Haupt > Salbe

Ekzem an den Händen - warum erscheint es und wie wird es behandelt?

Ekzem an den Händen - die häufigste Form der Dermatitis, deren Erwähnung starken Ekel und den Wunsch hervorruft, das Thema zu wechseln. Für viele Menschen ist ein Patient mit dieser Hautkrankheit Leprakrankheit, sie vermeiden die Kommunikation und jeglichen Kontakt mit ihm, sie halten ihn für gefährlich und ansteckend. Es ist unangenehm, in die Hände einer Person zu schauen, die an Ekzemen erkrankt ist. Ihr Aussehen ist sehr abstoßend und erschreckend. All dies führt dazu, dass der Patient ein starkes psychisches Unbehagen empfindet, ein normales Leben steht ihm nicht zur Verfügung. Aber ist die Krankheit für andere gefährlich?

Ekzem ist ein chronischer Entzündungsprozess in den oberen Schichten des Epithels, der neuroallergisch ist, was darauf hindeutet, dass die Erkrankung bei anderen Menschen nicht ansteckend ist. Die Krankheit hat eine chronische Form, sie fließt zyklisch, schwierig und hart und erfordert daher eine individuelle und komplexe Behandlung.

Wir empfehlen, den Artikel zu lesen, in dem alle Informationen über Ekzeme analysiert werden: Ursachen, Symptome, Behandlung und Varietäten.

Ekzem an den Händen - Foto:

Das Ekzem an den Händen ist ein chronischer Entzündungsprozess der oberen Epithelschichten, der neuroallergisch ist, was darauf hindeutet, dass die Krankheit für andere Menschen nicht ansteckend ist

Ursachen

Es gibt keine Ursache für diese Pathologie. Viele verschiedene Momente nehmen an ihrem Aussehen und ihrer Entwicklung teil, aber jeder von ihnen reicht aus, um eine Krankheit auszulösen. Eine große Anzahl von Ärzten neigt zu der Annahme, dass der Mechanismus für die Entwicklung der Pathologie in direktem Zusammenhang mit Funktionsstörungen des Nerven-, Verdauungs- und Hormonsystems steht. Das heißt, die Krankheit tritt anfangs aufgrund interner Ursachen auf, und Rückfälle entstehen durch äußere Reize.

Ekzem an den Fingern kann auftreten:

  • mit erhöhter Reaktivität durch häufigen und langen Kontakt mit chemischen Reinigungsmitteln, synthetischen Materialien;
  • bei allergischen Reaktionen auf Katzenfell, Pflanzenpollen, Lebensmittel, Pappel unten;
  • längerer Gebrauch bestimmter Medikamente;
  • genetische Veranlagung;
  • die Anwesenheit von Diabetes;
  • vegetative vaskuläre Dystonie;
  • Infektion der Haut der Hände;
  • übermäßiges Schwitzen oder umgekehrt zu trockene Haut der Hände;
  • Pilz auf der Haut;
  • helminthische Invasionen;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung;
  • angeborene oder erworbene Immunschwäche.

Diese Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln, aber die Lebensperiode, die älter als vierzig Jahre ist, ist ein zusätzlicher Risikofaktor.

Arten von Ekzemen

Das Ekzem der Haut der Hände wird in folgende Arten unterteilt:

  • Echte Ekzeme - Blasenbildung mit serösem Inhalt, Rötung der Haut, Punkterosion und Wehklagen treten im akuten Stadium auf. Der Patient spürt Juckreiz in unterschiedlichem Ausmaß. Beim Übergang zur chronischen Form wird die Schwellung stärker und Risse treten auf der betroffenen Haut der Hände auf.
  • Mikrobielles Ekzem - entsteht durch Infektion der Bereiche um eitrige Wunden, Fisteln und Risse. Es sieht aus wie ein klar definierter Fokus von runder Form, der mit Krusten oder Schuppen bedeckt ist. Wenn sie entfernt werden, erscheint an dieser Stelle Blutentau. Wenn Sie keine angemessene Behandlung beginnen, wird das mikrobielle Ekzem an den Händen wahr.
  • Seborrhoisches Ekzem - seine Ursache ist ein Pilz, der häufig die Haut an Kopf, Brust und Rücken sowie die natürlichen Hautfalten betrifft. Die entzündeten Stellen sind mit Schuppen bedeckt, wenn Sie sie entfernen, bleiben weinende Wunden zurück.
  • Professionelles Ekzem - in seinen Manifestationen ähnelt dem wahren, aber die Ursache seines Auftretens ist ein längerer Kontakt der Hände mit einem Produktionsallergen. Anfangs sieht die Krankheit wie eine normale Dermatitis aus, während sie weiterhin mit einem Reizfaktor arbeitet, der Entzündungsprozess zeigt Anzeichen eines Ekzems. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie können Sie die Haut anhalten und wiederherstellen.
  • Ekzem bei Kindern - tritt seit der Kindheit auf und geht in vielen Fällen auf drei Jahre zurück. Der Ort der Lokalisierung ist oft das Gesicht, mit einer fortschreitenden Form von Ekzemen an den Händen von Kindern und kann später den ganzen Körper betreffen. Bei einem kranken Kind sind die Lymphknoten normalerweise vergrößert, der Gewebeturgor ist reduziert.
  • Dyshidrotisches Ekzem der Hände - verursacht durch übermäßiges Schwitzen der Hände;
  • Krampfadern - tritt bei stehendem Blutfluss auf.
Das anfängliche Stadium des Ekzems an den Händen

Symptome der Krankheit

Um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, müssen Sie wissen, was an den Händen wie ein Ekzem aussieht, und seine wichtigsten Merkmale:

  • Rötung der Haut;
  • schmerzhaftes Jucken und Brennen;
  • Verdichtung und Schwellung der betroffenen Bereiche;
  • klare Flüssigkeitsblasen;
  • Erhöhung der gesamten Körpertemperatur und Temperatur im Brennpunkt der Entzündung;
  • die Bildung von Geschwüren, Rissen, Peeling, Einweichen;
  • Keratinhaut

Beachten Sie! Ekzem ist schwierig, wird aber behandelt. Eine kompetente Therapie kann zur Beseitigung oder Linderung einiger Symptome führen, und die fehlende Behandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Der Ausschlag, der bei einem Ekzem auftritt, öffnet sich normalerweise für 3 bis 4 Tage, und die Wunden, die nach dem Ekzem verbleiben, heilen mindestens einen Monat lang und werden von Schmerzen begleitet. Während des Zeitraums der Öffnung der Blasen ist das Risiko einer Infektion mit Co-Infektionen erhöht, was die Behandlung von Ekzemen der Hände stark komplizieren kann und zu einem langen Krankheitsverlauf führt. In den Momenten der Verschlimmerung werden die beschädigten Bereiche der Haut rot und feucht anfühlen. Während dieser Zeit ist es wichtig, sich an eine Diät zu halten und sich vor Stress zu schützen, und während der Remission wird die Haut trocken und unelastisch. Ein trockenes Ekzem an den Händen geht mit einem Abschälen der Haut und dem Auftreten von Rissen einher, die sehr jucken.

Diagnosemethoden

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie zu einem Dermatologen oder Allergologen gehen, der die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie feststellen kann. Die Diagnose wird in der Regel aufgrund einer externen Untersuchung der verletzten Gliedmaßen und eines Gesprächs mit dem Patienten gestellt. In einigen Fällen sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich, z. B. eine Blutuntersuchung, ein Abstrich zur Bestimmung des Infektionserregers, eine Hautbiopsie. Bei der Diagnose eines Ekzems zwischen den Fingern wird besonderes Augenmerk auf Allergiesymptome gelegt, die durch immunologische Tests bestätigt werden können.

Es ist wichtig! Eine Behandlung mit Medikamenten oder Volksheilmitteln ohne vorherige Absprache mit einem Arzt ist inakzeptabel, da dies zu Komplikationen führen kann. Das einzige, was Sie zu Hause tun können, ist eine Diät, bei der alle schädlichen Produkte aus der Diät entfernt werden.

Kann Ekzem geheilt werden

Es gibt eine Menge Missverständnisse und Missverständnisse über diese Pathologie, die einen Patienten der Hoffnung und der richtigen Einstellung zur Genesung berauben. Viele Menschen glauben, dass Ekzeme an ihren Händen für immer bestehen bleiben und nicht geheilt werden können, dass dies eine lebenslange Haftstrafe ist und alles, was bleibt, darin besteht, sie zu akzeptieren. Es gibt jedoch nicht die gleichen Personen und denselben Krankheitsverlauf, da nicht alle Patienten gleich behandelt werden. Ein qualifizierter Arzt wird in der Lage sein, zu beraten, wie Ekzeme in jedem Fall beseitigt werden können, wobei alle Merkmale zu berücksichtigen sind und ein individueller Behandlungsplan für jeden Patienten erstellt wird. Wenn Sie alle Empfehlungen strikt befolgen, ist es möglich, die Entwicklung eines akuten Ekzems an Händen und Füßen zu stoppen, um zu verhindern, dass die Pathologie in eine subakute oder chronische Form übergeht, in der es viel schwieriger ist, dagegen zu kämpfen.

