies auf der Grundlage des aktuellen Wissens von Dermatologen, Bewertungen der Krankheit und der in der Literatur beschriebenen Behandlungsmethoden.

Ringwurm (Mikrosporia) - eine Pilzinfektion der Haut, Haare, Nägel, mit der sich jeder infizieren kann. Es wird Mikrosporum und Trichophyton-Pilze genannt. Dies ist eine gut recherchierte Art der Depriving. Diese Hautpathologie wird Mikrosporien und Trichophytose genannt (abhängig vom Erreger). Eine Person kann Trichophytose von einer anderen, Mikrosporien von einem Tier bekommen.

Gründe

Was ist das? Ringwurm beim Menschen kann durch anthropophile Pilze verursacht werden, dh solche, die nur im menschlichen Körper parasitieren. Häufiger kommt es bei Kindern zu Ringwürmern, wenn sie mit Tieren spielen oder einfach helfen, sie zu pflegen.

Zu den Merkmalen des Ringwurms gehören vor allem die Niederlage der Haare (einschließlich der Barthaare), die glatte Haut mit unterschiedlichem Penetrationsgrad und die Nägel. Alle Symptome eines Ringwurms sind für das Auge sichtbar, ihre Beschreibung ist ziemlich informativ, aber nicht sehr ästhetisch ansprechend.

Menschlicher Ringwurm, eine Krankheit ist ansteckend und kann auf verschiedene Arten übertragen werden:

  • Zunächst persönlicher Kontakt mit einer infizierten Person.
  • Zweitens die Verwendung von Dingen und das Thema einer infizierten Person.
  • Drittens, bei einem längeren Aufenthalt mit einer infizierten Person im selben Raum, wird selbst die geringste Verletzung der Haut ausreichend sein, die die Infektion in den Körper eingedrungen hat.

Risikofaktoren erhöhen die Chance, einen Pilz zu fangen, es ist:

  • beeinträchtigte Integrität der Haut;
  • Haut erweicht bei längerer Einwirkung von Wasser oder hoher Luftfeuchtigkeit;
  • geschwächte Immunität;
  • das Vorhandensein anderer Hautkrankheiten;
  • Bodenbehandlung ohne Schutzhandschuhe;
  • regelmäßiger Stress und Depressionen.

Beim Menschen machen sich die ersten Anzeichen geschorener Flechten innerhalb von zwei Wochen bemerkbar, wonach die Krankheit die Haut zu beeinflussen beginnt. Um den Flechtentyp richtig zu bestimmen, muss eine Person von einem Dermatologen untersucht werden.

Symptome eines Ringwurms bei einer Person

Die Inkubationszeit des Ringwurms kann mehrere Tage bis 1,5-2 Monate dauern. Es hängt alles von der Art des Pilzes ab. Wie sieht der Ringwurm aus? Die Krankheit hat in den meisten Fällen deutliche Symptome, die mit bloßem Auge gut zu erkennen sind:

  • Es gibt starke Hautjucken;
  • kleine Erhebungen erscheinen um die Ohren und Augen;
  • die Tuberkel werden nach und nach zu merklichen Flecken;
  • Die nächste Stufe ist eine Kruste auf den Flecken;
  • auf der betroffenen Haut brechen die Haare ab, wenn sie in diesem Bereich natürlich vorhanden sind;
  • Die Flecken nehmen an Größe und Quantität zu, besetzen allmählich andere Körperteile und bewegen sich zu den Beinen, Armen, zum Bauch.

Jeder Bereich der Haut und des Kopfes kann betroffen sein. Bei Entzug der Kopfhaut können die ersten Symptome übersehen werden. Allmählicher Haarausfall tritt ein, sie werden an der Basis brüchig. Die Haut beginnt sich abzuziehen, Juckreiz erscheint. Nach 7-10 Tagen sind klare Grenzen der Läsion sichtbar und nehmen einen großen Bereich ein. Um die Läsionen gießen Vesikel mit eitrigem Inhalt. Das Haar beginnt noch stärker herauszufallen, an den Enden ist eine graue Patina zu erkennen.

Die Nägel sind viel seltener von Ringwürmern betroffen als die Haut. Klinisch äußert sich dies dadurch, dass am äußeren Nagelrand weiße Flecken auftreten. Nach einiger Zeit beginnt der Nagel an dieser Stelle zu erweichen und zu bröckeln.

Chronische Form

Chronischer Ringwurm ist eine Krankheit, die nur bei Frauen verbreitet ist, die den oberflächlichen Ringwurm seit ihrer Kindheit nicht geheilt haben. In der Regel äußert es sich in Fällen, in denen eine Frau an einer Schilddrüsenerkrankung und an den Funktion der Eierstöcke leidet, sowie an Vitaminmangel und allgemeiner Erschöpfung des Körpers.

Ringwurm in einer Person: Foto des Anfangsstadiums

Um genau zu verstehen, wie der Ringwurm im ersten Stadium einer Person aussieht, sollten Sie sich detaillierte Fotos der betroffenen Hautbereiche einer Person ansehen.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf einer visuellen Untersuchung des Patienten, dem Sammeln einer Krankheitsgeschichte und einer Erhebung möglicher Infektionsquellen. Im Zweifelsfall führt der Arzt ein Schaben aus dem betroffenen Bereich durch.

Gesammelte Materialien werden unter einem Mikroskop untersucht oder drei Tage lang in ein Nährmedium gegeben, währenddessen ein rasches Wachstum der Kolonien des Pilzes auftritt. Wenn Myzelfilamente und Pilzsporen des Pilzes nachgewiesen werden, wird dies festgestellt.

Behandlung für den Spulwurm beim Menschen

Wenn der Spulwurm beim Menschen auftritt, ist die Grundlage der Behandlung der Kampf gegen den Pilz, der den Spulwurm verursacht hat. Die Behandlung wird nur von einem Dermatologen verordnet und zu Hause durchgeführt. Es kombiniert topische Therapie mit Salbenentzug - Antipilzcremes, Sprays, Shampoos mit der Einnahme von Antimykotika.

Für die Behandlung von Ringwurm wirksam sind folgende Medikamente:

  • Mycoconazol;
  • Griseofulvin;
  • Clotrimazol;
  • Ketoconazol;
  • Mikoseptin;
  • Zubereitungen mit dem Wirkstoff Terbinafin (z. B. Lamisil, Terbifin, Terbizil usw.).

Wenn die Pilzinfektion glatte Haut befällt, werden den Patienten externe Antimykotika sowie eine alkoholische Lösung aus Jod, Schwefel und Schwefelteer oder Salpylsalicylsalbe verschrieben. Mit der Entwicklung eines ausgeprägten Entzündungsprozesses ist die Verabreichung kombinierter hormonhaltiger Zubereitungen angezeigt.

Wenn die Kopfhaut geschädigt ist, muss das Haar vor Beginn der Behandlungen vollständig abgeschoren werden. Anschließend wird eine Antimykotikatherapie mit systemischen etiotropen Arzneimitteln durchgeführt. In diesem Fall ist Griseofulvin das am häufigsten verschriebene Antibiotikum. Es ist zu beachten, dass die Behandlung unter der Kontrolle einer Leuchtstofflampe stattfinden sollte.

Nach dem Ende der Behandlung des Ringwurms wird ein erneutes Abwischen zur Bakterienanalyse von der Hautoberfläche an Stellen, an denen sich zuvor Flechten befanden, gegeben, es wird dreimal übergeben - unmittelbar nach Beendigung der Behandlung, nach einer Woche und nach 2-3 Monaten. Nur wenn alle 3 Analysen ein negatives Ergebnis liefern, gilt der Ringwurm als geheilt. Wenn die Ergebnisse positiv sind, sollten Sie den Behandlungsverlauf überprüfen und ein anderes Schema vorschreiben.

Ringwurm

Das Hauptsymptom dieser Krankheit sind Taschen persistierender Alopezie der Kopfhaut. Sie müssen wissen, wie der Ringwurm aussieht, um seine Symptome und Anzeichen rechtzeitig zu erkennen. Besonders bei Kindern ist die Pathologie weit verbreitet. Wenn Ihr Kind infiziert ist, muss die Pilzinfektion sofort behandelt werden, damit die Krankheit keinen Entzündungsprozess auslöst. Dies kann zu einem dauerhaften Haarausfall ohne die Möglichkeit einer Erholung führen.

Was ist ringwurm

Der Erreger dieser Krankheit ist ein pathogener Pilz, der verschiedene Arten hat:

  1. Rostiges microsporum (microsporum ferrugineum). Parasitiert nur beim Menschen. Übertragung von infizierten Personen durch persönliche Gegenstände mit engem Kontakt. Den Ringwurm dieser Art von leichten Entzündungen der Haut am Kopf berauben.
  2. Feline / Furry / Canine microsporum (microsporum canis / lanosum). Sowohl Menschen als auch Tiere sind krank. Diese Art wird von Mensch zu Mensch sehr selten übertragen. Die Krankheit führt zu einer ausgeprägten Entzündung der Kopfhaut.
  3. Trichophyton violett (Trichophyton violaceum). Es betrifft nur Menschen. Diese Ansicht wird per Kontakt übermittelt. Der Pilz Trichophyton ist hoch ansteckend.

Wie wird es übertragen?

Basierend auf dem Vorstehenden kann gefolgert werden, dass Hauterkrankungen durch Kontakt mit Menschen oder Tieren übertragen werden. Zum Anstecken gibt es genug Wolle auf dem Teppich, Bettwäsche, Polstermöbeln, Kleidung. Krankheitserreger sehr stabil in der äußeren Umgebung. Ihre Auseinandersetzungen auf flauschigen Flächen bestehen seit Jahren. Pilze resistent gegen extreme Temperaturen, Sonnenlicht, viele Desinfektionsmittel.

