Haupt > Atopie

Pyodermie bei Kindern - wie die Krankheit beginnt, Symptome und Behandlung

Pyodermie ist ein purulent-entzündlicher Prozess auf der Haut, der durch pathogene Bakterien (Staphylokokken und Streptokokken) hervorgerufen wird. Laut Ärzten ist die Pyodermie bei Kindern in vielen Fällen das Ergebnis unzureichender oder Analphabetenbetreuung. Besonders häufig tritt die Pathologie bei Neugeborenen auf, wo 50% aller entzündlichen Läsionen der Haut durch Pyodermie verursacht werden.

Bei älteren Kindern ist auch die Pyodermie nicht ungewöhnlich. Ärzte führen dies auf das Vorhandensein pathogener Organismen in der Umgebung, die uns umgibt, zurück. Die Erreger befinden sich in der Luft von staubigen Räumen, setzen sich auf der menschlichen Kleidung und der Haut ab und dringen unter günstigen Bedingungen in den Körper ein und beginnen mit ihrer zerstörerischen Aktivität. Lassen Sie uns herausfinden, welche Faktoren die Entwicklung der Pyodermie provozieren, und erfahren Sie alles über die charakteristischen Manifestationen der Krankheit und die Behandlungsmethoden.

Ursachen der Pyodermie bei Kindern

Bei Neugeborenen ist die Haut dünn, empfindlich und reagiert alkalisch für die Vermehrung von Mikroorganismen. Die Immunität bei Säuglingen ist immer noch schwach, die Haut ist schlecht an Temperaturschwankungen angepasst und reagiert empfindlich auf die Einwirkung von äußeren Reizen. Die Funktionen der Schweißdrüsen werden nicht geprüft, und sie können leicht zum Eingangstor für Infektionen werden. Außerdem wird die Haut des Babys leicht verletzt und pathogene Mikroflora dringt durch Windelausschlag und Wunden in den Körper ein. Darüber hinaus kann das Kind die Infektion leicht von einem erwachsenen Patienten aufnehmen oder sich infizieren, wenn es mit Spielzeug, Gegenständen oder anderen Haushaltsgegenständen in Kontakt kommt.

Bei älteren Kindern sind Faktoren, die Manifestationen der Pyodermie hervorrufen, folgende:

  • Hypothermie oder Überhitzung des Körpers
  • Schwache Immunität
  • Stoffwechselstörung
  • Krankheiten des Verdauungssystems
  • Beriberi, unausgewogene Ernährung
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene
  • Körperliche Überanstrengung, Stress
  • Neigung zu allergischen Reaktionen

In Gefahr sind meist Kinder, die Kindereinrichtungen besuchen, in denen sich die Infektion rasch ausbreiten kann, oder Kinder aus einem gestörten sozialen Umfeld.

Arten

Kinder haben die folgenden Arten von Pyodermis:

  • Follikulitis - auf der Haut treten schmerzhafte Knoten rot-bläulicher Farbe auf, auf denen sich bald eitrige Köpfe bilden.
  • Der Ostiofollikulit-Eiter, in dessen Mitte sich der Haarschaft befindet, wird von Gruppen gebildet, die sich an Körperstellen befinden, die mit Haaren bedeckt sind.
  • Epidemische Vesikel von Neugeborenen - schwere Schädigung der Haut, bei der die Fußsohlen und Handflächen des Kindes Blasen bilden, nachdem sie geöffnet wurden, bleibt schmerzhafte Erosion zurück.
  • Das Kochen (Kochen) entwickelt sich aus Follikulitis. Erstens bildet sich in der Haut ein schmerzhafter Knoten, in dem sich bei der Reifung ein eitriger nekrotischer Kern bildet. Dann wird der geformte Furunkel mit eitrigem Kopf mit der Trennung von Eiter und dem Austritt der Stange geöffnet. Die entstandene Wunde heilt allmählich und kuriert.
  • Karbunkel - kombiniert mehrere Furunkel, die vor dem Hintergrund dichter, geschwollener und entzündeter Haut gebildet werden. Nach dem Öffnen des Karbunkels und dem Trennen des Eiters bleibt ein tiefes Geschwür zurück, das mit der Bildung einer rauen Narbe heilt.
  • Hydradenitis Eitrige Entzündung der Schweißdrüsen, gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf. Gleichzeitig bilden sich schmerzhafte bläulich-rosa Knoten, die mit der Trennung von flüssigem Eiter geöffnet werden.
  • Strep Impetigo ist in der Regel auf dem Gesicht des Kindes lokalisiert. Vor dem Hintergrund geröteter Haut treten Blasen mit flüssigem Inhalt auf, die nach dem Öffnen zu Krusten schrumpfen oder Erosion bilden. Pyodermie auf dem Gesicht eines Kindes kann mit Komplikationen auftreten, da das Baby dazu neigt, juckende Blasen zu bekämpfen, was dazu führt, dass die Infektion sich weiter auf gesunde Haut ausbreitet.
  • Die Periporitis bei Kindern tritt vor dem Hintergrund von übermäßigem Schwitzen auf, Blasen in der Leistengegend, Hautfalten und Gesäß. Nach dem Öffnen bleibt der Hautausschlag feuchte Flächen, die zusammenlaufen können. Beim Trocknen bilden sie gelbe Krusten.
  • Windeldermatitis. Ein kleiner Hautausschlag in Form von dichten roten Papeln wirkt sich auf die Haut des Kindes im Damm und Gesäß aus. Anstelle von Papeln bilden sich bald eitrige Elemente, die beim Öffnen Erosion hinterlassen.
  • Blase - die Hauptsymptome ähneln der Windeldermatitis, aber die Symptome der Intoxikation schließen sich diesen Manifestationen an: hohes Fieber, Durchfall, geschwollene Lymphknoten, Appetitlosigkeit.

Alle Haupttypen der Krankheit sind auf dem Foto der Pyodermie bei Kindern im Internet zu sehen. An derselben Stelle werden Eltern aufgefordert, Artikel zu diesem Thema zu lesen.

Symptome der Krankheit

Die Symptome der Pyodermie bei Kindern haben unabhängig von der Form der Krankheit eine Reihe von charakteristischen Erscheinungsformen. Erste starke Hyperämie der Haut, das Auftreten von Entzündungen (Schwellung, Reizung).

Dann gibt es verschiedene Arten von Hautausschlägen in Form von Pusteln, Vesikeln, Knoten, die bald mit eitrigem Inhalt gefüllt sind. Ohne rechtzeitige Behandlung bleiben nach dem Öffnen der Geschwüre langanhaltende Geschwüre und Erosion erhalten. Wenn die Krankheit eine Staphylokokken-Natur hat, bleiben in den meisten Fällen nach Genesung Narben auf der Haut.

Folgen der Pyodermie

Der Verlauf der Pyodermie bei jungen Kindern ohne Behandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Umfangreiche Hautläsionen führen zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers, provozieren Entwicklungsverzögerungen, Schmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit und fieberhafte Zustände.

Das Kind wird unruhig, schläft nicht gut und weint oft. Erosive Hautläsionen erhöhen das Risiko von Sekundärinfektionen und drohen das Blut zu infizieren. Das Kind neigt dazu, juckende Ausschläge zu bekämpfen, was zu einer weiteren Ausbreitung der Infektion und ausgedehnten Hautläsionen führt.

Diagnose

Diagnosemethoden basieren auf der Beurteilung des Krankheitsbildes der Krankheit und einer Reihe von Labor- und Mikroskopiestudien. Die Abszesse werden unter einem Mikroskop untersucht, und die bakteriologische Kultur wird durchgeführt, um die Art des Erregers zu bestimmen und die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber bestimmten Antibiotika zu klären.

Es wird ein Bluttest untersucht, der bei Pyodermie einen Anstieg der ESR zeigt, Leukozytose und Eosinophilie bei allergischen Reaktionen festgestellt wird. Darüber hinaus sollte der Facharzt die Krankheit von anderen Hautläsionen mit ähnlichen Symptomen (Dermatitis, Herpes, Mykosen) unterscheiden.

