Haupt > Salbe

Ekzem am Körper: Symptome und Behandlung

Ekzem am Körper ist eine chronische allergische Hautkrankheit, die sich mit einer Vielzahl juckender Hautausschläge äußert. Es zeichnet sich durch Perioden ständiger Exazerbationen und Verbesserungen vor dem Hintergrund der polyvalenten Körpersensibilisierung aus.

Inhalt

Ursachen und provozierende Faktoren

Exogene Faktoren sind an der Entwicklung von Ekzemen beteiligt:

  • Nahrungsmittel
  • Drogen
  • Bakterielle Allergene.
  • Chemikalien.

Und auch endogene Faktoren:

  • Erbliche Veranlagung.
  • Schwerpunkte einer chronischen Infektion.
  • Hormoneller Ausfall
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  • Funktionsstörungen des zentralen und vegetativen Nervensystems.

Unter dem Einfluss ähnlicher Ursachen beginnt sich ein entzündlicher Prozess in der Haut zu entwickeln, der von dem Auftreten von Bläschen, Bläschen, roten juckenden Flecken, Erosionen und anderen verschiedenen Veränderungen in der Haut begleitet wird, die dem Patienten Unwohlsein und ästhetische Unzufriedenheit mit dem Aussehen verleihen.

Perioden der Verschlimmerung dieser chronischen Krankheit sind mit psychoemotionalem Stress, Diätfehlern, Kontakt mit chemischen Allergenen und anderen Faktoren verbunden. Dann werden Exazerbationen durch eine Phase der klinischen Verbesserung ersetzt, aber nach einer Weile wiederholt sich der Prozess erneut und kann durch die Zugabe einer Sekundärinfektion oder Herpes kompliziert werden.

Einstufung und klinisches Bild der Krankheit

Es gibt mehrere grundlegende Optionen für Ekzeme:

Echtes Ekzem

Die Krankheit entwickelt sich schnell, unabhängig von Alter oder Geschlecht, und verläuft mit ständigen Verschlimmerungen. Im akuten Stadium manifestieren sich Ekzemsymptome des Körpers durch kleine Hautausschläge und Blasen auf der ödematösen geröteten Haut. Allmählich werden diese Blasen geöffnet und setzen die Erosion frei, die das Peeling ausscheidet (weinendes Ekzem). Mit der Zeit nimmt die Anzahl der Blasen ab und die Erosion beginnt mit der Bildung von Krusten und Flocken zu trocknen. Ein solcher Prozess kann lange dauern und ist durch verschiedene Elemente auf der Haut gekennzeichnet: Vesikel, Erosion, Krusten, Schuppen, die sich mit gesunden Hautpartien abwechseln.

Im chronischen Stadium wirkt die Haut ödematös und gerötet, sie schält sich ab und an einigen Stellen gibt es Risse.

Die Krankheit geht in der Regel mit einer Läsion symmetrischer Körperbereiche vor, die stark zu jucken beginnen.

Eine der Varianten des echten Ekzems ist das dyshidrotische Ekzem, das sich an den Füßen, den Seitenflächen der Finger und den Handflächen befindet. Diese Form äußert sich in kleinen eigenartigen Blasen und Rötungsflecken, was fast nicht wahrnehmbar ist, da die Haut in solchen Bereichen gröber ist.

Mikrobielles Ekzem

Der Prozess entwickelt sich mit dem Eintritt einer sekundären bakteriellen oder Pilzinfektion, außerdem tritt diese Art von Ekzem vor dem Hintergrund von Bereichen verletzter Haut oder bei Patienten mit trophischen Störungen und Lymphostase auf, z. B. Diabetes, Adipositas, Krampfadern usw.

Die Läsionen sind asymmetrisch angeordnet und werden durch hellrote, gereizte Hautbereiche dargestellt, die mit Krusten bedeckt sind. Nach dem Entfernen der Krusten werden Erosionen freigelegt, die in großen Mengen Exsudat abgeben.

Eine Variante dieser Form der Erkrankung ist das montect Ekzem. Abgerundete Herde mit Schuppen, Blasen und anderen Elementen des Ausschlags sind von der gesunden Haut scharf abgegrenzt und weisen eine bläuliche Tönung auf, die sich normalerweise auf den hinteren Flächen der Handflächen und der Extensorglieder befindet.

Münzartiges (nummuläres) Ekzem

Seborrheisches Ekzem

Bei der Entstehung der Krankheit spielen neuroendokrine Störungen eine Rolle. Staphylokokken, Candida-Pilze und hefeartige Pilze, die Schuppen verursachen (seborrhoische Dermatitis), werden häufig in Läsionen gefunden.

Der betroffene Bereich erfasst die Kopfhaut, Ohrknicke, den oberen Brustbereich und die Beugefläche der Gliedmaßen.

Auf dem Kopf entwickeln sich reichlich Krusten und Schuppen, die Patienten mit Schuppen verwechseln. Unter ihnen befinden sich Erosionen mit einer weinenden Oberfläche. Das Haar wird durch Exsudat zusammengeklebt. In den Hautfalten bilden sich schmerzhafte Risse, Schwellungen, Rötungen, Flecken und Krusten treten auf.

Ekzem der Ohrenklappe

Professionelles Ekzem

Manifestiert als Reaktion auf die Reizwirkung schädlicher Faktoren (Allergene) am Arbeitsplatz. Bereiche, die in direktem Kontakt mit dem Allergen stehen, sind betroffen: Hände, Füße, Gesicht und dann Ekzeme können im ganzen Körper beginnen.

Die nächste Exazerbation ist schwerwiegender als die vorherige, sie kann jedoch gut mit der Entfernung eines traumatischen Mittels behandelt werden.

Ekzem für Kinder

Es sieht aus wie eine Kombination von Anzeichen verschiedener Formen von Ekzemen (mikrobiell, wahr und seborrheisch). Es beginnt bei Kindern ab drei Monaten. Manchmal kann es sich in den ersten Lebenswochen eines Kindes vor dem Hintergrund der künstlichen Ernährung entwickeln.

Der Prozess erfasst die Wangen und die Stirn und bewegt sich dann zur Kopfhaut, zu den Ohrfalten und anderen Bereichen. Kinder leiden unter Juckreiz, leiden an Schlaflosigkeit, essen schlecht, verlieren an Gewicht und sind ständig launisch. Die Haut von Babys ist gerötet, entzündet, mit Krusten, kleinen Blasen und Rissen.

Ekzem bei einem Kind

Ansätze zur Behandlung von Krankheiten

Die Behandlung von Ekzemen am Körper ist komplex und wird in mehrere Richtungen durchgeführt:

  1. Eliminierung psycho-emotionaler Faktoren und Behandlung neuroendokriner Erkrankungen (Beruhigungsmittel, Antipsychotika, Antidepressiva usw.).
  2. Einhaltung der Grundsätze der Ernährung: Verwenden Sie für Kinder spezielle hypoallergene Mischungen, und Erwachsenen wird empfohlen, sich stets an die richtige Ernährung zu halten und Alkohol, Zitrusfrüchte, Schokolade und andere allergene Lebensmittel aus dem Menü zu entfernen.
  3. Medikamentöse Therapie:
    • Antihistaminika oral oder intramuskulär (Claritin, Suprastin, Diazolin usw.).
    • Glukokortikosteroidhormone (Prednison, Diprospan usw.).
    • Immunokorrektoren (Thymalin, Methyluracil usw.).
    • Verbesserung der Mikrozirkulation von Blutgefäßen (Emoxipin, Nikotinat usw.).
    • Bei Verletzung des Magen-Darm-Trakts werden Präbiotika, Enterosorbentien und Enzympräparate verschrieben.
    • Vitamine der Gruppe B, A und E.
  4. Topische Behandlung: Im ausgeprägten Nassstadium werden Lotionen mit Silbernitrat, Dimexid und Borsäure verwendet. Nach Beendigung der Exsudatausscheidung werden Öl- und Alkoholredner, kühlende Salben und Cremes sowie Cremes mit Corticosteroidhormonen (Sinaflan, Flucinar usw.) verwendet.

Antibakterielle Salben werden zur Behandlung der mikrobiellen Form von Ekzemen verwendet.

Blasen werden mit einer sterilen Nadel geöffnet und mit Antiseptika behandelt.

  • Physikalische Therapie: Elektrophorese, Ozokeritotherapie, Reflexotherapie, therapeutische Bäder und Schlamm, Magnetfeldtherapie und viele andere.
  • Alle Eltern sind besorgt darüber, wie Ekzeme am Körper des Kindes behandelt werden können, und verhindern, dass es auftritt. Um Krankheiten bei Kindern zu verhindern, ist der korrekte Lebensstil der Mutter während der Schwangerschaft, die rationelle Ernährung einer stillenden Frau, die Beseitigung der Helmintheninvasion und die Hauthygiene wichtig. Zur Behandlung werden Antihistaminika, Beruhigungsmittel, Kalziumergänzungen und andere Arzneimittel in geeigneten Dosierungen verwendet. In schweren Fällen werden Hämosorption, Plasmapherese und Autohemotherapie durchgeführt. Als äußerliche Behandlung für Säuglinge vorgeschriebene Lotionen aus Heilkräutern (Kamille, Marshmallows, Wegerich usw.).