Inkubationszeit

Die Entwicklungsrate der Erkrankung bei einem Kind und einem Erwachsenen hängt von der Art des Erregers ab, der in den Körper gelangt ist. Die Inkubationszeit ist unterschiedlich: Sie kann 1-2 Tage oder 1-2 Monate betragen. Wenn eine oberflächliche Infektion des Gewebes aufgetreten ist, wird die Entwicklung des Ringwurms nicht länger als eine Woche dauern. Die ersten Symptome der Krankheit zeigen sich bereits 5 Tage nach Kontakt mit dem Erreger. Einige Arten von Krankheiten, zum Beispiel infiltrativ-eitrigativ, können sich über mehrere Monate nicht manifestieren. Daher ist es unmöglich zu bestimmen, wann sich eine Person infiziert hat.

Wie sieht der Ringwurm aus?

Wenn die Pilze auf die Kopfhaut fallen, erscheinen abgerundete Haare mit klaren Grenzen. Die Haut wird rot, ödematös und mit schuppigen Schuppen bedeckt. Im Inneren werden die Haare in einer Höhe von 4-8 mm abgebrochen. Wenn eine Infektion durch einen menschlichen Parasiten aufgetreten ist, erscheinen viele kleine Herde auf dem Kopf. Hermaphrodite Pilze verursachen auf dem Körper einen Ausschlag mit Elementen von runden roten Flecken. Im Laufe der Zeit werden Plaques mit Schuppen und Blasen bedeckt, und am Rand bildet sich eine helle Grenze. Diese Anzeichen deuten auf eine Aktivität der Flechtenerreger hin.

Symptome

Die allerersten Symptome, die einem Wurm bei einer infizierten Person beraubt werden, sind Haarausfall und Abplatzungen der Haut. Zunächst erscheint auf der Oberfläche der Epidermis ein rosa Fleck, der juckt. Allmählich nimmt die Plaque zu, neue Läsionen tauchen auf. Wenn der Erreger auf die Kopfhaut gelangt, verliert das Haar an Volumen, glänzt. Im Laufe der Zeit beginnen sie zusammenzubrechen, brechen ab und fallen heraus. Die Symptome hängen von der Lokalisation der Krankheit an den Stellen ab. Häufiger werden Läsionen an Armen, Beinen und Kopf beobachtet. Weniger häufig - an Körper, Leiste und Achselhöhle.

Abhängig vom Zustand des Immunsystems, der Tiefe der Läsion und dem Ort wird der Ringwurm wie folgt klassifiziert:

  1. Oberflächlich auf den behaarten Bereichen des Kopfes. Die Infektion erfolgt bei Menschen oder Tieren. Wenn das Kind es in der Kindheit nicht behandelt, kann eine solche Krankheit chronisch werden.
  2. Oberflächlich auf glatter Haut. Wenn die Flechten in den Haaren nicht zu einer Entzündung der Haut führen, geht diese Art von Pilz mit periodischen Rückfällen durch. Mit dem Fortschreiten der Brennpunkte des Entzündungsprozesses werden sie rot und vergrößern sich.
  3. Chronisch Kommt bei Erwachsenen vor, die in der Kindheit keine Hautkrankheiten geheilt haben. In der Regel durch die Abnahme der Immunitätsfunktionen verschärft.
  4. Tief infiltrativ-eitrig. Es wird ausschließlich von Tieren auf den Menschen übertragen. Der Erreger vermehrt sich in den Haarfollikeln. Der Entzündungsprozess dauert durchschnittlich 3 Monate. Bei Abklingen der Entzündung bilden sich braune, krustige Brownies in der Mitte der Plaques.

Komplikationen

Mikrosporien von behaarten und nicht behaarten Hautpartien sind eine ansteckende Krankheit, daher führt jede Selbstbehandlung zu Komplikationen. Wenn die Behandlung von Hautkrankheiten nicht korrekt ist, besteht die Gefahr einer tiefen Schädigung durch einen Pilz, wonach die Haare in den Schädigungsbereichen nicht mehr wachsen können. Häufig führt dies zu kahlen Stellen und kahlen Stellen am Kopf, was den Patienten ästhetisch sehr unangenehm macht.

Diagnose

Die Behandlung des Ringwurms bei einer Person wird nach einer genauen Diagnose verordnet. Der Arzt führt eine Primäruntersuchung durch, sammelt Anamnese, der Patient wird zu Instrumenten- und Labortests geschickt. Zur Inspektion wird eine Wood-Lampe verwendet, die ultraviolettes Licht emittiert. Die Diagnose wird durch eine bakteriologische Untersuchung des Abstreifens geklärt. Es wird bei der Untersuchung eines Patienten von Hautschuppen und Haarhanf auf das Vorhandensein pathogener Pilze genommen. Die mikrobiologische Analyse zeigt Pilzsporen.

Behandlung

Wenn eine Person betroffen ist, ist das Hauptziel der Therapie die Bekämpfung des Pilzes. Ein Dermatologe erstellt für jeden Fall einen individuellen Behandlungsplan. Die Therapie der Schnittpathologie umfasst die äußerliche Anwendung von speziellen Cremes, Salben, Shampoos, Sprays und Antimykotika zur oralen Verabreichung. Der Standard-Behandlungsplan für Gürtelrose besteht aus dem Entfernen aller Haare aus dem betroffenen Bereich, der täglichen Anwendung des verordneten Medikaments auf die Wunde und dem Einnehmen von Pillen (nach Bedarf). Zusätzlich kann Physiotherapie verordnet werden:

  • Mikrowellentherapie;
  • Elektrophorese;
  • Photophorese;
  • Exposition gegenüber hohen Frequenzen;
  • UV-Bestrahlung.

Drogen

Ringworm am Kopf wird sowohl äußerlich als auch innerlich behandelt. Medikamente werden verschrieben, wenn die Krankheit große Bereiche des Kopfes betrifft. Zu den Vorteilen einer Tablette von Medikamenten gehören die Tatsache, dass Medikamente die Hauptsymptome schnell beseitigen können, insbesondere Juckreiz und Brennen. Der Nachteil dieser Therapie sind mehrere Nebenwirkungen aus der Leber und dem Gastrointestinaltrakt.

Gele, Cremes, Salben, Lösungen zur äußerlichen Anwendung sind weniger aggressiv. Sie wirken sanft auf den betroffenen Bereich und tragen zum Eindringen von Wirkstoffen in die oberen Schichten der Epidermis bei, wo sich das Myzel des Pilzes befindet. Der Nachteil der äußeren Behandlung der Krankheit ist das Vorhandensein hormoneller Komponenten in einigen Zubereitungen, die bei längerer Anwendung Hautatrophie verursachen können.

Bei der lokalen Arzneimitteltherapie werden die Läsionen mit einem Pilz behandelt. Die Salbe des Ringwurms beim Menschen bleibt aufgrund der dichten Struktur lange Zeit auf der Haut, was eine lange Expositionsdauer gewährleistet. Die folgenden externen Mittel helfen, die Pathologie zu beseitigen:

  1. Terbizil Die Salbe wird effektiv mit Dermatophyten, einschließlich Trichophyton, gemischt. Während der Behandlung sollte die Einnahme 1-2 Mal täglich erfolgen, bis die Infektion vollständig beseitigt ist. Zu den Nachteilen der Verwendung von Kontraindikationen gehören - Schwangerschaft, Alter des Kindes, Allergie gegen die Bestandteile.
  2. Mikoseptin Die Salbe basiert auf Zink, Undecylensäure. Diese Komponenten blockieren die Fortpflanzung von Pilzen. Die Behandlungsdauer beträgt 1 bis 2 Monate. Minus use - Nebenwirkungen in Form von Schwellung, Juckreiz, Rötung der Haut.

Pillen

Wenn eine Läsion auftritt, wird oft eine komplexe antimykotische Therapie angewendet, einschließlich der gleichzeitigen Verwendung von Salben und Medikamenten. Bei Infektion werden folgende Tabletten verordnet:

  1. Terbinafin. Die Droge hilft, die Drüsen der Epidermis zu stärken. Es wird nicht nur bei Infektionen mit Ringwurm-Trichophytose angewendet, sondern auch bei der Behandlung von Psoriasis. Für Herpes werden im Durchschnitt 250 mg / Tag verschrieben, was bis zu 6 Wochen dauern kann. Dieses Medikament sollte nicht zur Behandlung von Kindern unter 2 Jahren und schwangeren Frauen verwendet werden.
  2. Griseofulvin Das Medikament ist in der Lage, das Wiederauftreten der Krankheit in jedem Stadium vollständig zu beseitigen. Bei Anwesenheit von Pilzen werden Erwachsenen 8 Tabletten pro Tag verordnet, die Therapie dauert einen Monat. Die pädiatrische Dosierung beträgt 21 mg / kg pro Tag. Zu den Nachteilen der Behandlung mit Griseofulvin gehört das Auftreten mehrerer Nebenwirkungen.

Behandlung für Ringwurm

Ursachen des Wurmes

Ringwurm - eine Hautinfektion, die durch die Pilze Trichophyton, Microsporum und Epidermophyton verursacht wird. Träger von Krankheitserregern dieser Krankheit sind in der Regel Kinder des jüngeren und mittleren Alters sowie Tiere - sie unterscheiden zwischen anthroponotischen und zoonotischen Flechten. Wenn ein Ausbruch einer Entzündung festgestellt wird, sollte der Hausarzt unverzüglich den SES informieren und sich von einem Dermatologen beraten lassen.

