Haupt > Salbe

Fragen

"Kälte auf den Lippen" - selten hat einer von uns diese sehr unangenehme Krankheit gefunden. Kleine Pickel über der Lippe erscheinen in der Regel plötzlich und bringen der Person viel Unbehagen.

Der Hauptverursacher der Krankheit ist das Herpes-Typ-I-Virus. Sie ist in der Welt um uns herum frei präsent - in der Luft, auf Haushaltsgegenständen, Türgriffen, Handläufen und sogar auf der menschlichen Haut. Ja, laut Statistik sind 90% der Weltbevölkerung mit diesem Virus infiziert. Aber warum ist es so weit von allen Erkältungen auf den Lippen? Das Problem ist nur, dass sich die Krankheit erst entwickelt, wenn sich das Virus aktiv zu vermehren beginnt. Ein normal funktionierendes menschliches Immunsystem, vereinfacht ausgedrückt, hält das Virus in einem schwarzen Körper und lässt es nicht aktiv werden. Das Virus lebt gleichzeitig im Körper, bringt ihm aber keinen Schaden.

Das Problem entsteht, wenn der Immunstatus einer Person aus irgendeinem Grund schwächer wird. Nachdem das Herpes-Typ-I-Virus die richtige Immunantwort nicht erfüllt hat, fühlt es sich sehr gut an und tritt sofort in die Phase der beschleunigten Fortpflanzung ein, und der Patient erscheint vesikulärer Hautausschlag auf den Schleimhautlippen und der Haut des Nasolabialdreiecks. Manchmal siedelt sich Herpes an anderen Organen an, wodurch systemische Läsionen beobachtet werden.

Virionen des Herpes Typ 1 sind dem Typ 2 sehr ähnlich, bei dem der Ausschlag hauptsächlich Schleimhäute und Haut der Genitalorgane sät. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass auch bei Typ 2 eine "Erkältung auf den Lippen" auftreten kann - es ist noch aggressiver, oft wiederkehrend. Der Grund für das Auftreten einer solchen Modifikation ist Oralsex, bei dem ein direkter Kontakt der Mundhöhle mit den Genitalien des Patienten mit Typ 2-Herpes auftritt.

Beachten Sie: Wenn eine Person Immunität gegen Typ 1 hat, hat sie sie normalerweise bei Typ 2 nicht.

Virionen sind Viren beider Arten, es ist nicht möglich, morphologisch zu unterscheiden. Zur Bestimmung ihrer Anwesenheit im Körper wird daher eine spezifische Differenzierung durch spezifische Antikörper, IgG und IgM, durchgeführt.

Arten der Infektion mit Herpes Typ 1

Die ersten Anzeichen des Herpes-simplex-Virus sind Papeln und Vesikel im Lippenbereich. Heutzutage weiß die Medizin keine klare Antwort darauf, warum der Hautausschlag während der Verschlimmerung der Krankheit so lokalisiert ist, und ihre "Liebe" zu oberflächlichen Epithelzellen.

Beachten Sie: Eine der vorgeschlagenen Hypothesen ist neurogen. Dies liegt daran, dass während der Diagnose immer ein Virus in den Zellen der Nervenganglien vorkommt. Oft wird der Ausschlag im Verlauf großer Nervenstämme erkannt.

Das Virus wird in folgenden Situationen aktiviert:

  • Menstruation bei Frauen;
  • Hypothermie;
  • Schwangerschaft
  • regelmäßiger Stress;
  • geistige Erfahrungen;
  • Alkoholismus;
  • andere Infektionskrankheiten, die das Immunsystem abbauen;
  • allgemeine Überhitzung (Fieber);
  • Allergie;
  • Einnahme von Immunsuppressiva;
  • Chemotherapie;
  • emotionale Erschöpfung.

Infektionsherde mit Herpes labialis sind:

  • Hauptkontakt, bei dem es eine Reaktion im menschlichen Körper gibt, die auf eine Infektion nicht vorbereitet ist. Gleichzeitig wird keine schützende Immunität gegen das Virus selbst gebildet, und der Immunschutz bildet eine Glättung der klinischen Symptome.
  • Wiederholter Kontakt- bei ihm sind die Symptome weniger ausgeprägt, da der Patient bereits eine nicht sterile aktive Immunität aufweist. Wenn bei einem erneuten Kontakt des Patienten eine aggressive Reaktion beobachtet wird, ist dies ein Zeichen für ein Versagen des Immunsystems.

Primärinfektion tritt auf verschiedene Weise auf:

  1. Kontakthaushalt (Kuss, Oralsex, schmutziges Geschirr, ungeschützter Sex, nicht sterile medizinische Instrumente, übliche Haushaltsgegenstände).
  2. In der Luft (die maximale Virusmenge befindet sich auf der Oberfläche des Hautausschlags, und wenn der Patient ausatmet, dringt der Erreger in die Luft ein; für die Infektion ist eine ausreichende Menge an Virionen erforderlich; daher ist eine Infektion aus sehr kurzer Entfernung möglich - 2-3 cm)
  3. Im Uterus, wenn Herpes die Plazentaschranke überquert.
  4. Mit Organtransplantation.
  5. Transfusion (mit Nichteinhaltung der Sterilität im Prozess der intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln).
  6. Bei der Geburt, wenn der Fötus den Geburtskanal der Mutter passiert.

Symptome von Herpes an den Lippen

Die Hauptzeichen einer Erkältung auf den Lippen sind lokale Erscheinungen, die während der Zeit der Verschlimmerung auftreten.

Über den Typ-I-Virus geben Sie an:

Es gibt auch Reizbarkeit, Unwohlsein, erhöhte Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, schlechten Schlaf.

Herpes hat ein charakteristisches klinisches Bild, abhängig vom Immunstatus des Patienten.

Äußerlich machen sich die Symptome für 2-3 Tage bemerkbar, die Krankheit selbst dauert 5-10 Tage und endet mit der Bildung von Krusten, die spurlos verschwinden.

Wichtig: Die Herpes-Simplex-Klinik ist bei Patienten mit Immunsuppression in der Vergangenheit ausgeprägter. Die Krankheit selbst tritt fast immer in schwerer Form auf, insbesondere während der Erstinfektion. Es ist auch möglich, dass ein atypischer Verlauf andere Systeme und Organe in die Pathogenese einbezieht.

Stadien der Herpeslippen:

  • latent, das vom Moment der Infektion bis zu den ersten Anzeichen dauert, kann einen anderen Verlauf haben (bis zu mehreren Jahren); In diesem Stadium ist das Virus in einem defekten Zustand im Nervengewebe lokalisiert.
  • prodromal, gekennzeichnet durch Juckreiz, verminderte Leistungsfähigkeit, Hyperthermie (nicht immer);
  • Klinisch ist eine Manifestation einer typischen Klinik: Hautausschlag auf den Lippen;
  • Das Ergebnis der Erkrankung hängt von der Schwere des Verlaufs, dem Zustand des Immunsystems des Patienten, der richtigen Behandlung und seiner Wirksamkeit ab.

Behandlung von Herpes Simplex Typ 1

Die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung dieses Virus ist nicht erforderlich, wenn

  • Hautausschläge treten nur in einem Bereich der Schleimhaut oder Haut auf;
  • Exazerbationen treten weniger als dreimal im Jahr auf;
  • Die Krankheit selbst dauert weniger als 5 Tage.

In allen anderen Fällen werden Salben- und Tablettenformpräparate verwendet. Am häufigsten wird ein spezifisches Antivirusmittel verschrieben - Acyclovir (Hinweis auf die 1. Form) in Form von Salben und Tabletten.

Folgende Medikamente werden auch verwendet:

Die Behandlung von Herpes dauert 2 Wochen. Die Dosierung und Häufigkeit der Anwendung wird immer vom behandelnden Arzt festgelegt, wobei die Merkmale des Verlaufs der Pathologie bei jedem einzelnen Patienten und der Zustand seiner Immunität berücksichtigt werden. Wenn ein Patient immunsupprimiert ist, sind auch symptomatische, spezifische und pathogenetische Therapiemittel angezeigt. Wenn die Erkrankung mit Komplikationen auftritt, wird die Behandlung in der Remissionsphase durchgeführt. Es umfasst Immunomodulatoren, Interferone und antiherpetische Etiotropika. Zur Stärkung der Immunität mit Adaptogenen, natürlichen Antioxidantien und Prostaglandininhibitoren.

Von Volksheilmitteln gegen Herpes an den Lippen können Sie aktuell verwenden:

  • Kalanchoe (Saft);
  • Bio-Teebaumöl;
  • Tinktur aus Wermut;
  • Knoblauch;
  • Propolis-Tinktur.

Betsik Julia, medizinischer Gutachter

3,414 Gesamtansichten, 3 Ansichten heute

Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2. Diagnose und Behandlung

Herpes ist eine akute Viruserkrankung, die in verschiedenen Varianten auftritt (abhängig von der Art des Erregers).

Am häufigsten sind Menschen vom Herpes-simplex-Virus Typ 1 und Typ 2 (Herpes Simplex) betroffen. Die erste Anstrengung verdirbt die Lippen, das Gesicht und den Mund und zeigt kleine Blasen. Die zweite Sorte beeinflusst die Schrittzone eindeutig oder asymptomatisch. Der Erreger wird durch Kontakt übertragen.

Ursachen der Infektion

Der Träger des HSV ist krank. Herpesvirus Typ 1 gelangt in die Umgebung aus dem Speichel und den schleimigen Sekreten des Nasopharynx einer infizierten Person, deren Haut Herpesausbrüche hat. Die Infektion erfolgt beim Küssen, durch Haushaltsgegenstände und Spielzeug sowie sexuell in irgendeiner Form.

Quellen für HSV-2 sind Patienten mit Herpes genitalis und Träger des Erregers. Die zweite Kategorie von Patienten kann völlig gesund sein, aber in den Schleimsekreten der Genitalorgane enthalten sie den angegebenen Stamm.

Wenn Herpes-simplex-Virus Typ 1 und Typ 2 in den Körper eines Erwachsenen eindringt:

  • Mit Bluttransfusionen und Organtransplantationen.
  • Krankheitsrückfälle treten vor dem Hintergrund einer schwachen Immunität bei chronischen Erkrankungen, nach Stress, Unterkühlung und verschiedenen Infektionskrankheiten auf.