Behandlung

Es wird empfohlen, das Kind vor Beginn der Behandlung auf gleichzeitige Anomalien der inneren Organe zu untersuchen und die individuelle Verträglichkeit der Arzneimittel zu bestimmen, um mögliche allergische Reaktionen zu beseitigen. Die Pyodermatherapie basiert auf der Verwendung von Mitteln zur äußerlichen Behandlung der betroffenen Haut. In schweren Fällen werden systemische Medikamente in das Behandlungsschema aufgenommen.

Lokale Therapie umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Läsionen werden täglich mit Jod- oder Anilinfarbstoffen (Fucorcin) behandelt.
  • Bereiche mit gesunder Haut werden mit Antiseptika (Boric, Salicylalkohol, Chlorhexidin) abgewischt, wodurch die weitere Ausbreitung der Infektion verhindert wird.
  • Machen Sie Lotionen mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat und Zinksulfat, damit Sie den Hautausschlag trocknen und einweichen können.
  • Zum schnellen Entfernen und Erweichen trockener Krusten werden Salben auf Schwefel- oder Teerbasis verwendet, die zusätzlich eine antiseptische und antibakterielle Wirkung haben.
  • Bei der Behandlung von Furunkeln wenden Karbunkel Vishnevsky-Salbe oder Ichthyolsalbe an, die unter dem Verband aufgetragen wird.
  • Bei guter Verträglichkeit vorgeschriebene antibakterielle Salbe (Lincomycin, Erythromycin).
  • Bei schwerer Erkrankung, starkem Juckreiz und einem ausgeprägten Entzündungsprozess werden Corticosteroidsalben (Prednisolon, Lorinden, Oxycort) verwendet.

Schwere Formen der Pyodermie werden mit systemischen Medikamenten behandelt:

  • Verschreiben Sie Antibiotika zur oralen Verabreichung (Ampicillin, Lincomycin, Erythromycin, Neomycin). Bei umfangreichen Hautläsionen werden antibakterielle Wirkstoffe aus der Gruppe der Cephalosporine eingesetzt.
  • Wenn bei einem Kind eine Antibiotika-Unverträglichkeit festgestellt wird, werden Sulfapräparate (Biseptol, Norsulfazol) verordnet.
  • Um den schmerzhaften Juckreiz zu vermeiden und allergische Reaktionen zu verhindern, wird die neueste Generation von Antihistaminika (Zyrtec, Telfast, Zodak) in das Behandlungsschema aufgenommen.
  • Zur Stärkung der Immunität und zur Stärkung der Abwehrkräfte werden Medikamente mit immunstimulierender Wirkung (Echinacea, Immunal, Amixin) eingesetzt.
  • Wenn die Behandlung keine Ergebnisse liefert, verwenden Sie Methoden der spezifischen Immuntherapie, injizieren Sie Autovaccine oder Staphylokokken-Bakteriophagen, die die pathogene Mikroflora effektiv zerstören.

Nach Abklingen des akuten Prozesses wird die Behandlung mit physiotherapeutischen Methoden fortgesetzt. Dem Kind werden Paraffin-Therapiesitzungen oder UV-Bestrahlung verschrieben.

Wenn störende Symptome auftreten und Rötung, Hautausschlag oder Hautreizungen auftreten, suchen Sie einen Arzt auf. Nur ein Spezialist kann die richtige Diagnose stellen, eine angemessene Behandlung vorschreiben und den Eltern erklären, wie die Pyodermie bei Kindern behandelt wird.

Volksheilmittel

Zu Hause können Eltern zusätzlich zur Hauptbehandlung Volksheilmittel anwenden, die in Kombination mit einer konservativen Behandlung zu einer schnellen Genesung beitragen. Bevor Sie beliebte Rezepte verwenden, konsultieren Sie einen Arzt und lassen Sie sich einverstanden.

  • Lotionen aus Kartoffeln. Die Haut des Kindes kann mehrmals täglich mit frischem Kartoffelsaft gereinigt werden. Dazu wird die rohe Knolle gereinigt, auf einer Reibe zerdrückt, die Masse auf Gaze verteilt und der Saft gepresst. Die Behandlung mit Kartoffelsaft lindert Juckreiz, reduziert Reizungen und Entzündungen.
  • Aloe-Saft Es wirkt stark desinfizierend und antiseptisch, trocknet gut Pusteln. Die Blätter der Pflanze werden gereinigt, zerkleinert, der Saft gepresst, mit Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt und die betroffene Haut damit abgewischt oder für Lotionen verwendet.
  • Emollient Salbe wird auf der Basis von Vaseline und Klette hergestellt. Für die Zubereitung 20 g Vaseline oder Baby-Creme verwenden und mit 1 TL mischen. Saft von Klettenhalmen. Hausgemachte Salbe wird zur Behandlung trockener Krusten verwendet, die therapeutische Zusammensetzung trägt zu ihrer Erweichung und Entfernung bei.
  • Heilbrühen von Arzneipflanzen mit entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften (Nachfolge, Elecampane, Ringelblume) sind gute Mittel, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Sie werden für Lotionen und Reiben verwendet.
  • Lotion mit Ingwerwurzel. Ingwerwurzel reiben, 200 ml kochendes Wasser einfüllen und 2 Stunden ziehen lassen. Infusionsfilter vorbereiten und für Lotionen auftragen. Ingwer wirkt stark antiseptisch und regenerierend, beschleunigt die Öffnung von Geschwüren und beschleunigt die Heilung geschädigter Haut.
Prävention von Krankheiten

Sorgfältige Hautpflege, tägliche Wasseranwendungen, Behandlung der Nabelwunde und Windelausschlag mit speziellen Mitteln helfen, das Auftreten von Pyodermie bei Kindern zu verhindern. Wenn sich in der Familie ein Erwachsener mit Symptomen der Pyodermie befindet, muss er isoliert werden, und der Kontakt mit dem Kind sollte für die Zeit der Erkrankung ausgeschlossen werden.

Nahrungsmittel, die reich an Kohlenhydraten und Süßigkeiten sind, sollten von der Baby-Speisekarte ausgeschlossen werden. Der Milch-Gemüse-Diät sollte der Vorzug gegeben werden, das Kind erhält mehr frisches Obst und Gemüse, das dem Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe zuführt und das Immunsystem stärkt.

In Innenräumen ist eine tägliche Nassreinigung erforderlich, wobei Oberflächen und Spielzeuge mit Desinfektionslösungen behandelt werden. Während der gesamten Behandlungszeit sollten die Wasserbehandlungen aufgegeben werden, da die betroffene Haut nicht benetzt werden kann. Es wird empfohlen, gesunde Hautpartien mit Feuchttüchern oder Alkohollösungen abzuwischen.

Ergreifen Sie Maßnahmen zur Stärkung der Immunität des Kindes, trainieren Sie das Temperieren, sorgen Sie für eine gute Ernährung, nehmen Sie einen Multivitaminkomplex ein. Behandeln Sie rechtzeitig Erkrankungen der inneren Organe (Stoffwechselstörungen, Pathologie des Gastrointestinaltrakts oder HNO-Organe).

Behandlung Bewertungen

Review №1

Meine 3,5-jährige Tochter hatte kleine rote Pickel. Zuerst an den Armen, dann an den Beinen und am Bauch. Sie verbreiteten sich sehr schnell und gaben dem Kind Angst, schmerzten und juckten. Bald tauchten eitrige Köpfe auf, dann öffneten sie sich und anstelle von Pickeln gab es weinende Wunden, die stark juckten.

Meine Tochter wurde unruhig und launisch, schlief schlecht und wollte nicht essen. Der Dermatologe der Kinder diagnostizierte Pyodermie. Jetzt sitzen wir zu Hause, wir werden behandelt. Sie verschrieben eine Behandlung mit Fucorcin, es ist eine solche purpurrote Flüssigkeit, sie verschmiert sehr schlecht, schlimmer als grünes Zeug, es gibt Flecken auf ihrem Körper und Kleidung, die nicht gewaschen werden kann.