Die Quelle für anthroponotische Sorten von Ringwürmern sind direkt kranke Menschen. Arten der Infektion:

  • direkter Kontakt mit dem Patienten,
  • durch Gegenstände - Kämme, Hüte, Handschuhe, Unterwäsche.

Es gibt drei Formen dieser Unterdrückung:

  • oberflächliche glatte Haut
  • oberflächliche Kopfhaut,
  • chronisch.

Ringwurm klein und großfokal zuordnen.

Für die oberflächliche Beraubung glatter Haut sind runde oder ovale Entzündungsflecken charakteristisch für rote Farbe mit Peeling in der Mitte, an der Peripherie ist ein geschwollenes Kissen mit Ästen, Bläschen, Krusten an der Oberfläche ausgeprägt. Der Herd vermittelt den Eindruck von "Drucken". Foci wachsen an der Peripherie, verschmelzen mit bizarren Konturen in der Bildung. Es gibt einen leichten Juckreiz. Für akut. Bei rationaler Therapie bilden sich die Läsionen innerhalb von 2-3 Wochen zurück.

Wenn die Kopfhaut oberflächlich beraubt ist, gibt es verschiedene Größen von runden oder unregelmäßig geformten Herden mit undeutlichen Rändern, leichtem Erythem, Abschälen. Foci, zuerst einzeln, dann mehrere Haare in den Foci, werden in einer Höhe von 1-2 mm oder auf der Hautebene abgebrochen.

Der chronische Scherpilz entwickelt sich aus den beiden vorangegangenen Formen der Pubertät, hauptsächlich bei Mädchen. Interessanterweise kann die Krankheit bei Jungen während der Pubertät von selbst verschwinden. Dies geschieht aufgrund von Änderungen in der Sebumzusammensetzung, in der Unicylensäure auftritt, die für Pilze schädlich ist.

Bei chronischer Form des Zosters im Hinterkopfbereich und in den Schläfen gibt es kleine atrophische Pleine, die auf Hautebene abgebrochene Haare haben („schwarze Punkte“). Gleichzeitig gibt es auf der Haut des Gesäßes, der Kniegelenke, seltener des Körpers, der Unterarme und der Gesichter, bläuliche Fichte mit leichten Abplatzungen, Onychomykose der Finger (Nägel sind matt, grau, holprig, zerbröseln und abblättern). Diese Form des Ringwurms entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund der Endokrinopathie, einer Funktionsstörung der Geschlechtsdrüsen. Bei einigen Patienten können auf diesem Hintergrund knotige, granulomatöse Herde mit Abszess auftreten.

Die Quelle der zoonotischen Sorte Ringwurms sind Rinder (hauptsächlich Kälber), Nagetiere, Haustiere. Der Erreger wird durch verschiedene Objekte übertragen. Es gibt drei Formen:

  • oberflächlich,
  • infiltrativ,
  • eitrige glatte Haut und Kopfhaut.

Oberflächliche zoonotische Flechten glatte Haut wird in offenen Hautbereichen gefunden, entzündliche, rote, runde Flecken, die zur Verschmelzung neigen, Bildung von Foci mit gebogenen Kanten an den Öffnungen, Abblättern der Oberfläche und einer Walze mit Vesikeln und Krusten an der Peripherie.

Die infiltrative Zooskopie glatter Haut erscheint als graue Flecken, runde Herde (wie eine Dichtung) sind auch für peripheres Wachstum anfällig, aber infiltriert, geschwollen. Vielleicht die Entwicklung einer schmerzhaften regionalen Lymphadenitis.

Purulente zoonotische Flechten glatte Haut ist durch ähnliche Herde gekennzeichnet, jedoch dicht, bestehend aus tiefen follikulären Abszessen, auf der Hautoberfläche befinden sich mehrere Pusteln, wenn gedrückt, Eiter Tröpfchen freigesetzt wird. Palpationsherde sind schmerzhaft, es entwickelt sich eine regionale Lymphadenitis.

Die eitrigen zoonotischen Flechten der Kopfhaut unterscheiden sich durch einzelne und dann durch mehrere dichte und schmerzhafte Infiltrate, zahlreiche follikuläre Pusteln, Krusten, die Bildung von Eiter. Foci mit klaren Grenzen, die zu peripherem Wachstum neigen, sich verschmelzen und die Bildung von massiven, mit eitrigen Krusten bedeckten Infiltraten bilden, wenn sie zusammengedrückt oder gestreckt werden, wodurch der Eiter auf der Oberfläche abfällt. Oft entwickelt sich eine regionale Schmerz-Lymphadenitis. mögliche Erhöhung der Körpertemperatur, Verletzung des Allgemeinzustandes. Bei der Lokalisierung solcher Läsionen an der Oberlippe oder am Kinn bei erwachsenen Männern ähnelt der Prozess einer Sykose (Pilz, "parasitäre Sykose"). Auf der Haut des Kinns, des Halses können zahlreiche entzündliche, schmerzarme, siedende Knoten vorhanden sein.

Wie behandelt man Scherpilz?

Die Behandlung des Ringwurms dauert lange und dauert normalerweise 4-6 Wochen. Wenn bei einem Patienten nur ein Zentrum von Pilzhautläsionen gefunden wird und er sich im Allgemeinen normal fühlt, genügt eine lokale Therapie durch die Verwendung von Salben, Gelen und Desinfektionslösungen. Das Wachstum mehrerer Pilze erfordert einen integrierten, systematischen Ansatz, häufig orale Medikation. Die Wahl der Ringwurm-Behandlungsstrategie hängt von der Form der Erkrankung und der Tiefe der Läsion ab. Ohne einen Arztbesuch ist es unmöglich, die Selbstbehandlung führt oft zu einem chronischen Prozess.

Die Therapie des Ringwurms hat mehrere Ziele: Erleichterung des Krankheitsverlaufs und Zerstörung seines Erregers sowie Verhinderung des Eintritts einer Sekundärinfektion.

Die Behandlung von Ringwürmern erfordert den Einsatz von Antimykotika im Inneren - dies sind Griseofulvin, Lamisil oder Pilz (entsprechend dem vom Arzt verordneten Schema), lokale Therapie ist häufiger - mit Pilzbekämpfungssalben (Lamisil, Pilz, Exoderil), 2-5% Jodlösung, 3% Salicylsalbe.

Die Behandlung ist nicht wirksam genug, wenn Sie parallel zur Einnahme von Medikamenten keine Hygienemaßnahmen einhalten und keine Ernährungsdiät einhalten.

Bei einer eitrigen Form des Entzugs ist eine manuelle Epilation wünschenswert. Um akute Entzündungserscheinungen zu beseitigen, werden bei der Reinigung der Dungherde begrenzte Infiltrate desinfizierende Lotionen und alle 2-3 Stunden die Anwendung von geriebenen Kartoffeln vorgeschrieben. In Zukunft wird auf die gereinigten Läsionen eine einfache Schwefelsalbe oder eine offizielle Antipilzsalbe aufgetragen.

Bei Ernennung eines Arztes können Cremes, die Hormone enthalten, anwendbar sein.

Die wirksamste Form der topischen Zubereitungen wird als Salbe angesehen, da sie im Vergleich zu Cremes und Gelen eine dichte Konsistenz haben und länger absorbiert werden.

Bei chronisch vorkommenden Ringwürmern ist eine immunomodulierende Vitamintherapie erforderlich, insbesondere die Einnahme der Vitamine B und C.

Welche Krankheiten können damit in Verbindung gebracht werden?

Ringworm entwickelt sich ausschließlich als Folge einer Infektion durch Pilzsporen, und es wurde keine frühere Erkrankung festgestellt. Anfälliger für Infektionen können Kinder, schwangere Frauen und Waschungen, Personen mit Immundefekten oder Stoffwechselstörungen aufgrund ihrer geschwächten Immunität genannt werden.

Bei schweren Formen des Ringwurms, die mit der Bildung von Infiltration und der Freisetzung von Eiter einhergehen, kann sich eine Lymphadenitis entwickeln. Unbehandelte Flechten entwickeln sich lange Zeit zu einer chronischen Form mit häufigen Rückfällen. Es besteht die Gefahr, dass eine Sekundärinfektion mit nachfolgender Entwicklung aller Arten von Dermatosen und Ekzemen entsteht.

Behandlung für den Ringwurm zu Hause

Ein Krankenhausaufenthalt des Patienten mit Ringwurm kann bei mehrfachen Läsionen auf der Haut und den behaarten Körperbereichen erforderlich sein. Die Behandlung des Ringwurms ist zu Hause und zu Hause machbar, jedoch sollte den Hygiene- und Hygienemaßnahmen, der hygienischen Aufrechterhaltung des Patienten und seiner Mitbewohner, besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Das Fazit ist, dass der Pilz zusammen mit den Hautpartikeln über Monate verteilt und gelagert wird, sodass die Gefahr einer erneuten Infektion besteht. Die folgenden Maßnahmen werden empfohlen, um dies zu verhindern:

  • Wenn sich die Flechten am Körper entwickelt haben, sollte der Patient gestrickte Unterwäsche tragen, und wenn sich auf dem Kopf ein Taschentuch oder eine benachbarte gestrickte Kappe befindet; beide müssen täglich ersetzt werden;
  • Kleidung und Kleidung des Patienten getrennt von anderen Dingen waschen, vordesinfizieren, kochen und heißes Bügeleisen;
  • Der Patient sollte täglich mit antimykotischen Shampoos duschen. Wenn der Arzt empfiehlt, die Hautläsionen nicht zu benetzen, sollten die beschädigten Stellen während des Duschens mit einem Polyethylenfilm (Lebensmittelfilm) bedeckt werden.
  • Patientenkontakt mit Teppichen, Plüschspielzeug und anderen schwer zu reinigenden Gegenständen ausschließen;
  • in dem Raum, in dem sich der Patient die meiste Zeit aufhält, und an öffentlichen Orten regelmäßig Nassreinigung;
  • Produkte für die persönliche Hygiene und Dinge, die der Patient aktiv desinfiziert.

