Haupt > Anhidrose

Entfernung von Papillomen durch Laser

Im Alltag verderben Warzen das Erscheinungsbild und verursachen Unannehmlichkeiten. Und einige Papillome sind in der Regel eine potenzielle Bedrohung für das Leben. Mit der neuesten Technologie können Sie das Problem für immer loswerden - mit Hilfe eines Lasers.

Muss ich die Papillome am Körper entfernen?

Im Wesentlichen sind Papillome gutartige Hautveränderungen, aber in der modernen Dermatologie werden sie als Viruserkrankung angesehen. Eine Infektion, die in das Gewebe der Epidermis eindringt, kann sich selbst lange Zeit nicht erkennen, beginnt dann aber vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität. Bevor Sie verstehen, wie Papillome entfernt werden, müssen Sie die Dynamik des pathologischen Prozesses verfolgen.

Die Papillomavirusinfektion betrifft Menschen jeden Alters und ist der Beginn vieler Probleme. Durch die Stärkung des Hautepithels oder der Schleimhäute entstehen andere, schwerwiegendere Wucherungen im Körper. Die Pathologie ist asymptomatisch, aber die Ärzte sind überzeugt, dass die Papillome ein deutliches Zeichen dafür sind, dass das Gleichgewicht im menschlichen Körper gestört ist.

Was ist Laser-Papillomabehandlung?

Bevor die Laserbehandlung in die medizinische Praxis eingeführt wurde, wurden Warzen mit Niedertemperatur-Stickstoff, Elektrizität oder chemischen Reagenzien entfernt. Die Entfernung von Papillomen mittels Laser ist eine innovative Technik, die eine schmerzlose Beseitigung von Neoplasma ermöglicht. Strahlung mit niedriger Intensität stimuliert die Mikrozirkulation im Blut, beschleunigt die Heilung und verbessert die Ernährung des Gewebes. Zusammen mit der Entfernung des Papilloms lötet der Laserstrahl die Blutgefäße und beseitigt das Auftreten von Entzündungen und Narben.

Wie funktioniert die Laserentfernung?

Während der Operation hat der Patient keine Schmerzen. Die Laserentfernung von Neoplasmen auf der Haut erfolgt ambulant innerhalb von 1-2 Minuten. Nach Exzision der Papillome erfolgt die vollständige Abheilung der Haut oder Schleimhaut innerhalb von 6-8 Tagen. Während der Operation berühren die Instrumente die Haut nicht, daher ist die Möglichkeit einer Infektion mit einer Infektion ausgeschlossen.

Die Entfernung von Papillomen mit einem Laser ist ein äußerst genaues Verfahren, bei dem nahegelegene Organe nicht berührt werden und die Einwirkung auf den Lichtstrom vollständig kontrolliert wird. Während der Operation wird die Wunde desinfiziert und gleichzeitig werden die inneren Ressourcen zur schnellen Heilung der Haut stimuliert. Nach der Entfernung des Neoplasmas sollte der Arzt den Wundbereich mit einer Lösung von Kaliumpermanganat behandeln, und dann bildet sich an dieser Stelle eine Kruste.

Was sind die Kontraindikationen der Laserentfernung von Papillomen?

Die Exzision eines Tumors durch einen Laser gilt als sichere und schonende Technik. Ärzte nehmen dies jedoch nicht immer. Bevor Sie Papillome entfernen, sollten Sie sich der möglichen Kontraindikationen für das Verfahren bewusst sein:

  • Diabetes mellitus;
  • onkologische Prozesse;
  • endokrine Störung;
  • Verschlimmerung von Herpes;
  • Thrombozytopenie;
  • Epilepsie;
  • Immunschwäche;
  • Photodermatose;
  • akute entzündliche Prozesse;
  • Fieber

Entfernt Komplikationen Neoplasmen

Nach Entfernung der Papillome durch den Laser können in einigen Fällen Komplikationen auftreten. Wenn ein Patient vor der Operation eine Photodermatose hatte, kann das Verfahren eine Pigmentierung auslösen. Bei einer erhöhten Neigung zu Allergien im Bereich der Laserexposition wird gelegentlich Hyperämie oder Schwellung beobachtet. Bei Problemen mit der Schilddrüse ist die Bildung einer Keloidnarbe möglich. Bei empfindlicher Haut tritt im Bereich der Laserbelichtung manchmal eine kleine Brandrötung mit Blutergüssen auf.

Um zu verhindern, dass die oben genannten Komplikationen innerhalb von zwei Wochen nach dem Eingriff auftreten, sollten die Patienten bestimmte Einschränkungen einhalten:

  • Übermäßige Kälte oder Hitze vermeiden;
  • Vermeiden Sie ultraviolette Strahlung.
  • Schwimmen Sie nicht im Meer, im Pool, in der Sauna, im Bad.
  • Reiben Sie den Bedienungsbereich nach dem Duschen nicht mit einem Handtuch ab.

Wo kann ich Papillome entfernen und wie viel kostet es?

Die Kosten für die Entfernung von Papillomen mit einem Laser variieren zwischen 500 und 2500 Rubel pro Verfahren. Der Preis hängt von der Höhe der Klinik, der Qualifikation des Arztes und der Preispolitik der medizinischen Einrichtung ab. Wenn der Patient zusätzliche Tests benötigt, beispielsweise einen Bluttest, eine PCR oder ein Koagulogramm, sind die Gesamtkosten höher. Führen Sie das Verfahren zur Entfernung von Molen sowohl in privaten Kliniken als auch in öffentlichen Krankenhäusern durch.

Video: Laserentfernung von Tumoren

Bewertungen

Julia, 42 Jahre: Ich wusste nicht, wo und wie man die Papillome am Bein im Jahrhundert entfernen sollte. Ich wollte sogar zur Onkologie, aber sie sagten in einem privaten medizinischen Zentrum, dass ein Neoplasma per Laser abgeleitet werden kann. Lange zögerte, ging aber. Selbst in der Narkose war es schmerzhaft und unangenehm, und danach blieb die verbrannte Fossa an der Stelle der Mole. Seit ungefähr einer Woche geheilt, aber jetzt gibt es keine Spur von meinem Problem.

Elena, 25 Jahre: Der nächste Besuch beim Frauenarzt hat mich wirklich aufgeregt - an einem intimen Ort (Schamzone) wurden mehrere kleine Papillome gefunden. Der Grund ist ein Virus. Zuerst absolvierte sie eine antivirale Therapie und fuhr dann mit der Laserentfernung fort. Das Gefühl ist, als ob es aktuell wäre und der Geruch ist unangenehm. Die Prozedur dauerte 15 Minuten.

Mikhail, 21: In letzter Zeit sind mehrere Papillome an meinem Hals aufgetreten, die mir Unbehagen verursachen. Ich beschloss, sie mit einem Laser zu entfernen. Anästhesie wurde nicht durchgeführt, aber es war erträglich, nur der unangenehme Geruch von brennender Haut. Jede Warze wurde etwa 10 Sekunden lang kauterisiert, und nach der Operation blieben schwarze Flecken an ihrer Stelle. Sie versicherten, dass sie in einer Woche mit der richtigen Sorgfalt verschwinden würden.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Laserentfernung als effektivste moderne Methode zur Zerstörung von Papillomen

In jüngster Zeit wird die Entfernung von Molen und Papillomen durch einen Laser als das sicherste und effizienteste Verfahren angesehen. Damit verbunden ist die Verbesserung der Geräte, dank derer der Fachmann die Zerstörung von Wachsen jeder Größe und Lage durchführen kann.

Die Behandlung mit einem HPV-Laser sollte nur von einem hochqualifizierten Arzt mit höherer Ausbildung durchgeführt werden. In den meisten Fällen der fehlgeschlagenen Entfernung von Warzen ist der Täter nicht das Gerät, sondern ein unerfahrener Spezialist.

Da die Art der gutartigen Neubildungen viral ist, ist es notwendig, nach dem Eingriff eine geeignete Behandlung (immunokorrektive, antivirale Behandlung) durchzuführen.

Welche Geräte führen die Laserentfernung von Papillomen durch?

Geräte, die die Zerstörung von pathologischem Wachstum durchführen, gibt es zwei Arten:

  • Bei konstanter Strahlung;
  • Gepulst (gebrochen)

Dem Wachstum wird ein Strahlenstrahl zugeführt, der zu einem zusammenwächst und destruktiv wirkt. Infizierte Zellen verlieren Feuchtigkeit und verdunsten dann.

Der erste Typ eignet sich zur Entfernung von normalem gutartigen Wachstum oder Genitalwarzen in der Anogenitalzone. Wenn die Zerstörung des Papilloms mit einem Laser mit konstanter Strahlung durchgeführt wird, kann ein verkohlter Derma an der Wachstumsstelle verbleiben, der bei richtiger Pflege spurlos heilt.

Das Vorhandensein oder Fehlen von Narben und Pigmentflecken hängt von der Größe der Warze und der Exzisionstiefe ab. Für die Zerstörung von Wachsen im Gesicht werden konventionelle Geräte (im Extremfall) nicht verwendet.

