Haupt > Anhidrose

An welchen Arzt mit Papillomen und wie ist die Behandlung?

Papillome sind gutartige Neubildungen, die auf allen Körperteilen oder Schleimhäuten auftreten können. Auf den ersten Blick sind sie ziemlich harmlos, aber das ist alles andere als wahr. Wenn das Auftreten von Hautwachstum auf der Haut ein humanes Papillomavirus mit einem hohen Karzinogenitätsgrad hervorruft, besteht ein hohes Risiko, dass Papillome in einen malignen Tumor übergehen. In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich die Frage, wie der Neoplasma loszuwerden ist und welcher Arzt mit Papillomen behandelt werden soll.

Einige Patienten sind verloren und wissen nicht, welcher Spezialist helfen kann, da Papillome nicht nur auf der Haut, sondern auch in der Mundhöhle, im Kehlkopf, im Genitalbereich und im After auftreten können. Im ersten Stadium, wenn verdächtige Tumoren entdeckt werden, sollte man einen Dermatologen aufsuchen. Der Spezialist führt die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen zur Feststellung des Virustyps durch und erläutert anschließend, wie und welcher Arzt mit Papillomen behandelt werden sollte. Die weitere Behandlung hängt von der Art des Virus, dem Ort des Wachstums und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Welche Papillomarten gibt es?

Um die beste Methode zur Behandlung der Infektion mit humanen Papillomaviren zu finden, muss eine genaue Diagnose gestellt werden. Dazu muss der Spezialist wissen, welche Papillomarten es gibt und wie sie klassifiziert werden. Da es mehrere Dutzend Sorten des HPV-Virus gibt, unterscheiden sich die unter ihrem Einfluss gebildeten Formationen in Größe, Aussehen und Struktur.

Gutartige Wucherungen entwickeln sich aus einem flachen Epithel und ragen über die Hautoberfläche, die sich auf einer breiten Basis oder einem dünnen Bein befindet. Die Oberfläche der Papillome ist rau, uneben, gelappt, daher ähneln solche Tumoren Blumenkohl. Viele Patienten vergleichen sie mit Warzen oder verwechseln diese Tumore sogar. Es gibt aber auch andere Papillomvarianten (mit flacher Form), die unauffällig bleiben und auf der Haut praktisch nicht auffallen. Wir listen die häufigsten Papillomarten auf:

  • Einfache (oder vulgäre) Papillome. Sie sehen aus wie kleine Zirbeldrüsenknoten oder Papillen (bis zu 3 mm Durchmesser) mit rauer, verhornter Oberfläche. Vulgäre Papillome können sich überall am Körper bilden, aber meistens wird der Hinterkopf der Handflächen und Finger als Ort der Lokalisation gewählt und bei Kindern häufig auf den Knien gefunden. Diese Art von Papillomen kann sich über längere Zeit in einem konstanten Zustand befinden, ohne dass es zu Beschwerden kommt. Mit einer Abnahme der Immunität können einzelne Formationen wachsen, während mehrere Formationen miteinander verschmelzen können.
  • Plantar Papillome. Solche Formationen treten an den Fußsohlen auf und verursachen beim Gehen erhebliche Schmerzen, sie reagieren auf Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen. Äußerlich ähneln sie Maisblasen und sehen aus wie eine feste, glänzende Brustwarze, die von einem hervorstehenden Rand umgeben ist. Oft treten in der Nähe des Haupterwuchses Tochtergesellschaften auf, die mehrere Läsionen bilden. Und wenn plantare Papillome im Kindesalter selbst weitergegeben werden können, dann erfordert ihr Auftreten bei Erwachsenen einen Appell an einen Arzt, um das Problem der Entfernung von Wucherungen zu lösen.
  • Flache Papillome. Sieht aus wie glatte, abgeflachte Wucherungen von geringer Größe. In den meisten Fällen sind sie fleischfarben und mischen sich in die Haut. Diese Art von Papillomen ist häufiger auf Händen, Gesicht und Dekolleté von Frauen lokalisiert. Im Gegensatz zu anderen Formationen, die keine Beschwerden verursachen, kann das Auftreten von flachen Papillomen von Juckreiz, Brennen und Rötung der Haut im betroffenen Bereich begleitet werden.
  • Filamentöse Papillome (Akroakkorde). Oft bei älteren Menschen gebildet, in letzter Zeit jedoch häufig nach 40 Jahren bei Patienten diagnostiziert. Zunächst erscheinen kleine gelbliche Knoten auf der Haut, die bald zu dichten, langgestreckten Tumoren werden. Ihre Größe kann 8 mm erreichen. Acrochords werden in den Leisten- und Achselhöhlenbereichen, im Gesicht und im Hals, in den Brustdrüsen bei Frauen gebildet. Das Auftreten dieser Form von Papillomen kann mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und entzündlicher Manifestationen im Bereich ihrer Lokalisation einhergehen.
  • Genitalwarzen. Diese Art von Papillomen bildet sich an der Schleimhaut der Genitalorgane. Die Infektion wird überwiegend durch Sex übertragen. Neoplasmen in Form von Beinpolypen sind selten einzeln. In der Regel wird das Auftreten mehrerer kleiner Polypen beobachtet, die bei Männern die Harnröhre und bei Frauen Vagina, Labia und Cervix beeinflussen können. Genitale Warzen sind hinsichtlich der Karzinogenität die gefährlichste Art der Infektion. Unbehandelt kann die Krankheit zur Onkologie führen.
  • Epitheliale Hyperplasie Diese Art von Papillom ist ein kleiner Polypen, der sich auf der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Mundhöhle (im Himmel und unter der Zunge) bildet. Sie neigen dazu, sich zu vermischen und zu wachsen, was das Risiko von Komplikationen erheblich erhöht. Die Vermehrung von Papillomen im Kehlkopf und in der Luftröhre kann zu Sprachstörungen und Atemnot führen, da das Lumen der Atemwege reduziert wird. Bei Kleinkindern ist dieser Zustand besonders gefährlich, da er zum Ersticken führen kann. Larynx-Larynx-Papillome infizieren sich während der Passage des Geburtskanals, wenn die Mutter mit einer Papillomavirus-Infektion infiziert ist.

Es gibt viele Arten von Papillomen, und das Behandlungsschema sollte je nach Virustyp ausgewählt werden. Unter diesen gibt es onkogene Stämme, bei denen festgestellt wird, von welchen Patienten empfohlen wird, das Papillom so schnell wie möglich zu entfernen. Stämme mit einem geringen Grad an Onkogenität entarten fast nie zu einem malignen Neoplasma. Wenn das Papillom keine Unannehmlichkeiten verursacht, nicht beschädigt ist und nicht an Größe zunimmt, können Sie es nicht anfassen.

Was sind die Papillome gefährlich?

Heute wurde in der Medizin eine spezielle Klassifizierung entwickelt, nach der alle Arten des humanen Papillomavirus nach Onkogenität unterteilt werden:

  • Die Gruppe mit niedriger Onkogenität und minimalem Risiko für die Entwicklung maligner Tumoren umfasst das humane Papillomavirus (HPV) der folgenden Typen: 42-44, 6, 11, 53-55.
  • Die Gruppe der mittleren Karzinogenität umfasst solche HPV-Typen wie 51.52, 39, 58.35, 30-33.66.
  • Patienten, die mit hoch onkogenen Viren infiziert sind, sind dem größten Risiko ausgesetzt. Diese umfassen die Stämme 16, 18, 45, 46. Sie gelten hinsichtlich der Onkologie als die gefährlichsten. Es sind diese Stämme, die bei Männern und Frauen Genitalpapillome und Genitalwarzen verursachen.

Gleichzeitig haben Stämme, die das Auftreten von flachen, vulgären und plantaren Papillomen fordern, kein hohes Malignitätsrisiko, und die Frage nach ihrer Entfernung sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Wenn Sie Papillome haben, sollten Sie deren Zustand überwachen und auf Warnzeichen achten, die auf den Beginn des Entzündungsprozesses hindeuten. Wenn im Bereich der Lokalisation von Wucherungen ein brennendes Gefühl auftritt, wird die Haut rot und schwillt an, sollten Sie sofort einen Dermatologen kontaktieren. Besonders hohes Malignitätsrisiko (ozlokachestvleniya) unter den Formationen, die in den Hautbereichen lokalisiert sind, in denen sie häufig verletzt werden (z. B. beim Rasieren).