Die Ernährung erfordert Aufmerksamkeit, denn Nahrung ist eine Kraftquelle für die Regeneration und unterstützt die Immunität:

  • sollte aktiv frisches Gemüse und Obst konsumieren - Vitaminquellen;
  • lehnen Sie sich an Fleisch und Seefisch - eine Proteinquelle und mehrfach ungesättigte Fettsäuren;
  • Milchprodukte sind nützlich, da sie die normale Mikroflora im Darm wiederherstellen und das Risiko allergischer Reaktionen minimieren.
  • Produkte mit einem klaren Gehalt an Aroma- und Farbstoffen sollten verworfen werden;
  • sollte auf gebratene und würzige Gerichte verzichten.

Zur Stärkung des Immunsystems ist es ratsam, Vitamine der Gruppe B und C einzunehmen.

Welche Medikamente, um Ringwurm zu behandeln?

Die heilende Wirkung im Ringwurm wird durch folgende Medikamente ausgeübt:

  • Schwefelsäure - hat eine trocknende und heilende Wirkung;
  • Schwefel-Teer - antimykotische und desinfizierende Wirkung;
  • Salicylsäure - wirkt antimykotisch und entzündungshemmend;
  • Lamisil - stoppt das Wachstum von Pilzen; es wird innerhalb von 5-6 Wochen angewendet;
  • Mikospor - zerstört die Zellen von Pilzen; innerhalb von 4-6 Wochen angewendet;
  • Exifin - 1-2 mal täglich aufgetragen, gerieben, bis es vollständig von der Haut verschwunden ist; es wird innerhalb von 3-4 Wochen angewendet;
  • Mikogel - wird zweimal täglich mit einer dünnen Schicht aufgetragen; es wird innerhalb von 3-4 Wochen angewendet;

Lösungen (geeignet für die Verwendung auf der Kopfhaut)

  • Vokadin - antimykotische und bakterizide Arzneimittel;
  • Jodizirin - trägt zur schnellen Heilung und zum Abschälen von Schuppen bei;
  • Nitrofungin - Antimykotikum, das bis zum vollständigen Verschwinden der Krankheitssymptome verwendet wird;

Pillen - wirken systemisch, haben jedoch einen hohen Wirkungsgrad und eine Reihe von Nebenwirkungen; gelten im Falle mehrerer Läsionen des Ringwurms

  • Griseofulvin - 8 Tabletten pro Tag zu den Mahlzeiten mit einem Teelöffel Pflanzenöl bis zur ersten negativen Analyse eingenommen; danach wird die Dosis reduziert und das Arzneimittel wird schrittweise abgebrochen;
  • Lamisil - 6 Wochen lang 1-2 Mal täglich eingenommen;
  • orungal - 15 Tage lang 100 mg einmal pro Tag eingenommen.

Vor dem Auftragen von Medikamenten auf die Haut wird empfohlen, die beschädigten Bereiche zu reinigen. Hierzu werden verwendet:

Behandlung von Ringwurm-Volksmethoden

Traditionelle Medizin bietet eine Vielzahl von Rezepten für Ringwürmer, aber die Wirksamkeit von nicht allen ist hoch. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Angemessenheit folgender Mittel:

  • Wegerich - frische Wegerichblätter in einem Mixer hacken, den Saft auspressen; Verbinden Sie 1 Tasse Saft mit 1 EL. Asche und 1 Teelöffel Alkohol; 5 mal täglich während der Woche anwenden;
  • Kamille - 20 Gramm getrocknete Kamilleblüten ergeben nach einer halben Stunde Belastung 300 ml kochendes Wasser; Zum Abwischen der Läsionen auf der Haut verwenden oder 7-10 Tage lang den Kopf mit einer Abkochung waschen;
  • Rüben - mittelgroße Rüben 40-50 Minuten kochen, um sie zu reinigen, auf einer feinen Reibe reiben; fügen Sie eine gleiche Menge Buchweizenhonig hinzu, mischen Sie und lagern Sie sie im Kühlschrank; dreimal täglich für eine Woche anwenden;
  • schwarze Rosinen - eine Handvoll Rosinen zum Kochen mit kochendem Wasser; gedämpfte Rosinen in Brei zerquetschen und auf die Läsionen auftragen, die zweimal täglich beraubt werden; Die Wirkung ist für 3-5 Tage spürbar, aber setzen Sie die Behandlung fort, bis die Symptome verschwinden.

Behandlung von Scherpilz während der Schwangerschaft

Das Risiko, während der Schwangerschaft ein Baby zu bekommen, steigt, da eine schwangere Frau anfälliger für Infektionen ist. Ringworm-Übertragung erfolgt normalerweise:

  • bei Berührung mit Tieren,
  • bei Friseuren,
  • in Vorschulen und Bildungseinrichtungen.

Es ist wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um nicht das Problem zu finden, akzeptable Wege zu finden, um den Pilz loszuwerden:

  • keine Dinge zu verwenden, die mit Personen in Kontakt gekommen sind, die Ihnen krank oder Ihnen unbekannt sind;
  • engen Kontakt mit den Patienten vermeiden;
  • Berühren Sie keine unbekannten und verdächtigen Tiere.

Ringworm während der Schwangerschaft bringt eine Frau erhebliche Beschwerden. Das Ignorieren der Krankheit ist mit einer Chronisierung des Prozesses verbunden, daher ist es notwendig, diese unmittelbar nach der Entdeckung zu behandeln.

Die meisten Medikamente zur Behandlung des Ringwurms werden topisch angewendet, werden nicht in den Blutkreislauf aufgenommen und sind daher für den Fötus nicht gefährlich. Eine beraubende Behandlung sollte jedoch nicht vom Patienten durchgeführt werden, eine Konsultation mit einem Arzt ist angezeigt, insbesondere wenn sich der Pilz in der zukünftigen Mutter entwickelt hat.

Welche Ärzte sollten Sie kontaktieren, wenn Sie einen Wurm haben?

Die Diagnose des Ringwurms beginnt mit einer Untersuchung der betroffenen Bereiche in den Strahlen einer speziellen Lampe - Haut und Haare, die von Pilzen befallen sind, werden smaragdgrün. Ein Abkratzen der betroffenen Haut ist ratsam, es wird ins Labor geschickt, wo es unter einem Mikroskop untersucht wird und zu einem Nährboden für die Aussaat auf Nährmedien wird.

Bei der Diagnose einer anthroponotischen Deprivation werden die klinischen und Verlaufsmerkmale berücksichtigt. Haare, Schuppen, Nägel werden auf Pilze untersucht. In der Diagnose von Zoonotik - das Gleiche, stellt zusätzlich das Vorhandensein von Haustieren beraubend fest.

Antroponic versicolor differenzieren mit Mikrosporien, Rubrofitiyami, Inguinal-Athleten-Krankheit, Infiltrations-Suppurative Athleten-Krankheit, seborrhoischem Ekzem, zhyberfarbenen Lichenflechten; Zoonose - mit Karbunkeln, Furunkeln, häufiger Sykose, Rubrofitie, infiltrativer Form von Mikrosporien, chronisch generalisierter Candidiasis.

Ringwurm-Behandlung berauben

Der Ringwurm ist eine hochansteckende Krankheit mit Pilzcharakter, die sich auf glatte menschliche Haut, Kopfhaut und Nagelplatten auswirkt. Diese Pathologie ist eine der am meisten erforschten. In der medizinischen Terminologie gibt es mehrere Namen, abhängig von der Art des Erregers, der die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat. Kliniker nennen es meistens Dermatomykose, Dermatophytose, Dermatophytose sowie Trichophytose und Mikrosporien.

Anthropophile Trichophytose ist eine Pilzinfektion, die nur von Person zu Person übertragen wird. Zoonotische Trichophytose wird von Rindern, Nagetieren usw. auf den Menschen übertragen.

Microsporia ist eine von Mensch zu Mensch und von Haustieren übertragene Krankheit anthropophiler und zoonotischer Natur.

Ursachen für knifflige Flechten

Ringwurm ist eine Infektionskrankheit, die durch anthropophile Trichophyton-Parasiten auf der menschlichen Haut, in der Hornschicht der Epidermis und in den Haaren sowie zoanthropophilen Perihofitonen verursacht wird, die auf der Haut von Tieren leben (Katzen, Hunde, Pferde, Rinder, Mäuse und einige Wildtiere) ).

Trichophytose

Dies ist eine sehr ansteckende Pilzinfektion, die die Kopfhaut und die glatte Haut befällt. Seine Erreger sind unvollkommene pathogene Schimmelpilze der Gattung Trichophyton, die sich asexuell fortpflanzen. Ihre Streitigkeiten sind im äußeren Umfeld sehr stabil. In den Haaren und Krusten können sie anderthalb Jahre ihre Virulenz behalten. Innerhalb von 30 Minuten werden die Sporen durch Bestrahlung mit ultravioletter Strahlung inaktiviert, nach 2-3 Minuten sterben sie in kochendem Wasser und innerhalb von 15 bis 20 Minuten werden sie mit Desinfektionslösungen desinfiziert.

Microsporia

Dies ist ein Ringwurm, der die Haut und die behaarten Bereiche beeinflusst. Sein Erreger sind keratophile Schimmelpilz-Parasiten der Gattung Microsporum, die auf keratinisierten Substraten leben. Auf die Haut gelangt der Erreger in die tieferen Epidermisschichten und beginnt sich aktiv zu vermehren. Wenn sich die Sporen des Pilzes in der Nähe der Mündung des Haarfollikels befinden, führen sie, wenn sie wachsen, zur Niederlage der Haare, bilden eine Abdeckung um sie herum und füllen die gesamte follikuläre Einheit eng aus.