Wie behandelt man ein Ekzem an den Händen?

Eine wirksame Behandlung dieser Krankheit sollte komplex sein und mehrere Bereiche umfassen:

  • Entgiftung des Körpers - Einnahme von Sorbentien (Polysorb, Enterosgel), die den Körper von angesammelten Giftstoffen und Allergenen reinigen;
  • Änderung des Lebensstils - Festhalten an Arbeit und Ruhe (um vollständig zu schlafen, körperliche Aktivität zu steigern)
  • Behandlung von Begleiterkrankungen - Wie bereits erwähnt, ist das Auftreten von Ekzemen mit dem Auftreten innerer Probleme im Körper verbunden. Sie kann als chronische Infektion (Sinusitis, Tonsillitis, Verdauungsprobleme, Leber usw.) ausgedrückt werden. Oft ist die effektivste Behandlung von Ekzemen andere Probleme im Körper loswerden, die seine Entwicklung provozieren;
  • Einnahme von Antihistaminika - Tavegil, Suprastin, Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen;
  • Sedierung - Sedativa mit Baldrian, Mutterkraut und Zitronenmelisse (Novopassit, Persen, Sedasen);
  • die Verwendung von internen Medikamenten - Tabletten, Injektionen. Dies sind hauptsächlich Antihistaminika, Kortikosteroide (Dermozolon, Lorinden), die Entzündungsprozesse hemmen, antibakterielle Wirkstoffe;
  • Verwendung lokaler Mittel - zur Verringerung von Schmerzen, Juckreiz, trockener Haut, Verhinderung des Eintritts einer Infektion und Beschleunigung des Heilungsprozesses. Verwenden Sie dazu hormonelle Salben und Cremes für Ekzeme an Händen, Lotionen und Bädern. Bei den ersten Anzeichen des Beginns der Krankheit wird die Glucocorticoid-Salbe, Triderm, die weitere Hautschäden verhindert, beseitigt. Wenn der Entzündungsprozess beseitigt ist, wird die Salbe abgebrochen und eine Antihistamin-Creme verschrieben, um Schwellungen und Juckreiz zu entfernen und als Barriere zwischen Haut und pathogenen Mikroorganismen zu wirken.
  • Physiotherapie - Ozontherapie, Paraffinanwendungen, Bestrahlung mit Ultraviolettstrahlung, Stimulierung der Regeneration der Haut;
Physiotherapieverfahren - Ozontherapie, Paraffinapplikationen, Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen stimulieren die Regeneration der Haut
  • Die Diät ist einer der wichtigsten Faktoren für eine wirksame Behandlung der Krankheit. Die Ernährung für Ekzeme an den Händen sollte aus hypoallergenen Produkten, fettarmen Proteinen, Milchprodukten, Gemüse und Getreide bestehen. Lebensmittel sollten frisch verzehrt, ausschließlich gedünstet oder gekocht werden. Es ist notwendig, den Konsum von geräucherten, würzigen und salzigen, Zitrus- und Süßspeisen, Eiern, Vollmilch und Mehlprodukten anstelle von Tee und Kaffee auszuschließen.
  • Stärkung des Immunsystems - Vitaminkomplexe einnehmen, an der frischen Luft gehen, verhärten.

Wie Ekzem bei einem Kind zu heilen

Normalerweise tritt das Ekzem der Kinder früh auf und kann vollständig geheilt werden. Die Ursachen für die Entwicklung eines solchen Entzündungsprozesses in den Händen eines Kindes sind ähnlich wie bei Erwachsenen, der Verlauf der Erkrankung kann jedoch turbulenter sein. Dies liegt an der Struktur der Haut von Kindern und an unformierter Immunität. Der psychologische Faktor, zum Beispiel die Situation in der Familie und die Beziehung zwischen den Eltern, ist bei wiederkehrenden Hauterkrankungen der Kinder von Bedeutung. Für die Behandlung von Kindern werden in der Regel topische Präparate verwendet, wobei die Mindestmenge an hormonhaltigen Produkten verwendet wird. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Stärkung des Immunsystems, der Ernährungskorrektur und der Psychotherapie.

Volksheilmittel gegen Ekzeme

Es ist schwierig, Ekzeme mit der populären Behandlung zu heilen, daher ist die Verwendung als Ergänzung zur medikamentösen Therapie ratsam. Die Verwendung einfacher Rezepte zu Hause kann die Genesung erheblich beschleunigen. Hier einige davon:

  • Kohl in Milch - kochen Sie vierzig Minuten lang mehrere Blätter Kohl in Milch, entfernen Sie dann die Blätter und kühlen Sie sie ein wenig ab, aber sie müssen heiß bleiben. Legen Sie die Blätter auf die beschädigte Haut und decken Sie sie mit einem Handtuch ab. Führen Sie diesen Vorgang zweimal am Tag durch.
  • Klettenwurzel - nehmen Sie einen Esslöffel, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und halten Sie es 20 Minuten lang in einem Wasserbad. Trinken Sie Abkochung zweimal täglich vor dem Essen. Parallel dazu müssen Sie Lotionen oder Bäder herstellen, zu deren Zubereitung Sie drei Esslöffel Klettenwurzel nehmen, drei Liter Wasser einfüllen und eine halbe Stunde kochen lassen. In der resultierenden Lösung vierzig Minuten, um das Bad zu machen. Sie können auch dicke Handschuhe in der Lösung einweichen und eine Stunde lang auf Ihre betroffenen Hände legen. Wiederholen Sie diese Prozeduren täglich, bis die Haut wiederhergestellt ist.
  • Haselnusssalbe - nehmen Sie drei Walnüsse und backen Sie sie im Ofen, entfernen Sie die Kerne und zerkleinern, bis sie glatt ist, mischen Sie sie mit einem Teelöffel Fischöl. Schmieren Sie geschädigte Haut zweimal täglich mit dieser Mischung.
  • Schmieren Sie die beschädigten Stellen mit festem Öl und bedecken Sie sie mit Papier und oben mit einem natürlichen Tuch. Bei starkem Juckreiz muss es aushalten. Das Verfahren wird jeden Tag bis zur vollständigen Wiederherstellung durchgeführt.
  • Sauerrahm und Vitriol: Mischen Sie einhundert Gramm frische hausgemachte Sauerrahm mit dem dritten Teil eines Teelöffels blauem Vitriol. Die Mischung mit dieser Mischung schmieren und eine Stunde ruhen lassen.
  • Machen Sie aus Gurkengurke Lotionen, zwei Tage später wird das Ekzem sich nicht mehr entwickeln und nach und nach verblassen.
  • Die Beeren der dunklen Trauben zerdrücken und in Käsetuch wickeln. Wenden Sie diese Kompresse jeden Tag drei Stunden lang an den beschädigten Stellen an. Das Verfahren muss bis zur vollständigen Aushärtung durchgeführt werden.
  • Meersalz wird in ein Gefäß gefüllt und mit heißem Wasser gefüllt, kranke Hände in die Lösung eintauchen und aufbewahren, bis das Wasser vollständig abgekühlt ist. Waschen Sie sich nach dem Eingriff die Hände mit einem Handtuch und fetten Sie sie mit einer fetten Babycreme ein.
  • Saft aus einem Kalanchoe-Beipackzettel auspressen und ein Stück Gaze damit befeuchten, diese Kompresse auf die betroffene Stelle auftragen, die Krankheit wird rasch zurückgehen.
  • Salbe für trockenes Ekzem - Mischen Sie 60% der Fettcremes für Kinder mit 40% Tannenöl und tragen Sie sie dreimal täglich auf die geschädigten Stellen auf. Das Verfahren wird bis zu 14 Tagen durchgeführt.
  • Gießen Sie in einen Eimer Wasser einen Esslöffel Creolin und lassen Sie die geschädigten Gliedmaßen 20-30 Minuten darin einweichen. Lassen Sie die Haut dann von selbst trocknen und mit Babycreme verteilen. Vor der Wiederherstellung der Haut zu tun.