Aber Fukortsin trocknet den Ausschlag gut aus. Wir verarbeiten auch Lincomycin-Salbe und reinigen die gesunde Haut mit einer Alkohollösung, damit sich der Ausschlag nicht ausbreitet. Alle Prozeduren müssen dreimal täglich wiederholt werden, was sehr trostlos ist. Das Ergebnis ist jedoch, dass sich der Ausschlag nicht weiter ausbreitet und allmählich austrocknet.

Review Nummer 2

Letztes Jahr sind Furunkel (7 Jahre) ständig aus dem Sohn herausgekommen, sie waren groß und schmerzhaft und reiften lange Zeit. Während dieser ganzen Zeit fühlte sich das Kind unwohl, er hatte Fieber, Fieber. Wurden mit Vishnevskys Salbe behandelt, machte ich ihm Dressings mit Salbe für die Nacht.

Nach mehreren Eingriffen reifte der Herd und öffnete sich, der Eiter trat zurück und der Sohn fühlte sich besser. Aber nach ein paar Tagen kam wieder ein anderer Siedepilz wieder heraus. Nur mit Hilfe starker Medikamente geheilt, verschrieb der Arzt Antibiotika. Jetzt ist alles in Ordnung, nur die Haut des Kindes an den Stellen, an denen besonders große Furunkel vorhanden waren, hinterließ Narben.

Review Nummer 3

Nachdem ich aus dem Entbindungsheim entlassen worden war, in dem meine Tochter geboren wurde, bekam ich eine Infektion und ging für eine Woche ins Krankenhaus. Während dieser ganzen Zeit kümmerten sich Verwandte um das Baby. Als ich zurückkam, war die Haut des Kindes im Bereich der Leistengegend und der Hautfalten rot, mit kleinen Abszessen bedeckt, und es trat eine weinende Erosion auf.

Der Kinderarzt bestimmte die Pyodermie und verordnete die Behandlung. Offenbar infizierte sich das Baby im Krankenhaus. Behandelte die Haut mit Antiseptika und Alkohollösungen, applizierte antibiotische Salben und bald begann die Haut zu reinigen und zu heilen.

Pyodermie bei Kindern

Pyodermie ist eine der drei häufigsten Hautkrankheiten im Kindesalter sowie Krätze und Pilzschäden der Haut. Die Praxis zeigt, dass es unmöglich ist, ein Kind vollständig vor einer Krankheit zu schützen, und mindestens einmal in seinem Leben sehen sich Kinder diesem unangenehmen und ziemlich schmerzhaften Phänomen gegenüber. In diesem Artikel beschreiben wir, wie man Pyodermie erkennt und wie man sie behandelt.

Was ist das?

Aus dem Altgriechischen übersetzt bedeutet der Begriff "Pyodermie" wörtlich "eitrige Haut". Dies spiegelt das Wesen der Krankheit vollständig wider. Pusteln entstehen auf der Haut durch das Eindringen von Bakterien in ihre Kokken. Dies sind sehr häufige Krankheitserreger, die eine Person buchstäblich umgeben, auch wenn sie sehr empfindlich auf die persönliche Hygiene ist.

Sphärische Kokkenbakterien können nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene betreffen. In der Kindheit tritt die Erkrankung aufgrund der physiologischen Eigenschaften der Haut von Kindern zehnmal häufiger auf. Es ist empfindlicher, dünn, anfällig, seine Schutzfunktionen im Vergleich zur Haut eines Erwachsenen sind erheblich reduziert. Die lokale Immunität bei einem Kind ist weniger entwickelt und daher kann der Körper dem Eindringen von außerirdischen und aggressiven Bakterien oft nicht widerstehen. Je jünger das Kind ist, desto schwächer sind die Schutzfunktionen seiner Haut, und daher ist die Pyodermie ebenso wie andere dermatologische Erkrankungen besonders gefährlich für Kinder unter einem Jahr, deren lokale Immunität praktisch nicht entwickelt ist.

Laut medizinischen Statistiken erkranken jedes Jahr weltweit mehr als 100 Millionen Kinder an Pyodermie. Darüber hinaus ist die Inzidenz in entwickelten Ländern nicht geringer als in Ländern der Dritten Welt. Es gibt jedoch einen gewissen Klimafaktor, der nicht einmal die Häufigkeit des Auftretens der Krankheit beeinflusst, sondern die Schwere des Auftretens.

In heißeren Ländern und Regionen, insbesondere in Ländern mit tropischem und subtropischem Klima, ist die Pyodermie bei Kindern ausgeprägter und schwieriger.

Gründe

Pyodermie kann sich vor allem auf vollkommen gesunder Haut entwickeln und zu einer Komplikation einer Hauterkrankung werden, begleitet von Symptomen wie Juckreiz. Ein Kind mit einer juckenden Krankheit (z. B. Dermatitis oder Krätze) kämmt die Haut und verletzt ihre Integrität. Die resultierende Wunde ist ein hervorragender Nährboden für Kokken. Pyodermie wirkt sich normalerweise auf die Haut aus, die Kratzer, Schnitte, Abschürfungen oder andere Verletzungen aufweist - Verbrennungen, Erfrierungen. Bakterien - Staphylokokken, Streptokokken und andere Mitglieder dieser Familie, die auf die Wundoberfläche fallen, beginnen sich schnell zu vermehren und verursachen Eiter.

Manchmal ist der Startmechanismus, der die Haut für Kokken anfällig macht, eine Verletzung des Temperaturregimes. Wenn das Baby überhitzt und geschwitzt oder gefroren ist, überkühlt ist, wird die lokale Immunität schwächer und pathogene Bakterien beginnen sich schnell in den Poren und Haarfollikeln zu "bilden". Die Schwäche der lokalen Hautimmunität kann auch das zentrale Nervensystem, Stoffwechselkrankheiten und Erkrankungen der inneren Organe schädigen.

Kinder mit Diabetes sind oft anfällig für Pyodermie.

Es ist ziemlich selten, aber es kommt auch vor, dass das Kind eine erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber pyogenen Bakterien hat. Das Auftreten von Pusteln ist immer von Anzeichen einer allergischen Reaktion begleitet, und die Pusteln selbst sind ziemlich groß. Alle Gründe, die Pyodermie in der Medizin verursachen können, lassen sich in endogene (interne) und exogene (externe) Ursachen einteilen. Andere interne Gründe neben den oben aufgeführten können als identifiziert werden:

  • Angeborene Erkrankungen, die mit Immundefekt zusammenhängen;
  • schwache Immunität nach Krankheit;
  • der Zustand der Hypovitaminose (Mangel an Vitaminen, die für die Entwicklung des Kindes wichtig sind).

Externe Faktoren, die zur Reproduktion pathogener Kokken beitragen, sind:

  • Schädigung der Hautintegrität;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften, unzureichende Pflege der Haut des Kindes;
  • Enger Kontakt mit einer Person, die an einer bakteriellen Infektion leidet, Gebrauch von üblichem Spielzeug, Gegenständen, Geschirr und Bettwäsche (Pyodermie ist ansteckend!);
  • Kontakt mit einer Person, die im Moment nicht krank ist, aber Träger ist (derjenige, der kürzlich an einer bakteriellen Infektion erkrankt war, manchmal ein versteckter Träger);
  • psychisches Trauma, ein Zustand von schwerem oder anhaltendem Stress, überarbeitetes Kind;
  • Unterernährung, eine anormale Ernährung, reich an Kohlenhydraten und Fetten.

Unabhängig davon ist zu beachten, dass die Verletzung der Hygiene nicht als Hauptursache der Erkrankung angesehen werden sollte. Eltern, die ein Kind mit Pyodermie haben, fangen an, sich selbst dafür zu beschuldigen, dass sie nicht beobachtet haben.