    Bei Kindern ist die Prognose sowohl für ein vollwertiges Leben als auch für die Erholung von der Krankheit ziemlich günstig. Es ist schwieriger, ein Ekzem bei einem Erwachsenen zu beseitigen, aber eine kompetente Behandlung hilft, mit den Symptomen fertig zu werden und den gewohnten Rhythmus der Person wiederherzustellen.

    Ekzem - Foto, Symptome und Behandlung

    Was es ist: Ekzem - eine entzündliche Hauterkrankung einer allergischen Ätiologie, gekennzeichnet durch eine Tendenz zum Rückfall, die Hauptsymptome manifestieren sich in Form von Hautausschlag, Juckreiz und Brennen auf der Haut.

    Nach statistischen Angaben machen Ekzeme etwa 40% aller Hautkrankheiten aus. In der Regel beginnt die Pathologie in der Kindheit und wird bei unsachgemäßer Behandlung chronisch.

    Bei dieser Krankheit wird die Haut in der Regel trocken, rot und juckt. Darauf können Risse auftreten. Ekzem kann an jedem Teil des Körpers auftreten, meistens jedoch an den Beinen und Armen.

    Durch die Natur der Entwicklung wird zwischen seborrheischen, wahren, mikrobiellen und professionellen Ekzemen unterschieden. Je nach Verlauf des Krankheitsverlaufs sind sie trocken und feucht.

    In diesem Artikel erfahren Sie, was es ist, über die Ursachen des Auftretens, die Symptome und natürlich die Behandlung von Ekzemen und den zu behandelnden Arzt.

    Klassifizierung

    Da das Auftreten einer Pathologie zu vielen Faktoren beiträgt, werden verschiedene Ekzemtypen je nach Ursache, Ort der betroffenen Bereiche und Art der Erkrankung unterschieden:

    Ursachen von Ekzemen

    Was ist das? Ekzeme können sich mit nervösen Störungen und mit dem Auftreten endokriner Störungen entwickeln. Chronische Infektionen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können ebenfalls das Auftreten der Krankheit auslösen.

    Es gibt verschiedene Arten von Ekzemen, die die Ursachen ihres Auftretens beeinflussen:

    1. Die Krankheit beginnt sich unter dem Einfluss äußerer Faktoren (synthetisches Gewebe, Blumen, Chemikalien, Farbstoffe usw.) und innerer Entwicklung zu entwickeln: erbliche Veranlagung, Erkrankungen des endokrinen Systems, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
    2. Seborrheic - beginnt sich aufgrund des negativen Einflusses von Mikroben (Staphylococcus, dem Pilz der Gattung Candida) vor dem Hintergrund von Störungen im Verdauungs- und Hormonsystem zu entwickeln;
    3. Mikrobiell - tritt nach Infektion von Verbrennungen auf dem Hintergrund pustulöser Hautveränderungen, Mykosen, Krampfadern auf;
    4. Professionell - Allergie tritt auf chemische Reizstoffe auf, die mit freiliegender Haut in Kontakt kommen.

    Als Hauptursache der Erkrankung wird jedoch eine allergische Reaktion des menschlichen Körpers auf ein Lebensmittelprodukt oder ein äußeres Reizmittel angesehen.

    Symptome eines Ekzems

    Abhängig von der Art des Ekzems und dem Entwicklungsstadium des Entzündungsprozesses auf der Haut können die Symptome des Ekzems variieren.

    Alle Arten von Ekzemen sind durch eine Reihe von häufigen Symptomen gekennzeichnet:

    • erscheint auf der Hautregion einer begrenzten Entzündung, sie ist gekennzeichnet durch Rötung (in einigen Fällen blau) der Haut, scheinbar dicke Haut;
    • am Ort der Entzündung bildet sich ein Ausschlag, abhängig von der Art der Erkrankung, der Ausschlag kann seine eigenen Merkmale haben;
    • es gibt Pruritus, der dauerhaft sein kann, wodurch die täglichen Aktivitäten gestört werden und der Schlaf beeinträchtigt wird.
    • Wenn der Hautausschlag aufplatzt, treten schmerzhafte Wunden und Risse an seiner Stelle auf.
    • In Zeiten der Verschlimmerung von Ekzemen kommt es häufig zu einem Anstieg der Körpertemperatur.
    • Nachdem die Entzündung abgeklungen ist, wird die Haut trocken, verliert ihre frühere Elastizität und beginnt zu reißen.

    Charakteristisch für die chronische Form der Erkrankung sind Perioden von Exazerbationen, die bei aktiver Hyperämie, Hautausschlägen und Tropfenweinen auftreten.

    Ekzem-Foto: Anfangsstadium

    Wie funktioniert das Anfangsstadium eines Ekzems auf dem Foto:

    Ekzem an den Händen der Anfangsphase

    Mikrobiell

    Lokalisiert um Kratzer, Abschürfungen, trophische Geschwüre, Fisteln und infizierte Wunden. Der Beginn der Erkrankung wird durch das Auftreten großer, scharf definierter Entzündungsherde der Erkrankung auf der Haut bestimmt, auf deren Oberfläche sich Papulovesikel, Seropapeln, Sickererosion und eitrige Krusten bilden. Die Entstehung eines mikrobiellen Ekzems ist begleitet von starkem Brennen und unerträglichem Juckreiz.

    Seborrheic

    In fast 80% der Fälle entwickelt sich diese Form bei Patienten, bei denen ein lipophiler Hefepilz Pityrosporum ovale in den Läsionen der Läsion gefunden wird. Es kann auch die Entstehung der Krankheit auslösen, Seborrhoe und damit verbundene neuroendokrine Störungen.

    Juckreiz und Entzündungen beim seborrhoischen Ekzem sind unbedeutend, die Grenzen ekzematöser Herde sind klar. Oft erstreckt sich der pathologische Prozess auf die Kopfhaut und wird von Schuppen begleitet. Die Haare der Patienten sind fettig, stumpf und geklebt.

    Das wahr

    Meistens auf dem Handrücken und im Gesicht lokalisiert. In der akuten Zeit ist der Ausschlag zahlreich. Nach dem Öffnen der entzündeten Vesikel bilden sich kleine Punkterosionen, die eine seröse Flüssigkeit abgeben. Die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet. Oft wird das Ekzem durch eine sekundäre Infektion kompliziert.

    Professionell

    Kommt in der Hautregion vor, die am häufigsten mit einer reizenden Substanz in Kontakt kommt (in der Regel ist es die Haut der Hände). Die Hauptsymptome für ein professionelles Ekzem sind die gleichen wie für das wahre Ekzem: Juckende Haut, Hautrötung, das Auftreten von Blasen, die aufbrechen und Krusten bilden. Eine Verschlimmerung der Krankheit tritt nach jedem Kontakt mit einem Reizstoff auf.

    Dyshidrotisch

    Es zeichnet sich durch die Erosionskonzentration sowohl an den Handflächen als auch an den Fußsohlen aus. Bläschen öffnen oder trocknen sich, bilden sich zu serös eitrigen Krusten oder werden zu Mehrkammerblasen zusammengefügt. Mit der Zeit breitet sich der Fokus der Entzündung auf die Hände und Füße aus. Oft dyshidrotitscheskije die Form der Krankheit werden trophische Nägel zugeordnet.

    Wie behandelt man Ekzem?

    Der Dermatologe wählt die Behandlung von Ekzemen für jeden Patienten individuell aus und berücksichtigt dabei die Art der Erkrankung, den Schweregrad der Manifestationen des Entzündungsprozesses sowie die individuellen Merkmale der Person.

    Optionen für die Behandlung von Ekzemen sind in erster Linie zugeordnet:

    1. Hypoallergene Diät für bis zu sechs Monate (Ausschluss von geräuchertem Fleisch, Pickles, Konserven, Gewürzen, Schokolade, Alkohol, Zitrusfrüchten beim Übergang zu Milch- und pflanzlichen Lebensmitteln).
    2. Der Ausschluss des Kontakts mit Allergenen und dazu gehören die Ablehnung von kosmetischen Produkten, Reinigungsmitteln, synthetischen Kleidungsstücken, das Tragen eines Verbandes, um die beschädigte Haut vor übermäßiger Sonneneinstrahlung, Wind, Schnee, Kälte und Wasser zu schützen.
    3. Behandlung von Begleiterkrankungen und Rehabilitation von chronischen Infektionsherden.
    4. Einnahme von Medikamenten: Antiallergika (Suprastin, Zyrtek, Erius) zur Linderung von Juckreiz, Beruhigungsmittel (Baldrian, Motherwort, beruhigende Entgelte), kleine Beruhigungsmittel, Vitamine (Vitamine C, Gruppen B, A, E, P), Calciumpräparate.
    5. Topische Behandlung: adstringierende und desinfizierende Lotionen und Lösungen, Cremes, Pasten und Pulver (Zink, Talkum, Stärke). Hormonpräparate werden auf lange Sicht in Form von Salben und Aerosolen (Hydrocortison, Lorinden C, Fluorocort) eingesetzt.