Die Herpesinfektion bei Kindern tritt über den Transplazenta-Weg auf, wenn das Virus durch die Plazenta-infizierte Plazenta der Mutter auf den Fötus übertragen wird. Wenn eine schwangere Frau zum Zeitpunkt der Entbindung einen Rückfall des Herpes genitalis hat, infiziert sich das Kind, während es den Geburtskanal passiert.

Bei der Inzidenz von Herpes besteht die Gefahr, dass Neonatologen und Angehörige der Gesundheitsberufe mit den biologischen Flüssigkeiten von Patienten in Kontakt kommen: Zahnärzte, Gynäkologen, Urologen, Andrologen.

Stadien der Viruserkrankung

Herpesvirus Typ 1 entwickelt sich in 4 Stufen.

Es dauert ungefähr 10 Tage, um einen Herpesausschlag vollständig zu heilen. Wenn die Wunden während dieser Zeit nicht geheilt sind, muss ein Dermatologe konsultiert werden.

Eine primitive Erkältung an den Lippen signalisiert manchmal die Entwicklung gutartiger Tumore, eine HIV-Infektion oder eine erhebliche Verschlechterung des Immunsystems. Der nekrotische Verlauf des Herpes mit Vernarbung des Gewebes lässt den immundepressiven Zustand des Körpers vermuten.

Labial oder Herpes simplex genitalis Typ 2 ist in primäre und wiederkehrende unterteilt, und daher sind die Symptome nicht identisch. HSV-2 ist erstmals asymptomatisch. Eine infizierte Person wird zu einem versteckten Virusträger, geht aber aus Mangel an Gründen nicht zum Arzt. Infolgedessen wird Herpes wieder in eine wiederkehrende Form gebracht.

Rückfälle treten nicht nur an der äußeren Oberfläche der Genitalien auf. Symptome von Herpes genitalis treten auch an den Beinen und Oberschenkeln, im Urethralkanal und in der Vagina auf. Während des analen Kontakts mit einem Träger des Herpesvirus infiziert es den rektalen Bereich. Bei Frauen tritt HSV-2 häufig am Gesäß und am Vorabend der Menstruation auf. Andere Anzeichen der Krankheit sind identisch mit den Symptomen, mit denen das Herpesvirus Typ 1 fortschreitet.

Diagnose und Behandlung von HSV Typ 1 und 2

Um genau zu wissen, welche Art von Herpes, 1 oder 2 Sorte, hilft der Spezialist der gesammelten Geschichte:

Die Labordiagnostik von Herpes 1 und Typ 2 wird auf verschiedene Weise durchgeführt. Die ELISA-Methode oder Immunfluoreszenzanalyse von Herpesflüssigkeit und Blut zeigt die Erregerantigene.

Die PCR-Studie der Liquor cerebrospinalis (Polymerase-Kettenreaktionsmethode) ermöglicht die Isolierung der DNA-Partikel des Erregers. Die Analyse der gynäkologischen und urologischen Herpes-Abstriche erfolgt ebenfalls mit der PCR-Methode.

Die medikamentöse Behandlung von Herpes simplex wird mit Hilfe von antiviralen Medikamenten hergestellt. Medikamente können den Erreger jedoch nicht zu 100% verkraften, und er taucht erneut in die Nervenaxone ein. Im Allgemeinen basiert die antivirale Therapie auf der oralen Anwendung von Acyclovir- und Famvir-Tabletten, einer externen Behandlung des Körpers mit Zovirax- und Acyclovir-Salben und der Verwendung von Vaginalzäpfchen von Panavir.

Deprimierte Immunität wird durch immunstimulierende Mittel - Viferon, Anaferon usw. - erhöht. Zur Vorbeugung gegen bakterielle Infektionen werden Herpesstellen mit Wasserstoffperoxid behandelt.

Genitalherpes und HSV im Gesicht werden auch mit Volksmitteln behandelt:

  • Tragen Sie Lotionen mit frischem Celandinsaft auf die Ausbrüche auf (2 bis 3 Mal täglich) oder Kompressen mit geriebenen Kartoffeln, Äpfeln und Knoblauch.
  • Infusion von Zitronenmelisse für 3 Wochen. Kräutergetränk wird durch die Infusion von 2 EL zubereitet. l Kräuter in 400 ml kochendem Wasser, filtriert und 3 p. einen Tag für eine halbe Tasse in 20 Minuten. vor den Mahlzeiten
  • Nützliche Salbe zur Behandlung einer Herpesinfektion wird aus Pflanzenöl (1 Teelöffel) und dem Saft von Geranium und Eukalyptus (5 Tropfen) erhalten. Blaseneruptionsfett 5 p. am Tag.
  • Es ist sinnvoll, die betroffenen Herde mit frischem Saft aus Zwiebeln, Wermut, Feigen, Erlenblättern und Espenblättern zu verarbeiten.
  • Um den Ausschlag schnell zu heilen, wird er mit geschlagenem Eiweiß bestrichen oder leicht mit Salz eingerieben, nachdem der Problembereich zuvor benetzt wurde.

Wenn die von Herpes betroffenen Gewebe ödematös werden, helfen Birkenknospen bei der Linderung der Erkrankung. 15 g Rohstoffe sollten mit 1 Glas Milch gegossen werden und 5 Minuten kochen. Bei schwacher Hitze. In der abgekühlten Form wird die Mischung in einem Gazebeutel verteilt und auf die wunde Stelle aufgetragen.

Das Herpesvirus wird durch das Bad mit den ätherischen Ölen von Teebaumblättern, Eukalyptus, Zitrone und Geranien gut gehemmt. Die Prozeduren sollten 15 Minuten dauern.

Auswirkungen von HSV auf den Körper

Das durch Typ I und II definierte Herpes-simplex-Virus dringt durch die Gewebebarrieren von Mund, Kehlkopf und Genitalien in den Körper ein. Sobald sich der Stamm im Körper befindet, wird er mit Blut und Lymphe durch die Innenseiten befördert. Der Erreger ist in den Nervenenden und DNA-Zellen fixiert. Den menschlichen Körper verlässt er nicht sein ganzes Leben, es ist also unmöglich, sich zurückzuziehen. Die Infektion wird durch Erkältungen und Vitaminmangel ausgelöst.

Was sind die Komplikationen bei HSV Typ 1 und Typ 2? Wissenschaftler der Columbia University haben herausgefunden, dass das Herpesvirus bei älteren Menschen die Alzheimer-Krankheit auslöst. Für schwangere Frauen ist ihre Anwesenheit im Körper gefährlich durch Infektion und Abstoßung des Embryos.

Eine virale Verletzung der Plazenta führt zur Entwicklung von Abnormalitäten des Nervensystems und der Milz des Fötus. Ein Neugeborenes kann mit erkrankter Haut geboren werden. Möglicherweise die Geburt eines totzeitlichen Babys.

Herpes 1 - 2 ist gefährlich für Frauen mit Unfruchtbarkeit. In den Beckenstrukturen verursacht der Erreger unabhängig vom Geschlecht der Person eine Neuritis, ein anhaltendes Schmerzsyndrom und eine Ganglionitis.

Wie schützen Sie sich vor einer Herpesinfektion?

Die Prävention von HSV Typ 1 ist ein einfaches Ereignis - der Patient sollte nur minimalen Kontakt mit den betroffenen Stellen haben. Wenn sich der Ausschlag um die Augen herum befindet, reiben Sie sie nicht mit den Händen. Kontaktlinsenbenutzern wird nicht empfohlen, die Filme mit ihrem eigenen Speichel zu befeuchten. Es ist strengstens verboten, schmerzende Stellen zu fühlen, sich zu küssen, sich den Lippenstift zu leihen und sich mit anderen Kosmetika zu schminken. Raucher können nicht mit Freunden eine Zigarette rauchen.

Durchstechen Sie die Blasen nicht und entfernen Sie nicht die trocknende Kruste, um eine Infektion gesunder Körperstellen zu verhindern. Zum Zeitpunkt der Erkrankung ist es wünschenswert, einzelne Handtücher und Geschirr mitzunehmen.

Die Verwendung eines Kondoms und die Behandlung der Genitalien mit Miramistin-Lösung tragen zum Schutz vor Herpesvirus 2 bei. In jedem Fall sollte eine Person, die an Herpes leidet, häufig ihre Hände mit Seife waschen und nur ihre Hygieneartikel verwenden. Die maximale Anzahl von Viren und Bakterien in den Händen sammelt sich bei Reisen in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf Spaziergängen und im Kontakt mit Geld. Daher müssen bei der Heimkehr Hygienemaßnahmen obligatorisch sein.

Bei Rezidiven von Herpes genitalis ist es wichtig, Intimität zu vermeiden.

Wenn häufig die öffentliche Toilette besucht werden muss, ist es ratsam, einen eigenen abnehmbaren Sitz zu bekommen. Ist dies nicht möglich, können Sie ein Desinfektionsmittel kaufen und den Toilettensitz bedienen.

Bei der Planung einer Schwangerschaft wird Frauen empfohlen, Tests zum Nachweis von HSV und Antikörpern dagegen durchzuführen. Für zukünftige Mütter ist zu beachten, dass die Verschlimmerung herpetischer Symptome eine negative Auswirkung auf die Schwangerschaft hat, angeborene Anomalien oder eine Infektion während der Geburt verursacht.

Herpes Typ 1 und Typ 2: Symptome, Diagnose, Behandlung

Herpes Typ 1 und Typ 2 ist eine akute Viruserkrankung, die je nach Erreger in verschiedenen Ausprägungen vorliegen kann. Der erste Stempel verdirbt Gesicht, Lippen und Mund mit dem Auftreten kleiner Blasen. Die zweite asymptomatisch oder eindeutig betrifft die Perinealzone. Der Erreger wird direkt durch Kontakt übertragen.

Flusseigenschaften

Diese Krankheit tritt sehr häufig auf, etwa 80% aller Bewohner der Erde gelten als Träger. Nach dem Auftreten der Primärinfektion geht das Virus in eine inerte Form über, die vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität wieder aktiv wird. Herpes Simplex Typ 1 und 2 hat ein sehr helles Bild. Oft sind die ersten Stempelmenschen schon im Säuglingsalter betroffen, da sie leicht und einfach durch die Schleimhaut sowie durch menschliche Haut und Nervenknoten dringen.