Das Waschen der Hände mit Seife und tägliche Wasseranwendungen verringern natürlich das Risiko einer Pyodermie, schließen sie jedoch nicht aus. In einer glücklichen Familie, in der das Kind gepflegt ist und von Pflege umgeben ist, begegnen sie deshalb oft einer so unangenehmen bakteriellen Infektion.

Klassifizierung

Wenn das Kind zum ersten Mal von der Krankheit befallen wurde und die Eltern schnell zum Arzt gingen, sprechen wir von akuter Pyodermie. Wenn das Baby oft an Pustelerkrankungen leidet und schwer zu behandeln ist, handelt es sich hierbei um eine chronische Pyodermie. Ist nur ein Hautbereich betroffen, z. B. Pusteln in der Nase oder an den Händen, dann spricht man von einer lokalisierten Form der Erkrankung. Wenn in zwei oder mehr Körperteilen pustulöse Läsionen vorhanden sind, handelt es sich um eine diffuse Form der Pyodermie.

Eitrige Formationen können oberflächlich sein, wenn sie nur die äußere Schicht der Epidermis betreffen, und tief, wenn die Haarfollikel, Dermis am Entzündungsprozess beteiligt sind. Die Hauptklassifikation betrifft den Erreger der Entzündung. Für eine korrekte Behandlung ist es sehr wichtig zu wissen, welche Art von Mikroben die Ursache des Krankheitsprozesses war. Es gibt drei häufigste Arten von Pyodermie:

  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;
  • Streptostaphylodermie (bei gleichzeitiger Infektion mit Staphylokokken und Streptokokken).

Gefahr

Akute Pyodermie ist nicht so gefährlich, wie Sie vielleicht denken. Die wirkliche Bedrohung einer kranken Person ist für andere, da sie zur Infektionsquelle wird. Wenn es zum Zeitpunkt der Behandlung nicht isoliert wird, ist die Ausbreitung einer bakteriellen Infektion unvermeidlich.

Prognosen von Ärzten bezüglich dieser Krankheit sind ziemlich günstig. Rechtzeitig behandelte Pyodermie verursacht keine Komplikationen, tritt nicht wieder auf. Chronische Formen der Erkrankung können jedoch das zukünftige Leben des Kindes erheblich erschweren, insbesondere wenn andere schwere Krankheiten vorliegen. Pyodermie ist in diesem Fall oft zu spüren und führt in schwerer Form zu Sepsis.

Eine gefährliche Krankheit kann für Säuglinge sein, wenn die Eltern ihr keine angemessene Bedeutung beimessen. Ihre schwache, zarte Haut ist eher infiziert und Babys leiden im ersten Lebensmonat sehr schmerzhaft an pustulären Infektionen.

Symptome und Anzeichen

Äußerlich ist die Pyodermie vielen anderen dermatologischen Erkrankungen sehr ähnlich, und daher ist es sehr schwierig, die Krankheit zu Hause zu erkennen und sie von anderen Hauterkrankungen zu unterscheiden. Der Arzt wird dies nicht "mit dem Auge" tun können, da nur die Labordiagnostik die Entstehung von Hautausschlag, die zur Bakterienwelt gehört, bestätigen kann. Eltern sollten jedoch genau wissen, wann sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Die Symptome der Pyodermie sind ziemlich allgemein:

  • eine oder mehrere Pusteln oder Vesikel mit einer trüben Flüssigkeit erscheinen;
  • Eruptionen können sich weiter ausbreiten und nur auf einem Teil des Körpers bleiben;
  • Hautausschläge können einzeln sein und sich verschmelzen, wodurch eine Entzündungsschicht gebildet wird, die zum "Einweichen" neigt;
  • Am häufigsten beginnt die Pyodermie im Kindesalter auf der Kopfhaut;
  • Pyodermie im Gesicht und am Hals ist selten tiefgreifend.

Es hat seine eigenen Eigenschaften und den Ausschlag selbst. Wenn Sie genau hinschauen, können wir davon ausgehen, welche Mikrobe Pyodermie verursacht hat.

Staphylokokken beeinflussen häufig den Haarfollikel und den ihn umgebenden Raum. Im Abszess, wenn Sie genau hinschauen, können Sie ein wachsendes Haar in der Mitte bemerken. Diese Mikrobe verursacht ein ausreichend starkes Eiter, das in tiefer Form als Furunkel oder Karbunkel bezeichnet wird. Eine oberflächliche Staphylokokkenentzündung ist äußerst selten.

Streptococcus basiert in der Regel auf glatter Haut, wodurch Blasen mit trüger seröser Flüssigkeit gefüllt werden. Es gibt immer eine entzündliche Einfassung um die Blase. Die Blase selbst hat sehr dünne Wände und bricht selbst bei leichter Berührung leicht. An der Stelle des platzenden Vesikels erscheint eine gelblich-graue Kruste. Nach dem Abfallen hinterlässt sie keine Narben und Depigmentierungsstellen.

In der chronischen Form der Streptokokkeninfektion nennt man einfach Deprive. Im akuten Stadium verursacht die Mikrobe am häufigsten Impetigo, Streptodermie und Ekthyma. Bei einer verschütteten Form einer bakteriellen Krankheit kann ein Kind eine erhöhte Temperatur erfahren (nicht höher als die subfebrilen Werte - 37,0 bis 37,8 Grad). Bei Neugeborenen kann eine verschüttete Form der Krankheit häufige Vergiftungssymptome hervorrufen - Lethargie, Schwäche, Stimmungen und fast ursächliches Weinen.

Diagnose

Wenn die Eltern ein Kind mit einem Hautausschlag mitbringen und der Arzt ein Pyodermis vermutet, werden ihm auf jeden Fall mehrere wichtige klinische Forschungsprozesse vorgeschrieben, um die Prozesse zu verstehen. Dies ist ein vollständiger Blutbild- und Urintest sowie Blut zur Bestimmung der Wasserman-Reaktion (für Syphilis). Die spezifische Diagnostik basiert auf der Entnahme einer Substanz aus den Bläschen auf der Haut oder den Pusteln der Hintertüren.

Unter Laborbedingungen werden die Proben in einem Nährmedium platziert und sehen, welche Mikrobe wächst. Dann wird das gewachsene Bakterium verschiedenen Antibiotika ausgesetzt, um zu bestimmen, auf welche Arten von antimikrobiellen Mitteln es am empfindlichsten ist. Für die klassische Pyodermie, die durch schwere Krankheiten wie die HIV-Infektion nicht kompliziert wird, reicht dies aus, um nicht nur den Erreger der Krankheit zu kennen, sondern sich auch vorzustellen, was und wie sie zu behandeln ist.

Für die klassische Pyodermie, die durch schwere Krankheiten wie die HIV-Infektion nicht kompliziert wird, reicht dies aus, um nicht nur den Erreger der Krankheit zu kennen, sondern sich auch vorzustellen, was und wie sie zu behandeln ist.

Behandlung

Wenn die Pyodermie als eigenständige Krankheit erkannt wird, werden antibakterielle Medikamente zur Grundlage der Therapie. Welche Mittel einem bestimmten Kind verschrieben werden, ist nach Eingang der Analyse der Rückwässer und der Empfindlichkeit der Mikrobe gegenüber Antibiotika klar. Wenn die Pyodermie zu einer Komplikation einer anderen Krankheit geworden ist, zum Beispiel Krätze, beginnt die Behandlung mit der Behandlung der primären Primärerkrankung, während sie sich in Pyodermie befindet.

Staphylokokken und Streptokokken haben die Menschen so lange umzingelt, dass es ihnen bereits gelungen ist, eine gewisse "Immunität" gegen die meisten vorhandenen Antibiotika zu entwickeln. Die Menschen selbst trugen zur Resistenz von Mikroben bei und nahmen Antibiotika ohne jegliche Kontrolle und aus irgendeinem Grund ein. Nun hat die Menschheit erhalten, was sie erhalten hat - resistente Bakterien, die nicht leicht zu bekämpfen sind. Deshalb wird eine Analyse durchgeführt, die bestimmt, welche der vorhandenen Substanzen die Mikrobe am wenigsten widersteht.