Wenn Papillome Unwohlsein, Schmerzen verursachen oder sich an Orten befinden, an denen sie an Kleidung gerieben werden, ist es am besten, sie loszuwerden. Moderne minimal-invasive Methoden zur Entfernung von Papillomen und anderen Tumoren ermöglichen es Ihnen, dies schnell und schmerzlos durchzuführen. Wie kann man verstehen, welche Papillome gefährlich sind und sollten sie entfernt werden? Dazu sollten Sie eine gründliche Labordiagnose durchführen und die erforderlichen Tests bestehen.

Welche Tests machen

Das humane Papillomavirus gilt als eine der häufigsten Infektionen in der modernen Gesellschaft. Gleichzeitig kann die Pathologie visuell diagnostiziert werden, wenn sie sich in Form von Genitalwarzen äußert, da diese Hautwucherungen spezifisch sind und anderen Tumoren nicht ähnlich sind. Laborstudien mit anderen Strukturen sind notwendig, um eine genaue Diagnose zu stellen und die Papillomavirus-Infektion von anderen Hautpathologien mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden.

Welche Tests haben Sie für Papillome und welche Forschungsmethoden werden verwendet? Normalerweise bietet der Arzt nach visueller Untersuchung und Erkennung von Tumoren auf der Haut oder den Schleimhäuten an, Blut für die Analyse zu spenden. Zum Nachweis des Virus mit Methoden zum Nachweis der Anwesenheit von Antikörpern im Blut. Zu diesem Zweck werden folgende Studien vorgeschrieben:

Darüber hinaus begannen sie in vielen Kliniken, eine hochpräzise Untersuchungsmethode anzuwenden - den Digene-Test, mit dessen Hilfe sie den Virusstamm und den Grad seiner Karzinogenität aufdecken. Anhand dieser Analyse können Sie schnell feststellen, welche Papillome entfernt werden können und welche am besten in Ruhe gelassen werden. Bei Frauen wird zusätzlich zur visuellen Untersuchung eine Kolposkopie durchgeführt und ein Abstrich von der Oberfläche des Gebärmutterhalses genommen. Wenn bei Männern ein Virus in der Harnröhre entdeckt wird, wird eine Urethroskopie durchgeführt.

Neben der Kolposkopie wird eine Methode wie die Biopsie angewendet, die aus der Sammlung von Material (Biopsiematerial) besteht, das anschließend zur zytologischen oder histologischen Untersuchung geschickt wird. Diese Techniken ermöglichen die Bestimmung der Anwesenheit von Krebszellen in der bereitgestellten Probe.

Mithilfe von Labortests können Sie einen Virus identifizieren und bestimmen, zu welchem ​​Typ er gehört. Dies hilft Fachleuten, Viren mit hohem onkogenem Typ rechtzeitig zu erkennen und Tumore zu entfernen, die unter ihrem Einfluss entstanden sind.

Welcher Arzt entfernt Papillome?

Patienten, die Schwierigkeiten bei der Auswahl eines Spezialisten haben, wird empfohlen, die Lokalisation von Papillomen zu beachten.

Wenn sich Hautwucherungen auf Gesicht, Hals, Brustbereich, Händen und anderen Körperteilen befinden, sollten Sie einen Arzt an Ihrem Wohnort in einem Hautarzt oder einer kosmetologischen Klinik konsultieren. Der Arzt führt eine Hauptuntersuchung durch, bei der er die Merkmale und die Art der Entwicklung des Neoplasmas feststellt und Sie gegebenenfalls zur weiteren Konsultation an weitere Spezialisten überweisen kann. In den meisten Fällen raten Dermatologen, diese Tumoren so schnell wie möglich zu beseitigen, auch wenn sie nicht viel Unbehagen verursachen.

Bei der Konsultation erhalten Sie eine Antwort auf alle Ihre Fragen, um herauszufinden, welcher Arzt Papillome entfernt und welche modernen Methoden in Ihrem Fall am besten eingesetzt werden. Zusammen mit einem Spezialisten können Sie die optimalste Behandlungsmethode auswählen, wonach der Patient an einen Chirurgen überwiesen wird, um Verfahren zur Entfernung von Hautwachstum durchzuführen.

Die Behandlung der humanen Papillomavirus-Infektion im Genitalbereich wird von einem Dermatologie-Experten behandelt. Wenn Tumoren im After auftreten, sollten Sie einen Proktologen konsultieren. Wenn Papillome auf der Schleimhaut von Nase und Mund auftreten, sollte die Frage nach ihrer Entfernung mit dem HNO-Arzt besprochen werden.

Welcher Arzt behandelt Papillome bei Männern?

Wenn Papillome im Genitalbereich von Männern auftreten, sollten Sie einen Dermatovenereologen oder Urologen konsultieren. Das Papillomavirus bei Männern betrifft die Eichel, den Hodensack und die Harnröhre. Außerdem können charakteristische Wucherungen im Analbereich auftreten.

Der Spezialist bestimmt während der Untersuchung die Art des Erregers, und wenn hoch onkogene Stämme des Virus entdeckt werden, wird er Sie an den Chirurgen weiterleiten, wo das Problem der Entfernung von Tumoren entschieden wird. Genitale Warzen bei Männern können zu Krebstumoren ausarten. Experten empfehlen daher, das stärkere Geschlecht jährlich zu testen, um gefährliche Tumore rechtzeitig zu erkennen.

Welcher Arzt behandelt Papillome bei Frauen?

Bei der nächsten routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung werden bei Frauen am häufigsten Papillome oder Genitalwarzen im Genitalbereich gefunden. Zur Bestimmung des Virustyps nimmt der Frauenarzt einen Abstrich vom Gebärmutterhals oder führt eine Kolposkopie durch.

Wenn festgestellt wird, dass die Frau mit einem Virus mit hohem onkogenem Risiko infiziert ist, muss der Tumor entfernt werden. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, an Gebärmutterhalskrebs und anderen unangenehmen Komplikationen zu leiden, die die reproduktive Gesundheit von Frauen beeinträchtigen. Eine Papillomavirus-Infektion wird am häufigsten bei jungen, sexuell aktiven Frauen zwischen 16 und 35 Jahren diagnostiziert. Jährliche Tests auf das Vorhandensein eines Virus im Körper und die rechtzeitige Behandlung oder Entfernung von Tumoren tragen dazu bei, mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Methoden zur Behandlung von Papillomen

Die Behandlung der Papillomavirusinfektion wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • Einnahme von antiviralen Medikamenten;
  • Entfernung von Papillomen

Die Entfernung von Papillomen wird operativ oder mit minimalinvasiven Methoden durchgeführt. Der Vorteil moderner Methoden ist, dass der Eingriff viel einfacher übertragen wird, die Rehabilitationszeit sehr kurz ist und das Risiko von Komplikationen minimiert wird. Die beliebtesten Optionen zum Entfernen von Papillomen sind:

  • Chemische Zerstörung Die Essenz der Methode liegt darin, dass Papillome mit speziellen Präparaten behandelt werden, die aggressive Substanzen (Säuren, Laugen) enthalten. Eine solche Einwirkung zerstört das Gewebe von Tumoren und hilft, die Haut zu reinigen.
  • Kryodestruktion Die Methode basiert auf dem Einfrieren von Papillomen mit flüssigem Stickstoff. Das Arbeitsprinzip ist das gleiche wie beim chemischen Abbau, nur in diesem Fall wirken niedrigste Temperaturen als zerstörerische Komponente.
  • Elektrokoagulation. Dieses Verfahren basiert auf der Kauterisation von Neoplasmen durch hochfrequenten elektrischen Strom. Die Methode ist ziemlich schmerzhaft, aber effektiv.
  • Lasertherapie Die modernste und sicherste Methode zur Entfernung von Papillomen. Der Laserstrahl in Schichten zerstört das Formationsgewebe und verbrennt gleichzeitig kleine Blutgefäße, wodurch das Risiko der Entwicklung von Komplikationen und das Anhängen bakterieller Infektionen ausgeschlossen wird.
  • Radiochirurgie Die neueste Methode, die sich durch das Fehlen von Komplikationen, Sicherheit und Schmerzlosigkeit auszeichnet. Diese Behandlungsmethode ist jedoch sehr teuer, sodass nicht jede Klinik mit der notwendigen Ausrüstung ausgestattet ist und sich nicht jeder Patient ein solches Verfahren leisten kann.