Oft fällt die Niederlage an erster Stelle:

  • Augen und Gesicht;
  • Hände oder Füße, meistens an den Fingern;
  • Schleimhäute;
  • Nervensystem;
  • intime Bereiche.

Symptome von Herpes Typ 1 und 2

Die Anzeichen einer Infektion sind sehr unterschiedlich, abhängig von der Art des Erregers und dem Bereich der Läsion. Eine Entzündung der Schleimhaut manifestiert sich häufig in Form von viraler Stomatitis und Pharyngitis.

  • Temperaturerhöhung;
  • Vergiftung (Muskelschmerzen, Schwäche und Übelkeit treten auf);
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Unwohlsein;
  • Schüttelfrost
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Zunahme der Hals- und Pankreaslymphknoten;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • die Bildung von Vesikeln (mit Flüssigkeit gefüllten Blasen) auf der Mundschleimhaut, hart und weich am Gaumen, nach deren Öffnung schmerzhafte Erosionen gebildet werden;
  • mit der besiegung der hinteren pharynxwand und der mandeln sind die symptome der pharyngitis, die von Husten und halsschmerzen begleitet werden, wahrscheinlich, diese pathologie tritt häufig bei der klassischen diagnose akuter ateminfektionen auf.

Stufe 1 Typ

Der Krankheitsverlauf hat 4 Stadien:

  1. Kribbeln, es entsteht ein aktives Gefühl von Schweregefühl, die Haut an der Stelle des kommenden Ausbruchs wird violett, juckt, kribbelt, es brennt und juckt. Wenn die Substanz zu diesem Zeitpunkt auf der Basis von Aciclovir angewendet wird, entwickelt sich die Krankheit nicht weiter.
  2. Die Entzündung bildet zunächst kleine Blasen, die sich weiter vergrößern. Die Formationen sind schmerzhaft und sie enthalten eine klare Flüssigkeit.
  3. Das Stadium der Expression nach der farblosen Anhäufung, die an sich viele Erreger aufweist, führt zu einem Geschwür. Zu diesem Zeitpunkt ist die infizierte Person gefährlich, da viele Bakterien freigesetzt werden. Die auftretenden Wunden im Gesicht und ihre Schmerzen bereiten den Kranken vor allem unangenehme Gefühle.
  4. Die Bildung einer Kruste über den Wunden beginnt, die Kruste zu trocknen. Bei Beschädigung treten Blutungen und Schmerzen auf.

Meistens dauert es 10 Tage, bis eine Heilung abgeschlossen ist. Wenn keine Genesung eintritt, müssen Sie unbedingt einen Dermatologen kontaktieren, da eine einfache "Erkältung" auf den Lippen der Vorläufer anderer schwerer Krankheiten ist.

Bei verminderter Immunität (Immunsuppression, HIV-Infektion) besteht die Möglichkeit einer nekrotischen Bewegungsform, aufgrund derer Narben auf der Haut auftreten.

Stufe 2

Herpes genitalis kann in primäre (zum ersten Mal erschienene) und wiederkehrende (mehr als zwei Mal) unterteilt werden. Abhängig davon sind auch alle Anzeichen und Symptome unterschiedlich:

  1. Primär verläuft die Erkrankung zum größten Teil asymptomatisch, was zu latenter Karzinogenese führt.
  2. Rezidiv wird häufig nicht nur von der äußeren Oberfläche der Genitalorgane gebildet. Die Krankheit manifestiert sich innerhalb der Scheide, der Harnröhre, an den Oberschenkeln und Beinen.

Blaseausschlag bildet sich auch im Rektum. Bei Frauen ist sie häufig zum Zeitpunkt des Beginns der Menstruation am Gesäß zu finden. Ansonsten ähneln alle Symptome denen des ersten Typs.

Übertragungswege

Der Herpes Simplex verläuft wie im Haushalt. Oft durch infizierte Biomaterialien und Speichel enthaltende Viruszellen. Es ist sehr oft möglich, die Infektion bereits in der Kindheit zu bemerken, wenn die Mutter das Kind küsst und Herpes labialis auf den Lippen hat. Seine Partikel können durch direkte Aktion und durch Haushaltsgegenstände übertragen werden. Dies ist eine äußerst seltene Praxis.

Es ist zu beachten, dass der Herpes des zweiten Typs eine Viruserkrankung ist und ausschließlich durch Sexualität geht. Einige Ärzte sagen, dass diese Marke in der asymptomatischen Phase abgeholt wird, dies ist jedoch nur ihre Meinung. Es dringt nicht nur durch die Schleimhäute, sondern auch durch die Haut ein.

Oft gibt es beim Oralsex eine Kreuzung von Herpes simplex Typ 1 und Typ 2. Gleichzeitig kann die "Genitalform" der Infektion an der Mundschleimhaut durchgeführt werden, im Gegenteil die erste Art an den Genitalien.

Gründe

Herpes an den Genitalien und Lippen wird sehr oft als „kalt“ bezeichnet. Dieser Name ist kein Zufall, da der Ausschlag auf den Schleimhäuten während und nach Atemwegserkrankungen auftritt. In dem Moment einer starken Schwächung des Immunsystems, wenn es die Einführung von Infektionen nicht verhindern kann, wird das Virus aktiviert.

Um die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern, ist ein besonderes Augenmerk auf die Verhärtung und, wenn möglich, eine Überfüllung bei der aktiven Bildung von Atemwegserkrankungen zu richten.

Herpes Typ 1 und Typ 2 entwickeln sich zum Zeitpunkt der Schwangerschaft sehr häufig hauptsächlich an den Genitalien und an den Lippen, da im Körper spürbare Veränderungen auftreten und erhebliche Belastungen auftreten. In dieser Zeit wird auch der hormonelle Hintergrund einer Frau wiedergeboren, wodurch aktive Viren stärker unterdrückt werden. Wenn jedoch Schleimhautausschläge auftreten, ist eine unachtsame Behandlung dieser Frauen unmöglich. Es ist erforderlich, sofort Ihren Arzt zu konsultieren, um die notwendige Therapie vorzuschreiben, die für werdende Mütter geeignet ist.

Wirkung auf den Körper

Die Herpes-Typen 1 und 2, deren Foto im Artikel zu sehen ist, werden sowohl als Kontakt als auch als Inlandsoption übertragen. Und es besteht auch die Möglichkeit einer Infektion durch Lufttröpfchen. Es sickert durch die Schleimhäute des Mundes, des Pharynx und des Genitals. Es dringt durch Gewebebarrieren ein, wird dann direkt zur Lymphe geschickt und breitet sich mit dem Blutfluss auf alle inneren Organe aus.

Weiter treten Herpes Typ 1 und Typ 2 in die Nervenenden ein und werden in die DNA-Kette eingeführt. Nach diesem Stadium ist es unmöglich, das Virus aus dem Körper zu entfernen. Die Infektion wird während des gesamten menschlichen Lebens bestehen bleiben, jedoch häufig in einem schlafenden Zustand. Es zeigt sich in der kühlen Jahreszeit mit verschiedenen Erkältungen und Hypovitaminose.

Diagnose von Herpes Typ 1 und 2

Alle Analysen müssen ausschließlich in Laboratorien durchgeführt werden. In einem ersten Schritt werden die Beschwerden des Patienten und die äußere Sichtprüfung überprüft. Nach dem Verdacht auf einen Virus sind verschiedene Tests geplant, die auf verschiedene Arten durchgeführt werden können.

Der Enzymimmuntest ist eine bedingte molekulare Untersuchung, deren Wahrheit fast 100% beträgt. Nach dem Eindringen der Gesichts- und Genitalherpestypen 1 und 2 in den Körper beginnen sich die konditionierten Antikörper M und G zu bilden. Außerdem bilden sich zunächst Igm-Titer und nach Igg. Wenn zum Zeitpunkt der Studie das Virus-Igg positiv ist, deutet dies auf das Vorliegen einer Infektion im Körper hin und natürlich umgekehrt. Ein Merkmal dieser Methode besteht darin, dass sie auch während ihres latenten (passiven) Stadiums eine Antwort auf das Vorhandensein von Herpes geben kann. Außerdem gibt er den Zeitpunkt an, zu dem der letzte Rückfall festgestellt wurde.

Die Kulturanalyse von Herpes Typ 1 und 2 gilt als am zuverlässigsten, ist jedoch kostspielig und zeitaufwändig. Basierend auf der Probenahme des Biomaterials des Patienten und seiner Aussaat zur weiteren Untersuchung aufkommender Mikroorganismen. In den meisten Fällen wird Flüssigkeit aus einer am Körper des Patienten gebildeten Ampulle entnommen, die den Hühnerembryo infiziert. Nach einiger Zeit beginnt der Bereich der Eier auf Viren zu untersuchen.

Mehrdimensionale Kettenreaktion - eine Schätzung der Anzahl von Infektionen im menschlichen Körper. Eine Besonderheit des Verfahrens besteht darin, dass Herpes 1 und Typ 2 bereits vor dem Beginn seiner aktiven Phase gefunden werden können, und es ist auch leicht, eine korrekte Vorhersage seiner zukünftigen Rückfälle zu treffen. Mit anderen Worten, unmittelbar nach der Infektion wird ein Problem erkannt.

Bestimmte Vorbereitungen zum Testen sind nicht erforderlich. Das Bestehen solcher Studien ist für alle Personen, die einen Verdacht auf das Vorhandensein des Virus haben, erforderlich, insbesondere für schwangere Frauen.