    Für die Wirksamkeit der Behandlung ist es auch erforderlich, die Auswirkungen aller Faktoren der Hautreizung (Schmutz, Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, Hautparasiten, Chemikalien usw.) zu beseitigen.

    Die Ernährung der Patienten sollte für Protein, Mineralien und Vitamine vollständig und rational sein. In der Nahrung befinden sich die notwendige Menge an Aminosäuren sowie Spurenelemente (Kobalt, Zink, Schwefel). Es ist notwendig, das Ekzem so früh wie möglich zu behandeln. Es ist wichtig, den Entwicklungsstand der Krankheit zu berücksichtigen.

    Wie behandelt man Ekzem Volksheilmittel

    Folk Remedies sollten nach Beratung mit einem Dermatologen als adjuvante Therapie eingesetzt werden.

    1. Geriebene rohe Kartoffeln - Lotionen 2 R / T.
    2. Anwendungen von geriebenen rohen Kartoffeln und Honig - ½ Tasse Kartoffeln gemischt mit 1 h / l Honig. Tragen Sie den Brei 2 Stunden lang auf, um ihn mit einem Verband zu fixieren.
    3. Johannisbeerblätter und Viburnum-Früchte - gießen Sie kochendes Wasser über ihre Mischung, nachdem Sie sich abgekühlt haben, um Lotionen herzustellen.
    4. Starke Abkochung der getrockneten Rinde der jungen Weide: Bei Ekzemsymptomen geschädigte Haut abwaschen. Führen Sie 3-4 Prozeduren durch.
    5. Bei einer feuchten Sorte helfen Umschläge aus Kohlblättern, die in Milch gekocht und mit Kleie (1-2 pro Tag) gemischt werden, gut.
    6. Bei der trockenen Form helfen Packungen aus Cranberrysaft.

    Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass die Behandlung von Ekzemen die strikte Einhaltung einer speziellen Diät, Balneotherapie und Physiotherapie einschließt.

    Ekzemsalben und -cremes

    Zur Behandlung von Ekzemen werden hauptsächlich Salben und Hormone (Corticosteroide) verwendet. Dank dieser Mittel ist es möglich, den Heilungsprozess von Wunden und Rissen in der Haut zu beschleunigen und die Entzündungsintensität zu reduzieren.

    1. Elokom ist in Form von Creme, Salbe und Lotion erhältlich und lindert bei richtiger Anwendung Entzündungen und lindert die Symptome von Ekzemen. Elokom empfahl, die Haut im Entzündungsbereich einmal täglich dünn aufzutragen. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.
    2. Advantan-Creme wird für sehr trockene Haut empfohlen, z. B. für dishydrotische Krankheiten. Creme Advantan, in der Regel für Ekzeme im Stadium einweichen verschrieben. Das Arzneimittel wird einmal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt und kann mehrere Monate betragen.
    3. Locoid gibt es in Form von Creme und Salbe, die im Entzündungsbereich 3-4 mal täglich über mehrere Wochen auf die Haut aufgetragen werden sollte.

    Es ist zu beachten, dass lokale Arzneimittel, die Kortikosteroide enthalten, Nebenwirkungen haben: Ausdünnung der Haut, Neigung zur Anhaftung einer Pilz- und bakteriellen Infektion usw., und daher erfolgt ihre Ernennung nur durch den behandelnden Arzt.

    Diät

    Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät ist ein wesentlicher Bestandteil eines Programms, das Ekzeme heilen wird. Den Patienten wird empfohlen, die Verwendung von flüssigen und verdaulichen Kohlenhydraten zu beschränken, Alkohol, würzige und salzige Speisen, Marinaden, Extrakte und Konserven aufzugeben.

    Gleichzeitig wird den Patienten empfohlen, ihre Ernährung mit Getreide, Milchgerichten, Kräutern, Gemüse, gekochtem Fleisch und Früchten (außer Zitrusfrüchten) anzureichern.

    Ekzem am Körper: Ursachen und Behandlung

    Ekzem am Körper ist eine chronisch wiederkehrende Erkrankung der Haut, die mit Dermatitis zusammenhängt, die sich durch das Auftreten verschiedener Hautausschläge auf der Haut manifestiert, begleitet von Ausbreitung und unerträglichem Juckreiz. Wissenschaftler der Welt stellen fest, dass diese Erkrankung direkt mit einer erhöhten Sensibilisierung (Allergie) des Körpers zusammenhängt.

    Dermatitis stellt keine Gefahr für andere Menschen dar, da sie nicht ansteckend sind. Diese Krankheit ist jedoch sehr unangenehm für die Patienten und erfordert sofortige ärztliche Behandlung.

    Prädisponierende Faktoren und Ursachen von Ekzemen

    Diese Krankheit gehört zu polyvalenten Erkrankungen, dh viele Faktoren nehmen an ihrer Entwicklung teil, die konventionell in endogene (interne) und exogene (externe) Faktoren unterteilt werden können.

    Exogene Faktoren bei der Entstehung der Krankheit:

    • Nahrungsmittelallergene;
    • Arzneimittelreaktionen;
    • schädliche Auswirkungen von Chemikalien;
    • Allergene bakterieller Natur.

    Endogene Faktoren bei der Entstehung der Krankheit:

    • das Vorhandensein chronischer Infektionsherde der Atemwege, des Verdauungstraktes;
    • Störungen in der hormonellen Regulation des Körpers;
    • Funktionsstörungen des Nervensystems (autonome und zentrale Nervensysteme);
    • genetische Veranlagung.

    Die Ursachen für Ekzeme sind vielfältig, je nachdem, welche Art von Ekzem sie haben. Ekzemklassifizierung:

    • Idiopathisch (wahr). Es wird vermutet, dass es auf der genetischen Veranlagung beruht und Störungen der Nervenregulation, des Hormonspiegels, der emotionalen Überlastung und Funktionsstörungen des Verdauungssystems es auslösen können. Ein Merkmal dieser Form der Erkrankung ist die rasche Entwicklung, häufige Verschlimmerung, symmetrische Lokalisation der betroffenen Haut, Dauer des Verlaufs.
    • Atopisches Ekzem, dessen Ursache als allergische Reaktion auf Nahrungsmittel, Haushaltsmedikamente und andere Reizstoffe erkannt wird.
    • Professional, das auf einer erhöhten Sensibilisierung für Chemikalien beruht, denen sie aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit ausgesetzt sind. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Krankheit ist die Tatsache, dass der pathologische Prozess an den Berührungspunkten mit einem chemischen Reizstoff lokalisiert ist. Weiterhin neigt die Krankheit zur Ausbreitung und zum Anfall neuer intakter Hautbereiche. Darüber hinaus ist jede nachfolgende Verschlimmerung dieser Form der Erkrankung schwerwiegender als die vorherige, sie kann jedoch schnell behandelt werden, indem der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen wird.
    • Mikrobielles Ekzem. In der Pathogenese der Entwicklung dieser Form der Erkrankung liegen ein längerer Kontakt mit einem mikrobiellen Erreger (Bakterien, Pilze) und das Auftreten von Hautschäden durch das Anhaften einer Sekundärinfektion. Bei dieser Art von Ekzemen gehören zu den assoziierten Erkrankungen häufig trophische Erkrankungen (Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes, Thrombophlebitis, atherosklerotische Phänomene, Krampfadern, Fettleibigkeit). Für diese Form der Erkrankung gibt es eine charakteristische Asymmetrie bei der Lokalisierung des Entzündungsprozesses, eine starke Einschränkung des Entzündungsfokus von gesunder Haut, einen Übergang in das Remissionsstadium, wenn der Wirkstoff, der die Exazerbation verursacht hat, aufgehoben wird.
    • Kinderekzem tritt häufig auf, wenn ein Kind künstlich gefüttert wird, wenn die Mischung nicht richtig ausgewählt wird. Es sieht aus wie eine Kombination aller oben genannten Arten von Dermatitis. Erfordert die sofortige Beratung eines Dermatologen und Allergologen, um weiteren Kontakt mit dem Allergen zu verhindern und die Sensibilisierung des Körpers des Kindes zu reduzieren.
    • Seborrhoisches Ekzem, basierend auf Störungen des neurohumoralen und endokrinen Systems. Bei der Analyse der Art des Erregers werden Staphylokokken- und Candida-Pilze nachgewiesen. Äußerlich ist die Krankheit ähnlich wie bei Seborrhoe, aber eine genauere Untersuchung zeigt eine Reihe von Anzeichen von Ekzemen.