Die chirurgische Entfernung von Papillomen wird derzeit selten eingesetzt, da sie mit einem hohen Risiko für Komplikationen und einer langen Rehabilitationsphase verbunden ist.

Antivirale Behandlung von Papillomen

Die Präparate zur Behandlung der Papillomavirusinfektion werden von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Art des Virus, möglicher Kontraindikationen und der individuellen Merkmale des Patienten ausgewählt. Das komplexe Therapieschema umfasst Arzneimittel, die die Fortpflanzung des Virus blockieren, sowie Arzneimittel - Immunmodulatoren, die die Abwehrkräfte des Körpers erhöhen. Die Hauptgruppen von Medikamenten bei der Behandlung von HPV:

  • Interferone (Viferon, Genferon) - haben eine immunstimulierende und antitumorale Wirkung. In Form von topischen Zubereitungen (Salben, Cremes) oder Injektionslösungen verwendet.
  • Immunmodulatoren (Izoprinozin, Immunomax). Diese Mittel werden in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben.
  • Interferon Stimulanzien. Medikamente wie Amiksin und Tsikloferon regen den Körper an, eigene Interferone zu produzieren und wirken zusätzlich antiviral, antitumorierend und erholend.

Welche Medikamente in das Schema der komplexen Behandlung von HPV einbezogen werden sollen, entscheidet der behandelnde Arzt unter Berücksichtigung der Art des Virus, des Orts seiner Lokalisation, der Entwicklungsmerkmale und anderer Nuancen. In letzter Zeit empfehlen Ärzte zunehmend ein neues wirksames Medikament Papilyuks.

Prävention von HPV

Kann man vor dem Eindringen von humanem Papillomavirus (HPV) in den Körper schützen? Die moderne Medizin bietet eine zuverlässige Methode zur Verhinderung der Papillomavirusinfektion - einen HPV-Impfstoff. Es wurde ein spezieller Impfstoff entwickelt, der zuverlässig vor den gefährlichsten onkogenen Viren schützt und das Risiko der Entwicklung onkologischer Erkrankungen verhindert.

Bis heute wurden zwei Impfstoffe gegen das Papillomavirus entwickelt. Eine davon - Cervarix befindet sich in der Testphase und in klinischen Studien. Der andere, Gardasil, ist bereits im obligatorischen Impfplan enthalten und wird als zuverlässiger Schutz gegen das Papillomavirus während seiner gesamten Lebensdauer empfohlen.

Durch die Impfung kann der Körper eine starke Immunität gegen die gefährlichsten Stämme entwickeln, die Papillome im Genitalbereich und Genitalwarzen verursachen. Es wird empfohlen, junge Menschen beiderlei Geschlechts zu impfen, während die Impfung am besten vor Beginn der sexuellen Aktivität durchgeführt wird.

Condyloma: welchen Arzt Sie kontaktieren sollten

Wenn diese spezifischen Tumoren auftreten, muss ein Facharzt für Dermatovenerologie konsultiert werden.

Er wird die Art der Krankheit genau bestimmen, die Form ihres Verlaufs, den Ursprung, eine Prognose geben, die notwendige Behandlung vorschreiben.

Welcher Arzt beschäftigt sich mit der Diagnose von Feigwarzen?

Sie werden in einem Dermatogenereologen auf HPV getestet, das die Ursache für das Auftreten kondylomatöser Elemente ist. Außerdem kann es für Männer beim Urologen und für Frauen - beim Frauenarzt - gemacht werden.

Beim ersten Termin ermittelt der Arzt durch sorgfältige eingehende Untersuchung den Patienten:

  • Art der Krankheit;
  • frühere sexuell übertragbare Infektionen;
  • Näherung der Infektion;
  • die Natur seines Sexuallebens und andere Informationen, die für die Sammlung von Anamnese erforderlich sind.

Danach führt der Arzt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch und bewertet die Intensität der klinischen Manifestation der Krankheit. Der Arzt untersucht auch die Läsionen von kondylomatösen Hautausschlägen im Körper und beurteilt den Zustand der Gewebe im betroffenen Bereich.

Während der körperlichen Untersuchung nimmt der Arzt das Material des Patienten zur Laboranalyse mit. Dies kann Blut, Sperma, Urin, Prostatasaft, Urogenitalabstrich sein.

Die Analyse wird meistens mittels PCR durchgeführt - sowohl qualitativ als auch quantitativ.

Bei der erneuten Aufnahme informiert der Arzt den Patienten über die Ergebnisse der Labortests und schreibt auf dieser Grundlage ein Behandlungsschema vor.

Es kann enthalten:

  • antivirale medikamentöse Therapie;
  • immunokorrektive Aktivitäten;
  • Entfernung pathologischer Elemente auf die eine oder andere Weise.

Welcher Arzt sollte bei wiederkehrender Krankheit vorgehen?

Bei erneutem Auftreten einer Infektion und Auftreten von Warzen am Körper sollten Sie Ihren Arzt oder Urologen konsultieren. Er wird die notwendige Behandlung erneut vorschreiben und Empfehlungen zur Verhinderung von Rückfällen vor der Krankheit geben.

Wenn ein Kondylom in der Zunge auftritt, sollten Sie auch einen Dermatovenerologen konsultieren.

Dieser Spezialist behandelt Kondylome unabhängig von ihrem Standort im Mund oder im Anogenitalbereich.

Welchen Arzt sollte ich zur Entfernung von Genitalwarzen kontaktieren?

Die operative Behandlung der Kondilomatose wird von einem Dermatochirurgen oder einem Dermatovenerologen durchgeführt.

Die Entfernung pathologischer Elemente kann auf folgende Weise durchgeführt werden:

  • Kryodestillation mit flüssigem Stickstoff.

In diesem Fall erfolgt die Entfernung von pathologischen Tumoren aufgrund lokaler Nekrose ihres Gewebes unter dem Einfluss extrem niedriger Temperaturen.

  • Die Laserentfernung ist eine der effektivsten und sichersten Methoden.

Der Laser hat eine bakterizide Wirkung.

Er thrombiert sofort die Gefäße während des Verfahrens, wodurch das Blutungsrisiko eliminiert wird und eine 100% ige Sterilität der Exposition sichergestellt wird.

Dies verhindert ein Wiederauftreten der Infektion aufgrund ihrer Ausbreitung in das umgebende Gewebe.

Beinhaltet die Verwendung von Radiongazin, entfernt effektiv Neoplasmen auf der Haut und entfernt schmerzfrei und vollständig.

Es hat die gleichen Vorteile wie die Zerstörung durch Laser.

Ermöglicht die effektive Entfernung von pathologischem Wachstum auf der Haut, kann jedoch gleichzeitig eine Narbenbildung hinterlassen.

Es wird verwendet, wenn die Läsion zu groß ist oder die Gefahr einer malignen Entartung besteht (oder bereits begonnen hat).

Sein Hauptnachteil ist, dass sichtbare Narben und Narben auf der Haut verbleiben.

Wenn Sie Warzen gefunden haben, wenden Sie sich umgehend an unsere Klinik, um eine genaue Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Welcher Arzt soll Genitalwarzen behandeln?