Therapie

Die Behandlung der Herpes 1 und 2-Typen besteht in der Verwendung von Medikamenten, die die Symptome der Krankheit unterdrücken, da es heute keine Medikamente gibt, die eine Heilung von Beschwerden vollständig gewährleisten:

  • "Acyclovir" ist ein antiviraler Wirkstoff, der die Ausbreitung der Infektion in den Zellen verhindert. In Form von Salbe, Tabletten und Injektionslösung erhältlich. Wirksam für die meisten Patienten ist die beliebteste.
  • Valaciclovir hat eine höhere Wirksamkeit als das Vorgängerpräparat. Vermindert anscheinend die Symptome von Herpes Typ 1 und Typ 2 und hemmt die Fähigkeit, das Virus zu vermehren. Es verhindert auch, dass andere Menschen infiziert werden.
  • Panavirin ist ein vegetatives, biologisch aktives Polysaccharid. In wenigen Tagen lindert es Schmerzen, Juckreiz und Brennen. Verfügbar als Lösung zur intravenösen Verabreichung sowie in Form eines Gels und rektaler Suppositorien.
  • Flavozid ist ein aktiver Sirup.
  • "Proteflazid" ist ein breites antivirales Spektrum.

Volksmedizin

Die Behandlung von Herpes 1 und Typ 2 wird oft durch pflanzliche Heilmittel durchgeführt, die zu Hause einfach zuzubereiten sind:

  • Oft verwendete Lotion aus frisch gepresstem Celandinsaft, mehrmals täglich während der Woche.
  • Tägliche Infusion von Zitronenmelisse wird verwendet. Für die Herstellung davon wird 2 EL verwendet. l Kräuter für eine Stunde in mehreren Tassen kochendem Wasser hineingegossen. Die vorbereitete Brühe wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten gealtert und getrunken.
  • Kompressen bestehen aus Apfel, geriebenem Knoblauch und Kartoffeln.
  • Wenn Herpes Typ 1 und Typ 2 gefunden werden, ist es sehr effektiv, die Hautausschläge mit frischem Saft aus den Blättern von Erle, Espe, Feige, Zwiebel, Wermut und Milchkraut zu behandeln.
  • Ein Stück Eis wird in ein dünnes Tuch gewickelt und nach 10 Minuten auf die betroffene Stelle aufgetragen. Das Verfahren wird mindestens dreimal täglich durchgeführt. Sie können unangenehme Symptome an einem Tag loswerden.
  • Hautausschlag wird empfohlen, um das geschlagene Eiweiß zu schmieren.
  • 1 TL gemischt. Pflanzenöl, 5 Tropfen Eukalyptus-Saft und Geranium, und nach der vorbereiteten Masse werden Problemzonen 5-mal täglich geschmiert.
  • Die betroffene Stelle wird mit Wasser angefeuchtet und anschließend leicht mit Salz eingerieben. Ein solches Verfahren sollte so oft wie möglich durchgeführt werden. Erschienene Wunden trockneten schnell aus.

Schwangerschaft

Sehr häufig können einige zukünftige Mütter sowie ihre geborenen Babys Herpes Typ 1 und 2 haben. Dies ist normal, denn wenn er in den Körper einer Frau eindringt, setzt sich der Stempel dort sehr fest ab und das Baby ist durch Blut eng mit der Plazenta verbunden. Daher verbreitet sich das Virus auf das Neugeborene.

Wenn die Krankheit in der frühen Periode entdeckt wurde, kann die Schwangerschaft sogar eine Fehlgeburt beenden. Im Falle des Überlebens des Fötus treten manchmal folgende Beschwerden auf:

  • verschiedene Hautausschläge;
  • Unterentwicklung des Gehirns;
  • Schäden an den Augenbereichen;
  • geistige und körperliche Behinderung.

Risiken und Komplikationen

Eine Viruserkrankung kann für eine infizierte Person sehr schnell und mit dem geringsten Aufwand vergehen. Wenn jedoch in der Phase der Schwächung des Immunsystems ein Laufstadium vorliegt, sind Probleme zu erwarten. Sie können sehr schwerwiegend sein, angefangen bei der Schädigung der gesamten Körperhaut bis hin zur Bildung von Tumoren, Autoimmunerkrankungen und Neuroinfektionen.

Frauen, die eine Schwangerschaft planen, müssen sorgfältig auf ihre Gesundheit achten. Es wird empfohlen, Blut zur Analyse zu spenden, um auf Herpes 1 und Typ 2 zu prüfen. Dass es sich hierbei um eine schwerwiegende Infektion handelt, ist bereits bekannt, und es gehört zu denjenigen, bei denen eine Schwangerschaft ein enormes Risiko hat, ein Kind zu tragen, oder die Entstehung von Abweichungen im Entwicklungsprozess.

Wenn eine Frau vor dem Hintergrund des Tragens eines Babys ein Virus aufnimmt, steigt die Bedrohung für ihn mehrmals. Dies liegt daran, dass sich im Körper der Mutter keine Antikörper befinden, die den Fötus schützen können. Wenn daher nach dem Bestehen aller Tests ein Virus identifiziert wurde, müssen Sie sich an das medizinische Zentrum wenden. Ein erfahrener Arzt verschreibt eine Behandlung, die umfassend sein muss.

Personen, die an dieser Krankheit leiden, sollten ihre Gesundheit genau unter die Lupe nehmen und während der Aktivierungsphase Medikamente einnehmen, die ihr Wohlbefinden verbessern und das Virus stummschalten.

Prävention

Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern, müssen Sie die Hygiene sorgfältig überwachen und nicht die Zahnbürsten, Lippenstifte und Besteck anderer Personen verwenden und nur mit vertrauenswürdigen Partnern Sex haben und Kondome verwenden. In gewöhnlichen Toiletten wird empfohlen, nicht auf dem Toilettensitz zu sitzen oder spezielle Produkte mit Desinfektionsmittel zu verwenden, die in Form eines speziell für die Behandlung solcher Zonen entwickelten Sprays verkauft werden.

Sobald öffentliche Orte besucht wurden, müssen Sie Ihre Hände unbedingt mit antibakterieller Seife waschen. Mit diesen einfachen Tipps können Sie eine Infektion mit dem Herpesvirus vermeiden.

Herpes-Typ-1-Genuss

Home Wie behandelt man Herpes? Ein moderner Ansatz zur Behandlung von Herpes Typ 1

Ein moderner Ansatz zur Behandlung von Herpes Typ 1

Wie heilt man Herpes im Gesicht? - Diese Fragen werden täglich von Millionen Menschen auf der ganzen Welt gestellt. Die Ursache für Herpes am Kinn, in den Lippenwinkeln und an den Wangen ist meistens der Herpesvirus Typ 1. eine der häufigsten Varianten von Herpesviren. Ein Werkzeug, mit dem Sie das Herpesvirus vollständig aus dem Körper entfernen können, ist noch nicht erstellt worden, jedoch können vorhandene Therapiemethoden effektiv und schnell mit Herpes in der akuten Phase umgehen und Rückfälle unterdrücken. Die Behandlung von Herpes im Gesicht wird in mehreren Schritten durchgeführt.

Medikamente zur Behandlung von Herpes Typ 1

Die erste Stufe der Behandlung von Herpes Typ 1: Therapie in der Akutphase

Als Basistherapie für das Rezidiv von Herpes Typ 1 werden in der Akutphase verschiedene Antiherpetika (hauptsächlich Acyclovir und seine Derivate) eingesetzt. Antivirale Mittel können sowohl lokal als auch systemisch (oral oder injizierbar) verabreicht werden. Auch Drogen wie

Die erste Stufe der Behandlung von Herpes Typ 1: Therapie in der Akutphase

Als Basistherapie für das Rezidiv von Herpes Typ 1 werden in der Akutphase verschiedene Antiherpetika (hauptsächlich Acyclovir und seine Derivate) eingesetzt. Antivirale Mittel können sowohl lokal als auch systemisch (oral oder injizierbar) verabreicht werden. Sie können auch Medikamente wie Bromnaftoquinon, Bromodeoxyuridin, Florenal oder Tebrofensalbe, pflanzliche Heilmittel verwenden. Die Dauer der Behandlung eines Rückfalls in der akuten Phase beträgt gewöhnlich 7-10 Tage; Bei Personen mit vermindertem Immunstatus können die Dauer und die Dosierung von Medikamenten signifikant erhöht werden.

Neben antiviralen Wirkstoffen können im ersten Stadium Wirkstoffe eingesetzt werden, die die Immunität des Patienten stimulieren (Interferonpräparate und Induktoren, Immunmodulatoren).

Die zweite Stufe: Therapie in Remission

Nachdem die Hauptsymptome des Herpes verschwunden sind (Juckreiz stoppt, Geschwüre werden durch das Epithel zusammengezogen), gehen sie in die zweite Behandlungsstufe über. Das Hauptziel dieser Phase ist es, eine Remission zu erreichen und den Patienten auf die Impfungstherapie vorzubereiten. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, den korrekten Tagesablauf zu beobachten, um eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung zu verfolgen.

In der zweiten Phase wird eine Behandlung mit Immunomodulatoren oder Adaptogenen (einschließlich pflanzlicher Herkunft) durchgeführt, eine symptomatische Therapie und eine physiotherapeutische Behandlung wird vorgeschrieben. Chronische entzündliche Erkrankungen, Darmerkrankungen werden beseitigt.

Die dritte Stufe: Impfstofftherapie

Die letzte Stufe der Behandlung von Herpes simplex Typ 1 ist die Verwendung von rekombinanten oder inaktivierten herpetischen Impfstoffen. Das Ziel der Impfstofftherapie ist die Aktivierung der Immunreaktion des Körpers. Die Impfungstherapie wird normalerweise nicht früher als 1-2 Monate nach Beendigung des akuten Stadiums durchgeführt.

Nach Abschluss der Behandlung wird in einigen Fällen empfohlen, sich in der Klinik einem Rehabilitationskurs zu unterziehen.

Herpes Typ 1 - stellt selten eine signifikante Bedrohung für den Menschen dar

Wie entsteht eine spezifische Immunität gegen HSV-I?

Am vierten und siebten Tag nach der Einführung von HSV-I erscheinen die ersten Antikörper im Körper, die den Infektionserreger zerstören können. Antikörper sind Immunglobulin-Proteine, die je nach Dauer der Erkrankung zu unterschiedlichen Klassen gehören. Die ersten Antikörper, die als Reaktion auf die Einführung des Herpes-Erregers erscheinen, gehören zur Klasse der Immunglobuline M (IgM). Dies sind temporäre Antikörper, die den Körper nur während des akuten Krankheitsverlaufs schützen. Ihre Zahl erreicht nach 14 bis 20 Tagen ein Maximum und beginnt dann abzunehmen. Antikörper der IgM-Klasse verschwinden zwei bis drei Monate nach Beginn der Erkrankung. Bei einigen Patienten können sie jedoch auch bei einer erneuten chronischen Infektion nachgewiesen werden. Ab der zweiten Woche der Krankheit treten Antikörper gegen HSV-I im Blut auf, die zur Klasse der Immunglobuline G (IgG) gehören. Diese Antikörper verbleiben ein Leben lang im Blut des Patienten.