    Das klinische Bild des Ekzems

    Die Variabilität dieser Krankheit ist sehr unterschiedlich. Trotzdem ist es möglich, eine Reihe von charakteristischen Symptomen dieser Krankheit zu identifizieren.

    Anzeichen für die klinische Manifestation eines Ekzems:

    • Hyperämie (Rötung) der Haut;
    • Schwellung im Bereich der Hautentzündung;
    • Hautausschläge in verschiedenen Stadien (Papeln, Vesikel mit serösem Inhalt, Krusten, Wunden);
    • starker unerträglicher Juckreiz, Kratzen;
    • Verlust der Hautelastizität, trockene Haut, Hautrisse in Form von Rissen;
    • Hautgefühl, Unwohlsein, Brennen, schmerzhafte Wirkung;
    • die Flechtenbildung (Verdickung der Epidermisschicht der Haut mit vielen Falten);
    • das Vorhandensein von weinender Haut beim Öffnen der verkrusteten Oberfläche der beschädigten Oberfläche;
    • Veränderung der physiologischen Farbe der Haut während eines langanhaltenden pathologischen Prozesses zu Braun mit einem Blaustich;
    • Vergiftung (Temperatur, Schwäche, chronische Müdigkeit, Apathie).

    Ekzembehandlung

    Vor der Verschreibung einer medizinischen Therapie wird eine Labor- und Instrumentenuntersuchung durchgeführt, mit der die Art des Ekzems, die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber bestimmten Arzneimitteln, der Schweregrad des pathologischen Prozesses und die Beteiligung anderer Systeme an der Pathologie bestimmt werden können.

    Dies bestimmt die Taktik des Patientenmanagements und die angemessene Verschreibung der medikamentösen Therapie. Behandlung von Ekzemen - ist die Umsetzung der Prinzipien eines integrierten Ansatzes unter Berücksichtigung der individuellen Körpermerkmale und Bewertung der Wirksamkeit der medikamentösen Therapie. Bei der Behandlung dieser Krankheit werden gleichzeitig mehrere Bereiche berücksichtigt:

    • psycho-emotionaler Stressabbau;
    • die Ernennung einer Diät mit einer Verringerung der Verwendung von Allergenen;
    • Desensibilisierung des Körpers - Antihistaminika, die die Sensibilisierung des Körpers reduzieren (Claritin, Diazolin, Suprastin, Zyrtec, Tavegil, Diphenhydramin, Hydroxycin);
    • Regulation neuroendokriner Erkrankungen - Glucocorticosteroidhormone bei schweren Erkrankungen (Prednison, Dexamethason, Diprospan);
    • Korrektur der Immunsystemaktivität - Immunsuppressiva (Methotrexat, Cyclosporin A);
    • Verbesserung des Zellstoffwechsels und der Mikrozirkulation von Blutgefäßen (Nicotinat, Cocarnit, Emoxipin);
    • Normalisierung der Aktivität des Magen-Darm-Trakts - Exterrestants und Probiotika, Präbiotika;
    • Maßnahmen zur schnellen Wiederherstellung der Haut - Vitamin - Komplexe: Retinol, Tocopherol, Vitamine der Gruppe B (Neuromusculitis, Neurodyscitis, Complegam);
    • Lokale symptomatische Therapie - Lotionen mit Silbernitrat und Borsäure, nicht-hormonelle Salben: Pimecrolimus, protopic, antibakterielle Salben, Hormonsalben: Elokom, Triderm, Flucinar, Advantan, Synovlan, Locoid;
    • physiotherapeutische Behandlung - Elektrophorese, Reflexotherapie, Magnetfeldtherapie, Ozokeritotherapie, UV-Bestrahlung.

    Ein wichtiger Punkt zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten bei der Diagnose von Ekzemen ist der Einsatz vorbeugender Maßnahmen. Es ist erwähnenswert, dass eine gute Hydratisierung der Haut das Risiko einer Verschlimmerung der Erkrankung signifikant verringert. Verwenden Sie zu diesem Zweck Feuchtigkeitscremes, wischen Sie mit einem niedrigen Wassergehalt und einem hohen Ölgehalt ab.

    Nach fünf Minuten Bad empfiehlt es sich, den feuchten Körper mit einer Vaseline-Creme zu schmieren. Es ist wichtig, den Kontakt mit Faktoren zu vermeiden, die eine Verschlimmerung der Krankheit auslösen.

    Ekzem an Händen, Füßen und Körper - Behandlung und Ursachen

    Ständiges Schwitzen der Hände, das bei der Verwendung von Lotionen und Cremes nicht aufhört, kann ein Symptom einer als Ekzem bekannten Krankheit sein.

    Um Ekzem zu vermeiden, verwenden Sie zum Waschen eine Waschmaschine und einen Geschirrspüler - zum Spülen des Geschirrs. Wenn Sie den Geschirrspüler nicht benutzen können.

    Der Begriff "Ekzem" bezieht sich auf verschiedene Arten von Hautentzündungen (Dermatitis). Zu den Symptomen eines Ekzems zählen im Allgemeinen Juckreiz, Rötung und trockene Haut. Diese Arten von Hautreizungen können verschiedene Ursachen haben - Trockenheit, Seife, Reinigungsmittel und Reinigungsmittel, das Tragen von Gummihandschuhen, sogar kosmetische Lotionen und Cremes. Aufgrund von Pruritus treten häufig starke Kratzer auf, die Rötung, Irritation und Abschälen der Haut erhöhen. Flechtenbildung kann auftreten (Verdickung der Epidermis der Haut mit der Bildung einer großen Anzahl von Falten darauf). Die Haut wird verschwitzt, rissig und offene Wunden können infiziert werden.

    Die Ursachen für Ekzeme sind nicht genau bekannt. Es wird angenommen, dass Allergien, Stress, verschiedene Reize, genetische Faktoren die Entwicklung der Krankheit bestimmen. Oft bekommt eine solche Irritation einen familiären Charakter. Patienten mit Ekzemen an den Händen leiden häufig an Asthma, Nahrungsmittelallergien und Heuschnupfen.

    Ekzembehandlung

    Die Ziele bei der Behandlung von Ekzemen bestehen darin, den Juckreiz, die Entzündung und die Verschlechterung des Patienten zu verhindern. Die Behandlung kann die Veränderung des Lebensstils des Patienten zusammen mit der Verwendung von Medikamenten umfassen. Die Behandlungsmethode ist streng individuell und berücksichtigt stets das Alter des Patienten, seinen Allgemeinzustand, die Art und den Schweregrad des Ekzems.

    Eine wichtige Behandlungsphase ist, die Haut mit Feuchtigkeitscremes, Salben und wasser- und ölhaltigen Salben zu befeuchten, ohne zu oft baden zu müssen (siehe Abschnitt „Können Sie Ekzem verhindern?“). Nach einem 5-minütigen Schwimmen in einem warmen Bad wird empfohlen, den noch feuchten Körper mit Cremes auf Vaseline-Basis zu schmieren, damit die Feuchtigkeit gut von der Haut aufgenommen wird. Es wird auch empfohlen, den Lebensstil zu ändern, um die Faktoren zu vermeiden, die Ekzeme auslösen.

    Manchmal werden Kortikosteroid-Salben verschrieben, um Hautentzündungen zu reduzieren. Je nach Schwere der Erkrankung kann die Salbenkonzentration von niedrig bis hoch sein. Bei starkem Juckreiz können orale Antihistaminika verschrieben werden. Bei Juckreiz gelten Antihistamine als die wirksamsten Beruhigungsmittel - Diphenhydramin ("Benadryl") und Hydroxycin ("Atarax", "Vistaril").

    Manchmal wird zur Behandlung eines akuten Ekzems eine kurze Einnahme von Kortikosteroiden (Prednison) verschrieben, die jedoch aufgrund unangenehmer und möglicherweise gefährlicher Nebenwirkungen nicht lange verschrieben wird. Wenn traditionelle Heilmittel bei schweren Ekzemfällen nicht helfen, ist die Verwendung von oralen Immunsuppressiva möglich - Cyclosporin ("Neoral", "Sandimmune"). Vielleicht die Ernennung eines Kurses der Phototherapie mit ultraviolettem Licht.

    In den Vereinigten Staaten genehmigte die Food and Drug Administration (FDA) zwei medizinische Cremes für Ekzeme - Tacrolimus ("Protopic") und Pimecrolimus ("Elidel"). Diese Arzneimittel gehören zur Klasse der Immunsuppressiva - Calcineurin-Inhibitoren - und werden nur Patienten verschrieben, die älter als 2 Jahre sind. Die Food and Drug Administration gab eine Warnung heraus, dass es nicht bekannt ist, ob eine langfristige Verabreichung von Calcineurin-Inhibitoren sicher ist. Es gibt seltene Fälle von malignen Tumoren nach der Verwendung von Calcineurin-Inhibitoren, der ursächliche Zusammenhang wurde jedoch nicht genau festgestellt. Solche Mittel sollten nur verwendet werden, wenn die traditionelle Behandlung nicht hilft. Für Menschen mit einem schwachen Immunsystem sollte die Verwendung solcher Mittel ebenfalls begrenzt sein.