Die Frage, welcher Arzt Kondylome behandelt, stellt sich bei jedem, der diese Ausschläge erlebt hat. In der ersten Phase genügt es, sich an einen Dermatologen zu wenden, der die Ursachen des Problems und die Mittel zu seiner Beseitigung identifiziert. Es hilft Ihnen bei der Wahl einer wirksamen Therapiemethode und gibt die notwendigen Empfehlungen zur Verhinderung einer Neubildung des Ausschlags.

Merkmale von Warzen

Genitalwarzen sind eine durch das humane Papillomavirus (HPV) verursachte Läsion der Schleimhäute und der Epidermis der Haut.

Der Hauptübertragungsweg ist sexuell. Die Besonderheit von Kondylomen liegt in ihrem Aussehen, das einem Blumenkohl ähnelt.

Aufkommende Warzen haben eine spitze Form, von der sie ihren Namen haben. Oft gibt es weite, was typisch für sekundäre Syphilis ist. Sie sind einfarbig und können je nach Standort unterteilt werden.

In der medizinischen Praxis werden Kondylome am häufigsten an intimen Orten gefunden, die auf eine Infektion während des ungeschützten sexuellen Kontakts zurückzuführen sind. Andere Ursachen für die Bildung von Läsionen sind Schwäche des Immunsystems, häufiger Stress, Vitaminmangel, Schwangerschaft, vaginale Dysbakteriose.
Meistens wenden sich Menschen mit dieser Krankheit nicht sofort um und zögern, ihr Problem zu äußern. Oder sie kommen zu den falschen Spezialisten, die die Ernennung kompetenter Therapien auf unbestimmte Zeit verschieben.

Welcher Arzt, wenn Sie sehen

Die meisten Menschen wissen nicht, welcher Arzt Wucherungen auf der Körperoberfläche entfernt. Der Großteil geht mit einem Problem für den Therapeuten ein, das kein Fehler ist. Wenn Genitalwarzen auftreten, wird der Arzt einen Dermatologen überweisen, der dabei hilft, die Ursache der Pathologie zu ermitteln. Er wird die Art des Papilloms bestimmen und die geeignete Therapie vorschreiben. Manchmal kann ein Frauenarzt bei einer Frage helfen.

Wir empfehlen zu lesen:

Der Ausschlag kann sich auf nahe gelegene Bereiche ausbreiten und Komplikationen in Form von Hauttumoren verursachen. In einem frühen Stadium der Diagnose wird die verschriebene Therapie in kurzer Zeit die unangenehmen Manifestationen der Krankheit lindern.

Unglaublich! Warzen / Papillome, wen, Lipome, Warzen können geheilt werden!

  • Naturheilmittel
  • Für eine woche

Papilight ist ein antiviraler, immunmodulatorischer, antioxidativer und regenerativer Wirkstoff mit nativen Konzentraten Caragana jubata. Das Medikament wirkt bereits nach 3 Tagen auf die Ursache des HPV-Virus ein. → MEHR LESEN

Welcher Spezialist kann entfernen?

Die Entfernung von Kondylomen ist ein Vorrecht von Dermatologen und Chirurgen. Sie helfen dabei, unangenehme Wucherungen auf den intimsten Körperteilen (einschließlich des Penis) zu beseitigen. Ihre Ursache kann jedoch nicht gelöscht werden. Das humane Papillomavirus kann während des gesamten Lebens im Körper vorhanden sein, was die Bildung neuer Formationen mit einer Schwächung des Immunsystems auslöst. Entfernen Sie es aus dem Körper ist fast unmöglich.
Die moderne Therapie von Genitalwarzen umfasst die Ernennung antiviraler Wirkstoffe, die Anpassung des Immunsystems und die Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten. In der nächsten Stufe werden die Wucherungen durch chirurgische Eingriffe, Elektrokoagulation, Laser, chemische Mittel und Stickstoff (in flüssiger Form) entfernt.

Eine Verschärfung bei der Bitte um medizinische Versorgung und Entfernung von Warzen sollte nicht sein, da die Gefahr einer weiteren Entwicklung der Infektion und einer Verschlimmerung der Situation besteht.

Welche Fürsorge wird der Arzt empfehlen

Nach dem Entfernen des Condylos bildet sich an deren Stelle eine Kruste, unter der sich eine Schicht neuer Haut bildet. Dann können Sie Hydrocortison-Salbe oder Creme mit Hyaluronsäure, Vitamin A und E auftragen. Sie sind besonders nützlich nach der Kryodestruktion.

Der Arzt rät, die notwendigen Empfehlungen zu befolgen:

  • die Wunde, die sich an der Wachstumsstelle bildet, genau beobachten; es sollte nicht erlaubt werden, nass zu werden oder die Integrität der Kruste zu brechen; brauche mehr, um es draußen zu halten;
  • Behandeln Sie die Schicht der neuen Haut nach der vollständigen Heilung nicht mit Peelings, reizenden Salben oder Alkohollösungen.
  • persönliche Hygiene beachten, aber keine neue Hautschicht mit einem Waschlappen abreiben;
  • Hautpartien vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Es ist nützlich, vollständig zu essen, einen gesunden Lebensstil zu führen, regelmäßig Vitaminpräparate einzunehmen, Stress, Unterkühlung, Infektionskrankheiten zu vermeiden und gelegentlichen Sex zu vermeiden. Und dann wird die Frage, an welchen Arzt Sie sich wenden sollen, wenn ein Hautausschlag auf der Haut erscheint, nicht gestellt.

Unter den Anfragen im Internet zu einem medizinischen Thema ist die Frage, welcher Arzt Genitalwarzen behandelt, besonders beliebt. Oft wird es an der Rezeption beim Frauenarzt oder beim Therapeuten nachgefragt. Die Prävalenz des Papillomavirus ist heute extrem hoch. Ärzten wird geraten, keine Fragen zu stellen, da eine frühzeitige Diagnose der Schlüssel für den Erfolg einer weiteren Behandlung sein wird. Dies hilft, die Ausbreitung des Papillomavirus zu verhindern, Warzen zu entfernen und die Krankheit unter strenger Kontrolle zu nehmen.

Ein einzigartiges Medikament für Papillome und Warzen!

  • Unglaublich Warzen / Papillome, wen, Lipome, Warzen können geheilt werden!
  • Diesmal
  • Naturheilmittel!
  • Das sind zwei.
  • Für eine woche
  • Das sind drei.

Papilight ist ein antiviraler, immunmodulatorischer, antioxidativer und regenerativer Wirkstoff mit nativen Konzentraten Caragana jubata. Das Medikament wirkt bereits nach 3 Tagen auf die Ursache des HPV-Virus ein.

Kondylom: Ursachen und Behandlung

1. Was sind Kondylome?

Condyloma ist das Ergebnis der Aktivität des humanen Papillomavirus (VPF). Genitalwarzen sind kleine fleischfarbene Wucherungen. Meistens erscheinen sie auf den Genitalien (Genitalwarzen) oder im Mund.

2. Was sind die Ursachen von Feigwarzen?

Genitale Warzen treten auf, wenn HPV 6 und 11 im menschlichen Körper vorhanden sind, obwohl bis zu 100 verschiedene Varianten dieses Virus gefunden wurden.


HPV dringt nicht in das Blut und andere Organe ein, es bleibt in den Schleimhäuten und kommt bei der Reifung in Form eines Kondyloms heraus. Viren der 6- und 11-Typen gehören zur Gruppe mit niedrigem Risiko, da Genitalwarzen nicht zu malignen Tumoren entarten.


Genitalwarzen - am meisten beunruhigen Menschen beider Geschlechter.
Männliche Warzen treten am Peniskopf, am Zaumzeug und an der Innenfläche der Vorhaut auf. Kondylome bei Frauen umfassen die großen und kleinen Schamlippen, umgeben die Vagina und die Öffnung der Harnröhre. Es gibt Fälle von zervikalem Kondylom und Hymen.

3. Was sind die Symptome von Warzen?

Hautausschläge sind häufiger Gruppen. Die Größe der Genitalwarzen beträgt mehrere Zentimeter. Sie können wachsen und an einen Blumenkohl erinnern.


Analkondylome sind nicht immer mit Analsex verbunden. Das Virus kann jede Oberfläche des Damms erfassen.