Antikörper der IgG-Klasse (manchmal werden diese Antikörper fälschlicherweise als "Herpes simplex virus 1 igg" bezeichnet) können jedoch unterschiedlich sein. Frühere Antikörper dieser Klasse haben eine geringere Avidität (Assoziationsstärke mit dem Antigen, dh mit HSV-I), und nur wenige Monate nach Einführung der Infektion treten Antikörper der IgG-Klasse mit hoher Avidität auf.

Dies ist ein sehr wichtiger Indikator, da Sie mit hoher Sicherheit feststellen können, ob eine akute Herpesinfektion eine primäre oder rezidivierende chronische Erkrankung ist. Die Unterscheidung der Primärinfektion vom Rückfall ist während der Schwangerschaft besonders wichtig. Natürlich ist HSV-I für eine schwangere Frau weniger gefährlich als HSV-II und bekommt es normalerweise nicht während der Schwangerschaft, aber in der Kindheit, jedoch ist seine anfängliche Verwendung während der Schwangerschaft unerwünscht.

Herpes simplex Typ 1: Symptome einer Primärinfektion

Die Primärinfektion, die sich nach der Einführung von HSV-I in den Körper entwickelt, ist in der Regel schwierig. Einige Tage nach Einführung der Infektion (die Inkubationszeit dauert zwei Tage bis drei Wochen) entwickelt sich eine herpetische Halsentzündung oder Stomatitis. Gleichzeitig steigt das Fieber zuerst an, es treten Schüttelfrost, Unwohlsein, Kopfschmerzen und Halsschmerzen oder Mundgeruch auf.

Auf der geröteten ödematösen Schleimhaut treten Blasenbläschen auf, die häufig hämorrhagischen (mit Blut) Charakter haben. Blasen platzten mit der Bildung schmerzhafter Erosionen, deren Heilung ziemlich langsam ist. Während des akuten Entzündungsprozesses hat das Kind während der ganzen Zeit eine hohe Temperatur, die nur schwer heruntergefahren werden kann. Die Temperatur fällt von selbst ab, nachdem die Erosion zu spüren beginnt. Krankheitsdauer von 2-3 Wochen.

Die Symptome von wiederkehrenden Fieberbläschen sind viel leichter. In der Regel ist es ein Hautausschlag auf den Lippen, begleitet von leichten Unwohlsein. Die Dauer der Rückfälle beträgt nicht mehr als 10 bis 11 Tage. Häufigkeit und Dauer des erneuten Auftretens der Erkrankung hängen vom Zustand des Immunsystems ab.

Herpes simplex Typ I: Behandlung

Wenn die Primärinfektion schwer ist, werden antivirale Medikamente verschrieben. Kindern wird in der Regel Aciclovir verabreicht. Zusätzlich wird eine symptomatische Behandlung verordnet: zur Entfernung von hohem Fieber - Nurofen in Sirup, Ibuklin für Kinder, Präparate auf Paracetamolbasis. Sie können kleinen Kindern und Jugendlichen nicht die Möglichkeit geben, Aspirin (Acetylsalicylsäure) zu reduzieren - es kann ernsthafte Komplikationen verursachen.

Lokal wird die Schleimhaut der Mundhöhle mit einer wässrigen Methylenblau-Lösung bestrichen. Hals kann mit Infusion von Hypericum, Kamille, Ringelblume, Furatsilina gespült werden.

Bei wiederkehrendem Herpes an der Lippe können die Blasen mit einer alkoholischen Lösung von brillantem Grün ätzend gemacht werden. Tragen Sie antivirale Medikamente mit lokaler Wirkung in Form von Cremes auf, z. B. Zovirax (5% Acyclovir). Wenn diese Creme zu Beginn des Entzündungsprozesses auf die Lippe aufgetragen wird, können Sie sie vollständig unterdrücken.

Das Wichtigste für ein Kind, das an häufigen Herpesrezidiven leidet, ist jedoch die Stärkung des Immunsystems, einschließlich der Identifizierung und Behandlung aller möglichen Infektionsherde im Körper.

Wie wird Herpes Typ 1 diagnostiziert und behandelt?

Herpes ist eine chronische Krankheit, die durch eine Virusinfektion verursacht wird. Wie viele wissen, ist das Herpes-simplex-Virus in zwei Formen unterteilt - Typ 1 und Typ 2. Am häufigsten infiziert der menschliche Körper nur Typ-1-HSV. Diese Art von Virus ist normalerweise leicht zu behandeln oder geht von selbst durch.

Scheinbar harmlose Herpes wie Typ 1 können jedoch schwerwiegende Komplikationen verursachen: Meningitis, Retinitis. Besonders gefährlich ist Herpes genitalis Typ 1, wenn er sich während der Geburt entwickelt.

Symptome von Herpes Typ 1

Es gibt zwei Arten von Infektionen: Primärinfektionen und wiederkehrende Hautinfektionen. Eine Primärinfektion tritt in der Regel früh im Leben auf und zeigt manchmal keine Symptome. Bei manchen Menschen bleibt das Herpesvirus nach einer Infektion des Körpers in latenter Form in ihm.

Das Herpes-simplex-Virus Typ 1 tritt häufiger in Familien auf, die in schlechten sanitären Bedingungen leben. Wenn Sie eine herpetische Infektion auf Ihren Lippen haben, müssen Sie sehr vorsichtig mit anderen Menschen kommunizieren und sollten sich auf keinen Fall küssen. Wenn Blasen auftauchen, ist es besser, sie überhaupt nicht zu berühren und insbesondere nicht zu zerkratzen oder zu reißen, um die Ausbreitung einer Infektion zu vermeiden. Extrem wichtig ist die persönliche Hygiene.

Die sichtbaren Symptome eines Herpes vom Typ 1 sind:

  • Juckreiz;
  • Schmerzen der Haut an den Rändern des Mundes;
  • Rötung im betroffenen Bereich;
  • schmerzhafte Blasen;
  • oberflächliche Geschwüre.

Das erste Auftreten von Herpes ist normalerweise das schwerwiegendste. Besonders gefährlich kann Herpes Typ 1 bei Kindern sein. Manche Kinder haben leichtes Fieber. Kleine, schmerzhafte Blasen an der Innenseite des Mundes und der Lippen weisen auf eine Infektion hin. Mit der Zeit nehmen diese Blasen zu und platzen. Die Flüssigkeit fließt aus ihnen heraus und sie beginnen sich allmählich zu verkrusten - dies ist ein Zeichen dafür, dass die Geschwüre heilen.

Bei einigen Kindern kann das Zahnfleisch und das Innere des Mundes extrem schmerzhaft und geschwollen sein. Diese Erkrankung wird als Gingivostomatitis bezeichnet. Rückfälle können einige Monate bis zu mehreren Jahren nach der Erstinfektion auftreten. Die letzten Symptome von Herpes Typ 1 (Geschwüre) heilen für etwa eine Woche.

Ursache

Herpes im Gesicht wird meistens durch den Speichel einer infizierten Person übertragen. Das Herpes-simplex-Virus vom Typ 1 wird durch oralen Kontakt verbreitet, beispielsweise beim Küssen. Anfangs wächst sie im Mund, breitet sich jedoch schnell aus und verursacht die Entwicklung der Krankheit bereits im Gesicht. Nach der Erstinfektion kann das Virus in den Nerven verborgen sein und in der Zukunft Wiederholungen verursachen. Rückfälle sind milder als die ursprüngliche Infektion und können durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • durch Stress
  • Hautverletzungen
  • Schädigung der Schleimhaut
  • reduzierte Immunantwort
  • menstruation,
  • zu lange Sonneneinstrahlung,
  • der Beginn der kalten Jahreszeit.

Erinnere dich! Herpes kann durch direkten Kontakt mit dem Träger des Herpesvirus (beim Küssen) oder durch indirekten Kontakt bei Objekten, die den Speichel des Patienten enthalten (z. B. durch eine Tasse), übertragen werden.

Diagnose

Sobald Sie Symptome von Herpes Typ 1 haben, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren. Der Arzt wird das Äußere untersuchen, aber um die tatsächliche Ursache für die Entwicklung von Herpes oral zu bestimmen und die richtige Behandlung zu verschreiben, benötigen Sie entsprechende Tests.

In der Blutanalyse können Sie die Form des Herpes, das Stadium der Erkrankung, erkennen. Es wird auch ein Test auf Vorhandensein von Antikörpern im Blut (igg) durchgeführt. Wenn die Analyse von Herpes Typ 1 bei igg positiv ist, bedeutet dies, dass das Virus das Nervensystem bereits getroffen hat und die Krankheit für immer bei Ihnen bleibt, was periodisch wiederkehrt. Wenn der Test auf igg positiv ist, müssen Sie solche Behandlungsmethoden vorschreiben, die den Herpes-simplex-Virus Typ 1 unterdrücken können.

Besonders häufig treten Rückfälle in der kühlen Jahreszeit (Herbst-Frühling) auf. Dazu müssen Sie zunächst das Immunsystem stärken und die richtige Ernährung einhalten, dann sind die Rückfälle weniger.

Wie behandeln?

Wie behandelt man Herpes Typ 1? Zunächst müssen Sie Ihren Körper und Ihr Immunsystem stärken. Hervorragende Hilfe beim Sport, Vitaminkomplex und Immunstimulanzien. In der kalten Jahreszeit nicht supercoolen und im Sommer nicht lange in der Sonne bleiben. Zur Bekämpfung von Herpes hilft Salbe, die Zink (Acyclovir) enthält, das zum Trocknen der infizierten Stelle verwendet wird. Es gibt auch intravenöse und intramuskuläre Medikamente, die im Kampf gegen Herpes helfen. Sie können auch Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente einnehmen.

