Haupt > Anhidrose

Ekzem an den Händen - wie und was zu behandeln?

Ekzem an den Händen ist eine recht häufige chronische Erkrankung der oberflächlichen Hautschichten mit neuroallergischer Natur. Es ist durch eine Entzündung der Haut und das Auftreten eines juckenden Ausschlags gekennzeichnet. Elemente eines Hautausschlags beim Sezieren scheiden seröse Flüssigkeit aus, werden nass und entarten häufig zu Pusteln. Die Haut der Hände wird trocken, mit schmerzhaften Rissen, Geschwüren und rauen Krusten bedeckt. Diese Prozesse werden begleitet von Peeling der Haut, Brennen und ständigem Juckreiz.

Ekzem ist keine ansteckende Krankheit, aber es zeichnet sich durch einen sehr persistenten Verlauf mit wiederkehrenden Perioden von Remission und Verschlimmerung aus. Die Krankheit bringt ihren Besitzer nicht nur körperliches, sondern auch psychisches Leid mit sich, da der Ausschlag auf dem offenen Teil des Körpers lokalisiert ist, der nicht unter der Kleidung versteckt werden kann.

Menschliche Hände sind immer in Sicht und wie sie aussehen, hängt weitgehend vom normalen Selbstwertgefühl und dem psychologischen Wohlbefinden einer Person ab. Dies gilt insbesondere für Frauen. In vielen Fällen provoziert der chronische Verlauf der Erkrankung die Entwicklung von Stresszuständen und das Gefühl einer ständigen Reizung. Die Gründe für den Beitrag zur Entstehung der Krankheit, die Hauptsymptome bei Ekzemen und die wirksamen Behandlungsmethoden bei Dermatosen werden wir in diesem Artikel erläutern.

Arten von Ekzemen an den Händen und Ursachen

Dermatologen unterscheiden die folgenden Arten der Krankheit:

  1. idiopathisch,
  2. seborrheic,
  3. atopisch,
  4. mikrobiell und professionell.

Bestimmte Faktoren tragen zum Auftreten jeder Art von Ekzem bei.

Idiopathisches (echtes) Ekzem kann folgende Ursachen haben:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Cholestase, Pankreatitis, Gastritis)
  • Hormonstörungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung)
  • Erbliche Veranlagung
  • Stresssituationen, anhaltender nervöser Stress
  • Hautkrankheiten
  • Erkrankungen des Nervensystems (insbesondere vegetativ-vaskuläre Dystonie)
  • Immundefizienzzustände

Ein berufliches Ekzem an den Händen entsteht durch einen längeren Kontakt mit Chrom, Nickel, Blei oder Chemikalien (Formaldehyd, Säure, Lauge, Farbstoffe). Diejenigen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit mit Reinigungsmitteln, Farbe und Mörtel zu tun haben, leiden häufig an Ekzemen an den Händen.

Das seborrhoische Ekzem an den Händen kann sich vor dem Hintergrund des Malassezia furfur-Pilzes entwickeln, der auf der Kopfhaut parasitär ist. Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch einen anhaltenden Verlauf aus und erfordert eine Langzeitbehandlung.

Mikrobielle Ekzeme treten als Folge einer längeren Exposition von Pilzmikroorganismen und pathogenen Bakterien auf der Haut auf und entwickeln sich vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses auf der Haut der Hände.

Atopisches (allergisches) Ekzem an den Händen. Tritt bei Personen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen oder eine genetische Prädisposition für Erkrankungen wie allergische Dermatitis und Bronchialasthma aufweisen. Symptome von Ekzemen können nach Kontakt mit Tierhaaren, Pollen, Haushaltsreinigern (Duschgel, Shampoos, Waschmittel) auftreten.

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit hat eine spezifische Veranlagung der erworbenen Haut oder angeborenen Haut sowie Merkmale der Epidermis, die durch eine erhöhte Anfälligkeit für eine Reihe von Reizen gekennzeichnet sind.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren geben Ärzte an, unter den Gründen für das Fortschreiten von Ekzemen, Mangel an Spurenelementen im Körper, Vitamin B, Mangel an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem können Nierenprobleme, Darmdysbiose und helminthische Invasionen zur Entstehung der Krankheit beitragen.

Mögliche Komplikationen

In einigen Fällen kann der Verlauf eines Ekzems von einer bakteriellen Infektion begleitet sein, die zur Entwicklung eitriger Komplikationen führt. Auf der Haut bilden sich Blasen mit eitrigem Inhalt, nach dem Öffnen entstehen feuchte Bereiche mit unangenehmem Geruch. Der Prozess wird von Fieber und Symptomen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers begleitet: Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche.

Eine weitere Komplikation ist die Entwicklung einer Erythrodermie. Dies ist ein ausgedehnter Entzündungsprozess, an dem fast die gesamte Haut des Körpers beteiligt ist. Diese Komplikation ist sehr gefährlich und erfordert eine fachkundige Betreuung und Krankenhauseinweisung des Patienten.

Durch die Art des Ekzemsflusses an den Händen wird unterschieden in:

Am Ort der Lokalisation der Krankheit befinden sich:

  • Ekzem an den Fingern
  • Ekzem der Hände
  • Interdigitales Ekzem

Je nach Auftreten des Ekzems ist:

Symptome eines Ekzems an den Händen

Das Krankheitsbild der Krankheit ist sehr ähnlich, hat aber je nach Art des Ekzems seine eigenen Merkmale.

  • Idiopathisches Ekzem an den Händen ist durch starken Pruritus gekennzeichnet. Die Hautausschläge an den Händen sind symmetrisch angeordnet und manifestieren sich als erythematöse, vesikuläre Papeln. Erstens gibt es mehrere kleine Blasen, die sich im Laufe der Zeit verbinden. Bei der Öffnung der Blasen wird seröse Flüssigkeit abgesondert, feuchte Bereiche erscheinen und schmerzhafte Punkterosionen entstehen. Chronische Erkrankungen führen häufig zu einer bakteriellen Infektion.
  • Professionelles Ekzem zur Hand. Die Manifestationen der Erkrankung ähneln in vielerlei Hinsicht den Symptomen eines idiopathischen Ekzems. Hautbereiche sind an Stelle des direkten Kontakts mit einem Reizstoff betroffen. Die ersten Manifestationen der Erkrankung sehen wie Kontaktdermatitis aus, aber wenn der irritierende Faktor nicht beseitigt wird, nimmt der Krankheitsverlauf einen anhaltenden wiederkehrenden Charakter an, und die nächste Verschlimmerung dauert viel länger und schwerwiegender. Die Krankheit wird chronisch.
  • Atopisches Ekzem. Die Haut der Hände wird entzündet und ödematös, kleine Blasen mit serösem Inhalt erscheinen darauf. Nach dem Öffnen der Blasen bilden sich Einweichbereiche. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Haut der Hände trocken, bedeckt mit Krusten und schuppigen Flocken, schmerzhaften Rissen und Erosion. Der Patient hat Angst vor anhaltendem Juckreiz.
  • Mikrobielles Ekzem an den Händen. Ekzemherde befinden sich neben Rissen oder eitrigen Wunden. Sie sehen aus wie klar definierte rosa oder rote Flecken, die mit trockenen Schuppen oder Krusten bedeckt sind. Nach Entfernung der Schuppen werden blutähnliche Ausscheidungen beobachtet. Erosionsherde neigen zu peripherem Wachstum.
  • Seborrhoische Ekzeme werden häufiger in den natürlichen Hautfalten der Extensorflächen der Gliedmaßen beobachtet. Die entzündeten Hautbereiche sind mit Schuppen bedeckt, nach deren Entfernung die Tränenherde verbleiben.

Das Ekzem an den Händen kann anders aussehen, aber es gibt häufige Anzeichen für die Krankheit, die für jede ihrer Varietäten charakteristisch sind. Dies sind Entzündungen, Hyperämie (Rötung) und Schwellungen der Haut. Das Auftreten von Blasen, gefüllt mit seröser Flüssigkeit, öffnet sich und hinterlässt feuchte Erosionsbereiche, schmerzhafte Wunden und Risse.

Ein weiteres Symptom ist ein anhaltender intensiver Juckreiz, begleitet von Hautausschlägen und Abschälen der Haut als Folge eines abgelösten, hornigen Epithels. Die Kombination dieser Anzeichen weist eindeutig auf die Entwicklung einer Dermatose hin und spricht von der Notwendigkeit, eine qualifizierte medizinische Behandlung in Anspruch zu nehmen. Wie behandelt man Ekzeme an den Händen, um eine nachhaltige Verbesserung und Wiederherstellung der Haut zu erreichen?

Ekzembehandlung an den Händen

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen. Dies ist eine allgemeine medikamentöse Therapie mit oralen Präparaten und topischen Wirkstoffen. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehören außerdem Physiotherapie, Ernährung und Anpassung des Lebensstils.

Medikamentöse Behandlung

Die Hauptaufgabe besteht darin, provozierende Faktoren zu beseitigen: die Behandlung von assoziierten Krankheiten, die Beseitigung chronischer Infektionsherde, die Bekämpfung neurotischer Erkrankungen.

  1. Aufgrund der allergischen Natur der Erkrankung wird eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um den Körper zu desensibilisieren, das heißt, seine Allergieempfindlichkeit zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden intravenöse Infusionen von Calciumchlorid-, Natrium- und Magnesiumzubereitungen verschrieben.
  2. Bei ausgeprägten neurotischen Störungen und Insomnie ist eine Behandlung mit Sedativa (Brompräparate, Hypnotika, Antidepressiva), die Einberufung einer Reflextherapie und Hypnosesitzungen angezeigt. Gute Wirkung gibt den Einsatz von Pflanzen Sedativa: Novopassita, Cedesena, Persena, Tinktur aus Pfingstrose und Baldrian.
  3. Zur Entgiftung des Körpers werden Enterosorbentien eingesetzt, die den Darm von Giftstoffen reinigen. Für die Einnahme von Polysorb, Multisorb und Enterosgel werden kurze Kursen von 10 Tagen vorgeschrieben.
  4. Zur Linderung der akuten Phase, zur Linderung von Juckreiz und Entzündungen werden Antihistaminika der zweiten und dritten Generation mit einem Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen verordnet (Zyrtec, Loratadin, Erius, Desal).
  5. Bei der Behandlung von Ekzemen jeglicher Art wird häufig eine Vitamintherapie eingesetzt. Weisen Sie eine Öllösung von Vitamin E, Fol-, Nikotin- und Ascorbinsäure zu, Injektionen von Vitaminen der Gruppe B.
  6. Wenn die Entwicklung eines Ekzems an den Händen zu Darmdysbiose oder Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Gallenblase) beiträgt, verschreiben Sie Enzympräparate (Pancreatin, Festal, Gastenorm) oder einen Verlauf von Probiotika (Lactobacterin, Hilak forte).