Kondylome bei Männern und Frauen, deren Größe und Behandlung hängen vom Zustand des Immunsystems ab. Manchmal gehen Feigwarzen ohne Behandlung weg. Es ist jedoch zu beachten, dass Genitalwarzen sehr ansteckend sind. Die Übertragung der Infektion erfolgt normalerweise während des Geschlechtsverkehrs, da der Partner vor dem Auftreten von Genitalwarzen gewarnt werden muss.

  • Kondylome während der Schwangerschaft werden oft verschlimmert, was mit einer Abnahme der Immunität einhergeht. Sie werden zum Mittelpunkt von Infektionen und Entzündungen. Es ist ratsam, Kondylome während der Schwangerschaft bereits vor der Entbindung zu entfernen, um eine Infektion des Kindes zu verhindern.
  • Das zervikale Kondylom ist der häufigste Vorläufer der zervikalen Erosion. Flache Kondylome des Gebärmutterhalses sind gefährlich, da sie eine Manifestation einer chronischen Infektion darstellen, die bereits zu einer Veränderung der Epithelzellen geführt hat.
  • Kondylome und Papillome sind gutartige Wucherungen, die durch das humane Papillomavirus verursacht werden. Candilome und Papillome können sich entzünden, wenn sie verletzt werden und eine Infektion erkannt wird.

4. Wie werden Warzen behandelt?

Chirurgische Behandlung

Die Behandlung von Kondylomen hängt vom Stadium der Krankheitsentwicklung und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Meistens lindert die Behandlung von Warzen nur die äußeren Anzeichen der Krankheit, aber das Papillomavirus bleibt lebenslang im Körper.


Die Behandlung von Kondylomen wird nach folgenden Methoden durchgeführt:
- Kryodestruktion - Kauterisation der Genitalwarzen mit flüssigem Stickstoff (Narben heilen sehr schnell);
- Die Entfernung der Kondylome erfolgt nach der Anästhesie, da das Gewebe bei hoher Temperatur verdampft. Nach dem Entfernen des Kondylos durch den Laser kann eine Narbe zurückbleiben;
- Elektrokoagulation - Entfernung von Warzen unter Stromeinwirkung. Den Strom mit Warzen zu verbrennen, ist eine veraltete und schmerzhafte Methode.
- Chemische Koagulation ist die Verwendung von Medikamenten, die Genitalwarzen entfernen. Das bekannteste Werkzeug ist Solkovagin für Warzen an den Schleimhäuten der Vagina und des Gebärmutterhalses.

Behandlung zu Hause

Die Behandlung von Kondylomen im Haushalt sollte darauf abzielen, die Immunität zu verbessern, um die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern und die Heilung zu beschleunigen. Dazu müssen Sie die Vitamine A und E einnehmen, die Haut stärken und die Zellerneuerung fördern.

Einige Leute glauben jedoch, dass eine vollständige Behandlung von Warzen zu Hause durchaus möglich ist. Dazu werden sie täglich und für mehrere Tage in Form von Tinktur oder Saft auf das Condyloma Celandin aufgetragen. Oder verwenden Sie Brei aus den Blättern von Kalanchoe und fixieren Sie ihn mit Klebeband.


Die Behandlung von Kondylomen zu Hause sollte jedoch nach Absprache mit dem Arzt erfolgen.

5. Welchen Arzt sollte ich für ein Kondylo kontaktieren?

Die Diagnose und Behandlung von Kondylomen bei Frauen wird von einem Frauenarzt durchgeführt. Der Androloge befasst sich mit den Problemen der männlichen Genitalwarzen.

Navigation posten

Genitale Warzen sind eine Art viraler Warzen, die den papillären Auswüchsen auf der Schleimhaut und der Haut ähneln, die zur Verschmelzung neigen, die Bildung charakteristischer Gruppen (Condylomatose), sie sehen aus wie Blumenkohl. Der bevorzugte Ort der Neoplasma-Lokalisierung ist der Bereich der Genitalien und des Anus. Kondylome können aber auch an anderen Körperstellen auftreten - im Gesicht, auf den Lippen und Wangen der Schleimhäute. Grundlage für die Entstehung dieser Krankheit ist die aktive Reproduktion des humanen Papillomavirus (HPV), das zur Gruppe der Filterviren gehört. Bei den Menschen der Neoplasmen, die auf dem Hintergrund der Infektion des menschlichen Papillomavirus auftreten, werden Warzen genannt.

Experten identifizieren mehr als 100 Stämme des humanen Papillomavirus, die eine Vielzahl von Erkrankungen verursachen, darunter auch das Auftreten präkanzeröser Tumore. Die HPV-Stämme Nr. 6 und 11 infizieren die Harnorgane einer Person und rufen das Wachstum von Urogenitalwarzen im Genitalbereich hervor. Sie haben jedoch ein geringes Risiko für zervikale Dysplasie und maligne Gewebedegeneration.

Da einige Arten von humanen Papillomaviren mit einem hohen onkogenen Risiko für eine Person einhergehen, mit dem Auftreten von Feigwarzen, Papillomen und anderen Arten von humanen Papillomavirus-Infektionen, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren und eine Reihe traditioneller Studien zu durchlaufen. Eine qualitativ hochwertige Diagnose ermöglicht es Ihnen, eine genaue Diagnose zu stellen, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu bestimmen.

Die wahrscheinlichen Ursachen von Feigwarzen bei Frauen und Männern

Das Papillomavirus ist in der modernen Gesellschaft weit verbreitet. Viele Experten glauben, dass die Infektion des menschlichen Papillomavirus in der einen oder anderen Form im Körper eines jeden Menschen vorhanden ist, jedoch bis zum maximalen Moment nicht vom Gewebewachstum begleitet wird. Anogenitale Kondylome treten an der Schleimhaut auf, die oft durch Wäsche verletzt wird und beim Geschlechtsverkehr beschädigt wird. Sie können auch im Perineum auftreten, insbesondere bei Frauen, wenn sie an chronischer Candidiasis leiden, pathologischen Sekretionen aus dem Genitaltrakt (mit Urogenitalinfektionen).

Die folgenden nachteiligen Faktoren können ein aktives Wachstum von Tumoren hervorrufen:

  • eine starke Abnahme der Immunität vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft, einer hormonellen Störung, einer allgemeinen Schwächung des Körpers oder der Übertragung einer Infektionskrankheit;
  • sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Trichomoniasis, Gonorrhoe), chronische Entzündungsprozesse in den Beckenorganen und Harnorganen (Zystitis, Urolithiasis, Urethritis, Pyelonephritis);
  • Avitaminose;
  • ständiger Stress;
  • Änderung der Klimazone;
  • Hormonpräparate, einschließlich moderner Verhütungsmittel.

Symptome von Feigwarzen

Bei Männern treten Auswüchse der Haut vor dem Hintergrund des HPV vorwiegend an der Stelle des Frenums der Vorhaut, der Eichel, im After, am Perineum auf. Manchmal finden sich Neoplasmen auf der Mundschleimhaut. Bei Frauen können Genitalwarzen an den äußeren und inneren Genitalorganen, an den Wänden der Vagina oder am Gebärmutterhals und auch um den After wachsen.

Der Hauptweg zur Verbreitung der Infektion mit humanen Papillomaviren ist sexuell. Wie bei sexuell übertragbaren Krankheiten, die übrigens häufig vor dem Hintergrund einer wiederkehrenden Kondylomatose erkannt werden. HPV wird sexuell übertragen - durch orale, genitale und vaginale intime Kontakte. Eine Infektion im Haushalt ist durch die Verwendung üblicher Hygieneartikel möglich. Dies sind die Hauptwege der Infektion. Das Virus verbreitet sich bei Frauen und Männern, die keine Verhütungsmethode anwenden. Ein geschwächtes Immunsystem erhöht das Risiko einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus mehrmals. Immunsuppression ist die Hauptursache für eine HPV-Exazerbation.