Die Behandlung von Herpes simplex Typ 1 besteht hauptsächlich in der oralen Verabreichung antiviraler Medikamente in Pillenform. Sie reduzieren die Dauer von Geschwüren und lindern die Symptome.

Immunglobulin wird verschrieben, um das Infektionsrisiko zu verringern. Dieses Medikament kann die fehlende Antikörpermenge igg auffüllen. Deshalb gilt Immunoglobulin gegen Herpes Typ 1 als beliebtes Medikament im Kampf gegen die Krankheit.

Es wurde auch festgestellt, dass antivirale Medikamente die Häufigkeit von Rückfällen signifikant reduzieren. Bei der Linderung der Herpes-Symptome sollten keine Antibiotika-haltigen Salben verwendet werden, da diese Substanzen bei der Bekämpfung des Virus unwirksam sind und die Genesung verlängern. Eine antibakterielle Therapie wird nur verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion festgestellt wird. Derzeit forschen Forscher an einem Herpes-simplex-Impfstoff vom Typ 1, aber bisher konnten sie keine Maßnahmen treffen, die effektiv zur Bekämpfung des Virus beitragen.

Beschreibung, Symptome und Behandlung aller Arten von Herpesvirus

Herpes (aus dem Griechischen - "schleichend") - eine Gruppe von häufigen Krankheiten, die durch Viren der Ordnung Herpesvirales der Familie Herpesviridae verursacht werden. Die Erkrankung äußert sich in Läsionen der Haut, der Schleimhäute, des Nervengewebes und manchmal der inneren Organe. Das klinische Bild entwickelt sich unter Bedingungen instabiler Homöostase. Herpes ist im Grunde eine schlafende Infektion, die durch Persistenz gekennzeichnet ist (latente oder latente Beförderung).

Bewiesen die Herpesgefahr mit:

Schwangerschaft - verursacht Pathologie des Fötus und der Neugeborenen, sekundäre Unfruchtbarkeit, Frühgeburt, Neugeborenen-Fetaltod;

Immunodeficiency-Zustände des Körpers - aktiviert den Replikationsmechanismus des Immunodeficiency-Virus Herpes - ein Indikator für eine HIV-Infektion (verschlimmert die Immunsuppression), verursacht Autoimmunkrankheiten;

Neoplastische (onkologische) Krankheiten - das Herpes-simplex-Virus des zweiten Typs in Verbindung mit Mykoplasmen, Chlamydien und anderen Pathogenen - ein Provokateur der Entwicklung maligner Pathologien;

Induktion von Atherosklerose - beeinflusst die neuropsychologische Gesundheit einer Person negativ.

Herpes Simplex Typ 1

Das Herpes-simplex-Virus des einfachen Typs kombiniert den ersten und zweiten Serotyp des Herpesvirus. Das Herpes-simplex-Virus des ersten Typs wird als HSV-1 oder HSV-1 (Herpes-simplex-Virus 1) bezeichnet. In der klinischen Literatur wird es auch als oraler (oral) oder labialer (labialer) Herpes bezeichnet.

HSV-1 ist die häufigste Herpesart von klinischer Bedeutung für die Medizin. Eine Infektion tritt normalerweise in den ersten Lebensjahren einer Person auf. Die typischste Lokalisation oraler oder labialer Herpes sind die Lippen und das Nasolabialdreieck.

Unter bestimmten Umständen (Immunschwäche) kann das Virus auch beeinflussen:

Die Schleimhaut der Genitalorgane, der Mundhöhle, der Nasenhöhle und der Augen;

Die Haut der Finger und Zehen (meistens - der Bereich des Nagelkissens der Finger);

Gewebe des Nervensystems.

Für Herpes-simplex-Viren sind die Typen 1 und 2 typisch:

Neurotropizität ist die vorherrschende Schädigung von Zellen des Nervensystems durch das Vorhandensein oder die Bildung von Rezeptoren in ihnen, die zu Viren komplementär sind.

Neurvirulenz ist die Fähigkeit, Erkrankungen des Nervensystems zu verursachen.

Unterdrückung der Phagozytose (Bindeglied der Immunität) auf ein unvollständiges Niveau.

Der Tropismus des Nervengewebes und die Fähigkeit des HSV, die Phagozytose zu hemmen, sind Faktoren, die auf die Fähigkeit von Herpes-Simplex-Viren hinweisen, eine Exposition gegenüber dem Immunsystem zu vermeiden, wodurch ein latenter Transport im Nervengewebe möglich wird. Die Persistenz in den Zellen des Nervensystems ist ein wichtiger Schutz- und Anpassungsmechanismus von Herpesviren, der es HSV-1 ermöglichte, die maximal mögliche Verteilung in einer Population von Menschen zu erreichen.

Simple-Type-Viren zeichnen sich durch zwei Aufenthaltsphasen im Körper aus - latent und manifestierend:

Die klinische Manifestation von HSV tritt 1-3 Mal pro Jahr auf, die Pathogenese an den Lippen entwickelt sich und endet innerhalb von sieben bis zehn Tagen. Die Häufigkeit von Rückfällen hängt vom Immunstatus einer Person ab. Menschen mit Immundefekten erkranken häufiger.

Die latente (verborgene) Phase, die für die Immunität nicht sichtbar ist, dauert den Rest der Zeit, in der der Virus existiert.

Symptome von Herpes Typ 1

Die häufigste klinische Form von HSV-1 bei Kindern ist die vesikuläre Beeinflussung der Lippen, manchmal eine akute Atemwegserkrankung. Erwachsene haben auch Läsionen der Haut, der Bindehaut und der Hornhaut. Bei Oral-Genital-Kontakt erscheint HSV-1 als Läsion der Genitalorgane. Frauen werden signifikant häufiger mit der Genitalform von HSV-1 infiziert als Männer.

Klinisches Symptom des HSV-1 - Intoxikationssyndroms:

Muskel- und Gelenkschmerzen.

IgG (IgG) positiv

Für die Differentialdiagnose von HSV-1 und HSV-2 unter Verwendung von Labormethoden besteht der Zweck ihrer Verwendung darin,

Feststellung des Erregertyps basierend auf der Affinität mit dem geeigneten Immunglobulin;

Differenzierung des Erregers, zum Beispiel HSV-1 von HSV-2;

Bestimmung des Krankheitsstadiums (akut, chronisch, latent).

Ungefähre Interpretation der Ergebnisse der Studie zum Nachweis von Immunglobulinen IgM und IgG:

IgM wird durch Labormethoden ab dem fünften Tag der Krankheit bestimmt, und IgG wird erst ab der zweiten Woche des Beginns der Krankheit bestimmt;

IgM zirkuliert bis zu drei Monate im peripheren Blut und IgG ist viele Jahre im Blut vorhanden, mit einem chronischen Krankheitsverlauf - auf Lebenszeit;

IgM dringt nicht während der Schwangerschaft in die Plazenta ein, und IgG dringt in großen Mengen in die Plazenta ein. Das heißt, es wird bei einer schwangeren Frau ohne klinische Manifestation von Herpes festgestellt, dass der Körper bereit ist, sich vor einer versehentlichen Infektion während der Schwangerschaft zu schützen.

IgM kann das Virus nicht neutralisieren und ist nur ein Faktor für die Auslösung der Immunprozesse im Körper, und IgG kann das Virus neutralisieren, daher ist es ein Faktor, der den Körper schützt.

Der Nachweis von für HSV-1 spezifischem IgG im peripheren Blut in hohen Titern während des klinischen Verlaufs der Erkrankung unter Verwendung der PCR-Technik weist auf die Entwicklung einer starken Immunität gegen diese Erkrankung hin.

Der Nachweis von IgG in niedrigen Titern mit einer negativen PCR-Reaktion weist auf eine frühere Erkrankung und das latente Herpesvirus im Körper hin.

Herpes simplex Typ 1 während der Schwangerschaft

Frauen sind im Allgemeinen anfälliger für das Herpes-simplex-Virus. Es wurde bewiesen, dass die Herpes-Klinik durch Zustände hervorgerufen wird, die das Immunsystem des Körpers schwächen. Schwangerschaft und ihre Manifestationen (Vergiftung, hormonelle Veränderungen) sind zweifellos Faktoren, die die Homöostase verletzen. Herpes während der Schwangerschaft in Form von klinischen Manifestationen kann mit hoher Wahrscheinlichkeit auftreten.

Das Herpes-simplex-Virus des ersten Typs ist für schwangere Frauen sehr gefährlich, weil:

Im normalen Zustand des Körpers beeinflusst es nicht die Organe der Genitalsphäre, während in der Schwangerschaft die Entwicklung der Pathogenese zu einer Schädigung des Nervengewebes des Fötus führen kann (das Virus dringt in die Plazentaschranke ein);

Während der Schwangerschaft ist HSV-1 äußerst unerwünscht, insbesondere bei der Entwicklung klinischer Manifestationen vor dem Hintergrund der Abwesenheit von schützenden Antikörpern im Blut (spezifische Immunglobuline), die als Reaktion auf eine erneute Erkrankung gebildet werden. Darüber hinaus schützen Antikörper gegen HSV-1 eine schwangere Frau nicht vor HSV-2 (Herpes genitalis);

Das Herpes-simplex-Virus kann im Körper in der ersten Schwangerschaftshälfte entstehen und zu Fehlbildungen des Fötus führen.

HSV-1 oder HSV-2, die im späten Stadium der Trächtigkeit in den Körper einer schwangeren Frau eingeführt werden, können während der Geburt zu einer Infektion des Fötus führen.

Behandlung von Herpes Typ 1

Die Behandlung von Viren dieser Gruppe hat wichtige Merkmale:

Die vollständige Zerstörung des Virus ist unmöglich.

Keine prophylaktischen Drogen;

Viren sind nicht empfindlich gegen die Wirkung von Antibiotika.

Bei einem kurzfristigen Verlauf von HSV-1 ist eine medikamentöse Behandlung nicht angebracht.

Das einzige direkt wirkende Medikament ist Acyclovir. Die pharmazeutische Industrie stellt Acyclovir in drei Formulierungsformen her (Tabletten, Salben und Lösung).