    Ursachen von Krankheiten

    Die Ärzte kennen die genaue Ursache der Erkrankung nicht. Es wird angenommen, dass wichtige Faktoren Hautschäden sind, gekoppelt mit Abnormalitäten im Immunsystem. Studien haben gezeigt, dass Patienten mit atopischer Dermatitis defekte Gene aufweisen, was zu Abnormalitäten bestimmter Proteine ​​(Filaggrin) führt, die Schutzfunktionen der Haut bieten.

    Einige Arten von Ekzemen können durch Kontakt mit der Haut bestimmter Substanzen ausgelöst werden - Seifen, Kosmetika, Textilien, Reinigungsmittel, Schmuck, Schweiß. Bei einigen Patienten können Exazerbationen des Ekzems durch Temperaturschwankungen, Feuchtigkeitsänderungen und sogar psychischen Stress verursacht werden.

    Ekzem-Risikofaktoren

    Ekzem tritt bei 12% der Kinder und fast 1% der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten auf. Weltweit wird die Erkrankung je nach Region bei etwa 10% der Erwachsenen und 30% der Kinder beobachtet. Die Prävalenz von Ekzemen nimmt zu. Die Analyse der Arztbesuche zeigt, dass Eingeborene aus Asien und Schwarze häufiger an Ekzemen leiden als Weiße. Risikofaktoren sind nicht genau bekannt, wenn Familienmitglieder an Ekzemen oder anderen allergischen Erkrankungen leiden. Das Ekzemrisiko ist wahrscheinlich höher.

    Symptome und Anzeichen bei Babys, Kindern und Erwachsenen

    Ekzem verursacht meistens trockene, gerötete, juckende Haut, aber die Manifestationen von Ekzemen sind je nach Art der Erkrankung unterschiedlich. Starker Juckreiz ist das allererste Symptom. Manchmal gibt es Blasen, tränken, aber trockene, schuppige Haut (Xerose). Dauerhaftes Kratzen der Haut kann Flechtenbildung verursachen.

    Am häufigsten betroffen sind das Gesicht, der Nacken, die Ellbogen, die Kniebeugen und die Rückseite der Knöchel. Babys leiden an Stirn, Wangen, Unterarmen, Beinen, Kopfhaut und Nacken.

    Ekzem kann sich manchmal als kurzfristige Reaktion manifestieren, die mehrere Stunden oder Tage dauert; In anderen Fällen bestehen die Symptome lange Zeit und werden als chronische Dermatitis bezeichnet.

    Einige Informationen zu Ekzemen

    Ekzem ist ein allgemeiner Begriff für viele Arten von Hautreizungen oder Dermatitis. Der Begriff "Ekzem" kann austauschbar mit dem Begriff "atopische Dermatitis" verwendet werden, der häufigsten Ekzemart.

    • Es wird angenommen, dass Ekzeme durch genetische Anomalien verursacht werden, die eine Verletzung der Schutzfunktionen der Haut verursachen.
    • Am häufigsten bei Säuglingen und Kindern. Das passiert bei allen Rennen.
    • Die unmittelbaren Ursachen von Ekzemen, der "Auslöser", können sein:
      • verschiedene Reizstoffe, Allergene;
      • Seife, Parfüm, Chemikalien;
      • Nahrungsmittelallergien;
      • verschiedene Belastungen;
      • Änderungen in Temperatur, Luftfeuchtigkeit.
    • Die Behandlung umfasst die Verwendung von topischen oder oralen Kortikosteroiden, Antihistaminika und immunsuppressiven Medikamenten wie Calcineurininhibitoren.
    • Obwohl Ekzem nicht verhindert werden kann, ermöglichen einige Methoden der Selbstverteidigung - häufige Hautfeuchtigkeit, Vermeidung des Kontakts mit bekannten Reizstoffen, Vermeidung extremer Temperaturen - die Möglichkeit, die Manifestationen der Krankheit unter Kontrolle zu halten und den Schweregrad bei Verschlimmerungen zu verringern.

    Was ist ein Ekzem?

    Ekzem ist ein allgemeiner Begriff für viele Arten von Hautreizungen oder Dermatitis. Die häufigste Form des Ekzems ist die atopische Dermatitis (manchmal werden die beiden Begriffe zusammen verwendet). Es gibt jedoch viele andere Arten von Ekzemen.

    Ekzem tritt in jedem Alter auf, am häufigsten bei Säuglingen, während in 85% der Fälle von kranken Kindern die Krankheit vor dem Alter von 5 Jahren beginnt. Bei etwa der Hälfte aller kranken Kinder verschwindet das Ekzem im Alter von 3 Jahren vollständig. Die andere Hälfte der Krankheit hält ein Leben lang an. Angehörige der gleichen Familie leiden oft unter Ekzemen oder es gab Verwandte in der Familie des Kranken, die an anderen allergischen Erkrankungen leiden - Asthma oder Heuschnupfen. Es wird angenommen, dass die atopische Dermatitis in derselben Gruppe von Krankheiten mit Nahrungsmittelallergien, Asthma und allergischer Rhinitis enthalten ist, während die Tendenz besteht, dass sich diese Krankheiten konsequent entwickeln. Ein frühes Ekzem kann später zu anderen allergischen Erkrankungen führen. Die Art der Beziehung zwischen diesen Krankheiten ist nicht genau bekannt. Es wird geschätzt, dass 20% der Kinder und 1-2% der Erwachsenen Ekzeme haben. Ekzem ist bei Mädchen etwas häufiger. Die Krankheit tritt bei Vertretern aller Rassen auf.

    Ekzem ist nicht ansteckend, aber da man glaubt, dass es vererbt werden kann, kommt es oft bei Angehörigen derselben Familie vor.

    Arten von Krankheiten

    Atopische Dermatitis tritt am häufigsten auf, weshalb die Begriffe "Ekzem" und "atopische Dermatitis" manchmal austauschbar verwendet werden. Es gibt andere spezifische Arten von Ekzemen mit Symptomen, die der atopischen Dermatitis sehr ähnlich sind. Sie werden nachfolgend aufgeführt und kurz erläutert.

    Atopische Dermatitis ist eine chronische Hauterkrankung, die durch juckende, entzündete Haut gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist durch Perioden der Remission und Verschlimmerung gekennzeichnet, die von verschiedenen provozierenden Faktoren abhängen, wie z. B. Pilzen, Pollen, verschiedenen Reizstoffen - Waschmitteln, Seife, Kosmetika; Nickel (in Schmuck); Lebensmittel oder andere Allergene. Etwa 2/3 der Patienten entwickelten vor dem Alter von 1 Jahr eine Dermatitis. Wenn sich die Krankheit im Kindesalter entwickelt hat, spricht man von einem Ekzem im Kindesalter. Eine atopische Dermatitis tritt häufig bei Mitgliedern einer Familie auf, und in der Familiengeschichte sind auch andere allergische Erkrankungen möglich - Asthma, Heuschnupfen.

    Kontaktekzem (Kontaktdermatitis) ist eine lokalisierte Reaktion (Rötung, Entzündung, Juckreiz) am Ort der Exposition gegenüber Allergenen (Stoff, der Allergien verursacht) oder einem Reizstoff - Säure, Reinigungsmittel usw. Seife, Nickel (manchmal in Schmuck), Kosmetika, Stoffe, Parfümerie. Die Substanz genau zu bestimmen, die Allergien auslöste, ist aufgrund ihrer großen Anzahl schwierig. Wenn das Kontaktekzem durch ein Allergen verursacht wurde, spricht man von allergischem Kontaktekzem (Toxidermie), wenn es durch Hautreizung verursacht wurde, Kontaktekzem (Kontaktdermatitis). Reaktionen auf Giftefeu oder Giftefeu sind Beispiele für Kontaktekzeme. Bei Personen mit allergischen Reaktionen ist das Risiko eines Kontaktekzems erhöht.

    Das seborrhoische Ekzem (seborrhoische Dermatitis) ist eine Hautentzündung unbekannter Natur. Symptome sind gelbliche, ölige, schuppige Bereiche der Kopfhaut, des Gesichts und manchmal auch anderer Körperteile. Anzeichen für ein solches Ekzem sind bei Kindern Schuppen und seborrhoische Dermatitis. Beim seborrhoischen Ekzem sind die Ränder der Wangen und / oder der Nasenflügel meistens entzündet; Juckreiz tritt nicht immer auf. Oft ist die Krankheit familiärer Natur. Die folgenden Faktoren erhöhen das Risiko eines seborrhoischen Ekzems - emotionaler Stress, fettige Haut, seltene Wäsche, Wetterbedingungen. Eine Art seborrhoisches Ekzem ist für AIDS-Patienten charakteristisch.