Risikofaktoren und Infektionswege

Die Hauptinfektionsart mit dem Ringwurm ist der Kontakthaushalt, dh für die Infektion ist ein direkter Kontakt mit einem kranken Tier oder mit einer kranken Person erforderlich. Pilzinfektionen betreffen am häufigsten Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 15 Jahren, die mit kranken Tieren in Kontakt gekommen sind. Die Infektionsquelle sind oft infizierte Katzen. In der Regel werden an ihrem Gesicht, um den Mund und die Atemwege sowie an der Außenfläche der Ohrmuscheln Alopezien beobachtet. Seltener sind sie an den Pfoten und am Schwanz zu erkennen. In diesen Bereichen blättert die Haut des Tieres ab und die Wolle ist ungleichmäßig gebrochen.

Gleichzeitig ist eine Infektion durch Haushaltsgegenstände und Hygieneartikel (Kämme, Rasierwerkzeuge usw.) sowie durch Infektionen nach Kontakt mit der Haut eines Kranken möglich.

Es ist zu beachten, dass nur ein Kontakt des Erregers auf der Haut nicht ausreicht, um eine Infektion auszulösen. Bei Abwesenheit von Hautläsionen und bei starker Immunität ist das Risiko für die Entwicklung der Krankheit praktisch auf null reduziert. Wenn sich eine Person strikt an die Regeln der persönlichen Hygiene hält, wird der auf die Haut gelangende Erreger des Ringwurms sehr schnell mit Wasser und Seife entfernt. Vergessen Sie auch nicht, dass jede Person ihren eigenen persönlichen Kamm und Handtuch haben muss.

Als Risikofaktoren für eine Infektion mit Ringwurmentzug gelten:

  • Hauterweichung (Mazeration). Dieser Zustand tritt aufgrund eines längeren Kontakts mit Wasser auf.
  • Verletzung der Unversehrtheit der Haut (Vorhandensein von Wunden, Schürfwunden, Verbrennungen, Kratzern usw.).
  • Geschwächte Immunität.
  • Das Vorhandensein von Hautpathologien.
  • Depression und ständiger Stress.

Formen und Symptome des Ringwurms

Symptome von Trichophytie

Trichophytose ist eine Pilzerkrankung der Natur, die oberflächlich und infiltrativ unterdrückend wirken kann.

1. Bei der Entwicklung einer oberflächlichen Trichophytie glatter Haut und Haare erscheint dem Patienten zunächst eine Läsion mit einem Durchmesser von 1-2 cm. Es ist in Form eines roten oder rosafarbenen Fleckes mit scharfen Rändern und regelmäßigen abgerundeten Konturen dargestellt, die leicht über das Niveau einer gesunden und intakten Haut hinausragen. In diesem Bereich ist die Haut etwas geschwollen und hyperämisch. Sie ist mit grau-weißen, schuppenartigen Schuppen bedeckt, die der Formation ein weißliches Aussehen verleihen. Weiterhin treten andere Läsionen auf der Haut auf. Sehr oft ist einer von ihnen viel größer als der Rest. Es hat unregelmäßige Formen und unbestimmte Grenzen. Jeder Herd befindet sich isoliert voneinander und hat keine Tendenz zur Verschmelzung. Wenn sich der pathologische Prozess entwickelt, wachsen Ödeme und Rötungen, und an der Peripherie der Formation erscheinen Bläschen, Pusteln und Krusten. Nach einiger Zeit nimmt das betroffene Zentrum die Form eines Rings an. Mit der Niederlage der Haarfollikel beginnt das Haar an der Wurzel oder 2-3 mm von der Hautoberfläche abzubrechen.

In der Regel befinden sich Herde von Pilzläsionen an Körper, Unterarmen, Gesicht und Hals (isolierte Trichophytose) und können gleichzeitig die Kopfhaut beeinflussen.

2. Infiltrativ-eitrige Trichophytose ist eine für ländliche Gebiete charakteristische Krankheit. Es wird durch zoophile Pilze hervorgerufen, die Tiere parasitieren. Oft ist diese Form der Pathologie eine Berufskrankheit der Viehzüchter.

Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses bei einem Patienten gibt es ausgeprägte entzündliche Phänomene, die das Stadium der Eiterbildung erreichen. In diesem Fall wirkt sich die Pilzinfektion auch auf glatte Haut und Kopfhaare aus. Der Erreger kann jedoch im Schnurrbart und im Bart lokalisiert werden. Im Stadium der Verwüstung nehmen die Läsionen die Form von abgeflachten, blauroten Knoten mit einer hügeligen Oberfläche an, die mit Erosionen, Krusten und Schuppen bedeckt ist. In diesem Fall fällt ein Teil der Haare einfach von selbst heraus, während der andere leicht entfernt werden kann. Der Mund der Haarfollikel ist bei dieser Form der Erkrankung mit Eiter gefüllt, der beim Pressen (Jet oder Tropf) leicht ausgeschieden wird. Foci, die auf der Kopfhaut vorkommen, vergleichen manche Autoren mit Waben. Im Laufe der Zeit werden sie weicher. Es ist zu beachten, dass die Entwicklung des Prozesses den Tod des Erregers verursacht. Im Stadium der Genesung bildet sich am Ort der Infektionsquelle eine Narbe. Eine Person, die an einer Krankheit leidet, bildet eine starke Immunität und Rückfälle treten daher nicht auf.

Symptome von Mikrosporien

Die Inkubationszeit mit Mikrosporien beträgt 3-7 Tage. Wenn die Kopfhaut mit Haaren bedeckt ist, erscheinen große, scharf begrenzte, abgerundete Herde, die einen Durchmesser von 20 bis 30 mm erreichen. Sie sind mit einer großen Anzahl grau-weißer Schuppen übersät, die sich vor dem Hintergrund einer schwachen Rötung (Erythem) abheben. Haare, die sich beim Ausbruch von Pilzläsionen befinden, brechen in einer Höhe von 3-5 mm über der Haut ab. Sie sind umgeben von einer grauweißen Blüte, die sogar mit bloßem Auge sichtbar ist. Es sollte betont werden, dass dies die charakteristischsten Anzeichen von Mikrosporien der Kopfhaut sind.

Mit der Entwicklung einer Mikrosporie aus glatter Haut erscheinen am Körper entzündete hellrosa flockige Flecken mit klar definierten Rändern, die einen Durchmesser von 5 bis 20 mm erreichen. Ihr zentraler Teil mit dem Wachstum wird leichter und an der Peripherie gibt es wenige Papeln. Manchmal kann sich ein neues (Doppel- oder Dreifaches) in der Mitte eines gebildeten Rings bilden, und Hautausschläge können schnell wachsen und sich auf andere Bereiche ausbreiten (insbesondere nach Wasserprozeduren). Es ist zu beachten, dass sich die Pilzinfektion ausbreiten kann und die Haare sich auf dem Körper befinden.

Es ist charakteristisch, dass sich die Symptome von anthroponotischen und zooanthroponotischen Mikrosporien nur wenig von der oberflächlichen Trichophytie unterscheiden. Diese Form der Pilzinfektion ist durch abgerundete Formen und klare Läsionen gekennzeichnet. Diese Erkrankung geht häufig mit einer Zunahme der Lymphknoten des Gebärmutterhalses, des Hinterkopfes und der Parotis einher.

Ringwurm bei Kindern

Wenn die Pilzinfektion das Kind befällt, dauert die Inkubationszeit 5-7 Tage. Dann erscheinen auf der glatten Haut und auf dem Kopf im Bereich des Haarwuchses die ersten Infektionsherde. Im Kindesalter können Mikrosporien und Trichophytosen an fast allen Körperstellen lokalisiert werden.

Mit der Entwicklung einer milden Form der Krankheit treten auf der Haut klar definierte runde Formationen auf. Ihre Oberfläche ist mit Schuppen bedeckt, und die Peripherie der Formation sind Bläschen oder Knötchen. Häufig bilden Infektionsherde während der Fusion sehr merkwürdig geformte Figuren.

Wenn der Haaransatz betroffen ist, werden auch runde Flechten unterschiedlicher Größe erkannt. Wenn Trichophytose infektiöse Herde schwach entzündet sind, haben unbestimmte Grenzen, und auch in diesen gibt es ein Abschälen in Form kleiner silbriger Schuppen. Bei den Läsionen bricht das Haar "an der Wurzel" oder in einer Höhe von 1-2 mm ab.

Bei der Diagnose von Mikrosporien bei einem Patienten werden eine oder zwei große Läsionen mit klaren Grenzen erkannt. Für diese Form der Pilzinfektion ist ein schuppiges Peeling charakteristisch. In diesem Fall brechen die Haare in einer Höhe von 6-8 mm vollständig ab. Sie haben das Aussehen einer gescherten Schere, daher der Name "Ringwurm". Manchmal entwickelt sich in dem betroffenen Bereich ein leichter Juckreiz.

In der Regel wird mit der Entwicklung der Krankheit der Allgemeinzustand von Kindern nicht gestört.

Viele Experten haben festgestellt, dass in letzter Zeit häufiger Fälle von Ringwurm bei sehr jungen Kindern aufgetreten sind. Dies ist auf die Infektion durch Spaziergänger zurückzuführen, in die streunende Katzen hinein klettern können.

Wenn die Immunität eines Kindes verringert ist, können Trichophytose oder Mikrosporien in einer infiltrativen oder eitrigen Form auftreten. Mit der Entwicklung der infiltrativen Form des pathologischen Prozesses sammelt sich die Infiltration in den Läsionen der Läsion an, und die daran angrenzenden Lymphknoten werden dichter und schmerzhafter.