Die Verwendung von Acyclovir gemäß den Anweisungen kann Folgendes erheblich reduzieren:

Die Dauer des klinischen Verlaufs der Krankheit;

Die Vielzahl der Rückfälle in der klinischen Form.

Herpes-simplex-Virus Typ 2

Das Herpes-simplex-Virus des zweiten Typs wird kurz HSV-2 oder HSV-2 (Herpes-simplex-Virus 2) genannt. In der klinischen Literatur wird es als Genitale oder Anogenitale bezeichnet (Lokalisation von Läsionen im After und Genitalbereich). Unter bestimmten Bedingungen können Herpes genitalis andere Körperteile beeinflussen, sogar systemische Läsionen in PVH-2 wurden festgestellt. Normalerweise wird HSV-2 sexuell übertragen.

Unterscheidungsmerkmale des klinischen Verlaufs der Erkrankung durch das Herpes-simplex-Virus des zweiten Typs:

Die Anzahl der Personen, die gegen HSV-2 seropositiv sind, nimmt mit dem Beginn der Pubertät zu und ist direkt proportional zu der Anzahl der Sexualpartner.

Frauen infizieren sich sechsmal häufiger mit HSV-2 als Männer.

Antikörper gegen HSV-1 stören die Infektion mit HSV-2 nicht;

Genitale Symptome (Hautläsionen im Genitalbereich, Perineum, After, untere Extremitäten und Gesäß) sind in etwa 80% der Fälle das Ergebnis einer Infektion mit HSV-2;

Asymptomatisch oder atypisch für HSV-2 tritt in etwa 70% der IgG-Fälle auf;

Bei HSV-2 sind im Gegensatz zu HSV-1 häufige Rückfälle der klinischen Manifestationen charakteristisch (bis zu 75% der Patienten mit Herpes genitalis leiden ständig darunter);

HSV-2 verursacht in 15% der Fälle eine Malignität (maligne Degeneration) des zervikalen Gewebes bei Frauen und der Prostata bei Männern. Daher wird empfohlen, dass Personen, die an CDF-2 seropositiv sind, regelmäßig auf Tumormarker getestet werden.

HSV-2 bei Frauen geht mit einer hohen Häufigkeit gynäkologischer Erkrankungen einher, was zu einer Abnahme der Fortpflanzungsfunktion führt.

IgG-Antikörper gegen Herpes Typ 2

Die Prinzipien der immunologischen Diagnose sind identisch mit den Methoden, die in Studien mit HSV-1 verwendet wurden. Eine Befragung einer Frau, die eine Schwangerschaft für das Vorhandensein von IgG für Herpes des zweiten Typs plant, hilft dabei, gynäkologische Erkrankungen zu erkennen und eine rechtzeitige Behandlung durchzuführen, was die Wahrscheinlichkeit einer normalen Schwangerschaft und der Geburt eines gesunden Babys erhöht. Eine ähnliche serologische Studie zur Bestimmung des IgG muss den Vater des ungeborenen Kindes bestehen. Außerdem wird beim Nachweis von IgG im Blut die Verwendung von PCR empfohlen, um die Abwesenheit von HSV-2 im Samen des untersuchten Mannes sicherzustellen.

Herpes Typ 2 während der Schwangerschaft

Nach Informationen, die in für Neonatologen bestimmten zugänglichen Quellen veröffentlicht wurden, werden zwei Arten von Herpes simplex während der Schwangerschaft vergleichend beschrieben. Der zweite Virustyp bei schwangeren Frauen führt zu Fehlgeburten und hohem Wasserstand, erhöht die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten und ist bei Männern eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit. Die schwerwiegendste Konsequenz der Behandlung von HSV-2 während der Schwangerschaft ist Herpes (NG) für Neugeborene.

Neugeborene Herpes ist eine Erkrankung des Neugeborenen, die durch Infektion des Fetus mit HSV-2 oder HSV-1 verursacht wird, mit einer ungünstigen Prognose für das Neugeborene. Diese Krankheit tritt bei etwa einem Fall pro 2000 Geburten auf. Die Sterblichkeitsrate von Neugeborenen liegt nach einigen Angaben bei 70%. Früherkennung und aktive Therapie reduzieren die Sterblichkeit um bis zu 20%. Die Prognose der negativen Entwicklung von Herpes an Neugeborenen ist bei mit HSV-2 infizierten Kindern höher.

Behandlung von Herpesvirus Typ 2

Die Behandlung von HSV-2 ist der Behandlung von Herpes simplex des ersten Typs ähnlich. Aufgrund des schwereren Krankheitsverlaufs umfassen die Behandlungsmodifikatoren je nach Indikation verschiedene Arten von Immunmodulatoren, Mittel zur Stärkung der Abwehrkräfte (Vitamine, Biostimulanzien) sowie physiologische Lösungen zur Verringerung der Konzentration des Erregers im Blut. Vielleicht die Verwendung anderer Medikamente aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen.

Herpes Typ 3

Die dritte Art von Herpesvirus ist Varicella-Zoster oder Herpes-Zoster-Virus (BBO-OG, Humanes Herpesvirus 3, HHV-3, Varicella-Zoster (VZV). Das Herpesvirus Zoster tritt in den Körper einer anfälligen Person über eine Luft- oder Kontaktweg-Infektion ein In der Kindheit verursacht sie Windpocken, nach dem Stürzen der Windpocken bleibt das Kind ein lebenslanger Virusträger des SVR, das im Gewebe des Nervensystems lokalisiert ist. Herpesrezidive Zoster bei Erwachsenen verursachen eine Krankheit, die als Herpes zoster (OG) bezeichnet wird.

Die Symptome von VO-OG in der Kindheit sind ausgeprägt. In der Regel verläuft die Krankheit gutartig (meistens vollständige Genesung). Die akute Phase dauert bis zu zwei Monate.

Die Hauptsymptome von Windpocken:

Ausgedehnter Hautausschlag (Vesikel).

Die Lokalisation der Läsionen fällt mit der Projektion der Nervenstämme auf die Haut zusammen. Nach dem Verschwinden der klinischen Symptome wird das Virus inaktiv und lokalisiert sich im Nervengewebe. Herpes-Virus-Infektion Zoster hält ein Leben lang. Rückfälle können beim Menschen mit einer Abnahme der schützenden (schützenden) Eigenschaften der Immunität auftreten. In der klassischen Sicht der Epidemiologie tritt Zoster bei Personen über fünfzig Jahren erneut auf und manifestiert sich klinisch. In den letzten Jahren wurde gegen ein solches Muster verstoßen. Der Rückfall der durch Herpes Zoster verursachten Krankheit wird als "Herpes Zoster" bezeichnet.

Die Hauptsymptome der Gürtelrose sind:

Starke Schmerzen an den Nervenstämmen für 3-12 Tage;

Hyperthermie (erhöhte Gesamtkörpertemperatur);

Geschwollenheit und Rötung der Haut nach 1-3 Tagen - Gürtelrose in Form von Bläschen;

Nach 2-3 Wochen endet die Krankheit mit der Erholung nach der Vernarbung der Krusten anstelle der Vesikel.

Komplikationen bei Herpesflechte sind Ganglionitis (Ganglienentzündung) oder Ganglioneuritis (Entzündung mehrerer Ganglien). Krankheiten äußern sich bei Allergien, Hautgeschwüren, Konjunktivitis und Ekzemen. Regelmäßige Herpes-Simplex-Rezidive sind charakteristisch für Immundefekte.

Die Behandlung von Erkrankungen, die durch Herpes Typ 3 (Windpocken bei Kindern und Gürtelrose bei Erwachsenen) verursacht werden, wird nach Differenzialdiagnose und Bestimmung der individuellen Pathogenese in einem Krankenhaus oder ambulant durchgeführt.

Herpes Typ 4

Herpesvirus des vierten Typs - Epstein-Barr-Virus (EBV) oder Epstein-Barr-Virus, humanes Herpesvirus Typ 4. Das Epstein-Barr-Virus verursacht infektiöse Mononukleose. Das klinische Bild entwickelt sich bei Personen mit Immundefekten.

Die infektiöse Mononukleose ist eine Läsion der Schleimhäute des Oropharynx und der Lymphknoten, die durch hohe Temperaturen, mögliche Schädigungen der Leber und Milz und Änderungen in der Morphologie von Blutzellen (atypische mononukleäre Zellen) gekennzeichnet ist. Normalerweise erkranken Menschen im Alter oder in jungen Jahren an Mononukleose. Infektion mit der Luft oder Kontakt (einschließlich Oral-Genitalien). Die Inkubationszeit beträgt 5 bis 50 Tage.

Die Hauptsymptome der Mononukleose:

Der starke Anstieg der Körpertemperatur auf 38 bis 40 Grad;

Schmerzsyndrom (Kopfschmerzen, Muskeln, Gelenkschmerzen);

Das Gefühl von chronischer Müdigkeit und Schläfrigkeit (bleibt einige Monate nach dem Verschwinden anderer Symptome bestehen);

Schwellung und Schwellung der Schleimhaut des Oropharynx (Laryngitis und Pharyngitis);

Graue oder weiße und gelbe Patina auf den Mandeln;

Papulöser Hautausschlag auf Haut und Schleimhäuten, der ein bis drei Tage anhält und dann spurlos verschwindet;

Die Zunahme der Anzahl der Lymphozyten im peripheren Blut und das Vorhandensein spezifischer (atypischer) Lymphozyten - mononukleäre Zellen.

Diagnostika ergänzen den Nachweis des Epstein-Barr-Virus durch PCR. Die Behandlung wird unter der Aufsicht von Ärzten verschiedener Fachrichtungen durchgeführt. Das Epstein-Barr-Virus provoziert manchmal die Entwicklung einer malignen Erkrankung - des Burkitt-Lymphoms.

Herpes Typ 5

Herpesvirus Typ 5 - Cytomegalovirus (CMV) oder HHV-5 (humanes Herpesvirus 5). Klinische Symptome einer Cytomegalovirus-Infektion sind selten. Grundsätzlich gibt es einen trägen Virenträger. Infektion - Luft, Kontakt (Küsse, Sex, Bluttransfusion, Uterus, durch Muttermilch). Die Infektion wird durch die Entdeckung riesiger zytomegaler Zellen im menschlichen Blut bestätigt. Das klinische Bild entwickelt sich, wenn die Immunität geschwächt ist. Die Inkubationszeit beträgt bis zu 60 Tage.