    Nummulöses (münzenartiges) Ekzem

    Das nummuläre Ekzem (die nummuläre Dermatitis) ist durch münzengroße Bereiche der betroffenen Haut gekennzeichnet. Betroffen sind meistens Hände, Rücken, Gesäß, Füße - eine Kruste, ein Peeling, ein Juckreiz erscheint. Diese Form des Ekzems ist selten; Ältere Männer erkranken häufiger. Dies ist eine chronische Krankheit. Das Risiko, an einem nummulären Ekzem zu erkranken, ist erhöht, wenn eine Person oder ihre Familienangehörigen an atopischer Dermatitis, Asthma und verschiedenen Allergien leiden.

    Neurodermitis wird auch als einfache chronische Flechte bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine chronische Entzündung der Haut, die mit Juckreiz an einer Stelle beginnt (wie zum Beispiel nach einem Insektenstich) und mit dem Kämmen zunimmt. Öfter bei Frauen; häufiger im Alter von 20-50 Jahren. Diese Form des Ekzems bewirkt ein Abschälen der Kopfhaut, der Unterschenkel, der Handgelenke und der Unterarme. Im Laufe der Zeit kann die Haut dick und ledrig werden. Stress kann die Symptome der Neurodermitis komplizieren.

    Die kongestive Dermatitis ist eine Reizung der Haut der Beine unter den Knien, die durch einen gestörten venösen Blutfluss verursacht wird. Das passiert fast immer Menschen im mittleren und hohen Alter. Etwa 6-7% der Menschen über 50 leiden an dieser Krankheit. Das Risiko, an Dermatitis zu erkranken, steigt mit dem Alter. Symptome - Juckreiz und / oder rotbraune Haut an einem oder beiden Beinen. Mit der Entwicklung der Krankheit können Blasen auftreten, Haut einweichen, Geschwüre auf geschädigter Haut. Eine dauerhafte Verletzung der Blutzirkulation in den Beinen führt zu deren Ödem. Stauungsdermatitis wird auch als Krampfadern bezeichnet.

    Dyshidrotisches Ekzem (zystische Dermatitis, bullöse Dermatitis) betrifft die Haut an den Handflächen und Fußsohlen; manifestiert durch klare tiefe Wasserblasen, die Juckreiz und Brennen verursachen; häufiger in den Frühlings- und Sommermonaten und in warmen Klimazonen. Die Ursache für ein Ekzem ist unbekannt. Bis zu 20% der Patienten mit Handekzemen leiden an einem dyshidrotischen Ekzem.

    Diagnose der Krankheit

    Bei der Diagnose eines Ekzems verlassen sich die Ärzte auf eine gründliche Untersuchung der Haut des Patienten und der Anamnese. Der Arzt wird insbesondere herausfinden, wenn der Patient krank ist, ob die Krankheit mit Umweltveränderungen oder Kontakt mit bestimmten Substanzen in Verbindung gebracht wurde, ob die Krankheit in bestimmten Situationen verschlimmert ist. Hautläsionen können genauso aussehen wie bei Ekzemen sowie bei anderen Hautkrankheiten - Infektionen, Arzneimittelreaktionen. Daher ist es nicht immer einfach, Ekzeme zu diagnostizieren. In einigen Fällen müssen Sie eine Hautbiopsie durchführen, um Ekzeme genau von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Ausprägungen zu unterscheiden.

    Wenn der Arzt entscheidet, dass der Patient eine allergische Hautdermatitis hat, kann es sein, dass er einen allergischen Test vorschreibt, einen allergischen Hauttest, um den Faktor zu bestimmen, der die Allergie auslöst.

    Es gibt keine Labortests, Bluttests, die zur Diagnose von Ekzemen verwendet werden können.

    Ekzem-Prävention

    Es gibt immer noch keine Heilung für Ekzeme, aber Sie können die folgenden Maßnahmen ergreifen, um die Symptome der Krankheit zu kontrollieren und deren Schweregrad zu verringern. Diese Maßnahmen umfassen:

    • die Ausnahme ist zu häufiges Baden;
    • häufige Anwendung verschiedener Hautfeuchtigkeitscremes, insbesondere nach dem Baden;
    • Baden in warmem, nicht heißem Wasser, mit empfindlicher Seife;
    • den Kontakt mit bekannten Reizstoffen wie Seife, Parfümerie, Reinigungsmitteln, Schmuck usw. einschränken oder ausschließen;
    • lose Kleidung tragen (Baumwolle verursacht bei den meisten Menschen weniger Hautreizungen als Woll- und Synthetikstoffe);
    • Verwenden Sie kalte Kompressen, um den Juckreiz zu reduzieren.
    • Ausschluss von Lebensmitteln, die Allergien auslösen können;
    • Übung, Meditation oder andere Anti-Stress-Methoden in Fällen, in denen Ekzeme durch Stress ausgelöst wurden;
    • Tragen von Schutzhandschuhen bei häufigem Kontakt mit Wasser;
    • Ausschluss starker körperlicher Anstrengung, die Körperwärme verursacht, vermehrtes Schwitzen und die Vermeidung plötzlicher Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen;
    • die Verwendung von Luftbefeuchtern im Sommer, wenn die Luft aufgrund von Hitze trocken ist, und im Winter, wenn die Luft durch Betriebsklimaanlagen trocken sein kann;
    • Kühle im Schlafzimmer, weil die Hitze zu Schwitzen führt, was den Juckreiz und die Reizung verschlimmern kann;
    • Halten Sie die Haut auch ohne Symptome sauber.
    Ekzem Komplikationen

    Todesfälle sind bei Ekzemen selten, aber schmerzhafte Zustände (Unbehagen, eingeschränkte Leistungsfähigkeit) sind bei Erwachsenen und Kindern stark ausgeprägt und können dazu führen, dass Schule und Arbeit zwangsweise ausgelassen werden. Juckreiz erhöht auch die finanzielle und psychologische Grenze zwischen Familienmitgliedern.

    Wie bei jeder Erkrankung mit Pruritus können die Kämme die Haut abschneiden und eine durch Streptokokken oder Staphylokokken verursachte sekundäre bakterielle Infektion verursachen, die möglicherweise eine Behandlung mit Antibiotika erfordert.

    Varioliformes pustulöses Kaposi (herpetiformes Ekzem) ist eine bekannte Komplikation der atopischen Dermatitis, die sich zusammen mit dem primären einfachen Herpesvirus entwickelt. Die Krankheit ist durch Blasen in den von Ekzemen betroffenen Bereichen gekennzeichnet, die sich dann rasch auf andere betroffene Bereiche und gesunde Haut ausbreiten. Für die Behandlung verwendet Antivirusmittel Aciclovir ("Zovirax").

    Wie bereits erwähnt, entwickeln Patienten mit atopischer Dermatitis häufig andere Arten von allergischen Erkrankungen. Etwa 30% der Patienten entwickeln Asthma und etwa 35% eine allergische Rhinitis (Nasenallergien).

    Ekzem

    Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung der oberflächlichen Hautschichten allergener Natur. Ekzem kann in jedem Alter sowie an allen Stellen der Haut auftreten, jedoch häufiger an Händen und Gesicht. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine helle Rötung der Haut mit Schwellung und einer großen Anzahl von Blasen. Eine Autopsie macht sie zu nasser Erosion, dann trocknen sie aus und bilden mit Schuppen Krusten. Die Patienten spüren starkes Brennen und Jucken an erosionsgefährdeten Stellen. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet diese Krankheit "Kochen", und dies kann die Besonderheit der ekzematösen Vesikel zu einer Öffnung erklären, wie in kochendem Wasser aus Blasen. Der Begriff Ekzem wird seit langem verwendet, aber er wurde zur Bezeichnung verschiedener aufkommender Dermatosen verwendet. Erst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nahmen Wissenschaftler die Krankheit in eine separate Form.

    Ekzem - Ursachen

    Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund von Störungen des endokrinen Systems und des Nervensystems. Ekzem ist gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf mit begleitenden Infektionen (Sinusitis, Tonsillitis), chronischer Verstopfung sowie Störungen des Stoffwechsels und Störungen des Verdauungssystems. In einigen Fällen entsteht ein Ekzem an der Stelle einer langanhaltenden Infektion oder Wunde, und die Ursache sind Mikroben in der Wunde, die den Entzündungsprozess unterstützen.

    Apropos chronisch wiederkehrende Krankheiten: Ekzeme entstehen auch aus folgenden Gründen: allergische Reaktion des Körpers (Nahrungsmittelallergie auf Zitrusfrüchte, Fisch, Eier; Stauballergien, Farballergien, Blütenstauballergien, Allergien gegen Chemikalien) und verwandte Allergien. Krankheiten; Dauerstress, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Gastritis, Enterokolitis, Cholezystitis, Lebererkrankungen, Wurmbefall), Fußmykose. Kinder haben oft Ekzeme, wenn sie eine exsudative Diathese haben.