Denn die eitrige Form ist durch die Bildung dichter, schmerzhafter, mit Eiter gefüllter Hohlräume gekennzeichnet, die beim Quetschen freigesetzt werden. In diesem Fall hat der Patient eine Zunahme und Schmerzen in den regionalen Lymphknoten. Die Körpertemperatur des Kindes steigt und der Allgemeinzustand verschlechtert sich. Nach der schweren Form des Ringwurms kann sich Glatze auf der Kopfhaut und auf glatten Hautnarben befinden. Milde Krankheit hinterlässt keine Spuren.

Diagnose des Ringwurms

Um die Diagnose richtig zu stellen, wird der Patient einer gründlichen Untersuchung durch einen Dermatologen unterzogen. Außerdem wird ihm eine bakterioskopische Untersuchung von Material aus der Entzündungsquelle zugewiesen. In diesem Fall werden Hautschuppen und Haarhanf auf Pilzsporen untersucht.

Als Hilfsdiagnostik zum Nachweis von Mikrosporien wird jedoch eine Lumineszenzdiagnostik vorgeschrieben, bei der eine Wood-Lampe verwendet wird. Von Dermatofitia betroffenes Haar im Spektrum ultravioletter Strahlen einer bestimmten Welle leuchten im Dunkeln mit einem smaragdgrünlichen Glanz.

Es sollte betont werden, dass die Lampe des Woods zwar weit verbreitet und sehr einfach zu bedienen ist, jedoch für eine genaue Diagnose nicht ausreichend aussagekräftig ist und nur 50% der Gesamtinfektionen anzeigt. Um Mikrosporien zu bestätigen oder auszuschließen, wird daher eine zusätzliche Kultur auf Nährmedien durchgeführt.

Wenn der Wurm die Kopfhaut befällt, unterscheidet er sich notwendigerweise von Alopezie (begrenzte Alopezie) oder bevorzugt (andere Art von Pilzinfektionen).

Bei der Erkennung von Ringwürmern am Körper muss zwischen Psoriasis, Ekzem oder Lichen planus unterschieden werden.

Der tiefe Ringwurm sollte von Phlegmonen, Staphylokokkussykose oder Osteiollollulitis (Staphylokokken-Impetigo) unterschieden werden.

Behandlung für Ringwurm

Wenn die Pilzinfektion glatte Haut befällt, werden den Patienten externe Antimykotika sowie eine alkoholische Lösung aus Jod, Schwefel und Schwefelteer oder Salpylsalicylsalbe verschrieben. Mit der Entwicklung eines ausgeprägten Entzündungsprozesses ist die Verabreichung kombinierter hormonhaltiger Zubereitungen angezeigt.

Wenn sich eine bakterielle Infektion mit der Pilzinfektion verbindet, wird die Verwendung von Arzneimitteln mit kombinierter, entzündungshemmender, antibakterieller und antiallergischer Wirkung empfohlen. Bei tiefen Formen der Krankheit werden Dimexid enthaltende Mittel verwendet.

Mit der Niederlage der Flaumhaare und der Kopfhaut werden die Haare abgeschabt, wonach die antimykotische Therapie mit ätiotropen Präparaten mit systemischer Wirkung durchgeführt wird. In diesem Fall ist Griseofulvin das am häufigsten verschriebene Antibiotikum. Es ist zu beachten, dass die Behandlung unter der Kontrolle einer Leuchtstofflampe stattfinden sollte.

Geschwächte Patienten erhalten parallel eine Vitamintherapie, und Immunstimulanzien werden verschrieben.

Ringwurm verhindern

Das Hauptziel der Verhinderung der Entwicklung eines Ringwurms ist die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Patienten mit Anzeichen einer Form von Ringwurm. In Einrichtungen sollten regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchgeführt werden. Ein krankes Kind (falls eines identifiziert wird) muss unbedingt vom Team isoliert sein und auch seine Sachen schnell und effizient desinfiziert werden.

Weiterhin ist es notwendig, alle Personen zu untersuchen, die mit dem erkrankten Scherpilz in Kontakt gekommen sind, und gegebenenfalls eine Behandlung zu verschreiben.

Gleichzeitig ist es sehr wichtig, Haustiere regelmäßig zu inspizieren und bei der Identifizierung der pathologischen Brennpunkte die notwendigen medizinischen Verfahren durchzuführen.

Ringwurm beim Mann

Ringwurm ist eine Erkrankung der Haut, der Nägel und der Haare einer Person, die durch pathogene Pilze ausgelöst wird und stark ansteckend ist. Diese Art von Pilzinfektion ist in der Medizin gut erforscht, sie kann als Trichophytie oder Mikrosporie bezeichnet werden, da sie von zwei Arten von mykotischen Organismen verursacht wird: Microsporum und Trichophyton. Ein weiteres Synonym für Ringwurm sind Begriffe wie: Dermatophytose, Dermatophytose, Ringwurm.

Microsporia ist eine hochansteckende Infektion, Kinder befinden sich in einer Risikozone. Außerdem sind Jungen fünfmal häufiger mit Ringwürmern infiziert als Mädchen. Es ist üblich, Mikrosporien von glatter Haut und Kopfhaut zu unterscheiden. Die Nägel sind viel seltener in den pathologischen Prozess involviert.

Zooanthroponische Mikrosporien, deren Erreger Hunde, Katzen und Menschen betreffen;

Anthroponotische Mikrosporien, deren Erreger nur den Menschen betreffen;

Geophile - Krankheitserreger dieser Art von Mikrosporien leben ausschließlich im Boden, Infektionen können nur bei Kontakt damit auftreten.

Laut den verfügbaren Statistiken sind in Mikrosporien 50 bis 70 Menschen von 100.000 betroffen, die saisonal bedingt und in der warmen Jahreszeit weiter verbreitet sind. In den Regionen, in denen ein heißes Klima herrscht, wird die Infektion viel häufiger diagnostiziert.

Trichophytose kann entweder von Tieren auf Menschen oder von Menschen auf Menschen übertragen werden. Nur Menschen leiden an einer anthroponotischen Trichophytose, meistens handelt es sich um Kinder. Zooanthroponische Trichophytose kann von Haustieren oder von Mäusen auf den Menschen übertragen werden.

Symptome eines Ringwurms

Die Symptome des Ringwurms können je nach Infektionsort, gestörter Immunität und ihrer Fähigkeit, mit der Krankheit fertig zu werden, etwas variieren.

In dieser Hinsicht ist es üblich zu unterscheiden zwischen:

Entfernen Sie die Oberfläche mit der Lokalisierung auf der Kopfhaut. Die Infektion erfolgt meistens durch Kontakt mit einer kranken Person oder durch Interaktion mit einem infizierten Tier. Wenn der oberflächliche Entzug der Kopfhaut in der Kindheit nicht beseitigt wird, besteht die Gefahr des Übergangs zu einer chronischen Form nach der Pubertät eines weiblichen Kindes. Bei Jungen im Alter von 13–15 Jahren ist die unbehandelte oberflächliche Versicolor der Kopfhaut oft von alleine.

Symptome dieser Art von Ringwurm sind:

Eine einzelne Stelle oder mehrere Schadenszonen mit dünner werdendem Haar. Solche Brennpunkte haben eine abgerundete Form.

Auf dem Gesicht können Flecken von schuppiger Haut erscheinen, deren Schuppen grau oder weiß sind. Sie sind im Aussehen sehr ähnlich wie Schuppen.

Je aktiver sich die Mikroorganismen, die Flechten verursachen, zu vermehren beginnt, desto mehr beginnen sich die Haare zu zersetzen. Im Laufe der Zeit sieht es so aus, als ob das Haar 1–2 mm von der Haut entfernt wäre.

Die Ränder des betroffenen Bereichs sind von kleinen Blasen umgeben. Nach dem Platzen bildet sich an ihrer Stelle eine gelbe Kruste. Die Haut selbst kann leicht hyperämisch sein.

Die betroffenen Bereiche haben einen großen Durchmesser und können bis zu 10 cm hoch sein.

Juckreiz bei einer oberflächlichen Form des Ringwurms wird meistens nicht beobachtet. Wenn es auftritt, hat es einen eher schwachen Schweregrad und verursacht keine Unannehmlichkeiten für eine Person.

Ein Patient mit oberflächlicher Deprive erlebt eher psychische Beschwerden, da sein Aussehen ernsthaft beeinträchtigt wird.

Die Oberfläche berauben und glatte Haut beeinflussen. Oft kann diese Art von Ringwurm mit rosigen Flechten verwechselt werden, aber zwischen beiden gibt es einen signifikanten Unterschied - rosa Flechten betreffen niemals Hände, Füße und Gesicht. Ringworm wiederum kann überall am Körper auftreten. Außerdem halten rosa Flechten nicht länger als 8 Wochen, und der Ringwurm kann eine Person jahrelang stören, wobei das Remissionsstadium häufig in das akute Stadium übergeht.

Symptome der Oberflächenform eines Ringwurms, die glatte Haut betreffen, sind:

Heller Fleck mit klaren Rändern. Die Grenzen selbst werden über die Haut angehoben und bilden eine kleine Rolle. Es besteht aus Blasen und rosa Papeln. Die Mitte des Flecks ist heller und mit Hautschuppen bedeckt.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, können die Flecken wachsen.

Der Patient wird von juckender Haut gejagt.

Am häufigsten tritt die Gesichtsfarbe auf der glatten Haut des Halses und des Gesichts auf und erscheint häufig an den unteren Extremitäten und am Körper.