Neben den äußeren Anzeichen der Warzen des Patienten stören andere Symptome nicht. Im Falle einer Verletzung des Neoplasmas und des Anhaftens einer Sekundärinfektion, Ausfluss aus dem Genitaltrakt, kann eine Hyperämie der Vulva auftreten. Bei Frauen provoziert HPV häufig Rückfälle von Soor, Blasenentzündung, Urolithiasis (ICD), die sich durch Schmerzen beim Wasserlassen, Unwohlsein während der Intimität äußert.

Ohne Behandlung können Kondylome periodisch wiederkehren, insbesondere wenn nur ein Sexualpartner behandelt wird. Bei Frauen werden sie häufig verletzt, besonders wenn sie sich am Eingang der Vagina oder im Bereich der Klitoris befinden. Konstante Mikrotraumata der Schleimhaut der äußeren Genitalorgane führen zu einer chronischen Infektion, der Entwicklung einer Vulvovaginitis und der Störung der normalen Mikroflora. In der Zukunft kann dies zu Hindernissen für die Empfängnis und eine erfolgreiche Schwangerschaft führen. Beim Durchtritt durch den Geburtskanal ist eine Infektion des HPV des Kindes möglich. Bei Kindern bewirkt das Virus eine Schwächung des Immunsystems, das Auftreten von Tumoren auf der Zunge oder auf der Haut.

Diagnose einer humanen Papillomavirus-Infektion

Bei den ersten Symptomen der Krankheit wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren. Zu welchem ​​Arzt sollte ich gehen? Die Behandlung von Genitalwarzen fällt in die Zuständigkeit des Venerologen, aber Männer wenden sich eher an den Urologen und die Frauen an den Frauenarzt. Bei einem Spezialistenbesuch wird die Differentialdiagnose mit Molluscum contagiosum, Plattenepithelkarzinom und breiten Kondylomen bei Syphilis durchgeführt.

Um den genauen Typ des HPV und die Diagnose zu bestimmen, verwenden die Spezialisten die folgenden Untersuchungsmethoden:

  • Typisierung des Virus durch PCR;
  • Untersuchung von Gebärmutterhalsabstrichen;
  • immunologische Analyse;
  • Urethroskopie, Kolposkopie;
  • Tests für sexuell übertragbare Krankheiten

Oft sind die Symptome von Feigwarzen mit Anzeichen von Urogenitalinfektionen (Gonorrhoe, Trichomoniasis) verbunden. Dies spiegelt sich in der Behandlungstaktik wider. Versuchen Sie nicht, Genitalwarzen zu Hause loszuwerden - auf einem Amateurfoto oder -video online, Informationen in den Foren. Mit solchen Maßnahmen können Sie die Situation nur verschlimmern und die Malignität von Gewebe provozieren (einige HPV-Typen aufgrund häufiger Schädigungen können zu Krebs werden). Geben Sie dem Kondylom kein Jod oder andere konzentrierte Lösungen auf, die eine chemische Verbrennung des Schleims verursachen können.

Die moderne Medizin bietet vielfältige Möglichkeiten für die therapeutische und chirurgische Behandlung von HPV. Je früher Sie um Hilfe bitten, desto eher rettet der Arzt Sie von perianalen Warzen.

Therapeutische Behandlung von Feigwarzen

Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von antiviralen Mitteln, die die aktive Reproduktion des Virus hemmen und häufige Rückfälle verhindern. Sie helfen jedoch nicht, den Patienten vollständig zu heilen, da das Virus immer noch im Blut verbleibt. Fachärzte verschreiben fast immer Arzneimittel aus der Gruppe der Interferone (Viferon), die nicht nur antiviral wirken, sondern auch immunstimulierend wirken.

Das Anfangsstadium einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus ist der beste Zeitpunkt für eine aktive Therapie, wenn der Erreger seine Position nicht gestärkt hat. Zusätzlich zur therapeutischen Behandlung werden zur Unterstützung der Aktivität des Immunsystems Immunokorrekturmittel vorgeschrieben, da die Immunsuppression am häufigsten der Auslöser für das Auftreten von Kondylomen auf der Haut, der Schleimhaut der Vulva, im Anus und an anderen intimen Stellen bei Männern und Frauen ist.

Wenn der wiederkehrende Verlauf von Warzen nicht nur auf den Genitalien, sondern auch in den urogenitalen Organen, auf der Schleimhaut der Wangen, auf der Zunge auftreten kann. Ein solcher Verlauf der Erkrankung wird häufig bei schwangeren Frauen beobachtet (aufgrund hormoneller Umstrukturierung des Körpers und verminderter Immunität), bei HIV-Infizierten und bei Menschen, die sich einer Operation oder Infektionskrankheiten unterzogen haben.

Aber nur wenige Menschen bemerken die ersten Anzeichen der Krankheit und nicht jeder weiß, was zu tun ist, wenn Genitalwarzen auftreten. Nur der Arzt in der Klinik wählt die richtige Behandlung aus, die normalerweise die Entfernung von Tumoren am Penis, der Harnröhre im Damm erfordert. Die chirurgische Behandlung wird mit einer antiviralen Therapie kombiniert. Nur durch einen integrierten Ansatz können Warzen beseitigt werden, um deren Wiederholung zu verhindern.

Warzen entfernen

Um eine Warze zu entfernen, muss eine Untersuchung durchgeführt werden. Fachleute sollten eine Inspektion durchführen und die am besten geeignete Methode zur Entfernung von Tumoren auswählen. Wenn sie stören oder ein Gesundheitsrisiko darstellen, ist es ratsam, eine minimalinvasive oder klassische Operation mit kleinen Nähten durchzuführen. Da Kondylome manchmal von selbst passieren, ist es möglich, erwartungsvolle Taktiken anzuwenden. Diese Entscheidung wird jedoch auf Basis von Diagnose- und Inspektionsdaten getroffen.

Indikationen zur Entfernung von Kondylomen:

  • aktives Wachstum von Tumoren;
  • die Lage der Warzen auf dem Vorhautkopf, in der Nähe der Vagina oder um den After, wo sie oft verletzt und entzündet sind;
  • das Vorhandensein von großen Tumoren oder Kondylomatose ohne die erwartete Reaktion auf die Aufnahme von Salben, antiviralen Mitteln in Tablettenform;
  • persistierende wiederkehrende HPV;
  • hohes Risiko einer Schädigung des Neoplasmas während der Geburt, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Kindes während des Durchgangs durch den Geburtskanal;
  • das Vorhandensein eines onkogenen Risikos, eine nachteilige Vorgeschichte der Entwicklung bösartiger Tumore im Körper;
  • das Auftreten von Schmerzen, Beschwerden während oder nach dem Geschlechtsverkehr, Wasserlassen und Stuhlgang.

Entfernen Sie Kondylome - äußere Manifestationen der Infektion mit dem humanen Papillomavirus, auf verschiedene Weise:

  • mit einem Skalpell (klassischer Betrieb);
  • minimalinvasive Methoden: Laser, flüssiger Stickstoff, Radiowellenmethode;
  • Kauterisation mit konzentrierten Säuren.

Der Arzt wählt die geeignete Methode zur Entfernung des Tumors aus, wobei er sich auf die Ergebnisse der Diagnose, die Größe des Tumors und den erkannten HPV konzentriert. Nach der Anwendung der einen oder anderen Methode bleibt fast keine Spur auf der Schleimhaut. Moderne Methoden in Kombination mit antiviralen Medikamenten ermöglichen nicht nur die Beseitigung von Warzen, sondern die Übertragung der Krankheit in ein langes Remissionsstadium. Dazu trägt eine qualitativ hochwertige Präventionsarbeit bei.

Verhindern des Auftretens von Warzen

Da die Krankheit auf einer HPV-Infektion beruht - ein Virus, das bereits von Experten bewiesen wurde, nicht zu 100% geheilt werden kann und unter ungünstigen Umständen Neubildungen an Haut und Schleimhäuten hervorruft, sollte die Behandlungstaktik umfassende Maßnahmen einschließlich vorbeugender Maßnahmen umfassen:

  • vermeiden Sie gelegentlichen Sex;
  • das Immunsystem stärken;
  • rechtzeitig sexuell übertragbare Krankheiten behandeln;
  • Verwenden Sie Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung.