Das Entfernen von Papillomen mit einem Laser im Gesicht ist nur mit Hilfe einer Vorrichtung mit gepulster Strahlung möglich, die auch Polieren genannt wird. Es liefert Strahlung in Portionen, wodurch die Wirkung auf die Lederhaut minimal ist. Große und mittlere Warzen werden nicht entlastet, da nur die obere Schicht der Dermis entfernt wird. Damit können Sie nur kleine oder flache Warzen entfernen.

Viele Experten sind sich nicht einig, ob es möglich ist, Papillome mit einem Laser zu entfernen, wenn sie sich auf dem Augenlid befinden. Wenn möglich, ist es nur ein gewöhnlicher Apparat mit konstanter Strahlung. Viele glauben, dass es das Sehorgan negativ beeinflussen und den Augapfel beschädigen kann.

Das Verbrennen von Papillomen mit einem Laser verletzt die Augen nicht, und wenn die Warze sehr klein ist, wird sie in wenigen Minuten entfernt. Pathologische Wucherungen an großen Augenlidern werden operativ mit einem Skalpell entfernt.

Tut es weh, Papillome mit einem Laser zu entfernen? Phasen des Verfahrens

MINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT DER RF: Papillomavirus ist einer der am meisten onkogenen Viren. Papillome können zu Melanomen werden - Hautkrebs!

Vor der Zerstörung behandelt der Spezialist den Dermisbereich mit einer antiseptischen Lösung und führt eine Lokalanästhesie durch. Zur Anästhesie kann ein transdermales Mittel mit einem Anästhetikum oder einer Injektionslösung verwendet werden. Nach wenigen Minuten ist der Patient zur Manipulation bereit.

Wie werden Papillome durch Laserstufen entfernt:

  • Der Arzt setzt eine spezielle Brille auf (auch der Patient, damit der Strahl die Netzhaut des Auges nicht beschädigt);
  • Der Strahl behandelt die gesamte Oberfläche des Papilloms und einige gesunde Dermis um das Wachstum herum (das Virus kann auch darin lokalisiert werden);
  • Fukortsin oder eine andere antiseptische Lösung wird auf die Wundoberfläche aufgetragen.

Nach Entfernung des Papilloms durch Laser wird die behandelte Dermis mit einem trockenen Mullverband bedeckt, der mit einem Pflaster fixiert wird. Die weitere Einheilung sollte ohne Verband erfolgen.

Die Bildung einer Kruste dauert mehrere Tage. Es wird sehr schnell von der Oberfläche der Dermis getrennt und hinterlässt keine Spuren (wenn es während der postoperativen Periode richtig gewartet wird).

Laserbehandlung von Papillomen - Vorteile, Nachteile

Da dies die modernste und teuerste Methode ist, sollte sie eine schnelle Erholung und Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten ermöglichen. Ist das wahr oder gibt es Mängel?

Um die Nützlichkeit und Wirksamkeit des Verfahrens beurteilen zu können, muss zunächst herausgefunden werden, warum diese Zerstörungsmethode am häufigsten gewählt wird.

Die Verbrennung von Papillomen durch Laser wird verschrieben wegen:

  • Schmerzloses Verfahren;
  • Schnelle Heilung und Wiederherstellung der Dermisoberfläche;
  • Die Blutlosigkeit der Methode;
  • Zugänglichkeit

Über letzteres kann man sich streiten, denn das Verfahren ist nicht billig - nicht jeder Patient kann es sich leisten.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die Laserentfernung von Papillomen. Ob Warzen wieder auftauchen, hängt auch von der Qualität der durchgeführten antiviralen Therapie ab. Wenn die Entwicklung des Erregers gehemmt wird, ist das Risiko eines erneuten Auftretens nahezu null.

Wenn sich ein verdächtiges Papillom im Körper befindet, funktioniert die Laserbehandlung nicht. Diese Methode hat ein großes Minus - die Unmöglichkeit der Gewebeentnahme für die histologische Untersuchung. Dies hängt mit dem Prinzip des Verfahrens zusammen - der Verdampfung von Zellen (es bleibt kein qualitatives biologisches Material).

Wann ist es unmöglich, Maulwürfe und Papillome mit einem Laser zu entfernen?

Wie bei jeder Zerstörungsmethode hat dies auch Kontraindikationen. Vor dem Eingriff untersucht der Spezialist den Patienten und führt eine Umfrage über damit verbundene Erkrankungen oder Zustände des Körpers durch, bei denen die Entfernung von Papillomen durch den Laser (siehe Foto) gefährlich ist.

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Chronische Krankheiten im Stadium der Dekompensation;
  • Epilepsie;
  • SARS oder Grippe (aktives Stadium);
  • Entzündliche Erkrankungen der Dermis;
  • Das Vorhandensein bösartiger Tumoren.

Laser-Papillome können von Patienten mit schwerem Diabetes mellitus nicht entfernt werden, insbesondere wenn sich Geschwüre an den unteren Gliedmaßen befinden.

Die Dermis, die der Apparatur ausgesetzt wird, muss sauber sein, ohne zusätzliche Formationen in Form von Pigmentflecken oder anderen Anhäufungen von Melanin. Wenn der Spezialist nach Untersuchung und Befragung keine der Krankheiten oder Zustände des Patienten aufdeckt, ist die Zerstörung sicher.

Wo werden Papillome mit einem Laser entfernt und wie wird die Haut nach dem Eingriff gepflegt?

Entfernen Sie die Warze mit einem fraktionalen oder herkömmlichen Gerät in fast jeder Klinik. Nun eröffneten viele Kosmetikbüros oder Institutionen, die sich mit Tumoren auf der Haut befassen.

Es ist zu beachten, dass die Entfernung von Wucherungen ohne vorherige Rücksprache mit dem Arzt gefährlich ist. Wenden Sie sich daher an eine anerkannte medizinische Einrichtung.

In fast allen privaten medizinischen Zentren werden Papillome per Laser entfernt. Das Video der Prozedur kann auf der offiziellen Website einer beliebigen Klinik angesehen werden. Experten beschreiben den Kern der Methode und ihre Vorteile gegenüber anderen Hardwareverfahren (Radiowellen, Elektrokoagulation, Kryodestruktion).

Um die Dermis wiederherzustellen, ist die korrekte Pflege nach Entfernung des Papilloms durch Laser sehr wichtig.

  • Den Ort der Entfernung zu befeuchten, so dass die Kruste vollständig durchnässt ist;
  • Zerreißen Sie die Kruste selbst;
  • Pools, Saunen, Bäder besuchen;
  • Setzen Sie die Dermis einem chemischen Angriff aus.

Während des Heilungsprozesses sollten Sie versuchen, den betroffenen Bereich so wenig wie möglich zu berühren. Es wird empfohlen, den Ort, an dem sich zuvor pathologisches Wachstum befand, mehrere Tage lang mit Antiseptika zu behandeln.

DAS MINISTERIUM FÜR GESUNDHEITSWARNUNGEN: "Papillome und Warzen können jederzeit zu Melanomen werden."

Entfernung von Papillomen durch Laser

Diese Hautwucherungen können jederzeit an unerwarteten Stellen auftreten. An den Augenlidern, am Nacken, an der Brust, an den Achseln, an der Nasenschleimhaut und sogar im Intimbereich. Schlimmer noch, sie werden im Laufe der Zeit nicht verschwinden, sondern nur noch größer werden.

Die Entfernung von Papillomen mittels Laser ist ein wirksames Mittel, um unnötige Formationen ohne Schmerzen, Narben und lange Rehabilitation zu beseitigen. Kosmetologen und Chirurgen empfehlen es gerne ihren Patienten. Sie nennen es die einfachste und sicherste Möglichkeit und auch aus ästhetischer Sicht ideal. Ist das wirklich der Fall oder handelt es sich nur um Werbe-Gimmicks? Was sind die Vorteile eines Lasers gegenüber anderen Methoden? Wie ist das Verfahren und wie ist die Haut so zu behandeln, dass keine Narben entstehen? TecRussia.ru studiert die Details:

Woher kommen diese Tumore, wie gefährlich sind sie und warum sollten sie entfernt werden?

Das Papillom ist ein gutartiger Tumor, der als Folge eines Kontakts mit dem Körper eines speziellen Virus (HPV, Papillomavirus) auftritt, das sexuell und durch Kontakt und Haushalt übertragen wird und die geschädigte Schleimhaut und Haut durchdringt. Nach einigen Schätzungen trägt es bis zu 90% der Weltbevölkerung. Gleichzeitig ist unser Körper zuverlässig gegen seine Wirkung geschützt - Klasse-A-Antikörper, wodurch das Virus keine Symptome und Folgen mit sich bringt.