Chronischer Ringwurm Die chronische Form des Ringwurms im Erwachsenenalter kann nur bei Frauen nachgewiesen werden. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Infektion, die in der Kindheit nicht geheilt wurde und sich verschlimmert, wenn die Eierstöcke und die Schilddrüse gestört sind. Eine allgemeine Abnahme der Immunkräfte und Hypovitaminose kann ebenfalls ein Schub sein.

Symptome eines chronischen Ringwurms sind wie folgt:

Der betroffene Bereich ist die Kopfhaut (meistens Schläfen und der Hinterkopf), glatte Haut (hauptsächlich Ellbogen, Gesäß, Oberschenkel, Handflächen), Nagelplatten.

Wenn ein Haaransatz betroffen ist, brechen die Stäbchen an der Wurzel. Der Fokus wächst nicht um mehr als 10 mm, es gibt keine Entzündung und im Laufe der Zeit entwickelt sich eine schuppige Narbe.

Wenn glatte Haut an dem Prozess beteiligt ist, hat der Fleck keine klar definierten Grenzen, er kann große Größen erreichen. Die Farbe des Spots kann in allen Nuancen sein, von rosa bis hin zu bläulich. Chronische Ausbrüche sind immer juckend und flockig.

Wenn die Nagelplatte an dem pathologischen Prozess beteiligt ist, ändert sich zuerst ihre Farbe. Von hellem Rosa verwandelt es sich in Grau. Der Nagel wird trübe, wird matt, beginnt zu bröckeln. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Nagelplatte zu wechseln: Sie wird dünner oder dicker.

Infiltrativ-eitrige Form des tiefen Ringwurms. Diese Art von Krankheit betrifft nur die menschlichen Haarfollikel. Diese Form der Krankheit kann nur von einem Tier infiziert werden.

Die Symptome eines tiefen Ringwurms sind wie folgt:

Der Anstieg der Körpertemperatur.

Geschwollene und wunde Lymphknoten.

Begleitender Hautausschlag allergischer Natur.

Allgemeine Schwäche und Unwohlsein.

Große rote Plaques erscheinen auf dem Kopf, ihr Durchmesser kann 10 cm oder mehr erreichen. Sie haben eine unebene Oberfläche mit Hügeln, die sich darüber erheben. Äußerlich ähnelt der tiefe Ringwurm einem Tumor. Das gleiche Aussehen wird durch die Tatsache verursacht, dass es Haarfollikel gibt. Dieser entzündliche Prozess wird von einer Schwellung der Haut begleitet, die die Plaque über die Oberfläche hebt.

Eine Person hat Schmerzen an der Entzündungsstelle. Wenn der Follikel geöffnet wird, werden eitrige Inhalte daraus freigesetzt.

Wenn die Entzündung nachlässt, erscheinen lose braune Krusten in der Mitte der Platte. Wenn ein Mann einer Krankheit ausgesetzt ist, kann er eine Plakette auf seinem Schnurrbart und Bart haben.

Die abortive Form der Krankheit ist durch das Auftreten von blassen Flecken gekennzeichnet, die keine klar definierten Grenzen haben. Die Symptome der Krankheit sind mild, der Juckreiz ist nicht sehr ausgeprägt.

Erythematöse und ödematöse Ringwurmtypen können in der Kindheit oder bei Frauen auftreten. Diese Form der Erkrankung ist durch ausgeprägte Entzündungen und allergische Hautreaktionen gekennzeichnet. Die Oberfläche des Spots ist mit kleinen Schuppen bedeckt.

Papulare Plattenepithelform der Krankheit betrifft Brust und Gesicht. Gleichzeitig steigt die gebildete Platte über die Hautoberfläche, hat ausgeprägte Hügel und ist mit dichten Hautschuppen bedeckt. Juckreiz der Haut ist stark ausgeprägt.

Ursachen des Wurmes

Der Grund für das Auftreten eines Ringwurms kann nur einer sein - es ist eine Infektion vom Träger des Pilzes. Träger können sowohl Menschen als auch Tiere agieren (meistens sind es streunende Hunde oder Katzen).

Auf die Haut eines gesunden Menschen gelangt das Element Wolle, ein Partikel der Dermis, Erde oder Haarschaft, das einen pathogenen Pilz enthält. Es dringt tief in die gesunde Haut oder den Nagel ein und beginnt sich zu vermehren. Wenn sich Haarfollikel in der Nähe befinden, wachsen allmählich Pilze hinein und nehmen den gesamten Raum der Zwiebel ein. Danach klettern sie die Haare hinauf und sammeln sich in hohen Konzentrationen zwischen den Haarschuppen. Während die Krankheit fortschreitet, zerstören die Pilze den Kern. Infolgedessen bricht das Haar aufgrund des erhöhten Gewichts. Um den Rest des Haarschafts herum vermehrt sich der Pilz weiter und bildet eine weiße Hülle. Es kann ohne spezielle Vergrößerungsausrüstung gesehen werden. Dies ist der Mechanismus der Infektion mit dem Ringwurm.

Die Infektionswege können wie folgt identifiziert werden:

Die Übertragung ist von Tier zu Mensch flexibel. In dieser Hinsicht sind Kinder am stärksten gefährdet. Schließlich haben sie oft Kontakt zu obdachlosen Tieren. Außerdem sollten die Eltern wissen, dass Welpen und Kätzchen von obdachlosen Tieren häufig an Ringwürmern leiden und die Symptome der Zuneigung an ihrem Fell bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht sichtbar sind. Neben streunenden Katzen und Hunden stellen auch Haustiere wie Schweine, Ziegen, Schafe usw. eine natürliche Infektionsquelle dar. Nagetiere können Träger der Infektion sein.

Übertragen des Pilzes von einem kranken auf einen gesunden Menschen durch Kontakthaushalt. Haushaltsgegenstände, Kämme, Unterwäsche und vom Patienten benutzte Kleidung sind gefährlich. Sporen des Pilzes unterstützen lange Zeit ihre Vitalaktivität auf Autositzen, Sofas, Plüschspielzeug, Teppichen usw. Sie können mehrere Monate ohne menschlichen oder anderen lebenden Organismus leben.

Der Kontakt mit der erkrankten Haut einer infizierten Person kann hinsichtlich der Übertragung des Pilzes gefährlich sein.

Die Infektion mit dem Ringwurm kann in einem Friseursalon auftreten, in dem die Regeln für die Desinfektion von Instrumenten nicht befolgt werden.

Experten weisen jedoch darauf hin, dass eine Infektion mit einem Pilz nach kurzem Kontakt mit gesunder Haut nicht immer auftritt. Damit sich mykotische Organismen auf der Haut, in den Haarfollikeln, auf den Nägeln vermehren können, benötigen sie günstige Bedingungen. Wenn das menschliche Immunsystem stark ist, lässt es die pathologische Aktivität des Pilzes nicht zu. In dieser Hinsicht ist auch die Unversehrtheit der Haut wichtig.

Zu den Faktoren, die günstige Bedingungen für eine Infektion mit dem Ringwurm schaffen, gehören folgende:

Mazeration der Haut. Dieser Prozess ist gekennzeichnet durch ein Erweichen der Dermis infolge ihres längeren Kontakts mit Wasser. Dies ist auch auf die Hyperhidrose der Handflächen und Füße sowie auf Verletzungen der chemischen Zusammensetzung des von den Talg- und Schweißdrüsen sekretierten Sekrets zurückzuführen.

Häufiger Kontakt mit Land oder Tieren im Zusammenhang mit beruflichen Aktivitäten.

Verletzungen, Kratzer, Abschürfungen, Risse, Verbrennungen, Abschürfungen, Schwielen der Haut, das heißt alles, was zu einer Verletzung der Unversehrtheit führt.

Die Menschenmenge, die besonders für Kindergruppen wichtig ist, erhöht das Infektionsrisiko für den Spulwurm.

Vernachlässigung der persönlichen Hygiene. Es ist bekannt, dass die Sporen des Pilzes leicht mit Wasser abgewaschen werden, wenn er mit der Haut eines gesunden Menschen in Kontakt kommt.

Hautinfektionen und verringerte Immunabwehr des Körpers als Ganzes. Negativ wirken sich dabei Depressionen, Stresssituationen, chronische Erkrankungen, akute Infektionen usw. aus.

Was ist ein gefährlicher Scherpilz? Folgen und Komplikationen

Ringworm stellt keine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit oder das Leben von Menschen dar. Meistens wird die Kopfhaut vollständig wiederhergestellt, nachdem die Krankheit beseitigt wurde.

Wenn die Erkrankung jedoch Eiter und Entzündung der Kopfhaut hervorruft, kann dies zu Haarausfall führen, ohne dass es zu einer späteren Genesung kommen kann.

Kinder, die in infiltrativ-eitriger Form einen Ringwurm gehabt haben, haben in der Zukunft möglicherweise einen oder mehrere kahle Stellen am Kopf. Darüber hinaus besteht die Gefahr einer Sekundärinfektion.

Diagnose des Ringwurms

Die Diagnose besteht darin, den Patienten zu untersuchen, um die Merkmale seines Lebens zu klären (Kontakt mit Tieren, Auftreten eines Ausbruchs der Krankheit im Kindergarten).

Um mykotische Zellen und Myzel des Pilzes zu erkennen, wird eine mikroskopische Untersuchung des Hautschabens durchgeführt. Um die Diagnose zu klären, wird eine Kulturstudie durchgeführt, um die Art der Entzündungserreger zu bestimmen.

Die Lumineszenzuntersuchung mit der Wood-Lampe ermöglicht es, nicht nur den Patienten selbst, sondern auch Kontaktpersonen zu untersuchen. Wenn eine Infektion vorliegt, wird das Myzel des Pilzes grün hervorgehoben.