Wirksamkeit und Risiken bei der Behandlung von Genitalwarzen

Volksheilmittel gegen Genitalwarzen sind unwirksam und sogar gefährlich. Einige Leute in den Online-Reviews empfehlen, sie mit Jod zu verbrennen, und raten als eine der Methoden, deren Preis für jeden verfügbar ist. Ein solches Experiment kann für die Schleimhäute der Genitalien zu Verätzungen und Narbenverformungen sowie zu Funktionsstörungen der Fortpflanzungsorgane und zu einer sekundären Infektion führen.

Die traditionelle Medizin ist gegen das humane Papillomavirus machtlos. Solche Tumore können nicht mit Lotionen entfernt werden und das Verbrennen mit aggressiven Verbindungen ist verboten. Nur eine komplexe Kombination von medikamentöser Therapie mit chirurgischen Methoden führt zu einem dauerhaft positiven Ergebnis.

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Für alle Fragen wenden Sie sich bitte an qualifizierte Fachkräfte.

Genitalwarzen - Wann einen Arzt aufsuchen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben:

Vermeiden Sie Sex, bis Sie von einem Arzt untersucht werden.

Ein Kind kann auf verschiedene Weise Genitalwarzen bekommen. Jedes Kind mit Feigwarzen muss von einem Arzt untersucht werden, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln und die Wahrscheinlichkeit des sexuellen Missbrauchs zu bestimmen.

In seltenen Fällen kann ein Kind aufgrund einer HPV-Infektion während der Geburt und der Entbindung Kondylome im Larynx (Larynx-Kondylom) entwickeln.

Der Arzt sollte jedes Kondylom untersuchen oder jedes andere Symptom untersuchen, das eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) oder einer anderen sexuell übertragbaren Krankheit beinhaltet. Vermeiden Sie Sex, bis Sie von einem Arzt untersucht werden. Wenn Sie eine sexuell übertragbare Krankheit haben, vermeiden Sie Sex, um die Ausbreitung des Virus zu vermeiden.

Manchmal können Warzen von selbst verschwinden. Wenn Sie Genitalwarzen haben, kann Ihr Arzt den Zustand ohne Medikamente überwachen. Dies wird als wachsame Beobachtung bezeichnet. Dieser Zeitraum kann einige Tage bis möglicherweise mehrere Monate dauern.

Die Dauer einer wachsamen Beobachtungsperiode basiert auf:

Grundsätzlich kann Ihr Hausarzt oder eines der folgenden medizinischen Fachleute feststellen, ob Sie an Genitalwarzen leiden:

Genitalwarzen: Wohin wenden?

Feigwarzen - eine der häufigsten Krankheiten.

Um die Krankheit zu bekämpfen, müssen Sie wissen, welcher Arzt sich für Feigwarzen eignet.

Was sind Feigwarzen?

Genitalwarzen sehen aus wie kleine Epithelstrukturen auf einem dünnen Stiel.

Andere Namen für die Krankheit sind Anogenitalwarzen, Genitalwarzen, virale Papillome.

Die Krankheit wird durch das humane Papillomavirus verursacht und wird in mehr als 50% der Fälle während des Geschlechtsverkehrs übertragen.

Das humane Papillomavirus manifestiert sich meistens nicht, obwohl die Krankheit sehr häufig ist.

Die Gefahr von HPV hängt auch mit der Tatsache zusammen, dass es die Ursache der Bildung von Gebärmutterhalskrebs ist.

Es ist wichtig! Klinische Studien belegen den Zusammenhang einer HPV-Infektion mit einem erhöhten Risiko für Gebärmutterhalskrebs.

Welche Tests verschreibt der Arzt bei Warzen?

Wenn die Chance einer Infektion mit HPV besteht, sollten Sie von einem Spezialisten untersucht werden.

Es gibt eine Vielzahl von humanen Papillomaviren, von denen viele die Entstehung von Krebs beeinflussen.

Zunächst wird die Untersuchung von einem Arzt durchgeführt, es wird die Ursache für das Wachstum und die Symptome klar.

Der Gynäkologe nimmt einen Abstrich aus der Scheide zur Zytologie.

Bei Frauen älter als 30 Jahre kann ein Screening-Test durchgeführt werden.

So können Sie einen Virus erkennen.

Für jüngere Mädchen wird eine solche Studie empfohlen, wenn Beweise oder ein zweifelhafter Abstrich vorliegen.

Männer verbringen eine Sichtprüfung des Penis und des Anus auf Warzen.

Die Studie wird mit einer Lupe oder einem Dermatoskop durchgeführt.

Die Inspektionsstelle wird mit Essigsäurelösung behandelt.

Welcher Arzt verschreibt Daijin-Test für Warzen?

Bis heute ist eine solche Testmethode in der Medizin weit verbreitet.

Für diesen Test wird jedes Material verwendet.

Das kann sein:

  1. 1. Kratzen vom Gebärmutterhalskanal
  2. 2. Vaginalabstrich
  3. 3. Harnröhre
  4. 4. Biopsie der Zervixschleimhaut

Zum Kratzen braucht es einen Frauenarzt oder einen Venerologen.

Diese Methode ist sehr einfach zu bedienen.

Damit können Sie nicht nur die Art des Virus in den Geweben bestimmen, sondern auch dessen Konzentration.

Das entnommene Material wird unter einem Mikroskop untersucht.

Welcher Arzt entfernt das Kondylom-Skalpell?

Die Exzision mit einem Skalpell von Tumoren sollte von einem Chirurgen oder Dermatologen durchgeführt werden.

Normalerweise wird diese Operation empfohlen, wenn das Wachstum einen Durchmesser von 3 cm oder mehr hat.

Vor der Operation behandelt der Arzt den Ort mit Alkohol und führt dann eine Lokalanästhesie durch.

Erst danach können Warzen entfernt werden.

Das entfernte Wachstum wird zu histologischen Studien geschickt.

Die Einsatzstelle verzögert sich nach zwei Wochen, ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen.

Welcher Arzt behandelt Kondylome im After und After?

Die Entfernung von Wucherungen im After ist ein Koloproktologe oder Dermatologe.

Er führt eine Untersuchung des Patienten und eine vollständige Umfrage zum Zeitpunkt der Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten durch.

Führt eine Reihe von instrumentellen, diagnostischen Studien durch.

Unter dem Mikroskop werden Veränderungen im Epithel untersucht.

Erkennt das Vorhandensein anderer Läsionen im Rektum.

Dieser Arzt verschreibt eine umfassende Behandlung und führt die Entfernung von Wucherungen durch.

Bemerkenswert! Nach der vollständigen Entfernung der Warzen besteht die Möglichkeit ihrer Neuformulierung.

Welcher Arzt behandelt und entfernt Kondylome auf den Hoden?

Jede Art von Therapie sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Das resultierende Wachstum auf den Hoden wird von einem Urologen behandelt.

Nach der Diagnose gibt der Arzt Empfehlungen zur Behandlungsmethode.

Falls erforderlich, kann der Arzt zusätzliche Tests für Infektionen anfordern.

Die Behandlung von Feigwarzen ist möglich:

  • Laser
  • Chirurgische Methode
  • Ausbrennen
  • Funkwellenmesser

Alle Methoden haben ihre Vor- und Nachteile.

In der Regel hinterlässt der Eingriff keine Spuren auf der Haut.

Welcher Arzt behandelt Kondylome bei HIV?

Patienten mit HIV und Warzen werden von einem Dermatovenerologen behandelt.

Es kann aber auch ein Frauenarzt oder ein Urologe sein.

Es ist obligatorisch, Material für die Laborforschung mitzunehmen und den Patienten gründlich zu untersuchen.

Basierend auf den Diagnoseergebnissen wird eine Therapie verordnet.

Neben der chirurgischen Behandlung werden Medikamente verschrieben, um die Stabilität des Immunsystems zu erhöhen.