Ist das Immunsystem geschwächt, wird HPV sofort aktiviert und beginnt zu handeln. Folgende Faktoren können zu Fehlern bei der Antikörperproduktion führen:

  • Verletzungen, akute Krankheitsformen;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Darminfektionen, Dysbakteriose;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • eine starke vorübergehende Schwächung des Immunsystems, zum Beispiel aufgrund von Unterkühlung;
  • Unterernährung, Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • schädliche Arbeitsbedingungen, Strahlung, UV-Strahlung;
  • Stress, Schlafmangel, chronisches Müdigkeitssyndrom.

HPV hat etwa hundert Sorten - Stämme, von denen jede zu Erscheinungsbild und Struktur unterschiedlicher Formationen führt: einfache, flache und plantare Warzen, Kondylome usw. (siehe den Artikel "Warzenarten"). Alle diese gutartigen Tumoren, zu denen auch Papillome zählen, können viele Probleme verursachen:

  • Die Gallen im Gesicht, am Hals, an den Händen und anderen offenen Bereichen beeinträchtigen unser Äußeres stark und werden oft zu Selbstzweifel und anderen psychologischen Komplexen.
  • Papillome am Hals und in einigen anderen Bereichen werden häufig durch Kleidung verletzt, was zu vermehrtem Wachstum und Infektionen führen kann.
  • Unter dem Einfluss negativer Faktoren können diese Formationen bösartig werden. Dies ist ein äußerst seltenes Szenario, das jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Am gefährlichsten sind dabei die Genitalien (sie verursachen außerdem häufig Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr, beim Wasserlassen und / oder beim Stuhlgang).
  • Das entzündete Wachstum der Schleimhautbänder, des Rachens und der Luftröhre kann zu Störungen der Atemwege und sogar zum Ersticken führen.

Daher ist es notwendig, solche Neoplasmen auf der Haut loszuwerden: Dies löst nicht nur ästhetische Probleme, sondern wird auch zur Verhinderung der Entwicklung ernsthafter und gefährlicher Pathologien.

Vor- und Nachteile der Laserentfernung von Papillomen

Im Arsenal von Kosmetologen und plastischen Chirurgen gibt es mehrere "funktionierende" Wege, um mit den äußeren Erscheinungsformen von HPV umzugehen, einschließlich Radiowellen, Verbrennung von flüssigem Stickstoff und chirurgische Entfernung. Im Vergleich zu ihnen hat der Laser jedoch einige offensichtliche Vorteile:

  • Minimales Trauma. Aufgrund der hohen Genauigkeit des Geräts werden nur problematische Gewebe entfernt, und gesunde Haut und Schleimhäute in ihrer Umgebung bleiben erhalten. Gleichzeitig werden die beschädigten Gefäße versiegelt, so dass fast kein Blut mehr vorhanden ist und die unvermeidliche Wunde sehr klein und ordentlich ist. An ihrer Stelle werden keine Narben oder Narben vorhanden sein.
  • Sterilität des Eingriffs - Mit dem Laserstrahl können Sie das Infektionsrisiko der behandelten Bereiche vollständig eliminieren.
  • Die Fähigkeit, Papillome in großen Mengen und in den schwierigsten Bereichen - Gesicht, Schleimhäute, Genitalien - zu entfernen.

Es gibt zwei Hauptnachteile:

  • Der Laser verdampft das Wachstum vollständig, so dass zukünftig keine histologische Untersuchung erfolgen kann. Wenn zumindest ein minimaler Verdacht auf die Malignität der Formation besteht, ist diese Methode nicht geeignet: Zunächst müssen Sie die erforderlichen Tests (gleiche Histologie, Biopsie, Dermatoskopie usw.) durchführen und sicherstellen, dass keine Pathologien vorliegen. Ansonsten ist es möglich, das "verdächtige" Papillom nur operativ und nur nach Rücksprache mit einem Onkologen zu entfernen.
  • Relativ hohe Kosten. Die Laserentfernung ist normalerweise teurer als andere Methoden. Im Allgemeinen ist dieser Service jedoch relativ kostengünstig, der Preisunterschied wird nicht so groß sein und sich zudem vollständig mit der Ästhetik des Endergebnisses überschneiden.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Papillome werden mit hochpräzisen chirurgischen CO2-Lasern wie dem beliebten SmartXide Dot entfernt. Dies ist eine ziemlich ernste Technik, und ein plastischer Chirurg oder Kosmetiker, der eine entsprechende Ausbildung durchlaufen hat, sollte damit arbeiten - ansonsten besteht die Gefahr von Verbrennungen und anderen nachteiligen Auswirkungen.

  • Das Verfahren beginnt mit einer Untersuchung, bei der der Arzt die gesamte Ausbildung auf Gesicht und Körper des Patienten zur Entfernung markiert. In derselben Sitzung können Maulwürfe, Warzen usw. entfernt werden. - Es gibt keine grundsätzlichen Unterschiede im Protokoll und es gibt keine besonderen Anforderungen für die Arbeit mit dem Protokoll.
  • Als nächstes wird eine Anästhesiecreme auf die zu behandelnde Haut aufgetragen. Bei einer niedrigen Schmerzschwelle sowie wenn das Wachstum sehr groß ist und / oder sich in einem besonders empfindlichen Bereich befindet, können Sie Lidocain-Injektionen oder ein ähnliches Anästhetikum verwenden. Dies ist jedoch in den meisten Fällen nicht erforderlich.
  • Dann stellt der Arzt den Laser auf die gewünschte Leistung ein und fährt mit dem Eingriff fort. Der Strahl wird dem Papillom durch kurze Impulse zugeführt, unter deren Wirkung er allmählich verdampft. Das Verfahren ist durchaus tolerierbar, aber nicht schmerzfrei: Selbst bei einer verstärkten Anästhesie kann der Patient ähnliche Empfindungen wie ein leichtes Brennen oder Stechen mit einer Nadel erfahren. Zusätzlich wird der Prozess von dem Geruch verbrannter Haut begleitet, der auch bei guter Belüftung des Gehäuses nicht vermieden werden kann.
  • Die Entfernung eines Papilloms per Laser dauert - je nach Größe und Ort - einige Sekunden bis einige Minuten. Danach können Sie sofort mit dem nächsten fortfahren. In einer Sitzung können Sie mehrere Dutzend Formationen gleichzeitig loswerden.
  • Nach Beendigung werden alle Wunden mit Antiseptikum behandelt. Large kann mit einem Verband bedeckt werden, der mit einem Regenerierungsmittel wie "Levomekola" getränkt ist, klein - nicht erforderlich. Unmittelbar danach kann der Patient nach Hause gehen.

Wie man sich um eine Wunde kümmert

Die Dauer der Rehabilitation hängt von mehreren Faktoren ab: der Tiefe und Größe des Wachstums, dem Zustand des Immunsystems und der Einhaltung der medizinischen Vorschriften durch den Patienten. Normalerweise wächst die Spur eines kleinen Papilloms über mehrere Tage, von einem großen über einen Zeitraum von 2 bis 6 Wochen. In den ersten Tagen nach dem Eingriff kann es zu Rötungen kommen, da sich nach einem starken Sonnenbrand eine Kruste (Schorf) an der Wunde und ein kleines Ödem an den angrenzenden Geweben bildet. Nach zwei bis vier Tagen verschwindet die Schwellung und die Krusten fallen ab, so dass sich klare Haut zeigt. Nach weiteren zwei bis drei Wochen kehrt die Hautfarbe zurück und der Regenerationsprozess kann als abgeschlossen betrachtet werden.

  • In dieser Zeit muss die Wunde nicht besonders behandelt oder verschmiert werden - in der Regel heilt sie gut und ohne Hilfsmittel.
  • Bei einer tiefen oder ausgedehnten Exposition können Medikamente einzeln verabreicht werden - in der Regel dasselbe „Levomecol“. Gleichzeitig ist es äußerst wichtig, keine dekorativen Kosmetika, Cremes und Salben auf die geschädigte Hautpartie aufzutragen, außer den von einem Arzt verschriebenen.
  • Wenn das Verfahren im Genitalbereich durchgeführt wurde, müssen Sie den intimen Kontakt bis zur vollständigen Wiederherstellung der Schleimhaut und der erneuten Untersuchung durch einen Spezialisten unterlassen.

Bei tiefer Belichtung oder Entfernung eines besonders großen Papilloms können kleine weißliche Farbnarben zurückbleiben oder die Pigmentierung des Hautbereichs, der mit dem Laserstrahl in Kontakt gekommen ist, kann sich ändern. Aber auch in diesen Fällen verschwinden die Spuren bei den meisten Patienten mit der Zeit. Um sicherzustellen, dass sich keine Narbe an der Wundstelle befindet, ist dies absolut unmöglich:

  • Um Hypothermie, Überhitzung oder übermäßige Benetzung beschädigter Bereiche zu ermöglichen, sollten Sie während der Erholungsphase nicht in der Sonne bleiben, lange Bäder nehmen, ein Sonnenbad nehmen, ins Solarium, in den Pool oder in die Sauna gehen.
  • kämmen und die Schutzkruste abziehen;
  • Die Haut mit Jod, Wasserstoffperoxid oder brillantem Grün trocknen, Kompressen, Bäder usw. herstellen.