Der Verlauf eines hart fließenden Ekzems ist nicht immer möglich, um die Einnahme von lokalen Medikamenten zu erleichtern. Um den Zustand zu verbessern, kann der Arzt orale Immunsuppressiva verschreiben. Dies sind solche Mittel wie Hydrocortison und Diprospan in Form von Tabletten oder intramuskulären Injektionen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten sollte nicht lange dauern. Die Sucht entwickelt sich schnell und hat auch schwerwiegende Nebenwirkungen. Das Behandlungsschema und die Behandlungsdauer können nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Bei mikrobiellen Ekzemen werden antibakterielle Mittel verschrieben. Für diese Zwecke verwendet man üblicherweise Cephalosporine und Makrolide der zweiten Generation. Bei einer Pilzinfektion werden Antimykotika in Tabletten oder topischen Zubereitungen (Salben, Gelen) verschrieben.

Nach Abklingen des akuten Prozesses können für Personen mit eingeschränkter Immunität Immunomodulatoren empfohlen werden. Die Vorbereitungen werden von einem Immunologen verordnet und die Behandlung wird unter seiner Kontrolle durchgeführt.

Behandlung von Ekzemen an den Händen von lokalen Drogen

Für die äußerliche Behandlung von Ekzemen verwenden Sie eine Vielzahl von Salben, Cremes, Gelen, medizinischen Lösungen, Aerosolen und Puder.

Zur Behandlung von Ekzemen an den Händen werden häufig Medikamente mit juckreizlindernden und adstringierenden Eigenschaften eingesetzt:

  • Menthol-Lösung
  • Resorcinol-Lösung
  • Silbernitratlösung
  • Zitronensäurelösung
  • Burovs Flüssigkeit

Ein gutes Ergebnis wird durch die Verwendung von Dimedrol-Paste und Podophyllin-Salbe erzielt. Wenn nasse Bereiche auftreten, werden Pulver aus Zinkoxid, Weizenstärke und weißem Ton vorgeschrieben. Um die Schwellung und Behandlung feuchter Bereiche zu reduzieren, stellen Sie häufig Lotionen mit Borsäure und Tannin her. Um den Entzündungsprozess zu reduzieren und den Juckreiz zu beseitigen, tragen Sie Bor-Zink, Ichthyolsalbe und Naphthalan-Paste auf.

Bei ausgedehnten Hautläsionen und schwerem Verlauf des Prozesses wird die Verwendung von hormonellen Kortikosteroidsalben (Skin-cap, Celestoderm, Elok) gezeigt. Laut Dermatologen wirkt die Hormonsalbe Advantan am besten. Es hat eine fettige Textur, mit der Sie trockene und schuppige Haut schnell entfernen, Irritationen lindern und Rötungen und Juckreiz beseitigen können. Verschreiben Sie solche Medikamente sollte ein Arzt sein, sie sollten in kurzen Kursen verwendet werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Physiotherapie, Diät und richtige Ernährung

Ein wichtiger Bestandteil der komplexen Behandlung von Ekzemen an den Händen ist der Einsatz physiotherapeutischer Verfahren. Die Patienten verschrieben trockenes Radonbad, Paraffinbad, Bad mit Mineralwasser. Die Sitzungen von Lasertherapie, Ozontherapie und Aerotherapie sind sehr beliebt. Patienten werden empfohlene Verfahren mit therapeutischem Schlamm, Ozokeritotherapie, Ultraphonophorese, ultravioletter Bestrahlung der betroffenen Zonen und segmentaler Exposition mit Ultraschall verwendet. Unter den alternativen Methoden werden Blutegeltherapie (Hirudotherapie) und Akupunktursitzungen angeboten.

Die Behandlung von Ekzemen ist unvollständig, ohne den gesamten Lebensstil zu korrigieren und eine bestimmte Diät einzuhalten. Den Patienten wird empfohlen, die Arbeits- und Ruhephasen anzupassen, nervösen Stress zu vermeiden und Überanstrengungen zu vermeiden und schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Tabak) aufzugeben.

Die diätetische Ernährung bei Ekzemen beinhaltet den Verzicht auf würzige, fettige und salzige Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel und Produkte, die schädliche Zusatzstoffe enthalten (künstliche Farbstoffe, Aromen, Konservierungsmittel). Bevorzugt werden frisches Gemüse und Obst, diätetisches Fleisch, Getreide und Milchprodukte.

Die Verwendung von Süßigkeiten, Schokolade, Kaffee, süßen kohlensäurehaltigen Getränken, Mehl und Süßwaren ist begrenzt. Empfohlene Einhaltung des verbesserten Trinkregimes. Ein Tag sollte mindestens 2 Liter Flüssigkeit in Form von sauberem Trinkwasser, Säften, Kompotten, Grün- und Kräutertees trinken. Das Essen sollte gekocht, gedünstet oder gedünstet zubereitet werden.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung der Krankheit ist die sorgfältige Hygiene und der Schutz der Haut der Hände vor der Wirkung von Reizstoffen. Reinigen, Abwaschen und andere Arbeiten, die mit nachteiligen Auswirkungen auf die Haut verbunden sind, erfolgt am besten mit Handschuhen. Die Einhaltung dieser Empfehlungen wird den Heilungsprozess erheblich beschleunigen und ein erneutes Auftreten der Krankheit verhindern.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Volksbehandlung von Ekzemen an den Händen dient als Ergänzung zur Hauptbehandlung. In vielen Fällen sind die Rezepte der traditionellen Medizin sehr effektiv und können die schmerzhaften Symptome der Krankheit deutlich lindern und das Wohlbefinden des Patienten verbessern. Denken Sie daran, dass Sie vor der Anwendung von Volksmitteln einen Arzt konsultieren sollten.

  • Mutter und Stiefmutter. Ein Pflanzenbündel wird durch einen Fleischwolf geführt und die resultierende Masse wird mit frischer Milch versetzt. Verwenden Sie die Mischung für Kompressen. Nachts wird eine Schicht vegetativer Masse auf die betroffenen Bereiche aufgetragen und die Hände sind mit Zellophan bedeckt. Das Verfahren erlaubt es, Entzündungen zu reduzieren und schmerzhaften Juckreiz zu lindern.
  • Tabletts mit Meersalz. Das Verfahren ist für die Behandlung von trockenem Ekzem vorgesehen. Zwei Esslöffel Meersalz werden in einem Liter heißem Wasser verdünnt, in einen flachen Behälter gegossen und ihre Hände dorthin gelegt. Halten Sie, bis das Wasser vollständig abgekühlt ist. Die Prozedur kann täglich durchgeführt werden.
  • Saft Kalanchoe. Der Saft dieser Heilpflanze hat eine gute antiseptische und heilende Wirkung. Die Pflanze muss zerdrückt werden, den Saft auspressen und die Haut mit dem Ekzem schmieren.
  • Emulsion mit Hühnerei. Gut hilft bei feuchtem Ekzem. In einem kleinen Behälter wird ein Hühnerei gebrochen und mit 50 ml Essig und der gleichen Menge Wasser geschlagen. Diese Mischung wird über Nacht verschmiert und mit einem sterilen Tuch abgedeckt. Am Morgen wird die getrocknete Kruste nicht abgewaschen. Das Verfahren erlaubt eine Woche, um feuchte Stellen zu trocknen und Juckreiz und Irritation zu beseitigen.

Reaktionen auf Ekzembehandlung vorhanden

Review №1

Ich habe lange Zeit ein Ekzem an meinen Händen. Meine Arbeit bezieht sich auf das Bauen von Mischungen und Mörteln. Daher wirkt die Haut auf den Händen und reagiert. Ständig entzündete, gerötete, juckende Blasen treten auf, dann platzen sie und die Haut wird mit schmerzhaften Rissen und rauen Krusten bedeckt. Der Arzt sagte, Ekzeme seien professionell und allergisch.

Ich heile ständig, da sich die Krankheit oft verschlimmert. Ich habe viele Salben und Cremes ausprobiert, bin mit Paraffinbädern zur Behandlung gegangen, habe UVA gemacht. Ich versuchte, mit starken hormonellen Cremes zu schmieren, trank Antihistaminika. Die Verschärfung verläuft jedoch jedes Mal schwerer. Anscheinend müssen Sie die Arbeit ändern, denn solange Sie den Kontakt mit schädlichen Substanzen nicht beseitigen, ist ein positives Ergebnis nicht zu erreichen.

Review Nummer 2

Mein Ekzem begann nervös, nachdem ich mich von einem jungen Mann getrennt hatte. Die Haut an den Händen war entzündet, juckte ständig und war mit trockenen Krusten und Wunden bedeckt. Ich bekam Sedativa, Antidepressiva, einen Vitaminkurs.

Es wurde mit Salben und Antihistaminika behandelt. Ich habe beliebte Rezepte ausprobiert, aber ich habe nicht genug Zeit, um tägliche Eingriffe durchzuführen oder Kräuterabfälle vorzubereiten. Jetzt gibt es eine deutliche Verbesserung, kein Jucken, schmerzhafte Risse sind verheilt, Rötung ist verschwunden. Ich werde weiter behandelt, ich möchte eine stabile Remission erreichen.

Behandlung von Ekzemen an den Händen, Foto, das Anfangsstadium

Ekzem an den Händen ist eine schwere entzündliche Erkrankung der chronischen Dermis.

Oft betrifft die Krankheit die mittleren Hautschichten. In der Regel äußern sich die Symptome eines Ekzems in Form eines kleinen Ausschlags. Gleichzeitig sind auf allen betroffenen Hautpartien Risse und Blasen zu sehen.

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen basiert auf den pathogenetischen Merkmalen der Erkrankung und den Symptomen ihrer Manifestationen. Hautausschlag, Juckreiz und Hautabrieb erfordern den Einsatz von Salben, Lotionen und eine komplexe Behandlung, die von einem Spezialisten verschrieben wird.

Ursachen

Warum erscheint Ekzem an den Händen und was ist das? Die Krankheit tritt aus verschiedenen Gründen auf. Manchmal gibt es mehrere nervende Faktoren.

Die Hauptursachen für Probleme mit der Haut der Hände:

  1. Sucht nach Lebensmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen: würzig, geräuchert, zuckerhaltig. Verursacht Reizungen: Schokolade, Eier, Honig, Zitrusfrüchte, Erdbeeren. Allergie gegen Metalle, aus denen Uhren und Armbänder hergestellt werden.
  2. Pollen, Wolle, Schimmelpilze, Pappelflusen, die Allergien auslösen.
  3. Farbstoffe unterschiedlicher Herkunft in Produkten, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Bekleidung.
  4. Chemikalien, mit denen eine Person nach Tätigkeitsart in Kontakt kommt (im Labor, in einer chemischen Fabrik, beim Lackieren usw.).
  5. Schwache Immunität, chronische Krankheiten.