Symptome einer Zytomegalievirus-Infektion ähneln einer Erkältung:

Hohes Fieber, Müdigkeit;

Schmerzsyndrom (Kopf, Gelenke, Hals);

Im Gegensatz zur Mononukleose gibt es keine Entzündung der Mandeln und eine Zunahme der regionalen Lymphknoten.

Schäden an Nieren, Leber, Milz, Pankreas, Zentralnervensystem, Augen.

Cytomegalovirus kann den Schwangerschaftsverlauf erheblich beeinträchtigen. Es durchdringt die Plazentaschranke und verursacht Infektionen und Deformitäten beim Fötus. Derzeit ist es die häufigste Ursache neonataler Pathologien und manchmal der Tod von Neugeborenen.

Ein Kind mit einer angeborenen Cytomegalovirus-Infektion kann leiden:

Unterentwicklung des Gehirns;

Läsionen der Hör- und Sehorgane;

Verzögerung der Gesamtentwicklung;

Entzündungserscheinungen in den Atmungs- und Verdauungsorganen;

Diagnose von Herpes Typ 5

CMV wird auf der Grundlage von diagnostiziert:

Instrumentelle Methoden - Ultraschalluntersuchung des Blutflusses in den Nabelschnur- und Uterusgefäßen, Messung der Herzfrequenz (Herzfrequenz), Bestimmung des Wassermangels, Verzögerungen bei der Entwicklung des Fötus, Pathologien der inneren Organe;

Labormethoden - Zelldetektion mittels Elektronenmikroskopie, PCR-Analyse, serologische Tests zum Nachweis von Antikörpern gegen CMV.

Die Behandlung einer schwangeren Frau und die Durchführbarkeit der Schwangerschaft werden vom Arzt anhand einer Reihe von Untersuchungen festgelegt. Die Erstinfektion nach der Empfängnis ist ein direkter Hinweis auf einen induzierten Abort. Als Haupttherapie verschreibungspflichtige Medikamente, Immunkorrektur und symptomatische Therapie.

Herpes Typ 6 bei Erwachsenen

Herpesvirus Typ 6 wird als VCG-6 oder HHV-6 bezeichnet. Dies ist der gebräuchliche Name für das menschliche Herpesvirus von zwei homologen Subtypen. Bei Erwachsenen wird die Aktivität durch den Subtyp VCG-6A als einer der Provokateure für die Entwicklung von Multipler Sklerose gezeigt.

Multiple Sklerose ist eine multifaktorielle Autoimmunerkrankung mit einer primären Läsion des Zentralnervensystems, die bei Menschen ab 20 Jahren und in anderen Altersgruppen sehr selten diagnostiziert wird.

Die wichtigsten Fakten zum Herpesvirus Typ 6:

Das Vorhandensein dieser Art von Herpesvirus bei der Etiopathogenese der Multiplen Sklerose wurde nachgewiesen;

Das klinische Bild von MS ist eine chronische Entzündung des Nervengewebes, einschließlich der Myelinschicht des Gehirns - Demyelinisierung, die von dystrophischen Prozessen im Nervengewebe begleitet wird.

Ohne Behandlung führt Multiple Sklerose unweigerlich zu Behinderung, sozialer und psychologischer Isolation des Patienten.

Es werden vier Arten von Multipler Sklerose unterschieden:

Primäre progressive Multiple Sklerose. Charakterisiert durch die stetige Verschlechterung des Patienten, möglicherweise eine kurzfristige Remission des Prozesses und dann ein schneller Rückfall;

Sekundäre progressive Multiple Sklerose. Charakteristisch sind die Verschlimmerungsphasen nach der ersten Welle der Krankheit;

Remittent progressive Multiple Sklerose (lat. Remitto - zu schwächen). An einem bestimmten Punkt verschwinden die Symptome der Krankheit, dann kommt es zu einer starken Rückkehr und einer Zunahme der Symptome;

Rezidiv rezidivierende Multiple Sklerose. Charakteristisch für Perioden des Verschwindens und der Erholung der Symptome ist ein dauerhaft stabiler Zustand des Patienten ohne sichtbare Anzeichen für eine Verschlechterung der Gesundheit.

Symptome von Herpes Typ 6

Frühe Symptome von Multipler Sklerose:

Gangunsicherheit, gestörte Bewegungskoordination;

Empfindlichkeitsänderung (Temperatur, Vibration und Haptik).

Die Hauptsymptome von MS, die signifikante Veränderungen im Körper charakterisieren, zusätzlich zu den frühen Anzeichen, die normalerweise erhalten und verschlimmert werden:

Kognitive Störungen, schnelle Stimmungsschwankungen;

Sehstörungen (Defokussierung in Form von Geisterbildern, verminderte Sehschärfe);

Schwierigkeiten mit der Artikulation während des Gesprächs (ungewöhnliche Aussprache von Wörtern);

Dysphagie (Verletzung des Schluckakts);

Verschlechterung der Empfindlichkeit (keine Schmerzreaktion);

Inkontinenz von Kot und Urin, Verstopfung und Durchfall;

Die Art und der Grad der Manifestation der Symptome der Multiplen Sklerose sind aufgrund der Unvorhersagbarkeit der Schädigungen des Nervengewebes unterschiedlich.

Behandlung von Herpes Typ 6

Zur Behandlung von Multipler Sklerose wird verwendet:

Corticosteroide (Methylprednisolon, Dexamethason und andere);

Antioxidationsmittel, Antithrombozytenmittel, Angioprotektoren;

Plasmapherese mit Medikamenten;

Immunmodulatoren, zum Beispiel Copaxon;

Interferon-Stimulanzien (Betaferon, Rebif, Avonesk);

Intravenöse Immunglobuline sind beispielsweise Sandoglobin.

Je nach Stadium und Form der Erkrankung können Medikamente anderer Gruppen angezeigt werden. Eine symptomatische Therapie und medizinisch-soziale Rehabilitation von Patienten mit Multipler Sklerose verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Herpes Typ 7

Herpesvirus Typ 7 wird als VCG-7 oder HHV-7 bezeichnet. Oft wird dieser Virustyp mit dem Herpesvirus des sechsten Typs kombiniert. VCG-7 ist eine mögliche Ursache für das chronische Ermüdungssyndrom und für Krebs des lymphatischen Gewebes.

Symptome von Herpes Typ 7

Die folgenden Hauptsymptome des Herpes Typ 7 werden unterschieden:

Schwäche in Abwesenheit von körperlicher Anstrengung, erhöhte Nervosität;

Leichte körperliche Anstrengung wird von Ermüdung begleitet;

Übermäßiger Verdacht

Chronische Depression;

Langfristig (bis zu 6 aufeinanderfolgende Monate) niedrige Körpertemperatur;

Krankengeschichte und physikalische Forschungsmethoden werden durch Labortests ergänzt:

Polymerase-Kettenreaktion (PCR) - Nachweis des genetischen Materials des Virus

Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA) - Bestimmung der IgG-Titer;

Immunogramm zur Bestimmung von Subpopulationen von T- und B-Lymphozyten (Abnahme des Gehalts an natürlichen Killern und Erhöhung der zirkulierenden Immunkomplexe).

Die Behandlung des Herpesvirus Typ 7 ist eine antivirale Therapie zur Stärkung des Immunsystems. Präventive Maßnahmen werden nicht entwickelt.

Herpes Typ 8

Herpesvirus des achten Typs wird als VCG-8 oder HHV-8 bezeichnet. Dieser Erreger infiziert Lymphozyten, außerdem kann er sich im Körper gesunder Menschen in einem latenten Zustand befinden. Das Herpes-simplex-Virus Typ 8 wird durch Kontakt während der Organtransplantation durch die Plazenta von Mutter zu Fötus, während der Schwangerschaft und während der Geburt übertragen, während sich der Fötus durch den Geburtskanal bewegt. Die Krankheit wird durch die Strahlentherapie aktiviert.

Symptome von Herpes Typ 8

Die Symptome von Herpes Typ 8 sollten berücksichtigt werden, da VCG-8 eine Reihe von Krebsarten verursacht:

Kaposi-Sarkom

Das Kaposi-Sarkom ist eine onkologische Erkrankung, die durch die Bildung mehrerer Tumore aufgrund einer malignen Entartung von Blutgefäßen gekennzeichnet ist.

Kaposi-Sarkom ist lokalisiert auf:

Es gibt vier Arten von Kaposi-Sarkom:

Klassischer Typ. Sie tritt bei Männern im Alter und im Alter auf. Die Krankheit äußert sich an der Haut der Hände, an den Ohren und Wangen, an der Stirn und der Schleimhaut des Mundes sowie an den Genitalien in Form mehrerer symmetrischer Flecken, Knoten und Plaques.

Endemischer Typ Weit verbreitet nur in Afrika;

Immunsuppressiver Typ. Es entwickelt sich in Gegenwart von Immunsuppressiva;

Epidemie-Typ. Es entwickelt sich als Komplikation bei AIDS-Patienten. Charakteristisch ist ein sehr schneller Verlauf der Pathogenese mit Schädigung der Lymphknoten und inneren Organe.

Behandlung des Kaposi-Sarkoms: chirurgische Methode (Kryotherapie), Medikation (Verabreichung von Interferon, Zytostatika, Antitumor- und Antivirusmedikamente), Strahlentherapie.

Primäres Lymphom

Dies ist eine onkologische Erkrankung mit einer primären Läsion der serösen Membranen, die durch die Ansammlung von Flüssigkeiten mit Tumorzellen in den Körperhöhlen gekennzeichnet ist. Primäre Lymphome werden nur mit Chemotherapie behandelt.

Krankheit des Kastemans

Manifestiert durch eine Zunahme der Lymphknoten (subclavia und mesenterica sowie in der Lunge und am Hals). Es werden drei Arten von Castleman-Krankheit unterschieden: hyalino-vaskulär, plasmazellulär und multifokal. Chirurgische Behandlung der Krankheit oder Strahlentherapie.

Der Autor des Artikels: Syutkina Vera Guryevna, Immunologe