Wenn sich das Papillom auf Gesicht, Händen oder anderen Körperteilen befunden hat, die nicht vor Kontakt mit Wasser geschützt werden können, muss die Wunde nach dem Duschen etwas getrocknet werden, indem sie mit einem sterilen Verband benetzt wird oder ein Fön mit minimaler Geschwindigkeit aufgeblasen wird.

Gegenanzeigen, mögliche Komplikationen und Nebenwirkungen

In den folgenden Fällen wird keine Laserentfernung von Papillomen durchgeführt:

  • onkologische Erkrankungen, Diabetes mellitus, Immundefizienzzustände, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen;
  • die Periode der Schwangerschaft oder Stillzeit;
  • der Patient hat eine erhöhte Empfindlichkeit oder Allergie gegen Ultraviolett (Photodermose);
  • entzündliche oder ansteckende Krankheiten im akuten Stadium;
  • Vorhandensein von Pilz-, Virus- und bakteriellen Infektionen an der Hautstelle mit Papillom;
  • kürzlich erfolgte mechanische, chemische oder thermische Auswirkungen auf die Haut (Peeling, Besuch eines Solariums oder Strandes).

Darüber hinaus entfernt dieses Verfahren normalerweise relativ kleine Formationen mit einer Größe von 1 bis 5 mm. Bei größerem Wachstum kann der Arzt eine Elektrokoagulationsmethode empfehlen. Komplikationen und "Nebenwirkungen" treten selten auf, die wichtigsten sind:

  • Wundinfektion während der Heilungsphase. Ein äußerst seltenes Problem, da die Markierung fast trocken bleibt und sofort mit einer Kruste überwachsen ist. In der Regel wird die Ursache für den Patienten selbst, wenn er den behandelten Bereich mit schmutzigen Händen berührt. Infolgedessen kann eine zusätzliche Behandlung mit lokalen antiseptischen Salben erforderlich sein, in schweren Fällen sogar Antibiotika.
  • Rückfall: das schnelle Wachstum neuer Entitäten am Ort des Fernen. Bei Vorhandensein mehrerer Papillome, deren Auftreten durch eine hohe HPV-Aktivität verursacht wird, reicht es nicht aus, nur die äußeren Manifestationen des Virus zu bekämpfen. Vor oder unmittelbar nach dem Eingriff ist es notwendig, sich einer Behandlung mit von einem Arzt verordneten immunkörpereigenen Medikamenten zu unterziehen, um die Schutzreaktionen des Körpers wiederherzustellen und zu regulieren.

Wie viel kostet das Entfernen des Papillomasers? Aktuelle Preise

Die Patientenkosten hängen hauptsächlich von der Anzahl der Zuwächse ab, in geringerem Maße von ihrer Größe und ihrem Standort. Normalerweise berechnen Kliniken diese nur in Gruppen (1-10 Einheiten, 10-20 Einheiten usw.). Sie müssen nur dann extra zahlen, wenn wir über eine besonders große Ausbildung sprechen. "Großhandel" natürlich billiger. Sie sollten nicht mit spürbaren saisonalen Rabatten rechnen - dieses Verfahren ist das ganze Jahr über relevant und wird in der Regel in Betrieb genommen, so dass Patienten mit finanziellem Nutzen nicht weiter stimuliert werden müssen.

Wie ist die Laserentfernung von Papillomen und welche Vorteile bietet diese Methode?

Papillome und Warzen gehören zu den häufigsten Hautkrankheiten. Sie werden häufig durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht, das bis zu 10% aller Menschen infiziert hat. Eine wirksame Methode zur Beseitigung dieses Defekts ist die Entfernung von Papillomen und Warzen durch Laser.

Warum macht das Papillom?

Diese Hautläsionen ähneln flachen Platten mit einer Größe von wenigen Millimetern bis zu 1 bis 2 cm und können überall auf der Haut sowie auf den Schleimhäuten lokalisiert werden. Nicht jeder Mensch hat das Papillomavirus, das eine solche Krankheit verursacht. Seine Entwicklung hängt mit der Immunität des Patienten zusammen.

HPV kann ansteckend sein und von Person zu Person durch engen Haushaltskontakt im Pool übertragen werden, wenn ein gemeinsames Handtuch verwendet wird. Unter der Einwirkung von direktem Sonnenlicht stirbt das Virus, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion während des Tages im Freien gering ist.

Nachdem das Virus in den Körper gelangt ist, kann es bis zu 5 Monate dauern, bis das Papillom auftritt. Risikofaktoren für Krankheiten:

  • reduzierte Immunität;
  • unbequeme, enge Schuhe;
  • Füße schwitzen;
  • Diabetes mellitus;
  • Arteriosklerose der peripheren Arterie;
  • Hypothermie;
  • Stress;
  • Pilzerkrankungen der Haut;
  • die Verwendung nicht steriler Instrumente für die Pediküre und Maniküre;
  • beiläufiger Sex;
  • Hunger, Erschöpfung.

Papillome schädigen die Gesundheit nicht. Wenn sie sich jedoch in den Hautfalten oder im Nacken befinden, können dauerhafte Reibungen Hautschäden, Blutungen und Infektionen verursachen. Papillome in der Nasenhöhle stören die Atmung. Einige Formationen auf den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane sind die Infektionsquelle des Sexualpartners. Darüber hinaus können sie die Ursache für die Infektion des Kindes während der Geburt sein.

Papillome entarten normalerweise nicht zu Krebs. Sie können jedoch den Anfangsmanifestationen des Melanoms ähneln. Wenn solche Hautformationen auftreten, müssen Sie sich daher an einen Dermatologen wenden, um die Diagnose zu klären.

Arten von Papillomen

Die Entfernung von Papillomen mit einem Laser wird bei solchen Formen der Krankheit durchgeführt:

  • Handwarzen, verursacht durch HPV Typ 2;
  • Plantarformationen, verursacht durch Typ 1 und 4 von HPV;
  • Papillome an den Ellenbogen und Unterarmen, verursacht durch Typ 7 HPV;
  • Genitalwarzen im Perineum und an der Wand des Kehlkopfes;
  • flache Warzen.

Lasertherapie ist in solchen Fällen angezeigt:

  • einzelne fleischfarbene Knötchen, bis zu 5 mm groß, nicht begleitet von Rötung und Juckreiz;
  • glatte, glatte Plaques auf der Haut bei Kindern mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm;
  • "Natoptysh" auf den Sohlen, was beim Gehen viel Unannehmlichkeiten verursacht;
  • Formationen in Form von Zotten an den Beinen; ohne Behandlung können sie sich in einen bösartigen Tumor verwandeln;
  • Kondylome des Perineums und der Vulva, die sofort entfernt werden müssen;
  • senile Keratome sind dichte Formationen, die bei älteren Menschen auftreten und sich zu einem malignen Tumor entwickeln können.

Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Papillome:

  • nimmt zu;
  • Risse und Blutungen;
  • an Orten der Hautreibung gelegen;
  • wund oder juckend;
  • entzündet oder unterdrückt;
  • ändert Farbe oder Form.

Die Vorteile der Laserentfernung

Hautbildungen können auf verschiedene Weise entfernt werden: Kryotherapie (flüssiger Stickstoff), Radiowellenbehandlung, Laser oder Elektrokoagulation.

Die Laserbehandlung hat folgende Vorteile:

  • das Fehlen ausgeprägter Narben und Narben auf der Haut;
  • Die Eindringtiefe des Laserstrahls wird von einem Arzt gut kontrolliert, sodass die darunter liegenden Gewebe nicht beschädigt werden.
  • der Tumor wird in einer Sitzung entfernt;
  • nach dem Eingriff heilt die Wunde schnell;
  • Sterilität und absolute Sicherheitsmaßnahmen;
  • die Fähigkeit, einen Laser zu verwenden, um Papillome überall am Körper zu entfernen;
  • ggf. Entfernen mehrerer Formationen in einer Sitzung;
  • keine Blutung
  • kann bei älteren Menschen verwendet werden, mit vielen Begleiterkrankungen, einschließlich der Anwesenheit eines Schrittmachers.

Arten von verwendeten Lasern

Ein Kohlendioxidlaser erzeugt einen Infrarotstrahl, der abnormale Zellen intensiv verdampft. Der Nachteil dieser Methode ist die Möglichkeit der Narbenbildung am Ort eines entfernten Papilloms.

Erbium-Laser haben eine kürzere Wellenlänge und sind daher um ein Vielfaches effizienter als Kohlendioxid. Traumatisiertes Gewebe unter seinem Einfluss ist minimal.

Gepulster Farbstofflaser wirkt im Gegensatz zu den oben genannten auf Hämoglobin, das sich in roten Blutkörperchen befindet. Unter seiner Wirkung werden Blutzellen in den kleinsten Kapillaren zerstört, die das Papillom durchdringen. Die Heilung ist fast schmerzlos, es entsteht keine Narbe.

Was ist besser: Entfernung von Papillomen mit einem Laser oder Stickstoff?