Wie Ekzeme an den Händen behandelt werden, hängt von ihrem Typ sowie von der Ursache ab.

Arten von Ekzemen

Ekzem tritt an den Fingern, im Gesicht, an den Füßen und anderen Hautbereichen auf. Es kommt in akuten und chronischen Formen vor. Es wird je nach Symptomen und Pathogenese in verschiedene Typen eingeteilt.

  1. Echtes Ekzem oder idiopathisch. Es ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet: Die Haut ist symmetrisch betroffen, meistens an den Händen; beginnt mit Rötungsherden, dann erscheinen auf dem Hintergrund Blasen und Beulen, die sich bald mit der Bildung von Wunden und Erosionen öffnen. Die Hautoberfläche weint stark unter Freisetzung serösen Exsudats.
  2. Dyshidrotisch Eine der Varianten der obigen Krankheit. Es ist durch einen Hautausschlag an den Fingern und an der Seite der Hände gekennzeichnet. Es hat auch eine chronische Form, die durch starken Juckreiz und Brennen zwischen den Fingern gekennzeichnet ist.
  3. Professionell - verursacht durch ständige Exposition gegenüber der Haut der Hände eines nachteiligen Faktors, beispielsweise einer bestimmten reizenden Substanz (Druckfarbe, chlorhaltige Produkte, Medikamente, Chemikalien, Klebstoff usw.).
  4. Mikrobiell Es entwickelt sich als sekundärer Prozess bei infizierten, verletzten Haut, eitrigen Wunden, Kratzern und Schürfwunden.

Je nach Art des Ausschlags gibt es zwei Arten von Pathologien an den Fingern:

  1. Nass Es zeichnet sich durch stärkere Rötungen und nasse Stellen oder einen kleinen blasenartigen Ausschlag zwischen den Fingern an den Handflächen aus. Es ist durch starkes Jucken, Brennen gekennzeichnet, das härter loszuwerden ist.
  2. Trocken Es ist durch abnormale trockene Haut, Peeling, Rötung oder Juckreiz in den Handflächen gekennzeichnet.

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung der Pathologie besteht darin, hormonelle Störungen und neurotische Störungen zu beseitigen.

Symptome

Wenn die Hände plötzlich jucken und sich rot färben, ist dies die erste Manifestation des Anfangsstadiums eines Ekzems. Das nächste Symptom ist, dass Blasen an der Stelle der ersten Läsionen auftreten und die Vesikel mit einer klaren wässrigen Flüssigkeit gefüllt sind. Die Temperatur der Haut der Handinnenfläche und der Hände steigt an.

Juckreiz, Brennen und Rötung nehmen einen großen Raum ein und nehmen zu. Wunden, Wunden, Risse und Weinzonen beginnen sich auf der betroffenen Haut zu bilden. Während dieser Symptome können Sie sich durch die Öffnung einer Wunde infizieren.

Nach klinischen Indikatoren wird das Ekzem in nass und trocken unterteilt. Im ersten Fall sind die klassischen Symptome der wahren Form der Krankheit vorhanden, während ein trockenes Ekzem von Xerose und der Bildung schmerzhafter Risse begleitet wird.

Ekzem an den Händen: Das Foto ist das Anfangsstadium

Wie sieht ein Ekzem auf den Fingern aus? Wir bieten an, detaillierte Fotos in der Anfangsphase und nicht nur im Detail anzuzeigen.

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen?

Wenn ein Ekzem an den Fingern diagnostiziert wird, umfasst die Behandlung oft eine unspezifische Therapie einer desensibilisierenden Wirkung: Autohemotherapie, Bluttransfusion, Hirudotherapie, Laktotherapie. Bei schwerem Ekzem werden Hämosorption, Enterosorption und Plasmapherese durchgeführt.

Im Falle einer korrekt verschriebenen Behandlung und der Erfüllung aller Empfehlungen des Patienten kann eine ausreichend lange Remission der Krankheit erreicht werden, wodurch die Lebenszeit verlängert wird, ohne dass das Ekzem verschlimmert wird.

Die umfassende Behandlung von Ekzemen an den Händen umfasst die Freisetzung des Körpers von Allergenen und ihren Komplexen mit Antikörpern, die Entgiftung, die Verwendung von Antihistaminika, die Wiederherstellung der Gesundheit des Magen-Darm-Trakts, die Korrektur von Immunreaktionen, die Sedierung. Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung ist die Verwendung von Kortikosteroiden, die Entzündungsprozesse im Körper hemmen können.

Die topische Behandlung zielt auf die Schmerzlinderung, das Brennen, das Gefühl trockener Haut und die Verhinderung der Infizierung ab. Verwenden Sie hormonelle und antiseptische Salben, Lotionen, Bäder usw.

Betroffene Haut sollte vor Sonnenlicht, Frost und Rissbildung geschützt werden. Personen, die an Ekzemen leiden, können ein Komplex physiotherapeutischer Verfahren (Laserbehandlung, Magnetfeldtherapie, Ozontherapie, Kryotherapie oder Bestrahlung von Krankheitsherden mit ultraviolettem Licht) verschrieben werden.

Heilbäder und -schlämme zeigen ebenfalls eine große therapeutische Wirkung. Den Patienten wird empfohlen, eine hypoallergene Diät einzuhalten, das Rauchen und den Alkoholkonsum zu beenden und besonders auf Hygienemaßnahmen zu achten.

Diät-Therapie

Es wird empfohlen, würzige und salzige Speisen, starke Fleischbrühen, Eiweiß, gebratenes Fleisch, Wild, geräuchertes Fleisch, Konserven, Käse, Wurstwaren, Gewürze, Kaffee, Schokolade, Spirituosen aufzugeben.

Die Zubereitung von proteinhaltigen Lebensmitteln (Fleisch, Fisch) sollte auf diätetische Weise erfolgen. Im Allgemeinen wird die leichte Milch-Gemüse-Diät gezeigt.

Hautpflege

Da bei Ekzemen an den Händen die Haut meistens trocken ist, müssen Feuchtigkeitscremes verwendet werden, die von einem Arzt verordnet werden, um den Fettstoffwechsel wiederherzustellen.

Das Baden in einer Badewanne oder Dusche ist auf 10 Minuten bei einer Wassertemperatur von nicht mehr als 40 ° C begrenzt. In diesem Fall sollte Luffa nicht verwendet werden, um ein Reiben und Kratzen der Haut zu vermeiden. Seife Es ist wünschenswert, Reinigungslotionen, Schäume oder Duschgels zu ersetzen, die flüssig sein sollten und auch ohne Farbe und Geruch.

Salbe für Ekzeme an den Händen

Salben zur Behandlung von Ekzemen sind eine Mischung aus medizinischen Ergänzungsmitteln und Fettstoffen, die die Verdampfung und die Wärmeübertragung verlangsamen.

Die am häufigsten verschriebene Salbe:

  • Lokoid;
  • Wilkinson-Salbe;
  • Triderm;
  • Elok;
  • Advantan;
  • Prednisolon;
  • Tacrolimus;
  • Salicylsalbe;
  • Celestoderm;
  • Borische Salbe;
  • Hautkappe.

Für Lotionen verwenden Sie eine 3% ige Lösung von Borsäure, eine 0,1% ige Lösung von Rivanol mit einer ausgeprägten Einweichpaste (5% Borsäure-Naphthalan, Borsäure-Teer).

Stellen Sie vor der Behandlung von Ekzemen an den Händen sicher, dass die Diagnose richtig ist. Analphabetische Einnahme von Medikamenten kann den ohnehin schon schmerzhaften Zustand Ihrer Haut erheblich verschlimmern.

Volksbehandlung von Ekzemen an den Händen

Wenn Ekzeme an den Händen von Volksheilmitteln vorhanden sind, sind Heilmittel sehr effektiv und werden als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet oder wirken als Alternative zu solchen mit ihrer Ineffektivität.

  1. Wirksam gegen Ekzeme rohe Kartoffeln. Diese Methode wird angewendet, indem Sie einen wunden Punkt mit Kartoffelsaft oder in Form einer Maske aus geriebenem Gemüse unter einem Baumwollverband abwischen. Sie können der Masse auch 1 Esslöffel frischen Honig hinzufügen. Halten Sie auf der Haut eine solche Maske mindestens 2 Stunden.
  2. Drei oder vier frisch gewaschene Pflanzen von Mutter und Stiefmutter werden durch eine Fleischmühle geführt und mit frischer Milch gegossen, bis eine pastöse Konsistenz erreicht ist. In den betroffenen Bereichen wird das resultierende Werkzeug gleichmäßig verteilt. Dann wird es in Zellophan oder Frischhaltefolie eingewickelt und in ein Baumwolltuch gewickelt. Das Verfahren wird in der Nacht 2 - 3 Mal durchgeführt.
  3. Trockenes Handekzem wird gut mit Salzwasser behandelt. Salz (vorzugsweise Meer) wird zu heißem Wasser hinzugefügt, etwa 2 Esslöffel auf 1 Liter Wasser. Solche Ekzembäder an den Händen werden in einem Becken mit einer Lösung hergestellt und bleiben dort, bis sich das Wasser abkühlt. Sie können diesen Vorgang jeden Tag durchführen, bis eine spürbare Verbesserung eintritt.
  4. In Sonnenblumenöl (200 g) Kolophonium, Waschseife, Aloesaft, Bienenwachs (jeweils 50 g) hinzufügen. Bei geringer Hitze erhitzen, bis sich die Zutaten auflösen, Salbe vorbereiten. Eine Mischung aus der betroffenen Haut schmieren.

Volksheilmittel gelten als nicht traditionell, aber basiert sie nicht auf moderner Pharmakologie? Es ist die natürliche Komponente pflanzlichen und tierischen Ursprungs mit ihrem reichhaltigen Satz an Vitaminen und Spurenelementen, die wirksam dazu beitragen kann, Hautkrankheiten und insbesondere Ekzeme an den Händen zu heilen.

Was ist ein chronisches Ekzem?

Ekzem ist eine entzündliche Hauterkrankung, die neuroallergisch ist und zum Rückfall neigt.

Es gibt verschiedene Formen:

  • akut;
  • subakut
  • chronisch.

Die moderne Klassifikation dieser Pathologie identifiziert die folgenden Typen:

Der chronische Verlauf dieser Erkrankung kann sich auf jeder Hautpartie manifestieren, die häufigsten Lokalisationen sind jedoch die Hände und auch das Gesicht.