Ekzem-Prävention

Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Ekzemen sind wie folgt:

  • beachte das Regime von Arbeit und Ruhe;
  • gesunde Lebensmittel essen;
  • Trinken Sie keinen Alkohol oder Rauchen.
  • Zeit zur Behandlung von Allergien und Infektionskrankheiten;
  • übertreiben Sie es nicht mit reinigenden und kosmetischen Verfahren, sie verringern die schützenden Eigenschaften der Haut;
  • Nehmen Sie bei nervösen Störungen Beruhigungsmittel, versuchen Sie sich zu entspannen;
  • Erlauben Sie keinen langen Kontakt mit Reinigungsmitteln, verwenden Sie Handschuhe.
  • Hygiene pflegen;
  • Pflegemittel je nach Hauttyp verwenden;
  • Tragen Sie keine synthetische Kleidung.
  • Lassen Sie die chronischen Krankheiten nicht ihren Lauf.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln trägt dazu bei, eine so unangenehme und hartnäckige Krankheit wie ein Ekzem zu vermeiden.

Eine Behandlung, die helfen wird, Ekzem an Ihren Händen für immer loszuwerden.

Die Entwicklung von Ekzemen an den Händen zu provozieren, kann viele Faktoren verursachen, manchmal sogar die unerwartetsten. Ein erfahrener Spezialist hilft bei der Ermittlung der Ursache. Es gibt viele verschiedene Behandlungsmethoden für diese Krankheit, aber es ist wichtig, sie in einem Komplex anzuwenden. Stehen Sie nicht neben der traditionellen Medizin. Was raten Experten zur Behandlung von Ekzemen in ihren Armen?

Inhalt

Alle Hautpathologien lassen sich in zwei Arten einteilen: Eine Kategorie von Krankheiten verschwindet nach einer wirksamen Therapie spurlos, während andere chronisch werden und während des gesamten Lebens eines Menschen periodisch auftreten. Ekzem an den Händen gehört zur letzten Gruppe. Was provoziert diese Krankheit, kann man mit modernen Medikamenten umgehen?

Ekzem ist eine chronische Pathologie der mittleren Hautschicht. Die betroffene Haut sieht unansehnlich aus: Ausschläge, Risse, Blasen treten auf. Im Laufe der Zeit können sie platzen und eine Wundoberfläche bilden, die sich infizieren kann, und als Ergebnis dieses Prozesses wird eitriges Sekret gebildet.

Das Auftreten von rotem Hautausschlag kann ein unbedeutendes vorübergehendes Phänomen sein und den Beginn einer ernsthaften Hauterkrankung signalisieren.

Es gibt verschiedene Arten der Krankheit, aber die genauen Gründe für die Entwicklung einer einzelnen Art sind nicht bekannt. Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass die nervöse Komponente der Pathologieentwicklung nicht ausgeschlossen werden kann.

Was löst ein Ekzem aus?

Müssen wissen Ärzte führen diese Krankheit auf ein multi-ätiologisches Problem zurück. Dies bedeutet, dass ein einzelner negativer Faktor für die Entstehung der Krankheit nicht ausreicht.

Wenn Ekzem an den Händen als zur Behandlung der Pathologie erschien, hängt es in erster Linie von der Ursache der Erkrankung ab. Es gibt mehrere davon:

  1. Längerer Kontakt mit Wasser mit erhöhter Härte auf der Haut der Hände.
  2. Der Einfluss von Waschmitteln oder Chemikalien, wenn die Tätigkeit mit ihnen in ständigem Kontakt steht.
  3. Eine allergische Reaktion des Körpers auf Nahrung kann Ekzeme der Hände hervorrufen.
  4. Trockne deine Hände mit einem harten Handtuch.

Die Leute vermuten nicht einmal, dass die häufige Exposition der Haut von groben Dingen die Entwicklung von Ekzemen auslösen kann.

  1. Insektenstiche
  2. Kontakt mit giftigen Pflanzen.
  3. Infektionskrankheiten der Haut.
  4. Übermäßiges Schwitzen oder trockene Haut kann ein Auslöser für die Entwicklung von Ekzemen an den Handflächen sein.
  5. Pilzkrankheiten.
  6. Essen eine große Anzahl von salzigen, süßen, geräucherten Produkten.
  7. Hormonelle Veränderungen im Körper. Beispielsweise wird bei schwangeren Frauen häufig ein Ekzem an den Fingern diagnostiziert.
  8. Mangel an Vitaminen und Mineralien.
  9. Allergische Reaktion auf Metalllegierungen, aus denen Ringe, Armbänder hergestellt werden.
  10. Geschwächte Immunität.

Das Immunsystem schützt den Körper vor den Auswirkungen vieler negativer Faktoren, und wenn es geschwächt ist, warten verschiedene Krankheiten nicht lange

Müssen wissen Wenn eine Person häufig Stress zu Hause und bei der Arbeit erfährt, steigt das Risiko, ein Ekzem zu entwickeln, mehrmals.

Das Erkennen dieser Pathologie in den Händen ist nicht so schwierig, weil es unmöglich ist, nichts zu bemerken:

Ekzem an den Händen äußert sich in vielen unangenehmen Symptomen, die nur von einem kompetenten Spezialisten gehandhabt werden können.

  • Jucken
  • Rötung
  • Das Auftreten von Rissen auf der Haut.

Während der Remission sind die Symptome nicht sehr besorgniserregend, aber während einer Verschlimmerung nehmen sie mehrmals zu. Dies führt dazu, dass die Patienten einen Arzt aufsuchen, der eine Frage zur Heilung von Ekzemen an ihren Händen hat.

Ekzembehandlung an den Händen

Müssen wissen Wenn auch die Ekzemsymptome auf der Haut auftreten, ist es notwendig zu wissen, dass die Therapie in diesem Fall auch komplex sein muss.

Bei der Entwicklung eines Ekzems an den Händen der Ursache ist es natürlich wichtig für die Wahl der Behandlungstaktik, aber im Allgemeinen gibt es mehrere Richtungen in der Behandlung der Pathologie:

  1. Medikamentöse Behandlung:
  • Die Drogen drin nehmen.
  • Außenanlagen
  1. Heilbäder.
  2. Physiotherapeutische Behandlung
  3. Rezepte der traditionellen Medizin.
  4. Leistungsanpassung

Ekzembehandlung mit Medikamenten

In Anbetracht der Tatsache, dass viele Faktoren diese Pathologie und interne Funktionsstörungen des Körpers hervorrufen können, ist es unmöglich, auf Medikamente zu verzichten. Wenn Sie einen Dermatologen fragen, wie er Ekzeme an Ihren Händen behandeln soll, wird der Arzt höchstwahrscheinlich die folgenden Mittel empfehlen:

  1. Um den Darm zu reinigen, müssen Medikamente aus der Gruppe der Sorbentien und Enterosorbentien, z. B. Bifilact, Polysorb, genommen werden.

Das Vorhandensein von Toxinen im Darm beeinflusst den Zustand der Haut, daher müssen Sie Enterosorbentien einnehmen

  1. Sie müssen Ihren Körper mit Vitaminen auffüllen, insbesondere aus der Gruppe B.
  2. Da die allergische Natur des Ekzems nicht ausgeschlossen ist, kann auf Antihistaminika nicht verzichtet werden. Geeignet wie "Cetrin", "Suprastin".
  3. Wenn die Ursache für Ekzeme an den Händen häufiger Stress und nervöse Gefühle wurde, müssen Sie Hilfe von Sedativa suchen. Sie können pflanzliche Zubereitungen, beispielsweise Baldrian-Tabletten, Novopassit einnehmen.
  4. Bei Ekzemen, die durch mikrobielle Erreger verursacht werden, werden antibakterielle Mittel verschrieben, die jedoch im Einzelfall einzeln ausgewählt werden müssen.
  5. In schweren Fällen werden Hormonspritzen verschrieben.
  6. Intravenöse Injektionen von Natriumthiosulfat sind erforderlich, um den Entzündungsprozess zu lindern.

Bei der Behandlung von Ekzemen kann auf Medikamente im Freien nicht verzichtet werden. Verwenden Sie für diese Zwecke eine Vielzahl von Salben.

Hinweis Medizinisches Mittel gegen Ekzeme an den Händen, äußerlich angewendet, Entzündungen lindern, Peeling beseitigen, Juckreiz.

Gute Wirkung ergibt die Verwendung der folgenden Salben:

  1. Hydrocortison-Salbe. Es gilt als wirksames Mittel gegen allergisches Ekzem. Sie können es nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes anwenden, da es viele Kontraindikationen gibt.