    Ekzem - Symptome

    Foto von Ekzemen an den Beinen

    Die Symptome der Krankheit sind hauptsächlich akut entzündlich aufgrund einer serösen Entzündung der Epidermis sowie der Dermis. Folgende Arten von Ekzemen werden unterschieden: True, mikrobiell, dyshidrotisch, seborrheisch, tylotisch, mykotisch und auch professionell. Der Hauptort der Lokalisation der Krankheit konzentriert sich auf den Handrücken sowie auf das Gesicht. Die akute Periode ist durch zahlreiche Hautausschläge gekennzeichnet. Nach dem Öffnen der entzündeten Vesikel tritt eine kleine Punkterosion auf, die seröse Flüssigkeit absondert. Der Patient macht sich Sorgen über starken Juckreiz und die Krankheit selbst wird oft durch eine Sekundärinfektion kompliziert.

    Mikrobielle Ekzeme wiederum entwickeln sich häufig um trophische Geschwüre, Abschürfungen, infizierte Wunden, Fisteln und Kratzer.

    Mikrobielles Ekzem zeichnet sich durch eine sehr gut definierte Form sowie eine Schicht aus, die die Ränder ablöst. Als nächstes wird der betroffene Bereich mit Lamellenkrusten bedeckt, und nachdem sie entfernt wurden, erscheint an dieser Stelle eine weinende Oberfläche. Das mikrobielle Ekzem breitet sich auf den Handrücken, die Unterschenkel und seltener auf die Kopfhaut aus. Die Krankheit wird von Juckreiz begleitet. Durch unsachgemäße Behandlung oder Trauma der betroffenen Bereiche können sekundäre allergische Hautausschläge - Allergide oder Mikrobide - auftreten. Sekundäre Hautausschläge können sich verschmelzen und sich mit einer beträchtlichen Anzahl erosionsgefährdeter Stellen ausbreiten, was wiederum zur Umwandlung der Mikroben in ein echtes Ekzem führt.

    Das seborrhoische Ekzem ist im Gesicht konzentriert und erstreckt sich auf die Kopfhaut, das dreieckige Brustbein und den Brustbereich. Häufig tritt es bei Patienten auf, die an öliger Seborrhoe leiden. Anfänglich erscheinen Knoten mit gelblich-rosa Schattierung, die mit fettigen Schuppen bedeckt sind. Später aus den Knötchen erscheinen Plaques verschiedener Größe, die große Herde bilden.

    Ein berufliches Ekzem entsteht durch mechanische, chemische oder physikalische Reizung. Harz, Nickel, Chrom, Geranium, Narzissen, Novocain, Benzylpenicillin und Kosmetika können dieses Ekzem verursachen. Der Ort, an dem das Ekzem konzentriert ist, ist der Handrücken, der Unterarm, der Nacken und das Gesicht. Die radiologische Energie, die an der Bildung eines Sonnenekzems beteiligt ist, kann eine ätiologische Bedeutung haben.

    Mykotische Ekzeme (oder Pilze) entwickeln sich auf dem Hintergrund einer Hautläsion an den Beinen, seltener an den Händen. Am Fuß sowie an den Beinen bilden sich häufig ringförmige Läsionen.

    Fotoekzem zur Hand

    Echtes Ekzem. Der zweite Name für ein echtes Ekzem ist idiopathisch. Es ist durch ein akutes entzündliches Ödem mit anschließenden Ausbrüchen von Mikrovesikeln - Vesikeln gekennzeichnet. Mikrovesikel öffnen sich schnell und haben keine Zeit, um Form anzunehmen. An ihrer Stelle erscheinen seröse Vertiefungen - punktuelle Erosion, aus denen seröses Exsudat austritt, mit einer sehr weinenden Oberfläche. Mit der Zeit trocknet die seröse Flüssigkeit aus und bildet eine grau-gelbe Haut, die von Epithelisierung spricht. Im Verlauf der Erkrankung sind die Stadien deutlich sichtbar: erythematös, papulovesikulär, tränken und kortikal. Ein echtes Ekzem wird von starkem Juckreiz, Schlaflosigkeit und neurotischen Störungen begleitet. Sehr selten ist der Krankheitsprozess auf eine Stelle beschränkt, und die Entzündungsherde eines echten Ekzems existieren ohne klare Grenzen. Der Beginn eines echten Ekzems erstreckt sich vom Gesicht über die Hände und so weiter in der Haut. Alle Hautausschläge sind symmetrisch und neigen dazu, sich weiter auf den Oberkörper, die oberen und unteren Gliedmaßen auszubreiten.

    Mit einer Abnahme der Entzündung wird das Weinen durch die Bildung von Schuppen, Krusten und das Auftreten von Desquamation ersetzt. Der lange Verlauf des Ekzems führt dazu, dass sowohl an den Handflächen als auch an den Fußsohlen Kallusbildungen und Risse auftreten. Oft wird die Krankheit durch eine pyogene Infektion kompliziert. Dies zeigt sich im Auftreten von Pusteln und eitrigen Krusten. Ein derart akut begonnener Prozess geht schließlich in eine Chronik über und kann Jahre dauern. Professionelle Ekzeme von den wahren unterstreicht das Fehlen von Verschlimmerungen sowie eine schnelle Heilung.

    Ein dyshidrotisches Ekzem zeichnet sich durch die Erosionskonzentration an den Handflächen sowie an den Fußsohlen aus. Bläschen öffnen oder trocknen sich, bilden sich zu serös eitrigen Krusten oder werden zu Mehrkammerblasen zusammengefügt. Im Laufe der Zeit breitet sich der Fokus der Entzündung auf Hände und Füße aus, dyshydrotische Ekzeme werden häufig durch trophische Veränderungen der Nägel ausgeschieden.

    Tilotische oder mozole-förmige Ekzeme betreffen sowohl den Handflächenbereich als auch die Fußsohlen. Da die Krankheit jedoch systemisch ist, breitet sich der Ausschlag gleichzeitig auf der Haut aus.

    Ekzem bei Kindern

    Foto von Ekzemen bei Kindern

    Es bringt dem Baby Ärger und macht einer Mutter nicht gleichgültig, wenn auf dem Körper ihres Nachwuchses schuppige, rote Flecken gefunden werden. Vor der Behandlung eines Kindes muss jedoch ein Facharzt konsultiert werden. Denken Sie daran, dass Ekzeme bei Kindern wirksam behandelt werden, auch wenn die Diagnose bestätigt ist.

    Die Ursache für die Entwicklung von Ekzemen bei Kindern ist exsudativ-katarrhalisch, sowie allergische Diathese, genetische Veranlagung, beeinträchtigte Immunität, falsche Ernährung der zukünftigen Mutter während der Schwangerschaft, Stillen, Toxizität, endokrine Dysfunktion und Dysfunktion der Leber, des Pankreas, des Verdauungstrakts. Nervenerkrankungen, Immunschwäche des Körpers des Kindes.

    Diathese kann im Körper eines Babys lange Zeit und ohne besondere äußere Erscheinungen auftreten. Die ersten Symptome eines Ekzems bei Kindern treten auf den Wangen auf, die Stirn in Form roter Flecken, nimmt mit der Zeit zu und bedeckt das gesamte Gesicht. Die Symptome des Ekzems breiten sich auf den Hals, die Augenlider, die Handgelenke, die Füße und die Knie aus. Die Haut wird gleichzeitig gröber, fängt weite Oberflächen ein, gerötete Stellen schwellen an und werden zu Blasen. Dann öffnen sich die Blasen, und erosive Foci bleiben erhalten. Das Kind empfindet Unwohlsein und starken Juckreiz an Entzündungsstellen. Restless benimmt sich. Die betroffenen Hautpartien eines Kindes werden nass, werden mit einer Kruste bedeckt und ziehen sich dann ab. Es ist möglich, dass sich eine Infektion von Drittanbietern anschließt und die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung einer eitrigen Infektion steigt.

    Die häufigsten Arten von Ekzemen bei Kindern sind wahr, ebenso mikrobiell und in der Klinik sind sie einem Erwachsenen sehr ähnlich.

    Ekzem bei Kindern - Behandlung

    Fotoekzem bei Jugendlichen

    Zunächst ist es notwendig, die Ernährung des Kindes zu normalisieren, Überfütterung zu vermeiden und den Verbrauch von Kohlenhydraten, Mehl, Salz, Süßigkeiten, Gewürzen und Schokolade zu begrenzen. Wir bevorzugen Nahrungsmittel, die reich an Proteinen sind. Dazu gehören gekochtes Fleisch, Hüttenkäse und Fisch. Es wird empfohlen, Kuhmilch als das stärkste vermutete Allergen auszuschließen. Ersetzen Sie es durch Kefir oder Klumpen. Die Zeit der Verschlimmerung liegt auf der Milchdiät. Als nächstes stecken Sie die Diät Rüben, Kartoffeln, Karotten. Wir entfernen Konserven aus der Diät. Nehmen Sie die Rezeptur für Babys mit künstlicher Fütterung sorgfältig auf.