Gründe

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie:

  1. reduzierte Immunität;
  2. allergische Reaktionen;
  3. Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden;
  4. Stress;
  5. Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere infektiöser Natur;
  6. Pilzinfektion der Haut;
  7. genetische Veranlagung;
  8. unsachgemäße Behandlung von Ekzemen in der akuten Phase;
  9. Der Übergang der akuten Form des Ekzems in das chronische Stadium kann durch die Nichteinhaltung der Hygieneregeln, der Ernährung, erfolgen.

Wie sind die Symptome?

Im chronischen Stadium hat die Krankheit die gleichen Symptome wie in der akuten Form, aber weniger intensiv, geglättet. Zusätzlich können bei einem Patienten in verschiedenen Körperteilen sowohl chronische als auch akute Prozesse parallel beobachtet werden.

Zu den charakteristischen Symptomen dieser Pathologie gehören:

  1. Verdickung der Haut der betroffenen Bereiche mit dem Auftreten eines deutlich sichtbaren Musters;
  2. das Vorhandensein einer zunehmenden Infiltration (auf der Haut des abgerundeten Bereichs hoher Dichte aufsteigend);
  3. das Vorhandensein von Peeling, Juckreiz;
  4. Hyper- oder Hypopigmentierung, Zyanose wird an den betroffenen Hautpartien beobachtet;
  5. Der Verlauf der Krankheit ist wellig, Exazerbationen und Remissionen wechseln sich ab.

Betrachten Sie die Merkmale der Symptome des chronischen Verlaufs verschiedener Formen der Krankheit:

  • In der wahren Form sind die Hautausschläge symmetrisch angeordnet, wobei gleichzeitig Hände und Gesicht am häufigsten erfasst werden.
  • Bei der dishydrotischen Form der Erkrankung, bei der es sich um ein echtes Ekzem handelt, ist der Ausschlag an den Füßen und Handflächen lokalisiert. Der Ausschlag liegt in Form von Vesikeln (Vesikeln) vor, die schließlich platzen und Geschwüre und Krusten bilden. Diese Art von Krankheit wird oft durch den Zusatz einer Sekundärinfektion erschwert.
  • Bei chronisch pruriginösen Erkrankungen (auch eine Art von echtem Ekzem) bilden sich kleine juckende papulös-vesikuläre Ausschläge auf der Haut, die sich nicht öffnen und keine Krusten bilden. Lokalisation - Gesicht, Extensoren der oberen Gliedmaßen. Der chronische Verlauf ist durch Kratzen, Trockeninfiltration und Verdickung der Haut gekennzeichnet;
  • geile (mozole-förmige) Form, auf den Handflächen lokalisiert, seltener - die Füße. Im chronischen Verlauf tritt Keratose auf, tiefe schmerzhafte Risse, die den Patienten stören. Juckreiz ist geringfügig.

Eine Art von Pathologie ist das chronische mikrobielle Ekzem und seine Varietäten.

Die Hauptsymptome dieses Formulars sind wie folgt:

  1. Läsionen liegen asymmetrisch an den Armen oder Beinen;
  2. Es treten eitrige und eitrige Krusten von entzündeter Haut auf;
  3. Bei chronischen münzenähnlichen Ekzemen (oder einer Art mikrobielles Ekzem) sind die umschriebenen Plaques begrenzt;
  4. chronische Krampfadern, eine Art mikrobielle Form des Ekzems, lokalisiert auf den Beinen, ist das charakteristische Symptom Sklerotisierung (Vernarbung), Hautvergröberung in den betroffenen Bereichen. Die Vernarbung im chronischen Stadium des Krampfadermis tritt an den Stellen auf, die in der akuten Phase nass werden und austrocknen.

Unabhängig davon ist das chronische Ekzem der Hände als einer der häufigsten Orte der Lokalisierung von Krankheiten zu nennen, der hinsichtlich der Sozialisation äußerst unangenehm ist und dem Patienten großes körperliches und moralisches Leiden verursacht.

Die häufige Lokalisierung der Pathologie an den Händen wird durch den ständigen Kontakt der Haut der Hände mit der Umgebung sowie durch aggressive Substanzen erklärt.

Das Ekzem an den Händen heilt sehr langsam - die Hände sind ständig in Bewegung, die Wunden haben keine Zeit, sich zu festigen.

In den Händen der Treffen:

  1. wahr;
  2. mikrobiell;
  3. professionell (letzteres entsteht durch häufigen Kontakt mit berufsbedingten Gefahren);
  4. sowie der Mais.

Symptome der professionellen Form an den Händen:

  • Die Krankheit hat einen langen chronischen Verlauf mit zeitweiligen Exazerbationen und Remissionen.
  • Nach einem Exazerbationsprozess, bei dem Rötungen und Schwellungen der Haut beobachtet werden, treten Blasen auf, deren Öffnung von Tränen und Erosionen begleitet wird, die Verdickung der Haut an den betroffenen Bereichen, die für den chronischen Verlauf der Erkrankung charakteristisch sind.

Das Hautmuster wird ebenfalls verstärkt, die Haut wird bläulich.

Es wird beobachtet:

  1. Peeling und Trockenheit der Haut;
  2. knacken;
  3. brennendes Gefühl;
  4. Juckreiz;
  5. möglicher Eintritt einer Sekundärinfektion.

Video: Bühne:

Diagnosemethoden

Typischerweise verursacht die Diagnose dieser Pathologie keine großen Schwierigkeiten.

Der Arzt untersucht den Patienten und sammelt eine ausführliche Anamnese.

Es ist notwendig, Ekzem von Neurodermitis, Dyshidrose, allergischer Dermatitis zu unterscheiden.

Behandlung eines chronischen Ekzems

Die Behandlung wird individuell unter Berücksichtigung der Art des Ekzems und der Schwere der Manifestationen der Krankheit ausgewählt.

Es ist auch notwendig, den Kontakt mit den chemischen Stoffen, die die Krankheit verursachen, zu beseitigen, die Ernährung richtig zu organisieren und Arzneimittel, insbesondere lokale Exposition, anzuwenden.

Außenanlagen

  • Hormonsalben und Cremes: “Elokom”, “Advantan”, “Lokoid”. Diese Hilfsmittel reduzieren Entzündungen gut und fördern die schnelle Heilung von Wunden und Rissen. Sie können diese Arzneimittel jedoch nicht ohne ärztliches Rezept verwenden, da sie mit einem unbedingt positiven Behandlungsergebnis viele Nebenwirkungen haben.
  • Auch nicht-hormonelle äußerliche Mittel werden häufig verwendet: „Pimecrolimus“, „Protopic“: Diese Arzneimittel sind gut gegen Hautjucken und Entzündungen.
  • Im Falle eines mikrobiellen Ekzems sowie beim Eintritt einer sekundären Infektion bei einer anderen Ekzemform wird eine antibakterielle und antimykotische Therapie verschrieben: „Triderm“, Pimafukort.

Wie treten Ekzemsymptome auf? Folgen Sie dem Link.

Arzneimittel

Antihistaminika werden verwendet:

  1. wenn pathologische Herde bei Kontakt mit einem schädlichen Stoff auftauchten;
  2. ein Allergen;
  3. verursacht durch fehler in der ernährung;
  4. manifestiert sich während der Verschlimmerung einer chronischen Krankheit

Verwendet von:

  • Claritin, Suprastin, Tavegil, Erius. Es ist zu beachten, dass es im Falle eines chronischen Ekzems besser ist, Tablettenformen von Antihistaminika zu verwenden, um ein übermäßiges Trauma der Gefäße zu vermeiden, da die Behandlung eines chronischen Ekzems in der Regel keine Notfallbehandlung erfordert, wie in der Akutform;
  • zusätzlich zu diesen Mitteln verschrieb sich manchmal eine intravenöse Lösung von Calciumchlorid, Natriumthiosulfat, Calciumgluconat;
  • Die Verwendung von Immunmodulatoren wird ebenfalls gezeigt - "Splenin", "Timalin" usw.;
  • Vitamintherapie - verwendete Vitamine B, A, C, E, Folsäure;
  • mit erhöhter nervöser Erregbarkeit - Sedativa

Physiotherapie

Diese Methode ist besonders effektiv:

  1. zeigt die Anwendung von Phototherapie, lokaler und allgemeiner UV-Strahlung, Akupunktur, Paraffintherapie;
  2. direkt auf die Läsionen Helium-Neon-Laser anwenden;
  3. Die Thalassotherapie hat sich positiv empfohlen (Anwendung von Meersalzbädern, direktes Baden im Meer), Schlammtherapie.

Volksrezepte

Die effektivsten derartigen Tools sind:

  1. Zur Zubereitung der Salbe: Zu 80 g Vaseline, im Wasserbad auf 50 Grad erhitzt, wird Propolis (20 g) zugegeben. Rühren, bis eine homogene Masse entsteht. Abseihen, stehen lassen und mit dichtem Stopfen in eine Durchstechflasche gießen. Sie können im Kühlschrank aufbewahren. Eine dünne Salbenschicht, um den schmerzenden Bereich unter dem Verband zu behandeln. Das Ankleiden jeden zweiten Tag;
  2. Ein weiteres Rezept für Salben: Reiben Sie auf einer feinen Reibe ein paar Wurzeln von Pferdesauerampfer, nachdem Sie gut gewaschen haben. Mit einem geschmolzenen Stück hausgemachter Butter vermischen. Es ergibt sich eine pastöse Mischung, die bei sehr schwacher Hitze gekocht werden muss, 12-15 Minuten lang umrühren und dann ohne Anstrengung in warmer Form in ein Glasgefäß überführen. Ekzematöse Bereiche mehrmals täglich schmieren;
  3. Tinktur aus Eleutherococcus-Wurzel (in der Apotheke kaufen), um 1 TL zu nehmen. dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Diese Behandlung kann nicht bei Schlafstörungen und Bluthochdruck durchgeführt werden.
  4. In ein Litergefäß, zwei Drittel, die Früchte von Sophora gießen, den Wodka auf die Oberseite gießen und 2 Wochen darauf bestehen, dabei regelmäßig schütteln. Tinktur von 1 TL trinken. morgens auf nüchternen Magen, sowie Reiben, Massieren, an Orten der Niederlage können Sie auch Lotionen herstellen;
  5. 1-2 Handvoll zerkleinertes Gras kirkazona 5-10 Minuten in 1-2 Liter Wasser kochen und bis mäßig heiß beharren. Bäder machen, dann die Haut mit Babycreme einölen;
  6. Pharmazeutische Zinksalbe (50 Gramm) gemischt mit 4 Teelöffeln des Medikaments ASD-3 oder 2 Teelöffeln ASD-2 (bedeutet in einer Tierapotheke zu kaufen), diese Mischung mehrmals täglich zur Behandlung von Problemzonen vor der Remission.