Moderne Medikamente helfen, die Symptome eines Ekzems schnell zu beseitigen. Die betroffene Hautoberfläche wird maximal 3-4 Mal täglich mit einer dünnen Salbenschicht bestrichen. Die Behandlung dauert 1-3 Wochen.

  1. Die Salbe "Dermazin" bewältigt die Manifestationen der Krankheit im Anfangsstadium perfekt. Wenn die Pathologie in die chronische Form übergegangen ist, wird es höchstwahrscheinlich kein positives Ergebnis geben.

Müssen wissen Tragen Sie diese Salbe nur bei trockener Haut auf, außer bei Wunden können sie nicht verarbeitet werden.

  1. Um Juckreiz, Entzündungen und allergische Manifestationen zu reduzieren, können Sie die Salbe "Prednisolon" auftragen. Dies ist ein Hormonarzneimittel, daher wird die Verwendung häufig nicht empfohlen. Es können schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten.
  2. Die Salbe "Skin-Cap" hilft gegen Pilze und Bakterien, wenn sie die Ursache von Ekzemen an den Händen waren. Es gibt keine Kontraindikationen für die Anwendung dieses Arzneimittels, es ist jedoch besser, es nach Absprache mit einem Arzt anzuwenden.

Neben Salben können Sie Cremes zur Behandlung verwenden:

  • Creme "Dermoveit" bewältigt den Entzündungsprozess perfekt, um die Wirkung nach dem Auftragen zu verbessern, ist es notwendig, die behandelten Stellen mit einer Plastikfolie abzudecken.
  • "Lokoid" lindert Schwellungen und reduziert den Juckreiz.

Die Verwendung von feuchtigkeitsspendenden und therapeutischen Cremes beseitigt trockene Haut und beseitigt die Manifestationen der Krankheit

  • Creme "Advantan" hilft gegen die Verschlimmerung der Krankheit, beseitigt Entzündungen, reduziert Juckreiz und Schmerzen.
  • Um die Zellregeneration zu beschleunigen, ist Soderm-Creme hervorragend. Es zerstört auch Mikroorganismen und beseitigt allergische Manifestationen.
  • Elidel lässt keine Infektion zu, wenn sie von außen eingedrungen ist. Die Creme reduziert den Entzündungsprozess, lindert den Juckreiz.

Ist wichtig Die Dauer des Therapieverlaufs und die Häufigkeit der Mittelverwendung werden vom Dermatologen festgelegt.

Heilbäder zur Behandlung von Ekzemen an den Händen

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, kann der Therapieverlauf der Einsatz von medizinischen Bädern hinzugefügt werden. Patienten, denen es gelungen ist, die Krankheit zu überwinden, sprechen die folgenden Verfahren positiv an:

  1. Gewöhnliches Backpulver, das in jedem Haushalt erhältlich ist, kann bei der Behandlung von Ekzemen eine wichtige Hilfe sein. Um das Bad vorzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel Soda in 1 Liter warmem Wasser auflösen und Ihre Hände mindestens 20 Minuten lang halten. Nach dem Eingriff schmieren die Hände Creme oder Olivenöl.

Natron, das in jeder Küche enthalten ist, hilft, die unangenehmen Symptome eines Ekzems zu beseitigen

  1. Auf einem Liter Wasser nehmen Sie einen Esslöffel der Serie, Klettenwurzel, Eichenrinde, Schachtelhalm und Wegerich. Alles zum Kochen bringen, nach dem Abkühlen belasten und für das Verfahren verwenden. Die Hände sollten für 15 Minuten in die Brühe gesenkt werden. Dieses Bad lindert Juckreiz und Rötungen.
  2. Bäder mit Meersalzzusatz zeigen auch ihre Ergebnisse, insbesondere wenn die Krankheit erst am Anfang ihrer Entwicklung steht. Für das Kochen in einem Liter kochendem Wasser müssen 10 Teelöffel Meersalz aufgelöst werden. Legen Sie die Hände nach dem Abkühlen 15 Minuten in die Lösung und schmieren Sie sie anschließend mit einer Feuchtigkeitscreme ein. Ein solches Verfahren ist zweimal täglich durchzuführen.

Wenn Sie nicht an die Küste gehen können, können Sie in einer Apotheke Meersalz kaufen und ein medizinisches Bad vorbereiten.

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die vorgeschriebenen Mittel anwenden, dauert es nicht lange, bis ein positives Ergebnis der Behandlung abläuft.

Physiotherapie bei Ekzemen

In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit kann nicht ohne medizinische Behandlung auskommen, aber während der Remission können Sie Hilfe bei der Physiotherapie anfordern. Ihre Methoden helfen dabei, den Entzündungsprozess zu beseitigen und die Reaktion des Immunsystems des Körpers zu reduzieren.

Zur Behandlung werden folgende Methoden verwendet:

Müssen wissen Gute Wirkung gibt das Verfahren unter Verwendung von Antihistaminika.

  • Zur Behandlung von Ekzemen in chronischer Form wird die Laserbestrahlung eingesetzt.
  • PUVA-Therapie.
  • Die Phototherapie ist für den Körper sicher und wird auch bei der Behandlung von Kindern verwendet.
  • Nachgewiesene effektive Wirkung der Magnetfeldtherapie auf der Haut.
  • Elektroschlaf hilft, das Nervensystem zu normalisieren und die Reizbarkeit zu reduzieren.

Jeder weiß, dass alle Krankheiten von Nerven sind. Electrodream hilft, das Nervensystem zu beruhigen

Hinweis Das Seeklima hat einen guten Einfluss auf den Hautzustand, daher sind solche Patienten für eine Kurbehandlung angezeigt.

Rezepte der traditionellen Medizin zur Behandlung von Ekzemen

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie Ekzeme an ihren Händen für immer geheilt werden können. Die Antwort gibt keinen Arzt, viel hängt vom Stadium der Erkrankung und den Gründen ab, die die Entwicklung der Pathologie hervorgerufen haben. Es kann jedoch festgestellt werden, dass die Behandlung und Beratung neben Medikamenten auch traditionelle Heiler bieten kann:

  1. Um entzündungshemmende Kohlblätter zu entfernen, müssen Sie sie jedoch vor dem Einsatz des Saftes zerdrücken, bevor Sie den Saft hervorheben, und dann an den betroffenen Stellen anbringen und fixieren. Lassen Sie es für 12 Stunden an und dann können Sie den Verband wechseln.

Kohl wird nicht nur zum Kochen von Borschtsch benötigt, sondern ist auch eine ausgezeichnete Option für eine Kompresse an den Händen

  1. Nevyasil ist für seine heilenden Eigenschaften bekannt und kann auch zur Behandlung von Ekzemen eingesetzt werden. Für ein Glas Wasser nehmen Sie einen Esslöffel trockenes Rohmaterial und kochen Sie 5-7 Minuten lang. Nehmen Sie dann vor jeder Mahlzeit 2 Teelöffel in die abgekühlte Form.
  2. Cranberry-Saft hilft bei der Behandlung von trockenem Ekzem.
  3. Wenn Risse auftreten, können Sie das Geraniumblatt kochen und auf die betroffenen Stellen auftragen.
  4. Sanddornöl hilft bei Entzündungen der Haut.

Sanddornöl ist bekannt für seine wundheilenden Eigenschaften und ist daher der erste Helfer im Kampf gegen Ekzeme.

  1. Der Saft der heimischen Pflanze Kalanchoe hilft trockene Wunden, entfernt Rötungen.
  2. Kombucha ist ein wirksames Mittel gegen Ekzeme. Es ist notwendig, die Hände in der Infusion zu halten und dann auf das natürliche Trocknen zu warten.
  3. Sie können versuchen, alte Ekzeme mit Klettenwurzel loszuwerden. Es sollte in der Menge eines Esslöffels zerkleinert und mit einem Glas heißem Wasser gefüllt werden, 15 Minuten im Wasserbad aufbewahrt werden, anschließend abseihen und zweimal täglich 100 ml vor den Mahlzeiten einnehmen. Diese Zusammensetzung kann auch für Bäder verwendet werden, es werden jedoch nur Proportionen benötigt: Für 3 Esslöffel der Pflanzenwurzel 3 Liter kochendes Wasser einnehmen und eine halbe Stunde kochen lassen.
  4. Walnüsse sind nicht nur ein leckeres Vergnügen, sondern auch ein hervorragendes Mittel gegen Ekzeme. Es ist notwendig, einige Nüsse zum Backen in den Ofen zu schicken, dann von der Schale abzunehmen und zu zerdrücken. 0,5 Esslöffel Fischöl hinzufügen, gut mischen und zweimal täglich auf die Hand geben.
  5. Bereiten Sie die Creme mit rohen Eiern, Wasser und Essig vor und tragen Sie sie auf. Um die Wirkung zu verbessern, sollten Sie Baumwollhandschuhe darüber tragen. Das Tool hilft beim Peeling der alten Haut.