Befreien Sie sich von dieser Hauterkrankung mit einer Lasertechnik. Im Gegensatz zur Kryodestruktion hat es eine kurze Heilungsphase. Außerdem ist es unter der Einwirkung von flüssigem Stickstoff nicht möglich, die Tiefe der Kühlung genau zu steuern, so dass das darunter liegende gesunde Gewebe beschädigt werden kann oder im Gegenteil Zellen, die einen Rückfall verursachen, im Fokus bleiben.

Wie wird eine Laserbehandlung durchgeführt?

2 Wochen vor der Entfernung des Papilloms darf das Solarium nicht sonnen oder besuchen. Es wird empfohlen, einer hypoallergenen Diät zu folgen und einen gesunden Lebensstil zu führen, um auf die Verwendung von Haushaltschemikalien zu verzichten. Eine besondere Vorbereitung für das Verfahren ist nicht erforderlich.

Wenn Papillome auftreten, ist es ratsam, von einem Therapeuten untersucht zu werden, um die Ursache für die Manifestation einer Virusinfektion herauszufinden. Manchmal können diese Hautläsionen das erste Anzeichen für Immunschwäche sein.

Die Behandlung erfolgt nach Rücksprache mit einem Kosmetiker oder Dermatologen. Formationszellen bestehen zu 75% aus Wasser. Der Wirkungsmechanismus des Lasers beruht auf der Verdampfung von Flüssigkeit und der Zerstörung pathologischer Zellen. Die Entfernung des Gewebes erfolgt in Schichten bis zum vollständigen Verschwinden des Papilloms. Gleichzeitig leidet gesunde Haut nicht.

Das Verfahren wird ambulant durchgeführt. Ihre Dauer beträgt nicht mehr als 5 Minuten.

Zunächst reinigt der Arzt die Hautoberfläche und trägt eine Creme mit betäubender Wirkung auf. Dann greift er mit Hilfe eines speziellen Apparates mit einem Laserstrahl auf das Neoplasma ein und entfernt es. Die Verarbeitung eines Papilloms dauert etwa eine Minute. Am Ende des Verfahrens wird ein steriler Verband oder ein bakterizides Pflaster auf die Wunde aufgebracht.

Die Behandlung des Papilloms am Augenlid ist eine sichere Methode, die das Auge nicht schädigt. Danach bleibt es eine sehr kleine unmerkliche Narbe, die sich im Laufe der Zeit auflöst. Das Wachstum der Wimpern wird nicht gestört.

Durch die Entfernung von Papillomen im Gesicht mit einem Laser können Sie schnell ein hervorragendes kosmetisches Ergebnis erzielen. Im Gegensatz zur elektrischen Zerstörung beschädigt dieses Verfahren das umgebende Gewebe nicht.

Die Entfernung von Papillomen in der Nase hilft, solche unangenehmen Symptome wie Atemnot, Nasenbluten zu beseitigen. Es ist praktisch schmerzlos und wird nicht von Komplikationen begleitet.

Mit Hilfe der Lasertherapie kann die Zerstörung großer Papillome erfolgen. Gleichzeitig wird das Verfahren etwas verlängert, es ist jedoch keine erneute Sitzung erforderlich. Der große Vorteil des Lasers ist in diesem Fall eine kurze Einheilphase. Bei großen Tumoren bleibt jedoch die Wahl der Elektrokoagulation.

Merkmale des Verfahrens

Bei der Zerstörung des Lasers wird häufig eine Lokalanästhesie verwendet, um Beschwerden zu beseitigen.

Am Expositionsort verbleibt eine kleine Kruste, die sich nach 2 Wochen abscheidet.

Die Laserentfernung von Papillomen auf Augenlid und Gesicht erfordert besondere Sorgfalt und hohe Qualifikation des Arztes.

Kann ich während der Schwangerschaft einen Laser für Papillome verwenden?

Es wird angenommen, dass während dieser Zeit ein Eingriff in den Körper der Frau unerwünscht ist, da das Ausmaß ihres Einflusses auf den Fötus nicht bekannt ist. Daher ist es besser, die Lasertherapie nach der Geburt des Kindes eine Zeit lang zu verschieben. Die Ausnahme sind Feigwarzen in der Vulva, da sie für Neugeborene eine Infektionsquelle darstellen können. Beim Stillen von Papillomen ist es auch besser, sich nicht zu berühren - zu dieser Zeit treten hormonelle Veränderungen im Körper der Frau auf, die den Heilungsprozess der Wunde verlangsamen können.

Bei Kindern gilt die Entfernung des Laserpapilloms als die effektivste und schonendste Methode. Der einzige Nachteil eines solchen Verfahrens ist, dass sichergestellt werden muss, dass das Kind die gebildete Kruste nicht zerreißt. Aus diesem Grund wird die Eingriffsstelle mit einem bakteriziden Gips verschlossen.

Kontraindikationen für die Laserentfernung von Papillomen:

  • Schwangerschaft
  • Diabetes mellitus mit schlechter Krankheitskontrolle und hohen Blutzuckerspiegeln;
  • schwere endokrine Erkrankungen, die schwer zu behandeln sind, beispielsweise schwere Hypothyreose oder Nebenniereninsuffizienz;
  • Immundefekte, einschließlich AIDS;
  • niedrige Blutplättchenzahl im Blut, was zu Blutungen führt;
  • Tendenz, grobe Keloide auf der Haut zu bilden;
  • häufige epileptische Anfälle, die einer Drogenkontrolle nicht zugänglich sind;
  • bösartige Tumoren im späten Stadium;
  • akute Infektionen wie SARS oder Herpes;
  • Photodermatose - erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht.

Behandlung der Larynxpapillomatose

Erholungsphase

Die einzige Voraussetzung für eine gute Erholung der Haut ist das Fehlen von Irritationen und Reibung. Nach der Operation ist keine besondere Hautpflege erforderlich. Innerhalb von 2 Tagen können Sie die Kruste nicht befeuchten. Wenn das Wasser immer noch auf die Wunde gelangt, kann es nicht mit einem Handtuch abgewischt werden, sondern muss mit einer Papierserviette getrocknet werden.

Es wird nicht empfohlen, Kosmetika 10 Tage lang aufzutragen. Zwei Wochen können Sie die Sauna, das Solarium und das Schwimmbad nicht besuchen. Wenn sich die Wunde im Gesicht befindet, muss sie mit einem Sonnenschutzmittel (LSF 30-50) geschützt werden.

Wenn sich das Papillom in den Genitalien befand, ist es erforderlich, zwei Wochen lang keinen sexuellen Kontakt zu haben.

Nach dem Eingriff wird der Arzt Ihnen sagen, wie Sie die Wunde zu Hause behandeln. Häufig verwendete Lösungen mit desinfizierender und trocknender Wirkung:

  • 0,5% Chlorhexidinlösung;
  • Fucorcin;
  • Kaliumpermanganat (1: 1 konzentrierte Lösung);
  • Geistertinktur der Ringelblume;
  • Baneocin-Pulver

Diese Medikamente verursachen bei manchen Patienten Hautreizungen und allergische Reaktionen. Es äußert sich in Rötung, Schwellung und Juckreiz an der Applikationsstelle. In diesem Fall muss der Wirkstoff abgesetzt und ein Antiallergikum (Claritin oder ein anderes) eingenommen werden. Zusätzlich können Sie die Stelle des Allergies Fenistil behandeln.

Bei starken Schmerzen, zum Beispiel nach Entfernung des Papilloms an der Sohle, können Sie nachts ein Betäubungsmittel einnehmen, beispielsweise Ketanov.

Verwenden Sie keine Cremes mit Corticosteroiden (Akriderm und andere). Sie reduzieren Schwellungen und Entzündungen, können jedoch den Heilungsprozess erheblich verlangsamen.

Nach dem Eingriff bildet sich auf der Haut eine Kruste, die sich nicht von selbst entfernen lässt. Darunter ist ein aktiver Heilungsprozess. In wenigen Tagen wird sie von alleine verschwinden.

Wie behandelt man eine Wunde nach der Abstoßung der Kruste, um keine Narben zu bilden?

Die Eingriffsstelle muss täglich mit einer Creme mit regenerierender Wirkung geschmiert werden:

  • Countertubex;
  • Mediderma;
  • Egallohit;
  • Kelo-Kout-Gel;
  • mit großen Narben - Fermencol-Gel.

Bei der Entfernung des Papilloms am Augenlid muss die Wunde nicht behandelt werden. Wenn vorübergehende Trockenheit oder Augenreizung auftritt, können Sie das Präparat „Künstlicher Riss“ verwenden.

Die Laserbehandlung ist eine der chirurgischen Behandlungsmethoden. Manchmal gibt es Komplikationen nach einer miniinvasiven Operation:

  • Schmerzen und Schwellungen an der Expositionsstelle;
  • sich heiß oder empfindlich fühlen;
  • postoperative Wundheilung;
  • Fieber, Verschlechterung der Gesundheit.