Wie ist die Behandlung von Dyshidrose der Füße? Die Antwort ist hier.

Ist Hormonsalbe für Ekzeme wirksam? Klicke um zu gehen.

Prävention

Vorbeugung spielt eine wichtige Rolle - durch die Verhinderung des Auftretens einer Krankheit können Sie sicherstellen, dass die Pathologie Sie für viele Jahre belässt:

  1. Körperhygiene, Kratzer, Wunden, Risse, Jod, brillantes Grün müssen sorgfältig beachtet werden.
  2. Benetzen Sie keine Hautläsionen ohne Notwendigkeit: Hygienische Bäder und Duschen werden gezeigt, aber nicht mehr. Es ist notwendig, in lauwarmem Wasser unter Zusatz von Abkühlungen von Kamille, Zug, Schafgarbe und weichen Produkten zum Waschen schmerzender Haut zu baden;
  3. den Zustand des Gastrointestinaltrakts überwachen, alle chronischen Krankheiten behandeln;
  4. auf geräucherte, frittierte, würzige, salzige Lebensmittel, Zitrusfrüchte, Fisch und andere potenzielle Allergene vollständig zu verzichten. Alkohol, starker Tee und Kaffee müssen ebenfalls aufgegeben werden.
  5. Es ist nützlich zu trainieren, eine Massage zu besuchen;
  6. das akute Ekzem nur gemäß den Empfehlungen des Arztes zu behandeln, die Selbstbehandlung auszuschließen, weil das akute Ekzem falsch oder unzureichend behandelt wird und in der Regel in die chronische Phase übergeht;
  7. umfassen gekochtes Fleisch, Obst, Gemüse, Suppen, Müsli, Kompotte, Säfte und Milchprodukte in die Ernährung;
  8. Nehmen Sie Kalziumpräparate, Askorutin, nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Chronische Ekzem-Handbehandlung

Warum tritt Ekzem auf?

Experten sind sich einig, dass die Hauptgründe für den Übergang vom akuten zum chronischen Stadium sind:

  • Essstörungen, unausgewogene Ernährung;
  • unkontrollierte nichtprofessionelle Behandlung;
  • ungesunder Lebensstil;
  • schlechte Hygiene, Mangel an Körperpflege.

Dies ist eine sehr häufige chronische Dermatitis, die durch Entzündungen der oberen Hautschichten, einen konstanten Verlauf mit periodischen Rückfällen und langfristigen Remissionen gekennzeichnet ist.

Die Erkrankung nimmt aus verschiedenen Gründen eine chronische Form an: mit falscher Behandlung der akuten Form, Allergie gegen Medikamente, Nichteinhaltung der Diät- und Hygienevorschriften, gleichzeitige Behandlung mit starkem Stress, Nervenzusammenbruch.

Allergien werden in einer Woche für immer bestehen! Warum ist das Mittel, das in Europa schon lange behandelt wurde, von uns verboten?

Ursachen von Krankheiten

Trotz der Entwicklung von Wissenschaft und Medizin konnten Wissenschaftler die Ursachen für Ekzeme an den Händen (und anderen Körperteilen) immer noch nicht eindeutig bestimmen: Die Krankheit wird als multifaktoriell eingestuft.

Statistiken zeigen, dass die Mehrzahl der Fälle neuroallergisch ist.

Das heißt, eine Person, die unter ständigem Stress, nervösen Anspannung und Kontakt mit der einen oder anderen reizenden Substanz leidet, neigt wahrscheinlich zu Ekzemen.

Im Allgemeinen wurden alle Faktoren, die ein Ekzem hervorrufen, in zwei Gruppen unterteilt:

  1. extern - Haushaltschemikalien, Kosmetika, Schmuck, Pharmazeutika, Einzelprodukte;
  2. intern - Verringerung der Schutzfunktion des Körpers, Dysbiose, Mangel an Vitaminen, stark übertragbaren Infektionskrankheiten, Vererbung und künstlicher Ernährung im Säuglingsalter.

Die Anzeichen der Krankheit sind auch ziemlich zahlreich.

Zunächst beginnt der Patient mit der Haut der Hände Beschwerden zu spüren: Die Haut scheint straff und trocken zu sein, beginnt sich zu schälen und zu jucken.

Im Anschluss beginnt die Haut gerötet zu werden, die Hände schwellen an.

Selbst nach einiger Zeit (wie lange die Krankheit von einem Stadium zum anderen übergeht, hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab), erscheinen kleine Blasen mit serösem Inhalt auf den Händen und Handflächen.

Wenn die Blasen platzen, bilden sich an ihrer Stelle Geschwüre und weinende Bereiche - eine große Wundfläche erscheint.

Da diese Oberfläche sehr leicht infiziert ist, ist es besser, die Hände in einem solchen Zeitraum mit einem sterilen Verband zu schließen.

Aufgrund der Art des Krankheitsverlaufs gibt es zwei Arten von Ekzemen an den Händen: akut und chronisch.

Chronisches Ekzem wird im Gegensatz zum akuten nicht eindeutig ausgedrückt und fließt zyklisch: Perioden der Remission werden durch Perioden der Verschlimmerung ersetzt. Es ist fast unmöglich, ein chronisches Ekzem der Hände vollständig loszuwerden.

Je nach Lokalisation der Krankheit wird das Ekzem der Hände, Finger, Handflächen und des Bereichs zwischen den Fingern direkt ausgelöst.

Arten der Therapie

Das klinische Bild der Manifestationen und die Art ihres Ursprungs erlauben es, verschiedene Arten von Pathologie zu unterscheiden:

Die Ekzemklassifizierung ist breit. Da die Krankheit als idiopathisch betrachtet wird, das heißt, ihr Ursprung ist nicht vollständig geklärt, werden die Hauptarten der Läsionen unterschieden.

Die Lokalisierung von Ekzemen-Hautausschlägen, ihr Charakter und die im Körper nachvollziehbaren Ursachen des Erscheinens helfen. Solche Sorten sind bekannt:

Bis heute gibt es kein etabliertes System zur Klassifizierung von Ekzemen. Im Allgemeinen emittieren:

  1. Echtes Ekzem.
  2. Mikrobielles Ekzem.
  3. Ekzem kontaktieren.
Ekzem geht mit einer Vergröberung der Haut einher.

In der chronischen Phase der Krankheit treten die gleichen Symptome auf wie in der akuten Form, jedoch sind die Manifestationen in diesem Fall weniger intensiv und geglättet. Zusätzlich wird bei Patienten mit chronischem Ekzem eine Verdickung und Hautvergröberung beobachtet.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Einteilung des Krankheitsverlaufs in Phasen (chronisch, subakut und akut) eher willkürlich ist. Bei demselben Patienten können chronische und akute Prozesse gleichzeitig in verschiedenen Körperteilen ablaufen. Typische Symptome eines chronischen Ekzems:

  1. Das Vorhandensein der Flechtenbildung (Verdickung der Haut mit dem Auftreten eines auffälligen Musters).
  2. Das Vorhandensein einer zunehmenden Infiltration.
  3. Der Verlauf eines chronischen Ekzems ist wellig, Remissionen und Rückfälle wechseln sich ab.
  4. Die Intensität des Juckreizes variiert mit dem Zustand der Haut, Juckreiz ist jedoch fast immer vorhanden.
  5. Das Auftreten von Exsudat am Boden ist durch eine Verschlimmerung des chronischen Ekzems gekennzeichnet.

Die Behandlung eines chronischen Ekzems ist oft sehr lang. Der Therapieverlauf hängt vom individuellen Zustand des Patienten, der Schwere der Entzündung, dem Entwicklungsstadium und der Art der Erkrankung ab.

Nur eine umfassende Behandlung kann Hautkrankheiten überwinden. Patienten mit einem chronischen Ekzem in der Hand werden folgende Behandlungen verschrieben:

  • Medikamente (traditionell);
  • Physiotherapie;
  • Diät-Therapie;
  • Behandlung von Volksheilmitteln.

Hauterkrankungen können aufgrund einer falschen Behandlung eines akuten Ekzems chronisch werden

Symptome und Anzeichen

Es zeichnet sich durch einen sehr spürbaren Pruritus aus. Hautausschläge sind meistens auf den offenen Körperteilen, einschließlich der Hände, lokalisiert - sie können erythematös, papulös, vesikulär sein und sind durch Symmetrie gekennzeichnet.

Der akute Prozess beginnt mit kleinen vesikulären Hautausschlägen, die während der Chronisierung des Prozesses miteinander verschmelzen und sich öffnen, um punktuelle Erosion zu bilden. Chronische Erkrankungen führen zur Flechtenbildung der Haut.

  1. Flechtenbildung - der Prozess der starken Verdickung der Haut, verstärktes Hautbild, in manchen Fällen sogar eine Verletzung der Pigmentierung;
  2. das ständige Vorhandensein von Juckreiz und brennender Haut;
  3. die Haut zeichnet sich durch konstante Trockenheit aus;
  4. Exsudation oder die Freisetzung seröser Flüssigkeit aus den Vesikeln, die während der akuten Erkrankung auftritt;
  5. Der Verlauf eines Ekzems in chronischer Form tritt in Wellen auf: eine kurze Phase der Besserung, gefolgt von einer Phase der Verschlimmerung der Krankheit.

Die Verschlimmerung eines chronischen Ekzems kann bei Kontakt mit allergischen Substanzen oder in bestimmten Jahreszeiten auftreten. Chronisches Ekzem ist keine ansteckende Krankheit. Es gibt folgende Arten von Krankheiten:

  • stimmt, was hauptsächlich die Haut des Gesichts und der Hände betrifft. Es zeichnet sich durch häufige Perioden der Verschlimmerung aus.
  • fleischig, manifestiert sich auf der Haut des Halses und der Gliedmaßen Wenn diese Art der Hautverdickung auftritt, tritt eine deutliche Manifestation des Hautmusters aufgrund einer erhöhten Trockenheit und Infiltration auf;
  • Geschirrspülmittel, gekennzeichnet durch die Bildung eines blasenartigen Ausschlags, gefüllt mit serösen Inhalten. Beim Kämmen platzen die Blasen und bilden feuchte Haut. Es betrifft hauptsächlich die Haut der Füße und der Handflächen. Wenn die Behandlungsregeln nicht befolgt werden, kann sich eine bakterielle oder Pilzinfektion diesem Ekzem anschließen.
  • venös, entwickelt als Folge von Krampfadern oder Thrombophlebitis, mit dem anschließenden Prozess der Hautsklerose, Ödem, die Bildung von weinenden Ekzemen. Es betrifft hauptsächlich die Haut der unteren Extremitäten: den Knöchel und den Unterschenkelbereich;
  • trocken, was sich vor allem im Winter zeigt, wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist. Manifestiert in Form von erhöhter Trockenheit der Haut der Handflächen, Finger und Risse. Die Haut wird angespannt. Erleichterung kann in der warmen Jahreszeit auftreten;
  • seborrheisch, manifestiert sich auf der Kopfhaut in Form von gelblich-rosa Siegeln, die dazu neigen, sich auf Hals, Ohren und Brust auszubreiten. Es entwickelt sich hauptsächlich aufgrund einer Überfunktion der Talgdrüsen;

Es gibt andere Formen eines chronischen Ekzems: geil, mikrobiell, viral, münzenartig, juckrig.