So ändern Sie Ihre Ernährung

Wie Ekzeme an den Händen behandelt werden, wird der Arzt detaillierter sagen, aber eine wirksame Therapie ist ohne Korrektur Ihrer Ernährung nicht möglich. Wenn die ersten Manifestationen der Krankheit auftreten, sollten die folgenden Produkte ausgeschlossen werden:

  • Schokolade und Süßigkeiten.
  • Honig
  • Früchte von heller Farbe, insbesondere Zitrusfrüchte.

Die Behandlung einer einzelnen Krankheit ist nicht ohne Diätkorrektur, insbesondere bei Ekzemen.

  • Geräucherte Produkte.
  • Würzen
  • Würzige Gerichte.
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme.
  • Fügen Sie mehr frisches Gemüse und Obst in die Ernährung ein, die keine allergischen Reaktionen auslösen können.

Ist wichtig Bei der Behandlung von Ekzemen ist es wichtig, dass regelmäßig Nahrung eingenommen wird. Die Einnahme von Vitaminen stärkt es und hilft bei der Bekämpfung der Krankheit.

Die Behandlung einer Hautpathologie sollte mit mehreren Methoden gleichzeitig durchgeführt werden. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto wirksamer ist die Therapie. Es muss daran erinnert werden, dass es eine lange Zeit dauern wird, um die Diät gründlich zu überarbeiten, um alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen - dies ist der einzige Weg, um ein positives Ergebnis zu erwarten.

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen? Salben, Drogen, Volksheilmittel

Laut Statistik leiden rund 25% der Weltbevölkerung an Ekzemen. Trotz der relativ großen Zahl haben Wissenschaftler noch kein Werkzeug gefunden, mit dem die Krankheit blitzschnell gemeistert werden könnte. Deshalb verliert die Frage, wie Ekzeme an den Händen behandelt werden, niemals an Relevanz. Vor Beginn der Therapie sollte jedoch die Krankheit selbst genauer untersucht werden.

Was ist ein Ekzem?

Ekzem ist eine chronisch wiederkehrende Entzündung der oberflächlichen Hautschichten neuroallergischer Natur. Aus dem Griechischen ins Russische übersetzt bedeutet das Wort "Ekzem" "Kochen", "Gießen". Am häufigsten wirkt sich der Entzündungsprozess auf die Haut der Hände aus. Es wird ganz einfach erklärt. Tatsache ist, dass eine Person die meiste Arbeit mit ihren Händen verrichtet, wodurch die Haut an diesem Körperteil am stärksten von verschiedenen Chemikalien und Hygieneprodukten beeinflusst wird. Außerdem können Ekzeme an den Fingern durch längeren Kontakt mit hartem Wasser, an frostigen Tagen, wenn Pollen mit der Haut in Kontakt kommen, und auch aus vielen anderen Gründen ohne Handschuhe laufen. Bei der Ernennung der Behandlung wird der Arzt notwendigerweise die Ursache berücksichtigen, die das Auftreten der Krankheit beeinflusst hat.

Arten von Ekzemen

Das Ekzem der Haut der Hände wird in Abhängigkeit von den Ursachen der Erkrankung in verschiedene Arten unterteilt.

Das berufliche Ekzem äußert sich meistens bei Chemikern, Bergarbeitern und Bauarbeitern. Aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit müssen sie häufig mit allergischen Mitteln arbeiten. Darüber hinaus führt auch die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen nicht zu einer Heilung.

Mikrobielle Ekzeme an den Händen manifestieren sich als Folge der Vermehrung von Staphylokokken und Streptokokken. Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch einen einzigen Entzündungsherd aus, der gewöhnlich an der Stelle auftritt, an der die Haut beschädigt wird (Wunden, Kratzer).

Klassisches oder echtes Ekzem. Dieses Formular ist in drei Unterarten unterteilt:

  1. Interdigital - betroffene Interdigitalräume.
  2. Dyshidrotisches Ekzem der Hände äußert sich durch starken Juckreiz, Brennen und wird notwendigerweise chronisch. Der Entzündungsschwerpunkt liegt normalerweise an den Handflächen und an den Fingerseiten.
  3. Tilotisch betroffene Handflächen, begleitet von übermäßiger Keratinisierung der Haut der Hände.

Wie behandelt man ein Ekzem an den Händen?

Die Behandlung dieser Krankheit muss notwendigerweise unter Aufsicht eines Dermatologen komplex sein. Ziel ist es, neurovegetative Erkrankungen zu stabilisieren und das Immunsystem zu korrigieren.

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen von Volksmedizin oder Medikamenten umfasst notwendigerweise eine Diät. In der Regel werden alle Lebensmittel, die Allergien auslösen können, von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen, und Sie sollten auch den Konsum von Süßigkeiten einschränken. Die am meisten bevorzugte Nahrung während des Therapiezeitraums ist Pflanze und Milch. Zusätzlich zur Diät muss der Patient das tägliche Regime einhalten. Es wird empfohlen, den psycho-emotionalen Stress zu minimieren und Stresssituationen zu vermeiden. Die Nachtruhe sollte mindestens 8 Stunden betragen. Die Hände, in denen sich die Krankheit manifestierte, sollten vor Kontakt mit heißem Wasser, Chemikalien oder Kosmetika geschützt werden. Wenn es nicht möglich ist, einen vollständigen Kontakt zu vermeiden, sollte die Haut der Hände bei der Arbeit mit Schadstoffen mit speziellen Handschuhen geschützt werden.

Medikamentöse Behandlung

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen? Arzttermine hängen von der Ursache der Erkrankung ab. Wenn es allergisch ist, werden Antihistaminika verschrieben. Im akuten Verlauf der Erkrankung wird die parenterale Verabreichung von Chlorpyramin, Diphenhydramin oder Promethazin empfohlen. Bei leichter Erkrankung werden „Suprastin“, „Tavegil“, „Loratadin“ usw. verschrieben. Wenn die Entzündungsprozesse etwas nachlassen, werden Immunmodulatoren unter der Aufsicht eines Immunologen verschrieben. Zusätzlich werden Hormon- und Vitamintherapie, Sedativa und antibakterielle Medikamente verschrieben. Zur Verringerung der Toxizität wird die Verabreichung von Enterosorbens gezeigt, beispielsweise Enterosgel, Atoxil, Multisorb usw. Die topische Behandlung ist ebenfalls ein gutes Ergebnis. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das weinende Ekzem "nass" behandelt wird, d. H. Lotionen oder Talker verwendet werden. Für die Behandlung von trockenem Ekzem Salbe oder Paste verwenden.

Nicht-hormonelle Salbe für Ekzeme

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen? Als topische Behandlung werden zu diesem Zweck meistens speziell entwickelte Salben verwendet. Sie werden in hormonelle und nicht hormonelle unterteilt.

Nicht-hormonelle Salben können auch während der Schwangerschaft verwendet werden, da sie nicht süchtig machen und weder der Frau noch dem Fötus schaden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass sie viel schwächer als hormonelle sind. Daher werden sie nur verschrieben, wenn ein anfängliches Ekzemstadium an den Händen vorliegt oder sie der Meinung sind, dass eine Therapie mit Hormonsalben den Patienten schädigen kann. Unter dieser Art am häufigsten verschrieben:

  • "Aurobin" - Salbe für Ekzeme an den Händen (nicht hormonell). Neben der Hauptaktion heilt es auch kleine Wunden und Risse. Wird im Anfangsstadium der Krankheit oder bei geringfügigen Manifestationen der Krankheit verwendet. Sie können eine lange Zeit verwenden. Kontraindikationen nicht identifiziert.
  • Salbe Meshchersky - wird für kleinere Hautverletzungen der Hände verwendet. Es lindert Juckreiz, fördert die Hautregeneration, beseitigt trockene Haut.
  • "Hautkappe" - Salbe für Ekzeme an den Händen (nicht hormonell). Es hat antimykotische und antibakterielle Wirkung. Es ist für trockenes Ekzem angezeigt, fördert die Heilung von Rissen, beseitigt das Abschälen und macht die Haut weich. Es wird empfohlen, zwei Wochen lang zu verwenden.
  • Zinksalbe ist das billigste, aber wirksame Medikament. Kann auch verwendet werden, wenn ein weinendes Ekzem beobachtet wird. Die Basis der Salbe ist Zinkoxid, das für seine antimikrobielle, adstringierende und antiseptische Wirkung bekannt ist. Trocknet feuchte Stellen perfekt ab und verhindert die Ausbreitung bakterieller Infektionen. Reduziert den Entzündungsprozess.