Diese Auswirkungen hängen mit der Möglichkeit einer Infektion in der Wunde zusammen, beispielsweise wenn die Kruste vorzeitig abgetrennt wird oder Hygiene nicht beachtet wird. Infektiöse Komplikationen nach der Laserbehandlung sind jedoch äußerst selten.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, Papillome in dermatologischen Ämtern oder in Kosmetikkliniken zu entfernen, in denen Spezialisten mit höherer medizinischer Ausbildung, die sich einer spezialisierten Ausbildung unterzogen haben, arbeiten.

Nach der Entfernung können die Papillome wieder auftreten, da die Ursache der Erkrankung - das Virus - nicht mit Hilfe eines Lasers beseitigt wird. Die Rezidivwahrscheinlichkeit beträgt 15%. Wenn an der Behandlungsstelle ein Rückfall auftritt, muss er entfernt werden, nachdem er zuvor histologisch untersucht wurde. Dies ist manchmal mit einer fehlerhaften Diagnose möglich, wenn ein Nävus oder sogar Hautkrebs bei Papillomen eingenommen wird.

Wenn nach der Entfernung unangenehme Empfindungen auftreten, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Es ist notwendig, erneut einen Arzt zu konsultieren und die Ursache für diesen Zustand herauszufinden. Wenn eine Sekundärinfektion aufgetreten ist, hilft die frühzeitige Behandlung, Eiterbildung und die Bildung großer Narben zu vermeiden. Verwenden Sie dazu antibakterielle Wirkstoffe - Erythromycin-Salbe, Lincomycin-Emulsion, Levomekol.

Ein Arzt sollte auch konsultiert werden, wenn die Wunde nicht innerhalb von 3 Wochen nach Entfernung der Hautbildung geheilt ist.

Entfernung von Papillomen durch Laser

Die Entfernung von Papillomen mit einem Laser ist eine zerstörerische Methode zur Behandlung von papillären Hautbildungen, die durch das Papillomavirus mit chirurgischen Lasern (meist Kohlendioxid) verursacht werden. Durch die Zerstörung des Lasers werden einzelne und konfluente Papillome entfernt. exaktes Eindringen des Balkens bis zur erforderlichen Tiefe; schmerzlose Entfernung kleiner Papillome; gleichzeitige Desinfektion von Wunden und Gefäßkoagulation; Narbenheilung. Nach der Entfernung der Papillome mit einem Laser werden eine immunologische Untersuchung, eine antivirale Behandlung und eine intravaskuläre Laserblutreinigung empfohlen.

Die Entfernung von Papillomen mit einem Laser ist eine zerstörerische Methode zur Behandlung von papillären Hautbildungen, die durch das Papillomavirus mit chirurgischen Lasern (meist Kohlendioxid) verursacht werden. Durch die Zerstörung des Lasers werden einzelne und konfluente Papillome entfernt. exaktes Eindringen des Balkens bis zur erforderlichen Tiefe; schmerzlose Entfernung kleiner Papillome; gleichzeitige Desinfektion von Wunden und Gefäßkoagulation; Narbenheilung. Nach der Entfernung der Papillome mit einem Laser werden eine immunologische Untersuchung, eine antivirale Behandlung und eine intravaskuläre Laserblutreinigung empfohlen.

Papillome sind gutartige kleine papilläre Auswüchse auf der Haut- oder Schleimhautoberfläche, die viraler Natur sind. Papillome werden durch das humane DNA-Papillomavirus (vorwiegend HPV-6 und HPV-11) verursacht. Papillome sind am häufigsten in Bereichen mit übermäßigem Schwitzen und Reibung der Haut lokalisiert: am Hals, in natürlichen Falten, im axillären und anogenitalen Bereich, unter den Brustdrüsen, dem Körper. Papillome breiten sich rasch im Körper aus; ihr multipler Charakter wird als Papillomatose angesehen. Die Dermatologie verwendet einen Laser, Kryodestruktion, Elektrokoagulation, Radiomesser und chirurgische Entfernung, um Papillome zu entfernen.

Die Entfernung von Papillomen mittels Laser ist eine hochpräzise, ​​berührungslose, blutfreie, sterile Technik mit unübertroffenen ästhetischen Ergebnissen. Der Laser bietet ein minimales Trauma und ein hohes Maß an Kontrolle der Belichtungstiefe. Durch die Stimulierung der inneren Ressourcen der Haut erfolgt die Heilung nach Entfernung des Papilloms durch Laser ohne sichtbare Narben. Die Kosten für die Entfernung von Papillomen durch Laser hängen von der Anzahl gleichzeitig eliminierter Formationen ab.

Wenn Papillome jedoch per Laser entfernt werden, werden nur die äußeren Anzeichen des Virus eliminiert, die noch im Körper verbleiben. Daher ist neben der Entfernung von Papillomen durch Laser eine umfassende antivirale und immunmodulierende Antirückfalltherapie erforderlich.

Indikationen zur Entfernung von Papillomen durch Laser

Die Notwendigkeit, Papillome per Laser zu entfernen, wird durch kosmetische und körperliche Beschwerden bedingt, die durch die Formationen verursacht werden. Wachsende Papillome bilden konfluente Läsionen, die ästhetisch ungünstig wirken. Papillome, die sich unter den Achselhöhlen, am Hals, den Augenlidern und in den Leistenfalten befinden, werden oft verletzt, bluten und entzünden sich, was schließlich zu einer Malignität führen kann.

Das Entfernen einzelner und mehrerer Papillome an den empfindlichsten Stellen (an Augenlidern, Gesicht, Damm usw.) kann durch einen Laser erfolgen.

Die Entfernung von Papillomen mit dem Laser wird nicht für Wunden oder lokale Hautentzündungen, Herpes, häufige Infektionen und Schwangerschaft durchgeführt.

Verfahren zur Entfernung des Laserpapilloms

Vor der Entfernung der Laserpapillome wird ein Dermatologe konsultiert. Kleine Punktpapillome können ohne Anästhesie entfernt werden; In anderen Fällen wird eine lokale Anwendung oder Infiltrationsanästhesie (Injektion) verwendet.

Bei der Entfernung von Papillomen werden hochenergetische Halbleiterlaser eingesetzt, die die Zellen der Virusformation mit einem engen Strahl verdampfen und dabei kleine Blutgefäße koagulieren. Aufgrund der hohen Temperatur und der Verhinderung von Blutungen wird die Ausbreitung des Virus während der Operation beseitigt. Mit einem Laser können Sie einmalig mehrere Papillome (von 5 bis 20 oder mehr Stücke) beliebiger Größe auf die gewünschte Tiefe entfernen. Nachdem die Papillome mit einem Laser entfernt wurden, bildet sich an ihrer Stelle eine kleine Schutzkruste.

Nach 5-7 Tagen schält sich der Schorf ab; An seiner Stelle bildet sich eine gesunde, klare Haut. Nach 2-3 Monaten werden die Spuren der Entfernung von Papillomen mit dem Laser mit der umgebenden Haut verglichen.

Hautpflege nach der Entfernung des Papillomaglasers

Nach Entfernung des Papilloms durch einen Laserschorf gebildet, sollte vor dem Eindringen von Wasser, Lotionen, Cremes und Make-up geschützt werden. Versuche, die Kruste gewaltsam zu entfernen, können zu einer Infektion der Wunde führen, die Heilungszeit verlängern und eine Narbenbildung feststellen.

Nach dem Zerquetschen der Haut muss die junge Haut durch eine Creme mit einem UV-Filter vor Sonnenlicht geschützt werden. Ein solcher Schutz ist notwendig, bevor die Farbe der Haut der jungen Haut mit der umgebenden Haut abgeglichen wird. Wenn sich das UV-Licht auf der Haut nach der Entfernung der Papillome durch den Laser bildet, können sich Pigmentflecken entwickeln. In diesen Fällen kann eine zusätzliche Entfernung von Pigmenten und Narben mit Laser-Resurfacing, chemischem Peeling oder Mesotherapie erforderlich sein.

In Anbetracht der viralen Ätiologie von Papillomen ist deren Rezidiv möglich. Daher ist es bei multiplen Papillomen nicht nur erforderlich, dass sie durch Laser entfernt werden, sondern auch die immunmodulatorische Therapie, antivirale Behandlung, intravenöse Ozontherapie, VLOK.

Es ist strengstens verboten, die Papillome durch Bandagieren, Zangen und chemische Mittel zu entfernen. Dies kann zu Infektionen, Entzündungen und Verbrennungen führen, die eine Langzeitbehandlung erfordern und das ästhetische Ergebnis verschlechtern.

Die Entfernung von Papillomen durch einen Laser durch einen qualifizierten Dermatologen ermöglicht es, die Formationen schnell, atraumatisch, spurlos und schmerzfrei mit minimalen Risiken zu beseitigen. Die Entfernung von Papillomen mit einem Laser verhindert eine weitere Selbstinfektion und die Entwicklung der Papillomatose.

In Moskau kostet die Entfernung von Papillomen durch Laser 519 Rubel. (im mittleren). Die Prozedur kann an 250 Adressen übergeben werden.