Diagnose

Die Diagnose und Behandlung von Ekzemen betraf einen Dermatologen. Er findet Beschwerden, eine Vorgeschichte der Krankheit, bei chronischem Ekzem das Alter, in dem die ersten Symptome auftraten, Faktoren auslösen, allergische Begleiterkrankungen (atopische Dermatitis, Bronchialasthma), Familienanamnese.

Als Nächstes bewertet der Arzt die äußeren Veränderungen der Haut. In typischen Fällen reicht dies aus, um eine Diagnose zu stellen.

Zusätzliche Untersuchungen helfen, dies zu bestätigen.

  • klinische Analyse von Blut und Urin;
  • die Menge an Ig E im Serum;
  • allergologische Untersuchung (falls angegeben);
  • bei mikrobiellem Ekzem: Aussaat aus Flammen der Flora und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika;
  • ggf. histologische Untersuchung, Differentialdiagnose.

Ekzem muss von folgenden Krankheiten unterschieden werden:

  • atopische Dermatitis;
  • Kontaktdermatitis;
  • Ringwurm;
  • Psoriasis;
  • Streptodermie

Die Diagnose der Krankheit erfolgt bei Ärzten wie Dermatologen, Immunologen und Allergologen. Sie können sich für diese Analysemethode, Laborallergiestudien, die Familiengeschichte von Krankheiten und die Art der Dermatitis untersuchen lassen.

Damit die Diagnose eines Ekzems nicht chronisch wird, müssen Sie es so schnell wie möglich installieren und mit der Therapie beginnen.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, führen Sie eine externe Untersuchung des Patienten durch.

Die Diagnose eines chronischen Ekzems ist in der Regel nicht schwierig. Die Untersuchung des Patienten und eine ausführliche Anamnese sind erforderlich. Es ist notwendig, ein chronisches Ekzem mit allergischer Dermatitis, Dyshidrose und Neurodermitis zu unterscheiden.

Grundsätze der Behandlung

Behandlung des chronischen Ekzems der Hände, Füße - das häufigste Problem, dessen Lösung gleichermaßen auf die Schultern des Dermatologen und des Patienten fällt.

In der Regel beginnt die Umsetzung der therapeutischen Maßnahmen mit der Ernennung von Hormonmedikamenten. Alle kortikosteroiden Salben und Cremes zur topischen Behandlung haben eine dichte Struktur und sind potente Medikamente.

Unter der allgemeinsten und effektivsten wird Dermoveit Salbe genannt. Dieses Medikament wird 5-7 Tage lang zweimal täglich angewendet.

Der genaue Verlauf der Behandlung mit Glucocorticosteroid-Produkten wird vom Dermatologen bestimmt, aber in vielerlei Hinsicht wird seine Entscheidung vom Zustand des Patienten bestimmt.

In der nächsten Stufe der Therapie muss auf schwächere Medikamente umgestellt werden. Angesichts des positiven Ergebnisses der Behandlung empfiehlt der Spezialist, Dermoveit mit einem dieser Arzneimittel zu wechseln:

Im Verlauf einer erfolgreichen Behandlung empfehlen Ärzte, die leistungsstärkere Dermoveit durch schwächere Medikamente zu ersetzen, beispielsweise Celestoderm

  • Advantan;
  • Hydrocortison-Salbe;
  • Sanaflan;
  • Lokoid

Heute wird bei der Behandlung chronischer Hautkrankheiten wie vor vielen Jahren die Kräutermedizin aktiv eingesetzt. Kräutertees und -infusionen werden zweckmäßigerweise zur Behandlung von Dermatosen durch interne und externe Methoden in Form von Kompressen, Lotionen verwendet.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Kräutertees nur zur Erholung von Ekzemen verwendet werden.

Wirksame Volksheilmittel gegen chronische Ekzeme, wie durch das Feedback und das Feedback von pflegenden Patienten belegt, sind solche Mittel:

  • Infusion von Hypericum, Kamille, Minze und Nachfolge. Alle Komponenten, die in der gleichen Menge aufgenommen werden, müssen gemischt werden, kochendes Wasser einfüllen und unter einem Wasserbad langsam brennen. Nach 10 Minuten vom Herd nehmen, abkühlen und belasten. Nach 1-2 Verfahren können Rohstoffe nicht wiederverwendet werden. Zweimal täglich trinken, höchstens ein halbes Glas. Sie können auch äußerlich in Form von Kompressen auftragen und Mull in Infusion einweichen. Befestigen Sie es an der kranken Meta und halten Sie es etwa eine Stunde lang.
  • Eine Abkochung von Klettenwurzeln ist auch einfach zubereitet: für 1 EL. l Gemahlener Rohstoff erfordert ein Glas Wasser. Die resultierende Masse wird in den Ofen geschickt, zum Kochen gebracht und einige Minuten gehen gelassen. Flüssige Lotionen beseitigen Schwellungen und Juckreiz. Vor jeder Mahlzeit sollte ein Sud aus Klettenwurzel getrunken werden, 100 ml.

Abkochungen von Klettenwurzeln lindern Juckreiz und Entzündung der betroffenen Haut.

Die Behandlung chronischer Ekzeme ist schlecht, die Therapie muss unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale jedes Patienten ausgewählt werden. In der Regel werden Patienten mit chronischem Ekzem verordnet:

  1. Um die Empfindlichkeit gegen Allergene zu verringern, empfiehlt es sich, Natriumthiosulfat, Kaliumsalze und Antihistaminika einzunehmen.
  2. Sedative sanfte Wirkung.
  3. Es wird gezeigt, dass die Vitamintherapie Vitamine der Gruppen B, A, PP, C einnimmt.
  4. Die Auswahl der Produkte zur äußerlichen Anwendung hängt von der Schwere des Entzündungsprozesses der Haut ab. Bei starker Erosion und Exsudation müssen Lotionen hergestellt und nasstrocknende Verbände mit Tanninlösungen (1-2%), Resorcin (1%) aufgetragen werden. Bei einer weniger intensiven Entzündungsreaktion wird eine Ölsuspension verwendet, die Norsulfulfazol enthält. Wird zur Behandlung von chronischem Ekzem und Salbe verwendet - Dermatol, Teer, Bornaphthalin usw.
  5. Behandlung mit physiotherapeutischen Methoden - Ultraschall, suberythemale Dosen von ultravioletter Strahlung.

Die Verwendung von Volksrezepten bei der Behandlung eines chronischen Ekzems wird im Stadium der Genesung empfohlen, um den Prozess zu beschleunigen. Die Verwendung traditioneller Rezepte bedeutet nicht die Ablehnung der von einem Arzt verordneten Therapie, es ist am besten, die Methoden der offiziellen und der traditionellen Medizin zu kombinieren.

Es sollte beachtet werden, dass Kompressen und Lotionen von Kräutern nicht durchgeführt werden können, wenn Risse auf der Haut auftreten, da sie die Verletzungsstelle weiter verletzen können.

Darüber hinaus müssen Sie daran denken, dass eine der häufigsten Ursachen für ein chronisches Ekzem die Allergie ist. Verwenden Sie daher Kräuter mit Vorsicht.

Für die Einnahme bei chronischen Ekzemen empfehlen wir eine Abkochung aus Löwenzahnwurzeln und Klette. Es ist notwendig, einen Löffel gehackte getrocknete Löwenzahnwurzeln und Klette zu nehmen, sie in eine emaillierte Schüssel zu geben und drei Tassen Wasser einzuschenken.

12 Stunden ziehen lassen, dann kochen und darauf bestehen, die Brühe abzukühlen. Trinken Sie vorgefiltertes Arzneimittel dreimal täglich für eine dritte Tasse.

Für die Behandlung von chronischen Ekzemen empfehlen wir das Abkochen mit Zitronenmelisse.

Eine gute Wirkung wird durch die Verwendung von Limonadenbrühe erzielt. Die nach den Anweisungen auf der Packung zubereitete Brühe (ein Löffel Gras pro Glas Wasser) wird dreimal täglich in ein halbes Glas gebracht.

Rohe Kartoffeln können bei chronischen Ekzemen helfen. Frisch gepresster Saft kann für Lotionen an Entzündungsstellen und zur oralen Verabreichung verwendet werden. Um die Wirkung zu verbessern, können Sie den Saft von Kartoffeln mit Honig mischen.

Hilft bei chronischen Ekzemen und Karotten gegen Entzündungen der Haut:

  1. Sie müssen die Karotte durch die Entsafter springen,
  2. Saft trinken.
  3. Der Trester wird mit einer kleinen Menge schwerer Sahne oder Sauerrahm gemischt.
  4. Tragen Sie die erhaltene Salbe auf den gefalteten Verband auf und tragen Sie sie auf die betroffene Haut auf.

Eine gute Wirkung bei chronischen Ekzemen geben Medikamente auf Propolisbasis. Salbe kann in der Apotheke gekauft oder selbst gekocht werden. In letzterem Fall tun Sie dies:

  1. 200 g natürliche Butter in einem Wasserbad schmelzen,
  2. Fügen Sie 10 Gramm zerstoßenes Propolis hinzu.
  3. Aufwärmen, mindestens eine halbe Stunde lang vorsichtig rühren.
  4. Dann filtern und kühlen.
  5. Zur Schmierung der betroffenen Haut bei chronischem Ekzem auftragen.

Teer wird seit langem zur Behandlung von Ekzemen eingesetzt. Reiner Teer sollte mit Fischöl und natürlichem Apfelessig gemischt werden, das Verhältnis der Teile in der Salbe 1: 3: 1.

Salbe in Form von Anwendungen auf die Läsion auftragen. Bei weinendem Ekzem können Kohlkompressen hergestellt werden.

Dazu werden gehackte Kohlblätter in Milch gekocht und dann mit Kleie gemischt, um eine dicke Salbe zu erhalten. Salbe auf Mull legen und für die Nacht komprimieren lassen.