Hormonelle Salbe zur Behandlung von Ekzemen

Die Behandlung mit Hormonsalben wird in Ausnahmefällen angewendet, da es viele Kontraindikationen gibt. Die Dauer der Therapie ist streng begrenzt, der Mittelabzug erfolgt schrittweise. Die beliebtesten Hormonsalben zur Behandlung von Ekzemen sind:

  • Prednisolon-Salbe - beseitigt alle Manifestationen der Krankheit, ist entzündungshemmend und antiallergisch. Die Dauer der Anwendung sollte nicht länger als zwei Wochen betragen, andernfalls kann es zu Nebenwirkungen kommen.
  • Hydrocortison-Salbe - lindert Entzündungen, Irritationen, Juckreiz, entfernt Peeling, Schwellungen und Rötungen der Haut.
  • "Soderm" - ein starkes Glukokortikosteroid. Beseitigt Schmerzen, Juckreiz, Reizung. Das Behandlungsschema wird ausschließlich vom Arzt verschrieben, da eine unsachgemäße Behandlung zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen kann.
  • "Triderm" - eine Salbe mit juckreiz- und antiallergischer Wirkung. Beseitigt den Entzündungsprozess, wirkt antiseptisch.

Experten begrüßen die Behandlung von Ekzemen in den Händen von Volksheilmitteln. Um jedoch nicht zu schädigen, sollte jeder ausgewählte Arzt mit Ihrem Arzt abgesprochen werden, denn was einer Person geholfen hat, kann für eine andere völlig nutzlos sein und sogar ihren Zustand verschlechtern.

Ekzembehandlung mit Schöllkraut

Heiler empfehlen, Krankheiten mit fermentiertem Saft von Schöllkraut zu behandeln. Zur Herstellung wird die Pflanze zusammen mit der Wurzel ausgezogen, gründlich gewaschen, leicht getrocknet und in einem Fleischwolf gedreht. Den Saft aus dem entstandenen Brei auspressen, in eine dunkle Flasche füllen und an einen für die Sonne unzugänglichen Ort stellen. Von Zeit zu Zeit sollten Sie die Flasche öffnen, um Kohlendioxid freizusetzen. Das resultierende Mittel schmiert die betroffenen Stellen dreimal täglich. Die Hände sollten nicht verbunden werden, der Saft sollte auf natürliche Weise trocknen. Während der Behandlung tritt ein starkes Brennen auf, das nicht zu befürchten ist, da dies ein Hinweis darauf ist, dass das Arzneimittel wirkt.

Ekzembehandlung mit Fischöl

Volksheiler empfehlen, Ekzem an den Fingern mit Fischöl zu behandeln. Dazu wird Fischöl mit Gipspulver zur Konsistenz von dickem Rahm gemischt. Die Hände werden gedämpft, die entstehende Gipsmasse wird auf sauberes weiches Papier gelegt und mit jedem kranken Finger umwickelt. Mit einem Verband oder Baumwollstoff fixieren. Eine vollständige Therapie dauert 10 Sitzungen.

Kräuter- und Pflanzenbehandlung

Für die Behandlung von trockenem Ekzem gilt Farnsaft als hervorragendes Mittel. Sie sollten 3-4 mal täglich sein, um Risse in den betroffenen Bereichen zu schmieren. Die Behandlung wird bis zur vollständigen Erholung durchgeführt.

2 EL. l getrocknetes Rainfarn wird mit heißem Wasser (1 Liter) in das Becken gegossen, 10-15 Minuten lang darauf bestanden und die Hände werden dort platziert. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten. Eine Infusion kann für mehrere Tage verwendet werden, indem sie unmittelbar vor der Verwendung erhitzt wird.

In gleichen Teilen nehmen Sie das Schöllkraut und die Sequenz (1 EL) mit kochendem Wasser (500 ml) aufbrühen und bestehen Sie eine halbe Stunde unter dem Deckel. Die resultierende Infusion wird mit Watte getränkt und auf Wunden aufgetragen. Wenn die Infusion leicht abgekühlt ist, kann sie für Bäder verwendet werden. Nach mehreren Sitzungen beginnen die Wunden zu trocknen.

Ekzembehandlung mit Kreide

Das Ekzem zwischen den Fingern kann mit einer speziell zubereiteten hausgemachten Salbe geheilt werden. Nehmen Sie dazu 1 rohes Ei und fügen Sie Kreidepulver hinzu. Die Konsistenz der resultierenden Masse sollte dicker Sauerrahm ähneln. Dann 5 ml Birkenteer dazugeben und glatt rühren. Das resultierende Mittel zweimal täglich die Wunde schmieren, bis sie fest angezogen ist.

Ekzembehandlung mit Löwenzahn

Ein einfaches Volksheilmittel hilft bei Ekzemen. Frische Löwenzahnblüten werden in ein 2/3 trockenes Glasgefäß gefüllt, der Rest des Volumens wird mit unraffiniertem Sonnenblumenöl gefüllt. Das Gefäß wird mit einem festen Deckel verschlossen und an einem dunklen Ort gereinigt. Sie behalten es für einen Tag dort, dann legen sie es in ein Wasserbad und erwärmen es für 40 Minuten. Bestehen Sie danach einen weiteren Tag. Mit der Zeit wird das Öl abgelassen, die Blüten werden zusammengedrückt und weggeworfen. An heilenden Ölen befleckte Ekzeme befallenen Stellen 3-4 Mal am Tag.

Teerwasser

Ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von Ekzemen ist Teerwasser. Zur Herstellung wird 1 Teil Birkenteer in 10 Teilen gekochtem oder destilliertem Wasser verdünnt. Die resultierende Flüssigkeit wird mindestens dreimal am Tag in den betroffenen Bereichen gewaschen.

Ekzem an den Händen - wie und was zu behandeln?

Ekzem an den Händen ist eine recht häufige chronische Erkrankung der oberflächlichen Hautschichten mit neuroallergischer Natur. Es ist durch eine Entzündung der Haut und das Auftreten eines juckenden Ausschlags gekennzeichnet. Elemente eines Hautausschlags beim Sezieren scheiden seröse Flüssigkeit aus, werden nass und entarten häufig zu Pusteln. Die Haut der Hände wird trocken, mit schmerzhaften Rissen, Geschwüren und rauen Krusten bedeckt. Diese Prozesse werden begleitet von Peeling der Haut, Brennen und ständigem Juckreiz.

Ekzem ist keine ansteckende Krankheit, aber es zeichnet sich durch einen sehr persistenten Verlauf mit wiederkehrenden Perioden von Remission und Verschlimmerung aus. Die Krankheit bringt ihren Besitzer nicht nur körperliches, sondern auch psychisches Leid mit sich, da der Ausschlag auf dem offenen Teil des Körpers lokalisiert ist, der nicht unter der Kleidung versteckt werden kann.

Menschliche Hände sind immer in Sicht und wie sie aussehen, hängt weitgehend vom normalen Selbstwertgefühl und dem psychologischen Wohlbefinden einer Person ab. Dies gilt insbesondere für Frauen. In vielen Fällen provoziert der chronische Verlauf der Erkrankung die Entwicklung von Stresszuständen und das Gefühl einer ständigen Reizung. Die Gründe für den Beitrag zur Entstehung der Krankheit, die Hauptsymptome bei Ekzemen und die wirksamen Behandlungsmethoden bei Dermatosen werden wir in diesem Artikel erläutern.

Arten von Ekzemen an den Händen und Ursachen

Dermatologen unterscheiden die folgenden Arten der Krankheit:

  1. idiopathisch,
  2. seborrheic,
  3. atopisch,
  4. mikrobiell und professionell.

Bestimmte Faktoren tragen zum Auftreten jeder Art von Ekzem bei.

Idiopathisches (echtes) Ekzem kann folgende Ursachen haben:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Cholestase, Pankreatitis, Gastritis)
  • Hormonstörungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung)
  • Erbliche Veranlagung
  • Stresssituationen, anhaltender nervöser Stress
  • Hautkrankheiten
  • Erkrankungen des Nervensystems (insbesondere vegetativ-vaskuläre Dystonie)
  • Immundefizienzzustände

Ein berufliches Ekzem an den Händen entsteht durch einen längeren Kontakt mit Chrom, Nickel, Blei oder Chemikalien (Formaldehyd, Säure, Lauge, Farbstoffe). Diejenigen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit mit Reinigungsmitteln, Farbe und Mörtel zu tun haben, leiden häufig an Ekzemen an den Händen.