Während der Pyodermie wählen Ärzte gewöhnlich ein oder ein anderes Medikament aus der Penicillin-Gruppe, Makrolide oder Cephalosporine der dritten Generation.

In der ungefährlichen Form der Pyodermie können Antibiotika in Form einer Salbe zur lokalen Anwendung verschrieben werden. Die Einnahme von antimikrobiellen Medikamenten im Inneren ist nur bei einer diffusen Form der Krankheit angezeigt. Gleichzeitig wird die Verwendung von Salbe gezeigt. Akute Pyodermie zu Hause wird etwa 7 Tage nach dem vorgeschriebenen Schema behandelt. Chronisch - länger, bis zu zwei Wochen.

Wenn das Kind eine schwere Pyodermie hat, bilden sich Geschwüre auf der Haut. Es wird im Krankenhaus behandelt, insbesondere für Säuglinge und Kinder unter drei Jahren. Neben der Behandlung mit Antibiotika ist es für solche Patienten wünschenswert, intravenöse Medikamente zu erhalten, die den Blutkreislauf verbessern, beispielsweise Actovegin, Trental. Um die Belastung der Leber des Kindes zu verringern, kann einer der Hepatoprotektoren vorgeschrieben werden, beispielsweise Essentiale. Allen Kindern mit Pyodermie wird empfohlen, Vitamine der Gruppe B, insbesondere B6 und B12, sowie Multivitaminkomplexe nach Alter einzunehmen, die die notwendigen Spurenelemente enthalten.

Chronische Pyodermie mit Tieffluss erfordert manchmal die Verwendung von Glcocorticosteroidsalben. Im akuten Stadium wird Prednisolon dem Kind in therapeutischen Altersdosen für drei Tage verabreicht, wonach die Dosis des Arzneimittels bis zum vollständigen Abbruch schrittweise reduziert wird. Spezifische Behandlung ist die Verwendung von Impfstoffen gegen Streptokokken und Staphylokokken. Externe Behandlungen sollten 2-4 mal am Tag durchgeführt werden. Es sollte beachtet werden, dass die Mittel auf Alkoholbasis gegen Mikroben unwirksam sind und es daher nicht erforderlich ist, Abszesse und Abszesse mit alkoholhaltigen Flüssigkeiten zu kauterisieren.

Die Primärbehandlung sollte am besten mit Furatsilina-Lösung, 1% Borsäure-Lösung, 1% Dioxidin-Lösung oder 2% Chlorhexidin-Lösung durchgeführt werden. Bei Geschwürkrusten werden sie vor dem Auftragen der Salbe getränkt und sorgfältig entfernt. Gegen Streptokokken und Staphylokokken sind Anilinfarbstoffe sehr effektiv - Zelenka, "Fukortsin".

Zum Zeitpunkt der Behandlung wird dem Kind eine Diät empfohlen. Eltern sollten kohlenhydratreiche Lebensmittel, Gebäck und Süßigkeiten aus dem Kindermenü maximal ausschließen. Es wird nicht empfohlen, die betroffene Haut während der Behandlung mit einem Waschlappen zu waschen und zu reiben.

Pyodermie bei Kindern - wie die Krankheit beginnt, Medikamente und Behandlung zu Hause

Pyodermie bei Kindern ist sehr häufig. Es ist wichtig, die Krankheit zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Milde Formen können zu Hause geheilt werden, gemischte Formen sollten nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden. Wie manifestiert sich die Krankheit, was bietet traditionelle und traditionelle Medizin für Kinder mit Pyodermie?

Inhalt

Dermatologische Probleme bei Kindern sind sehr häufig. Sie können als Folge einer allergischen Reaktion auftreten oder wenn die Haut durch schädliche Mikroorganismen geschädigt wird. Pyodermie ist eine eitrige infektiös-entzündliche Erkrankung der Haut, die häufig bei Säuglingen auftritt.

Pyodermie ist eine Art Dermatitis. Diese Diagnose wird in der Hälfte der Fälle bei Hautveränderungen bei Säuglingen gestellt.

Ursachen von Krankheiten

Pyodermie bei Kindern verursacht Streptokokken oder Staphylokokken. Daher ist die Hauptursache der Erkrankung eine falsche Hygiene oder eine unsachgemäße Behandlung des Babys. Bakterien können auf verschiedene Arten in den Körper eindringen:

  1. Durch Kratzer, Schnittverletzungen, Verbrennungen und andere Verletzungen mit Hautschäden.
  2. Bei Kontakt mit Abfallprodukten von Menschen und Tieren (Exkremente, Urin).
  3. Ein starker Windelausschlag, der durch Nichteinhaltung der Kinderbetreuungsregeln verursacht wird, wird leicht infiziert.
  4. Hypothermie oder Überhitzung können auch zu einer Pyodermie führen.
  5. Aufgrund von Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  6. Aufgrund von Stoffwechselstörungen.
  7. Aufgrund des Ausfalls des Immunsystems.
  8. Allergische Reaktionen - eine häufige Ursache für Krankheiten.
  9. Wegen Beriberi.
  10. Mit einem Anstieg des Blutzuckerspiegels.
  11. Oft ist auch eine nosokomiale Infektion der Fall.

Ist wichtig Bakterien sind ein normaler Bestandteil der inneren und äußeren Mikroflora des Menschen. Bei Infektion mit einer Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektion unter den Bedingungen der obigen Erkrankungen halten die nützlichen Bakterien der Konkurrenz nicht stand und weichen Pathogenen.

Pyodermie bei Kindern kann leicht mit der üblichen allergischen Reaktion verwechselt werden. Wenn ein Hautausschlag auftritt, ist es daher ratsam, sofort einen Kinderarzt zu kontaktieren.

Arten von Pyodermie

Pyodermie wird nach Erregertyp klassifiziert. Dementsprechend ist es unterteilt in:

  1. Streptokokken.
  2. Staphylococcus
  3. Gemischt

Streptokokken können Flechten im Gesicht und Körper, Impetigo und Ekthyma verursachen. Staphylokokken beeinflussen die Talg- und Schweißdrüsen, verursachen eine Entzündung der Haarfollikel, die Bildung von Furunkeln, Karbunkeln und anderen entzündlichen Elementen.

Streptokokken-Pyodermie (Streptodermie) äußert sich meistens im Gesicht, nämlich um den Mund. Das Kind beginnt ein starkes Peeling der Haut, Juckreiz, Rötung erscheint.

Ist wichtig Infektionen können zusammen auftreten und die Haut stark schädigen. Diese durch die kombinierte Wirkung von Staphylokokken und Streptokokken verursachte Pyodermie ist schwieriger zu behandeln.

Charakteristische Symptome

Pyodermie ist eine ansteckende Krankheit. Das Kind kann die Infektion von Erwachsenen oder Gleichaltrigen durch direkten Kontakt oder durch Alltagsgegenstände des Patienten feststellen: Spielzeug, Geschirr, Kleidung. Daher darf das Baby auf keinen Fall Kontakt zu einer Person haben, die an Pustelerkrankungen leidet.

Die charakteristischen Symptome der Streptokokken-Pyodermie sind:

  • Das Auftreten von roten Flecken auf der Haut. Das Gesicht leidet am häufigsten, ebenso wie der Hals, der Bereich der Falten, die Nabelwunde.
  • Das Auftreten von Blasen mit eitrigem Inhalt, die bald platzten.
  • Jucken, Brennen und Schmerzen im Bereich der Hautläsionen.
  • Anstelle der Blasen entstehen Wunden, die mit Krusten bedeckt sind.

Bei Staphylokokken-Erkrankungen treten folgende Symptome auf:

  • Stellen mit scharfen Kanten (im Falzbereich).
  • Die Rötung trocknet stark, wird mit Rissen, Blutungen und Flocken bedeckt.
  • Entzündungen werden von Juckreiz, Brennen und Schmerzen begleitet.
  • Furunkel, Karbunkel, Abszesse, eitrige Pusteln können auftreten.
  • In seltenen Fällen steigt die Körpertemperatur.