Diese Diagnosemaßnahmen reichen für die Diagnose aus.

Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Ist Ringwurm ansteckend? Ja, der Ringwurm ist eine ansteckende und hoch ansteckende Krankheit.

Kann der Ringwurm ohne Behandlung durchgehen? Die Möglichkeit, den Körper des Ringwurms selbst zu befreien, existiert, ist aber vernachlässigbar. In der Wissenschaft gibt es mehrere Fälle, in denen die Krankheit ohne medizinischen Eingriff vergangen ist. Dies sind jedoch isolierte Phänomene. Meist beginnt sich die Infektion, die einmal Entzündungen verursacht, weiter auszubreiten. Wenn sich die Krankheit im Kindesalter entwickelt hat und keiner Therapie unterzogen wurde, bleibt sie bis zum Erwachsenenalter bestehen.

Kann sich der Spulwurm wieder entwickeln? Die Krankheit kann sich erneut entwickeln, wenn eine neue Infektion aufgetreten ist oder die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist. Der Körper kann keine Immunität gegen Scherpilze bilden.

Ringwurm juckt oder nicht? Die Krankheit verursacht Juckreiz und in einigen Fällen kann sie dem Patienten Ängstlichkeit verleihen.

Kann man mit dem Ringwurm waschen? Die Krankheit ist keine Kontraindikation für die Durchführung von Hygieneverfahren. Während der Krankheit ist es am besten, nicht zu baden, sondern zu duschen.

Was ist, wenn ich während der Schwangerschaft mit Ringwurm krank werde? Sie sollten nicht in Panik geraten, wenn sich die Infektion während der Schwangerschaft entwickelt hat, da diese mykotischen Organismen keine ausgeprägten Auswirkungen auf das Kind oder die Frau haben können. Bei einer Infektion sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die empfohlene Behandlung erhalten. Während der Schwangerschaft werden keine oralen Medikamente verschrieben, um die Infektion zu beseitigen. Es reicht aus, die vom Arzt verschriebenen Salben zu verwenden.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Wenn bei einem Erwachsenen oder einem Kind Symptome eines Ringwurms festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies kann ein spezialisierter Dermatologe oder Infektionskrankheiten sein.

Der Arzt wird mit Hilfe seiner verfügbaren Diagnosemethoden die Infektion bestätigen oder bestreiten und die entsprechende Behandlung vorschreiben. Es ist erwähnenswert, dass der Ringwurm ohne Behandlung sehr unangenehme Konsequenzen in Form von Kahlköpfigkeit oder Eifersucht hervorrufen kann und auch auf die umliegenden Personen übertragen werden kann.

Außerdem ist es wahrscheinlich, dass unter den Symptomen des Ringwurms Krankheiten wie atopische Dermatitis, Psoriasis, Lichen planus, fokale Alopezie usw. versteckt werden.

Behandlung für Ringwurm

Die Behandlung des Ringwurms kann nicht sehr schnell sein. In der Regel dauert die Therapie einen Monat bis 6 Wochen. Damit die Krankheit nicht chronisch wird, müssen alle vom Arzt verordneten Empfehlungen strikt befolgt werden.

Die Behandlung muss von einem Spezialisten durchgeführt werden, da der Versuch, die Infektion allein zu beseitigen, auch zu einer Chronisierung des Prozesses führen kann. In diesem Fall erinnert sich die Krankheit regelmäßig an sich selbst und erfasst alle neuen Haut- und Kopfhautflecken.

Wenn während der Diagnose auf der Haut ein einziger Fokus gefunden wird und der Patient sich gut fühlt, kann nur eine lokale Behandlung verordnet werden. Es wird jedoch nur praktiziert, wenn der Hautausschlag auf der Haut ohne Pergament oder hartes Haar liegt. Dem Patienten wird empfohlen, die betroffene Oberfläche am Morgen mit Jod in 5% iger Konzentration zu behandeln und anschließend eine anti-mykotische Salbe aufzutragen. Abends vor dem Auftragen der Salbe wird die Haut mit Salicylsäure behandelt.

Bei mehreren Plaques im Körper wird die Krankheit in einem Krankenhaus behandelt. Gleichzeitig ist eine lokale Therapie zwingend durch die Einnahme von Medikamenten erforderlich.

Salben zur Behandlung von Ringwürmern haben eine dicke Konsistenz, bleiben lange auf der Haut, trocknen nicht ab und breiten sich nicht aus. Außerdem können sie nicht tief in die Zellen der Epidermis eindringen, so dass das Risiko von Nebenwirkungen gering ist. Ihre Zusammensetzung kann Clotrimazol, Ketoconazol Terbinafin und Mycoconazol umfassen.

Es wird empfohlen, die Anwendung von Salben mit der Vorbehandlung der Haut mit Jod zu kombinieren, da dies zur Austrocknung beiträgt und antiseptisch wirkt.

Die Ärzte verschreiben folgende Salbe für die Behandlung des Ringwurms:

Salicylsalbe. Es kann nicht auf die Haut aufgetragen werden. Die Salbe wirkt antimykotisch und entzündungshemmend: Nach dem Auftragen sollte die behandelte Oberfläche mit einem sterilen Tuch abgedeckt werden.

Schwefelsalbe in 10% oder in 10% iger Konzentration. Es hilft, mykotische Organismen und Bakterien loszuwerden, wirkt sich positiv auf den Regenerationsprozess der Haut aus.

Schwefel Teersalbe. Es wird auf die Oberfläche von Flechten und das umgebende Gewebe aufgetragen. Wenn die Haut umgeschwollen ist, sollte ein steriler Verband über die Salbe aufgetragen werden.

Mikospor. Diese Salbe trägt zur Zerstörung der Zellen mykotischer Organismen bei, sie muss dünn aufgetragen werden.

Lamisil Es hat eine zerstörerische Wirkung auf Pilze und verhindert deren weitere Vermehrung.

Verschreibungspflichtige Antimykotika für die lokale Behandlung von Scherpilzen sind Vidal-Milch und Lassar-Paste. Sie werden in einer Apotheke auf Bestellung gefertigt.

Wenn die Haut um den Behandlungsbereich herum schmutzig ist, sollte sie gewaschen werden. Sie tun dies nicht mit gewöhnlichem Wasser, sondern mit Desinfektionszusammensetzungen, zum Beispiel Furatsilina-Lösung, Kaliumpermanganat, Miramistin.

Gele mit antimykotischer Wirkung werden häufig auch von Dermatologen für die lokale Behandlung des Ringwurms verschrieben. Sie ziehen schnell ein und verschmutzen die Kleidung nicht und sind daher einfach zu bedienen.

Darüber hinaus enthalten Gele hohe Konzentrationen an Medikamenten:

Exifingel in einer Konzentration von 1% Terbinafin.

Mikogel KMP wirkt neben der antimykotischen Wirkung antibakteriell. Der Hauptwirkstoff ist Miconazol.

Zur Behandlung der Kopfhaut ist es zweckmäßiger, Antimykotika in Form von Lösungen zu verwenden. Sie sind gut durchlässig und färben das Haar nicht. Sie können zur Behandlung von glatter Haut als Präparat vor dem Auftragen einer Salbe oder eines Gels verwendet werden.

Die folgenden Lösungen werden als die effektivsten angesehen:

Vokadin basiert auf Jod.

Joditsirin auf der Basis von Jod und Glycerin.

Nitrofungin auf Basis von 1-Chlor-4-nitrophenol. Modernes und wirksames Werkzeug mit antimykotischer und antibakterieller Wirkung.

Neben der lokalen Behandlung können Medikamente mit Antipilzwirkung in Tablettenform verschrieben werden. Sie tragen zur Zerstörung des Pilzes von innen bei. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass ein solches Mittel nur von einem Arzt empfohlen werden kann. Antimykotika können trotz ihrer ausgeprägten therapeutischen Wirkung Nebenwirkungen haben.

Beliebte orale Medikamente sind:

Griseofulvin Es ist ein natürliches Antimykotikum mit einem engen Wirkungsspektrum gegen Pilze, die Ringwürmer verursachen. Die vollständige Therapie dauert bis zu 15 Tage.

Oder Bungalow Die Einnahme dieses Medikaments auf Basis von Itraconazol dauert bis zu 15 Tage.

Lamisil mit dem Wirkstoff Terbinafin kann für 6 Wochen empfohlen werden.

Fluconazol. Die Behandlung mit diesem Medikament dauert bis zu 8 Wochen.

Die Wirksamkeit der Therapie wird mit einer Leuchtstofflampe bewertet. Am Ende des therapeutischen Verlaufs wird ein wiederholtes Kratzen der Haut durchgeführt. Wenn die Pilze weiterhin auf der Haut einer Person vorhanden sind, wird die Behandlung entweder fortgesetzt oder durch ein anderes Medikament ersetzt.

Lehnen Sie die Empfehlung des Arztes nicht ab, das Haar an der Verletzungsstelle zu rasieren. Dies ermöglicht nicht nur eine wirtschaftlichere Anwendung des Werkzeugs, sondern auch eine Steigerung der Wirksamkeit der Behandlung.

Es ist wichtig, Vorkehrungen in der Familie zu treffen, wenn jemand mit Ringwurm darin ist. Um die Ausbreitung zu verhindern, können Sie Shampoos mit antimykotischen Inhaltsstoffen vorbeugend verwenden: Ketoconazol (1%), Zinkpyrithion (bis zu 1%), Selensulfid (1,5%) und Povidon-Jod.

Kinder mit unkompliziertem Wurm werden zu Hause behandelt. Sie sollten 14 Tage oder länger nach Beginn der Therapie keine Bildungseinrichtungen besuchen.