Die Behandlung von Ekzemen der Hände beinhaltet die folgenden Aktivitäten:

  • Beseitigung des exogenen Faktors;
  • Behandlung von assoziierten chronischen Krankheiten und Sanierung von chronischen Infektionsherden;
  • richtige Ernährung;
  • Anwendung der äußeren Behandlung in Form von Lösungen, Talkern, Salben, Aerosolen und Pasten, je nach Art der Hautläsion;
  • die Verwendung von Corticosteroid-Medikamenten in verschiedenen Freisetzungsformen, abhängig von der Schwere des Prozesses, seiner Prävalenz;
  • die Verwendung von Antihistaminika, sowohl von außen als auch von Tablettenformen;
  • Vitamintherapie;
  • Verwendung von Beruhigungsmitteln, um den Juckreiz zu reduzieren und den Schlaf zu normalisieren.

Aktivitäten wie die Beseitigung des provozierenden Faktors, die Behandlung von Begleiterkrankungen und die richtige Ernährung sind ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Behandlung von Patienten mit Ekzemen.

Die Ernährung bei Ekzemen der Hände ist für jeden Verlauf besonders wichtig.

Im akuten Stadium trägt die richtige Ernährung zur schnellen Normalisierung der Situation bei und ist einer der Faktoren, die den Übergang der Krankheit in die chronische Form verhindern. Im chronischen Verlauf ist eine Diät wichtig, da sie einer der Faktoren für eine stabile Remission ist.

Viele Patienten stellen fest, dass eine richtige Ernährung über viele Monate hinweg Voraussetzungen für eine stabile und langanhaltende Remission schafft. Mit der Verschärfung des Prozesses werden die Anforderungen an die Art der Ernährung verschärft.

Es sollte so sicher wie möglich sein, keine Produkte enthalten, die den Krankheitsverlauf verschlimmern oder den Juckreiz der Haut verschlimmern könnten. Darüber hinaus muss der Körper für einen wirksamen Kampf alle notwendigen Substanzen und Spurenelemente erhalten.

Die allgemeinen Prinzipien der Ernährung für das Ekzem der Hände lauten wie folgt:

Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit multifaktoriell ist und der verlässliche Grund für ihre Entwicklung nicht vollständig verstanden wird, umfasst die Behandlung eines chronischen Ekzems der Hände die folgenden Bereiche:

  • Kontakt mit potenziell gefährlichen Produkten wie aggressiven Chemikalien, Lacken, Farben, Lösungsmitteln vermeiden;
  • Verwenden Sie nur natürliche weiche Stoffe in Kleidungsstücken, die keine zusätzliche Reibung verursachen.
  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät und die Beseitigung gefährlicher Produkte;
  • Behandlung von assoziierten chronischen Krankheiten und chronischen Infektionsherden;
  • Festhalten an der Arbeit, Ruhe;
  • Während der Verschlimmerung der Krankheitseinstrahlung sind physiotherapeutische Verfahren kontraindiziert.
  • Hygieneverfahren können nur mit hypoallergenen Mitteln durchgeführt werden;
  • Die Auswahl externer Arzneimittel erfolgt abhängig von der Art des pathogenen Fokus und umfasst Lotionen, Salben, Pasten mit entzündungshemmender, weichmachender, peelender, resorbierbarer Wirkung.
  • ein kurzer Kurs, bis zu 14 Tage, kann Corticosteroid-Medikamente (Dermoveit, Advantan, Lokoid usw.) verschrieben werden;
  • Antihistaminika zur Verwendung in Tabletten oder topischen Zubereitungen (Erius, Tavegil, Suprastin, Fenistil-Gel);
  • In Abhängigkeit vom Krankheitsverlauf können der Zusammensetzung der externen Mittel antibakterielle Zubereitungen oder Antimykotika zugesetzt werden;
  • In schweren Fällen kann während der Ausbreitung des Prozesses eine Entgiftungstherapie durchgeführt werden, die eine Tropflösung impliziert.
  • Wenn Sie den Zusammenhang zwischen Exazerbation und der Verwendung bestimmter Lebensmittel offenlegen, verwenden Sie Uterosorbentien (Enterosgel, Polysorb, Laktofiltrum).
  • Bei schwerer Rezidivanfälligkeit ist Plasmapherese indiziert.

Der Ekzemverlauf der Hände kann hartnäckig und lang sein. Bei der Wahl der Behandlungstaktik ist der komplexe Effekt auf alle Verknüpfungen des pathologischen Prozesses wichtig.

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen? Chronische Ekzeme der Hände und anderer Körperteile sind durch die Dauer des Flusses gekennzeichnet. Die Behandlung wird für jeden Patienten individuell verschrieben und berücksichtigt die Art des Ekzems, den Schweregrad des Entzündungsprozesses und die individuellen Merkmale des Patienten (Alter, Allgemeinzustand, Behandlungsergebnisse usw.). Die Frage nach der Behandlung von Ekzemen an den Händen kann mit einem Wort beantwortet werden - umfassend.

Allgemeine medikamentöse Therapie

Die pathogenetische Therapie ist die Hauptbehandlung, ohne die ein Ekzem an den Händen nicht geheilt werden kann. Diese Art der Therapie zielt darauf ab, die negativen Auswirkungen der äußeren Umgebung oder die veränderten Funktionen der inneren Organe auszugleichen oder zu schwächen.

Wenn ein Ekzem an den Fingern diagnostiziert wird, umfasst die Behandlung oft eine unspezifische Therapie einer desensibilisierenden Wirkung: Autohemotherapie, Bluttransfusion, Hirudotherapie, Laktotherapie.

Bei schwerem Ekzem werden Hämosorption, Enterosorption und Plasmapherese durchgeführt.

Biostimulanzien werden verschrieben: Injektionen eines Aloe- oder Plazentaextrakts, jeweils 1,0–1,5 ml.

Wenn geäußert neurotische Störungen vorschreiben:

  • Der Arzt kann Natriumbromid in 5-15 ml 3 R / Tag verschreiben
  • Bromcamphor ist auch drei Wochen lang zwei Wochen lang
  • Nur auf ärztliche Verordnung in kleinen Dosen Beruhigungsmittel - Nozepam, Fenozepam, Chlozepid nicht mehr als 10 Tage
  • Beruhigungsmittel pflanzliche Heilmittel - Novopassit, Persen, Baldrian, Pfingstrosen Tinktur, Sedasen

Enterosorbentien und Arzneimittel zur Verringerung der Toxizität:

  • Unter Energiesorptionsmitteln können Polyphepanum, Multiorb, Enterosgel, Polysorb, Atoksil, Filtrum STI (Unterricht) auch kurzzeitig von maximal 10 Tagen unterschieden werden
  • Intravenöse Injektionen von Natriumthiosulfat 10-20 Injektionen von 10 ml. oder Calciumchlorid
  • Beim mykotischen Ekzem Lösung von Hexamethylentetramin
  • Calciumgluconat intramuskulär 10-20 Injektionen

Hormontherapie

Das hartnäckige Ekzem der Finger zwischen den Fingern wird mit Hormonarzneimitteln behandelt, die nur auf Rezept, kurzzeitig, mit schrittweiser Aufhebung des Medikaments und nur in Fällen extremer Notwendigkeit verwendet werden.

Die Akzeptanz von Kortikosteroiden hat schwerwiegende Nebenwirkungen und eine Reihe von Kontraindikationen. Sie kann zur Entwicklung infektiöser Prozesse und zur Verschlimmerung chronischer Erkrankungen beitragen, da sie das Immunsystem senkt (vgl

Hormonsalbe für Psoriasis).

Ihre längere oder häufige unkontrollierte Verwendung ist besonders gefährlich. Bei der Lokalisation von Ekzemen nur an den Händen können die Finger auf die Verwendung lokaler Hormonarzneimittel beschränkt werden. Bei einer generalisierten Entzündungsprozedur kann die orale Hormontherapie verordnet werden. Sie dauert nicht länger als 10-15 Tage in moderaten, kontrollierten Dosen:.

  • Corticotropin, 40 IE täglich (800–1000 IE pro Kurs)
  • Prednison 20-40 mg täglich
  • Triamcinolon 10 mg täglich
  • Dexamethason 2,5 Tabletten täglich

Vitamintherapie

Die Vitamintherapie ist zur Behandlung jeglicher Art von Ekzemen an den Händen angezeigt. Angesichts der jüngsten Forscher, die auf synthetische Vitamine enthaltende Arzneimittel angewiesen sind, sollte sie jedoch sehr sorgfältig behandelt werden (siehe den Schaden von synthetischen Vitaminen):

Die Behandlung mit traditionellen medizinischen Methoden hilft bei der Linderung der Symptome während der Verschlimmerung eines chronischen Ekzems. Bevor Sie diese oder jene Methode anwenden, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Bei chronischen Ekzemen hilft die Behandlung mit Volksmitteln:

Heilende Kompressen

  1. Birke Knospen, müssen Sie mit Wasser im Verhältnis 1: 1 kochen, bei schwacher Hitze 30 Minuten kochen. Beim Kochen der Brühe ist es erforderlich, Mullgewebe zu tränken, das auf die erkrankten Hautpartien aufgetragen werden sollte. Es ist notwendig, das Verfahren mehrmals täglich für 10 Tage durchzuführen, bis sich der Zustand verbessert.
  2. Um den Krankheitsverlauf zu lindern, werden Kompressen aus der Abkochung von Kräutern, Kamille, Ringelblume und Salbei geholfen, die im Verhältnis 2: 2: 1 kombiniert werden müssen. Dann sollte dieser Kräutertee in kochendes Wasser gegossen werden. Bestehen Sie darauf, dass die gekochte Brühe innerhalb von 30 Minuten zubereitet wird. Als nächstes wird die Infusion abgekühlt und filtriert. Diese Abkochung kann als Bad für Arme und Beine verwendet werden oder als Kompression auf andere Hautbereiche aufgebracht werden;
  3. Für Lotionen können Sie Aloe, Kalanchoe oder Kartoffelsaft verwenden.

Rezepte für Heilsalben gegen Ekzeme

Um erfolgreiche Ergebnisse im Kampf gegen die Pathologie zu erzielen, sollte der Patient zunächst folgende Empfehlungen beachten:

  • Heilung chronischer Infektionskrankheiten;
  • vollständig entspannen;
  • ein gemessenes Arbeitsregime einhalten;
  • vernünftig essen.