In den Harnröhrenwarzen: wie zu entfernen

Kondylome der Genitalien erfordern eine chirurgische Behandlung.

Der Urologe entfernt häufig das Innere des Urethralwarzenlasers

Unter dem Einfluss eines Strahlenbündels verdampft die Gewebestruktur der Warzen.

An seiner Stelle bleibt eine kleine Kruste.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie keine schnellen Schmerzen verursacht.

Kurzfristige postoperative Genesung.

Der Patient ist einen Tag im Krankenhaus oder geht sofort nach Hause.

Regeln für den Zugang zum Arzt bei Papillomatose

Wissenschaftler behaupten, dass das humane Papillomavirus bei jedem zweiten Bewohner der Erde vorkommt. Frauen leiden häufiger als Männer.

Das Hauptsymptom des Problems sind kleine und harmlose Körperformationen, die eine ernsthafte Gefahr verursachen können.

Menschen mit Papillomavirus werden zu Onkologie-Patienten, diese Tumoren können zu einem bösartigen Tumor ausarten.

Wann zum Arzt gehen?

Ein Arztbesuch muss nicht verschoben werden, wenn Hautwucherungen auftreten. Lassen Sie sie klein sein, verursachen Sie keine Schmerzen und Beschwerden, aber der Rat eines Spezialisten wird nicht schaden.

  1. Papillome am Körper.
  2. Warzen (können unterschiedliche Größen haben).
  3. Kondylome (repräsentieren das Wachstum an intimen Stellen bei Patienten beiderlei Geschlechts: im Bereich des After oder der Genitalien).

An welchen Arzt mit Papillomen, Warzen und Warzen? Um in der Stadtklinik einen Termin zu vereinbaren, müssen Sie den Therapeuten kontaktieren. Dieser Arzt wird das Problem feststellen und sich an einen Spezialisten wenden, der bei der Heilung der Krankheit hilft.

Nach einer externen Untersuchung des Papilloms wird der Arzt diagnostische Maßnahmen vorschreiben. Nur ihre Ergebnisse helfen, eine genaue Schlussfolgerung zu ziehen.

Sie müssen eine PCR durchführen und sich einer Zytologie unterziehen. Bei Bedarf werden zusätzliche Methoden zur Beurteilung des Krankheitsbildes zugewiesen. Der behandelnde Arzt verschreibt die Therapie nur durch Bestimmung des Virustyps.

Warum lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen?

Welcher Arzt sich bei Papillomen angesprochen hat, wird der Therapeut auffordern. Tatsache ist, dass ein Spezialist den Patienten untersuchen wird, ein anderer den Wuchs entfernen und der dritte Assistent in der Erholungsphase Assistent wird. Nur nicht selbstmedizinisch behandeln.

Falsche Verfahren für HPV können zu Folgendem führen:

  • Ausbreitung von Papillomen in andere Teile des Körpers;
  • entzündlicher Prozess;
  • ernste gesundheitliche Probleme;
  • Onkologie.

Um zu verstehen, welcher Arzt das Papillom behandelt, müssen Sie feststellen, wo sich die Tumore befinden.

Eine Rücksprache mit dem Spezialisten, der bestimmte Körperbereiche behandelt, ist erforderlich.

Und Wucherungen können an verschiedenen Orten gefunden werden:

  1. Im Mund - einer der unangenehm.
  2. Im Gesicht - ästhetisch hässlich.
  3. An den Gliedmaßen stören Sie die Einbeziehung der Feinmotorik.
  4. In der intimen Zone.

Bei HPV konsultieren Sie am besten einen qualifizierten Arzt. Dies sollte ein Fachmann mit Erfahrung in der Behandlung eines Problems sein.

Zu welchem ​​Arzt sollte ich gehen?

Erschienes Papillom. Welcher Arzt sollte konsultiert werden?

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Dermatologe Untersucht den Patienten, ob Papillome im Körper auftreten. In der Regel bezieht sich der Fachmann auf die histologische und zytologische Forschung. Dies bestimmt den spezifischen HPV-Typ. Mit speziellen Methoden kann ein Dermatologe das Papillom entfernen oder eine konservative Behandlung verschreiben.
  • Frauenarzt Wenn eine Frau Papillome im Genitalbereich hat, ist eine fachärztliche Beratung erforderlich. Der Arzt führt eine Untersuchung durch, nimmt einen Tupfer zur Analyse. Nach Erhalt der Ergebnisse wird eine antivirale Therapie verschrieben. Bei Bedarf führt der Gynäkologe die Kauterisation von Papillomen durch.
  • Ein Androloge oder Urologe führt die Untersuchung von Papillomen bei Männern an intimen Orten durch.
  • Ein Zahnarzt ist notwendig, wenn sich das Papillomavirus in der Mundhöhle manifestiert. Dieser Spezialist entfernt keine Wucherungen. Dafür überweist er Patienten an einen Chirurgen.
  • Der Augenarzt beschäftigt sich mit Patienten, deren Wucherungen sich im Augenlidbereich gebildet haben.
  • Der Chirurg akzeptiert Patienten, die von engen Spezialisten überwiesen werden. Er entfernt Papillome. Dies sollte ein Fachmann auf ihrem Gebiet sein. So können Sie Komplikationen und Rückfälle nach der Operation vermeiden.
  • Ein Onkologe ist erforderlich, wenn das Risiko besteht, dass ein gutartiger Tumor wiedergeboren wird.
  • Für Patienten mit Papillomavirus ist ein Immunologe erforderlich. Immerhin haben diese Menschen die Immunität geschwächt. Der Arzt wird spezielle Arzneimittel auswählen, die das Schutzniveau des Körpers erhöhen. Das Virus wird schwächer und stoppt die Verbreitung.

Welcher Arzt entfernt Papillome? Es gibt mehrere Spezialisten, die sich darauf spezialisieren können.

Zum einen kann ein Dermatologe in einfachen Fällen ein solches Verfahren durchführen. Zweitens der Chirurg. Bei schwerwiegenden Komplikationen in Form bösartiger Zellen kann sich ein Onkologe verbinden. Die verbleibenden Spezialisten beschäftigen sich mit der Problembehandlung.

Wie kann man Papillome loswerden?

Die Behandlung von HPV sollte umfassend sein. Zunächst wird der Arzt eine Reihe von Medikamenten verschreiben. Antivirale Medikamente werden benötigt. Sie zielen auf die Bekämpfung von HPV ab. Weisen Sie Immunmodulatoren zu, die die Schutzfunktionen des Körpers stärken.

Formationen am Körper müssen entfernt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich Papillome weiter ausbreiten. Gefahren sind anderen Personen ausgesetzt, die sich infizieren können, wenn sie mit infizierten Bereichen in Kontakt kommen.

Wenn Sie das Wachstum schädigen, besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit.

Der Arzt wählt eine der geeigneten Entfernungsmethoden für einen bestimmten Patienten aus:

  • Radiowellentechnik;
  • Elektrokoagulation;
  • Interferonblockade;
  • Kryodestruktion;
  • Laser

Es werden nur Papillome entfernt, während der Operation kein umgebendes Gewebe betroffen ist. Das entfernte Wachstum verwandelt sich in eine trockene Kruste, die von selbst verschwindet.

Die Qualität der Operation hängt von der Professionalität des Arztes ab. Immerhin wählt der Spezialist das Gerät aus, seine Leistung steuert die Einwirkzeit des betroffenen Gewebes.

Sie müssen wissen, welcher Arzt Papillome behandelt, wenn Sie ohne Operation zurechtkommen möchten. Der Arzt verschreibt Behandlungen mit speziellen Salben, Gelen oder Cremes.

Alle basieren auf Interferon. Diese Substanz verbessert die Immunität, wodurch der Körper Tumore loswerden kann.

Jedes Wachstum, das auf der Haut erscheint, ist ein Problem, Sie müssen zum Arzt gehen. Führen Sie die Verfahren streng kontraindiziert aus, ansonsten können Sie unangenehme Folgen haben.

Am schlimmsten ist Blutvergiftung und Tod, die die Gesundheit eines echten Profis anvertrauen.