Entfernung von Papillomen durch Laser. Alle Details des Prozesses

Die Aktivierung von HPV führt dazu, dass kleine Hautwucherungen - Papillome - am menschlichen Körper gebildet werden. Sie können einzeln sein oder sich zu Gruppen zusammenschließen, gleichzeitig werden jedoch körperliche Beschwerden in der Regel nicht behandelt. Viele Menschen neigen zu der Ansicht, dass dies nur ein kosmetischer Defekt ist, und verschieben einen Arztbesuch auf, aber wenn sie das Problem ohne Aufmerksamkeit lassen, riskieren sie ihr eigenes Leben.

Das Entfernen von Hautläsionen ist nicht schwierig, beispielsweise das Entfernen von Papillomen mit einem Laser. Darüber hinaus kann es chirurgisch, per Funkwelle, durch Elektrokoagulation sowie durch Entfernen der Papillome mit flüssigem Stickstoff erfolgen. Alle Methoden haben Vor- und Nachteile, unterscheiden sich im Preisniveau - jeder Patient hat das Recht, die für ihn geeignete Methode zu wählen.

Warum muss ich löschen?

Papillomatose ist eine Viruserkrankung, die unter Kontrolle gebracht werden muss. Bleibt das Problem lange Zeit unbeaufsichtigt, breitet sich die Infektion durch den Körper aus und führt zu neuen Hautausschlägen. Wucherungen können nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten auftreten.

HPV wird mit abnehmender Immunität aktiv - virale DNA wird in gesunde Zellen eingebracht, multipliziert sich und führt zur Bildung von Wachstum. Wenn die Behandlung mit der Behandlung verzögert wird, können Papillome wachsen, in die tieferen Hautschichten eindringen und sich in schmerzhafte Papeln verwandeln. Darüber hinaus besteht ein hohes Verletzungsrisiko für das Wachstum, das mit noch mehr Aussaat und Eindringen einer Sekundärinfektion einhergeht.

Am gefährlichsten ist die Lokalisation von Tumoren in den Genitalien. In diesem Fall werden Papillome zu spitzen oder flachen Warzen, die häufig zu malignen Tumoren verkommen.

Ist es gefährlich, Papillome zu entfernen? Die Antwort ist eindeutig - es ist viel gefährlicher, wenn das Problem seinen Lauf nimmt und die eigene Gesundheit unnötig und möglicherweise sogar das Leben riskiert. Heute wurde eine innovative Methode der Laserzerstörung von Papillomen, Warzen und anderen Hauttumoren entwickelt, die gegenüber alternativen Entfernungsmethoden mehrere Vorteile bietet.

Vorteile der Kauterisation durch Papillome durch Laser

Warum empfehlen Experten den Rückgriff auf die Zerstörung von Papillomen, Warzen und anderen Hauttumoren durch Laser:

  • Der Laserstrahl entfernt das Wachstum vollständig, und die individuell ausgewählte Belichtungstiefe vermeidet Schäden an gesundem Gewebe.
  • Es gibt keine Blutung - neben der Entfernung wird eine Blutgerinnung (Versiegelung) der Blutgefäße durchgeführt. Aus demselben Grund wird das Infektionsrisiko minimiert.
  • Das Verfahren wird an irgendeinem Teil des Körpers durchgeführt, hat keine Altersbeschränkungen, die Größe des Wachstums spielt ebenfalls keine Rolle;
  • Die richtige Hautpflege in der postoperativen Phase gewährleistet keine Komplikationen.
  • Die Erholungsphase dauert nicht länger als eine Woche.
  • Spuren nach dem Eingriff bleiben nicht erhalten. Für den Fall, dass das Wachstum groß ist (Durchmesser über 6 mm), wird an der Belichtungsstelle ein rosa oder weißer Fleck gebildet, der schließlich zu einer normalen Hautfarbe wird;
  • Die Notwendigkeit einer Anästhesie ist nicht immer gegeben - das Verfahren ist praktisch schmerzlos, aber es hängt alles von der individuellen Empfindlichkeitsschwelle ab.

Die Laserzerstörung dauert im Durchschnitt nicht mehr als 15 Minuten. In dieser Zeit kann ein erfahrener Arzt Sie vor mehreren Dutzend kleinen Papillomen schützen.

Der einzige Nachteil der Methode besteht darin, dass nach der Exposition kein Biomaterial für die histologische Untersuchung übrig bleibt. Daher wird vor dem Eingriff eine Biopsie (falls angegeben) durchgeführt. Vor dem Beginn einer Laserzerstörung berücksichtigt der Arzt die bestehenden Kontraindikationen und macht den Patienten auf mögliche Komplikationen aufmerksam.

Laserbehandlung - Kontraindikationen und mögliche Komplikationen

Patienten, die sich entschließen, Papillome durch Laserbelichtung loszuwerden, sollten mit den Einschränkungen eines solchen Verfahrens vertraut sein:

  1. Die aktive Phase der Herpesinfektion;
  2. Endokrine Pathologien, insbesondere Diabetes mellitus;
  3. Hautausschlag im behandelten Bereich;
  4. Verschlimmerung chronischer Krankheiten oder anderer Beschwerden im akuten Stadium;
  5. Das Vorhandensein bösartiger Geschwülste;
  6. Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  7. Frische Bräune (weniger als 2 Wochen vor dem Eingriff erhalten).

Darüber hinaus wird bei Personen mit empfindlicher, zu Allergien neigender Haut die Laserzerstörung mit Vorsicht durchgeführt. In einigen Fällen treten nach der Exposition geringfügige Komplikationen auf - Ödeme, Hyperämie (Entzündung, Rötung) und die Bildung von Verbrennungsblasen. Wie die Haut gepflegt wird und wie die Wunde in einer solchen Situation zu behandeln ist, wird dem Arzt mitgeteilt.

Verfahren zur Entfernung des Laserpapilloms

Vor Beginn der Exposition wird ein Tumor auf das Vorhandensein von Krebszellen diagnostiziert, außerdem wird eine PCR-Studie durchgeführt (der Virusstamm wird bestimmt, da einige seiner Serotypen onkogenartig gefährlich sind).

Vor dem Eingriff wird der Patient desinfiziert und die Expositionsstelle anästhesiert (lokale Anästhesie wird verwendet). Die Frage, die viele Menschen beunruhigt, ist, ob es weh tut, Papillome mit einem Laser allein zu entfernen - nein, das Verfahren ist schmerzlos. Nur in einigen Fällen ist ein gewisses Unbehagen zu spüren, aber es hängt alles vom Grad der Anfälligkeit ab.

Fahren Sie anschließend mit der direkten Zerstörung fort. Papillome werden in der Tat mit einem Laserstrahl kauterisiert (die intrazelluläre Flüssigkeit wird verdampft und trocknet die Schichten des pathologischen Wachstums). An der Auftreffstelle bildet sich eine Wunde, für die in den nächsten Tagen Pflege erforderlich ist. Wie die Wundoberfläche zu behandeln ist, wird dem Arzt mitgeteilt.

Während des Eingriffs und einige Zeit danach kann es zu Rötungen um das frühere Papillom kommen, dies ist völlig normal. Nach der Exposition kann es auch zu leichten Schmerzen oder Juckreiz kommen, die nach 2-3 Tagen vergehen.

Der an der Wundstelle gebildete Schorf weist auf eine schnelle Heilung hin, der Prozess sollte jedoch nicht angepasst werden. Die Kruste sollte von selbst abgerissen werden, wodurch eine dünne Schicht gesunder Haut sichtbar wird.

Damit der Wiederherstellungsprozess erfolgreich verläuft, müssen Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes sorgfältig behandeln und einhalten.

Wundbehandlung nach Entfernung des Papilloms

Eine vollständige Abheilung nach Entfernung des Wachstums findet gewöhnlich am 7-10. Tag statt, und während dieser ganzen Zeit ist es notwendig, die Wunde zu pflegen und zu behandeln, so dass später keine Spuren verbleiben.

  1. Wenden Sie Wundheilmittel (Gel, Salbe, Creme) an oder wischen Sie die Expositionsstelle mit einer schwachen Lösung von Mangan und Calendula-Infusion ab - die Dauer der Manipulation 3-4 Tage. Steroid-Medikamente können die Heilung beschleunigen, sie müssen jedoch nur in Absprache mit Ihrem Arzt angewendet werden - die Selbstverabreichung kann Nebenwirkungen hervorrufen, und recht ernste.
  2. Schützen Sie die Wunde vor Verletzungen, z. B. durch Reiben an der Kleidung. Versiegeln Sie den betroffenen Bereich vor dem Verlassen mit einem bakteriziden Putz und entfernen Sie ihn bei der Rückkehr.
  3. Während der Krustenbildung (Kruste) wird empfohlen, den beschädigten Bereich nicht zu benetzen. Bei Benetzung die Wunde mit einer Papierserviette abtupfen (Abreiben mit einem Handtuch ist kontraindiziert).
  4. Versuchen Sie nicht, den entstandenen Schorf zu entfernen. Die Kruste sollte von selbst abfallen. Andernfalls können Infektionen und Narben auftreten.
  5. Innerhalb von 3-4 Wochen nach dem Eingriff sollte der Patient direktes Sonnenlicht an der Expositionsstelle vermeiden. Besuchen Sie auch keine Sonnenstudios, Saunen, Schwimmbäder und offene Teiche.