Bei einer Doppelinfektion überlappen sich die Symptome. In jedem Fall fühlt sich das Kind schlecht, unartig, weigert sich zu essen und schläft nicht gut.

Pyodermie bei Kindern kann sich als Entzug manifestieren. Auf der Haut bilden sich Geschwüre, die schlecht heilen und stark schmerzen.

Ist wichtig In keinem Fall können die Geschwüre gekämmt und geöffnet werden, da sich die Infektion auf gesunde Hautbereiche ausbreiten kann. Wenn Sie bei einem Kind Pyodermiesymptome feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Medikamentöse Behandlung

Milde Formen der Pyodermie bei Kindern können zu Hause geheilt werden. Bei Mischform muss zwingend eine ärztliche Beobachtung erfolgen. Manchmal ist eine Antibiotika-Behandlung erforderlich.

Bei Pyodermie obligatorische lokale Antibiotikatherapie. Die folgenden Mittel können vom Kinderarzt verschrieben werden:

  1. Salben oder Cremes mit ausgeprägter antibakterieller Wirkung (Vishnevsky-Salbe, Desitin, Timogen, Schwefelsalbe).

Vishnevsky Salbe (Balsamico) ist ein universelles Heilmittel für die Hautpflege mit Pusteln. Es wirkt antibakteriell und beschleunigt die Regeneration des Gewebes.

  1. Jod oder Brillantgrün zur lokalen Desinfektion.
  2. Salicyl-, Bor- oder Kampferalkohol zur Beschleunigung der Heilung und Zerstörung von Bakterien.
  3. Salbe mit Erythromycin und Lincomycin, die lokale Antibiotika sind.
  4. Bäder mit Zinksulfat oder Kaliumpermanganat.
  5. In seltenen Fällen ist eine Behandlung mit Hormonsalben (Kortikosteroiden) erforderlich.
  6. Physiotherapie beschleunigt die Genesung.

Rat Das Kind braucht unbedingt Bettruhe, ausgewogene Ernährung. Der Arzt verschreibt oft Vitaminkomplexe und Immunmodulatoren, da bei geschwächter Immunität die Krankheit chronisch werden kann.

Die Pusteln können auf keinen Fall quetschen und kämmen. Dies führt zur Ausbreitung der Infektion.

Volksheilmittel

Ein großer Nutzen bei der Behandlung der Pyodermie bei Kindern kann Volksmedizin bringen. Sie bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen, die für den Körper des Kindes ungefährlich sind und im Gegensatz zu Medikamenten keine toxischen Wirkungen haben.

Ist wichtig Bevor Sie die traditionelle Medizin anwenden, sollten Sie herausfinden, ob Ihr Kind gegen Kräuter und andere Bestandteile allergisch ist.

Kompressen und Lotionen

Betroffene Hautpartien können mit Anwendungen von entzündungshemmenden und antibakteriellen Mitteln behandelt werden. Für Kompressen verwenden Sie Aloe-Saft, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 1, den Saft von Kartoffeln und Knoblauchsaft. Solche Lotionen reduzieren Juckreiz und Schmerzen, kehren zur Haut zurück und lindern Entzündungen.

Hausgemachte Salbe und Sahne

Aus Ringelblume können Sie eine ausgezeichnete Creme zum Schmieren von Problemzonen herstellen. Sie benötigen frische Blätter, da sie Saft enthalten. Wenn jetzt nicht die Blütezeit ist, ist es besser, ein alternatives Mittel zu wählen. Die Blätter müssen in einer Menge von einem Teelöffel zerquetscht und mit 10 ml Babycreme gemischt werden. Die Salbe kann über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Danach können Sie morgens und abends die Haut des Babys schmieren.

In der Phase der Bildung von Krusten hilft der Saft der Blätter und Stämme der Klette. Ein Löffel Saft muss mit 20 ml Baby-Creme oder Vaseline gemischt werden. Diese Salbe wird auf die Krusten aufgetragen, um sie zu mildern. Die Creme nährt die Haut, beseitigt Trockenheit und der Klopfsaft wirkt antibakteriell.

Ingwer ist ein wirksames Mittel gegen Entzündungen und Infektionen, beschleunigt die Regeneration und gleicht den Vitaminmangel aus

Infusionen

Bei der Behandlung der Pyodermie bei Kindern ist es wichtig, nicht nur eine äußere Wirkung auf die betroffene Haut auszuüben, sondern auch das Immunsystem zu stimulieren, um den Mangel an Vitaminen auszugleichen. Dies hilft Brühen und Kräuterinfusionen, die auch eine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung haben.

Die Ingwerwurzel sollte auf einer feinen Reibe gerieben werden und 1 Teelöffel mit 200 ml Wasser gemischt werden. Dieses Werkzeug kann sowohl im Inneren als auch in Form von Kompressen auf die Pusteln angewendet werden.

Jegliche Volksheilmittel werden am besten nach vorheriger Absprache mit einem Kinderarzt oder Pädiatrischen Dermatologen angewendet. Der Arzt wird Ihnen helfen, das beste Werkzeug auszuwählen und den Behandlungsverlauf zu verfolgen.

Pyodermie bei Kindern

Die Hauptverursacher der Krankheit sind Staphylokokken und Streptokokken. Alles, was diese Prozesse vereint, sind eitrige Infektionen, die die Haut betreffen. Pyodermie bei Kindern ist die häufigste Form der Dermatitis. Diese Krankheit kann in jeder Altersgruppe auftreten, die ziemlich große Hautbereiche besetzen kann. Viele Leute fragen: Wie wird die Pyodermie übertragen? Es kann durch Haushaltsgegenstände und Kontakt mit einem infizierten Kind übertragen werden.

Welche Ursachen können das Auftreten von Pyodermie beeinflussen?

Eine Vielzahl von Mikroorganismen ist ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. Sie befinden sich in der Mundhöhle, in der Darmflora und in anderen Bereichen. Unter dem Einfluss günstiger Faktoren steigt ihre Anzahl signifikant an und auf der Haut finden verschiedene Entzündungsprozesse statt.

Einer der Hauptgründe für die Bildung von pathologischen Prozessen auf der Haut von Kindern ist die übermäßige Empfindlichkeit gegenüber der Einwirkung äußerer Faktoren sowie die Unreife der Immunität und die Nichtregulierung der Thermoregulation. In den ersten sechs Lebensmonaten eines Kindes verschwinden die mütterlichen Antikörper aus dem Blut. Daher besteht die Gefahr, dass sich eine Infektion entwickelt.

Bei Neugeborenen besteht aufgrund des dünnen Stratum Corneum oft eine Prädisposition für die Erkrankung bakterieller Erkrankungen. Darüber hinaus sind bei solchen Kindern die Kanäle der Schweißdrüsen sehr eng beieinander angeordnet, und die Zusammensetzung des Schweißes hat das Merkmal eines günstigen Lebensunterhalts und der Reproduktion von Mikroorganismen.

Pyodermie bei Kindern kann durch eine Reihe von Faktoren hervorgerufen werden:

  • Stoffwechselstörungen, Durchblutungsstörungen,
  • nervöser Stress und Erkrankungen der endokrinen Drüsen,
  • Probleme mit dem Verdauungstrakt und der Leber
  • die Überempfindlichkeit des Körpers und die Neigung zu Allergien,
  • Verletzung der Hygienevorschriften und der Hautkontamination
  • falsche Ernährung und eine Verletzung des Vitaminhaushalts des Körpers bis hin zu Beriberi.