Umfassende Behandlung von Ekzemen als Hauptziel sollte darin bestehen, den Körper von Allergenen zu reinigen, einschließlich Entgiftung, Korrektur von Immunreaktionen, Wiederherstellung der normalen Funktion des Gastrointestinaltrakts, sedative Therapie.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Behandlung der Krankheit ist die Verwendung von Kortikosteroiden, deren Wirkung darauf gerichtet ist, die Entzündungsprozesse im menschlichen Körper zu hemmen.

Die lokale Behandlung des trockenen Ekzems an den Händen seines Ziels besteht darin, den Patienten von Schmerzen, Trockenheitsgefühl und Spannungsgefühl der Haut, dessen Verbrennung zu befreien und das Hinzufügen einer Infektion zu verhindern.

Der Patient kann dazu antiseptische und hormonelle Salben verwenden, Lotionen für Hände, Bäder und andere Verfahren herstellen.

Ekzem der Hände - Behandlung von Volksheilmitteln

Der Patient erreicht nur dann eine höchstmögliche Remissionsstabilität, wenn er Arzneimittel anderer pharmazeutischer Gruppen einnimmt.

Zum Beispiel spielen Antihistaminika eine große Rolle bei der Behandlung dieser Hauterkrankung. Im Falle der Geburt eines Ekzems oder seines Übergangs zur chronischen Form ist der Patient "verpflichtet", mit Allergenen (sowohl mit der Nahrung als auch mit der äußerlichen Anwendung) in Kontakt zu treten und das Ausmaß der Pathologie zu bestimmen. Der Arzt wird Folgendes vorschreiben:.

Es ist nicht einfach, ein chronisches Ekzem in eine stabile Remission zu übersetzen, und ohne Antihistaminika wie Erius ist es fast unmöglich

  • Eine rohe Kartoffel wird zu Fruchtfleisch verarbeitet, leicht gequetscht und in Baumwollgewebe eingewickelt und dann auf eine erkrankte Hautpartie aufgebracht. Das Verfahren wird mehrmals am Tag und vor dem Schlafengehen in der Nacht durchgeführt. Lotionen und Kompressen wechseln mit dem Verzehr von rohen Kartoffeln.
  • Saft von rohen Kartoffeln in Kombination mit Honig verbessert die Wirkung der Behandlung von Ekzemen an den Fingern. Geschälte rohe Kartoffeln werden auf einer feinen Reibe gemahlen, bis ein halbes Glas einer einheitlichen Aufschlämmung erhalten wird. Fügen Sie 1 Teelöffel Honig hinzu und die Zusammensetzung wird gründlich gerührt. Anschließend wird die Mischung auf ein Mulltuch aufgetragen und auf die erkrankten Hautpartien aufgeräumt. In diesem Fall sollte die Dicke der Breischicht etwa 1 cm betragen, nach 2 Stunden wird die Anwendung entfernt und das ausgetretene und getrocknete Teil vorsichtig entfernt. Dieses Verfahren kann mit einem Dressing mit Propolis-Salbe abgewechselt werden.
  • Gekochter Knoblauch kneten und mit der gleichen Menge Honig mischen. Die Mischung wird auf Baumwollgewebe gelegt und auf die Läsion aufgebracht, mit Wachspapier bedeckt und von oben gebunden. Am Morgen müssen Sie die schmerzende Stelle mit gereinigtem Benzin waschen, schmieren und erneut auftragen. Nachdem die Waage verschwunden ist, kann der Verband nur nachts angelegt werden.
  • Kohlblatt mit unverdünntem Apfelessig gießen und 2 Minuten inkubieren. Dann kneten, bis der Saft erscheint, und auf den Ekzemherd auftragen und mit einem Verband fixieren. Schmerzen und Juckreiz werden beseitigt.

Wie behandelt man Volksheilmittel?

Neurodermitis, Ekzem und andere Hautkrankheiten

Prävention

Um den Übergang der akuten Dermatose in ein chronisches Stadium zu verhindern, sollte verstanden werden, dass es nach einer Erkrankung nicht möglich ist, diese vollständig zu beseitigen. Einige Patienten stellten fest, dass die Krankheit auch Jahrzehnte nach der Behandlung wieder auftrat.

In jedem Fall spielt die Fähigkeit der Selbstverteidigungsimmunität eine entscheidende Rolle, die durch Folgendes beeinträchtigt werden kann:

  • unbehandelte chronische Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Neurose, Psychose, Depression;
  • allergische Reaktionen des Körpers;
  • saisonale Avitaminose usw.

In den meisten Fällen ist die Behandlung eines chronischen Ekzems der Hände oder Füße im Frühling und Herbst eine unverzichtbare wesentliche Maßnahme. Während dieser Zeit sollten Sie auch Ihre Ernährung überprüfen und die Meinung der Ernährungswissenschaftler anhören.

Beispielsweise ist es notwendig, den Verbrauch solcher Produkte erheblich zu beschränken:

Seien Sie vorsichtig mit Fisch, Vollmilch und Tomaten. Bevorzugt werden Vollkorngetreide (Buchweizen, Haferflocken, Reis) und Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt.

Grünes Gemüse und Obst, Rindfleisch, Truthahn sollten auch in der Ernährung einer an Ekzemen erkrankten Person im akuten Stadium vorhanden sein. Nur eine gute Ernährung und regelmäßige Auffüllung der körpereigenen Reserven mit wertvollen Spurenelementen stärken die schützenden Immunkräfte und ermöglichen es Ihnen, der Komplikation zu widerstehen.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

Überhitzung, Überkühlung, zu häufiges Waschen und Baden sind zu vermeiden. Ekzematöse Reizung tritt beim Tragen von Kleidung und Unterwäsche aus synthetischen Stoffen, Wolle, Flanell auf.

Chronische Erkrankungen können durch die Verwendung übermäßiger Mengen an Kosmetika, Parfüms und desodorierten Produkten verursacht werden. Die Hauptvorbeugung gegen Ekzeme ist die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, des regelmäßigen Händewaschens nach Kontakt mit Chemikalien, Tieren und Staub.

Chronisches Ekzem ist eine rezidivanfällige Erkrankung, daher ist die Prognose für eine vollständige Genesung ungünstig. Es ist jedoch durchaus möglich, die Anzahl der Exazerbationen und die Verlängerung der Remissionszeiten zu reduzieren.

Die Prävention von Rückfällen bei chronischen Ekzemen soll provozierende Faktoren ausschließen. Es ist notwendig, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts unverzüglich zu behandeln und Infektionsherde im Körper zu beseitigen, eine Diät einhalten.

Patienten mit chronischem Ekzem sollten sich bei einem Dermatologen in einer Apotheke aufhalten und sich regelmäßig einer Untersuchung unterziehen, einschließlich derjenigen von verwandten Fachleuten.

Die Verlängerung der Remission bei chronischen Ekzemen kann maximal verlängert werden: Einhaltung der Hygienevorschriften, Respekt für die Hände (Schutz vor Kälte, Hausarbeit mit Handschuhen), Verwendung von Pflegemitteln nach Wasserprozeduren sowie rechtzeitige Behandlung von Interkurrenten.

Chronische Ekzeme können ein schwerwiegendes Hindernis für den Ablauf eines normalen Alltags sein und dem Patienten psychische Beschwerden, Juckreiz und Beschwerden verursachen. Um den Krankheitsverlauf zu erleichtern, ist es erforderlich, die Auswirkungen von Faktoren, die die Verschlimmerung der Krankheit bewirken können, zu minimieren.

Eigenschaften Diät

Die Behandlung der Krankheit, unabhängig von ihrer Form und ihrem Typ, deutet an, dass der Patient auf besondere Weise essen wird.

Die Ernährung bei Ekzemen sollte vom behandelnden Arzt des Patienten verordnet werden. Die Ernährung hat folgende allgemeine Grundsätze: Alle Lebensmittel, die eine allergische Reaktion auslösen können (z. B. Schokolade, Zitrusfrüchte), sowie ungesunde Lebensmittel, die den Magen-Darm-Trakt beeinträchtigen, werden von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen: Fast Food, zu fettig, salzig, scharf.

Auch während der Diät kann Alkohol und Rauchen nicht getrunken werden. Diät für Ekzeme beinhaltet den begrenzten Einsatz von Süßem und Mehl, Salz.

Im Hinblick auf die empfohlenen Produkte umfasst die Diät für Ekzeme das Essen von nur gekochten und gebackenen Lebensmitteln mit einer minimalen Menge an tierischem Fett (das Essen von Pflanzenfetten ermöglicht die Diät).

So umfasst die Diät die ersten Gerichte in Fleischbrühe (Fleisch - Rindfleisch, Pute, Kaninchen), in Fischbrühe (Fischhecht, Seelachs).

Die Ernährung beinhaltet auch die Verwendung einer großen Anzahl von Getreide (alle Arten von Getreide) und Milchprodukten.

Gemüse kann gerne Kohl, Zucchini, Gurken und fruchtgrüne Äpfel, Birnen, Pflaumen essen.

Praktisch jede Diät für Ekzeme beinhaltet die Verwendung von Bohnen mehrmals pro Woche, da diese Pflanze reich an Proteinen und Aminosäuren, Vitamin Spinat, Dill und Petersilie ist, die die Verdauung verbessern.

Bei Getränken erlaubt die Diät für Ekzem-Patienten die Verwendung von schwachem grünem Tee, natürlichem Apfelsaft, Mineralwasser und Trockenobstkompott.

Um den Zustand eines chronischen Ekzems zu lindern, ist es wichtig, sich an die richtige Ernährung zu halten. Es ist notwendig, Ihre Ernährung mit gesunden Lebensmitteln anzureichern: Gemüse, Obst (außer Zitrusfrüchte), Getreide, Gemüse, Diätfleisch, Gemüsesuppen.

Es ist wichtig, dass das Geschirr gebacken oder gekocht wird. Sauermilchprodukte müssen jeden Tag in Ihrer Ernährung sein.

Fett, frittiertes Essen, geräucherte Wurst, Fisch, Mayonnaise müssen abgelehnt werden. Es ist notwendig, die Menge an Süßwaren, insbesondere Schokoladenprodukten, zu reduzieren. Salz ist es auch wert, so wenig wie möglich zu essen. Von Getränken anstelle von Kaffee ist es besser, Kräuterteeminze und Zitronenmelisse zu trinken.

Um das Auftreten einer Erkrankung wie eines chronischen Ekzems zu erleichtern, sollten Sie versuchen, einen gesunden Lebensstil zu führen:

  • regelmäßig an der frischen Luft;
  • mehr gehen, körperliche Übungen machen, verhärten;
  • Vermeiden Sie emotionale Schwankungen.

Befolgen Sie die Tipps in diesem Artikel, um nicht nur die Anzahl der Rückfälle der Erkrankung zu minimieren, sondern auch die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Und denken Sie daran: Ihre Gesundheit hängt von Ihnen ab.