Patienten, die zur Bildung von Keloidnarben neigen, wird empfohlen, Produkte zu verwenden, die Kollagenase enthalten - die Substanz baut sozusagen nekrotisches Gewebe ab und verhindert so Narbenbildung.

Ansonsten ist keine besondere Pflege erforderlich, nach 7-10 Tagen verschwindet der Schorf und an seiner Stelle verbleibt ein heller Bereich der Haut, der schließlich mit der Haut verschmilzt.

Trotz der Sicherheit und der kurzen Erholungsphase können sich nicht alle Menschen leisten, vorhandene Tumore mit dem Laser zu zerstören - der Preis des Verfahrens ist etwas höher als bei alternativen Entfernungstechniken.

Wie viel kostet es, den Papilloma-Laser zu entfernen?

Die Kosten des Verfahrens hängen von der Anzahl der Tumoren, ihrer Lokalisation sowie der Größe ab. Darüber hinaus kann die Preisgestaltung in verschiedenen Kliniken je nach Standort der medizinischen Einrichtung, der Qualifikation von Spezialisten und vielen anderen Aspekten variieren.

Ein Beispiel: Die PanoramaMed-Klinik in Krasnoje Selo (Bezirk St. Petersburg) hat folgende Tarife:

  • Papillome von Gesicht und Hals von mehr als 20 Stück entfernen - 300 Rubel pro Einheit;
  • Wucherungen am Körper (von 11 bis 30 Einheiten) loswerden - 350 Rubel für 1 Stück;
  • Laserzerstörung von Papillomen am Körper (von 5 bis 10 Stück) - 450 Rubel pro Einheit;
  • Die Entfernung eines einzelnen Tumors mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm kostet 650 Rubel.

Die Entfernung einzelner Genitalwarzen ist jedoch etwas teurer, der Preis liegt zwischen 1.500 und 2.700 Rubel, und nicht alle Kliniken führen ein solches Verfahren durch.

Die hohen Kosten zwingen die Menschen, auf alternative Entfernungsmethoden zurückzugreifen. Wie wirksam und sicher sie in Bezug auf die Lazolbehandlung sind, ist im Folgenden zu berücksichtigen.

Was ist besser - Behandlung mit Funkwellen oder Laser

Die Zerstörung von Hauttumoren im Radiowellenbereich ist ein berührungsloses Verfahren (ein Radiomesser berührt die Haut nicht), im Allgemeinen erfolgt die Laserentfernung jedoch auf die gleiche Weise. Dies ist nicht die einzige Ähnlichkeit der beiden Methoden:

  • In beiden Fällen liegt ein thermischer Effekt vor. Die Entfernung von Funkwellen ist jedoch nicht so aggressiv (die Menge an eindringender Wärme ist minimal), was das Verfahren schmerzlos macht und keine Anästhesie erfordert.
  • Das Verfahren ist unblutig, es besteht keine Infektionsgefahr;
  • Die Heilungszeit beträgt 7-10 Tage;
  • Hinterlässt keine postoperativen Spuren.

Als Alternative können Sie die Funkwellenmethode verwenden, aber Sie müssen bedenken, dass die Kosten eines solchen Verfahrens die Laserzerstörung bei weitem übersteigen, und dies ist das größte Minus. Wenn der Patient eine histologische Untersuchung benötigt, sollte dies vor der Manipulation erfolgen, da das Biomaterial nach dem Eingriff nicht verbleibt.

Um besser den Laser oder Stickstoff zu entfernen

Die Methode der Kryodestruktion - in der Tat das Einfrieren des Papilloms durch flüssigen Stickstoff (Temperatur -190 Grad). Nicht viele Kliniken sind mit speziellen Geräten ausgestattet, die das Risiko von Erfrierungen gesunder Haut minimieren. Meistens geht das Verfahren so: Der Arzt taucht einen Wattestäbchen in Stickstoff ein und gibt dann einen Punkt auf das Papillom ab.

Nachteile dieser Manipulation:

  • Es ist nicht möglich, die Aufpralltiefe zu berechnen.
  • Es kann Unbehagen (Brennen, Kribbeln) geben;
  • Die Heilungsphase wird von einer Schwellung begleitet, nach der Behandlung "blättert" eine Blase an der Stelle des entfernten Wachstums nach einigen Tagen;
  • Für eine vollständige Entfernung sind manchmal mehrere Sitzungen erforderlich (die Zerstörung des Lasers erfolgt für 1 Empfang).

Die Vorteile der Kryodestruktion sind niedrige Kosten, das Fehlen von Spuren und die breite Implementierung des Verfahrens.

Vor- und Nachteile der Elektrokoagulation

Diese Technik wird aufgrund der hohen Leistung und Verfügbarkeit am häufigsten eingesetzt. Der Vorteil des Verfahrens ist auch das Fehlen von Blutverlust und die Geschwindigkeit der Durchführung (15 bis 20 Minuten reichen aus, um mehrere Dutzend Papillome zu entfernen).

Gleichzeitig gibt es Nachteile:

  • Schmerz - der Aufprall wird durch hochfrequente Strömung (alternierend oder konstant) geleitet, zerstreut, die Nervenfasern beeinflusst und Schmerzen verursacht. Der Patient braucht eine Anästhesie, aber mit ausgedehnten Läsionen können lokale Analgetika nicht zurechtkommen, da die Dosierung eingeschränkt ist;
  • Das Vorhandensein einer Vielzahl von Kontraindikationen;
  • Die Heilungszeit ist lang;
  • Es gibt eine Vernarbung des Gewebes (nach dem Abstoßen der Kruste verbleibt ein rosafarbener Fleck, der schließlich weiß wird).

Unter Berücksichtigung aller Nachteile kann gefolgert werden, dass die Elektrokoagulation von Papillomen nicht an offenen Körperstellen durchgeführt werden sollte.

Chirurgische Entfernung

Die Entfernung von Wucherungen mit einem Skalpell ist die Methode des „Großvaters“. Die Notwendigkeit einer Exzision kann in zwei Fällen vorliegen - einer massiven Läsion oder einer Krebsvorstufe (Krebserkrankung). Verwenden Sie in anderen Situationen heute kein Skalpell - es gibt innovativere Techniken.

Pro - die vollständige Entfernung von Tumoren, Zugänglichkeit. Nachteile - Blutverlust, Infektionsrisiko, Trauma für gesunde Haut, lange Rehabilitationsphase, Narbenbildung.

Die Vorteile der Lasertherapie liegen auf der Hand: Schmerzlosigkeit, Blutlosigkeit, Regulierung der Expositionstiefe (garantiert vollständige Entlastung vom Wachstum), kurze Heilungszeit und keine Spuren.

Was sagen Patienten zu Laserzerstörung?

Vor ungefähr 5-6 Jahren schnitt sie mehrere große Papillome in der Leistengegend aus (der Arzt sagte, dass sie nur mit einem Skalpell entfernt wurden), heilte lange, schmerzte und blutete. An ihrer Stelle sind jetzt die Narben, zumindest für andere nicht sichtbar. Ich frage mich, warum sie Ihnen nicht geraten haben, diesen Schmutz mit einem Laser zu entfernen!? Jetzt werde ich es wissen!

Wucherungen am Hals mit einem Diodenlaser entfernt (ich habe irgendwo gehört, dass ein CO2-Laser etwas schlechter fertig wird). Ich hatte nicht einmal eine Anästhesie, nur ein bisschen und das war alles. Die Wunde wurde mit Calendula oder Baneocin behandelt (ich wählte das Pulver). In wenigen Tagen geheilt. Es gibt helle Flecken, aber ich sehe, dass sie allmählich verschwinden.

Ich entfernte das Papillom mit einem Laser, die Konsequenzen waren nicht angenehm (obwohl die Leute gute Kritiken schreiben, war es vielleicht kein Arzt). Die Entfernung verlief ohne Schmerzen gut, aber dann änderte sich alles. Sie verarbeitete sich regelmäßig, aber die Wunde heilte fast 2 Wochen nicht. Dann zog sie die Kruste an. Eine andere Zeit verging, und die Kruste verschwand, und an ihrer Stelle blieb eine Art rauer Tuberkel. Ich ging in die Arztpraxis, er sagte, dass der Schorf nicht vollständig abgelehnt worden war, und entfernte ihn, hatte den Ort desinfiziert. Danach wurde die Wunde entzündet und begann zu schmerzen, und außerdem bildete sich eine Art dicker roter Buckel. Hat alles schon wieder angefangen!? Sehr besorgt Jetzt habe ich mich für einen anderen Spezialisten angemeldet, ich werde nächste Woche zu ihm gehen. Ich hoffe auf Erfolg.