    Die Behandlung von Ekzemen wird topisch von einer Sedierung begleitet. Hydrocortison-Salbe wird zusammen mit Baldrian, Vitamin C, B sowie Antidisbakterien verabreicht: Lactobacterin und desensibilisierende Medikamente: Polybioline, Hemodez.

    Bei mikrobiellen Ekzemen werden Salben mit Antibiotika empfohlen: Lorinden, Lokakorten - N.

    Die unangenehmen Juckreizgefühle lindern Antihistaminika: Tavegil, Zaditen, Peritol und andere.

    Antibakterielle Verbände, entzündungshemmende Anwendungen, verschiedene Lösungen sowie Salben werden ebenfalls zur Rettung beitragen. Die Salbe wird jedoch nur in der Zeit der Verschlimmerung verwendet.

    Salbe für ein Ekzem bei einem Kind: In einer Schale drei Walnüsse backen, bis eine dunkle Farbe entsteht, dann zerstoßen, alles mit einem Löffel Fischöl mischen und an einer wunden Stelle auftragen.

    Wenn ein Ekzem bei einem Kind auftritt, ist es wichtig, es nicht zu überhitzen, es saisonal zu tragen, nicht fest zu wickeln, keine Reinigungsmittel zu verwenden, sondern nur Abkochungen von Kräutern, natürliche Kleidung zu tragen, die Nägel des Babys rechtzeitig zu putzen und im Sommer mit dem Kind an den Strand zu gehen.

    Ekzem - Behandlung

    Wie behandelt man Ekzem? Wichtig bei der Behandlung ist die Beseitigung der Ekzemursachen sowie ein strikter individueller Ansatz. Darüber hinaus muss die betroffene Haut vor lokalen Reizungen geschützt werden. Empfohlenes Antiallergikum sowie Sedativa, Calcium, Ascorbinsäure. Nützliche Bräunung während der Erholungsphase, längerer Schlaf, Einschränkung der Wasserbehandlung, aber während der Verschlimmerungsphase ist es wichtig, den Kontakt mit Haushaltschemikalien und direktem Sonnenlicht zu vermeiden. Bei Ekzemen mit Verdauungsstörungen werden Pankreasenzyme, Gallensäuresalze sowie desensibilisierende, beruhigende und krampflösende Medikamente verschrieben. In Kombination mit Ekzemen und anderen Krankheiten werden sie gleichzeitig behandelt.

    Wenn Ekzem an den Händen gefunden wird, wird eine sorgfältige Untersuchung der Füße durchgeführt. Wenn Mykose festgestellt wird, ist dieser Ort notwendigerweise desinfiziert. Zur Normalisierung und Feststellung der Funktionen des Nervensystems mit Sedativa sowie Beruhigungsmitteln. Gut bewährt, als Beruhigungsmittel - Baldrian, Mutterkraut-Tinktur. Bei Bedarf Schlaftabletten anwenden, elektrisch, Hypnotherapie.

    Bei der Behandlung werden auch entzündungshemmende Medikamente benötigt. Oft wird eine Lösung von Natriumthiosulfat verwendet. In der akuten Phase werden einmal pro Woche Wasserverfahren vorgeschrieben. Verwenden Sie dazu eine Abkochung der Serie Stärke, Kaliumpermanganat. Als nächstes werden die Blasen durchbohrt und eine Stunde mit Dimexidum gepackt, oder sie löschen die Läsionen mit 1% Silbernitratlösung.

    Die akute Periode des weinenden Ekzems wird effektiv mit Lotionen sowie Bandagen aus adstringierenden Lösungen behandelt. Lotionen furatsilinovogo Lösung, verschiedene entzündungshemmende Salben, Antibiotika anwenden. Wirksam bei dieser Methode: Kohlblätter, in Milch vorgekocht und dann mit Kleie gemischt. Aus dieser Mischung machen wir bis zu zweimal täglich Umschläge. Und bei starkem Einweichen für bis zu drei Tage salzfreie Diät verordnet.

    Wie trockenes Ekzem zu heilen? Bei trockenen Ekzemen wirksame Medikamente Teer, Naphthalan-Paste. Innerlich verordnete Beruhigungsmittel und in schweren Fällen Hormonarzneimittel.

    Ekzem an den Händen

    Die Behandlung von Ekzemen an den Händen, die durch Reinigungsmittel verursacht werden, umfasst ein tägliches Soda-Bad für 20 Minuten (einen Teelöffel pro Liter Wasser). Spülen Sie dann Ihre Hände in warmem Sonnenblumen- oder Olivenöl. Waschen Sie sich nicht eine halbe Stunde lang die Hände und waschen Sie sie dann ab.

    Ekzemmittel

    Foto des trockenen Ekzems an den Fingern

    Reihe von entzündungshemmenden Medikamenten von Ekzemen Triacort, Polkortalon, Trikort, Fluocinolonacitponid, Ftorocort, Sinalar, Sinoderm, Ezazion, Sinaflan, Fluozor, Flukort, Flutsinar, Furacilin-Lösung.

    Zu den antiallergischen Medikamenten zählen die folgenden Produkte, wie sie zur Verfügung stehen, Loratin, Loradin, Lorid, Erolin, Loridin, Chloropyramin, Suprastin, Subrestin, Cetirizin, Zyrtec, Citrin.

    Ekzem - beliebte Behandlung

    Die Langzeitbehandlung von Volksheilmitteln für Ekzeme wurde nach folgenden Rezepten durchgeführt:

    - Shred rohe Kartoffeln, eingewickelt in Käsetuch, sowohl tagsüber als auch nachts auf die betroffenen Stellen auftragen; zur gleichen Zeit mit den Lotionen in die Diät gehackte rohe Kartoffeln einzutreten;

    - Betroffene Bereiche mit Ekzem mit frischem Kartoffelsaft bestreichen und der Ration Kartoffelsaft hinzufügen;

    - wirksame Anwendungen in Kombination aus einem Teelöffel Honig mit 0,5 kg geriebenen Kartoffeln aus Rohkartoffeln;

    - Teerlotionen (ein Esslöffel) gemischt mit drei Esslöffeln Fischöl sowie einem Esslöffel Apfelessig;

    - wir stellen gekochten Knoblauch in gleichem Verhältnis mit Honig in Baumwollgewebe und setzen die betroffenen Stellen auf;

    - Bereiten Sie eine Mischung aus 3 Knoblauchzehen und 50 g Honig vor und reiben Sie sie sanft in die Haut ein.

    - Tragen Sie geriebenen Karottensaft auf Ekzem auf.

    - wir machen Anwendungen aus Zermehl frischen Kohls mit Eiweiß, den wir den betroffenen Stellen auferlegen;

    - wir halten das Kohlblatt bis zu zwei Minuten in Apfelessig, tragen es dann auf die schmerzende Stelle auf und fixieren es mit einem Verband;

    - Mahlen von getrockneten Fischschuppen in einer Kaffeemühle vor der Mehlbildung und der Kombination mit Fischöl zur Schmierung der Hautwunden;

    - drinnen zweimal täglich einen Esslöffel Maisöl mit warmem Wasser, verdünnt mit Apfelessig und Honig; so für einen Monat behandelt.

    Ekzem-Diät

    Foto eines dyshydrotischen Ekzems

    Es ist notwendig, Nahrungsmittel zu essen, die reich an Proteinen und Fetten sind. Bis zu 45% der Proteine ​​sowie Fette müssen pflanzlichen Ursprungs sein. Bei der Behandlung von Ekzemen sind die Einhaltung einer Milch-Gemüse-Diät und der Ausschluss von salzigen Lebensmitteln, würzigen, geräucherten, Alkohol- und Zitrusfrüchten zwingend erforderlich.

    Die Beschränkung in Lebensmitteln betrifft verdauliche Kohlenhydrate: Marmelade, Zucker, Speisesalz sowie Trinkflüssigkeit bis 1200 ml. Reizende Getränke, Konserven, geräuchertes Fleisch, Gewürze, Eiweiß, Schokolade müssen ausgeschlossen werden. Gedünstetes gekochtes, gedünstetes Gemüse sollte bevorzugt werden. Die Ernährung des Patienten sollte Obst, Gemüse in Form von Säften und Salaten umfassen.

    Lebensmittel sollten in kleinen Portionen konsumiert werden, wobei kurze Zeit einzuhalten ist. Um Nahrungsmittelallergene zu identifizieren, beseitigen Sie die Diätnahrung konsequent. Für fettleibige Patienten sollten effektiv Fasten-Tage vereinbart werden. Der chronische Verlauf des Ekzems wird mit innerem Magnesiumsulfat und alkalischen Mineralwässern mit kurzfristigem Fasten behandelt.