Pyodermie gibt verschiedene Arten:

  • Streptokokken. Dazu gehören Ecthyma, Impetigo, Gesichtsversicolor.
  • Staphylokokken sind ein entzündlicher Prozess der Schweiß- und Talgdrüsen, die Bildung von Follikulitis, Karbunkeln, Furunkeln, Abszessen.
  • Gemischte Typen können den ersten und den zweiten Typ kombinieren. Die Krankheit selbst ist sehr schwierig und nach Genesung treten häufig Komplikationen auf.
  • Eine weitere häufige Ausbildung, die ein Kind stören kann, ist eine pioallergische Hautentzündung. Dies geschieht, wenn in der Mikroflora, in der sich Bakterien befinden, irreversible Störungen im Zusammenhang mit dem Auftreten von Dermatitis, Ekzem, Diathese auftreten.

Was sind die Symptome der Pyodermie bei Kindern?

Pyodermie betrifft meistens eitrige und entzündliche Prozesse, die Person, die den Nabel heilt, den Bereich der Falten aufgrund von starkem Windelausschlag und Schwitzen.

Die durch Pyodermie verursachten Krankheiten können sehr unterschiedlich sein. Dazu gehören:

  • Peripheriegerät Tritt auf der Haut mit dem Auftreten von starkem Schwitzen auf. Im Aussehen wird es durch einen kleinen Hautausschlag dargestellt, der in Form von Papeln und Vesikeln mit eitriger Füllung vorliegt. Meistens tritt ein solcher Ausschlag in den Kopf-, Körper- und Hautfalten auf. Wenn die Therapie richtig ist, kann diese Krankheit innerhalb von 7 Tagen geheilt werden.
  • Vulgar Impetigo. Meistens verursacht durch eine bakterielle Infektion vom Mischtyp. Es ist eine sehr ansteckende Krankheit. An Körper, Arm, Beinen und Gesicht treten Geschwüre auf, die sich dann in Krusten rot-gelber Farbe auf der Hautoberfläche unterscheiden. Diese Schalen werden getrocknet und danach verbleiben weiße Flecken.
  • Windeldermatitis. Gehört zu Strepto-Staphylokokken-Infektionskrankheiten. In den meisten Orten der Lokalisation dieser Bakterien befinden sich das Perineum, die oberflächliche Epidermis, der Bereich des Gesäßes. An diesen Stellen treten Reizungen und eitrige kleine Furunkel auf, nach deren Ausbruch Erosion gebildet wird.

Diese Symptome sind dem Pemphigus von Neugeborenen sehr ähnlich. Eine solche Pyodermie bei Neugeborenen kann Symptome verursachen:

  • hohes Fieber, Fieber,
  • schwerer Durchfall, der sehr schwer zu stoppen ist
  • Appetitlosigkeit
  • geschwollene Lymphknoten.

Diese Art von Pyodermie bei Neugeborenen ist schwierig und dauert mehr als einen Monat. Die Symptome sind sehr schwer zu beseitigen und das Fieber kann sehr lange dauern.

  • Furunkel und Karbunkel. Dies sind eitrige entzündliche Prozesse, die Haarfollikel beeinflussen. Diese Krankheit betrifft Kinder, die sich noch nicht oder nur schwach entwickelt haben.
  • Streptokokken können folgende Kinderkrankheiten verursachen:

    • Strep Impetigo. Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung, die auf der Haut bis zu 1 cm große Konflikte verursacht und Eiter füllt. Nachdem diese Pusteln zu platzen beginnen, beginnt die Haut mit leichten Krusten bedeckt zu werden, die sich großflächig ausdehnen. An den Stellen, an denen die Konflikte auftreten, handelt es sich um die oberen und unteren Extremitäten, den Hals, das Gesicht, die Lippen, den Ohrbereich und die Hautfalten, an denen sich Windelausschlag und Irritation bilden.
    • Trockene Flechten Die Symptome reduzieren sich auf die Bildung von rosa Flecken mit schuppigen und gereizten Stellen im Kindergesicht.
    • Panaritium Hauptsächlich in der Nähe der Nägel geformt. Bei einer Entzündung der Nagelplatte treten Symptome in Form von mit Eiter gefüllten Pusteln auf. Diese Symptome können durch hohes Fieber und Appetitverschlechterung ergänzt werden.

    Welche Komplikationen verursacht die Pyodermie?

    Pyodermie bei Neugeborenen kann sehr ernste und schwerwiegende Folgen haben. Eine solche schwere Hautläsion kann zu Folgendem führen:

    • Vergiftung des Körpers mit Toxinen (Vergiftung),
    • starkes Fieber (Fieber),
    • allgemeine Verschlechterung, Launen, Schlafstörungen,
    • Schwäche, irreführend.

    Nach einiger Zeit werden die Symptome heller: Der Körper wird mit großen Geschwüren bedeckt, die nach dem Platzen Flecken hinterlassen, die einer Verbrennung ähneln. Dieser Prozess wird von Schmerzen begleitet, die zum Tod führen können.

    Wie kann man eine Pyodermie diagnostizieren?

    Um die Krankheit zu erkennen, ist es notwendig, eine Untersuchung der eitrigen Gehalte von Furunkeln durchzuführen, wobei die Resistenz von Mikroorganismen gegen Antibiotika festgestellt wird.

    Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie eine Reihe von Standardtests bestehen:

    Die biochemische Untersuchung des Blutes während der Pyodermie beschleunigt die Blutsenkungsgeschwindigkeit und den erhöhten Leukozytengehalt. Wenn die Symptome der Pyodermie mit allergischen Prozessen kombiniert werden - Eosinophilie.

    Wie behandelt man Pyodermie?

    Die Behandlung der Pyodermie bei Kindern dauert ziemlich lange. Vor der Verschreibung der Behandlung muss die Toleranz des Kindes gegenüber antibakteriellen Medikamenten bestimmt werden, um keine allergische Reaktion zu verursachen. Weitere empfohlene Untersuchung bei gleichzeitigen oder chronischen Erkrankungen. Wenn es keine Reaktionen und Begleiterkrankungen gibt, dann können Sie die lokale Therapie anwenden.

    Als lokale Behandlung wird verwendet:

    • Reiben der nicht betroffenen Haut mit Bor-, Kampfer-, Salicylsäure,
    • betroffene Stellen können mit Jod oder mit Anilin enthaltenden Farbstoffen behandelt werden.
    • Zur allgemeinen Neutralisierung von Körper, Gliedmaßen und Gesicht können Lotionen und Bäder aus Zinksulfat, Kaliumpermanganat,
    • Um die Krusten zu beseitigen, sind Teer, Schwefelsäure und Polymyxin-Salbe ein gutes Mittel.
    • Wenn das Kind keine allergischen Kontraindikationen hat, können Salben mit antimikrobiellen Komponenten verwendet werden. Dazu gehören: Lincomycin, Erythromycin,
    • Wenn das Baby Angst vor starkem Juckreiz hat, können Sie Kortikosteroide enthaltende Salben (Lorinden, Oxycort, Prednison) verwenden.
    • Bei großen Geschwüren am Körper können sie auch mit Vishnevsky oder Ichthyolsalbe angewendet werden.

    Wenn die Pyodermie vernachlässigt wird, dauert die Behandlung länger und ist schwieriger:

    • Verschreiben Sie die Aufnahme von antimikrobiellen Wirkstoffen (Smpicillin, Sigmacin, Lincomycin). Wenn der Prozess sehr häufig ist, müssen wir auf die Hilfe von Cephalosporinen zurückgreifen - Suprax, Ceporin, Kefzol.
    • Tritt bei einem Kind eine Antibiotika-Intoleranz auf, so werden in diesem Fall Sulfonamide (Norsulfazol, Biseptol) verordnet.
    • Gegen die verstärkten Juckreiz- und allergischen Reaktionen werden neben Antibiotika Antihistaminika (Zodak, Telfast, Zertek) eingesetzt.
    • Um den allgemeinen Zustand des Körpers zu stärken, ist es notwendig, Immunstimulierungsmittel, Amixin, Echinacea, immunal zu erhalten.
    • Wenn diese Behandlung nicht hilft, ist eine Immuntherapie erforderlich (Filtrate, Autofaktsiny).
    • Physiotherapie wird bei der Behandlung sehr nützlich sein.
    • Selten, aber durchgeführt Autohemotherapie, die Einführung von intravenösen Histoglobulinen.