Das seborrhoische Ekzem an den Händen kann sich vor dem Hintergrund des Malassezia furfur-Pilzes entwickeln, der auf der Kopfhaut parasitär ist. Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch einen anhaltenden Verlauf aus und erfordert eine Langzeitbehandlung.

Mikrobielle Ekzeme treten als Folge einer längeren Exposition von Pilzmikroorganismen und pathogenen Bakterien auf der Haut auf und entwickeln sich vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses auf der Haut der Hände.

Atopisches (allergisches) Ekzem an den Händen. Tritt bei Personen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen oder eine genetische Prädisposition für Erkrankungen wie allergische Dermatitis und Bronchialasthma aufweisen. Symptome von Ekzemen können nach Kontakt mit Tierhaaren, Pollen, Haushaltsreinigern (Duschgel, Shampoos, Waschmittel) auftreten.

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit hat eine spezifische Veranlagung der erworbenen Haut oder angeborenen Haut sowie Merkmale der Epidermis, die durch eine erhöhte Anfälligkeit für eine Reihe von Reizen gekennzeichnet sind.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren geben Ärzte an, unter den Gründen für das Fortschreiten von Ekzemen, Mangel an Spurenelementen im Körper, Vitamin B, Mangel an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem können Nierenprobleme, Darmdysbiose und helminthische Invasionen zur Entstehung der Krankheit beitragen.

Mögliche Komplikationen

In einigen Fällen kann der Verlauf eines Ekzems von einer bakteriellen Infektion begleitet sein, die zur Entwicklung eitriger Komplikationen führt. Auf der Haut bilden sich Blasen mit eitrigem Inhalt, nach dem Öffnen entstehen feuchte Bereiche mit unangenehmem Geruch. Der Prozess wird von Fieber und Symptomen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers begleitet: Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche.

Eine weitere Komplikation ist die Entwicklung einer Erythrodermie. Dies ist ein ausgedehnter Entzündungsprozess, an dem fast die gesamte Haut des Körpers beteiligt ist. Diese Komplikation ist sehr gefährlich und erfordert eine fachkundige Betreuung und Krankenhauseinweisung des Patienten.

Durch die Art des Ekzemsflusses an den Händen wird unterschieden in:

Am Ort der Lokalisation der Krankheit befinden sich:

  • Ekzem an den Fingern
  • Ekzem der Hände
  • Interdigitales Ekzem

Je nach Auftreten des Ekzems ist:

Symptome eines Ekzems an den Händen

Das Krankheitsbild der Krankheit ist sehr ähnlich, hat aber je nach Art des Ekzems seine eigenen Merkmale.

  • Idiopathisches Ekzem an den Händen ist durch starken Pruritus gekennzeichnet. Die Hautausschläge an den Händen sind symmetrisch angeordnet und manifestieren sich als erythematöse, vesikuläre Papeln. Erstens gibt es mehrere kleine Blasen, die sich im Laufe der Zeit verbinden. Bei der Öffnung der Blasen wird seröse Flüssigkeit abgesondert, feuchte Bereiche erscheinen und schmerzhafte Punkterosionen entstehen. Chronische Erkrankungen führen häufig zu einer bakteriellen Infektion.
  • Professionelles Ekzem zur Hand. Die Manifestationen der Erkrankung ähneln in vielerlei Hinsicht den Symptomen eines idiopathischen Ekzems. Hautbereiche sind an Stelle des direkten Kontakts mit einem Reizstoff betroffen. Die ersten Manifestationen der Erkrankung sehen wie Kontaktdermatitis aus, aber wenn der irritierende Faktor nicht beseitigt wird, nimmt der Krankheitsverlauf einen anhaltenden wiederkehrenden Charakter an, und die nächste Verschlimmerung dauert viel länger und schwerwiegender. Die Krankheit wird chronisch.
  • Atopisches Ekzem. Die Haut der Hände wird entzündet und ödematös, kleine Blasen mit serösem Inhalt erscheinen darauf. Nach dem Öffnen der Blasen bilden sich Einweichbereiche. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Haut der Hände trocken, bedeckt mit Krusten und schuppigen Flocken, schmerzhaften Rissen und Erosion. Der Patient hat Angst vor anhaltendem Juckreiz.
  • Mikrobielles Ekzem an den Händen. Ekzemherde befinden sich neben Rissen oder eitrigen Wunden. Sie sehen aus wie klar definierte rosa oder rote Flecken, die mit trockenen Schuppen oder Krusten bedeckt sind. Nach Entfernung der Schuppen werden blutähnliche Ausscheidungen beobachtet. Erosionsherde neigen zu peripherem Wachstum.
  • Seborrhoische Ekzeme werden häufiger in den natürlichen Hautfalten der Extensorflächen der Gliedmaßen beobachtet. Die entzündeten Hautbereiche sind mit Schuppen bedeckt, nach deren Entfernung die Tränenherde verbleiben.

Das Ekzem an den Händen kann anders aussehen, aber es gibt häufige Anzeichen für die Krankheit, die für jede ihrer Varietäten charakteristisch sind. Dies sind Entzündungen, Hyperämie (Rötung) und Schwellungen der Haut. Das Auftreten von Blasen, gefüllt mit seröser Flüssigkeit, öffnet sich und hinterlässt feuchte Erosionsbereiche, schmerzhafte Wunden und Risse.

Ein weiteres Symptom ist ein anhaltender intensiver Juckreiz, begleitet von Hautausschlägen und Abschälen der Haut als Folge eines abgelösten, hornigen Epithels. Die Kombination dieser Anzeichen weist eindeutig auf die Entwicklung einer Dermatose hin und spricht von der Notwendigkeit, eine qualifizierte medizinische Behandlung in Anspruch zu nehmen. Wie behandelt man Ekzeme an den Händen, um eine nachhaltige Verbesserung und Wiederherstellung der Haut zu erreichen?

Ekzembehandlung an den Händen

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen. Dies ist eine allgemeine medikamentöse Therapie mit oralen Präparaten und topischen Wirkstoffen. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehören außerdem Physiotherapie, Ernährung und Anpassung des Lebensstils.

Medikamentöse Behandlung

Die Hauptaufgabe besteht darin, provozierende Faktoren zu beseitigen: die Behandlung von assoziierten Krankheiten, die Beseitigung chronischer Infektionsherde, die Bekämpfung neurotischer Erkrankungen.

  1. Aufgrund der allergischen Natur der Erkrankung wird eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um den Körper zu desensibilisieren, das heißt, seine Allergieempfindlichkeit zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden intravenöse Infusionen von Calciumchlorid-, Natrium- und Magnesiumzubereitungen verschrieben.
  2. Bei ausgeprägten neurotischen Störungen und Insomnie ist eine Behandlung mit Sedativa (Brompräparate, Hypnotika, Antidepressiva), die Einberufung einer Reflextherapie und Hypnosesitzungen angezeigt. Gute Wirkung gibt den Einsatz von Pflanzen Sedativa: Novopassita, Cedesena, Persena, Tinktur aus Pfingstrose und Baldrian.
  3. Zur Entgiftung des Körpers werden Enterosorbentien eingesetzt, die den Darm von Giftstoffen reinigen. Für die Einnahme von Polysorb, Multisorb und Enterosgel werden kurze Kursen von 10 Tagen vorgeschrieben.
  4. Zur Linderung der akuten Phase, zur Linderung von Juckreiz und Entzündungen werden Antihistaminika der zweiten und dritten Generation mit einem Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen verordnet (Zyrtec, Loratadin, Erius, Desal).
  5. Bei der Behandlung von Ekzemen jeglicher Art wird häufig eine Vitamintherapie eingesetzt. Weisen Sie eine Öllösung von Vitamin E, Fol-, Nikotin- und Ascorbinsäure zu, Injektionen von Vitaminen der Gruppe B.
  6. Wenn die Entwicklung eines Ekzems an den Händen zu Darmdysbiose oder Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Gallenblase) beiträgt, verschreiben Sie Enzympräparate (Pancreatin, Festal, Gastenorm) oder einen Verlauf von Probiotika (Lactobacterin, Hilak forte).

Der Verlauf eines hart fließenden Ekzems ist nicht immer möglich, um die Einnahme von lokalen Medikamenten zu erleichtern. Um den Zustand zu verbessern, kann der Arzt orale Immunsuppressiva verschreiben. Dies sind solche Mittel wie Hydrocortison und Diprospan in Form von Tabletten oder intramuskulären Injektionen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten sollte nicht lange dauern. Die Sucht entwickelt sich schnell und hat auch schwerwiegende Nebenwirkungen. Das Behandlungsschema und die Behandlungsdauer können nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Bei mikrobiellen Ekzemen werden antibakterielle Mittel verschrieben. Für diese Zwecke verwendet man üblicherweise Cephalosporine und Makrolide der zweiten Generation. Bei einer Pilzinfektion werden Antimykotika in Tabletten oder topischen Zubereitungen (Salben, Gelen) verschrieben.