    Behandlung mit Hilfe von Volksrezepten:

    Alle Rezepte können nur parallel zur Hauptbehandlung angewendet werden. Zu Hause können Sie einfache Methoden verwenden, die eine wesentliche therapeutische Hilfe darstellen. Darüber hinaus muss das Kind vor der Behandlung auf Allergien überprüft werden.

    Stellen, die einen Ausschlag haben, mit Aloe Verama oder gefiltertem Kartoffelsaft bestrichen.

    Gute Wirkung hat eine Infusion von Ingwer. Mischen Sie dazu 1 Teelöffel Ingwer mit 200 ml Wasser. Es ist an Geschwüren angepasst und mit seiner wärmenden und straffenden Wirkung hilft es, Eiter schneller zu entfernen, Hautrötungen zu beseitigen und die Heilung von Geschwüren zu verbessern.

    Für entzündete Bereiche können Sie eine natürliche Creme herstellen: Dazu können Sie die Blüten der Ringelblume zerquetschen und mit der Creme mischen. Reiben Sie diese Creme mehrmals am Tag ein.

    Präventive krankheitsmaßnahmen

    Als vorbeugende Maßnahme zur Pyodermie bei Neugeborenen werden Hygiene der Haut, Baden, Hygiene der Nabelwunde und Verhinderung des Auftretens von Windelausschlag empfohlen.

    Darüber hinaus muss der Raum, in dem sich der Patient befindet, gründlich sauber gehalten werden. Es ist notwendig, Staub abzuwischen, Schmutz zu entfernen und mit Desinfektionsmitteln zu behandeln.

    Die häufigste Hauterkrankung ist die Pyodermie bei Kindern, was sind die Symptome und die Behandlung

    Pyodermie ist eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern. Meistens wird dies durch mangelnde Hygiene, schlechte Ernährung oder Vitaminmangel hervorgerufen. All dies verursacht eine Entzündung der Haut des Kindes.

    Ursachen der Pyodermie bei Kindern

    Auf der menschlichen Haut finden sich ständig verschiedene Mikroorganismen: Staphylokokken, hefeartige Pilze, Streptokokken. Wenn günstige Bedingungen vorliegen, sind sie aufgeregt und verursachen Pyodermie. Die Hauptmanifestation sind Pusteln auf offenen Hautbereichen.

    Die Krankheit betrifft Schweiß und Talgdrüsen. In seltenen Fällen sind Haarfollikel betroffen, und es können andere Komplikationen auftreten. Daher müssen Sie rechtzeitig auf die vorhandenen Symptome achten und mit der Behandlung beginnen.

    Derzeit gibt es mehrere Arten von Pyodermie: Shankriformnuyu, Staphylokokken, Gangrän und Streptokokken. Staphylokokken-Pyodermie ist gekennzeichnet durch Follikulitis, Osteiollollikulitis und einen epidemischen Pemphigus. All dies sind oberflächliche Erkrankungen, die nur die oberen Hautschichten betreffen. Staphylokokken können auch tiefere Formen wie einen Karbunkel oder einen Furunkel verursachen und sich auch in eine chronische Form der Pyodermie verwandeln.

    Streptokokken-Pyodermie manifestiert sich in Form von Impetigo, einfachen Flechten oder vulgären Ekthymien. Streptokokken stören die Pigmentierung der Haut, so dass am Körper des Kindes schuppige Flecken auftreten.

    Shankriformnaya-Pyodermie, die durch Staphylokokken und Streptokokken verursacht wird. Diese Krankheit betrifft in den meisten Fällen die Genitalien des Kindes.

    Gangränöse Pyodermie ist durch Nekrose der Haut gekennzeichnet, die im Laufe der Zeit Krankheiten wie ulzerative Dermatitis und Schwellungen der Gefäßwände hervorruft.

    Symptome einer Pyodermie

    Das erste Symptom der Pyodermie bei Kindern ist immer die Bildung auf der Haut, die Eiter enthält, häufig im Gesicht, am Gesäß und unter den Armen. Bei Entzündungen verspüren Kinder ein Jucken, schmerzhafte Empfindungen sind möglich. In den Anfangsstadien der Erkrankung werden keine Veränderungen der Körpertemperatur beobachtet. Ein Temperaturanstieg tritt nur bei Siedebildung am Ort der Pusteln auf. Das Auftreten von Furunkeln zeigt an, dass tiefe Hautschichten betroffen sind.

    Eine Besonderheit der Pyodermie bei Kindern ist die Veränderung des Zustandes des Kindes, wenn es die wunden Stellen kämmt. In diesem Fall breitet sich die Krankheit über die gesamte Hautoberfläche aus.

    Pyoderma geht härter mit der Bildung eines Karbunkels vor. Ein Karbunkel kann Symptome wie Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen verursachen. Kinder haben oft Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung.

    Die Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Neugeborenen sind erwähnenswert. In den frühen Stadien der Krankheit tritt eine Rötung am Körper des Kindes auf, die sich in Blasen verwandelt. Es verursacht einen unangenehmen Geruch. Das Ignorieren der Symptome der Pyodermie bei Neugeborenen kann tödlich sein.

    Behandlung der Pyodermie

    Da die Pyodermie eine entzündliche Erkrankung ist, ist die Behandlung bei Kindern auf den Einsatz von Antibiotika beschränkt. Es ist wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern sofort einen Arzt zu konsultieren. Nur er kann richtig bestimmen, wie die Pyodermie bei Ihrem Kind behandelt werden soll. Kindern werden normalerweise Penicilline wie Dicloxacillin, Methicillin verschrieben. Sie werden intramuskulär verabreicht. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Allgemeinzustand des Patienten festgelegt. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Pyodermie mit Antibiotika in unserem Artikel.

    Bei Pyodermie kann Antistaphylokokken-Plasma verwendet werden. Es wird mindestens dreimal verabreicht, das Intervall zwischen den Injektionen beträgt 2 bis 4 Tage.

    Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung der Pyodermie ist die Wiederherstellung der Homöostase. Dazu werden Glukose, Polyglukin und Plasma intravenös in den Körper des Kindes injiziert. Um den Allgemeinzustand von Kindern zu verbessern, werden die Vitamine B, A und C verwendet.

    Wenn sich der Zustand des Kindes verbessert, schreibt der Arzt nur eine äußerliche Behandlung vor. Pusteln auf der Haut werden mit einer leuchtend grünen Lösung behandelt, es ist möglich, Pulver und Salbe Baktroban zu verwenden.

    Bei der Behandlung der Pyodermie werden Neugeborene häufig in speziellen Inkubatoren untergebracht. Sie ermöglichen es Ihnen, die Temperatur im Bereich von 22 bis 24 Grad zu halten.

    Behandlung zu Hause

    Mit milden Formen der Pyodermie können Sie mit Hilfe der traditionellen Medizin zurechtkommen. In diesem Fall müssen pflanzliche Antiseptika verwendet werden. Infusionen mit Kamille, Brennnessel und Birkenknospen auftragen. Sie können als Abkochungen für Lotionen verwendet werden.

    Prävention

    Um Pyodermie bei Kindern zu verhindern, müssen einige Regeln beachtet werden. Achten Sie zuerst auf die Hygiene Ihres Babys. Waschen Sie es regelmäßig, wechseln Sie die Kleidung, wechseln Sie häufig Ihre Unterwäsche. Zweitens sollten Sie bei Hautschäden ein Antiseptikum anwenden.

    Lassen Sie Ihr Kind nicht in Stresssituationen geraten. Bei Überanstrengung oder Fieber geben Sie ihm die nötige Ruhe. Ziehen Sie Kinder für den Sport an und versuchen Sie, mit ihnen einen gesunden Lebensstil zu führen. Dies stärkt das Immunsystem.