Nach Abklingen des akuten Prozesses können für Personen mit eingeschränkter Immunität Immunomodulatoren empfohlen werden. Die Vorbereitungen werden von einem Immunologen verordnet und die Behandlung wird unter seiner Kontrolle durchgeführt.

Behandlung von Ekzemen an den Händen von lokalen Drogen

Für die äußerliche Behandlung von Ekzemen verwenden Sie eine Vielzahl von Salben, Cremes, Gelen, medizinischen Lösungen, Aerosolen und Puder.

Zur Behandlung von Ekzemen an den Händen werden häufig Medikamente mit juckreizlindernden und adstringierenden Eigenschaften eingesetzt:

  • Menthol-Lösung
  • Resorcinol-Lösung
  • Silbernitratlösung
  • Zitronensäurelösung
  • Burovs Flüssigkeit

Ein gutes Ergebnis wird durch die Verwendung von Dimedrol-Paste und Podophyllin-Salbe erzielt. Wenn nasse Bereiche auftreten, werden Pulver aus Zinkoxid, Weizenstärke und weißem Ton vorgeschrieben. Um die Schwellung und Behandlung feuchter Bereiche zu reduzieren, stellen Sie häufig Lotionen mit Borsäure und Tannin her. Um den Entzündungsprozess zu reduzieren und den Juckreiz zu beseitigen, tragen Sie Bor-Zink, Ichthyolsalbe und Naphthalan-Paste auf.

Bei ausgedehnten Hautläsionen und schwerem Verlauf des Prozesses wird die Verwendung von hormonellen Kortikosteroidsalben (Skin-cap, Celestoderm, Elok) gezeigt. Laut Dermatologen wirkt die Hormonsalbe Advantan am besten. Es hat eine fettige Textur, mit der Sie trockene und schuppige Haut schnell entfernen, Irritationen lindern und Rötungen und Juckreiz beseitigen können. Verschreiben Sie solche Medikamente sollte ein Arzt sein, sie sollten in kurzen Kursen verwendet werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Physiotherapie, Diät und richtige Ernährung

Ein wichtiger Bestandteil der komplexen Behandlung von Ekzemen an den Händen ist der Einsatz physiotherapeutischer Verfahren. Die Patienten verschrieben trockenes Radonbad, Paraffinbad, Bad mit Mineralwasser. Die Sitzungen von Lasertherapie, Ozontherapie und Aerotherapie sind sehr beliebt. Patienten werden empfohlene Verfahren mit therapeutischem Schlamm, Ozokeritotherapie, Ultraphonophorese, ultravioletter Bestrahlung der betroffenen Zonen und segmentaler Exposition mit Ultraschall verwendet. Unter den alternativen Methoden werden Blutegeltherapie (Hirudotherapie) und Akupunktursitzungen angeboten.

Die Behandlung von Ekzemen ist unvollständig, ohne den gesamten Lebensstil zu korrigieren und eine bestimmte Diät einzuhalten. Den Patienten wird empfohlen, die Arbeits- und Ruhephasen anzupassen, nervösen Stress zu vermeiden und Überanstrengungen zu vermeiden und schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Tabak) aufzugeben.

Die diätetische Ernährung bei Ekzemen beinhaltet den Verzicht auf würzige, fettige und salzige Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel und Produkte, die schädliche Zusatzstoffe enthalten (künstliche Farbstoffe, Aromen, Konservierungsmittel). Bevorzugt werden frisches Gemüse und Obst, diätetisches Fleisch, Getreide und Milchprodukte.

Die Verwendung von Süßigkeiten, Schokolade, Kaffee, süßen kohlensäurehaltigen Getränken, Mehl und Süßwaren ist begrenzt. Empfohlene Einhaltung des verbesserten Trinkregimes. Ein Tag sollte mindestens 2 Liter Flüssigkeit in Form von sauberem Trinkwasser, Säften, Kompotten, Grün- und Kräutertees trinken. Das Essen sollte gekocht, gedünstet oder gedünstet zubereitet werden.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung der Krankheit ist die sorgfältige Hygiene und der Schutz der Haut der Hände vor der Wirkung von Reizstoffen. Reinigen, Abwaschen und andere Arbeiten, die mit nachteiligen Auswirkungen auf die Haut verbunden sind, erfolgt am besten mit Handschuhen. Die Einhaltung dieser Empfehlungen wird den Heilungsprozess erheblich beschleunigen und ein erneutes Auftreten der Krankheit verhindern.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Volksbehandlung von Ekzemen an den Händen dient als Ergänzung zur Hauptbehandlung. In vielen Fällen sind die Rezepte der traditionellen Medizin sehr effektiv und können die schmerzhaften Symptome der Krankheit deutlich lindern und das Wohlbefinden des Patienten verbessern. Denken Sie daran, dass Sie vor der Anwendung von Volksmitteln einen Arzt konsultieren sollten.

  • Mutter und Stiefmutter. Ein Pflanzenbündel wird durch einen Fleischwolf geführt und die resultierende Masse wird mit frischer Milch versetzt. Verwenden Sie die Mischung für Kompressen. Nachts wird eine Schicht vegetativer Masse auf die betroffenen Bereiche aufgetragen und die Hände sind mit Zellophan bedeckt. Das Verfahren erlaubt es, Entzündungen zu reduzieren und schmerzhaften Juckreiz zu lindern.
  • Tabletts mit Meersalz. Das Verfahren ist für die Behandlung von trockenem Ekzem vorgesehen. Zwei Esslöffel Meersalz werden in einem Liter heißem Wasser verdünnt, in einen flachen Behälter gegossen und ihre Hände dorthin gelegt. Halten Sie, bis das Wasser vollständig abgekühlt ist. Die Prozedur kann täglich durchgeführt werden.
  • Saft Kalanchoe. Der Saft dieser Heilpflanze hat eine gute antiseptische und heilende Wirkung. Die Pflanze muss zerdrückt werden, den Saft auspressen und die Haut mit dem Ekzem schmieren.
  • Emulsion mit Hühnerei. Gut hilft bei feuchtem Ekzem. In einem kleinen Behälter wird ein Hühnerei gebrochen und mit 50 ml Essig und der gleichen Menge Wasser geschlagen. Diese Mischung wird über Nacht verschmiert und mit einem sterilen Tuch abgedeckt. Am Morgen wird die getrocknete Kruste nicht abgewaschen. Das Verfahren erlaubt eine Woche, um feuchte Stellen zu trocknen und Juckreiz und Irritation zu beseitigen.

Reaktionen auf Ekzembehandlung vorhanden

Review №1

Ich habe lange Zeit ein Ekzem an meinen Händen. Meine Arbeit bezieht sich auf das Bauen von Mischungen und Mörteln. Daher wirkt die Haut auf den Händen und reagiert. Ständig entzündete, gerötete, juckende Blasen treten auf, dann platzen sie und die Haut wird mit schmerzhaften Rissen und rauen Krusten bedeckt. Der Arzt sagte, Ekzeme seien professionell und allergisch.

Ich heile ständig, da sich die Krankheit oft verschlimmert. Ich habe viele Salben und Cremes ausprobiert, bin mit Paraffinbädern zur Behandlung gegangen, habe UVA gemacht. Ich versuchte, mit starken hormonellen Cremes zu schmieren, trank Antihistaminika. Die Verschärfung verläuft jedoch jedes Mal schwerer. Anscheinend müssen Sie die Arbeit ändern, denn solange Sie den Kontakt mit schädlichen Substanzen nicht beseitigen, ist ein positives Ergebnis nicht zu erreichen.

Review Nummer 2

Mein Ekzem begann nervös, nachdem ich mich von einem jungen Mann getrennt hatte. Die Haut an den Händen war entzündet, juckte ständig und war mit trockenen Krusten und Wunden bedeckt. Ich bekam Sedativa, Antidepressiva, einen Vitaminkurs.

Es wurde mit Salben und Antihistaminika behandelt. Ich habe beliebte Rezepte ausprobiert, aber ich habe nicht genug Zeit, um tägliche Eingriffe durchzuführen oder Kräuterabfälle vorzubereiten. Jetzt gibt es eine deutliche Verbesserung, kein Jucken, schmerzhafte Risse sind verheilt, Rötung ist verschwunden. Ich werde weiter behandelt, ich möchte eine stabile Remission erreichen.